Mitteilungen des 1. BC Beuel

Liga-Zugehörigkeit: 1. Bundesliga

Homepage: www.bcbeuel.de

Andreas Heinz wechselt zum 1. BC Beuel

Von Andreas Kruse
 
(17.05.2012) Der 1.BC Beuel setzt ab der kommenden Saison weiter auf Nachwuchskräfte des deutschen Badmintonsports. Nachdem bereits in der vergangenen Saison die Beueler Jugendspielerin und Deutsche U19-Meisterin im Damendoppel, Hannah Pohl, einige Male zum Einsatz kam, wird nun der Kader nachhaltig verjüngt. Aus diesem Grund spielt ab der nächsten Saison der 21-jährige Andreas Heinz für die Bundesligamannschaft des 1. BC Beuel. In der vergangenen Saison schlug der 1,67 m große Doppel- und Mixedspezialist für den Bundesligaabsteiger SG Anspach auf.
Der 1. Vorsitzende Roland Maywald zeigt sich über den Neuzugang erfreut: „Mit Andreas haben wir eine große Nachwuchshoffnung des Deutschen Badminton-Verbandes verpflichten können. Gerade im Doppel und Mixed gehört er mit zu den zukünftigen Top-Leuten. Besonders positiv ist uns sein unbedingter Siegeswille und die teils spektakuläre Spielweise aufgefallen. Er kennt Marc Zwiebler und Ingo Kindervater bereits aus dem Stützpunkttraining in Saarbrücken, deshalb wird er keine Probleme haben, sich direkt gut in die Mannschaft einzufügen.“
Auch Andreas Heinz selbst blickt schon mit Vorfreude auf die Ende August startende neue Badmintonsaison: „Ich habe mittlerweile alles auf die Karte Badminton gesetzt. Alles wird dem Sport untergeordnet und daher wollte ich auch keinen Rückschritt in die 2. Liga mit Anspach machen. Als ich die Möglichkeit hatte nach Bonn zu gehen, war es eine große Ehre für mich, künftig bei einem der besten Teams in der Liga spielen zu dürfen. Des Weiteren kenne und schätze ich Ingo Kindervater. Ich bin mir sicher, dass ich viel von ihm lernen kann und wir ein paar schöne Spiele zusammen bestreiten können. Bonn bietet mir dazu eine sportlich gute Perspektive und ich freue mich darauf, in Zukunft in Beuel aufzuschlagen.“
Heinz steht aktuell im Herrendoppel auf Rang 87 der Weltrangliste. Bei den Slovenia International erreichte er in dieser Disziplin das Finale, zudem gewann er bei den Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr die Bronzemedaille im Herrendoppel.

 

Beuel verliert gegen Berlin und muss weiter auf den Titel warten

Von Andreas Kruse
 
(06.05.2012) Auf dem Weg ins Play-off-Finale der Badminton-Bundesliga musste der 1.BC Beuel vor heimischer Kulisse eine 2:4-Niederlage gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Berlin hinnehmen. In der restlos gefüllten Erwin-Kranz-Halle boten sich den begeisterten Anhängern beider Mannschaften sechs packende Spiele.
Schon Minuten vor Spielbeginn war die Spannung mit Händen zu greifen. Als nach dem Einlauf mit den Doppeln begonnen wurde, zeigten sowohl die Damen als auch die Herren von Beginn an Höchstleistungen. Im Damendoppel setzten sich Juliane Schenk/Lotte Jonathans für Berlin direkt zu Beginn mit wenigen Punkten Vorsprung ab und hielten diesen bis zum Ende des Satzes. Satz zwei schließlich ein Spiegelbild dessen, so dass sich Birgit Michels/Heather Olver mit 15:21, 14:21 geschlagen geben mussten.
Genau anders herum das Bild im Herrendoppl: Marc Zwiebler/Ingo Kindervater kontrollierten das Spielgeschehen über die gesamte Strecke, wenn auch nur mit denkbar knappem Vorsprung, und siegten schließlich 21:18, 21:14 gegen Wong Choong Hann/Robert Blair.
Im anschließenden Dameneinzel dominierte Juliane Schenk, wie nicht anders zu erwarten, gegen die Beueler Nachwuchsspielerin Lisa Kaminski und gewann 21:4, 21:8.
Unterdessen begann André Tedjono sein 2. Herreneinzel gegen Kenneth Jonassen. Tedjono fand im ersten Satz überhaupt nicht zu seinem Spiel und verlor schnell 11:21. Mit Beginn des zweiten Satzes dann ein anderes Bild. Tedjono spielte überlegter, kontrollierte häufiger die Ballwechsel. Punkt um Punkt sprangen die Zuschauer vor Begeisterung von den Sitzen und Tedjono gewann den zweiten Durchgang 21:15. Im Entscheidungssatz ein Kopf-an-Kopf Rennen. Von unglaublichem Kampf geprägt, bissen sich beide ins Spiel, frenetisch angefeuert von ihren Fans. Letztlich musste sich Tedjono knapp geschlagen geben, er verlor den Entscheidungssatz mit 17:21.
Parallel dazu kämpfte Marc Zwiebler um jeden Punkt. Im ersten Durchgang zeigte er das volle Repertoire seiner Schläge und gewann 21:14. Im zweiten Durchgang tat er sich deutlich schwerer, dazu spielte Wong Choong Hann auf einmal stärker auf, Zwiebler verlor 16:21. Im dritten Durchgang zeigte Zwiebler noch einmal, wieso er gerade erst Europameister geworden ist, noch spektakulärer, als man es ohnehin von ihm gewohnt ist, rang er Wong Choong Hann zu Boden und siegte 21:11.
Das Mixed musste die Entscheidung bringen, jetzt kam es auf die Sätze an. Ing Kindervater/Heather Olver begannen gut und lagen immer wieder knapp in Führung. Sie konnten sich aber nie entscheidend absetzen. Fünf Satzbälle reichten nicht, vielmehr drehten Robert Blair/Lotte Jonathans den ersten Satz und gewannen ihn noch mit 22:20. Damit stand fest, dass Beuel nicht mehr ausgleichen konnte. Die Beueler gaben daraufhin das Spiel auf und verloren 2:4.
Marc Hannes (Coach 1. BC Beuel): „Natürlich ist es traurig, nach so einem packenden Duell auszuscheiden, aber nachdem ich in der vergangenen Woche die Meldung bekam, dass Birgit Michels verletzt sei, wusste ich, dass es noch schwerer wird, als es sowieso schon gegen so eine Top-Mannschaft ist. Alle Spieler haben heute ihr Bestes gegeben, wir hatten vor 1.000 Zuschauern beste Werbung für den Badmintonsport und dennoch einen würdigen Saisonabschluss.“

 

Play-off-Halbfinale: Gipfeltreffen der internationalen Stars

Von Andreas Kruse
 
(30.04.2012) Der aktuelle Europameister im Herreneinzel, vier Teilnehmer der Olympischen Spiele in London, Medaillengewinner bei Welt- und Europameisterschaften zuhauf - und das alles versammelt in der Erwin-Kranz-Halle am kommenden Sonntag, den 6. Mai 2012 um 14:00 Uhr beim Play-off-Halbfinale der Badminton-Bundesliga zwischen dem 1. BC Beuel und der SG EBT Berlin.
Nur schwer lässt sich beschreiben, welche Hochkaräter am Wochenende aufeinandertreffen, um mit ihrem Team den Einzug ins Play-off-Finale eine Woche später beim 1. BC Bischmisheim zu erreichen. Die Motivationslage, zumindest der Beueler Spieler, ist aber schon mehr als deutlich. Marc Zwiebler: „Wir freuen uns, den Bonnern vor so einer Kulisse etwas für die ganze Unterstützung des letzten Jahres zurückgeben zu können, und werden kämpfen bis zum Umfallen!“
Die Gäste aus der Hauptstadt legen allerdings nominell ordentlich vor und wollen den Finaleinzug perfekt machen, um ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen zu können.
Bei den Herren im Kader stehen Wong Choong Hann aus Malaysia, Vize-Weltmeister im Einzel 2003, Kenneth Jonassen aus Dänemark, Europameister im Einzel 2008, und Robert Blair aus Schottland, Vize-Weltmeister im Herrendoppel 2006. Zudem zwei absolute Weltklassedamen mit der WM-Dritten im Einzel, Juliane Schenk, und der Niederländerin Lotte Jonathans, Olympiafünfte 2000 und 2004 und Europameisterin im Doppel 2004.
Auch wenn der Altersdurchschnitt dieser Mannschaft bei fast 34 Jahren liegt, zeigte sie doch die gesamte Saison über, dass keiner dieser Spieler zum alten Eisen gehört und Berlin immer noch leichter Favorit auf den erneuten Titelgewinn ist.
Doch auch die Beueler Mannschaft braucht sich nicht zu verstecken. Denn keine zwei Wochen ist es her, dass Marc Zwiebler den Europameistertitel im Einzel gewann. Parallel dazu errang Birgit Michels die Bronzemedaille im Doppel und verpasste den Einzug ins Halbfinale im Mixed nur denkbar knapp. Ebenso verpassten Heather Olver und Ingo Kindervater mit ihren Doppelpartnern den Halbfinaleinzug nur marginal. Und Andre Tedjono stellte mit seinem Turniersieg bei den Dutch International vor drei Wochen unter Beweis, dass er in guter Form ist.
Die beiden Partien der Hauptrunde geben leider wenig Aufschluss über einen möglichen Ausgang des Spiels am Wochenende. In Berlin siegten die Beueler 4:2 und erzielten vor heimischem Publikum ein 3:3, allerdings fehlten auf beiden Seiten wichtige Spieler.
Und so weiß keine Mannschaft genau, wo sie steht. Zumindest in Beuel ist die Grundeinstellung aber klar. Seit Wochen laufen schon die Vorbereitungen, denn es gibt allen Grund zur Annahme, dass die Erwin-Kranz-Halle bis auf den letzten Platz gefüllt sein wird und das Bonner Publikum seine Mannschaft zum Sieg peitschen will. Sogar der WDR hat bereits ein Kamerateam angekündigt, um sich nichts entgehen zu lassen.
Der Beueler Trainer Marc Hannes brachte die Einstellung im Umfeld der Mannschaft auf den Punkt: „Alle sind heiß auf die Revanche und wir können es mit der Unterstützung der Zuschauer auch schaffen, dem hohen Favoriten und Titelverteidiger ein Bein zu stellen. Wenn die Halle zum Hexenkessel wird, dann ist Einiges möglich, wie man letztes Jahr gegen Bischmisheim gesehen hat.“
Ein Vorverkauf findet nicht statt, Karten an der Tageskasse gibt es ab 12:30 Uhr.

 

Fotoshooting beim 1. BC Beuel mit viel Glamour

(02.05.2012, CP) Vor Beginn der Erstligasaison 2011/2012 hat der Gastgeber des am kommenden Sonntag stattfindenden Play-off-Halbfinals, der 1. BC Beuel, ein Fotoshooting der besonderen Art durchgeführt. Der Bonner Fotodesigner Jan Wengenroth schuf dabei viel Glamour. Wie Andreas Kruse, Pressesprecher beim amtierenden Deutschen Vizemeister, mitteilte, steht die komplette Fotostrecke inklusive Bildern vom Making-of auf der Facebook-Seite des 1. BC Beuel zur Ansicht zur Verfügung. In der Mai-Ausgabe der DBV-Verbandszeitschrift Badminton Sport finden Sie zudem Auszüge aus dem Fotoshooting.

 

Mitgliederversammlung: Neuwahlen und viele Ehrungen

Der alte und neue 1. Vorsitzende Roland Maywald (hinten rechts) mit den Geehrten. Foto: 1. BC Beuel.

Von Andreas Kruse
 
(27.04.2012) Zu Beginn der Mitgliederversammlung am Mittwochabend stand für den 1. Vorsitzenden Roland Maywald der angenehme Teil an. Nach einem der erfolgreichsten Jahre der Vereinsgeschichte konnte er zahlreichen Sportlern zu ihren gewonnenen Titeln - darunter allein sechs Deutsche Meistertitel von Aktiven, Jugendlichen und Senioren - gratulieren. Ebenso wurden im 57. Jahr des Bestehens je drei Mitglieder für ihre 50-jährige und ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.
Im anschließenden Teil berichteten die einzelnen Vorstandsmitglieder über ihre Tätigkeiten. Wolfgang Schrade legte den fast 40 interessierten Club-Mitgliedern, die ihren Weg ins Vereinsheim gefunden hatten, den Haushalt vor und gab die Kostenplanung bekannt, die nach einigen Nachfragen zügig genehmigt wurden.
Bei den Neuwahlen des Vorstandes wurde Norbert Rondorf als neuer Jugendwart bestätigt. Er übernimmt das Amt von Robert Müller, der seit 2004 den Posten besetzt hatte und nicht mehr zur Wahl stand. Bestätigt wurde auch der neue Kassenwart Wolfgang Schrade, der bereits seit einem Jahr kommissarisch tätig war. Roland Maywald als 1. Vorsitzender, Ottmar Krämer-Fuhrmann als 2. Vorsitzender sowie Eric Jörg als Sportwart wurden für die kommenden zwei Jahre wiedergewählt, ebenso die fünf Beisitzer. Nicht neu besetzt werden konnte die Position des Geschäftsführers.
Nach zwei Stunden beendete Maywald die Versammlung wieder, bedankte sich bei den zahlreich erschienenen Mitgliedern und erinnerte alle an das anstehende Play-off-Halbfinale gegen die SG EBT Berlin kommende Woche Sonntag (6. Mai 2012) in heimischer Halle.

