Zur Titelseite Hochschul-Badminton.

        

Deutsche Hochschulmeisterschaft 2016

Die Veranstaltung wurde von adh-Disziplinchef Bastian Kruse mit Rundmail vom 18. März 2016 abgesagt. Grund: Es hatte sich kein Ausrichter gefunden.
Die Endrunde der Mannschaftsmeisterschaft "Final Four" wurde aber durchgeführt. Sie fand am 12. Juni in Essen statt. Ausrichter war die Universität Duisburg-Essen. Austragungsort: Uni-Sporthalle, Gladbecker Str. 210. Schiedsrichterteam: Klaus-Michael Becker, Carmen Büttner, Stefan Weiss.

Deutsche Mannschaftsmeisterschaft:

    

Überlegene Uni Duisburg-Essen mit Titel-Hattrick

 

Von Kim Buss
Am 12. Juni 2016 wurde die Endrunde des Mannschaftwettbewerbs der Deutschen Hochschulmeisterschaft in Essen ausgetragen. Die Uni Duisburg-Essen ließ den Gegnern von der WG Köln und der WG Hamburg keine Chance und holte zum dritten Mal in Folge vor heimischem Publikum den Titel.
In der ersten Runde spielte der Titelverteidiger gegen die aus dem Norden angereisten Gegner der WG Hamburg. Obwohl im Dameneinzel Katrin Schadlowski (WG Hamburg) stark aufspielte und lange Zeit gegen die Westdeutsche Meisterin von 2014 und 2015 Katharina Altenbeck aus dem Ruhrpott mithalten konnte, setzte sich am Ende die Essenerin durch und gewann knapp mit 21:18 und 21:18. Alle weiteren Spiele dieser Begegnung gingen souverän an die Uni Duisburg-Essen.

Die Partie in der zweiten Runde begann spannend zwischen der WG Hamburg und der WG Köln. Während im Herrendoppel die Kölner David Kramer und Christopher Skrzeba siegten, holten zeitgleich im Damendoppel Katrin Schadlowski und Joyce Grimm von der WG Hamburg den Ausgleich. Nach dem 1:1-Zwischenstand entschied die WG Köln die Partie sicher mit 4:1 für sich.
Match drei wurde zum Endspiel
Da sowohl die Uni Duisburg-Essen als auch die WG Köln beide ihr jeweils erstes Spiel gewinnen konnten, wurde die dritte Runde zum Endspiel des Teamwettbewerbs. In der letzten Begegnung lief für die Uni Duisburg-Essen sogar der routinierte Bundesligaspieler Alexander Roovers auf, was der Begegnung seinen besonderen Reiz gab. Da die WG Köln das Herrendoppel und die Uni Duisburg-Essen das Damendoppel gewinnen konnten, kam es zwischenzeitlich zum Stand von 1:1. Am Ende dominierte die Uni Duisburg aber deutlich und gewann mit 4:1 gegen die WG Köln. Sie kann sich nun zum dritten Mal in Folge über den Gewinn der DHM Team freuen.

Endstand: 1. Uni Duisburg-Essen, 2. WG Köln, 3. WG Hamburg, 4. Uni Regensburg (abgesagt).

Die Pyramide des Siegers: (v.l.) Jonathan Rathke, Isabel Herttrich, Katharina Altenbeck, Alexander Roovers, Barbara Bellenberg, Lea-Lyn Stremlau, Julian Lohau, Eva Janssens, Simon Reinhardt. Fotos: Kim Buss

Eine Gruppe - jeder gegen jeden
Universität Duisburg-Essen - WG Hamburg 5:0 

HD: Julian Lohau & Simon Reinhardt -Tim Kuczynski & Philip Wong 21:12 21:16
DD: Isabel Herttrich & Eva Janssens - Katrin Schadlowski & Joyce Grimm 21:11 21:13
HE: Julian Lohau - Tim Kuczynski 21:17 21:14
DE: Katharina Altenbeck - Katrin Schadlowski 21:18 21:18
MX: Jonathan Rathke & Lea-Lyn Stremlau - Philip Wong & Joyce Grimm 21:11 21:17..

WG Köln - WG Hamburg 4:1 

HD: David Kramer & Christopher Skrzeba - Tim Kuczynski & Philip Wong 21:9 21:14 
DD: Verena Venhaus & Theresa Ebertz -+ Katrin Schadlowski & Joyce Grimm 21:12 17:21 16:21
HE: Niklas Niemczyk - Tim Kuczynski 21:12 21:10 
DE: Verena Venhaus - Katrin Schadlowski 21:7 21:15
MX: David Kramer & Theresa Ebertz - Philip Wong & Joyce Grimm 21:16 21:19.

