Mitteilungen des SC Union Lüdinghausen

Liga-Zugehörigkeit: 1. Bundesliga

Homepage: www.scunion08.de

Bundesligafinale: Terminansetzung verärgert Union 08

Von Markus Kleymann

 

(24.05.2016) Der Ärger ist noch nicht verraucht. Ganz im Gegenteil. Denn das Finale um die Deutsche Badminton-Mannschaftsmeisterschaft, das der SC Union 08 Lüdinghausen am kommenden Wochenende beim Titelverteidiger BC Bischmisheim in Saarbrücken spielen darf, sollte nach dem stimmungsvollen Halbfinale gegen den TV Refrath eigentlich auch ein Badmintonfest werden. „Wir hatten über 100 Interessierte, die mit ins Saarland fahren und uns kräftig unterstützen wollten“, berichtet Michael Schnaase, Unions Teammanager. Dass jetzt zum Finale nur eine kleine Abordnung aus dem Münsterland fahren wird, hat einen einfachen Grund. Die Gastgeber haben das Spiel für Freitag, den 27. Mai um 19 Uhr angesetzt – statt, wie ursprünglich im Rahmenterminplan des Deutschen Badminton-Verbandes vorgesehen, am Samstag oder Sonntag. „Das ist zwar erlaubt, aber alles andere als schön“, meint Schnaase. Denn nur die wenigsten Fans aus Lüdinghausen können und wollen einen Tag Urlaub für die 400 Kilometer Anreise opfern und dann tief in der Nacht wieder nach Hause fahren.

Die Lüdinghauser Verantwortlichen hatten dem Ansinnen der Gastgeber zwar schon frühzeitig widersprochen, das Spiel auf den Freitagabend zu legen, genützt hat es allerdings nichts, weil es laut Bundesligastatuten erlaubt ist und auch der Bundesligaspielausschuss damit einverstanden war. So müssen die Gäste nicht nur auf viele ihrer Fans verzichten, auch der Einsatz ihres Spitzenspielers Yuhan Tan ist noch nicht ganz gesichert. Der Belgier muss als Aktivensprecher des Badminton-Weltverbandes noch am Donnerstag an einer Sitzung in China teilnehmen und wird sich dann erst auf den langen und mühsamen Weg ins Saarland machen können.

Als krasser Außenseiter treten die Lüdinghauser in Bischmisheim an, weil auch ihr englischer Doppel- und Mixedspezialist Matthew Nottingham aufgrund eines Einsatzes in einem englischen Ligaspiel gesperrt ist. „Wir wollen unsere Haut aber so teuer wie möglich verkaufen“, sagt Michael Schnaase. Besonders spannend dürfte das Dameneinzel werden, in dem Karin Schnaase (SC Union 08 Lüdinghausen) auf ihre deutsche Konkurrentin Olga Konon treffen wird, die sie in der jetzt abgelaufenen Olympiaqualifikation nach hartem Kampf hinter sich lassen konnte. Seine Haut will natürlich auch Doppelspezialist Josche Zurwonne teuer verkaufen. Das Lüdinghauser Eigengewächs mit Wohn- und Trainingsort Saarbrücken ist nach überstandener Verletzung wieder fit und hat auch im deutschen Team bei der Mannschaftsweltmeisterschaft letzte Woche in China überzeugt.  

 

Union will ins Meisterschaftsfinale

Das Lüdinghauser Damendoppel mit den beiden Olympia-Teilnehmerinnen Eefje Muskens (beim Aufschlag) und Karin Schnaase. Foto: Markus Kleymann.

Von Markus Kleymann

 

(04.05.2016) Union 08 Lüdinghausen gegen den TV Refrath: So lautet das Halbfinale um die Deutsche Badmintonmeisterschaft, das am Sonntag, 8. Mai um 14 Uhr in der Lüdinghauser Sporthalle des St. Antonius-Gymnasiums ausgetragen wird. Zum zweiten Mal nach 2014, als der SCU den Meistertitel gewann, möchten die Gastgeber gerne in das Endspiel um den Titel einziehen, das Ende Mai beim Titelverteidiger 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim stattfinden wird. Dabei erwarten die Unionisten einen heißen Kampf, der möglicherweise erst mit einem „Goldenen Satz“ entschieden wird. Dieser wird fällig, wenn es nach den sechs auszutragenden Partien 3:3 steht. Dann wird in einem Ausschlussverfahren ermittelt, in welcher Begegnung noch ein finaler Entscheidungssatz ausgespielt wird.