 

Vier Beueler Bundesligaspieler fahren zu den Olympischen Spielen

Von Andreas Kruse
 
(23.04.2012) Am 30. April endet die einjährige Qualifikationsphase für die Olympischen Spiele in London 2012. Eine Woche vorher steht nun definitiv fest, dass beim größten Sportereignis der Welt insgesamt vier Athleten des 1. BC Beuel mit am Start sind. Alle voran Marc Zwiebler, frisch gekürter Europameister, dessen Qualifikation schon seit einigen Wochen feststeht. Er wird im Herreneinzel sogar unter den besten 16 gesetzt sein. Zweiter Beueler in der Einzelkonkurrenz ist Rajiv Ouseph. Für ihn sind es ganz besondere Spiele, denn schließlich finden sie in seiner Heimatstadt statt. Und auch im Doppel sind die Beueler Bundesligaspieler vertreten. Im Alter von 33 Jahren hat sich Ingo Kindervater zusammen mit Johannes Schöttler (Bischmisheim) erstmals für die Olympischen Spiele qualifiziert und ist nun überglücklich. Lange Zeit mussten die beiden darum bangen, denn Verletzungen warfen sie im vergangenen Jahr immer wieder zurück. Auch Birgit Michels ist dabei. Sie wird mit Michael Fuchs (Bischmisheim) in der Mixed-Konkurrenz starten. Für Michels, genau wie für Zwiebler, sind es nach 2008 die zweiten Olympischen Spiele, damals erreichten beide das Achtelfinale.

 

Marc Zwiebler ist Europameister

Von Andreas Kruse
 
(21.04.2012) Bei den Europameisterschaften im schwedischen Karlskrona hat Marc Zwiebler für eine große Überraschung gesorgt. Für die meisten Leute überraschend, spielte er sich bis ins Endspiel und siegte dort in 42 Minuten gegen Henri Hurskainen 21:15, 21:13, der von 2.000 Landsleuten frenetisch angefeuert wurde. Für Zwiebler, der aktuell 16. der Weltrangliste ist, ist dies der größte Erfolg seiner Karriere. Im Fallen brachte er den entscheidenden Matchball zurück übers Netz, sank auf die Knie und zog sich, wohl noch nicht ganz bewusst, wie gerade um ihn geschehen, das T-Shirt über den Kopf und verweilte dort für einen Moment. Auch bei der anschließenden Siegerehrung konnte Zwiebler sein Glück noch nicht fassen. Mit ungläubigem Gesicht stand er auf dem Siegerpodest ganz oben und spätestens beim leisen Mitsingen der Nationalhymne wurden seine Augen auch etwas feucht.
Die kleine schwedische Hafenstadt scheint ein gutes Pflaster für Beueler Badmintonspieler zu sein. Genau 40 Jahre ist es her, dass Roland Maywald im Herrendoppel dort ebenfalls Europameister wurde. Maywald ist der bisher einzige Beueler, der einen Titelgewinn bei Europameisterschaften erreichte, 1972 und 1974. Auch insgesamt liefen die Europameisterschaften aus Beueler Sicht erfolgreich. Birgit Michels gewann im Damendoppel mit Sandra Marinello (Düren) die Bronzemedaille, zudem erreichten Ingo Kindervater, Rajiv Ouseph und Heather Olver das Viertelfinale.
Die jüngsten Erfolge sollten allen Spielern noch einmal Mut machen, denn in zwei Wochen geht es im Play-off-Halbfinale (Sonntag, 6. Mai 2012, 14:00 Uhr Erwin-Kranz-Halle Bonn-Beuel) gegen den amtierenden Deutschen Meister SG EBT Berlin.

 

Beueler Spieler mit Medaillenchancen

Von Andreas Kruse
 
(16.04.2012) Bei den Europameisterschaften in Karlskrona/Schweden starten fünf Beueler Bundesligaspieler mit Chancen auf Medaillen, da alle durch ihre guten Leistungen in den vergangenen Monaten einen Setzplatz erlangen konnten.
Im Herreneinzel mit dabei sind Marc Zwiebler und Rajiv Ouseph. Zwiebler an vier und Ouseph an sechs gesetzt, könnten dabei sogar bereits im Viertelfinale aufeinandertreffen. Ingo Kindervater startet mit Johannes Schöttler (1. BC Bischmisheim) im Herrendoppel und ist dabei sogar an dritter Stelle gesetzt. Ärgste Konkurrenten auf dem Weg ins Halbfinale sind die Engländer Andrew Ellis/Chris Adcock. Im Damendoppel kämpfen Birgit Michels und Heather Olver um eine Medaille - Michels mit Sandra Marinello (1. BC Düren) an vier gesetzt, dürfte dabei im Vergleich zu Olver eine leichtere Auslosung haben. Denn Olver muss mit Mariana Agathangelou, zusammen an sechs gesetzt, in einem möglichen Viertelfinale die an zwei gesetzten Russinen Valeri Sorokina/Nina Vislova schlagen. Im Mixed sind wiederum Michels und Olver dabei. Birgit Michels ist dort mit Michael Fuchs (1. BC Bischmisheim) an fünf gesetzt. Auch hier kämen in einem möglichen Viertelfinale die an zwei gesetzten Dänen Thomas Laybourn/Kamilla Rytter Juhl, gegen die Heather Olver bereits in der ersten Runde mit Marcus Ellis spielen muss.

 

1. BC Beuel gewinnt 5:1 gegen Anspach und geht als Zweiter in die Play-offs

Von Andreas Kruse
 
(03.04.2012) Der 1.BC Beuel hat die letzte Partie der Bundesliga-Hauptrunde gegen die SG Anspach ungefährdet mit 5:1 gewonnen. Vor vollen Rängen eroberte die Mannschaft von Coach Marc Hannes damit den zweiten Tabellenrang und hat nun beim Play-off-Halbfinale Heimrecht. Das Halbfinale findet am ersten Mai-Wochenende in der Erwin-Kranz-Halle statt, Gegner ist die Mannschaft der SG EBT Berlin. In der Hauptrunde siegten die Beueler mit 4:2 in der Hauptstadt und trennten sich vor heimischem Publikum 3:3 vom noch amtierenden Deutschen Meister.
Das Spiel gegen die SG Anspach verlief sehr unspektakulär. Marc Zwiebler/Ingo Kindervater siegten überlegen in zwei Sätzen gegen Felix Schoppmann/Andreas Heinz. Parallel hatten Birgit Michels/Hannah Pohl nur im zweiten Satz Probleme, siegten aber schließlich noch sicher im dritten Satz gegen Mona Reich/Samantha Barning. Auch die Herreneinzel stellten kein größeres Hindernis dar. Marc Zwiebler und Andre Tedjono spulten sicher ihr Programm ab und sorgten für die Punkte drei und vier. Im Mixed ein ähnliches Bild: Ingo Kindervater/Birgit Michels ließen sich den Sieg nicht nehmen und überzeugten gegen Andreas Heinz/Samantha Barning, auch wenn sie den zweiten Satz abgaben. Ins Gewicht fiel dann nicht mehr die Abgabe des Dameneinzels von Hannah Pohl, die sich bereits am Wochenende an den Bändern verletzt hatte.
Der Beueler Coach Marc Hannes war sichtlich zufrieden und blickt nun schon auf das Play-off-Halbfinale in einem Monat: „Heute haben wir die Pflicht absolviert und so erreicht, vor heimischem Publikum das Play-off-Halbfinale bestreiten zu können. Jetzt gilt all unsere Konzentration dem schweren Spiel gegen Berlin. Auch wenn wir in der Saison gegen Berlin nicht verloren haben, sind sie dennoch Favorit, da sie mit Sicherheit den stärksten Kader der Liga haben. Aber mit dem Publikum im Rücken werden wir alles tun, um selbst in das Finale gegen Bischmisheim einzuziehen.“

 

1. BC Beuel gewinnt 4:2 gegen Mülheim und qualifiziert sich für die Play-offs

Von Andreas Kruse
 
(01.04.2012) Die Bundesligamannschaft des 1.BC Beuel hat das schwere Auswärtsspiel beim 1.BV Mülheim mit 4:2 gewonnen. Dank einer guten Leistung der Beueler Spieler im Duell der Traditionsmannschaften der Liga konnte der neunte Play-off-Einzug in Folge perfekt gemacht werden.
Direkt zu Beginn gab es einen Moment des Schreckens, denn Ingo Kindervater/Marc Zwiebler verloren ihr Herrendoppel gegen Yonathan Dasuki/Marcus Ellis in drei Sätzen. Sicherer machten es Birgit Michels/Heather Olver, die ihr Doppel gegen Birgits Schwester Petra Reichel und Johanna Goliszewski überlegen gewinnen konnten.
In den Herreneinzeln wussten Marc Zwiebler und André Tedjono zu überzeugen. Im entscheidenden Mixed hatten Ingo Kindervater/Birgit Michels nur im zweiten Satz Probleme mit ihrer Linie, siegten aber auch letztlich ungefährdet. Heather Olver wäre gegen Petra Reichel fast noch die Überraschung im Dameneinzel gelungen, diese blieb ihr aber letztlich nicht vergönnt.
Die Mannschaft der SG EBT Berlin siegte heute überlegen gegen eine geschwächte Refrather Mannschaft 6:0. Damit ist die Entscheidung, ob Beuel noch den zweiten Tabellenrang erobert auf Dienstag verschoben.
Die Beueler haben es nun selbst in der Hand, Tabellenplatz zwei und damit das Heimrecht für das Play-off-Halbfinale gegen Berlin zu erobern, denn Berlin hat spielfrei. Am letzten Spieltag der Hauptrunde geht es am Dienstag, den 3. April 2012 zu Hause gegen den Tabellenachten SG Anspach (19:00 Uhr Erwin-Kranz-Halle Bonn-Beuel).

 

"Wir lassen uns nicht noch den Lohn entgehen!"

Von Andreas Kruse
 
(29.03.2012) Mit der Auswärtspartie des 1. BC Beuel beim 1. BV Mülheim am kommenden Sonntag und der Heimpartie gegen die SG Anspach am Dienstagabend (19:00 Uhr Erwin-Kranz-Halle Bonn-Beuel)endet die Hauptrunde der Badminton-Bundesligasaison 2011/2012. Für die Mannschaft von Coach Marc Hannes stehen aber noch zwei richtungsweisende Spiele aus. Zwar ist die Wahrscheinlichkeit, zum neunten Mal in Folge in die Play-offs einzuziehen, äußerst groß, allerdings möchte man hinter dem schon feststehenden Tabellenersten aus Bischmisheim als Zweiter in die Play-offs einziehen, um die entscheidende Halbfinalpartie vor eigenem Publikum austragen zu können.
Voraussetzung dafür sind aber zwei Siege aus den letzten beiden Saisonspielen. Mit einem Blick auf die Hinrunde könnte man denken, dass dies eigentlich kein Problem darstellen sollte, denn dort wurden beide Partien sicher mit 5:1 gewonnen. Doch hat die Mülheimer Mannschaft damals nicht komplett gespielt und am vergangenen Wochenende mit einer guten Leistung gegen Bischmisheim eine Warnung Richtung Rheinland gesandt, dass die zwei Punkte bei Weitem noch nicht gesichert sind. In Mülheim kommt es auch erstmals zum Duell der Schwestern: Birgit Michels und Petra Reichel (beide geb. Overzier) stehen sich gegenüber.
Auch die Mannschaft des SG Anspach wird am Dienstag alles tun, damit Beuel irgendwie noch einen Punktverlust erleidet. Die Anspacher stehen mit dem Rücken zur Wand, derzeit noch auf dem sicheren achten Tabellenrang, allerdings nur mit einem Punkt Vorsprung auf den derzeitigen Neunten aus Gifhorn.
Beuels Coach Marc Hannes brachte die Stimmung im Vorfeld auf den Punkt: „Die zwei letzten Hauptrundenpartien werden mit Sicherheit nicht einfach. Allerdings steht uns der komplette Kader zur Verfügung und wir werden alles tun, um Platz zwei und damit das Heimrecht für das Play-off-Halbfinale zu erreichen. Nach der aufgrund der Olympia-Qualifikation schwierig zu planenden Saison, lassen wir uns jetzt nicht noch den Lohn allen Aufwands zum Ende entgehen.“

 

