Mitteilungen des STC Blau-Weiß Solingen

 

Liga-Zugehörigkeit: 2. Bundesliga Nord

Homepage: www.stcbw.de

  

  

Neuzugänge beim STC Blau-Weiß Solingen

Lea-Lyn Stremlau. Foto: Horst Rosenstock.

Von Horst Rosenstock

 

(06.04.2016) Für die kommende Saison 2016/2017 haben sich bereits wieder einige jüngere Spieler dem Traditionsverein aus dem Bergischen Land angeschlossen. Von der Spvgg. Sterkrade aus Oberhausen kommen Lea-Lyn Stremlau und Steffen Becker zum STC.

Lea-Lyn Stremlau ist 23 Jahre alt und arbeitet seit einiger Zeit bereits beim STC als Trainerin. Für Sterkrade spielte sie in der Oberliga und gewann in der letzten Saison 21 von 26 Einsätzen. In der NRW-Doppelrangliste wird sie derzeit an Position acht geführt (Stand: 06.04.2016). Besonders erfolgreich war Lea-Lyn Stremlau als Jugendliche: 2006 wurde sie Westdeutsche Meisterin im Doppel der Altersklasse U13 und 2011 gelang ihr dies im Einzel der Klasse U19. 2015 gewann sie die Deutsche Meisterschaft im Gemischten Doppel der Junioren (U22).

Steffen Becker ist 25 Jahre alt und spielte ebenfalls in der Oberliga. 2009 war er Westdeutscher Meister im Doppel U19 und 2010 Westdeutscher Meister in der Altersklasse U22, ebenfalls im Doppel.

Von der DJK VfL Willich haben sich Linda Hartjes und Janik Osthöver bei den Blau-Weißen angemeldet. Linda Hartjes ist 27 Jahre alt und spielte für Willich in der Regionalliga. Sie war in der Jugendzeit sehr erfolgreich: 2002 gewann sie im Einzel, im Doppel und im Mixed der Altersklasse U13 bei den Westdeutschen Meisterschaften, 2004 wurde sie Deutsche Meisterin im Einzel der Klasse U15 und holte bei den Westdeutschen Titelkämpfen in U15 den Titel im Doppel.

Janik Osthöver ist 23 Jahre alt und spielte in der Regionalliga. Er ist besonders aktiv bei den Ranglistenturnieren des Badminton-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen. Hier belegt er zurzeit (Stand: 06.04.2016) im Einzel den dritten Platz der Rangliste und ist im Doppel auf Rang fünf platziert.  

 

 

STC mit zwei Niederlagen zum Saisonende

Von Horst Rosenstock

 

(22.03.2016) Zwei einkalkulierte Niederlagen gab es für die Blau-Weißen zum Saisonende. Gegen die Aufstiegsfavoriten Langenfeld und Emsdetten hatte man schon in der Hinrunde verloren. So verzichtete man auch diesmal auf den Einsatz der internationalen Kräfte, die zudem noch beim internationalen Turnier in Rumänien im Einsatz waren. So kamen aus der Regionalliga-Mannschaft Jessica Röthel, Alexander Bock und Mirko Sosna zum Einsatz. Im Heimspiel gegen Emsdetten konnte man zwei Siege einfahren: Jessica Röthel/Laura Ufermann gewannen das Damendoppel und Niclas Lohau/Laura Ufermann das Mixed. Emsdetten hatte allerdings Nationalspielerin Linda Efler nicht dabei, die wegen einer Erkältung nicht antreten konnte.

Beim FC Langenfeld gab es dann allerdings eine heftige 0:8-Niederlage. Lediglich im Damendoppel gelang Laura Ufermann/Jessica Röthel ein Satzgewinn. Einen weiteren Satzgewinn verbuchte Mannschaftsführer Niklas Niemczyk, der ein prächtiges Spiel gegen den belgischen Spitzenspieler Maxime Moreels ablieferte. Hier lag sogar ein Spielgewinn im Bereich des Möglichen. Mit 21:13, 16:21 und 21:16 konnte sich der Belgier am Ende durchsetzen und bescherte damit seiner Mannschaft den Wiederaufstieg in die 1. Bundeliga.