Universität Duisburg-Essen - WG Köln 4:1 

HD: Julian Lohau & Jonathan Rathke -+ David Kramer & Niklas Niemczyk 11:21 13:21
DD: Isabel Herttrich & Barbara Bellenberg - Verena Venhaus & Theresa Ebertz 21:11 21:13
HE: Alexander Roovers - Christopher Skrzeba 21:11 21:12
DE: Katharina Altenbeck - Verena Venhaus 21:9 21:19
MX: Alexander Roovers & Isabel Herttrich - Niklas Niemczyk & Theresa Ebertz 21:9 21:19.

 

 

Vorschau:


Endrunde der Mannschaftsmeisterschaft 2016
Die besten Hochschulteams ermitteln in Essen den Meister
(9.6.16) Am 12. Juni lädt Essen in der neu errichteten Uni-Sporthalle an der Gladbecker Straße zur diesjährigen Endrunde im Mannschaftswettbewerb der Deutschen Hochschulmeisterschaft ein. Hierbei wird das beste Uni-Team aus Deutschland ermittelt. Qualifizieren konnten sich die WG Hamburg, die Uni Duisburg-Essen und die WG Köln. Die ebenfalls für die Endrunde qualifizierte Uni Regensburg (siehe untere Meldung vom 12.11.15) musste leider kurzfristig absagen.

Die Endrunde wird nach dem Modus „jeder gegen jeden“ gespielt. Spielreihenfolge:
1. Partie um 10 Uhr: WG Hamburg vs. Uni Duisburg-Essen
2. Partie um 13 Uhr: WG Hamburg vs. WG Köln
3. Partie um 16 Uhr: WG Köln vs. Uni Duisburg-Essen.

Kim Buss, als Nachfolgerin von Bastian Kruse seit April neue Disziplinchefin im adh: "Die Endrunde hat dieses Jahr einen besonderen Reiz für mich, da dies meine erste DHM aus Sicht als Disziplinchefin ist. Früher hatte ich mich hauptsächliche auf meine Spiele und meine Mannschaft konzentriert und jetzt bin ich verantwortlich für den reibungslosen Ablauf und muss von außen die Wettkämpfe überblicken. Was sich als nervenaufreibender erweist, wird sich herausstellen. Man darf sich auf jeden Fall auf interessante Spiele und schönes Badminton freuen, wobei die Uni Duisburg-Essen auch in diesem Jahr Favorit ist."
Auch die gleichzeitig laufende Fußball-Europameisterschaft hat Kim Buss berücksichtigt: "Wir haben die Endrunde zeitlich so organisiert, dass unsere Teilnehmer das Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Ukraine nicht verpassen. Im Anschluss an die Wettkämpfe besteht die Möglichkeit, sich gemeinsam das Spiel in geselliger Runde anzuschauen."

Vorrunden Deutsche Mannschaftsmeisterschaft:

   

Vier Vorrundenturniere wurden ausgetragen

Regensburg konnte sich erstmals für die Final Four qualifizieren

(12.11.15) Nach den vier Vorrundenturnieren stehen die Teilnehmer für die Endrunde fest. zurück. Duisburg-Essen und Hamburg waren schon bei der vergangenen DHMM in Aachen beim "Final-Four-Turnier" dabei. Köln erkämpfte sich im direkten Vergleich den Platz von Saarbrücken, Regensburg verdrängte Karlsruhe und qualifizierte sich damit erstmals für das Endrundenturnier.

Gruppe 1 am 18.10.2015 in Bremen
1. WG Hamburg 1:0 (3:2)
2. WG Bremen 0:1 (2:3)
WG Kiel - Absage
Gruppe 2 am 4.11.2015 in Münster
1. Uni Duisburg-Essen 3:0 (13:2)
2. WG Münster 2:1 (8:7)
3. WG Göttingen II 1:2 (6:9)
4. Uni Düsseldorf 0:3 (3:12)
Gruppe 3 am 6.11.2015 in Köln
1. WG Köln 2:0 (8:2)
2. WG Saarbrücken 1:1 (4:6)
3. WG Göttingen 0:2 (3:7)
Gruppe 4 am 4.11.2015 in Freiburg
1. WG Regensburg  3:0 (10:5)
2. WG Karlsruhe 2:1 (8:7)
3. Freiburg 1:2 (7:8)
3. Uni Bayreuth 0:3 (5:10).

Damit haben sich für die Endrunde qualifiziert:

WG Hamburg,
Uni Duisburg-Essen,
WG Köln,
Uni Regensburg.

Die Endrunde findet im Rahmen der Deutschen Hochschulmeisterschaft 2016 statt.
Termin und Ort stehen noch nicht fest.
Aufgrund der geringen Meldezahl war keine vorgeschaltete Vorrunde notwendig. Damit wurde die sonst übliche Zwischenrunde der 16 Besten zur Vorrunde.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.