Gleich drei künftige Olympiateilnehmer stehen im Lüdinghauser Kader – mit der niederländischen Doppelspezialistin Eefje Muskens sogar eine frisch gekürte Vize-Europameisterin. Zudem hat sich Karin Schnaase erstmals für Olympia qualifiziert, der Belgier Yuhan Tan zum zweiten Mal. In der Begegnung gegen Refrath sehen die Lüdinghauser in den Einzelbegegnungen Vorteile für sich, in den Doppeln könnten dagegen die Gäste die Nase vorn haben.

Nicht zuletzt setzen die Lüdinghauser einmal mehr auf den Heimvorteil und ihr euphorisches Publikum, das erstmals auf zwei fest installierten Tribünen Platz nehmen kann. Eintrittskarten sind noch im Vorverkauf bei Lüdinghausen Marketing (Borg 4) erhältlich. Es sind auch noch Tickets an der Tageskasse ab 13 Uhr zum Preis von 12,- Euro (ermäßigt 6,- Euro) erhältlich.

  

Union 08 Lüdinghausen baut Tribünen für Meisterschafts-Halbfinale auf

Beim Bundesliga-Finale vor zwei Jahren waren die Sichtverhältnisse nicht für alle Zuschauer optimal. Das soll sich jetzt beim Halbfinale ändern, da feste Tribünen in die Halle des St. Antonius-Gymnasiums eingebaut werden sollen. Foto: Markus Kleymann.

Von Markus Kleymann

 

(15.04.2016) Wer am 8. Mai die Sporthalle des Lüdinghauser St. Antonius-Gymnasiums betreten wird, dürfte sie nicht wieder erkennen. Dann steigt dort um 14 Uhr das Halbfinale um die Deutsche Badminton-Mannschaftsmeisterschaft – und der gastgebende SC Union 08 Lüdinghausen empfängt den Konkurrenten TV Refrath. Die Gastgeber haben sich entschlossen, erstmals in die Sporthalle zwei feste Tribünen einbauen zu lassen, um den Zuschauern optimale Sichtverhältnisse zu bieten. So werden an beiden Seiten jeweils sechsreihige Tribünen aufgebaut, die insgesamt über 400 Zuschauern Plätze mit einer guten Sicht auf die Spielfelder bringen. Hinzu kommt – wie gewohnt – vor der Stirnseite ein Eigen-Aufbau. „Grundsätzlich sind wir dabei wieder auf die Hilfe unserer vielen ehrenamtlichen Kräfte angewiesen“, erläutert Ralf Kemper, 2. Vorsitzender der Badmintonabteilung und gleichzeitig Hallensprecher. Denn selbst der professionelle Tribünenbauer braucht Helfer – und wenn der Verein diese stellt, können erheblich Kosten gespart werden. Außerdem unterstützt die Stadt Lüdinghausen die Unionisten nach Kräften.

Derweil ist der Vorverkauf für das Halbfinale schon gut angelaufen. Tickets sind weiterhin zum Preis von 12,- Euro (ermäßigt für Schüler 6,- Euro) entweder persönlich bei „Lüdinghausen Marketing“ (Borg 4) oder über die E-Mail-Adresse  scunion08@web.de erhältlich.

  

Vorverkauf für das Halbfinale startet

Das Badmintonteam des SC Union 08 Lüdinghausen freut sich schon jetzt auf das Halbfinale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Foto: Markus Kleymann.

Von Markus Kleymann

 

(21.03.2016) Jetzt steht es fest: Union 08 Lüdinghausen wird das Halbfinale um die Deutsche Badminton-Mannschaftsmeisterschaft am Sonntag, 8. Mai ausrichten. Um 14 Uhr wird die Begegnung in der Sporthalle des St. Antonius-Gymnasiums stattfinden. Ab sofort sind auch Eintrittskarten für das Spiel gegen den TV Refrath im Vorverkauf erhältlich. Sie kosten 12,- Euro für Erwachsene und 6,- Euro für Schüler. Erhältlich sind sie persönlich bei „Lüdinghausen Marketing" (Borg 4). Sie können aber auch per E-Mail über die Adresse  scunion08@web.de bestellt werden.

