Zur Titelseite Club der Deutschen Meister.

Club der Deutschen Meister/innen und Freunde des Badmintonsports e.V.

         

  

Clubaktivitäten

 

 

T-Shirts vom „Club der Deutschen Meister“

Die Nachwuchsasse freuten sich über die besonderen T-Shirts. Foto: Volker Isbruch-Sufryd.

Von Claudia Pauli

 

(26.04.2016) Auch in diesem Jahr wurden bei den Deutschen Meisterschaften U13 (16./17. April 2016 in Mülheim an der Ruhr) die Final- und Halbfinalteilnehmer mit einem besonderen Präsent bedacht: Der „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badmintonsports“ schenkte allen Athleten, die mindestens die Vorschlussrunde erreichten, ein „Club-T-Shirt“.

Dabei erhielten die Titelträger ein T-Shirt, das von einem ihrer großen Vorbilder unterschrieben wurde: Marc Zwiebler, der Deutsche Rekordmeister im Herreneinzel und Europameister von 2012, machte den potenziellen „Stars von Morgen“ erneut eine große Freude, indem er die T-Shirts für die Goldmedaillengewinner signierte. Der 32-Jährige, der in diesem Jahr zum dritten Mal an Olympischen Spielen teilnehmen darf, gehört dem Club seit April 2011 als Mitglied an.

Den Verantwortlichen im „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badmintonsports“ liegt die Förderung der Jugendarbeit in spezieller Weise am Herzen. Sie unterstützten den Badminton-Nachwuchs in den vergangenen Jahren bereits in vielfältiger Form.

 

 

 

Zwei Vereine finanziell unterstützt

(21.02.2016, CP) Zwei Bewerbungen gingen beim „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badmintonsports“ (CdDM) bis zum Bewerbungsschluss ein, nachdem der Club Mitte November vergangenen Jahres angeboten hatte, Vereine zu unterstützen, die sich für Flüchtlinge engagieren: vom STC Blau-Weiß Solingen und vom VfB Grün-Weiß Mülheim (beide Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen). Beide Projekte wurden seitens des Club-Vorstandes begrüßt und gemäß der Ausschreibung mit 200,- Euro bezuschusst. Nachfolgend findet sich ein kurzer Artikel über das Projekt beim STC Blau-Weiß Solingen.

  

Schnupperkurs für Flüchtlingskinder

(21.02.2016) Bereits seit Mitte November vergangenen Jahres ermöglicht der STC Blau-Weiß Solingen Flüchtlingskindern im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren einen Schnupperkurs in der Sportart Badminton. Ziel des Vereins ist es, Kinder für den Badmintonsport zu begeistern, neue Talente zu sichten, die er ausbilden kann, und einen Beitrag zur Integration zu leisten. Denn: Nirgendwo gelingt Integration besser als im Sport, so die Verantwortlichen des Vereins aus dem Bergischen Land.

Eingeladen werden in Zusammenarbeit mit dem Solinger Sportbund und der Stadt Solingen gezielt Kinder mit Bleibeperspektive, da wir uns bewusst für ein längerfristiges Integrationsangebot entschieden haben. Immer dienstags haben wir damit begonnen, die Kinder in den Solinger Übergangsheimen abzuholen. Begleitet von unseren älteren Jugendlichen gehen Sie gemeinsam zur Sporthalle, wo sie das Badmintonspielen von Grund auf erlernen können und sollen“, erläutert der Vorsitzende des STC, Lutz Lichtenberg. Das Projekt wurde von Anfang an gut angenommen, so der Vereinschef.

Angeleitet werden die Kinder bei dem Angebot von Niklas Niemczyk, Spieler in der Zweitliga-Mannschaft der Blau-Weißen, und Jugendspielerin Ayla Tischner. Der Verein hat u. a. einen Flyer in deutscher und in arabischer Sprache erstellt, um die Flüchtlingskinder und deren Eltern auf das Angebot aufmerksam zu machen Der Flyer liegt in den entsprechenden Unterkünften aus.

 

 

 

Erneut freier Eintritt für Club-Mitglieder in Bielefeld

(01.02.2016, CP) Axel Seemann, Chef-Organisator der nationalen Titelkämpfe O19 in Bielefeld (2016 vom 4. bis zum 7. Februar) und seit März 2014 Mitglied im Club, gewährt auch bei den 64. Deutschen Einzelmeisterschaften allen Club-Mitgliedern freien Eintritt. Dies gilt für alle Veranstaltungstage.

Wer als Mitglied des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badmintonsports“ das Geschehen in der Seidensticker Halle verfolgen möchte, braucht – wie 2015 – lediglich an der Kasse seinen Personalausweis vorzuzeigen und auf die Mitgliedschaft im Club hinzuweisen.

  

Club unterstützt Projekte mit heranwachsenden Flüchtlingen

Von Claudia Pauli

 

(16.11.2015) Auch der „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badmintonsports“ (CdDM) möchte Vereine unterstützen, die sich für Flüchtlinge engagieren: Wer regelmäßig Flüchtlinge zum Badmintonspielen einlädt bzw. diese gezielt in bestehende Badmintongruppen integriert, kann sich ab sofort um eine Förderung bewerben. Der „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badmintonsports“ stellt fünf Vereinen jeweils 200,- Euro zur Verfügung, die für die Anschaffung von zusätzlichem Equipment (Badmintonschläger, Federbälle etc.) verwendet werden sollen. Da sich der „Club“ u. a. in besonderer Weise der Förderung der Jugendarbeit verschrieben hat, werden ausschließlich Projekte mit heranwachsenden Flüchtlingen (Kinder und Jugendliche) unterstützt.

 

In der Bewerbung muss deutlich werden, welche Maßnahmen der jeweilige Verein aktuell in Bezug auf Flüchtlinge ergreift bzw. welche er zu ergreifen plant. Die Bewerbung (Beschreibung der Aktivitäten, Angabe von Kontaktdaten eines Ansprechpartners im Verein) ist per E-Mail zu richten an den 1. Vorsitzenden des Clubs, Klaus Walter ( K.U.Walter@gmx.de). Bewerbungsschluss ist der 17.12.2015. Die Entscheidung über die Vergabe der 5 x 200,- Euro trifft der Vorstand des Clubs.

 

Die ausgewählten Vereine werden zeitnah von Klaus Walter informiert. Sie werden zudem gebeten, eine Meldung zu der Unterstützung durch den CdDM zu verfassen und diese auf der jeweiligen Vereinshomepage zu veröffentlichen. Umgekehrt könnte der Club in seiner Rubrik auf der Homepage des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) unter www.badminton.de einen Bericht mit Foto(s) von den Aktivitäten der betreffenden Vereine platzieren, sofern entsprechendes Material bereitgestellt wird.

 

 

 

Club-Mitglieder erhalten in Bielefeld freien Eintritt

(08.01.2015, CP) Ein bemerkenswertes Angebot machte Axel Seemann, Geschäftsführer bei der PLAY Sportmarketing Seemann GmbH, dem „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM): Der Chef-Organisator der Deutschen Einzelmeisterschaften in Bielefeld trat Anfang März 2014 dem Club bei und bot in diesem Zusammenhang an, dass alle Mitglieder des CdDM bei den 63. nationalen Titelkämpfen im Jahr 2015 (29. Januar bis 1. Februar; vgl. www.dm-badminton.de) freien Eintritt erhalten. An der Kasse ist eine Liste mit den Namen aller Club-Mitglieder hinterlegt, sodass jedes Mitglied lediglich seinen Personalausweise vorzuzeigen braucht, um in die Seidensticker Halle zu gelangen. Der Vorstand des „Clubs der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ bedankt sich auf diesem Weg noch einmal herzlich bei Axel Seemann für diese besondere Einladung!