  

STC Blau-Weiß Solingen – Blau-Weiss Wittorf 2:6

Von Horst Rosenstock

 

(28.02.2016) Schmerzhafte und bittere Niederlage für den STC gegen Wittorf: In der spannenden Partie mit fünf Dreisatzspielen musste man sich allerdings schon zeitig geschlagen geben. Zum Start wurden gleich das Damendoppel und die beiden Herrendoppel jeweils knapp im dritten Satz verloren, danach musste auch noch Sonia Olariu das Einzel wegen Verletzung kampflos abgeben. Wittorf war also nach vier Spielen 4:0 in Front. Das 1. Herreneinzel ging dann kampflos an die Einheimischen, da Sebastian Schöttler dieses ebenfalls verletzt abgeben musste. In den restlichen Disziplinen mobilisierte man noch einmal alle Kräfte, doch das Gemischte Doppel mit Niclas Lohau/Laura Ufermann ging in zwei Sätzen an die Norddeutschen, welche mit Russel Muns /Sarah Bock (Niederlande/Schottland) eine starke Paarung stellten.

Im 2. Herreneinzel musste sich dann Niklas Niemczyk dem Polen Rafal Hawel in drei Durchgängen geschlagen geben, ehe am Ende in einer dramatischen Partie Dominic Scherpen gegen Maciej Kowalik (Polen) den zweiten Zähler für die Klingenstädter einfahren konnte.  

  

Hohe Auszeichnung für Lutz Lichtenberg

Lutz Lichtenberg. Foto: privat.

Von Horst Rosenstock

 

(28.02.2016) Lutz Lichtenberg, Teammanager der Bundesliga-Mannschaft des STC Blau-Weiß Solingen und langjähriger Vorsitzender und Jugendwart des Clubs, wurde jetzt mit dem Sportehrenpreis (früher Sportehrenteller) der Stadt Solingen ausgezeichnet. Im Rahmen der Solinger Sportgala 2016 überreichte Oberbürgermeister Tim Kurzbach den Ehrenpreis. Diese höchste sportliche Auszeichnung der Stadt Solingen wird für ehrenamtliche Mitarbeiter verliehen, welche sich besondere Verdienste um den Solinger Sport oder bei der Wahrnehmung von Ehrenämtern in Sportorganisationen erworben haben. In der über 60-jährigen Clubgeschichte des STC Blau-Weiß Solingen ist Lutz Lichtenberg erst das fünfte Clubmitglied, welches diese Auszeichnung erhält. Zuvor waren es Hans Offer (1987), Horst Rosenstock (1990), Bernd Wessels (1996) und Andreas Rosenstock (2015).    

  

STC BW Solingen – BV Wesel Rot-Weiss 7:1

Von Horst Rosenstock

 

(27.02.2016) Hoher Sieg im Kampf um den Klassenerhalt für die Blau-Weißen gegen das Tabellenschlusslicht BV Wesel Rot-Weiss. Zum Auftakt gewann man die beiden Herrendoppel und das Damendoppel, wobei Adi Pratama/Niklas Niemczyk (Indonesien/Deutschland)  im 1. Doppel gegen die starke Paarung Thorsten Hukriede/Roman Zirnwald (Deutschland/Österreich) in den Endscheidungssatz mussten, diesen aber sicher gewannen. Sonia Olariu (Rumänien) im Dameneinzel und Niklas Niemzcyk im 2. Herreneinzel erhöhten dann sicher auf 5:0. Im 1. Herreneinzel, zwischen Adi Pratama und Tim Vaessen (Niederlande), folgte ein weiterer Zweisatzsieg für die Klingenstädter. Im Gemischten Doppel unterlagen danach Niclas Lohau/Laura Ufermann in zwei Sätzen gegen Roman Zirnwald/Stasa Pozanovic (Österreich/Kroatien), also stand es 6:1. Den Schlusspunkt zum 7:1 setzte dann Dominic Scherpen im 3. Herreneinzel mit einem Zweisatzsieg gegen Jan-Felix Matulat.