Beuel mit zwei 4:2-Siegen

Von Andreas Kruse
 
(25.03.2012) Sowohl auswärts gegen den BV Gifhorn als auch am Sonntag vor heimischem Publikum gegen den PTSV Rosenheim gelangen dem 1. BC Beuel an diesem Wochenende zwei 4:2-Siege. Der Beueler Coach Marc Hannes war nach den beiden Partien sichtlich erleichtert. Bereits vor dem Wochenende hatte Hannes gesagt, dass es ihm angesichts der aktuellen Tabellensituation lieber sei, zweimal 4:2 zu gewinnen anstatt einmal 5:1 und die zweite Partie nur 3:3 zu spielen. Denn mit Beuel, Berlin und Lüdinghausen hatten vor dem Wochenende noch drei Mannschaften die Aussicht auf Platz zwei der Tabelle hinter dem sicheren Ersten Bischmisheim.
Bei der Auswärtspartie am Samstag in Gifhorn taten sich die Beueler schwerer als gedacht. Nachdem die Anreise durch eine Vollsperrung der Autobahn verzögert wurde, fanden Ingo Kindervater und Andre Tedjono überhaupt nicht zu ihrem Spiel und verloren das Herrendoppel unerwartet in drei Sätzen. Besser machten es Birgit Michels und Hannah Pohl, die im Damendoppel 21:15, 21:19 gegen Carola Bott/Stasa Poznanovic siegten.
Rajiv Ouseph und Andre Tedjono siegten in den Herreneinzeln beide sicher. Beuels Nachwuchsspielerin Hannah Pohl bot im Dameneinzel gegen Deutschlands Nummer vier, Carola Bott, eine gute Leistung, dennoch reichte es am Ende nicht. Im entscheidenden Mixed taten sich nun auch Ingo Kindervater/Birgit Michels schwerer, als es vorher vom Beueler Coach gedacht war. In Zwei umkämpften Sätzen sorgten sie dennoch gegen Maurice Niesner/Stasa Poznanovic für den entscheidenden vierten Punkt.
Mehr Sorge hatte Hannes im Vorfeld der Partie gegen Rosenheim am Sonntag vor heimischem Publikum. Doch seine Spieler bereiteten ihm weniger Nervenkitzel als am Tag zuvor. Ingo Kindervater spielte diesmal mit Rajiv Ouseph das Doppel und siegte überraschend sicher gegen Peter Käsbauer/Oliver Roth 21:15, 21:10. Birgit Michels und Hannah Pohl gewannen überzeugend 21:8, 21:19 gegen die Niederländerin Paulien van Dooremalen und Barbara Bellenberg.
Mit der 2:0-Führung im Rücken spielte das Beueler Team nun überlegen. Andre Tedjono siegte in seinem Einzel gegen Hannes Käsbauer 21:19, 21:17 Und Ingo Kindervater/Birgit Michels legten gegen Peter Käsbauer/Barbara Bellenberg mit 21:4, 21:13 einen Durchmarsch hin.
Währenddessen bot Hannah Pohl im Dameneinzel eine gute Vorstellung gegen Paulien van Dooremalen. Nach knapp verlorenem ersten Satz hatte sie im zweiten Satz beim Stand von 19:19 das bessere Ende für sich. Im Entscheidungssatz führte Pohl bis zur Satzmitte, verlor aber nach einigen leichten Fehlern schließlich dennoch etwas unglücklich. Hannes war aber dennoch zufrieden mit seinem noch 17-jährigen Schützling: „Hannah hat dieses Wochenende im Doppel gute Leistungen gezeigt, die auf die Zukunft hoffen lassen.
Rajiv Ouseph musste nach der Hälfte des ersten Satzes in seinem Einzel schließlich noch verletzungsbedingt aufgeben. Glücklicherweise waren bis dahin aber schon wiederum vier Punkte eingefahren.
Durch die direkte Niederlage des SC Union Lüdinghausen gegen die SG EBT Berlin ist Beuel somit auf einem gefestigten dritten Play-off-Platz. Mit einem Sieg am kommenden Wochenende gegen den 1. BV Mülheim wäre aber bereits Platz zwei erreicht.

 

Kampf um die Play-offs geht weiter

Von Andreas Kruse
 
(20.03.2012) Im Kampf um die Play-offs und den vom 1. BC Beuel nun angestrebten zweiten Tabellenplatz ist ein zusätzliches Feuer entflammt worden. Denn ohne dass irgendein Verein in den vergangenen drei Wochen ein Spiel absolviert hätte, musste der 1. BC Beuel am vergangenen Wochenende seinen zweiten Tabellenplatz abgeben und ist nun sogar nur noch vierter.
Grund für den Platztausch von Berlin, Lüdinghausen und Beuel ist der Rückzug des VfL 93 Hamburg aus der Bundesliga. Mit sofortiger Wirkung reichten die Hansestädter den Antrag beim Deutschen Badminton-Verband ein. Nachdem lange Zeit die Finanzierung  des Bundesligateams für die kommende Saison fraglich war, mussten die Hamburger nun zurückziehen, da alle Leistungsträger bereits anderweitig Verträge für die kommende Saison eingegangen waren und so die sportliche Perspektive fehlte. Alle Partien der Hamburger aus der aktuellen Saison wurden gestrichen. Zunächst Leidtragender ist der 1. BC Beuel, da er mit 6:0 und 5:1 die deutlichsten Siege des Spitzenquartetts gegen Hamburg verbuchen konnte.
Somit bleibt es bis zum Ende der Hauptrunde spannend. Am Samstag reist das Beueler Team nach Gifhorn, bevor es am Sonntag (14:00 Uhr Erwin-Kranz-Halle, Bonn-Beuel) gegen den PTSV Rosenheim geht. Auch wenn beide Gegner in der Tabelle hinter den Rechtsrheinischen stehen, wird es dennoch spannend. Denn Marc Zwiebler ist bei einem Wettkampf in Asien unterwegs und Heather Olver startet bei den Polish International.
Für Marc Zwiebler rückt Rajiv Ouseph in den Kader, der zusammen mit Ingo Kindervater, Andre Tedjono und Birgit Michels dafür sorgen soll, dass die Beueler Nachwuchsspielerin und Deutsche Meisterin U19, Hannah Pohl, möglichst unbeschwert ihren vierten und fünften Bundesligaeinsatz angehen kann.
Beuels Coach Marc Hannes ist nicht unbedingt begeistert über die derzeitige Tabellensituation, geht aber dennoch zuversichtlich in das kommende Wochenende: „Gegen beide Mannschaften müssen Pflichtsiege her, umso mehr, wenn man sich den aktuellen Tabellenstand vor Augen führt. Wir werden auch alles daran setzen, möglichst hoch zu gewinnen, denn bei der jetzigen Situation könnte es am Ende sogar auf Spiele, Sätze und Punkte ankommen.“
Ein Auge des Coachs wird am Sonntag auch immer nach Berlin wandern, denn dort spielen die direkten Konkurrenten Berlin und Lüdinghausen gegeneinander und danach kommen dann nur noch zwei Spieltage.

 

Beuel gewinnt gegen Lüdinghausen 5:1

Von Andreas Kruse

 
(25.02.2012) Der 1. BC Beuel hat das vorentscheidende Hauptrundenduell gegen den SC Union Lüdinghausen 5:1 gewonnen und steht damit wieder in den Play-offs. Dank einer beherzten Leistung siegte die Mannschaft um die Mannschaftseuropameisterin Birgit Michels verdient vor einer einmal mehr vollen Erwin-Kranz-Halle.
Bereits zu Beginn wurde für die Rheinländer ein Vorteil ersichtlich, denn die gegnerische Nummer eins, der Belgier Yuhan Tan, fehlte im Aufgebot der Lüdinghausener. Aber alle Beueler Spieler hatten natürlich im Hinterkopf, dass nur ein Sieg dem Team wieder zu einem Play-off-Platz verhelfen könnte. Doch die Doppel legten zu Beginn extrem konzentriert vor. Ingo Kindervater und Marc Zwiebler gewannen gegen Josche Zurwonne und Ruud Bosch 21:17 21:14. Parallel dazu blieb auch diesmal das Damendoppel konzentriert bis zum Schluss. Nachdem der erste Satz 21:18 gewonnen wurde, konnte Birgit Michels und Heather Olver selbst ein 17:20-Rückstand im zweiten Satz nicht davon abhalten, noch mit 22:20 den Sieg zu holen.
Auch die anschließenden Einzel verliefen aus Beueler Sicht deutlich. Birgit Michels musste das Dameneinzel auf Grund einer Verletzung kampflos verloren geben. Aber Marc Zwiebler und Andre Tedjono ließen keinen Funken Hoffnung bei den zahlreich mitgereisten und lautstarken Lüdinghausener Fans aufkommen. Vor dem Mixed stand es somit 4:1.
Hier bot sich den Zuschauern Badminton auf extrem hohen Niveau. Die routinierten Beueler Anthony Clark/Heather Olver bekamen es mit den Nachwuchsspielern Josche Zurwonne/Selena Piek zu tun. Nachdem der erste Durchgang noch an die Gäste ging, spielte Clark seine komplette Erfahrung aus und nach drei spannenden Sätzen erfolgte letztlich dennoch das Happy End, so dass die Beueler Zuschauer einen 5:1-Sieg bejubeln konnten.
Sichtlich erlöst von der Anspannung der Vorwochen war im Anschluss auch der Beueler Coach Marc Hannes: „Nachdem wir die letzten Wochen mehrfach knapp und teils ärgerlich Punkte haben liegen lassen, hat es heute endlich geklappt. Mit dem Erfolg heute und dem jetzigen zweiten Tabellenplatz sind wir sehr glücklich und können die letzten Spieltage mit Optimismus angehen.“

 

"Super Saturday" für Beuel

Von Andreas Kruse

 
(21.02.2012) Während im amerikanischen Vorwahlkampf um die Präsidentschaftskandidatur meistens am „Super Tuesday“ die Vorentscheidung fällt, scheint ein Vergleich zur aktuellen Lage des 1. BC Beuel im Kampf um die Play-off-Plätze in der Badminton-Bundesliga in dieser Saison mehr als passend. Selten war die Tabellensituation in den vergangenen Jahren so eng wie in dieser Vorolympischen Saison und eigentlich nie war die Vergabe der Play-off-Plätze so offen. Und so kommt es am Samstag (14:00 Uhr Erwin-Kranz-Halle, Bonn-Beuel) zum wohl entscheidenden Schlagabtausch. Zu Gast ist das Team der SC Union Lüdinghausen, fünf Spieltage vor Schluss der Hauptrunde Tabellenzweiter und mit zwei Punkten Vorsprung auch zwei Plätze vor den viertplatzierten Beuelern.
Nach der Bundesligareform 2010 kommen aber nur noch drei Teams in die Play-offs. Der Erste, zurzeit der  1.BC Bischmisheim, steht direkt im Endspiel und hat dort Heimrecht, Zweiter und Dritter spielen vor dem Publikum des Zweitplatzierten den verbliebenen Endspielplatz aus.
Und damit der „Super Saturday“ seinem Namen auch wirklich gerecht wird, spielt zeitgleich zur Partie in Beuel der derzeitige Dritte EBT Berlin gegen die Tabellenführer aus Bischmisheim. Nach diesem Wochenende spielen von den vier Play-off-Kandidaten nur noch Berlin und Lüdinghausen direkt gegeneinander, so dass sich, vorausgesetzt keiner erlaubt sich einen Patzer, an der Tabellensituation nach diesem Wochenende nur noch wenig tun wird.
In allen vier Mannschaften spielt zudem eine Team-Europameisterin, nachdem den deutschen Damen am vergangenen Wochenende in Amsterdam die Überraschung gelang. Im Fall der Beueler ist dies Birgit Michels, die das kommende Spiel gegen Lüdinghausen optimistisch angeht: „Gerade vor heimischem Publikum haben wir eine gute Chance und sollten diese auch nutzen. Wir haben die letzten Partien einige Male schon Punkte liegen lassen, das darf jetzt nicht mehr passieren.“
Der Beueler Coach Marc Hannes kann bei der Partie aus dem Vollen schöpfen: „Wir haben alle Spieler an Bord und können in Bestbesetzung antreten. An Stelle von Regina Zsigmond ist dieses Mal Hannah Pohl mit dabei. Abwarten muss man natürlich, wie die Spieler nach der Team-EM wieder in den Bundesligaalltag zurückfinden. Für uns ist das umso wichtiger, denn es zählt nur ein Sieg. Alle Spiele werden aber hart umkämpft sein.“
Bei optimalem Ausgang könnte am Ende sogar Platz zwei für Beuel möglich sein. Bleibt abzuwarten, welches Team die bessere Tagesform hat, denn auch die Herren mit Marc Zwiebler und Ingo Kindervater kamen bei der Team-EM bis ins Endspiel und gewannen Silber.

 

Bundesliga 13. Spieltag

Von Andreas Kruse

 
(08.02.2012) Am 11. Februar erwartet die Badmintonfans im Rheinland ein besonderes Highlight des Jahres. Zu Gast in der Erwin-Kranz-Halle ist die Mannschaft der SG EBT Berlin, die im Vorjahr das Beueler Team im Finale geschlagen hatte.
Und nicht nur, dass bei einem solchen Spieltag den Zuschauern Badminton von internationalem Format geboten wird, dieses Jahr ist der Kampf um die Play-Off-Plätze auch noch so eng wie selten zuvor. Denn in die Reihe der drei Dauerrivalen aus Berlin, Bischmisheim und Beuel hat sich das Team des SC Union Lüdinghausen gemischt.
Beuel ist derzeitiger Tabellenvierter und wäre damit erstmals seit der Saison 2003/04 nicht für die Play-Offs qualifiziert. Punktgleich vor Beuel steht Berlin, wiederum einen Punkt mehr hat das Team aus Lüdinghausen.
Und gerade eben gegen diese beiden Mannschaften spielen die Beueler in den kommenden zwei Heimpartien.
Beuels Coach Marc Hannes kann im Gegensatz zu der vergangenen Dienstagspartie gegen Bischmisheim wieder auf Andre Tedjono im Herreneinzel zurückgreifen. Fehlen wird gegen Berlin allerdings Heather Olver, da der Spieltag unmittelbar vor der Team-Europameisterschaft liegt und der Verband die Freigabe verweigert. Dafür im Einsatz sein wird Regina Zsigmond. Zusammen mit Birgit Michels, Ingo Kindervater und Marc Zwiebler wird dann um jedes Spiel gekämpft, damit auch in diesem Jahr erneut die Play-offs erreicht werden können. Spielbeginn in der Erwin-Kranz-Halle ist 14:00 Uhr.

