Mitteilungen der SG Schorndorf

 

Liga-Zugehörigkeit: 2. Bundesliga Süd

Homepage: www.sg-schorndorf-badminton.de 

  

  

Starke Leistung beim Saisonabschluss

David Kramer holte gegen den TSV Neubiberg/Ottobrunn Siege im 1. Einzel und im 2. Doppel mit Andreas Geisenhofer. Foto: Ulrich Kolb.

Von Ulrich Kolb

 

(21.03.2016) Badminton-Zweitligist SG Schorndorf krönte den Klassenerhalt mit einem 6:2-Heimsieg gegen den TSV Neubiberg/Ottobrunn. Die Daimlerstädter stehen im Endklassement auf Platz sechs. Da hatte auch die 1:7-Auswärtsniederlage beim Tabellenzweien TSV Freystadt keinen Einfluss darauf.

Dass unterm Strich beim Tabellenzweiten TSV Freystadt nicht viel gehen würde, war von vorneherein klar. Die Daimlerstädter präsentierten sich aber in guter Form. Verzichten musste Teamchef Benjamin Wahl auf Miranda Wilson, die mit dem deutschen Team bei den U17-Europameisterschaften in Polen ist.

Dass Kerstin Wagner/Annette Grohmann hervorragend harmonieren, zeigte sich im Spiel beim TSV Freystadt. Die 17:21, 18:21-Niederlage gegen Julia Kunkel/Annabella Jäger ließ für das Sonntagspiel hoffen. Nah dran waren auch das 2. Doppel, David Kramer/Alan Erben (22:24, 22:24), und David Kramer im 1. Einzel gegen Tai Allen (18:21, 21:15, 17:21). Den Ehrenpunkt holte der starke Alan Erben im 2. Einzel gegen Florian Waffler mit 21:13, 21:13.

Für das Heimspiel gegen den TSV Neubiberg/Ottobrunn hatte sich die SG viel vorgenommen. Eine spannende Partie gegen die Bayern erschien aufgrund der Ergebnisse im Hinspiel realistisch. Und die Daimlerstädter kamen glänzend in die Partie. Kerstin Wagner/Annette Grohmann ließen Kathrin Hoffmann/Nicole Schnurrer nicht verschnaufen, platzierten die Bälle geschickt. Der Lohn: ein 21:15, 21:17-Sieg. David Kramer/Andreas Geisenhofer legten gegen Lucas Böhnisch/Benjamin Dierks nach – 21:19, 21:19. Beim 1. Schorndorfer Herrendoppel, Alan Erben/Benjamin Wahl, reichte es im dritten Satz nicht ganz – 16:21. Damit stand eine 2:1-Führung zu Buche. Jugendspielerin Laura Stoll kam nach nervösem Auftakt gegen Kathrin Hoffmann in die Partie, an der 7:21, 11:21-Niederlage gegen die etablierte Zweitligaspielerin Kathrin Hoffmann gab es aber nichts zu rütteln. 2:2.

Die Partie sollte an Spannung noch zulegen. David Kramer überrollte in Satz eins Gregory Schneider mit 21:7. Der kämpfte sich aber in die Partie und lag in Satz zwei sogar vorne. David Kramer gelang es, mit Nervenstärke und schnellem Spiel die Entscheidung zu seinen Gunsten zu erzwingen – 21:19. 3:2 für die SG. Dramatisch war das 3. Einzel. Yannick Haag zeigte große Kämpferqualitäten. Satz eins ging noch klar an den Bayern. Im zweiten Satz die Wende: Yannick Haag kämpfte um jeden Ball und belohnte sich mit 21:17. In Satz drei resignierte Benjamin Dierks zusehends, haderte mit Schiedsrichterentscheidungen. Yannick Haag blieb cool und holte das Spiel mit 21:12.

Der Siegeswürfel zugunsten der Daimlerstädter fiel überraschend im Mixed. Benjamin Wahl/Kerstin Wagner hatten den ersten Satz gegen Lucas Böhnisch/Helena Storch knapp mit 20:22verloren. Bei einer 13:10-Führung für Wahl/Wagner in Satz zwei ging bei Lucas Böhnisch dann nichts mehr – Verletzungsaufgabe und der Sieg für das Schorndorfer Mixed.

Alan Erben setzte noch einen drauf. 21:18, 21:19 gegen Benjamin Placzek. Der 6:2-Sieg war perfekt. Ein toller Abschluss für die Schorndorfer Mannschaft und gleichzeitig eine kleine Reifeprüfung, gegen diesen etablierten Bundesligisten zu einem Sieg zu kommen.