  

BV Gifhorn – STC BW Solingen 4:4

Filip Spoljarec. Foto: Horst Rosenstock.

Von Horst Rosenstock

 

(02.02.2016) Hart erkämpftes Remis für den STC in Gifhorn: Die Mannschaft ging mit den angeschlagenen Spielern Laura Ufermann, Adi Pratama, Niklas Niemczyk und Dominic Scherpen an den Start. Dominic Scherpen konnte gar nicht spielen. Spitzenspieler Adi Pratama musste im Spitzeneinzel den dritten Satz kampflos abgeben und Niklas Niemczyk das 3. Herreneinzel total aufgeben. Unter diesen Umständen ist der Punktgewinn umso höher zu bewerten. Glücklicherweise sorgte der nachgereiste Doppelspezialist Niclas Lohau gleich zweimal für Zählbares. Er gewann das 2. Herrendoppel und das Mixed mit den jeweils gehandicapten Partnern. Doppelt konnte auch Filip Spoljarec punkten: Er gewann das 2. Herreneinzel sowie mit Adi Pratama auch das 1. Herrendoppel, jeweils in zwei Sätzen.     

 

 

SG EBT Berlin – STC BW Solingen 7:1

Jenny Wan. Foto: Horst Rosenstock.

Von Horst Rosenstock

 

(31.01.2016) Hohe Niederlage für die Klingenstädter in Berlin. Im Hinspiel hatte man noch gegen die Hauptstädter gewinnen können und so erhoffte man sich auch auswärts ein Remis – obwohl mit Niclas Lohau ein wichtiger Spieler nicht dabei war. Leider kam es anders für die Blau-Weißen. Von den vier Spielen über die volle Distanz von drei Durchgängen unterlag man dreimal, teilweise knapp im Entscheidungssatz. So blieb es beim Dreisatzsieg von Jenny Wan gegen Lisa Deichgräber mit 23:21, 18:21, 21:19. Jenny Wan gelang damit zumindest die Revanche: Im Hinspiel hatte sie noch deutlich in zwei Sätzen gegen Lisa Deichgräber verloren.

 

 

STC BW Solingen 1 - 1. BC Wipperfeld 4:4

Von Horst Rosenstock

 

(20.12.2015) Was für eine spannende Begegnung im Bergischen Derby zwischen Solingen und Wipperfeld – mit einem verdienten Remis am Ende. Fünf der acht Spiele gingen dabei in den Entscheidungssatz. Der Gast aus Wipperfeld legte vor, gewann das 1. Herrendoppel in zwei Sätzen, wie auch das 2. Herrendoppel. Solingen blieb durch den Dreisatzsieg von Laura Ufermann/Sonja Olariu (Rumänien) dran und Sonja glich danach mit einem Sieg in drei Durchgängen aus – also 2:2. Das Gemischte Doppel ging dann in drei hart umkämpften Sätzen an Wipperfeld. Für den Ausgleich sorgte anschließend Dominic Scherpen im 3. Herreneinzel mit einem deutlichen Erfolg gegen Jens Lamsfuß. Im Spitzeneinzel zwischen Filip Spoljarec (Kroatien) und Hubert Paczek (Polen) gab es einen Dreisatzsieg für die Blau-Weißen und damit erstmals die Führung für die Heimmannschaft. Im abschließenden 2. Herreneinzel kam dann Nationalspieler Mark Lamsfuß zum knappen Erfolg in drei Sätzen gegen den Solinger Niklas Niemczyk und sicherte damit dem Aufsteiger aus dem Oberbergischen einen Zähler.     

 

 

Dominic Scherpen. Fotos: Horst Rosenstock.
Filip Spoljarec.
Sonia Olariu.