 

Beuel - Berlin 3:3

Von Andreas Kruse

 
(11.02.2012) Viel näher lagen Sieg und Niederlage selten zusammen als bei der Bundesligapartie zwischen Beuel und Berlin am Samstagnachmittag. Nachdem kurz vor Spielbeginn bekannt wurde, dass Berlin an Stelle von Woong Chong Han auf die Dienste des jüngeren Malaysiers Pak Chuu Chow vertraute, keimte bei den Beueler Verantwortlichen Hoffnung auf, einen Punkt oder vielleicht sogar mehr zu holen, denn kurzfristig hatte Heather Olver doch die Freistellung des Verbandes erhalten.
Im Herrendoppel starteten Ingo Kindervater und Anthony Clark gegen den  für Schottland spielenden Robert Blair und Altmeister Kenneth Jonassen. Das Spiel geriet zu einer eng umkämpften Abwehrschlacht, bei der selten eine Seite mit einem Smash durchkam. Blair und Jonassen gelangen bei stets engem Spielstand zu Satzende die entscheidenden Konter und sie entschieden so die Partie für sich.
Parallel dazu lief das Damendoppel. Hier hatte man zunächst den Eindruck, dass Birgit Michels und Heather Olver die Partie gegen Juliane Schenk und Lotte Jonathans kontrollierten. Insbesondere Olver zeigte ein sehr aggressives Spiel und folgerichtig gewannen die Damen den ersten Satz. Auch im zweiten Satz war schnell eine Führung da, allerdings glänzte Juliane Schenk ab diesem Zeitpunkt nicht nur mit solidem Badminton. Durch einige unnötig herbeigeführte Unterbrechungen, die der Unsportlichkeit schon nahe kamen, gelang es ihr, Michels und Olver aus dem Rhythmus zu bringen. Die Beueler Damen fanden danach nicht zu ihrer Form aus dem ersten Satz zurück und verloren nach über einer Stunde Spielzeit die Sätze zwei und drei knapp.
Hatte man sich zu diesem Zeitpunkt doch mindestens einen Spielgewinn erhofft, war die Stimmung in der vollen Erwin-Kranz-Halle jetzt am Boden.
Andre Tedjono tat sich im Folgenden weniger schwer als die Doppel zu Beginn. Er siegte sicher gegen Pak Chuu Chow, ebenso wie Marc Zwiebler gegen Kenneth Jonassen, obwohl Jonassen eine sehr gute Leistung bot.
Auch Regina Zsigmond bot gegen Juliane Schenk im Dameneinzel eine gute Leistung und wurde für jeden ihrer Punkte vom Publikum lautstark angefeuert, auch weil Juliane Schenk schon im Doppel alle Sympathien verspielt hatte. Dennoch verlor Zsigmond letztlich deutlich.
Somit stand es nun 2:3 aus Beueler Sicht und alle Hoffnungen ruhten auf Birgit Michels und Ingo Kindervater. Beide boten von Beginn an eine konzentrierte Leistung und siegten im ersten Satz 21:18. Immer wieder vom Publikum angefeuert, entwickelte sich auch der zweite Satz hochdramatisch. In dieser Phase kam es zu einigen Diskussionen mit dem Schiedsrichter über seltsam aussehenden Aufschläge von Lotte Jonathans, der zweite Satz wurde 19:21 verloren und es ging in den Entscheidungssatz.
Jonathans und Blair führten schnell und auch beim Seitenwechsel mit 8:11. Danach gelang es Michels und Kindervater, mit hochklassigem Badminton und extremer Risikofreude das Spiel an sich zu reißen. Und eben für dieses Risiko sollten die beiden letztlich belohnt werden. Mit dem Spielpunkt zum 21:19 war bei Mannschaft und Zuschauern die Erleichterung deutlich merkbar, denn so ist man nach dem 13. Spieltag zwar immer noch nur auf Rang vier der Tabelle, hat aber alle Chancen auf die Play-Offs gewahrt.

 

Beuel verliert 2:4 in Bischmisheim

Von Andreas Kruse

 
(24.01.2012) War es wieder einmal Pech oder sind die Bischmisheimer Spieler einfach nervenstärker? Diese zwei Fragen bleiben nach dem verlorenen Spiel der Beueler Bundesligamannschaft.
Nachdem feststand, dass auf Beueler Seite Rajiv Ouseph und Andre Tedjono nicht spielen konnten und dem 1. BC Bischmisheim Emma Wengberg fehlte, stellten beide Teams so auf, dass sich das Ergebnis zwischen einem 2:4 und 4:2 bewegen musste.
Zu Beginn wurden diesmal die Einzel gespielt. Im Dameneinzel kam Hannah Pohl zu einem weiteren Bundesligaeinsatz und musste direkt gegen die deutsche Nummer zwei, Olga Konon, ran. Trotz großen Engagements verlor sie glatt in zwei Sätzen. Gleichzeitig konnte Marc Zwiebler sein Einzel gegen Marcel Reuter aber ebenso ungefährdet gewinnen.
Ebenso klar das Damendoppel, in dem Birgit Michels/Heather Olver keine Probleme mit Lisa Heidenreich und Anna Jungmann hatte, ebenso wie das 2. Herreneinzel, in dem Anthony Clark gegen Lukas Schmidt chancenlos war. Spielstand der klaren Spiele: 2:2.
Somit mussten das Herrendoppel und das Mixed über die Punktevergabe entscheiden. Das Herrendoppel startete gut in den ersten Satz. Ingo Kindervater und Anthony Clark boten ein Doppel auf höchstem Niveau, allerdings hielten Kristof Hopp und Johannes Schöttler gut mit. Beim Stand von 20:17 aus Beueler Sicht reichten aber drei Satzbälle nicht aus und Hopp/Schöttler sicherten sich Durchgang eins mit 20:22. In Satz zwei dominierten dann die Gäste aus dem Rheinland und trieben das Spiel in den Entscheidungssatz. Schon zu Beginn zogen die Saarländer mit wenigen Punkten weg und hielten den Vorsprung bis zum Ende.
Schließlich war es an Marc Zwiebler und Birgit Michels das Mixed zu gewinnen. Gegen Michael Fuchs und Olga Konon brauchten beide etwas Zeit, um ins Spiel zu kommen. Nach einem 13:18-Rückstand für Zwiebler und Michels kamen beide noch einmal ran, verloren schließlich aber 19:21. Im zweiten Satz ein ähnliches Bild: Fuchs und Konon blieben lange Zeit vorne, erst zu Satzende gelang es den Beuelern aber den Spieß umzudrehen, so dass beim Stand von 20:19 die erste Führung da war. Drei Satzbälle reichten hier wiederum nicht zum Satzgewinn und Fuchs und Konon holten den  Siegpunkt für den 1. BC Bischmisheim.
Beuels Coach Marc Hannes äußerte sich nach dem Spiel enttäuscht: „Sollen wir sagen, dass wir Pech hatten oder doch einmal wieder die schlechteren Nerven, ich weiß es nicht. Irgendwie gelingt es uns gegen Bischmisheim nie die entscheidenden Spiele zu gewinnen, obwohl alle Spieler gute Leistungen abgeliefert haben. Gegen Berlin lastet jetzt natürlich schon ein enormer Druck auf der Mannschaft, ein Punktgewinn ist da schon fast Pflicht.“

 

Beuel verliert 2:4 in Bischmisheim

Von Andreas Kruse

 
(24.01.2012) War es wieder einmal Pech oder sind die Bischmisheimer Spieler einfach nervenstärker? Diese zwei Fragen bleiben nach dem verlorenen Spiel der Beueler Bundesligamannschaft.
Nachdem feststand, dass auf Beueler Seite Rajiv Ouseph und Andre Tedjono nicht spielen konnten und dem 1. BC Bischmisheim Emma Wengberg fehlte, stellten beide Teams so auf, dass sich das Ergebnis zwischen einem 2:4 und 4:2 bewegen musste.
Zu Beginn wurden diesmal die Einzel gespielt. Im Dameneinzel kam Hannah Pohl zu einem weiteren Bundesligaeinsatz und musste direkt gegen die deutsche Nummer zwei, Olga Konon, ran. Trotz großen Engagements verlor sie glatt in zwei Sätzen. Gleichzeitig konnte Marc Zwiebler sein Einzel gegen Marcel Reuter aber ebenso ungefährdet gewinnen.
Ebenso klar das Damendoppel, in dem Birgit Michels/Heather Olver keine Probleme mit Lisa Heidenreich und Anna Jungmann hatte, ebenso wie das 2. Herreneinzel, in dem Anthony Clark gegen Lukas Schmidt chancenlos war. Spielstand der klaren Spiele: 2:2.
Somit mussten das Herrendoppel und das Mixed über die Punktevergabe entscheiden. Das Herrendoppel startete gut in den ersten Satz. Ingo Kindervater und Anthony Clark boten ein Doppel auf höchstem Niveau, allerdings hielten Kristof Hopp und Johannes Schöttler gut mit. Beim Stand von 20:17 aus Beueler Sicht reichten aber drei Satzbälle nicht aus und Hopp/Schöttler sicherten sich Durchgang eins mit 20:22. In Satz zwei dominierten dann die Gäste aus dem Rheinland und trieben das Spiel in den Entscheidungssatz. Schon zu Beginn zogen die Saarländer mit wenigen Punkten weg und hielten den Vorsprung bis zum Ende.
Schließlich war es an Marc Zwiebler und Birgit Michels das Mixed zu gewinnen. Gegen Michael Fuchs und Olga Konon brauchten beide etwas Zeit, um ins Spiel zu kommen. Nach einem 13:18-Rückstand für Zwiebler und Michels kamen beide noch einmal ran, verloren schließlich aber 19:21. Im zweiten Satz ein ähnliches Bild: Fuchs und Konon blieben lange Zeit vorne, erst zu Satzende gelang es den Beuelern aber den Spieß umzudrehen, so dass beim Stand von 20:19 die erste Führung da war. Drei Satzbälle reichten hier wiederum nicht zum Satzgewinn und Fuchs und Konon holten den  Siegpunkt für den 1. BC Bischmisheim.
Beuels Coach Marc Hannes äußerte sich nach dem Spiel enttäuscht: „Sollen wir sagen, dass wir Pech hatten oder doch einmal wieder die schlechteren Nerven, ich weiß es nicht. Irgendwie gelingt es uns gegen Bischmisheim nie die entscheidenden Spiele zu gewinnen, obwohl alle Spieler gute Leistungen abgeliefert haben. Gegen Berlin lastet jetzt natürlich schon ein enormer Druck auf der Mannschaft, ein Punktgewinn ist da schon fast Pflicht.“

 

Zu Gast beim Tabellenführer

Von Andreas Kruse

 

(21.01.2012) Mit dem ersten Spieltag 2012 steht für den 1.BC Beuel direkt ein richtungsweisendes Spiel an. Am Dienstag gastiert die Mannschaft beim aktuellen Tabellenführer aus Bischmisheim. Hatte man im Hinspiel noch eine schmerzliche 2:4-Niederlage in eigener Halle hinnehmen müssen, ist dieses Mal zumindest die Hoffnung auf einen Punktgewinn wieder mit dabei. Denn bei einer Niederlage könnte man erstmalig in dieser Saison - wenn auch nur vorübergehend - aus den Play-Off-Plätzen rutschen und das gilt es zu verhindern.

Erwartet wird ein Duell auf Augenhöhe, denn alle Akteure kennen sich bestens aus dem Training und von den internationalen Turnieren. Glücklicherweise haben Heather Olver und Anthony Clark diesmal die Freistellung ihres Verbandes erhalten, obwohl es ein Dienstag-Spieltag ist.