  

Tabellenplatz sechs gefestigt

Von Ulrich Kolb

 

(29.02.2016) Badminton-Zweitligist SG Schorndorf hat einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt unternommen. Die Daimlerstädter siegten beim BV Maintal mit 6:2. Gegen den SV Fun-Ball Dortelweil unterlag die SG mit 1:7. Die SG Schorndorf hat damit den sechsten Tabellenplatz gefestigt. 

Gegen den SV Fun-Ball Dortelweil konnte sich die SG nicht in Szene setzen. Im Hinspiel forderte Schorndorf den Tabellendritten in fast allen Partien – und unterlag dennoch mit 0:8. Auswärts kam nun überhaupt keine Spannung auf. Zu überlegen agierten die Gastgeber. Nur Miranda Wilson setzte in dem einseitigen Spiel einen Kontrapunkt. Gegen Cisita Joity Jansen siegte die Jugendnationalspielerin souverän mit 21:14, 21:14.

Gegen den Tabellenletzten BV Maintal waren die Schorndorfer gewarnt. Holten doch die Hessen gegen den TV Dillingen am Vortag ein 4:4 – und damit den ersten Saisonpunkt. Den Hessen gelang denn auch gleich im 1. Doppel ein starker Auftakt. Christopher Fix/Wei Ming Hauschild bezwangen David Kramer/Benjamin Wahl in drei Sätzen mit 19:21, 21:19, 21:16. Gegen das Damendoppel Deiree Metz/Marie-Christine Sauer hatten Kerstin Wagner/Miranda Wilson wenig Mühe – 21:7, 21:5. Das 2. Doppel, Alan Erben/Andreas Geisenhofer, setzte sich glatt in zwei Sätzen durch und brachte die SG mit 2:1 in Führung. Eindrucksvoll war der Auftritt von David Kramer im 1. Einzel. Der Student ließ Wei Ming Hauschild überhaupt nicht in die Partie kommen (21:6, 21:11). Es blieb dennoch spannend. Miranda Wilson holte gegen Maxi Stelzer Satz eins mit 21:18, kam dann im zweiten Satz aus dem Tritt (12:21). Die Jugendnationalspielerin nahm den Kampf an und holte den dritten Satz mit 21:17.

Spannung pur bot auch das Mixed. Benjamin Wahl/Kerstin Wagner mussten nach verlorenem zweiten Satz in den Entscheidungssatz. In der Schlussphase holten Christopher Fix/Maxi Stelzer die entscheidenden Punkte zum 21:19. Damit war für die Gastgeber beim Stand von 2:4 immer noch ein Unentschieden möglich. Alan Erben beendete im 2. Einzel die Hoffnungen der Gastgeber. Mit 21:19, 21:9 holte er den entscheidenden fünften Punkt. Andreas Geisenhofer setzte mit einem Dreisatzsieg gegen Fabian Fritz noch einen Punkt drauf zum 6:2-Endstand.

 

Enge Partie gegen Fischbach

Von Ulrich Kolb

 

(31.01.2016) Badminton-Zweitligist SG Schorndorf verpasste zuhause einen Punktgewinn. Gegen den Tabellenführer 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim 2 war wie erwartet nichts zu holen (1:7), gegen den SV Fischbach verpassten die Daimlerstädter das mögliche Unentschieden und unterlagen hauchdünn mit 3:5.

Trotz der 1:7-Niederlage war die Partie gegen den  Tabellenführer 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim ausgesprochen kurzweilig. Denn die Daimlerstädter hielten meist kräftig dagegen. So schon zum Auftakt Rhys Walker/David Kramer gegen Lukas Schmidt/Kristof Hopp – 16:21, 22:24. In glänzender Spiellaune zeigte sich das 2. Schorndorfer Doppel, in der Besetzung Benjamin Wahl/Alan Erben. Nach verlorenem ersten Satz drehten die Schorndorfer das Spiel im zweiten Satz (21:18) und holten sich den Entscheidungssatz mit 21:12 gegen Simon Wang/Matthias Deininger. Rhys Walker holte im Spitzeneinzel Satz eins mit 21:17. Die Bischmisheimer Nummer eins, Lukas Schmidt, hatte dann aber die besseren Antworten parat und gewann mit 21:12, 21:13. Ein Punkt in Reichweite war auch im 2. Einzel. David Kramer holte sich gegen Simon Wang mit schnellem Spiel Satz zwei mit 21:13. Der Entscheidungssatz ging dann mit 21:17 an Simon Wang.