 

 

 

STC BW Solingen – FC Langenfeld 2:6

Von Horst Rosenstock

 

(29.11.2015) In einer schönen Partie vor vielen Zuschauern unterlagen die Blau-Weißen gegen den Liga-Favoriten aus der Nachbarstadt Langenfeld. Zum Auftakt gab es spannende Begegnungen im Damendoppel und 1. Herrendoppel, jeweils über die volle Distanz von drei Durchgängen. Dabei gewann der STC mit Mannschaftsführer Niklas Niemzcyk/Adi Pratama (Indonesien) gegen Sven Eric Kastens/Przemyslaw Wacha (Polen) mit 21:18 im Entscheidungssatz. Das Damendoppel, in welchem die Blau-Weißen Laura Ufermann ersetzen mussten, die sich am Vortag verletzt hatte, ging dann an Langenfeld. Mit Siegen im Dameneinzel, im 2. Herrendoppel, im 2. Herreneinzel und im Mixed stellte Langenfeld anschließend schnell den Sieg sicher. In einen Dreisatzspiel gewann Adi Pratama (Indonesien) am Ende das 1. Herreneinzel gegen den Langenfelder Maxime Moreels (Belgien) und sorgte damit noch für ein erträgliches Resultat aus Sicht des STC.

  

TV Emsdetten – STC BW Solingen 7:1

Von Horst Rosenstock

 

(28.11.2015) Eine deutliche Niederlage gab es für die Blau-Weißen in Emsdetten, wo sich zudem Laura Ufermann verletzte und somit das Gemischte Doppel kampflos abgegeben werden musste. Den Ehrenpunkt holte Sonja Olariu (Rumanien), die im Einzel die ehemalige Nationalspielerin Inken Wienefeld in drei Sätzen schlagen konnte. Weitere Dreisatzspiele gab es im Damendoppel, in dem Laura Ufermann/Sonja Olariu sich erst im Entscheidungssatz gegen Linda Efler/Inken Wienefeld geschlagen gaben. Auch das Spitzeneinzel der Herren ging über die volle Distanz: Emsdettens Finne Kalle Kaljonen behielt am Ende mit 21:11, 12:21 und 21:17 die Oberhand gegenüber Solingens Adi Pratama (Indonesien). Emsdetten schob sich damit an den Klingenstädtern vorbei auf den zweiten Tabellenplatz.    

  

Top-Spiele für den STC am 1. Adventswochenende

Die 1. Mannschaft des STC Blau-Weiß Solingen. Foto: Horst Rosenstock.

Von Horst Rosenstock

 

(20.11.2015) Zu absoluten Spitzen-Spielen kommt es für den derzeitigen Tabellenzweiten der 2. Badminton-Bundesliga Nord am 1. Adventswochenende. Am Samstag, den 28.11.2015 müssen die Blau-Weißen zunächst beim starken TV Emsdetten antreten. Hier unterlag man in der letzten Saison mit 2:6 und im Heimspiel gab es ein Remis. Das Team von der Ems tritt bei den Damen mit Nationalspielerin Linda Efler und der früheren Bundeskaderathletin Inken Wienefeld an, die Herrenriege wird angeführt vom Finnen Kalle Koljonen, dem ehemaligen U19-Meister seines Landes. Kalle Koljonen brachte in der letzten Saison der Nummer eins des STC, Adi Pratama, eine seiner beiden Niederlagen im Einzel bei. An Nummer zwei steht in Emsdetten der Russe Vasily Kuznetsov, ein absoluter Top-Mann, welcher bereits viele Turniersiege bei den europäischen Grand Prix-Turnieren verzeichnen konnte. Mit dem Engländer Jamie Bonsels spielt ein alter Bekannter das 3. Einzel in Emsdetten, er vertrat die Solinger Farben in 17 Zweitligaspielen und bestritt dabei 29 Einsätze für die Blau-Weißen.