Der 1. Vorsitzende Roland Maywald hofft auch auf zumindest einen Punkt: „Gegen Bischmisheim wird es eine enge Partie, beide Mannschaften können jederzeit den anderen schlagen, eine Prognose zu treffen fällt schwer. Mit einem Punkt möchten wir aber schon aus dem Saarland zurückkommen.“

 

Beuel verabschiedet sich mit zwei Siegen aus 2011

Von Andreas Kruse

 
(04.12.2011) Nachdem der 1.BC Beuel am Samstag in der heimischen Erwin-Kranz-Halle bereits den VfL 93 Hamburg mit 5:1 zurück auf die Heimfahrt schickte, siegte das Beueler Team im Lokalduell in Refrath einen Tag später in gleicher Höhe und beendet das Jahr 2011 auf Platz zwei der Badminton-Bundesligatabelle.
Bereits gegen Hamburg zeigten die Beueler keine erkennbare Schwäche und gewannen ohne Probleme fünf Partien, mussten sich lediglich im Dameneinzel geschlagen geben. Spiegelbildlich verlief die Partie beim TV Refrath. Das Damendoppel startete zwar mit leichten Problemen, doch nachdem Birgit Michels/Heather Olver den ersten Satz verloren hatten, fanden sie zu ihrem sicheren Spiel zurück und siegten letztlich ungefährdet. Rajiv Ouseph zeigte nach seiner Doppelpremiere am samstag tags darauf an der Seite von Ingo Kindervater erneut eine sichere Partie. Auch im 2. Herreneinzel siegte er gegen Kai Waldenberger sicher, ebenso Marc Zwiebler gegen Lin Yu Hsien, gegen den er im Hinspiel noch drei Sätze gespielt hatte. Abschließend verlor Heather Olver in drei Sätzen das Dameneinzel gegen Kim Buss, Marc Zwiebler und Birgit Michels siegten erneut im Mixed.
Coach Marc Hannes zeigte sich nach den zwei Siegen glücklich: „Natürlich hatten wir dieses Wochenende zwei Siege eingeplant. Dass es letztendlich so klar gegen beide Mannschaften ausgehen würde, freut uns natürlich und lässt uns guten Mutes auf das Jahr 2012 vorausschauen. Alle Spieler haben jetzt erst einmal eine längere Turnierpause und können über die  Weihnachtstage neue Kräfte sammeln, bevor es im Januar weiter geht.“
Spannend wird es auf jeden Fall, denn der SC Union Lüdinghausen gewann am Sonntag die Partie gegen den 1. BC Bischmisheim. Der Vorsprung der Saarländer beträgt jetzt nur noch einen Punkt gegenüber Beuel, die ihrerseits nur einen Punkt vor Lüdinghausen stehen, direkt gefolgt von der SG EBT Berlin.

 

Beuel siegt gegen Hamburg

Von Andreas Kruse

 
(03.12.2011) Der 1. BC Beuel hat das erste Spiel der Rückrunde gegen den VfL 93 Hamburg vor heimischem Publikum ungefährdet mit 5:1 gewonnen. Nach nur zweistündiger Spielzeit wurde lediglich das Dameneinzel verloren.
Zum Auftakt siegten Ingo Kindervater/Rajiv Ouseph im Herrendoppel ebenso ungefährdet in zwei Sätzen gegen Johannes Schöttler/Jacco Arends wie Heather Olver/Birgit Michels im Damendoppel gegen Inken Wienefeld/Karen Neumann.
Auch Marc Zwiebler gewann das 1. Herreneinzel gegen Sebastian Rduch glatt in zwei Sätzen (21:17, 21:15). Parallel dazu kam es im Dameneinzel zum Duell zwischen Heather Olver und Isabel Herttrich, beides Doppelspezialistinnen. Nach hart umkämpften zwei Sätzen siegte Isabel Herttrich trotz mehrerer Satzbälle von Heather Olver 20:22, 22:24 und sorgte so für den Hamburger Ehrenpunkt.
Danach lief aber aus Beueler Sicht alles nach Plan. Sowohl Rajiv Ouseph im 2. Herreneinzel als auch Marc Zwiebler/Birgit Michels waren ihren Gegnern deutlich überlegen und sorgten somit für einen klaren 5:1-Heimsieg der Beueler.
Zufrieden war auch Trainer Marc Hannes: „Für die Zuschauer hätte ich mir sicherlich knappere Spiele gewünscht, aber durch zwei Ausfälle auf Hamburger Seite hatten wir so leichtes Spiel. Mit dem Sieg können wir allerdings sehr zufrieden sein. Die wichtigste Erkenntnis für uns war, dass Rajiv Ouseph auch ein sehr druckvolles und sicheres Doppel spielen kann und uns somit eine Variante mehr für die Zukunft bietet. Morgen erwartet uns in Refrath eine ungleich schwierigere Aufgabe, ich bin gespannt aber dennoch zuversichtlich.“

 

Gegen Hamburg und in Refrath

Von Andreas Kruse

 
(29.11.2011) Am kommenden Samstag, 03.12.2011 (14:00 Erwin-Kranz-Halle Bonn-Beuel) empfängt das Team des 1. BC Beuel den VfL 93 Hamburg zum Auftakt der Rückrunde der Badminton-Bundesligasaison 2011/2012. Beuel, derzeitiger Tabellenzweiter, wird alles dafür tun, dieses Spiel wie bereits die Auswärtspartie zu Beginn der Saison für sich zu entscheiden. Die Hanseaten stehen aktuell auf Rang sieben der Tabelle im sicheren Mittelfeld. Dennoch konnte das Hinspiel im hohen Norden deutlich mit 6:0 von den Beuelern gewonnen werden.

Einen Tag später geht es zur Auswärtspartie beim direkten Lokalkonkurrenten TV Refrath, der derzeit Tabellensechster ist. Nachdem das Hinspiel mit 4:2 knapp gewonnen wurde, werden hier vor allem auf die Beueler Spieler einige schwere Spiele zukommen. Der Konkurrent aus dem Bergischen hat dabei sicher Außenseiterchancen, gibt sich aber im Vorfeld bescheiden.

Für das Beueler Team, das an diesem Wochenende ohne Andre Tedjono, dafür mit Rajiv Ouseph spielen wird ist das klare Ziel zwei Siege einzufahren. Nur so scheint es möglich, den derzeitigen zweiten Rang zu halten und mit etwas Glück sich dem 1. BC Bischmisheim und Rang eins zu nähern, denn dieser muss am Sonntag zur Auswärtspartie beim Tabellendritten Lüdinghausen.

 

Beuel siegt in Anspach

Von Andreas Kruse

 
(08.11.2011) Der 1. BC Beuel hat die Hinrunde der Badminton-Bundesligasaison 2011/2012 auf Rang zwei der Tabelle beendet. Mit einem ungefährdeten 5:1-Sieg bei der SG Anspach konnte das Team der Rheinländer seine Position in der Tabelle festigen. Allerdings gab sich auch keiner der direkten Konkurrenten eine Blöße, so dass der 1. BC Bischmisheim weiterhin mit drei Punkten Vorsprung auf Rang eins rangiert. Direkt hinter Beuel mit einem Punkt Rückstand steht der SC Union Lüdinghausen auf Rang drei, gefolgt von der SG EBT Berlin.

Das Spiel am Abend wurde in der gutgefüllten Anspacher Spielstätte schon vor Spielbeginn vom Hallensprecher als Duell „David gegen Goliath“ angekündigt und so kam es auch. Alle Beueler überzeugten und siegten in zwei Sätzen. Ingo Kindervater und Marc Zwiebler im Herrendoppel, Marc Zwiebler und Andre Tedjono in den Herreneinzeln und Ingo Kindervater und Birgit Michels im Mixed. Hannah Pohl, die zu ihrem zweiten Bundesligaeinsatz kam, zeigte im Damendoppel an der Seite von Birgit Michels eine gute Vorstellung und holte ihren ersten Sieg in der höchsten deutschen Spielklasse. Im anschließenden Dameneinzel musste sie sich aber einer überlegenen Mona Reich geschlagen geben.

Auf Grund anstehender Turniere für alle Spieler in Asien kommt es jetzt zu einer längeren Pause, bis schließlich am 3. Dezember der VfL 93 Hamburg in der Erwin-Kranz-Halle zu Gast ist.

 

Beuel beendet die Hinrunde beim Tabellenletzten

Von Andreas Kruse

 
(05.11.2011) Am Dienstagabend steht für die Beueler Bundesligamannschaft die letzte Partie der Hinrunde auf dem Spielplan. Gegner des Tabellenzweiten ist das derzeitige Schlusslicht aus Anspach. Die Hessen konnten bisher erst einen Punkt aus acht Partien holen und stehen schon jetzt mit dem Rücken zur Wand. Beuel hingegen ist nach dem Sieg gegen Mülheim immer noch auf dem zweiten Tabellenplatz. Drei Punkte hinter Bischmisheim, einen vor Lüdinghausen und zwei vor Berlin. Und dementsprechend deutlich wie die Tabellensituation zurzeit in der Liga ist, ist auch die Ansage des Beueler Coaches Marc Hannes vor der Dienstagspartie: „Wir treten gegen Anspach sicherlich nicht in der allerstärksten Besetzung an, da Heather Olver nicht dabei ist. Allerdings bin ich überzeugt, dass sich Hannah Pohl bei ihrem zweiten Bundesligaeinsatz gut schlagen wird, vor allem im Doppel an der Seite von Birgit Michels.“ Und mit Marc Zwiebler, Andre Tedjono und Ingo Kindervater bei den Herren hat der Beueler Coach noch drei Punktegaranten auf seiner Seite. Bleibt zu hoffen, dass die Beueler Mannschaft einmal mehr souverän zwei Punkte einfährt und so den zweiten Tabellenplatz zur Halbzeit der Saison absichert.

 

1. BC Beuel gewinnt überzeugend im Traditionsduell

Von Andreas Kruse

 
(30.10.2011) Der Deutsche Vizemeister bot gegen den Wiederaufsteiger einen überzeugenden Auftritt. Kurios dabei war lediglich die Beueler Aufstellung. Ingo Kindervater, der immer noch aufgrund einer Verletzung eingeschränkt war, absolvierte nur das Herrendoppel - und dies erstmalig mit Andre Tedjono. Doch beide zeigten eine überzeugende Leistung gegen Alexander Roovers/Gregory Schneider und siegten ungefährdet 21:11, 21:12. Das parallel dazu ausgetragene Damendoppel wurde von Birgit Michels und Heather Olver ebenso souverän gegen Johanna Goliszewski/Jeanine Cicognini gewonnen.
Da Regina Zsigmond zurzeit wieder in Schweden weilt, durfte sich Heather Olver im Einzel versuchen. Gegen die Schweizer Meisterin Jeanine Cicognini spielte sie zwar teilweise sehr attraktives Badminton, im Endergebnis musste sie sich aber ihrer Gegnerin beugen. Zwischenzeitlich erhöhten Marc Zwiebler und Andre Tedjono in ihren Einzeln gegen Alexander Roovers und Dharma Gunawi auf 4:1, der Sieg war somit schon sicher.
Abschließend traten Zwiebler und Michels, die Jugendeuropameister von 2003, gemeinsam im Mixed an. Gegen Dharma Gunawi und Johanna Goliszewski entwickelte sich eine kurzweilige Partie, die letztendlich 21:13, 21:11 an die Beueler ging.
Zufrieden war auch Coach Marc Hannes: „Alle Akteure haben überzeugend gewonnen. Mülheim hatte zudem den Ausfall von einem Engländer und einem Indonesier zu verkraften. Jetzt blicken wir aber schon wieder nach vorne, Dienstag in einer Woche geht es nach Anspach zur letzten Begegnung der Hinrunde und auch dort wollen wir wieder zwei Punkte holen, um unsere Verfolger auf Distanz zu halten.“

 

10. Queen Games Cup

Impression vom Queen Games Cup 2010. Foto: 1. BC Beuel.

Von Andreas Kruse

 
(27.10.2011) Bereits zum zehnten Mal veranstaltet der 1. BC Beuel eines der größten Nachwuchsturniere im Badmintonbereich zusammen mit der Firma Queen Games. Und zum Jubiläum haben sich die Verantwortlichen auch so Einiges einfallen lassen: Erstmals wird das Turnier sogar zweitägig veranstaltet. Am Samstag, den 5. November spielen die ganz Kleinen in den Altersklassen U9, U10 und U11 im Rahmen der Young Masters-Serie des Badminton-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen um den begehrten Titel. Einen Tag später, am Sonntag, den 6. November, sind dann die etwas Größeren an der Reihe. Gespielt wird in den Altersklassen U13 und U15. An beiden Tagen zusammen werden weit mehr als 200 Schüler an den Start gehen, denn der Sieg bei diesem Turnier war schon der Startschuss für zahlreiche bekannte Profispieler. So unter anderem auch für Marc Zwiebler, aktueller Deutscher Meister im Herreneinzel und 15. der Weltrangliste, ein echtes Beueler Eigengewächs. Mit der Teilnahme wird gleichzeitig die Aktion „Bilder für Dalit-Kinder in Indien“ der Firma Queen Games unterstützt.

 

Traditionsduell zweier Badmintonhochburgen

Andre Tedjono gewann am vergangenen Wochenende die Swiss International. Foto: Maximilian Schneider.