Gegen den SV Fischbach entwickelte sich eine spannende Partie. Rhys Walker/David Kramer hatten gegen Sebastian Rduch/Hannes Käsbauer den Sieg zum Greifen nahe. Mit 19:18 lagen beide im dritten Satz in Front. Den Fischbachern gelang es jedoch, die Schorndorfer in die Defensive zu drücken, und sie holten das Spiel mit 22:20. Ein Punkt, der in der Endabrechnung fehlen sollte. Kerstin Wagner/Miranda Wilson müssen im Doppel noch zusammenfinden und unterlagen mit 10:21, 15:21. Das 2. Herrendoppel, Benjamin Wahl/Alan Erben, kam im ersten Satz gegen Till Felsner/Christopher Klein nicht ins Spiel – 15:21. Die Schorndorfer steigerten sich, holten Satz zwei mit 21:19 und auch den dritten Satz (21:16). Miranda Wilson spielte gegen Alina Hammes einen starken zweiten Satz – 21:16. Dann drehte die Fischbacherin nochmal auf und kam mit gezielt gesetzten Angriffen durch – 21:10. Die Partie war noch nicht entschieden. Rhys Walker gewann das 1. Einzel gegen Sebastian Rduch mit 21:7, 25:23. Noch klarer setzte sich David Kramer im 2. Einzel gegen Till Felsner durch – 21:14, 21:17. Beim Stand von 3:3 war wieder alles offen. Benjamin Wahl/Kerstin Wagner holten sich gegen Hannes Käsbauer/Barbara Bellenberg Satz zwei mit 21:18. Im dritten Satz gelang es dem Fischbacher Mixed, die Schorndorfer in die Defensive zu drücken – 21:15. Alan Erben zeigte gegen Christopher Klein eine gute Partie – der Sieg ging aber mit 21:18, 21:14 an den Fischbacher. Und damit auch das Spiel mit 5:3 an die Gäste.

 

Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt

Rhys Walker steuerte im Doppel und Einzel Punkte zum 6:2-Sieg gegen den TV Dillingen bei. Foto: Ulrich Kolb.

Von Ulrich Kolb

 

(20.12.2015) Badminton-Zweitligist SG Schorndorf hat einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt unternommen. Die Daimlerstädter bezwangen den Tabellennachbarn TV Dillingen mit 6:2 und haben nun ein Polster von vier Punkten auf den Verfolger.

Die Daimlerstädter (Tabellenplatz 6) konnten gegen den Verfolger TV Dillingen (7.) fast in Bestbesetzung antreten. Erstmals vor heimischem Publikum spielte der englische Nationalspieler Rhys Walker. Bei den Damen konnte diesmal Stammspielerin Kerstin Wagner nicht antreten. Jugendnationalspielerin Miranda Wilson spielte daher das Mixed und das Einzel. Daher spielten im Damendoppel mit Laura Stoll und Jennifer Löwenstein zwei Nachwuchstalente der SG Schorndorf. Beide stehen für die hervorragende Nachwuchsarbeit der Schorndorfer. Beim 12:21, 17:21 gegen Annika Oliwa/Stephanie Romen ärgerten sie vor allem im zweiten Satz die hohen Favoritinnen mächtig.

Rhys Walker überzeugte bei seinem ersten Heimeinsatz auf der ganzen Linie. Mit David Kramer harmonierte er im 1. Doppel sehr gut. Im zweiten Satz wurde es gegen Florian Berchtenbreiter/Thomas Nirschl eng. Beim Stand von 20:20 gelangen die entscheidenden zwei Punkte zum Sieg.

Für Benjamin Wahl/Andreas Geisenhofer sah es im ersten Satz lange trübe aus. 6:12 und 10:15 waren zwei Zwischenstände. Beide resignierten nicht und sammelten Punkte zum 15:15-Ausgleich. Und eine weitere Punkterally folgte zum 21:17. Auch der zweite Satz ging mit 21:17 an die Schorndorfer. Miranda Wilson hatte im Einzel keine leichte Aufgabe. Zum einen hütete sie im Vorfeld der Partie mehrere Tage krank das Bett und war entsprechend nicht in Bestform. Zum anderen hatte sie mit Stephanie Romen eine äußerst laufstarke Gegnerin – welche als ehemalige Schorndorfer Spielerin zudem hochmotiviert war. Miranda Wilson spielte ihre Technik aus, suchte die schnellen Punkte und hatte mit 21:17, 21:18 Erfolg. Rhys Walker demonstrierte im 1. Einzel seine Klasse. Florian Berchtenbreiter hatte keine Chance – 21:12, 21:9. Die SG hatte nun schon ein Unentschieden im Sack – 4:1-Führung. Doch es standen noch drei schwere Spiele bevor.