 

Gratulation an Michael Schnaase

(17.12.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Michael Schnaase herzlich zu seinem 65. Geburtstag, den er am heutigen 17. Dezember 2014 feiern darf. Der 51-malige deutsche Nationalspieler und sechsmalige Deutsche Meister im Herreneinzel gehört dem im Jahr 2001 gegründeten Club seit Juni 2002 als Mitglied an. Interessanterweise rangiert Michael Schnaase in der Öffnet internen Link im aktuellen FensterStatistik der Länderspieleinsätze aktuell unmittelbar hinter seiner Tochter Karin. Die 29 Jahre alte amtierende Deutsche Meisterin im Dameneinzel bestritt bislang 53 Länderspiele.

 

   

Gratulation an Ulrich Schaaf

(16.12.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Ulrich Schaaf nachträglich herzlich zu seinem 60. Geburtstag, den er am 15. Dezember 2014 feiern durfte. Horst Rosenstock, der Präsidiumsbeauftragte für Bibliothek/Archivwesen im Deutschen Badminton-Verband (DBV), hat dazu eine Laudatio verfasst (vgl. nachfolgender Artikel). Der Präsident des Badminton-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen (BLV-NRW) gehört dem im Jahr 2001 gegründeten Club seit März 2005 als Mitglied an.

 

 

NRW-Präsident Ulrich Schaaf wurde 60

Ulrich Schaaf. Foto: Claudia Pauli.

Von Horst Rosenstock   

 

(16.12.2014) Am 15. Dezember konnte er auf sechs Jahrzehnte zurückblicken: Ulrich Schaaf, seit 2004 Präsident des Badminton-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen (BLV-NRW), des größten Landesverbandes im Deutschen Badminton-Verband (DBV).

Ulrich Schaaf begann als Badminton-Funktionär im Jahr 1984 im Bezirk Nord II des BLV-NRW, in welchem er bis 1991 als Beisitzer im Jugendausschuss arbeitete. 1996 wurde er in den Lehrausschuss des BLV-NRW  berufen, von 1997 bis 2003 fungierte er als Vorsitzender des Leistungsausschusses im Landesverband und von 2004 bis 2012 war er Vorsitzender des EDV-Ausschusses in NRW. Im Präsidium des BLV arbeitete Ulrich Schaaf bereits seit 1998 als Vizepräsident, bevor er im Jahr 2004 das Amt des Präsidenten übernahm, welches er bis heute mit viel Einsatz ausfüllt. Für seine außerordentlichen Verdienste um den Badmintonsport erhielt Ulrich Schaaf bereits zahlreiche Auszeichnungen, die seinen Einsatz würdigen. Der DBV ehrte ihn 2009 mit seiner Ehrenadel. Die Verdienstnadel des BLV-NRW erhielt er in Gold im Jahr 2004 und die Ehrenplakette des BLV-NRW wurde ihm 2011 überreicht.

Lieber Uli, zu Deinem besonderen Ehrentag herzlichen Glückwunsch – nicht nur von mir, sondern von der gesamten Badmintonfamilie in unserem Landesverband.

 

  

Ulrich Schaaf (ganz rechts) und DBV-Präsident Karl-Heinz Kerst mit ihrer Ehefrau bei der Gala zur NRW-Sportlerwahl 2014. Foto: Claudia Pauli.

 

 

 

Gratulation an Uwe Kampen

(07.12.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Uwe Kampen nachträglich herzlich zu seinem Geburtstag. Der in Mettmann (Nordrhein-Westfalen) beheimatete Badmintonfreund feierte am 5. Dezember 2014 seinen 60. Geburtstag. Uwe Kampen gehört dem Club seit Juli 2011 als Mitglied an.  

 

 

Gratulation an ein Quartett

(04.12.2014, CP) Seit Mitte November begingen gleich vier Mitglieder des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) einen besonderen Geburtstag: Der Club-Vorstand gratuliert sowohl Ralf Lange als auch Roland Riese und Hans-Werner Wolfertz herzlich nachträglich zu ihrem Ehrentag. Eine herzliche „aktuelle Gratulation“ geht unterdessen an Vorstandsmitglied Eckart Paatsch.

Während Eckart Paatsch (Bendorf), der bereits seit mehr als zwölf Jahren dem Club als Mitglied angehört und im CdDM als Kassenwart fungiert, am heutigen 4. Dezember sein 75. Lebensjahr vollendet, feierte Hans-Werner Wolfertz (Solingen) am 30. November seinen 80. Geburtstag. 65 Jahre wurde Roland Riese (Tröbitz; 10. November), während Ralf Lange – der wie Hans-Werner Wolfertz in Solingen beheimatet ist – am 2. November Glückwünsche zum 60. Geburtstag entgegen nahm.

 

  

Trauer um Club-Mitglied Siegfried Dutschke

(22.12.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) trauert um Siegfried Dutschke, der am 1. Dezember 2014 im Alter von 75 Jahren starb. Der erfolgreiche Altersklassenspieler gehörte dem Club seit April 2005 als Mitglied ein. Horst Rosenstock, der Präsidiumsbeauftragte für Bibliothek/Archivwesen im Deutschen Badminton-Verband (DBV), hat einen Nachruf verfasst (vgl. nachfolgender Artikel). Der Club-Vorstand wird Siegfried Dutschke ein ehrendes Andenken bewahren.

  

 

Siegfried Dutschke verstorben

Siegfried Dutschke. Foto: Horst Rosenstock.

Von Horst Rosenstock

 

(06.12.2014) Im Alter von 75 Jahren verstarb am 1. Dezember 2014 Siegfried Dutschke vom Wyker Turnerbund. Der „Mann von der Insel“, wie er oft genannt wurde, war einer der erfolgreichsten Altersklassenspieler im Deutschen Badminton-Verband (DBV). Seit der Gründung der Altersklassenmeisterschaften im DBV war er immer mit dabei und gewann hier von 1988 bis 2012 in den Altersklassen O48 bis O70 17 x den Titel eines Deutschen Meisters. Zahlreiche Podestplätze kamen dazu. In diesem Jahr gewann er in Berlin noch die Bronzemedaille im Herrendoppel der Altersklasse O70, weiterhin stehen zahlreiche Titelgewinne in seinem Landesverband Schleswig-Holstein und bei den Norddeutschen Altersklassenmeisterschaften in seinem Rekordbuch. Bei den Europa- und Weltmeisterschaften der Altersklassen war Siegfried Dutschke ebenfalls sehr erfolgreich: 2002 gewann er bei den Europameisterschaften in Radebeul im Herreneinzel der Klasse O60 Gold, 1997 holte er Silber im Herreneinzel und Bronze im Herrendoppel in der Klasse O55, 1999 gewann er die Bronzemedaille in O55 und 2001 jene in O60 (jeweils im Herreneinzel). Bei den Weltmeisterschaften 2003 wurde er Dritter im Herrendoppel O60. Mit seiner Frau Astrid und seiner Familie trauern die Badmintonfreunde von Nah und Fern um den beliebten Sportsmann und Sportlehrer von der Insel Föhr.

 

 

Gratulation an Ingrid Gatermann

(14.10.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Ingrid Gatermann nachträglich herzlich zu ihrem Geburtstag. Die dreimalige Deutsche Meisterin vollendete am 12. Oktober 2014 ihr 65. Lebensjahr. Die in Bremen beheimatete Ingrid Gatermann gehört dem Club seit Anfang 2002 als Mitglied an.  

 

 

Gratulation an ein Quintett

(28.09.2014, CP) In den vergangenen rund zweieinhalb Wochen durften gleich mehrere Mitglieder des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) einen besonderen Geburtstag feiern. Der Club-Vorstand gratuliert sowohl Insa Lösche als auch Horst Lösche, Jürgen A. Schäfer und Rudolf Mayer herzlich nachträglich zu ihrem Ehrentag.