  

Am Sonntag geht es dann um 14:00 Uhr in der Sporthalle der „FALS“ gegen den Tabellenführer und Meister der letzten Saison, im Nachbarschaftsduell gegen den FC Langenfeld. Die Langenfelder spielten 28 Jahre eine führende Rolle in der 1. Bundesliga und wurden dabei 1989 und 2004 Deutscher Mannschaftsmeister sowie in den Jahren 1990, 1994 und 2007 Vizemeister. Zudem belegten sie elfmal den dritten Platz in der 1. Liga.

Bei den Damen tritt der FC Langenfeld mit der vielfachen Meisterin aus Estland, Karoliine Hoim, an sowie mit der heute für Italien spielenden ehemaligen Schweizer Meisterin Jeanine Cicognini. Bei den Herren wird das Team angeführt vom mehrmaligen Belgischen Meister Maxime Moreels und dem vielmaligen Polnischen Meister Przemyslaw Wacha. Hinzu kommen der ehemalige deutsche Nationalspieler Sven Eric Kastens sowie die starke deutsche Herrenriege aus Langenfeld. Möglicherweise kommt auch mit dem erst 16-jährigen Samuel Hsiao eines der größten Talente im deutschen Jugendbereich zum Einsatz.

 

Überaus spannendes Badminton ist also zu erwarten und die Blau-Weißen werden alles daran setzten, eventuell den einen oder anderen Punkt an diesem Wochenende ihrem Pluskonto hinzuzufügen.

  

Blau-Weiss Wittorf - STC Blau-Weiß Solingen 4:4

Niklas Niemczyk. Foto: Horst Rosenstock.

Von Horst Rosenstock

 

(25.10.2015) Tolles und unerwartet Remis für den STC beim Vizemeister der vergangenen Saison in Neumünster. In der dramatischen Partie gingen die Gastgeber durch einen Sieg im 1. Herrendoppel von Jan Collin Strehse/Rusell Muns (Niederlande) gegen Adi Pratama/Dominic Scherpen (Indonesien/Deutschland) in Front. Die Blau-Weißen konnten durch einen Sieg im Damendoppel in zwei Sätzen, jeweils in der Verlängerung, ausgleichen. Das 2. Herrendoppel des STC, mit Niklas Niemczyk/Niclas Lohau, unterlag dann in drei Durchgängen. Adi Pratama konnte aber mit einem klaren Zweisatzerfolg im 1. Herreneinzel ausgleichen. Im Dameneinzel gelang Jenny Wan ein Sieg in drei Durchgängen, wobei sie den ersten und den Entscheidungssatz in der Verlängerung gewann. Das bedeutete die 3:2-Führung. Doch Wittorf schlug zurück: Das Gemischte Doppel mit Russell Muns/Munn-Tzin Bong (Niederlande/England) gegen Niclas Lohau/Laura Ufermann ging in drei Sätzen an die Hausherren. Danach holte Wittorf auch das 3. Herreneinzel, in welchem Dominic Scherpen in zwei Sätzen unterlag. Also führten die Norddeutschen mit 4:3. Einmal mehr kam es nun auf Niklas Niemczyk an, ob noch eine Remis zustande kam oder die Partei für die Bergischen verloren ging. Niklas mobilisierte alle Kräfte und bezwang den Polen Rafal Hawel nach verlorenem ersten Satz noch mit 12:21, 21:7 und 22:20 in der Verlängerung. Ein nicht erwarteter Punkt wanderte somit ins Bergische, was gleichzeitig Platz zwei in der Tabelle nach dem 5. Spieltag bedeutet.

 

 

BV Wesel Rot-Weiss - STC Blau-Weiß Solingen 2:6

Von Horst Rosenstock

 

(24.10.2015) Klarer Sieg für die Blau-Weißen in Wesel, wo allerdings die Hausherren zunächst durch Erfolge im 1. Herrendoppel und im Damendoppel mit 2:0 in Führung gingen. Doch dann ließen die Klingenstädter nichts mehr anbrennen. Das 2. Herrendoppel mit Niclas Lohau/Niklas Niemczyk und das Dameneinzel mit Jenny Wan  sorgen für den 2:2-Ausgleich. Dominic Scherpen im 3. Herreneinzel und Top-Mann Adi Pratama (Indonesien) im Spitzeneinzel erhöhten auf 4:2. Auch das Mixed mit Niclas Lohau/Laura Ufermann dominierte und gewann ohne Probleme. Am Ende war es dann Mannschaftsführer Niclas Niemczyk, welcher gegen den Niederländer Marco de Jager den 6:2-Endstand markieren konnte.