„Wir haben lange überlegt, welcher Termin der beste ist", sagt Unions Teammanager Michael Schnaase. Vorgeschrieben vom Verband war das Wochenende 7./8. Mai – nicht ganz glücklich, weil es sich um ein langes Wochenende handelt, da am 5. Mai Christi Himmelfahrt ist und der 6. Mai ein Brückentag ist. Gerade, weil viele das lange Wochenende für einen Kurzurlaub nutzen, haben sich die Verantwortlichen der Badmintonabteilung entschlossen, das Halbfinale am Sonntagnachmittag auszutragen. „Wir haben von etlichen Lüdinghauser Badmintonfans gehört, dass sie dann etwas früher zurückehren wollen", so Michael Schnaase.

100 Karten haben übrigens alleine die Gäste aus Refrath schon bestellt – und die Spieler und Verantwortlichen von Union 08 hoffen natürlich jetzt, dass viele heimische Fans sie bei dem Halbfinale lautstark unterstützen und sich jetzt schon Karten sichern, damit der Heimvorteil richtig zum Tragen kommt. Der Sieger des Halbfinales zieht dann ins Endspiel um die Deutsche Meisterschaft ein, das Ende Mai in Saarbrücken beim BC Bischmisheim stattfindet. Der Titelverteidiger hat die Normalrunde in der Bundesliga als Erster beendet und besitzt damit das Heimrecht für das Finale.

  

Noch einmal Vollgas geben

Von Markus Kleymann

 

(25.02.2016) Der zweite Platz ist praktisch gesichert. Nur ein Spielgewinn fehlt theoretisch noch – doch die Vorbereitungen der Verantwortlichen des SC Union 08 Lüdinghausen laufen schon – in Richtung Play-off-Halbfinale daheim. Doch zunächst steht für das Bundesligateam noch der letzte Doppelspieltag der Normalrunde an. Am Samstag (27. Februar) empfangen die Lüdinghauser in eigener Halle (St. Antonius-Gymnasium ab 14 Uhr) noch den „ewigen Rivalen“ 1. BV Mülheim, der sich indes noch kleine Hoffnungen auf Platz drei machen kann. Damit würden die Gäste aus dem Ruhrgebiet dann zum Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft nach Lüdinghausen kommen – doch favorisiert ist weiterhin auf den dritten Platz der TV Refrath. Die Mülheimer müssten schon in Lüdinghausen gewinnen, um ihre kleine Chance zu wahren.

Um den Wettbewerb nicht zu verzerren, aber auch, um den vielen Lüdinghauser Zuschauern einen guten Abschied bis zum Halbfinale Anfang Mai zu bieten, wollen die Unionisten am Wochenende noch einmal Vollgas geben. Ungewiss ist dabei allerdings, in welcher Aufstellung die Lüdinghauser auflaufen. Denn mit Yuhan Tan, Matthew Nottingham und Karin Schnaase nehmen gleich drei tragende Säulen des Teams derzeit an den „Austrian Open“ in Wien teil, die bis Samstag andauern. Von ihrem Abschneiden wird abhängen, ob sie gegen Mülheim oder am Sonntag bei der SG Anspach mitwirken können. Allerdings ist der Lüdinghauser Kader so groß, dass auf jeden Fall ein schlagkräftiges Team am Samstag auf dem Feld stehen dürfte.

  

Union 08 Lüdinghausen will Heimsieg gegen BC Düren

Von Markus Kleymann

 

(11.02.2016) Noch ist das Heimspiel im Halbfinale nicht unter Dach und Fach. Daher wird das Badmintonteam des Erstligisten Union 08 Lüdinghausen am Samstag, 13. Februar im Heimspiel gegen den 1. BC Düren Vollgas geben, um dieses erste Saisonziel zu erreichen. Denn als Tabellenzweiter nach der Vorrunde würden die Lüdinghauser im Play-off-Halbfinale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Anfang Mai das Heimrecht genießen. „Mit einem Sieg gegen Düren können wir alles klarmachen“, sagt Teammanager Michael Schnaase.