Während Insa Lösche (Mülheim an der Ruhr) am 10. September 2014 40 Jahre alt wurde, vollendete ihr Vater Horst (ebenfalls Mülheim an der Ruhr) neun Tage später das 70. Lebensjahr. Jürgen A. Schäfer (Ilmenau) feierte am 20. September 2014 ebenfalls seinen 70. Geburtstag, Rudolf Mayer (Meckenbeuren) – den meisten Badmintonfans wohl besser bekannt als „Rudi“ Mayer bzw. „Vater“ des internationalen Bodensee-Jugendturniers in Friedrichshafen – wurde unterdessen am 27. September 2014 75 Jahre alt. Einem weiteren Club-Mitglied wünscht der „Club“-Vorstand ganz aktuell alles Gute für die Zukunft: Birgit Michels (Frechen), die Olympiafünfte von 2012 im Mixed, vollendet am heutigen Sonntag das 30. Lebensjahr.

Anlässlich des Geburtstags von Horst Lösche hat Horst Rosenstock, der Präsidiumsbeauftragte für Bibliothek/Archivwesen im Deutschen Badminton-Verband (DBV), eine Laudatio verfasst (vgl. nachfolgender Artikel).

  

Horst Lösche 70 Jahre

Von Horst Rosenstock 

 

Er war einer der Besten beim 1. BV Mülheim, bei dem er mit dem Team 13-mal den Gewinn der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft bejubeln durfte. Am 19. September 2014 nun konnte Horst Lösche seinen 70. Geburtstag feiern. Auch im Turniersport war er sehr erfolgreich: Er gewann 1969 die Deutsche Meisterschaft im Herrendoppel und 1973 sowie 1981 die Goldmedaille im Mixed. Zwischen 1995 und 2002 folgten sieben DM-Titel in den Altersklassen O45 bis O55. 20 Titel holte Horst Lösche bei den Westdeutschen Meisterschaften, angefangen 1962 in U18 bis 2010 in O60. Hervorragend ist auch seine internationale Bilanz: 1968 wurde er internationaler Meister von Frankreich im Herrendoppel und in elf Länderspielen vertrat er den DBV. Dabei spielte er im Thomas Cup und 1967 gewann er mit dem Helvetia-Cup-Team die Europameisterschaft der Gruppe B. Als Altersklassensportler setzten sich die herausragenden Erfolge fort: 1995 und 1999 wurde Horst Lösche Europameister im Herrendoppel in den Altersklassen O45 bzw. O50. Weitere EM-Medaillen gewann er 1995, als er Platz zwei im Mixed belegte, 1999, als er in dieser Disziplin Dritter wurde, und 2002, als er mit den Silbermedaillen im Mixed und im Herrendoppel zurückkehrte. Auch die Arbeit hinter den Kulissen blieb ihm nicht verborgen. So agierte Horst Lösche von 1989 bis 1994 als Beisitzer im Jugendausschuss des Badminton-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen (BLV-NRW). Für seine Erfolge erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, so die jeweiligen Leistungsnadeln des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) und die Leistungsnadel des BLV-NRW. In den Jahren 1965 und 2004 wurde Horst Lösche von seinem Landesverband mit der Leistungsplakette geehrt. Lieber Horst, herzlichen Glückwunsch zum Ehrentag und alles Gute sowie beste Gesundheit!

 

  

Gratulation an Bernhard Schäfers

(13.09.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Bernhard Schäfers nachträglich herzlich zu seinem 80. Geburtstag, den er am 10. September 2014 feiern durfte. Horst Rosenstock, der Präsidiumsbeauftragte für Bibliothek/Archivwesen im Deutschen Badminton-Verband (DBV), hat dazu eine Laudatio verfasst (vgl. nachfolgender Artikel).

 

Bernhard Schäfers 80 Jahre

Von Horst Rosenstock

     

Bernhard Schäfers, Urgestein und Mitgründer des nordrhein-westfälischen Traditionsvereins 1. BV Mülheim konnte am 10. September 2014 seinen 80. Geburtstag feiern. Man muss ihn wohl als das „lebende Inventar“ des erfolgreichen 1. BV Mülheim bezeichnen. Ob Jugendwart, Geschäftsführer oder Vorsitzender: Bernhard Schäfers war immer zur Stelle, wenn der Verein ihn brauchte. So erlebte er auch die erfolgreichsten Jahre seines Clubs – mit dem Gewinn von 13 Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Folge (1968 bis 1980) – und den zahlreichen Titelgewinnen durch Einzelspieler auf nationaler und internationaler Ebene. Bernhard Schäfers stellte sich auch beim Wiederaufstieg der Mülheimer in die 1. Bundesliga als Teammanager zur Verfügung. Im Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen (BLV-NRW) fungierte er von 2001 bis 2003 als Ersatzkassenprüfer und Kassenprüfer und in dieser Funktion ist er auch seit 2013 wieder tätig. Dem Deutschen Badminton-Verband (DBV) half er ehrenamtlich bei der Einrichtung des Archivs in der DBV-Geschäftsstelle in Mülheim an der Ruhr. Auch als Schiedsrichter fungierte Bernhard Schäfers über viele Jahre – mit dem Höhepunkt, als er 1968, bei den ersten Individual-Europameisterschaften in Bochum, zum Einsatz kam. Für sein Engagement wurden ihm zahlreiche Ehrungen zuteil: Der BLV-NRW zeichnete Bernhard Schäfers 2007 mit der Verdienstnadel in Silber aus, die Stadt Mülheim an der Ruhr ehrte ihn für seinen Einsatz und sein Verein, der 1. BV Mülheim, verlieh ihm die Ehrenmitgliedschaft und zeichnete ihn 2006 mit dem Vereinsehrenpokal aus. Lieber Bernhard, herzlichen Glückwunsch zum 80. – und bleib uns noch lange mit Deinen guten Ratschlägen erhalten!

   

Kostenloser DM-Besuch möglich

Hält ein tolles Angebot bereit: Axel Seemann. Foto: privat.

(05.09.2014, CP) Ein bemerkenswertes Angebot machte Axel Seemann, Geschäftsführer bei der PLAY Sportmarketing Seemann GmbH, dem „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM): Der Chef-Organisator der Deutschen Einzelmeisterschaften in Bielefeld trat Anfang März 2014 dem Club bei und bot in diesem Zusammenhang an, dass alle Mitglieder des CdDM bei den 63. nationalen Titelkämpfen im Jahr 2015 (29. Januar bis 1. Februar; vgl. www.dm-badminton.de) freien Eintritt erhalten.

 

Der Vorstand des „Clubs der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ bedankt sich auf diesem Weg noch einmal herzlich bei Axel Seemann für diese besondere Einladung! Nähere Informationen zu dieser Aktion erhalten Interessierte bei Klaus Walter, dem 1. Vorsitzenden des CdDM.

 

Gratulation an Gerhard Grönboldt

(03.09.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Gerhard Grönboldt nachträglich herzlich zu seinem 75. Geburtstag, den er am 1. September 2014 feiern durfte. Horst Rosenstock, der Präsidiumsbeauftragte für Bibliothek/Archivwesen im Deutschen Badminton-Verband (DBV), hat dazu eine Laudatio verfasst (vgl. nachfolgender Artikel). Im Rahmen der Deutschen Altersklassenmeisterschaften 2014 ehrte der Club-Vorstand Gerhard Grönboldt für seinen Erfolg bei den Weltmeisterschaften 2013 (vgl. Artikel vom 18.06.2014).