 

STC BW Solingen – BV Gifhorn 4:4

Von Horst Rosenstock

 

(11.10.2015) Das Verletzungspech bleibt dem STC treu: Fiel schon am 1. Spieltag Doppelspezialist Niclas Lohau aus, so erwischte es jetzt Laura Ufermann, die sich im Samstagspiel verletzt hatte. So kam Jessica Röthel aus der Regionalligamannschaft zu ihrem ersten Bundesligaeinsatz – und sie machte es gut. Zunächst lief es gegen den ehemaligen Erstligisten aus Niedersachen allerdings überhaupt nicht gut. Das Team von Ex-Bundestrainer Hans Werner Niesner ging nach Siegen im 1. Herrendoppel, im Damendoppel und im Dameneinzel mit 3:0 in Führung, das 2. Herrendoppel mit Niclas Lohau/Niklas Niemczyk konnte in drei Sätzen den ersten STC-Zähler verbuchen. Adi Pratama verkürzte mit einem Zweisatzerfolg auf 2:3, und das Gemischte Doppel mit Niclas Lohau und Debütantin Jessica Röthel sorgte in zwei Sätzen für den 3:3-Ausgleich. Die Niedersachsen gingen dann mit einem Erfolg im 2. Herreneinzel wieder in Front. Im 3. Herreneinzel war es Mannschaftskapitän Niklas Niemczyk, der mit einem Dreisatzsieg das Remis für die Blau-Weißen sicherstellte. Große Gewinner an diesem Doppelspieltag waren Niclas Lohau und Niklas Niemczyk: Sie gewannen beide Herrendoppel und Niclas Lohau gewann an beiden Tagen das Mixed, während Niklas Niemczyk an beiden Tagen das 3. Herreneinzel für sich entschied. Gewinnerin war bei ihrem Debüt aber auch Jessica Röthel. Sie spielte ein tolles Doppel und ein fantastisches Mixed. 

  

Jessica Röthel. Fotos: Horst Rosenstock.
Niclas Lohau.
Niklas Niemczyk.

 

 

 

STC BW Solingen – SG EBT Berlin 5:3

Von Horst Rosenstock

 

(10.10.2015) Eine spannende Begegnung zwischen dem STC und dem dreimaligen Deutschen Mannschaftsmeister aus Berlin sahen die Zuschauer in Solingen – am Ende mit dem besseren Ausgang für die Hausherren. Allein das Ergebnis bei den Spielpunkten spricht hier Bände: 370:369 für die Blau-Weißen, aber 12:8 Sätze brachten dann doch den 5:3-Erfolg. Der STC ging im 1. Herrendoppel mit Adi Pratama und Debütant Filip Spoljarec durch einen Dreisatzerfolg 1:0 in Führung. Berlin konterte mit einem Dreisatzsieg im Damendoppel, das 2. Herrendoppel – mit Niclas Lohau und Niklas Niemczyk – wiederum brachte die Solinger 2:1 in Front. Doch Filip Spoljarec unterlag dann in drei Durchgängen im 2. Herreneinzel, also stand es 2:2. Im 1. Herreneinzel benötigte Adi Pratama drei Sätze, um die Solinger mit 3:2 in Führung zu bringen, doch Berlin gelang erneut der Ausgleich: durch einen Zweisatzerfolg im Dameneinzel. Den vierten Punkt sicherte dann Mannschaftsführer Niklas Niemczyk im 3. Herreneinzel  durch eine Zweisatzsieg, ehe am Ende das Mixed mit Niclas Lohau/Laura Ufermann in zwei Sätzen den Gesamtsieg sicherstellte.