Gegen die Gäste aus dem Raum Aachen, die derzeit drei Plätze hinter Lüdinghausen auf dem fünften Rang liegen, erwartet Schnaase allerdings keinen Spaziergang. Denn der 4:2-Hinspielerfolg war hart umkämpft. Hoffnung macht den Lüdinghausern aber, dass Karin Schnaase nach einem Grand Prix-Turnier in Thailand auf dem Weg zur Mannschaftseuropameisterschaft im russischen Kazan einen Zwischenstopp in der Heimat einlegen und mit dabei sein wird. Das ist auch nötig, weil die zweite Einzelspezialistin, Yvonne Li parallel, bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Gera antritt. Ansonsten kann Union 08 mit einem starken Kader antreten und hofft auf mindestens vier Spielgewinne, um den direkten Verfolger auf Rang drei – den TV Refrath – endgültig abzuhängen.

  

Ein Sieg ist das Ziel

Die Lüdinghauser Eigengewächse Karin Schnaase und Josche Zurwonne sowie Trainer Christoph Schnaase mischen im Heimspiel gegen den TSV Trittau nicht nur im Erstligateam mit, sondern geben ihr Wissen und Können auch an den Vereinsnachwuchs weiter.

Von Markus Kleymann

 

(11.01.2016) Badmintonerstligist Union 08 Lüdinghausen empfängt Dienstagabend (12. Januar) vor heimischer Kulisse um 19.30 Uhr in der Sporthalle des St. Antonius-Gymnasiums den TSV Trittau. „Wir wollen unsere gute Ausgangsposition halten und gewinnen", sagt Teammanager Michael Schnaase. Die Lüdinghauser haben fünf Spieltage vor Schluss die besten Karten, um auf Platz zwei nach der Normalrunde zu landen. Dieser berechtigt zum Heimspiel im Halbfinale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Notwendig sind dafür allerdings Siege – wie gegen den Tabellensiebten TSV Trittau. Die Gäste aus dem hohen Norden wollen die Lüdinghauser aber auf keinen Fall unterschätzen. „Sie sind ein unangenehmer Gegner und wir haben schon oft gegen Trittau Punkte gelassen", weiß Michael Schnaase. Deswegen werden die Gastgeber mit einem starken Team auflaufen, in dem natürlich auch die beiden Eigengewächse Karin Schnaase und Josche Zurwonne stehen werden. Besonders setzen die Gastgeber auf ihr lautstarkes Publikum und die ganz besondere Atmosphäre bei den Spielen am Dienstagabend. „Da ist es immer besonders stimmungsvoll", freut sich Hallensprecher Ralf Kemper auf ein ordentliches Feuerwerk.

 

 

Meisterschaftsfavorit Bischmisheim kommt nach Lüdinghausen

Die Niederländerin Eefje Mukens blickt dem Spiel gegen ihren Ex-Verein BC Bischmisheim besonders gespannt entgegen. Foto: Markus Kleymann.

Von Markus Kleymann

 

(01.01.2016) Gleich zu Beginn des Jahres 2016 geht es für den Badminton-Erstligisten Union 08 Lüdinghausen richtig zur Sache. Am Sonntag, den 3. Januar gastiert mit dem Titelverteidiger 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim der große Meisterschaftsfavorit in Lüdinghausen. Um 14 Uhr empfangen die Unionisten in der heimischen Sporthalle des St. Antonius-Gymnasiums das mit vielen Nationalspielern rund um Ex-Europameister Marc Zwiebler gespickte Team aus dem Saarland. Die Lüdinghauser wollen den Gästen in Bestbesetzung möglichst Paroli bieten, auch wenn ein Erfolg außer Reichweite erscheint. Doch einige Begegnungen dürften sehr spannend werden – so beispielsweise das Dameneinzel, in dem sich die beiden besten deutschen Einzelspielerinnen, Karin Schnaase und Olga Konon, gegenüberstehen. Sie konkurrieren derzeit auch um den deutschen Olympiastartplatz für Rio. Besonders motiviert dürfte auch die Niederländerin Eefje Muskens sein. Eine der weltbesten Doppelspielerinnen im Trikot von Union 08 holte in der vorangegangenen Saison noch den Meistertitel für den BC Bischmisheim.

Fast noch wichtiger ist für die Lüdinghauser allerdings am Dienstag, den 5. Januar die Auswärtsbegegnung beim TV Refrath. Dort wird es um eine Vorentscheidung um den zweiten Platz in der Bundesliga gehen. Der ist nach der Normalrunde wichtig – denn der Zweite empfängt den Dritten im Play-off-Halbfinale. Der Sieger dieses Spiels trifft dann zum Finale beim Ersten ein – und das dürfte der BC Bischmisheim sein. Außer es gelingt Union 08, dem hohen Favoriten am Sonntag ein Bein zu stellen.