 

Gerhard Grönboldt 75 Jahre

Von Horst Rosenstock

 

(03.09.2014) Der Hamburger vom Harburger SC konnte am 1. September 2014 seinen 75. Geburtstag feiern. Bei den Altersklassenmeisterschaften des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) ist er nicht wegzudenken. Schon beim Start dieser Meisterschaften, 1988, gewann er seinen ersten Titel im Herrendoppel der damaligen Klasse O48. Zwölf weitere Titel folgten von 1997 bis 2012 in den Altersklassen O55 bis O70, dabei war der Doppelspezialist fünfmal im Gemischten Doppel und siebenmal im Herrendoppel erfolgreich. Zahlreiche Hamburger und Norddeutsche Meisterschaften runden sein Rekordbuch ab. In diesem Jahr gewann er mit seinem Stammpartner Siegfried Dutschke (TB Wyk) bei den Norddeutschen Meisterschaften die Silbermedaille und bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin die bronzene Plakette, jeweils in der Altersklasse O70. Lieber Gerhardt, zum Geburtstag „Herzlichen Glückwunsch!“ und weiterhin viel Freude bei unserem gemeinsamen Hobby!

  

Gratulation an Erika Baumann

(03.09.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Erika Baumann nachträglich herzlich zu ihrem 75. Geburtstag, den sie am 30. August 2014 feiern durfte. Die Wiesbadenerin ist nach wie vor auf dem Badmintoncourt aktiv. So holte die Spielern vom BC Biebrich z. B. bei den diesjährigen Südwestdeutschen Meisterschaften O35 bis O75 im Damendoppel O70 zusammen mit Bärbel Jaskolla (BV Kassel) den Titel und belegte im Dameneinzel O70-O75 Rang drei. Erika Baumann ist seit April 2006 Mitglied im Club.

 

Gratulation an Franz-Georg Sandhövel

(24.08.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Franz-Georg Sandhövel nachträglich herzlich zu seinem 60. Geburtstag, den er am 18. August 2014 feiern durfte. Der Gladbecker, der dem Bezirksausschuss Nord 1 des Badminton-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen (BLV-NRW) als Beisitzer angehört, ist seit März 2011 Mitglied im Club.

  

Gratulation an Volker Croll

(17.07.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Volker Croll nachträglich herzlich zu seinem 65. Geburtstag, den er am 16. Juli 2014 feiern durfte. Der Erfurter, der im Jahr 2013 für sein ehrenamtliches Engagement mit der Johann-Friedrich-GutsMuths-Ehrenplakette in Bronze – und damit mit einer der höchsten Auszeichnungen des Landessportbundes Thüringen – ausgezeichnet wurde, ist seit 2011 Mitglied im „Club“. Volker Croll fungiert im Thüringer Badminton-Verband (TBV) als Vizepräsident  Sport, außerdem ist er im ESV Lok Erfurt und in der Gruppe Mitte des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) ehrenamtlich tätig.

 

Gratulation an Alfred Unruh

(20.06.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Alfred Unruh nachträglich herzlich zu seinem 75. Geburtstag, den er am 18. Juni 2014 feiern durfte. Der Essener, der im Jahr 2008 für „besonders hervorragende Verdienste um den Badmintonsport“ mit der Ehrenplakette des Badminton-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen (BLV-NRW) ausgezeichnet wurde, ist seit Januar 2003 Mitglied im CdDM. Im BLV-NRW fungiert Alfred Unruh derzeit als Beisitzer im Bezirksausschuss Nord 1.

 

 

„Club“-Andenken überreicht

Ehrungen erfolgreicher Vereinsmitglieder

(18.06.2014, CP) Im Rahmen der diesjährigen Deutschen Altersklassenmeisterschaften in Berlin (30. Mai bis 1. Juni) ehrten Gisela Markus, die 2. Vorsitzende im „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM), und Renate Duderstadt, im CdDM zuständig für den Bereich „Projektorganisation“, drei Vereinsangehörige für ihre Erfolge bei den 6. Weltmeisterschaften der Altersklassen (9. bis 14. September 2013 in Ankara/Türkei): Heidi Bender (Pulheimer SC), Hans Schumacher (1. Bremer BC) und Gerhardt Grönboldt (Harburger SC). Sie bekamen von den Vorstandsmitgliedern das „Club-Handtuch“ bzw. das „Club-T-Shirt“ überreicht. Heidi Bender kürte sich im Vorjahr im Dameneinzel der Altersklasse O55 zur Weltmeisterin, während Hans Schumacher an der Seite von Renate Gabriel (1. Bremer BC) die Goldmedaille im Mixed O70 gewann. Außerdem holte er in dieser Altersklasse Bronze im Herreneinzel und – zusammen mit Gerhard Grönboldt – im Herrendoppel.

 

Gisela Markus (l.) mit Heidi Bender.
Gisela Markus mit Hans Schumacher.
V. l.: Renate Duderstadt, Gerhard Grönboldt, Gisela Markus. Fotos: Klaus Thiel.

 

 

Gratulation an Klaus-Dieter Pickartz und Erik Jelby

(13.06.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) darf heute gleich zwei Club-Mitgliedern zu einem besonderen Geburtstag gratulieren: Während Klaus-Dieter Pickartz sein 75. Lebensjahr vollendet, wird Erik Jelby 65 Jahre alt. Erik Jelby gehört dem SC Salzgitter „Sportfreunde“ als Mitglied an und vertrat den Verein aus Niedersachsen unter anderem bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften O35-O75. In Berlin schlug Erik Jelby im Herrendoppel O60 gemeinsam mit Eckhard Peschel (TV Schwanewede) auf, im Mixed O60 war er zusammen mit Ilona Frahm (BV Germania Wolfenbüttel) im Einsatz. Klaus-Dieter Pickartz aus Reinbek (Hamburger Badminton Verband) fungierte über viele Jahre als Sportwart im Deutschen Badminton-Verband (DBV). Der bereits im Jahr 1974 mit der DBV-Ehrennadel ausgezeichnete Verbandsangehörige ist dem CdDM schon seit Anfang 2002 als Mitglied verbunden. Erik Jelby trat dem am 6. Oktober 2001 gegründeten Club im Frühjahr 2011 bei.

 

  

Gratulation an Bärbel Böhmer

(05.06.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Bärbel Böhmer nachträglich herzlich zu ihrem 60. Geburtstag, den sie am 4. Juni 2014 feiern durfte. Die Drittplatzierte bei den Westdeutschen Meisterschaften 2014 im Dameneinzel O55 schlägt für den PSV Gelsenkirchen auf ist wie ihr Ehemann Franz seit Mai 2012 Mitglied im „Club“.

 

Gratulation an Dr. Wolfgang Bochow

Dr. Wolfgang Bochow im Jahr 1968 zusammen mit Irmgard Latz (verh. Gerlatzka). Foto: DBV-Archiv.

(26.05.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Dr. Wolfgang Bochow herzlich zu seinem 70. Geburtstag, den er am heutigen 26. Mai 2014 feiern darf. Der Europameister von 1972 im Herreneinzel gehört seit März 2007 dem "Club" als Mitglied an. Horst Rosenstock hat anlässlich seines Ehrentags nachfolgende Laudatio verfasst:

 

Von Horst Rosenstock

 

Am 26. Mai 2014 kann der gebürtige Niedersachse auf sieben Jahrzehnte zurückblicken. Schon in jungen Jahren kam Wolfgang Bochow nach Nordrhein-Westfalen und spielte dort beim 1. DBC Bonn und am Ende seiner erfolgreichen Karriere beim TTC

Brauweiler. Bevor er seine Heimat verließ, war er bei Blau-Gold Braunschweig aktiv. Mit 15 Deutschen Meistertiteln, die er zwischen 1963 und 1976 erspielte, ist der promovierte Sportwissenschaftler bis heute im Deutschen Badminton-Verband (DBV) der Rekordhalter bei den Herren. Hinzu kommen zwei DM-Titel in der Jugendklasse U18 und vier Deutsche Hochschulmeisterschaften zwischen 1971 und 1975.