David Kramer wollte im 2. Einzel Revanche nehmen für die knappe Niederlage der Hinrunde. Zwei Meister ihrer Sportart lieferten sich ein dramatisches Spiel. Tobias Güttinger, vielleicht der stärkste Einzelspieler der Dillinger, präsentierte sich als exzellenter Techniker mit einem enorm harten Schmetterschlag. Im ersten Satz dominierte David Kramer mit seinem schnellen Spiel – 21:14. Im zweiten Satz brachte der Schorndorfer eine 19:17-Führung nicht durch. Im Entscheidungssatz zeigte David Kramer enorme Nervenstärke. Bei 17:19 mit dem Rücken zur Wand, folgten vier Punktgewinne zum Sieg. Damit war der Schorndorfer Erfolg unter Dach und Fach.

Alan Erben zeigte gegen Michael Teuber eine überzeugende Leistung und siegte mit 21:12, 16:21 und 21:19. Das Mixed Benjamin Wahl/Miranda Wilson verpasste im zweiten Satz die Chance auf einen Entscheidungssatz – 15:21, 19:21.

  

"Endspiel" am Samstag

Von Ulrich Kolb

 

(15.12.2015) Badminton-Zweitligist SG Schorndorf empfängt am Samstag (Spielbeginn 17.00 Uhr) den TV Dillingen in der Schorndorfer Karl-Wahl-Halle. Das Spiel gegen den Tabellensiebten ist vorentscheidend im Kampf um den Klassenerhalt.

Zum Rückrundenstart haben es die Daimlerstädter (Tabellenplatz 6) in der Hand, das Thema „Klassenerhalt“ mächtig voranzutreiben. Mit einem Sieg hätte die SG vier Punkte Vorsprung auf Dillingen.

Im Hinspiel setzte sich Schorndorf mit 6:2 durch. Da lief die SG aber auch mit ihrem Stammdoppel Nadine Kuhnert/Kerstin Wagner auf. Durch die Verletzungspause von Nadine Kuhnert ist diese Paarung nicht möglich.

Die Dillinger Punkte holten im Hinspiel die Einzelspieler Tobias Güttinger und Michael Teuber gegen David Kramer und Saverio Segreto – jeweils hauchdünn im dritten Satz. Der frisch gebackene baden-württembergische Meister David Kramer ist hervorragend in Form.

Und dann setzt die SG auf Rhys Walker. Der englische Nationalspieler spielt erstmals vor heimischem Publikum und soll die Mannschaft im 1. Doppel und im Spitzeneinzel nach vorne bringen.

In diesem „Endspiel“ ist das Schorndorfer Team gefordert, 100 Prozent Leistung abzurufen und die Nerven im Griff zu haben.

  

Einige gute Leistungen

Saverio Segreto holte gegen Freystadt den Punkt im 3. Herreneinzel. Foto: Ulrich Kolb.

Von Ulrich Kolb

 

(29.11.2015) Badminton-Zweitligist SG Schorndorf konnte gegen zwei bayrische Teams nicht punkten. Zuhause unterlagen die Daimlerstädter dem TSV Freystadt 1:7, bei Neubiberg/Ottobrunn verlor die SG 2:6. 

Im Heimspiel gegen den Tabellendritten TSV Freystadt war erwartungsgemäß nichts zu holen. Aber das Schorndorfer Team präsentierte sich sehr gut. Zumal bei den Daimlerstädtern wieder das Verletzungspech zuschlug. Alan Erben hatte Fußprobleme und spielte nur das Doppel gegen Freystadt.

Annette Grohmann spielte für Miranda Wilson, die bei der Deutschen Rangliste einen Pflichttermin hatte. Und sorgte für eine positive Überraschung. Ihr letzter Einsatz für die 1. Mannschaft liegt schon ein paar Jahre zurück. Doch das Doppel mit Kerstin Wagner harmonierte auf Anhieb und bot Julia Kunkel/Annabella Jäger einen starken Kampf – 18:21, 16:21.

Die Herrendoppel kamen deutlich unter die Räder. Benjamin Wahl/Andreas Geisenhofer mit 7:21, 10:21, David Kramer/Alan Erben mit 8:21, 15:21. In den gegnerischen Doppeln agierten mit Vladislav Druzchenko (dreimaliger Olympiateilnehmer) und Oliver Roth (Vize-Europameister Doppel) absolute Könner.