  

Breiter Kader hilft Union beim anstehenden Bundesliga-Heimspiel

Von Markus Kleymann

 

(05.11.2015) Nur gut, dass Badmintonerstligist Union 08 Lüdinghausen einen breiten Kader hat. So peilt das derzeit drittplatzierte Team in der bundesdeutschen Eliteliga am Samstag, 7. November einen Heimsieg gegen den TSV Neuhausen-Nymphenburg aus München an. So müssen die Unionisten allerdings mit einigen Ausfällen leben. Yvonne Li spielt bei der Jugendweltmeisterschaft in Peru, Karin Schnaase und Eefje Musken sind Samstag schon auf dem Weg zum Superseries-Turnier nach China. Daher kommt erstmals in der Saison wieder die Japanerin Mizuki Fujii zum Einsatz, die 2012 bei den Olympischen Spielen in London im Damendoppel Silber geholt hat. An ihrer Seite wird die deutsche Nationalspielerin Kira Kattenbeck stehen.

Bei den Herren müssen die Unionisten ebenfalls umdisponieren. Da nur ein Nicht-EU-Ausländer bei einer Bundesligabegegnung spielen darf, kann der Indonesier André Kurniawan Tedjono nicht zum Einsatz kommen. Aber auch diesen Ausfall wollen die Lüdinghauser kompensieren. „Wir streben auf jeden Fall einen Heimsieg an, um weiter oben dran zu bleiben", sagt Teammanager Michael Schnaase. Ziel der Lüdinghauser bleibt weiterhin ein Platz unter den ersten Drei nach der Normalrunde, der zur Teilnahme an den Play-off-Spielen um die Deutsche Meisterschaft berechtigt. Das Spiel gegen die Münchner Gäste beginnt am Samstag um 14 Uhr in der Sporthalle des St. Antonius-Gymnasiums.

  

Union 08 Lüdinghausen will ungeschlagen bleiben

Von Markus Kleymann

 

(25.09.2015) In der englischen Woche der Badminton-Bundesliga steht jetzt ein Doppelspieltag für Union 08 Lüdinghausen an. Nach dem spannenden und umkämpften 3:3 am vergangenen Dienstag gegen den TV Refrath will das Team von Union 08 Lüdinghausen ungeschlagen bleiben. Allerdings stehen die Lüdinghauser vor einer hohen Hürde. Am Samstag geht es zum Vizemeister 1. BV Mülheim, gegen den es in der Vergangenheit immer eng war. „Ein Unentschieden ist mindestens unser Ziel, um ungeschlagen zu bleiben", sagt Teammanager Michael Schnaase. Dabei wird er allerdings voraussichtlich auf seine Tochter Karin Schnaase verzichten müssen, die derzeit bei den Prague Open wichtige Weltranglistenpunkte für die angestrebte Olympia-Qualifikation sammeln möchte. Aber auch die Gastgeber könnten von Ausfällen wegen dieses Turniers betroffen sein. Am Sonntag strebt Union 08 einen Heimsieg gegen den Aufsteiger SG Anspach an, um weiter das Saisonziel – das Erreichen der Play-off-Spiele um die Deutsche Meisterschaft – im Blick zu haben. Das Spiel findet um 14 Uhr in der Sporthalle des St. Antonius-Gymnasiums statt.

  

Voller Kader – spannende Spiele

Ist bei Union 08 an Bord und soll für viele Punkte sorgen – die niederländische Weltklasse-Doppelspielerin Eefje Muskens. Foto: Markus Kleymann.

Von Markus Kleymann

 

(19.09.2015) Nach dem blitzsauberen Start in die Badminton-Bundesligasaison mit einem 5:1-Sieg gegen den 1. BC Beuel steht Erstligist Union 08 Lüdinghausen vor schweren Aufgaben in der kommenden „englischen Woche“. Gleich gegen zwei direkte Konkurrenten um einen der drei Play-off-Plätze geht es in den kommenden Tagen. Zunächst gastiert am Dienstagabend um 19.30 Uhr in der Sporthalle des St. Antonius-Gymnasiums der TV Refrath, der ebenso wie die Lüdinghauser Gastgeber einen der drei ersten Ränge nach der Normalrunde erreichen will. Die Gäste aus dem Bergischen sind mit zwei Siegen in die Saison gestartet und treten in Lüdinghausen in Bestbesetzung an.