Von Andreas Kruse

 
(27.10.2011) Viele Erinnerungen werden am kommenden Wochenende in der Erwin-Kranz-Halle bei einigen Zuschauern und Verantwortlichen wieder aufkommen, wenn der 1. BC Beuel um 14:00 Uhr den 1. BV Mülheim empfängt. Zwischen 1971 und 1982 machten die beiden Traditionsvereine den Deutschen Mannschaftsmeistertitel Jahr für Jahr fast nur unter sich aus, aber lediglich zweimal waren die Bonner am Ende die Glücklicheren. Nachdem der 1. BV Mülheim nach langer Abstinenz seit dieser Saison wieder der 1. Bundesliga angehört, sind die Vorzeichen aber umgekehrt. Die Beueler Mannschaft spielt seit 2003 ausnahmslos in den Play-offs und versucht auch dieses Jahr wieder alles daran zu setzen, diese Serie nicht abreißen zu lassen. Mülheim steht auf dem achten Tabellenplatz und kämpft um den Klassenerhalt.
Und so ist es für beide Mannschaften ein wichtiges Spiel, kurz vor Ende der Hinrunde. Dabei kann das Beueler Team voraussichtlich auf sein gewohntes Personal zurückgreifen. Mit dabei sein sollten Marc Zwiebler und Andre Tedjono  im Herreneinzel sowie Ingo Kindervater in den Doppeldisziplinen. Auf Damenseite mit im Aufgebot: Birgit Michels und Heather Olver. Dementsprechend selbstbewusst gibt sich Coach Marc Hannes auch vor dem Wochenende: „Gegen Mülheim muss ein Sieg her. Wir haben dieses Wochenende mal wieder einen guten Kader beisammen und brauchen die Punkte, um unseren Play-off-Platz abzusichern.“

 

Beuel verliert im Spitzenspiel

Von Andreas Kruse

 
(04.10.2011) Der Dienstagabend in der Erwin-Kranz-Halle bot alles, was man bei der Begegnung des Tabellenführers gegen seinen unmittelbaren Verfolger erwarten durfte. Mehr als 600 Zuschauer sorgten für eine packende Stimmung bei der Partie des 1. BC Beuel gegen den 1. BC Bischmisheim, aus Beueler Sicht leider mit dem glücklicheren Ende für die Saarländer.
Da Heather Olver nicht vom englischen Verband freigestellt wurde, musste Regina Zsigmond bei ihrer Heimpremiere zusammen mit Birgit Michels auch im Damendoppel ran. Beide verkauften sich gut, aber gegen die Weltklassespielerinnen Emma Wengberg und Olga Konon fehlte Zsigmond noch die Klasse.
Parallel dazu wurde das Herrendoppel ausgespielt. Zwischen Ingo Kindervater/Anthony Clark auf Beueler Seite und Kristof Hopp/Johannes Schöttler entwickelte sich ein Spiel auf Weltklasseniveau. Nach mitreißenden drei Sätzen und regelrechten Abwehrschlachten hatten die Saarländer im dritten Satz fast dauerhaft einen Vorsprung von zwei bis drei Punkten. Diesen konnten Kindervater/Clark kurz vor Ende aber drehen, führten 20:18, vergaben zwei Matchbälle und wurden schließlich 21:23 niedergerungen.
Die darauffolgenden Herreneinzel gestalteten Marc Zwiebler und Andre Tedjono relativ sicher, mussten aber beide nach kleinen Unkonzentriertheiten den zweiten Satz abgeben. Tedjono rettete einen Sechs-Punkte-Vorsprung am Ende mit 21:19 knapp.
Regina Zsigmond startete folgend ihr Einzel sehr nervös, lag im ersten Satz weit zurück und fand erst zur Satzmitte überhaupt in die Partie. Der zweite Satz war vollkommen offen. Punkt um Punkt kämpfte sie gegen Lisa Heidenreich und verlor schließlich doch 17:21.
Im abschließenden Mixed fehlte von Beginn an die entscheidende Frische im Spiel von Michels und Clark. In beiden Sätzen gerieten sie früh in Rückstand und verloren schließlich relativ deutlich in zwei Sätzen gegen Konon und Fuchs.

Es meinten:
Kristof Hopp (1. BC Bischmisheim): „Unser Ziel vor dem Wochenende gegen Berlin und Bischmisheim war, zwei Punkte aus beiden Partien zu holen. Wir haben nicht mit einem Sieg in Beuel gerechnet und sind natürlich sehr froh, uns diesen Vorsprung in der Tabelle erspielt zu haben. Viele Spieler waren von den Asienreisen der vergangenen Wochen noch müde, aber unsere Spieler scheinen dies besser verarbeitet zu haben.“

Marc Hannes (1. BC Beuel): „Grundsätzlich ist es schon ein enttäuschendes Ergebnis, obwohl deutlich mehr drin war, wie zum Beispiel auch die vergebenen Matchbälle im Herrendoppel. Insgesamt hat die geschlossene Mannschaftsleistung bei Bischmisheim den Unterschied gemacht. Wir wollten drei oder vier Punkte aus diesem Wochenende holen, jetzt ist es nur einer geworden. In den kommenden Spielen muss der zweite Platz von uns abgesichert werden, da Bischmisheim jetzt wohl kaum noch einzuholen sein wird. Dennoch war es sehr schön heute vor dieser überragenden Kulisse zu spielen, auch die Bischmisheimer Spieler waren davon begeistert.“

 

Beuel verliert einen Punkt in Lüdinghausen

Von Andreas Kruse

 

(02.10.2011) Bei der Auswärtspartie der Beueler Bundesligaauswahl musste am Sonntagnachmittag der erste Punktverlust der Saison hingenommen werden. Die Auswahl der Rechtsrheinischen kam beim SC Union Lüdinghausen nicht über ein 3:3 hinaus.
Zwar konnte Coach Marc Hannes nominell auf eine starke Bank zurückgreifen, doch kaum ein Spieler war aus verschiedenen Gründen in der Lage, seine volle Leistungsfähigkeit abzurufen.
So hatte Birgit Michels noch mit dem Jetlag zu kämpfen, da sie erst kurz zuvor wieder aus Asien eingetroffen war und verlor, wenn auch knapp, das Damendoppel mit Heather Olver. Zum Dameneinzel konnte sie leider nicht mehr antreten.
Marc Zwiebler hatte sich in der vergangenen Woche eine Wadenverletzung zugezogen und zeigte im Herrendoppel eine überzeugende Leistung. Allerdings behinderte ihn die Verletzung im anschließenden Einzel deutlich stärker und er verlor in knappen zwei Sätzen.
Anthony Clark und Rajiv Ouseph spielten hingegen unbeschwert und gewohnt sicher, so dass am Ende ein aus Beueler Sicht unglückliches 3:3 gegen gute Lüdinghausenser herauskam.
Bereits am Dienstag spielt das Beueler Team gegen den 1.BC Bischmisheim in heimischer Halle. Dann werden auch Ingo Kindervater und Andre Tedjono wieder mit dabei sein und hoffentlich dem amtierenden Tabellenführer mindestens einen Punkt abnehmen.

 

Vorentscheidendes Wochenende

Von Andreas Kruse

 
(29.09.2011) Das kommende Wochenende wird für die Bundesligamannschaft des 1. BC Beuel ein richtungsweisendes sein. Denn am Sonntag fährt die Auswahl der Rheinländer zum Tabellenvierten nach Lüdinghausen, bevor man am Dienstag in heimischer Halle den derzeitigen Tabellenführer 1.BC Bischmisheim (Dienstag 04.10.2011 Erwin-Kranz-Halle Bonn-Beuel 19 Uhr) zum Spitzenspiel begrüßt.

Und auch wenn es erst die Spieltage 6 und 7 in der Saison sind, so hat man nach diesen Begegnungen doch die schwierigsten Aufgaben gemeistert. Und nach der Änderung des Spielmodus in der Bundesliga kommen seit letzter Saison nur noch die ersten Drei in die Play-Offs, wobei der Erste direkt für das Endspiel in heimischer Halle qualifiziert ist und der Zweite den Drittplatzierten im Halbfinale empfängt.

Der 1. Vorsitzende Roland Maywald zeigte sich vor dem Wochenende so auch betont kämpferisch und durchaus optimistisch: „Unser Ziel ist es, mindestens drei Punkte aus den zwei Begegnungen zu holen, vier Punkte wären natürlich die Krönung, aber sind im Bereich des Machbaren.“

Denn, was Maywald so optimistisch macht, ist die Tatsache, dass er während des Wochenendes erstmals den gesamten Kader in Bonn zusammen hat. Und so kann nicht nur etwas taktiert werden, sondern auch in stärkster Aufstellung in die Spiele gegangen werden. Bei den Damen sind Birgit Michels, Regina Zsigmond und Heather Olver dabei. Für die Herren werden Marc Zwiebler, Ingo Kindervater, Anthony Clark, Rajiv Ouseph und Andre Tedjono abwechselnd auf Punktejagd gehen.

„Mit diesem Kader müssen wir am Sonntag eigentlich in Lüdinghausen die Halle als Sieger verlassen“, so Maywald, „gegen Bischmisheim wird es mal wieder eine enge Partie, aber wir hoffen, dass wir, von den zahlreichen Zuschauern unterstützt, auch hier am Ende den längeren Atem haben.“

 

1. BC Beuel gewinnt beim Meister

Von Andreas Kruse

 
(25.09.2011) Bei der Neuauflage des Finales der vergangenen Saison gelang dem Deutschen Vizemeister 1.BC Beuel am 5. Spieltag der Bundesligasaison die Revanche bei der SG EBT Berlin. Die rechtsrheinische Auswahl siegte mit 4:2.
Bereits im Vorfeld hatte sich abgezeichnet, dass beide Teams ersatzgeschwächt antreten müssen. Auf Berliner Seite fehlten neben der Nummer 1 bei den Herren, Wong Choong Hann, Lotte Jonathans und vor allem Juliane Schenk. Beuels Coach Marc Hannes musste auf Ingo Kindervater und Birgit Michels verzichten, die beide noch in Asien auf Turnieren unterwegs sind, Michels sogar sehr erfolgreich. Sie erreichte beim Super Series-Turnier in Japan zusammen mit Partner Michael Fuchs das Halbfinale.
Trotz der zahlreichen Ausfälle wurden den Zuschauern hochklassige Spiele geboten, denn beide Kader sind auch in der Tiefe gut besetzt.
Anthony Clark eröffnete mit Marc Zwiebler im Herrendoppel die Partie. Über die gesamte Spieldauer taten sie sich gegen einen gut aufspielenden Robert Blair und Kenneth Jonassen sehr schwer und verloren schließlich in drei Sätzen, auch aufgrund zu vieler eigener Fehler.
Parallel dazu glänzten die erstmals für Beuel spielende Regina Zsigmond und Heather Olver. Sie besiegten Karoliine Hoim und Lisa Deichgreiber glatt in zwei Sätzen.
Eine gute Figur im gelben Trikot bot Andre Tedjono. Gegen den Inder Chetan Anand hatte er nur zu Beginn Probleme, gewann aber schließlich eindeutig in zwei Sätzen.
Regina Zsigmond merkte man im darauffolgenden Dameneinzel immer noch etwas ihre Nervosität an, sie verlor 18:21 14:21 gegen Lisa Deichgräber.
Das folgende Mixed bestritten Anthony Clark und Heather Olver stark dominierend. Bei ihrem Zwei-Satz-Erfolg ließen sie Robert Blair und Karoliine Hoim zu keinem Zeitpunkt eine Chance.
Spannender machte es Marc Zwiebler im abschließenden 1. Herreneinzel gegen Kenneth Jonassen. Der für Berlin spielende dänische Altmeister zeigte sich in außergewöhnlich guter körperlicher Verfassung. Zudem hatte Zwiebler mit dem Jetlag zu kämpfen, da er erst kurz zuvor aus Japan zurückgekommen war. So kam es, dass Zwiebler den ersten Satz knapp verlor. Doch dann zeigte er einmal mehr sein Kämpferherz und spielte die Sätze zwei und drei enorm konzentriert und sorgte für den Beueler Siegpunkt.
Beuels Coach Marc Hannes zeigte sich nach dem Spiel sehr erleichtert: „Natürlich wäre ich auch mit einem Unentschieden zufrieden gewesen, aber wahrscheinlich hätte ich mich darüber doch geärgert, weil Juliane Schenk fehlte. Mit dem Sieg konnten wir unsere weiße Weste wahren und blicken nun voraus auf die schwierigen kommenden Aufgaben gegen Lüdinghausen und Bischmisheim kommende Woche.“

 

Mit Anthony Clark und Regina Zsigmond zum Meister

Von Andreas Kruse

 
(22.09.2011) Bereits am kommenden Sonntag, den 25. September kommt es am 5. Spieltag der Badminton-Bundesligasaison 2011/2012 zur Neuauflage des Finals der vergangenen Spielzeit. Doch die Vorzeichen scheinen auf den ersten Blick nicht so gut, denn Birgit Michels und Ingo Kindervater sind noch in Asien unterwegs, um nach den Japan Open diese Woche in der kommenden Woche noch die Indonesia Open zu spielen. Aber gerade hier macht sich der tiefe Kader des Deutschen Vizemeisters bezahlt. Erstmals in dieser Saison werden Anthony Clark und Regina Zsigmond für die Bundesstädter aufschlagen. Ebenfalls mit dabei sind Heather Olver, Andre Tedjono und Marc Zwiebler, so dass eine schlagkräftige Truppe Richtung Hauptstadt fährt.

Und auch auf Berliner Seite gibt es große Fragezeichen. Außer den Einsätzen von Kenneth Jonassen und Chetan Anand in den Einzeln steht der Kader in den Sternen. Denn die WM-Dritte Juliane Schenk ist noch im Turniergeschehen in Japan, ebenso wie Lotte Jonathans. Berlins Doppel- und Mixedspezialist Robert Blair ist zwar bereits ausgeschieden, allerdings ist auch nicht sicher, ob er am Wochenende schon wieder dabei sein wird. In Anbetracht dieser Ausgangssituation gibt sich Beuels Coach Marc Hannes kämpferisch: „Wir wollen uns auf jeden Fall besser verkaufen als im letzten Finale, und am Ende sollten wir mindestens einen Punkt mit aus Berlin bringen, auch wenn jede Vorhersage bei den Vorbedingungen nahezu unmöglich erscheint.

 

Beuel setzt Siegesserie fort

Ingo Kindervater und Heather Olver. Foto: Jacek Knitter.