Das vorgezogene 2. Einzel wurde zum Glanzlicht für Schorndorf. Ersatzspieler Saverio Segreto spielte gegen Hannes Gerberich auf hohem Niveau. Auch ein 11:15-Rückstand im Entscheidungssatz brachte ihn nicht aus dem Konzept. Hochkonzentriert konnte sich der Schorndorfer auf 20:16 absetzen und siegte mit 21:17.

Absolut sehenswert war auch das 1. Einzel. David Kramer kämpfte gegen den Routinier Vladislav Druzchenko um jeden Ball. Dem Freystädter, ausgestattet mit exzellenter Technik und großer internationaler Erfahrung, gelang es im dritten Satz beim Stand von 19:19, die zwei Punkte zum 21:19-Sieg zu holen.

Nah dran waren auch Benjamin Wahl und Kerstin Wagner im Mixed – 19:21, 20:22. Endstand 1:7.

 

Auch gegen den TSV Neubiberg/Ottobrunn präsentierte sich das Damendoppel Annette Grohmann/Kerstin Wagner stark. Nach einem gegen Kathrin Hoffmann/Helena Storch knapp verlorenen ersten Satz (19:21) ging der zweite Satz mit 21:15 an die Schorndorfer. Im dritten Satz war die Luft dann raus – 8:21.

Benjamin Wahl/Andreas Geisenhofer spielten im 1. Herrendoppel gut mit, aber die entscheidenden Punkte gingen an das Neubiberger Doppel (19:21, 17:21). Überhaupt nicht ins Spiel kamen David Kramer/Saverio Segreto (12:21, 9:21). 

Nach der erwartet glatten Zweisatz-Niederlage von Annette Grohmann im Einzel war das Spiel so gut wie gelaufen. David Kramer zeigte im 1. Einzel erneut, dass er im Konzert der stärksten Einzelspieler der Liga mitspielt. Diesmal wurde seine Leistung belohnt. Mit 22:20, 21:18 behielt er gegen Gregory Schneider die Oberhand.

Auch das Schorndorfer Mixed tankte Selbstvertrauen. Benjamin Wahl/Kerstin Wagner brachten gegen Benjamin Placzek/Helena Storch den ersten Satz in der Verlängerung durch (22:20) und hatten im zweiten Satz immer die Nase vorne – 21:16. Die abschließenden Herreneinzel gingen an die Bayern – 6:2.

   

Wichtiger Sieg gegen Maintal

Von Ulrich Kolb

 

(25.10.2015) Badminton-Zweitligist SG Schorndorf hält Kurs in Richtung Klassenerhalt. Die Daimlerstädter setzten sich gegen den direkten Konkurrenten BV Maintal mit 6:2 durch. Gegen das Top-Team vom SV Fun-Ball Dortelweil setzte es eine Niederlage, welche mit 0:8 zu hoch ausfiel.

Die Daimlerstädter boten dem Aufstiegsaspiranten SV Fun-Ball Dortelweil einen tollen Kampf. Und das, obwohl bei der SG Top-Spieler Rhys Walker verletzungsbedingt ausfiel. Aber irgendwie war es wie verhext. Fast alle Partien waren auf des Messers Schneide und alle gingen sie an Dortelweil.

Im Damendoppel kämpften Nadine Kuhnert/Kerstin Wagner buchstäblich bis zum Umfallen und mussten sich mit 16:21 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Das 1. Herrendoppel, Benjamin Wahl/Andreas Geisenhofer, kam im dritten Satz auf 19:20 heran und kassierte dann den 19:21-Matchball.

Auch David Kramer war im 1. Einzel gegen den Malaysier Chiang im dritten Satz bis 17:18 gleichauf und wurde dann ausgespielt. Besonders bitter lief es für Benjamin Wahl/Kerstin Wagner im Mixed. Die baden-württembergischen Meister führten im dritten Satz mit 20:16, hatten vier Matchbälle. Doch Thomas Legleitner/Cisita Jansen machten daraufhin unglaubliche sechs Punkte in Folge und siegten 22:20.

Alan Erben führte im 3. Einzel gegen Peter Lang mit 19:18 im Entscheidungssatz. Auch hier konnte der Dortelweiler die Partie noch mit 21:19 drehen.

 

Die Niederlage gegen Dortelweil war einkalkuliert, gegen den Abstiegskonkurrenten 1. BV Maintal musste ein Sieg her. Und der glückte mit 6:2 nach einer für Teamchef Benjamin Wahl „soliden Mannschaftsleistung“. Glänzen konnten die Daimlerstädter gegen die Hessen nicht, am Ende zählte aber das Ergebnis.