„Ich erwarte sechs spannende und enge Spiele“, weiß Unions Teammanager Michael Schnaase um die Brisanz der Spiele. Er setzt neben seinem starken und kompletten Kader vor allen Dingen auf die ganz besondere Atmosphäre in der Halle bei den Heimspielen an einem Dienstagabend. „Wer stimmungsvolles Badminton erleben will, ist hier genau richtig“, sagt er.

Gerade noch rechtzeitig erwartet Michael Schnaase Unions Nr. 1, den Indonesier André Kurniawan Tedjono, zurück in Deutschland, sodass dieser zusammen mit dem Belgier Yuhan Tan zwei Punkte in den Herreneinzeln holen soll. Auch sonst kann Union 08 auf einen starken Kader bauen – die Eigengewächse Karin Schnaase und Josche Zurwonne, die niederländische Weltklasse-Doppelspielerin Eefje Muskens, U17-Europameisterin Yvonne Li, die deutsche Nationalspielerin Kira Kattenbeck sowie die beiden Doppelspezialisten Ingo Kindervater und Matthew Nottingham. „Wie wir genau aufstellen werden, entscheidet sich in der Halle“, sagt Michael Schnaase. Der komplette Kader wird dann voraussichtlich auch für das schwere Auswärtsspiel am Samstag, 26. September beim Vizemeister 1. BV Mülheim und am Sonntag für das nächste Heimspiel (ab 14 Uhr) gegen den Aufsteiger SG Anspach zur Verfügung stehen. Einzig ein internationales Turnier in Prag, an dem einige Unionisten unter der Woche noch teilnehmen, könnte für eine Dezimierung des Kaders sorgen.

 

Erfolgreicher Auftakt in die neue Spielzeit

Das neue große Bundesligateam von Union 08 (v.l.n.r.): Teammanager Michael Schnaase, Yvonne Li, Ingo Kindervater, Kira Kattenbeck, Jan Kemper, Karin Schnaase, Josche Zurwonne, Eefje Muskens, Nick Fransman, Matthew Nottingham, Yuhan Tan und Trainer Christoph Schnaase (es fehlen Mizuki Fujii und André Kuriniawan Tedjono). Foto: Markus Kleymann.

Von Markus Kleymann

 

(31.08.2015) Mit einem deutlichen 5:1-Sieg gegen den 1. BC Beuel startete Badminton-Erstligist Union 08 Lüdinghausen am Samstag in die neue Saison und untermauerte damit gleich die eigenen Ansprüche, in dieser Spielzeit einen der drei Play-off-Plätze zu erreichen. Allerdings war die Begegnung gegen den direkten Konkurrenten viel enger, als es das Ergebnis aussagt. So hatte das neu zusammengesetzte Herrendoppel aus Eigengewächs Josche Zurwonne und Zugang Ingo Kindervater – vom BC Beuel gekommen – erhebliche Anlaufschwierigkeiten gegen das stark aufspielende Beueler Duo Raphael Beck/Andreas Heinz. In drei knappen Sätzen gewannen die Lüdinghauser, während das neue Damendoppel mit Karin Schnaase und Zugang Eefje Muskens aus den Niederlanden wenig Probleme bei seinem Zwei-Satz-Sieg hatte. Obgleich Spitzenspieler André Kurniawan Tedjono fehlte, holten die Lüdinghauser auch beide Herreneinzel, weil der Belgier Yuhan Tan und der Niederländer Nick Fransman stark aufspielten. Damit war der Sieg frühzeitig perfekt – und der Zwei-Satz-Sieg von Karin Schnaase im Dameneinzel gegen die stark aufspielende Nachwuchsspielerin Luise Heim aus Bonn noch das I-Tüpfelchen in der schwül-warmen Halle, die trotz des Wetters gut gefüllt war. Begeistert gingen auch die Zuschauer beim abschließenden Mixed mit, obgleich die neue Paarung Matthew Nottingham/Kira Kattenbeck gegen die starken Beueler Gäste (Raphael Beck und Birgit Michels) chancenlos war. Zu allem Überfluss erwischte der Engländer seine Partnerin mit einem Schlag unabsichtlich im Auge, sodass die Unionisten diese Partie aufgeben mussten. Eine erste Untersuchung in der Münsteraner Uniklinik ergab, dass das Auge wohl keine ernsthaften Schäden durch den Federball abbekommen hat.

