Mitteilungen des BV Wesel Rot-Weiss

 

Liga-Zugehörigkeit: 2. Bundesliga Nord

Homepage: www.bv-wesel-rotweiss.de

  

  

  

  

BV Wesel RW hat seine Personalplanungen abgeschlossen

Von Andreas Ruth

 

(17.03.2016) Die Planungen für die neue Saison in der Regionalliga West sind beim Absteiger BV Wesel bereits seit längerem abgeschlossen. Schon frühzeitig war für die Verantwortlichen in Wesel zu erkennen, dass es eng wird mit dem Klassenerhalt. Nachdem man sich frühzeitig in der Saison bereits dazu entschlossen hatte, auf die Einsätze der ursprünglich eingeplanten Nummer eins aus Sri Lanka, Dinuka Karunaratne, zu verzichten, wurde schnell deutlich, dass man in dieser extrem ausgeglichenen und spielstarken 2. Bundesliga Nord nicht ohne den vollständigen Kader überleben konnte. Hinzu kamen weitere ungeplante Ausfälle, die bisher sogar jeglichen Punktgewinn verhinderten. „Aus dieser Situation heraus haben wir sehr schnell die Konsequenzen gezogen und alle notwendigen Entscheidungen getroffen, um eventuell sogar gestärkt aus dieser sportlich unglücklichen Situation hervorzugehen. Das ist uns nach derzeitiger Lage gelungen. Wir sind davon überzeugt, dass wir alle notwendigen Schritte eingeleitet haben, um einen erfolgreichen Umbruch zu vollziehen", schildert Andreas Ruth die Lage beim Traditionsverein.

 

BV Wesel vollzieht den Umbruch

Der Umbruch bedeutet für das Gesicht der 1. Mannschaft zunächst einmal die massive Verjüngung des Kaders. Weiterhin wird man verstärkt auf die eigene Jugend des Vereins und der Region setzen und fast vollständig auf internationale Spieler verzichten. Als einziger ausländischer Spieler bleibt der „Badmintondeutsche" Tim Vaessen den Niederrheinern erhalten. „Tim ist mittlerweile aus Wesel nicht mehr wegzudenken", ergänzt Ruth zu dieser Personalie.

Erhalten bleibt den Weselern auch Thorsten Hukriede. Er ist seit Jahren das Herzstück dieser Mannschaft, sowohl sportlich als auch menschlich. Ruth: „Er hat großen Anteil an der Erfolgsgeschichte des BV Wesel in den vergangenen Jahren in der Bundesliga. Ohne Thorsten wäre das so nicht möglich gewesen. Dass er uns auch jetzt weiterhin treu bleibt,  ist sowohl für die jungen Spieler als auch für den Verein eine super Sache." 

Kommen wir nun zu den jungen Spielern, die ab sofort in die erste Reihe beim Traditionsclub treten werden. Da sind zum einen die zwei Eigengewächse, die bereits Zweitligaerfahrung sammeln konnten: Jan-Felix Matulat konnte bereits in der vergangen Saison eindrucksvoll beweisen, dass er das Potenzial hat, in der 2. Bundesliga zu bestehen. Annalena Diks folgte ihm in diesem Jahr in die 1. Mannschaft und ist fester Bestandteil des aktuellen Teams.

Nachrücken werden der frischgebackene Deutsche Mixed-Meister U17 Tim Fischer, der diesen Titel erst im Februar zusammen mit Annalena errungen hat, sowie Henrik Waldyk. Beide haben in der vergangenen Saison in der Oberligamannschaft des BV Wesel gespielt und wollen sich nun den Herausforderungen der Regionalliga stellen. Ruth: „Hendrik hat eine tolle Entwicklung hinter sich und ist zu einem soliden Einzelspieler gereift. Er zählt mit seinen 22 Jahren dann bereits zu den älteren Spielern des Teams. Tim hat als Doppel- und Mixed-Spezialist definitiv das Zeug, in der Regionalliga zu bestehen. Wir sind mächtig stolz in Wesel, dass ein vereinsinternes Mixed mit Annalena und Tim den Meistertitel nach Wesel geholt hat."

 

Judith Petrikowski einziger Neuzugang

Als letzte Personalie ist noch ein Neuzugang in Wesel zu vermelden: Judith Petrikowski wird von Hövelhof an den Niederrhein wechseln. Die frischgebackene Deutsche U19-Meisterin im Damendoppel und im Mixed sowie Vizemeisterin im Einzel wird mit ihren 17 Jahren mit der ein Jahr jüngeren Annalena sicherlich eines der jüngsten Doppel der Regionalliga West bilden.

 

Zur Zukunft der Mannschaft und des Vereins sagt Andreas Ruth abschließend: „Wir werden zunächst einmal mit dieser Mannschaft den Klassenerhalt in der Regionalliga anstreben. Dies sollte gut machbar sein. Wir werden dann nach der kommenden Saison sehen, wo dieses junge Team steht und weitere Entscheidungen treffen. Als zweite Säule der Weseler Zukunftssicherung werden wir parallel zum Umbau des Spitzenteams auch in der Schüler- und Jugendförderung sowie im Breitensportbereich große Schritte nach vorne machen. Hierbei kann man insbesondere die Leistung unseres neuen Jugendwarts Uwe Steiof nicht hoch genug würdigen, der die Neuausrichtung der Jugendabteilung gezielt vorantreibt. Wie bereits berichtet, ist es uns gelungen, Rainer und Ella Diehl als Trainer ab Juli dieses Jahres für uns gewinnen zu können. Mit Rainer haben wir jemanden für Wesel begeistern können, der uns mit seinem unglaublichen Erfahrungsschatz auf dem Gebiet der Jugendförderung sowie seiner einzigartigen Ausbildung sehr schnell nach vorne bringen wird. Zusammen mit seiner Ehefrau Ella (ehemals Weltranglistenneunte), die ebenfalls eine A-Trainerausbildung durchlaufen hat und ihre persönlichen Erfahrungen aus dem Spitzensport weitergegeben kann, sind wir für die kommenden Herausforderungen sehr gut aufgestellt. Ich bin mir sicher, dass man sich trotz des Abstiegs aus der 2. Bundesliga um den BV Wesel keine Sorgen machen muss. Es wird auch in Zukunft noch viel von uns aus Wesel zu hören sein."

  


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.