Klar war der Sieg im Damendoppel durch Nadine Kuhnert/Kerstin Wagner. Alan Erben/David Kramer holten sich das 2. Herrendoppel im dritten Satz in Führung liegend durch gegnerische Aufgabe. Eine Klasse schwächer als am Vortag agierten Benjamin Wahl/Andreas Geisenhofer im 1. Doppel und unterlagen prompt mit 18:21, 16:21.

David Kramer erhöhte im 1. Einzel auf 3:1. Die Partie war aber keinesfalls schon gelaufen. Die Maintalerin Maxi Stelzer zwang das Schorndorfer Ausnahmetalent Miranda Wilson nach einem 8:21 mit 21:15 in den Entscheidungssatz. Mit druckvollem, schnellem Spiel konnte sich Miranda Wilson einen Vorsprung herausspielen und siegte mit 21:15.

 

Den umjubelten fünften Schorndorfer Punkt setzte Alan Erben im 2. Einzel. Satz eins ging mit 21:17 an Matthias Fix, dann spielte Alan Erben groß auf und siegte mit 21:8, 21:7. Ähnlich verlief das 3. Einzel von Andreas Geisenhofer. Satz eins ging mit 19:21 weg und die Folgesätze holte der Schorndorfer mit 21:10, 21:15.

Den Punkt zum 2:6 holte der BV Maintal im Mixed. Daran hatte Benjamin Wahl mit Kerstin Wagner zu knabbern. Da die Schorndorfer eutlich unter Normalform spielten, ging das Mixed mit 18:21, 20:22 an Maintal. Schwamm drüber, die SG Schorndorf holte zwei eminent wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt!

  

Zwei Spiele, am Sonntag braucht die SG einen Sieg

Von Ulrich Kolb

 

(23.10.2015) Badminton-Zweitligist SG Schorndorf feiert am Wochenende die ersten Saison-Heimspiele. Die Partie am Sonntag ist eines der Schlüsselspiele.

Die Daimlerstädter empfangen in der Karl-Wahl-Halle am Samstag (15 Uhr) den Tabellendritten SV Fun-Ball Dortelweil, am Sonntag um 13 Uhr den Tabellenachten BV Maintal. Im Schorndorfer Lager ist die Vorfreude auf die ersten Heimspiele groß. Mit einem Sieg in Dillingen und zwei umkämpften Niederlagen gegen Bischmisheim und Fischbach sind die Daimlerstädter beachtlich in die Runde gestartet.

Mit dem Tabellendritten SV Fun-Ball Dortelweil empfängt die SG am Samstag einen Hochkaräter. Die Hessen sind ein Absteiger aus der 1. Bundesliga. Dortelweil hat die wohl spielstärksten Frauen der Liga. Eine davon, Franziska Volkmann, kennt die Schorndorferin Nadine Kuhnert bestens: „Mit ihr habe ich schon in Hamburg in einer Mannschaft gespielt.“

Bei den Frauen tritt die SG wohl letztmals in dieser Saison in Bestbesetzung an, mit Nadine Kuhnert, Kerstin Wagner und Miranda Wilson. Nadine Kuhnert wird in Kürze an der Patellarsehne operiert. Bei den Männern ist der Einsatz der Schorndorfer Nummer eins, Rhys Walker, aufgrund einer Fußverletzung fraglich. Die Daimlerstädter sind jedenfalls eindeutig in der Außenseiterposition.

Gegen den Tabellenachten ist die Marschrichtung für Benjamin Wahl klar. „Die müssen wir schlagen, um die Klasse zu halten.“ Auch die Hessen wissen um die Brisanz dieses Spiels. Hervorzuheben ist das Mixed der Gäste, Christopher Fix und Tessa Koschig. Dieses Duo punktete auch gegen die starken Dortelweiler.

Und auch das 1. Doppel, Christopher Fix/Matthias Fix, spielte zuletzt gegen Neubiberg stark. Die Schorndorfer müssen diese Partie hochkonzentriert bestreiten. Und hoffen dazu auf eine große Fanunterstützung.

  

Starke Auftritte auswärts

Von Ulrich Kolb

 

(12.10.2015) Badminton-Zweitligist SG Schorndorf konnte von der Auswärtstour nicht den erhofften Punkt mitnehmen. Beim Meisterschaftsaspiranten 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim 2 unterlag die SG mit 2:6, beim SV Fischbach mit 1:7. Trotz beider Niederlagen zeigten die Daimlerstädter zweimal eine starke Leistung.