Schon Ende September stehen für Union 08 mit dem neuen Team zwei weitere Heimspiele an: am Dienstag, den 22. September gegen den direkten Konkurrenten TV Refrath (ab 19.30 Uhr) sowie am Sonntag, den 27. September ab 14 Uhr gegen den Aufsteiger SG Anspach.

   

Ziel: Erreichen der Play-off-Spiele

Trainer Christoph Schnaase führt das eigene Nachwuchstalent Jan Kemper behutsam an das hohe Bundesliga-Niveau heran.
Eigengewächs Karin Schnaase ist die Spitzenspielerin von Badmintonerstligist Union 08 – doch sie wird in der neuen Spielzeit bei einigen Begegnungen aufgrund der Olympia-Qualifikation fehlen. Fotos: SCU.

Von Markus Kleymann

 

(24.08.2015) Das Ziel ist klar definiert: Der Badmintonerstligist Union 08 Lüdinghausen peilt mit einem runderneuerten Kader die Play-off-Spiele um die Deutsche Meisterschaft an. Gleich am ersten Spieltag kommt es schon zu einer Nagelprobe. Der Gegner im ersten Heimspiel ist der 1. BC Beuel aus Bonn, mit dem sich die Lüdinghauser seit Jahren um die ersten Tabellenplätze streiten. Nur die ersten drei Teams der Bundesliga erreichen die Finalspiele, sodass die Begegnung gegen Beuel am Samstag, den 29. August in der heimischen Halle des St. Antonius-Gymnasiums ab 14 Uhr schon mehr als ein Fingerzeig ist.

Die Lüdinghauser, die 2014 überraschend den Meistertitel gewannen, aber 2015 nur auf dem fünften Platz landeten, haben ihren Bundesligakader erheblich erweitert. Denn in der kommenden Spielzeit steht gleichzeitig die Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio an – und immer wieder werden Spieler fehlen, weil sie an wichtigen internationalen Turnieren teilnehmen müssen, um Qualifikationspunkte zu sammeln. Hoffnungen auf eine Qualifikation machen sich beispielsweise die beiden Lüdinghauser Eigengewächse Karin Schnaase und Josche Zurwonne.

Neu dabei sind bei Union 08 die niederländische Nationalspielerin und Nummer zehn der Welt im Damendoppel, Eefje Muskens, die vom Deutschen Meister 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim kommt. Außerdem verstärkt das wohl größte deutsche Nachwuchstalent den Kader – Yvonne Li aus Hamburg, die nicht nur amtierende Jugendeuropameisterin der Altersklasse U17 ist, sondern auch zur besten Nachwuchsspielerin Europas 2014 gewählt wurde. Am Landesleistungsstützpunkt Lüdinghausen wurde einst Kira Kattenbeck gefördert, als sie in Emsdetten das Badmintonspielen erlernte. Danach zog es die Nationalspielerin nach Wesel und jetzt kehrt sie praktisch wieder zurück in die Steverstadt. Außerdem stehen weiterhin Karin Schnaase und die Silbermedaillengewinnerin im Damendoppel bei Olympia 2012, Mizuki Fujii aus Japan, im Damenbereich zur Verfügung.

Bei den Herren hat sich weniger getan. Hier sind weiter der Indonesier André Kurniawan Tedjono, der belgische Publikumsliebling Yuhan Tan, der Niederländer Nick Fransman, der Engländer Matthew Nottingham und der deutsche Doppelmeister Josche Zurwonne aktiv. Im erweiterten Kader stehen außerdem das eigene große Nachwuchstalent Jan Kemper sowie Trainer Christoph Schnaase. Neu dabei ist der vielfache Deutsche Meister und Ex-Nationalspieler Ingo Kindervater, der vom 1. BC Beuel nach Lüdinghausen gewechselt ist, aber in erster Linie als neuer Bundestrainer für die Doppeldisziplinen wirken wird.

„Ich denke, wir sind gut aufgestellt“, freut sich Teammanager Michael Schnaase über den breiten Kader. Wie die Saison letztlich aber verlaufe, hänge wesentlich davon ab, mit welchen Aufstellungen die Teams jeweils antreten werden.

 

   


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.