Von Andreas Kruse

 
(04.09.2011) Auch am zweiten Wochenende der Bundesligasaison 2011/12 bleibt die Mannschaft des 1. BC Beuel ohne Punktverlust. War es den Beueler Anhängern auch manchmal enger als es ihnen lieb war, so konnten sowohl der BV Gifhorn in heimischer Halle als auch auswärts der PTSV Rosenheim mit 4:2 bezwungen werden.
Beim Heimspiel gegen den BV Gifhorn starteten die Rechtsrheinischen überzeugend. Sowohl Ingo Kindervater/Marc Zwiebler als auch Birgit Michels/Heather Olver gewannen die Auftaktdoppel überlegen in zwei Sätzen.
Doch dann wurde es spannend. Andre Kurniawan Tedjono tat sich gegen seinen Landsmann Yoga Pratama äußerst schwer, spielte zu passiv und suchte fast nie den direkten Punkt. Die Folge war eine knappe Dreisatzniederlage.
Zu ihrer Bundesligapremiere für Beuel kam die 17-jährige Hannah Pohl. Sie verlor zwar letztlich deutlich gegen die DM-Dritte Carola Bott mit 12:21 12:21, aber insbesondere zu Beginn beider Sätze war für das begeisterte Heimpublikum erkennbar, welches Potenzial der Neuzugang hat und hoffentlich in den kommenden Jahren entfalten wird.
Vor dem 1. Herreneinzel und dem Mixed stand es somit 2:2. Und gerade die Beueler Verantwortlichen schienen leicht besorgt, da Marc Zwiebler schon im Doppel über Rückenschmerzen klagte. Immer wieder wurde er in den offiziellen Pausen vom Physiotherapeuten behandelt, siegte aber dennoch nach kämpferischer Leistung in zwei Sätzen gegen Raul Must aus Estland. Ebenso routiniert agierten Ingo Kindervater/Birgit Michels, gegen die Maurice Niesner/Alexandra Langley chancenlos waren.
Direkt nach dem Spiel reiste die Beueler Mannschaft Richtung Rosenheim, um möglichst erholt in das Sonntagsspiel zu gehen. Immer größere Sorgen bereitete dem 1. Vorsitzenden Roland Maywald der Rücken Marc Zwieblers. Und so kam es, dass Marc Zwiebler nach einer Dreisatzniederlage im Doppel mit Ingo Kindervater nicht mehr zum Einzel antreten konnte. Doch genau dort zeigten sich die Stärke der Mannschaft, ihre Routine und ihr Zusammenhalt: Alle anderen Spiele konnten sicher gewonnen werden. Andre Kurniawan Tedjono brauchte einen Satz, um zu seinem Spiel zu finden, zeigte aber dann eine Leistungssteigerung, die ihn letztlich zu einem ungefährdeten Sieg gegen Hannes Käsbauer führte. Heather Olver und Birgit Michels gewannen deutlich ihr Doppel gegen die Niederländerin Paulien van Dooremalen und Nicol Bittner. Ebenso Birgit Michels im Einzel gegen Barbara Bellenberg und Ingo Kindervater/Heather Olver im Mixed gegen Peter Käsbauer/Paulien van Dooremalen.
Roland Maywald zeigte sich nach dem Sonntagsspiel erleichtert: „Deutliche Siege werden immer schwieriger und es muss nur einer ausfallen, dann kann eine Partie schnell kippen. Ich hoffe, dass Marc seinen Rücken wieder in Ordnung bekommt, gerade weil er direkt nach Asien weiter will zu den kommenden Turnieren.“ Denn nach der Rückkehr aller Akteure stehen die Spitzenspiele gegen Berlin (auswärts 25.09.) und Bischmisheim (heim 04.10.) an.

 

Weiter ohne Unterbrechung

Andre Kurniawan Tedjono bei seinem ersten Heimspiel für den 1. BC Beuel. Foto: Maximilian Schneider.

Von Andreas Kruse

 
(31.08.2011) Kaum ist der erste Doppelspieltag der Badminton-Bundesliga für die Verantwortlichen des 1. BC Beuel abgeschlossen, geht es am kommenden Wochenende ohne Zeit zur Ruhe für alle Beteiligten weiter.
Bereits am kommenden Samstag, den 03. September spielt die Bundesligamannschaft des 1. BC Beuel gegen den BV Gifhorn in heimischer Halle (14:00 Uhr Erwin-Kranz-Halle Bonn-Beuel), bevor es für die Spieler direkt nach Spielende weiter Richtung Süden geht, so dass sie zumindest etwas entspannter den Sonntag im bayerischen Rosenheim angehen können.
Und so währte auch die Freude und Erleichterung über die beiden Auftaktsiege gegen den VfL 93 Hamburg und den TV Refrath nur kurz, da sich bereits wieder alle den bevorstehenden Aufgaben widmen.
Beuels 1. Vorsitzender Roland Maywald sieht den kommenden zwei Spieltagen gespannt entgegen: „Wir können am kommenden Wochenende fast mit dem gleichen Kader spielen, mit dem wir die ersten vier Punkte gesammelt haben. Samstag muss gegen den BV Gifhorn ein Pflichtsieg her, alles andere wäre eine Enttäuschung.“ Das Spiel am Sonntag sieht Maywald deutlich kritischer: „Rosenheim hat am vergangenen Wochenende zweimal mit 4:2 gewonnen, die Mannschaft hat keinen schlechten Kader und wird auch in der oberen Tabellenhälfte mitspielen. Ein Sieg wäre für uns sehr wichtig. Nur gerade die lange Anfahrt macht mir etwas Sorgen.“
Nach den zwei Spieltagen gibt es eine dreiwöchige Bundesligapause, da die meisten Beueler Profis Richtung Asien fliegen werden, um dort die Super Series-Turniere in China und Japan zu spielen, um weitere Punkte für die Olympiaqualifikation zu sammeln.

 

Chinesischer Nachwuchs zu Gast in Beuel

Gruppenfoto mit den Gästen aus China. Foto: 1. BC Beuel.

Von Andreas Kruse

 
(30.08.2011) Im Rahmen eines der größten europäischen Jugendturniere, dem Langenfeld Cup, kam diesmal eine Delegation eigens aus China angereist. So kam es, dass der Ausstatter des 1. BC Beuel, der chinesische Sportartikelhersteller Li-Ning unter Führung von Li Ang, es sich nicht nehmen ließ, die Nachwuchshoffnungen einer regionalen Badmintonschule aus der Region Shenzhen zum gemeinsamen Training nach Beuel zu bringen. Nach einer gemeinsamen Trainingseinheit mit abschließender Matchrunde übergab die Gruppe der 10- bis 12-jährigen Spieler einige Gastgeschenke, bevor es für alle zum gemeinsamen Grillen ins Vereinsclubheim ging. Begleitet wurde die Spielergruppe unter anderem von ihrer Trainerin, der Weltmeisterin im Dameneinzel von 2001, Gong Ruina.

 

Symbolischer Scheck wurde überreicht

V.l.: Peter Kox und Roland Maywald bei der Scheckübergabe. Foto: 1. BC Beuel.

Von Andreas Kruse

 
(29.08.2011) Beim ersten Heimspiel der jungen Bundesligasaison 2011/2012 gab es für die Verantwortlichen des 1.BC Beuel gleich doppelten Grund zur Freude. Zum einen lag dies sicherlich an den direkt zu Beginn eingefahrenen zwei Siegen am Tag zuvor in Hamburg und sonntags in Beuel gegen Refrath. Mindestens aber genauso bedeutend war, dass es sich die Stiftung Sport der Sparkasse Köln-Bonn einmal mehr nicht nehmen ließ, durch ihr Vorstandsmitglied Peter Kox einen symbolischen Scheck in Höhe von 8.900 Euro dem 1. Vorsitzenden Roland Maywald zu übergeben. Mit der finanziellen Unterstützung werden im Verein 17 Trainer vergütet sowie Federbälle für die Trainingseinheiten angeschafft.

 

Erstes Bundesligawochenende erfolgreich gemeistert

Von Andreas Kruse

 
(28.08.2011) Der 1. BC Beuel steht nach zwei Siegen zum Auftakt auf Platz 2 der Tabelle der Badminton-Bundesliga. Bereits am Samstag wusste das Team der Rechtsrheinischen zu überzeugen. Nach langer Anreise in den hohen Norden wurde die Mannschaft des VfL 93 Hamburg souverän mit 6:0 geschlagen. Birgit Michels sorgte dabei für ein besonderes Highlight. Als ausgewiesene Doppelspezialistin spielte sie das Dameneinzel gegen das deutsche Nachwuchstalent Inken Wienefeld und gewann schließlich deutlich in zwei Sätzen. Andre Tedjono, der am Samstag seine Premiere im Beueler Trikot gab, gewann nach Startschwierigkeiten letztlich doch ebenso überzeugend wie Michels. Auch alle drei Doppel und Marc Zwiebler im Herreneinzel ließen zu keiner Zeit Gefahr aufkommen, so dass die Beueler Profis mit weißer Weste nach Bonn zurückreisten.
Bei der Heimpremiere sonntags gegen den Lokalrivalen TV Refrath erwarteten die Beueler Bundesligaspieler deutlich schwierigere Spiele. Sichtlich gezeichnet von der insgesamt zwölfstündigen Hin- und Rückfahrt am Samstag, hatten bereits zu Beginn beide Doppel ihre Schwierigkeiten. Während Ingo Kindervater und Marc Zwiebler nach einem zähen Spiel dennoch in zwei Sätzen gegen Dennis Nyenhuis und Max Schwenger gewinnen konnten, mussten Birgit Michels und Heather Olver gegen Carla Nelte und Chloe Magee den ersten Dämpfer hinnehmen. Sie verloren in zwei Sätzen.
Im darauffolgenden 2. Herreneinzel hatte Andre Tedjono bei seiner Heimpremiere nach gewonnenem erstem Satz im zweiten Satz Probleme gegen Kai Waldenberger, so dass es hier in den Entscheidungssatz ging. Diesen konnte der Indonesier aber dann mehr als überzeugend mit 21:5 gewinnen.
Spannend wurde es danach noch einmal, als Marc Zwiebler in den dritten Satz musste und sich auch das Beueler Mixed zusehends schwer tat. Beide gewannen am Ende aber dennoch. Birgit Michels gelang in ihrem zweiten Einsatz als Einzeldame kein Sieg, so dass am Ende ein 4:2-Sieg im Heimduell  als Endergebnis stehen blieb.

  
Roland Maywald (1. Vorsitzender 1. BC Beuel):
"Für unsere Spieler war es schon ein sehr anstrengendes Wochenende. Nach der weiten Auswärtsfahrt gestern taten sich alle heute schon sichtlich schwer. Aber gerade hier kam die Klasse zum Vorschein. So zum Beispiel Marc Zwiebler, der dennoch am Ende des Spiels die langen Ballwechsel suchte und diese auch für sich entschied."

 

Danny Schwarz (Teammanager TV Refrath):
"Natürlich ist es schade, dass wir dieses Wochenende zweimal 2:4 verloren haben. Allerdings bin ich insgesamt doch sehr zufrieden, denn man hat heute gesehen, dass wir uns in den vergangenen Bundesligaspielzeiten kontinuierlich verbessert haben. Mit etwas mehr Glück und vielleicht auch Routine können wir an einem guten Tag gegen Beuel zumindest ein Unentschieden holen."

 

Verstärkung aus Südostasien ist eingetroffen

Andre Kurniawan Tedjono. Foto: 1. BC Beuel.

Von Andreas Kruse

 
(23.08.2011) Rechtzeitig vor Beginn der Badminton-Bundesligasaison, die am kommenden Wochenende beginnt, ist der neue indonesische Bundesligastar des 1.BC Beuel eingetroffen. Der 25-jährige Andre Kurniawan Tedjono wurde am frühen Montagmorgen vom 1. Vorsitzenden, Roland Maywald, am Frankfurter Flughafen in Empfang genommen. „Es war für Andre eine lange Anreise, aber er hat direkt einen sehr sympathischen Eindruck gemacht“, so Maywald.

Der Indonesier wurde dann direkt zum Olympiastützpunkt nach Saarbrücken gebracht und dort von Marc Zwiebler, dessen Sparringspartner Kurniawan wird, und allen anderen Spielern und Trainern in Empfang genommen. Am kommenden Sonntag präsentiert sich Andre Tedjono das erste Mal dem Beueler Publikum. Spielbeginn ist 14:00 Uhr in der rwin-Kranz-Halle Bonn-Beuel.

 

Auftakt zur längsten Bundesligasaison aller Zeiten

Birgit Michels. Foto: Maximilian Schneider.

Von Andreas Kruse

 
(22.08.2011) Wenn am kommenden Samstag das Bundesligateam des 1.BC Beuel um 15:00 beim VfL 93 Hamburg aufschlägt, beginnt für alle Beteiligten die längste Bundesligasaison der Geschichte. Nicht nur, dass erstmalig zehn anstatt wie bisher acht Teams in der Badminton-Bundesliga spielen, hinzu kommt auch noch, dass - durch den engen Terminplan der Olympiaqualifikation bedingt - das Finale erst am ersten Juniwochenende 2012 ausgetragen wird.

Vor dem rechtsrheinischen Team von Trainer Marc Hannes liegen somit mindestens die 18 Hauptrundenbegegnungen. Würde dann das Saisonziel des Trainers, die Play-Offs zum neunten Mal in Folge erreicht, käme noch ggf. ein Halbfinale und Finale hinzu.