Beim haushohen Favoriten Saarbrücken-Bischmisheim 2 schwebten die Daimlerstädter lange auf „Wolke Sieben“. Gegen die in Top-Besetzung angetretenen Saarländer führten die Schorndorfer nach den Auftaktdoppeln sensationell mit 2:1. Das 1. Herrendoppel ging an die Saarländer. Dann trumpften die Schorndorferinnen Kerstin Wagner/Nadine Kuhnert auf. Beide spielten aus einem Guss und rangen Gayle Mahulette/Annika Horbach mit 22:20, 21:19 nieder. Ein ähnliches Bild bot sich im 2. Herrendoppel. Benjamin Wahl/Andreas Geisenhofer trafen auf den Ex-Nationalspieler Kristof Hopp und Matthias Deininger. Nach 20:22, 21:19 folgte ein ungeheuer spannender Entscheidungssatz. In der Verlängerung wehrten Benjamin Wahl/Andreas Geisenhofer Matchbälle ab und jubelten am Ende: 25:23 für die Schorndorfer.

Der SG-Lauf schien auch im 1. Herreneinzel weiterzugehen. Rhys Walker verlor gegen Lukas Schmidt Satz eins mit 18:21 und demontierte die Nummer eins des BC in Satz zwei mit 21:8. Im dritten Satz hatte man im Schorndorfer Lager schon ein Grinsen im Gesicht – 19:15-Führung. Doch der Engländer wollte mit Gewalt die Entscheidung suchen. Der Schuss ging nach hinten los und Lukas Schmidt drehte das Spiel noch zum 21:19! Damit war der Schorndorfer Lauf beendet. Die weiteren Partien gingen klar an die Gastgeber.

 

Mit diesem starken Auftritt gingen die Schorndorfer mit breiter Brust in das Spiel gegen den SV Fischbach. Aber die Daimlerstädter kamen nicht in die Partie. Rhys Walker/Alan Erben unterlagen im 1. Doppel klar mit 13:21, 14:21 und auch Kerstin Wagner/Nadine Kuhnert fanden kein probates Mittel (17:21, 11:21). Auch das erste richtig enge Spiel ging an die Gastgeber. Till Felsner/Christopher Klein holten sich das 2. Herrendoppel gegen Benjamin Wahl/Andreas Geisenhofer im dritten Satz mit 21:18. Rhys Walker sorgte im 1. Einzel für einen kleinen Hoffnungsschimmer. Im dritten Satz glänzte der Engländer gegen Sebastian Rduch mit 21:9.

Es sollte nicht der Tag der Schorndorfer sein. Die nächsten drei Partien gingen umkämpft an die Pfälzer. Kerstin Wagner holte im Einzel den zweiten Satz (21:16), dann punktete Alina Hammes im Entscheidungssatz mit 21:14. David Kramer und Nadine Kuhnert unterlagen Hannes Käsbauer/Barbara Bellenberg zweimal in der Verlängerung (20:22, 20:22). Im 2. Einzel lief es ganz bitter gegen David Kramer: Matchball im dritten Satz und doch mit 16:21, 21:11, 21:23 unterlegen. Die Niederlage von Benjamin Wahl im 3. Einzel besiegelte die 1:7-Niederlage.

 

Schorndorf muss aus beiden Spielen das Positive mitnehmen. Die SG mischt mit in der 2. Bundesliga und kann auch den starken Teams Paroli bieten. Jetzt gilt es vor allem gegen den 1. BV Maintal am 25.10.2015 zu punkten.

 

 

Die ersten Auswärtspartien stehen bevor

Von Ulrich Kolb

 

(08.10.2015) Badminton-Zweitligist SG Schorndorf bestreitet am Wochenende die ersten Auswärtspartien. Am Samstag fahren die Daimlerstädter zum 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim 2, am Sonntag geht es in die Pfalz zum SV Fischbach. Ein Punkt aus beiden Spielen wäre schon eine gute Ausbeute, denn die Schorndorfer sind in der Außenseiterrolle.

Der Schorndorfer Teamchef Benjamin Wahl kann die Auswärtstour voraussichtlich mit dem fast kompletten Stamm-Kader antreten. Bei den Frauen werden Nadine Kuhnert und Kerstin Wagner auflaufen. Jugendnationalspielerin Miranda Wilson ist wegen eines internationalen Einsatzes verhindert.

Bei den Männern hat Alan Erben seine Handverletzung auskuriert. Rhys Walker und David Kramer werden wohl wieder das 1. Doppel bilden. Hinter dem Einsatz von Andreas Geisenhofer, Stamm-Doppelpartner von Benjamin Wahl, steht noch ein Fragezeichen. Den „Tower“ plagt eine Erkältung.