Ellenlang ist die Liste seiner Erfolge auf internationalem Parkett: 1972 wurde Wolfgang Bochow Europameister im Herreneinzel. Bei den europäischen Titelkämpfen holte er von 1968 bis 1976 weitere zwei Silbermedaillen und sechs Bronzeplaketten. Kein deutscher Herr kann bis dato eine solche Bilanz vorweisen. Darüber hinaus gewann Wolfgang Bochow zwischen 1967 und 1976 acht internationale Titel, darunter drei bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland (seit 1981 „German Open“). Bei den All England Championships, die seinerzeit als inoffizielle Weltmeisterschaften

geführt wurden, konnte Wolfgang Bochow sechsmal einen Platz auf dem Podest erringen. Erfolge in Südafrika, Dänemark, Russland und Tschechien runden seine imposante Bilanz ab.

In 60 Länderspielen vertrat Wolfgang Bochow Deutschland erfolgreich. Dabei gewann er mit dem Team 1972 die Bronzemedaille bei der Europameisterschaft und 1963, 1965 sowie 1966 den EM-Titel in der Gruppe B, den sogenannten „Helvetia Cup“. Fünf

Thomas Cup-Spiele und zwölf EM-Spiele stehen für ihn zudem zu Buche.

Auch die Arbeit hinter den Kulissen blieb Wolfgang Bochow nicht unbekannt: 1970/1971 war er Beisitzer im Spielausschuss des DBV, 1977 Vorsitzender im Lehrausschuss und 1990 Beisitzer im Leistungsausschuss des Spitzenverbandes. Von 1987 bis 1990 war

er Vizepräsident im Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen (BLV-NRW) und leitete darüber hinaus im gleichen Zeitraum den Leistungsausschuss des BLV-NRW.

Zahlreiche Ehrungen wurden ihm für seine Erfolge zuteil. So erhielt Dr. Wolfgang Bochow bereits 1972 das „Silberne Lorbeerblatt“ des Bundespräsidenten. Der Weltverband IBF (heute BWF) ehrte ihn 1989 mit dem „Meritorious Service Award“, der DBV verlieh ihm 1963 die Leistungsnadel in Gold, 1971 die Leistungsnadel für 30 Länderspiele sowie 1976 jene für 50 Länderspiele. Der BLV-NRW überreichte Dr. Wolfgang Bochow 1966 die goldene Leistungsnadel.

Lieber Wolfgang Bochow, zum Ehrentag „Herzlichen Glückwunsch“ und alles Gute für die Zukunft!

  

Gratulation an Dieter Anders

(25.05.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Dieter Anders nachträglich herzlich zu seinem 60. Geburtstag, den er am 19. Mai 2014 feiern durfte. Der Geschäftsführer beim nordrhein-westfälischen Verein BV 69 Velbert ist seit Anfang 2012 Mitglied im „Club“.

 

  

Gratulation an Rachmat Hidajat

Rachmat Hidajat während einer Ehrung im Rahmen der YONEX German Open 2011. Foto: Holger Bräutigam.

(03.05.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Rachmat Hidajat nachträglich herzlich zu seinem 65. Geburtstag, den er am 2. Mai 2014 feiern durfte. Der langjährige Promotion Manager bei der Firma YONEX ist vermutlich den meisten Badmintonfans durch seinen Einsatz bei Turnieren bekannt: Ob z. B. bei den Deutschen Einzelmeisterschaften in Bielefeld, bei Länderspielen der deutschen Badminton-Nationalmannschaft oder bei den YONEX German Open in Mülheim an der Ruhr: Rachmat Hidajat sorgt federführend dafür, dass die Spielfelder ein ansprechendes und professionelles „Outfit“ erhalten. Dem CdDM ist Rachmat Hidajat seit dem Frühjahr 2006 als Mitglied verbunden.   

 

 

Gratulation an Volkmar Burgold

(12.04.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Volkmar Burgold nachträglich herzlich zu seinem 65. Geburtstag. Der engagierte Funktionär führt seit der Gründung des Thüringer Badminton-Verbandes (TBV) den aktuell rund 3.500 Mitglieder zählenden Badminton-Landesverband und gehört seit etwas mehr als zwei Jahren dem „Club“ als Mitglied an. Volkmar Burgold ist regelmäßig bei Veranstaltungen, an denen sich der CdDM in irgendeiner Form (Begleitung Siegerehrung, Übergabe Spende, Stand etc.) beteiligt (z. B. bei den Deutschen Einzelmeisterschaften und bei den YONEX German Open), sowie bei der Mitgliederversammlung des „Club“ anzutreffen. Seinen besonderen Ehrentag durfte Volkmar Burgold am 11. April 2014 feiern.     

   

Volkmar Burgold bei der Mitgliederversammlung des CdDM im März 2013. Foto: Claudia Pauli.

Gratulation an Irmgard Gerlatzka

(14.03.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Irmgard Gerlatzka herzlich zu ihrem 75. Geburtstag. Horst Rosenstock hat anlässlich ihres Ehrentags eine ausführliche Laudatio verfasst:

 

Von Horst Rosenstock

 

Am 14. März 2014 kann Irmgard Gerlatzka ihren 75. Geburtstag feiern. Sie führt mit 17 nationalen Meistertiteln die ewige Bestenliste gemeinsam mit Marie-Luise Zizmann an. Die neun Siege, die von Irmgard Gerlatzka im Dameneinzel verzeichnet wurden, bedeuten einen Rekord, der so schnell nicht überboten werden dürfte. Zwischen 1960 und 1974 gewann sie  diese Meisterschaften, hinzu kommen in dieser Zeit 13 Titelgewinne bei den Westdeutschen Meisterschaften. Überragend sind auch Irmgard Gerlatzkas Erfolge auf internationaler Ebene: 1968 kürte sie sich zur Europameisterin im Dameneinzel und EM-Dritten im Gemischten Doppel, 1970 wurde sie Vize-Europameisterin im Damendoppel und kam erneut im Mixed auf den dritten Platz. Zwischen 1965 und 1972 belegte sie sechsmal einen Podestplatz bei den All England Championships, den inoffiziellen Weltmeisterschaften.

Zwischen 1960 und 1972 gewann Irmgard Gerlatzka insgesamt neun internationale Meistertitel, darunter auch 1966 jenen im Einzel bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland (heute „YONEX German Open“) und 1967 jenen im Doppel. In 40 Länderspielen vertrat sie Deutschland, dabei spielte sie im deutschen WM-Team der Damen (Uber Cup) und bei der Team-Europameisterschaft. 1962, 1963, 1965 und 1966 gewann Irmgard Gerlatzka mit der Mannschaft des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) den Helvetia-Cup, die Team-EM der Gruppe B.

Auch die Arbeit neben und hinter den Kulissen blieb Irmgard Gerlatzka nicht verborgen: Von 1975 bis 1977 vertrat sie die Interessen der Frauen im DBV und von 1970 bis 1979 im Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen (BLV-NRW). Nach dem Ende ihrer Karriere wechselte sie in Tennislager, wo sie im Seniorensport äußerst erfolgreich ist. Hohe und höchste Auszeichnungen erhielt Irmgard Gerlatzka. So wurde sie 1968 mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet, 1989 erhielt sie den Meritorious Service Award des Badminton-Weltverbandes, der DBV verlieh ihr 1976 die Ehrenadel und 1968 die Leistungsnadel für 30 Länderspiele, der BLV-NRW ehrte sie 1965 mit der Leistungsnadel und zeichnete sie 1975 mit der Verdienstnadel in Silber aus.

Liebe Irmgard, zur „75“ herzlichen Glückwunsch und weiterhin alle Gute sowie beste Gesundheit!