  

Filip Spoljarec.
Jenny Wan. Fotos: Horst Rosenstock.

 

 

 

1. BC Wipperfeld – STC BW Solingen 4:4

Der erfolgreiche Ersatzmann Alexander Bock. Foto: Horst Rosenstock.

Von Horst Rosenstock

 

(28.09.2015) Schlechte Vorzeichen für den STC beim Saisonstart in Wipperfeld: Doppel- und Mixedspezialist Niclas Lohau musste aus gesundheitlichen Gründen für die Partie absagen. Somit waren die Aussichten auf ein gewünschtes Remis beim starken Aufsteiger aus Wipperfürth erheblich gesunken. Als Ersatz kam somit Alexander Bock aus dem Regionalligateam zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz, absolute Spannung war also angesagt. Wipperfeld gewann das 1. Herrendoppel in drei Sätzen, der STC glich im Damendoppel mit einem Dreisatzerfolg aus. Die Hausherren siegten im 2. Herrendoppel deutlich und gingen somit in Führung, doch Erfolge der Blau-Weißen im 1. Herreneinzel und im Dameneinzel brachten die Klingenstädter wieder in Front. Das 2. Herreneinzel und das Mixed gingen danach wieder an die Oberbergischen, die folglich mit 4:3 den Sieg vor Augen hatten. Nun schlug aber die Stunde von STC-Ersatzmann Alexander Bock: Nach deutlich verlorenem ersten Durchgang drehte er das Spiel mit zwei klaren Satzgewinnen und sicherte damit doch noch den erhofften Punkt für die Klingenstädter.

 

 

Das Team des STC Blau-Weiß Solingen am 1. Spieltag der Saison 2015/2016. Foto: Horst Rosenstock.

 

 

 

Weiterer Neuzugang beim STC Blau-Weiß Solingen

Filip Spoljarec. Foto: STC Blau-Weiß Solingen.

Von Horst Rosenstock

 

(29.07.2015) Eine weitere Verstärkung des Leistungskaders beim STC Blau-Weiß Solingen ist zu vermelden: Mit dem 21-jährigen Filip Spoljarec kommt erstmals ein Spieler aus Kroatien zu den Blau-Weißen. Der Doppelspezialist wurde von 2013 bis 2015 dreimal in Folge in seinem Land Meister im Herrendoppel. Er ist bei den europäischen Ranglistenturnieren im Einsatz und vertritt Kroatien auch in der Nationalmannschaft. Hier war er zuletzt in diesem Jahr bei der Mannschafts-Europameisterschaft für seine Heimat im Einsatz.

 

 

Neuzugänge beim STC Blau-Weiß Solingen

Jenny Wan. Fotos: STC Blau-Weiß Solingen.
Sonia Olariu.

Von Horst Rosenstock

 

(15.07.2015) Für die bevorstehende Saison 2015/2016 gibt es im Leistungskader der Blau-Weißen zwei neue Gesichter: Aus Schweden kommt die 23-jährige Jenny Wan zum STC. Jenny Wan war 2011 U19-Meisterin im Einzel in ihrem Land, 2010 gewann sie die Belgian Junior im Einzel. Sie ist zurzeit aktiv bei den Turnieren des European Circuit und gehörte 2012 bei den Team-Europameisterschaften der Damen der schwedischen Auswahl an. Ihre bisher beste Platzierung in der Weltrangliste war 2014 Rang 125. Ebenfalls 23 Jahre alt ist die Rumänin Sonia Olariu. Sie war zwischen 2008 und 2010 viermal Meisterin in ihrem Land, davon dreimal in Folge im Dameneinzel. Auch sie ist bei den europäischen Turnieren im Einsatz und gewann 2015 bei den Lithuanian International die Bronzemedaille im Dameneinzel. In der Weltrangliste steht sie aktuell auf Rang 227.   

 

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.