Der BC Saarbrücken-Bischmisheim 2 startete mit einem 6:2 gegen Fischbach gut in die Spielrunde. „Wenn es dumm läuft“, so Benjamin Wahl, „spielen wir am Samstag gegen einige Nationalkaderspieler“. Bischmisheim profitiert davon, dass sich in Saarbrücken der Bundesstützpunkt der Herren befindet. Der BC dominierte das Auftaktspiel gegen Fischbach klar. Schorndorf ist daher absoluter Außenseiter.

Mehr Spannung und eine kleine Punktechance erhofft sich Benjamin Wahl im Spiel gegen den favorisierten SV Fischbach. Der Plan: sich gegen Saarbrücken hervorragend verkaufen und beim SV Fischbach einen Punkt mitnehmen.

 

Hervorragender Auftakt

Miranda Wilson (l.), die am 27. September 2015 im Alter von 15 Jahren ihr Zweitliga-Debüt gab, freut sich mit ihren Teamkolleginnen Kerstin Wagner (Mitte) und Nadine Kuhnert über den Sieg. Foto: Ulrich Kolb.

Von Ulrich Kolb

 

(28.09.2015) Aufsteiger SG Schorndorf startete mit einem 6:2-Sieg beim TV Dillingen hervorragend in die 2. Badminton-Bundesliga. Der Sieg der Daimlerstädter hätte durchaus auch höher ausfallen können, denn zwei Einzel gingen hauchdünn in der Verlängerung des dritten Satzes verloren.

Mit dem klaren 6:2-Sieg beim TV Dillingen sammelte die SG zwei wichtige Punkte. Denn die Bayern will man im Endklassement hinter sich lassen. Mit einer starken Mannschaftsleistung zeigten die Schorndorfer, dass sie das Zeug dazu haben, die Klasse zu halten.

Dabei fehlten mit Alan Erben (Handverletzung) und Nadine Kuhnert zwei Stammspieler. Alan Erben dürfte bald wieder im Kader stehen, Nadine Kuhnert dagegen muss an der Patellasehne operiert werden und wird diese Saison wohl pausieren müssen.

Beim TV Dillingen legten die Doppel den Grundstein zum Sieg. Der englische Neuzugang Rhys Walker und David Kramer harmonierten im 1. Doppel auf Anhieb prächtig und siegten gegen Florian Berchtenbreiter/Michael Teuber mit 21:16, 21:18.

Bestens aufeinander eingespielt ist das  baden-württembergische Meisterdoppel Benjamin Wahl/Andreas Geisenhofer. Beim 21:12, 21:17-Sieg ließen sie Thomas Nirschl/Christian Linder nie zur Entfaltung kommen.

Den glänzenden Auftakt in den Doppeln machten Kerstin Wagner/Miranda Wilson perfekt. Gegen Stephanie Romen und Tamara Greber passten zwar noch nicht alle Laufwege, der Sieg fiel mit 21:15, 21:14 dennoch deutlich aus.

Gespannt war man im Lager der SG Schorndorf auf den ersten Auftritt von Neuzugang Rhys Walker im Einzel. Der englische Nationalspieler hatte mit Florian Berchtenbreiter einen starken Gegner. Im ersten Satz hatte Walker lange Zeit große Gegenwehr und zog dann auf 21:15 davon. Den zweiten Satz gewann der Engländer mit 21:17. Rhys Walker ist für die Schorndorfer die erhoffte Verstärkung im Einzel und Doppel.

Miranda Wilson traf im Dameneinzel auf Stephanie Romen, vor zwei Spielzeiten noch Stammspielerin bei den Schorndorfern. Die Schorndorfer Jugendnationalspielerin behielt die Nerven und punktete mit 21:19, 21:16. Das war schon der spielentscheidende fünfte Punkt.

David Kramer kämpfte im 2. Einzel gegen den schwer zu spielenden Tobias Güttinger. Dieser spielte stark am Netz und überraschte mit Schmetterbällen. Im dritten Satz hatte der Bayer in der Verlängerung etwas mehr Fortune – 23:21.

Neuzugang Saverio Segreto verpasste seinen ersten Erfolg in der Bundesliga. Ein Sieg gegen Michael Teuber war im dritten Satz greifbar, der Vorsprung fast komfortabel. Mit einigen leichten Fehlern brachte er den Dillinger allerdings wieder auf Tuchfühlung und unterlag mit 20:22.

Den Schlusspunkt zum 6:2 setzte das Mixed Benjamin Wahl/Kerstin Wagner. Das baden-württembergische Meisterdoppel holte den Sieg in zwei engen Sätzen mit 22:20, 21:19.

 

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.