 

 

Gratulation an Marc Zwiebler

(13.03.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Marc Zwiebler herzlich zu seinem 30. Geburtstag am heutigen Tag. Der Europameister im Herreneinzel gehört dem Club seit 2011 an und ist eines der jüngsten Club-Mitglieder: Nur neun der insgesamt mehr als 200 Angehörigen des Vereins sind in den 1980er-Jahren geboren. Die anderen sind älter.

  

Marc Zwiebler bei der Team-EM 2014. Foto: Claudia Pauli.

 

 

„Club“ bei den YONEX German Open vertreten

(10.03.2014, CP) 2014 war der Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports (CdDM) einmal mehr mit einem Stand bei den YONEX German Open (25. Februar bis 2. März in Mülheim an der Ruhr) vertreten. Dort erhielten Club-Mitglieder unter anderem die Möglichkeit, sich mit anderen Angehörigen des Clubs zu treffen und über frühere Zeiten sowie über aktuelle Entwicklungen im Badmintonsport zu sprechen, gemeinsam die Spiele der aktuell weltbesten Badmintonasse zu verfolgen und Merchandising-Artikel (Club-Handtuch, -Uhr und –T-Shirt) zu erwerben. Gleichzeitig bestand für andere Besucher des prestigeträchtigen Turniers die Chance, sich bei Vorstandsmitgliedern des Clubs über diesen (Aktivitäten, Ziele, die verfolgt werden, Mitgliedsbedingungen etc.) zu informieren.

 

Die Club-Mitglieder (v.l.) Dr. Horst Rumpel, Klaus Walter, Gisela Markus, Peter Schlieper und Klaus Thiel während der YONEX German Open 2014 am Club-Stand. Foto: Claudia Pauli.
Die Altmeister Willi Braun (l.) und Gerd Kucki im Gespräch. Foto: Bernd Wessels.

Gratulation an Thomas van Emmenes und Joachim Schimpke

Thomas van Emmenes. Foto: Christa Schweichler.

(09.03.2014, CP) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Thomas van Emmenes und Joachim Schimpke nachträglich herzlich zu ihrem Geburtstag.

Thomas van Emmenes, von 2010 bis 2013 1. Vorsitzender beim Deutschen Rekordmannschaftsmeister und Ausrichter der YONEX German Open, 1.  BV Mülheim, wurde am 4. März 2014 50 Jahre alt.

Joachim Schimpke, der mehrmalige Meister in der ehemaligen DDR (vgl. Glückwunsch von Horst Rosenstock), durfte am 8. März 2014 seinen 70. Geburtstag feiern.

Beide „Geburtstagskinder“ sind seit 2011 Mitglied im „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“.

 

Joachim Schimpke wurde 70

Joachim Schimpke bei den Deutschen Meisterschaften 2011 in Bielefeld, bei denen er einige Siegerehrungen begleitete.

Von Horst Rosenstock

 

(09.03.2014) Am 8. März 2014 konnte Joachim Schimpke auf sieben Jahrzehnte zurückblicken. Der gebürtige Sachse hatte seine sportlich erfolgreichste Zeit in Brandenburg – bei Aktivist Tröbitz. Hier wurde er von 1968 bis 1978 sechsmal Meister der damaligen DDR. Er gewann dabei je zwei Titel in Einzel, Doppel und im Mixed. Mit der Tröbitzer Mannschaft holte Joachim Schimpke von 1966 bis 1971 sechsmal die DDR-Mannschaftsmeisterschaft. Weiterhin stehen von 1982 bis 1989 zwölf Titelgewinne bei den DDR-Altersklassenmeisterschaften in seinem Rekordbuch. Ende der 1980er-Jahre gewann Joachim Schimpke noch zwei DDR-Mannschaftsmeisterschaften mit Einheit Greifswald. 

Auch auf internationalem Parkett war Joachim Schimpke sehr erfolgreich. So setzte er sich 1974 bei den Internationalen Meisterschaften in Ungarn im Gemischten Doppel gegen die gesamte Konkurrenz durch. Im gleichen Jahr siegt er bei den Internationalen Meisterschaften der DDR – dem „Werner Seelenbinder Turnier“ – im Herrendoppel. In 24 Länderspielen stand er für den Deutschen Federball-Verband der DDR (DFV der DDR) erfolgreich auf dem Court. Nach der Wende zog Joachim Schimpke in den Westen. Dort wurde er 1993 Deutscher Meister in der Altersklasse O45 im Herreneinzel.

Lieber Joachim, zum Ehrentag „Herzlichen Glückwunsch!“! Alles Gute wünschen Dir der Chronist sowie die Badmintonfreunde in Nah und Fern.

 

  

Gratulation an Helmut Schmitz und Gaby Jörres

Von Claudia Pauli

 

(09.02.2014) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Helmut Schmitz und Gaby Jörres nachträglich herzlich zu ihrem Geburtstag.

Helmut Schmitz, Abteilungsleiter Badminton beim TV Emsdetten, der im August 2013 ein Jugend-Länderspiel zwischen Deutschland und Dänemark ausrichtete, wurde am 5. Februar 2014 60 Jahre alt.

Gaby Jörres, deren Ehemann Wilfried seit vielen Jahren dem Präsidium des Badminton-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen (BLV-NRW) angehört, durfte am 6. Februar 2014 Glückwünsche anlässlich ihres 65. Geburtstags entgegen nehmen. Das in Bergheim beheimatete Ehepaar ist dem Club bereits seit mehr als acht Jahren in Form einer Mitgliedschaft verbunden.

 

Mitglieder nahmen Siegerehrungen vor

V.l.: Karl-Heinz Zwiebler (Vizepräsident Breitensport im DBV), Friedhelm Wulff, Ulrike Wiechmann, André Wiechmann. Foto: Claudia Pauli.

Von Claudia Pauli

 

(03.02.2014) Traditionell beteiligen sich ehemalige nationale Titelträger, die Mitglied im Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) sind, an den Siegerehrungen im Rahmen der Deutschen Einzelmeisterschaften. Für die diesjährige Auflage der Veranstaltung (30. Januar bis 2. Februar 2014 in Bielefeld) konnte der 1. Vorsitzende des Clubs, Klaus Walter, Friedhelm Wulff (Bochum) und André Wiechmann (Güstrow) gewinnen. Sie überreichten den siegreichen Assen des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) bei der Zeremonie unmittelbar nach dem jeweiligen Finalspiel das „Club-Handtuch“ und ein Gratulationsschreiben des Club-Vorstandes. Während Friedhelm Wulff die Siegerehrung im Dameneinzel (Karin Schnaase) und im Herrendoppel (Michael Fuchs/Johannes Schöttler) begleitete, gratulierte André Wiechmann den Gewinnern im Herreneinzel (Lukas Schmidt), im Damendoppel (Johanna Goliszewski/Birgit Michels) und im Mixed (Michael Fuchs/Birgit Michels).

 

Friedhelm Wulff holte 1963 und 1964 zusammen mit Peter Birtel den DM-Titel im Herrendoppel, 1966 siegte er an der Seite von Wolfgang Bochow auf nationaler Ebene in dieser Disziplin. Im gleichen Jahr verzeichnete er außerdem gemeinsam mit Margarete Burkhardt, seiner heutigen Ehefrau, den Finalerfolg im Mixed. Bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland (heute: „YONEX German Open“) belegte Friedhelm Wulff im Jahr 1966 zusammen mit Wolfgang Bochow den ersten Platz im Herrendoppel. Zuvor war er bei dem prestigeträchtigen Turnier bereits mit Peter Birtel Zweiter (1965) bzw. Dritter (1963) geworden. Bei den All England Open kam Friedhelm Wulff in den Jahren 1966 und 1967 jeweils gemeinsam mit Wolfgang Bochow auf Rang drei. Er bestritt insgesamt 20 Länderspiele.