Einige Probleme bereitet nicht nur dem Beueler Betreuerstab die Olympiaqualifikation. „Eine Planung für die komplette Saison ist unmöglich, die Spieler entscheiden teilweise erst wenige Wochen vorher, welche Turniere sie noch besuchen, um die beste Ausgangslage für die Qualifikation zu legen“, so Marc Hannes.


Aber bereits am ersten Wochenende, wenn nach der Auswärtspartie samstags in Hamburg am Sonntag, den 28. August um 14:00 Uhr die erste Heimpartie gegen den Lokalrivalen TV Refrath ansteht, kann der Trainer aus dem Vollen schöpfen.
Mit dabei sein werden bei den Damen Birgit Michels und Heather Olver. Bei den Herren ist sogar eine gewisse Auswahl für Hannes möglich. Neben Ingo Kindervater und Marc Zwiebler werden Rajiv Ouseph und Andre Kurniawan Tedjono beim Auftakt vor heimischem Publikum alles daran setzen, die maximale Punktausbeute aus dem ersten Doppelspieltag zu holen.

Marc Hannes: „Unser Ziel muss es zu Beginn ganz klar sein, beide Spiele zu gewinnen, je höher, desto besser. Wenn wir am Anfang schon viele Punkte und ein gutes Spielverhältnis herstellen, können wir bei dieser langen und unübersichtlichen Saison vielleicht etwas beruhigter die kommenden Aufgaben angehen.“

 

Zwiebler und Kindervater bei WM ausgeschieden

Von Andreas Kruse

 
(10.08.2011) Nicht nur in der Finanzwelt drohen zurzeit schwarze Tage. Auch die zwei Spiele mit Beueler Beteiligung fanden heute bei der WM in London kein gutes Ende. Marc Zwiebler startete gegen Pablo Abian zielsicher. Den ersten Satz verlor er aber dennoch abschließend mit 17:21. Ab Beginn des zweiten Satz wendete sich das Blatt. Es lief nur noch wenig zusammen im Spiel des Spaniers und bei einem Spiel, in dem lange Ballwechsel eher die Regel als die Ausnahme bildeten, gewann Zwiebler auf einmal deutlich 21:7. Im Entscheidungssatz lief zumindest augenscheinlich alles für Zwiebler. Pablo Abian schien stehend k.o. aufgrund des kräftezehrenden Spiels. Beim Stand von 16:14 unterliefen Zwiebler allerdings zwei leichte, folgenschwere Fehler, die den Spanier schließlich dazu antrieben, das Spiel in der Verlängerung doch noch zu gewinnen.
Auch Ingo Kindervater und Johannes Schöttler gelang ein guter Start. Die ganze Zeit drei bis vier Punkte führend, führten einige leichte Fehler der Deutschen dazu, dass ein fast schon sicher geglaubter erster Satz am Ende noch von den Taiwanesen gewonnen werden konnte. Der zweite Satz schien ein Spiegelbild des ersten zu sein, allerdings mit dem entscheidenden Unterschied, dass Kindervater und Schöttler ihre Führung bis zum 21:18 verteidigen konnten. Im Entscheidungssatz blieb das Spiel zunächst ausgeglichen. Doch nach und nach gelang es Chen und Ling sich abzusetzen, durch immer wieder überragendes Drivespiel. Auch hier reichte es am Ende nicht ganz, um eine weitere Beueler Achtelfinalteilnahme zu verwirklichen.
Letzte Beueler Verbliebene im Turnier ist nun Birgit Michels im Mixed mit Michael Fuchs, die Donnerstag im Achtelfinale gegen die Weltranglistenersten spielen muss. Dazu Michels: „Das wird natürlich verdammt schwer morgen. Aber wir sind die Außenseiter und können locker aufspielen. Gestern waren wir noch in der Favoritenrolle, das war schon ziemlich belastend.“

 

Schwere Lose für WM

Von Andreas Kruse

 
(04.08.2011) Nur wenige Hallen in der Welt haben einen so klangvollen Namen, dass fast jeder etwas damit assoziieren kann. Eines der besten Beispiele dafür ist wohl die Wembley Arena in London. Direkt dem Wembley Stadium gegenüber gelegen, fasst diese Multifunktionshalle bis zu 12.500 Zuschauer und wird ab Montag der Nabel der Badminton-Individualweltmeisterschaften 2011 sein.
Für die meisten Akteure ist dies eine ideale Generalprobe, denn alle starten hier mit der Hoffnung, im kommenden Jahr erneut in Wembley aufschlagen zu dürfen, wenn am gleichen Ort die bereits restlos ausverkauften olympischen Wettbewerbe im Badminton ausgetragen werden.
Und so freuen sich sechs Beueler Bundesligaspieler, drei Deutsche und drei Engländer, auf die kommende Woche, um vielleicht schon dieses Jahr den ganz großen Wurf zu schaffen und den Sprung in die Medaillenränge zu erreichen.
Boten die vergangenen Wochen zahlreiche gute, teils überragende Leistungen, die hoffen ließen, kam die Ernüchterung spätestens mit den Auslosungen für das Turnier.
Birgit Michels, die wie Heather Olver in zwei Disziplinen startet, erhielt zwar einen Setzplatz im Mixed zusammen mit Michael Fuchs, weshalb die beiden die erste Runde frei haben, sie treffen aber bereits in Runde zwei auf eine gute russische Paarung. Und sollte diese besiegt werden, würden spätestens eine Runde später die Weltranglistenersten aus China auf Beide warten. Ein ähnliches Bild ergibt sich für Michels im Damendoppel mit Partnerin Sandra Marinello, wo direkt in Runde eins zwei Taiwanerinnen warten, gegen die beide erst im Frühjahr noch in zwei Sätzen verloren hatten.
Auch Heather Olver erwarten direkt schwierige Aufgaben, die auch hier wenig Hoffnung bieten.
Ingo Kindervater erwartet eine ebenso schwere Auslosung im Herrendoppel mit Johannes Schöttler. Aufgrund eines Setzplatzes und damit eines Freiloses in Runde eins folgt in Runde zwei ein Re-Match gegen die in der vergangenen Woche knapp geschlagenen Taiwanesen Hung Ling Chen/Yu Lang Ling. Und sollte dieses Match gewonnen werden, warten voraussichtlich die Mitfavoriten Koo Kien Keat/tan Boon Heong aus Malaysia.
Ebenso schlecht erwischte es Anthony Clark, der in Runde eins noch die Möglichkeit haben sollte eine japanische Paarung zu besiegen, aber direkt darauffolgend gegen die Turnierfavoriten Lee Yong Dae/Jung Jae Sung aus Korea spielen müsste.
Und gipfelten viele Hoffnungen Beueler Badmintonfans nach den vergangenen Turnieren in Kanada und den USA in Marc Zwiebler, so war auch ihm die Glücksfee diesmal nicht hold. Gesetzt an Platz 14, steht er in der ersten Runde einem unangenehm spielenden Ukrainer gegenüber, worauf dann Pablo Abian aus Spanien oder Yuhan Tan aus Belgien folgen würden, beides schlagbare, aber unbequeme Gegner. Doch spätestens im Achtelfinale würde dann der zurzeit zweitbeste Chinese Chen Long auf Zwiebler warten.
Und sollte man jetzt noch hoffen, dass wenigstens Rajiv Ouseph eine gute Auslosung hat, so müssen auch diese Hoffnungen direkt begraben werden. Direkt im Auftaktspiel wartet Europas Nummer eins Peter Gade auf Ouseph.
Aber wie bereits die vergangenen Weltmeisterschaften gezeigt haben, kam es gerade hier immer wieder zu Favoritenstürzen. Und wieso sollte nicht zufällig ein Beueler Akteur dabei sein. Für die Engländer ist es sowieso ein Heimspiel und Michels, Kindervater und Zwiebler zeigten sich in den vergangenen Wochen in sehr guter Form.

 

Ungarin Regina Zsigmond verstärkt das Bundesligateam

Regina Zsigmond. Foto: 1. BC Beuel.

Von Andreas Kruse

 
(28.07.2011) Wenige Tage vor Ende der Wechselfrist am 31. Juli ist der Bundesligakader des 1. BC Beuel nun vollständig und die Verantwortlichen können der bevorstehenden Saison etwas gelassener entgegensehen.

Und nachdem gerade mit Hinblick auf die Olympischen Spiele im kommenden Jahr die Suche nach einer Top-Einzelspielerin umso schwieriger war, hat man sich entschieden, auf eine altbewährte Methode zurückzugreifen.

Bereits von 1999 bis 2005 trainierte und lebte der Chinese Yangchun Xie in Beuel. Seine Nachfolge tritt nun, mit leicht abgeänderter Idee, die Ungarin Regina Zsigmond an. Die 18 Jahre alte U19-Meisterin ihres Landes lebte das vergangene Jahr über in Schweden und war in der vergangenen Woche in Bonn zu Besuch, damit beide Seiten einen ersten Eindruck voneinander bekommen konnten. Sie wird ab August zeitweise mit dem Beueler Regionalligkader trainieren.

Ebenfalls neu im erweiterten Bundesligakader ist die 17-jährige Hannah Pohl. Sie kommt vom Nachbarverein TuS Oberpleis nach Beuel. Im Verein ist sie keine Unbekannte, denn bereits seit drei Jahren trainiert sie regelmäßig in der Beueler Badminton Akademie (B.A.B.B.), und wie gerade bekannt wurde, gehört sie jetzt auch zum Perspektivteam U19-17 des Deutschen Badminton-Verbandes, dem insgesamt nur 14 Spieler/innen der Jahrgänge 1993 bis 1995 angehören.

Genau so erfreulich: Mit dem englischen Doppel- und Mixedspezialisten Anthony Clark konnte auch noch eine Einigung für die kommende Saison erzielt werden, so dass der Vize-Weltmeister im Doppel und Mixed von 2006 nun bereits seine fünfte Saison in Beuel spielen wird.

Durch die Neuzugänge ist der Bundesligakader des 1. BC Beuel nun komplett. Zufrieden über den Abschluss der Wechselphase äußerte sich auch der 1. Vorsitzende Roland Maywald: "Uns ist es gelungen, gerade im Hinblick auf die Olympia-Qualifikationsphase unseren Kader breiter aufzustellen, so dass wir einen Ausfall besser kompensieren können sollten als in der Vergangenheit.

Besonders erfreulich ist, dass wir neben den schon seit langem für Beuel spielenden deutschen Spitzenspielern Birgit Michels, Ingo Kindervater und Marc Zwiebler mit Hannah Pohl ein weiteres Nachwuchstalent aus der Region an den Verein binden konnten.

Und durch die Verpflichtung von Regina Zsigmond haben wir wieder eine Spielerin, die zeitweise vor Ort trainiert und so vielleicht für eine größere Identifikation der Zuschauer mit der Mannschaft sorgen kann.

Auch unsere Engländer Heather Olver, Anthony Clark und Rajiv Ouseph spielen alle mindestens ihre dritte Saison in Beuel und auf unseren indonesischen Neuzugang Andre Kurniawan Tedjono sind wir sehr gespannt."

 

Verstärkung aus Südostasien naht

Von Andreas Kruse

  
(15.06.2011) Etwas mehr als einen Monat nach dem verlorenen Bundesligafinale in Berlin kann Bundesligatrainer Marc Hannes erste vertiefte Einblicke in seinen Kader für die kommende Spielzeit geben, die am letzten Augustwochenende mit einem Auswärtsspiel in Hamburg samstags beginnt, gefolgt von dem ersten Heimspiel gegen den Lokalrivalen TV Refrath einen Tag später am Sonntag, den 28. August.

Bereits kurz nach dem Finale zeichnete sich ab, dass Carl Baxter nicht mehr für Beuel antreten wird. Er wird in der kommenden Saison zwar weiterhin in Deutschland spielen, allerdings nicht mehr in Beuel und in der 2. Bundesliga. Ebenso den Verein verlassen wird Elizabeth Cann.
Neu verpflichtet werden konnte Andre Kurniawan Tedjono. Der 25-jährige Indonesier schaffte es bereits 2009 auf Weltranglistenposition 18, spielte in den vergangenen 2 Jahren aber nicht genügend Turniere um diese Position halten zu können. Aktuell ist er an vierundsiebzigster Stelle zu finden, was aber nicht unbedingt aussagekräftig ist. Er wird beim BC die gesamte Saison spielen, denn neben seinen Einsätzen beim 1. BC Beuel wird er Marc Zwiebler am Bundesstützpunkt in Saarbrücken als Sparringspartner zur Verfügung stehen.

Ebenso erfreulich ist, dass der Vertrag mit dem englischen Meister im Herreneinzel, Rajiv Ouseph, verlängert werden konnte. In der kommenden Saison spielt er bereits im dritten Jahr hintereinander in Beuel und soll dieses Jahr zu mehr Einsätzen kommen als noch in der
vergangenen Spielzeit.
Schon vor Saisonende waren sich die Verantwortlichen aus Beuel mit den langjährigen Erfolgsgaranten Birgit Michels, Heather Olver, Ingo Kindervater und Marc Zwiebler über eine Vertragsverlängerung einig.
Marc Hannes muss sich in den kommenden Tagen somit nur noch um die Feinjustierungen am Kader kümmern, wobei jetzt sein Augenmerk auf einer weiteren Dame liegen dürfte.

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.