 

André Wiechmann holte zwischen 1981 und 1988 in der ehemaligen DDR zahlreiche Titel im Jugendbereich, wobei er im Herreneinzel, im Herrendoppel und im Mixed erfolgreich war. 1989 wurde er an der Seite von Thomas Mundt DDR-Meister im Herrendoppel, 1989 und 1990 holte er als Mitglied des Teams von Einheit Greifswald den Titel des Mannschaftsmeisters. André Wiechmann spielt nach wie vor Badminton – zum einen nimmt er am Ligabetrieb teil, zum anderen bestreitet er Turniere im Altersklassen-Bereich. So war er z. B. 2013 bei den Deutschen Meisterschaften O35 bis O75 in der Altersklasse O40 im Herrendoppel und im Mixed vertreten. Auch ehrenamtlich ist André Wiechmann aktiv: Im Badmintonverband Mecklenburg-Vorpommern fungiert der 44-Jährige als Vizepräsident Finanzen.    

 

 

Gratulation an Brigitte Prax

Brigitte Prax mit ihrem Ehemann Dieter (l.) und DBV-Präsident Karl-Heinz Kerst nach erfolgter Verleihung der DBV-Ehrennadel. Foto: Horst Rosenstock.

Von Horst Rosenstock und Claudia Pauli

 

(26.01.2014) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert Brigitte Prax herzlich zu ihrem 65. Geburtstag am heutigen 26. Januar.

Die Spielerin des SV Unkel war in den 1970er-Jahren Frauenwartin und Pressewartin im Badminton-Landesverband (BLV) Rheinland. In den 1980er-Jahren war Brigitte Prax Leistungssportbeauftragte für den Landessportbund, 14 Jahre saß sie zudem im Jugendausschuss des BLV Rheinland, davon sieben Jahre als dessen Leiterin. Brigitte Prax ist Altersklassenbeauftragte des Verbandes und gehört seit Juni 2013 dem Verbandsgericht im Rheinland an. Zahlreiche Jahre ist Brigitte Prax in der Vorstandsarbeit ihres Heimatvereins SV Unkel nahezu unersetzbar.

Auf dem Spielfeld ist Brigitte Prax ebenfalls keine Unbekannte: 1969 und 1970 gewann sie die Deutsche Hochschulmeisterschaft im Gemischten Doppel, 14 Deutsche Meisterschaften in den Altersklassen O40 bis O60 stehen von 1990 bis 2011 in ihrem Rekordbuch. Hinzu kommen unzählige Titel in der Gruppe Mitte und im Rheinland.

Ihre größten internationalen Erfolge feierte Brigitte Prax bei den Europameisterschaften der Altersklassen. Zwischen 1999 und 2012 gewann sie bei diesen Titelkämpfen insgesamt sechs Bronzemedaillen und eine Silbermedaille. Hier stand sie auch viele Male dem deutschen Team als Delegationsleiterin zur Verfügung.

Der BLV Rheinland ehrte Brigitte Prax im Jahr 1973 mit der Ehrennadel in Silber, 1982 mit der Ehrenadel in Gold und verlieh ihr 2003 den Ehrenbrief des Verbandes. 2010 wurde sie mit der Ehrennadel des LSB Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Ende 2013 erhielten sie und ihr Ehemann Dieter aus den Händen von Karl-Heinz Kerst, Präsident des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV), die DBV-Ehrennadel.

Dem im Jahr 2001 gegründeten „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ trat Brigitte Prax 2002 als Mitglied bei. Der Club-Vorstand wünscht Brigitte Prax für das neue Lebensjahr alles Gute!

 

 

Gratulation an Siegfried Dutschke

Siegfried Dutschke (Mitte) bei den Europameisterschaften 2002, als er den Titel im Herreneinzel O60 gewann. Foto: Bernd Wessels.

Von Claudia Pauli

 

(05.01.2014) Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gratuliert dem langjährigen Club-Mitglied Siegfried Dutschke herzlich zu seinem 75. Geburtstag am heutigen 5. Januar. Der Spieler vom Wyker Turnerbund gewann 2002 bei den Europameisterschaften der Altersklassen den Titel im Herreneinzel O60. Für diesen Erfolg erhielt er im selben Jahr die Leistungsnadel in Silber des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV). Darüber hinaus wurde Siegfried Dutschke zwischen 1990 und 2012 insgesamt 17 x Deutscher Meister bei den Senioren. Dabei holte er Titel in den Altersklassen O48 bis O70 und dies im Herreneinzel und im Herrendoppel. Dem im Jahr 2001 gegründeten „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ trat Siegfried Dutschke 2005 als Mitglied bei. Der Club-Vorstand wünscht Siegfried Dutschke für das neue Lebensjahr alles Gute!

  

Engagiert auf vielen Ebenen: Horst Rosenstock wird 75

Horst Rosenstock. Foto: Claudia Pauli.
Horst Rosenstock (Mitte) beim 49. Ordentlichen Verbandstag des DBV, im Juni 2013 in Münster, mit DBV-Geschäftsführer Detlef Poste (l.) und Dietrich Heppner, DBV-Vizepräsident Leistungssport. Foto: Claudia Pauli.
Horst Rosenstock (hinten links) als Delegationsleiter der deutschen Mannschaft beim Thomas Cup 1984. Foto: privat.

Von Claudia Pauli

 

(22.07.2013) Üblicherweise ist er derjenige, der verdienten Verbandsangehörigen (auch) auf Webseiten oder in Magazinen zu einem besonderen Geburtstag gratuliert (vgl. Glückwunsch an Gerd Pigola unterhalb dieses Beitrags). Nun aber sollen ihm gute Wünsche für die Zukunft zuteilwerden: Die Rede ist von Horst Rosenstock, der am heutigen 22. Juli 2013 sein 75. Lebensjahr vollendet.

Wenn man alle „badmintonspezifischen Aktivitäten“, die der Solinger bereits unternommen hat und die er aktuell unternimmt, ausführlich beschreiben würde, könnte man zweifelsohne ein umfangreiches Buch erstellen. Eine „zusammengefasste“ Gratulation wird keinesfalls dem Engagement, das der amtierende Präsidiumsbeauftragte „Ehrungen im Deutschen Badminton-Verband“ und „Bibliothek/Archivwesen im Deutschen Badminton-Verband“ an den Tag legt, und den vielfältigen Interessen, die Horst Rosenstock hat, gerecht. Doch zumindest ansatzweise soll jeder, der diesen Glückwunsch liest, nachvollziehen können, warum der 75-Jährige nicht selten als „Vollblut-Funktionär“ bezeichnet wird.

Von 1982 bis 2004 fungierte Horst Rosenstock als Bundesligaspielleiter im Spielausschuss des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV; heute: DBV-Referat für Spielbetrieb O19). Damals gingen die Spielberichte noch auf dem Postweg bei ihm als Zuständigen ein und wurden – nach eingehender Prüfung – in Kopie auch wieder auf dem Postweg an die Vereinsvertreter versendet. Als er im Jahr 2004 das Amt an Bernd Mohaupt übergab, der dieses nach wie vor ausfüllt, fungierte Horst Rosenstock noch für ein Jahr als Spielleiter der beiden 2. Bundesligen und unterstützte damit seinen Nachfolger in der Anfangsphase.

Bereits zuvor hatte Horst Rosenstock damit begonnen, sich um alles zu kümmern, was mit der in der DBV-Geschäftsstelle in Mülheim an der Ruhr ansässigen Bibliothek bzw. mit dem Archivwesen (Aktualisierung der Länderspielstatistik; Erfassung von DM-Titeln; Sammeln von Relikten etc.) zu tun hat sowie mit Ehrungen (Erfassen von ehrenamtlichen Tätigkeiten; Aufruf zu Vorschlägen für Personen, deren Engagement ehrungswürdig erscheint; Beantragung von Ehrungen bei Organisationen wie dem Deutschen Olympischen Sportbund; Zusammentragen der Daten für die jeweilige Laudatio; Formulierung der bereits erwähnten Gratulationen etc.). Ab 1992 bekleidete der Solinger ferner für fünf Jahre das Amt des Beisitzers im Ausschuss für Bundesligaangelegenheiten.

Über viele Jahre war Horst Rosenstock für den DBV auch als Schiedsrichter im Einsatz – und dies auf höchster Ebene. So durfte er beispielsweise anlässlich der Olympischen Spiele 1972 in München im Rahmen der Badminton-Demonstrationswettbewerbe das Endspiel im Herrendoppel leiten.

Als Teammanager bzw. Delegationsleiter machte sich Horst Rosenstock ebenfalls einen Namen: In dieser Funktion betreute er zahlreiche deutsche Auswahlen bei hochrangigen Turnieren wie Thomas Cup, Uber Cup und Helvetia-Cup bzw. bei Freundschafts-Länderspielen.

Im Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen (BLV-NRW) engagiert sich Horst Rosenstock seit 1966 im Kreis- und Bezirksausschuss Süd I, seit 2002 arbeitet er im mitgliederstärksten Badminton-Landesverband außerdem als Referent für besondere Aufgaben (Archiv) und als Beisitzer im Öffentlichkeitsausschuss mit. Darüber hinaus fungierte Horst Rosenstock drei Jahre als Beisitzer im Spielausschuss des BLV-NRW.

Auch beim STC Blau-Weiß Solingen lenkt Horst Rosenstock seit mehreren Jahrzehnten, noch dazu in vielen Bereichen, die Geschicke mit. Fast 50 Jahre ist der leidenschaftliche Briefmarken- und Stempel-Sammler (jeweils mit dem Schwerpunkt Sport und darin – wie könnte es anders sein – speziell Badminton) ehrenamtlich in der STC-Führung tätig, zudem bekleidete er von 1977 bis 1985 den Posten des Managers der Bundesligamannschaft. Derzeit ist er bei den „Blau-Weißen“, denen er im Jahr 1956 beitrat, für die Öffentlichkeitsarbeit (Presse und Archiv) zuständig. Zum Badmintonschläger griff Horst Rosenstock selbstverständlich auch über viele Jahre gerne: 562 Einsätze für den STC weist die Statistik aus.

Horst Rosenstocks enormes Engagement wissen viele seiner Weggefährten zu schätzen – und entsprechend wurden ihm auch schon zahlreiche Ehrungen zuteil. Für seine Verdienste erhielt Horst Rosenstock unter anderem das Diplom des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) für seine langjährigen Bemühungen um die olympische Sportart Badminton, den Meritorious Service Award des Badminton-Weltverbandes BWF, die Sportplakette des Landes Nordrhein-Westfalen, den Sportehrenteller der Stadt Solingen, die Goldene Ehrennadel und die Ehrenplakette des DBV sowie den Ehrenring und die Verdienstnadel in Gold des BLV-NRW. Außerdem ist er Ehrenmitglied in „seinem“ STC Blau-Weiß Solingen.

Lieber Horst, zu Deinem 75. Geburtstag wünsche ich Dir im Namen all jener Menschen, die Dir bislang begegnet sind und die Dir für Dein Wirken auf vielen Ebenen, Deine Herzlichkeit, Deine Kompetenz und Deine Zuverlässigkeit dankbar sind, alles erdenklich Gute für die Zukunft – insbesondere, dass Du so fit bleibst, wie Du es bist, stets Energie hast, um all Deinen Interessen nachgehen zu können, viele schöne Stunden im Kreise Deiner Familie verlebst und den Badmintonsport noch lange Zeit mit großer Freude unterstützen kannst und magst!

Ganz persönlich danke ich Dir für Deine immer so prompte wie geduldige Hilfe, wenn ich Fragen zur Statistik, zur Geschichte etc. habe – denn oftmals ermöglichst erst Dein Wissen es mir, bestimmte Themen aufzugreifen und entsprechende Artikel – speziell für die „Badminton Sport“ – zu schreiben. Es ist faszinierend zu erfahren, dass Du meistens sogar schon exakte Antworten auf Fragen geben kannst, ohne in Deinem Archiv (im PC wie in Papierform) nachzuschauen. Und die Erzählungen aus den Anfängen des Badmintonsports in Deutschland sind ohnehin stets eine Bereicherung. In diesem Sinne: „Herzlichen Glückwunsch zum 75. Geburtstag!“

 

DBV-Vizepräsident Gerd Pigola 70 Jahre

Gerd Pigola (vorne) beim 49. Ordentlichen DBV-Verbandstag 2013 in Münster. Foto: Claudia Pauli.

Von Horst Rosenstock   

 

(22.07.2013) Am 22. Juli kann unser Vizepräsident für Wettkampfsport, Gerd Pigola aus Leipzig, seinen 70. Geburtstag feiern. Schon in der damaligen DDR war er als Funktionär im Einsatz: Von 1984 bis 1989 leitete er die Materialkommission im Deutschen Federball Verband der DDR (DFV), 1990 war er dann Präsident des Badminton-Sport-Verbandes der DDR und führte diesen zum Zusammenschluss mit dem Deutschen Badminton-Verband (DBV).

Von 1991 bis 1993 gehörte Gerd Pigola als Vizepräsident dem DBV-Präsidium an und seit 2002 bekleidet er das Vizepräsidentenamt mit der Verantwortung für den gesamten Wettkampfsport. 2001 fungierte er ferner ein Jahr lang als Ersatzbeisitzer im DBV-Verbandsgericht.   

Auf dem Spielfeld ist Gerd Pigola kein Unbekannter: Er bestritt für den DFV der DDR fünf Länderspiele und gewann dort bei den Altersklassen-Meisterschaften von 1980 bis 1988 insgesamt 17 Meistertitel. Dabei siegte er 1981 in allen drei Disziplinen.

2010 wurde Gerd Pigola Deutscher Meister im Herrendoppel der Altersklasse O65. Von 2002 bis 2013 stand er in den Altersklassen O60 und O65 sechsmal im Herreneinzel in einem Finale, musste allerdings jeweils dem Gegner den Vortritt überlassen.

Der DBV zeichnete Gerd Pigola im Jahr 2009 mit der DBV-Ehrennadel aus.

Lieber Gerd, „Herzlichen Glückwunsch“ und bleib uns noch lange so aktiv erhalten!

 

Gerd Pigola (ganz links) zusammen mit seinen Präsidiumskollegen. Foto: Claudia Pauli.

 

 

„Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“: Erstmals 200er-Marke überschritten

(20.05.2013, CP) DemClub der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) gehören erstmals in dessen elfeinhalbjähriger Vereinsgeschichte mehr als 200 Mitglieder an. Wie Gisela Markus, die 2. Vorsitzende des „Club“, erfreut mitteilte, schlossen sich dem CdDM drei weitere Personen an, als dieser im Rahmen des Play-off-Finals um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft (9. Mai 2013) bzw. der Deutschen Altersklassenmeisterschaften (10. bis 12. Mai 2013) in Berlin auf seine Aktivitäten aufmerksam machte. Damit zählt der „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ aktuell 202 Mitglieder.

Der Vereinsvorsitzende Klaus Walter zeigte sich angetan davon, dass unter anderem Manfred Kehrberg, der im Mai zusammen mit seinem Team von der SG EBT Berlin gleich eine ganze Serie an nationalen Titelkämpfen erfolgreich organisierte, dem CdDM beitrat. Jüngstes Mitglied ist Nationalspieler Hannes Käsbauer (PTSV Rosenheim), der im Herbst 2013 27 Jahre alt wird. Der Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ wurde am 6. Oktober 2001 in Duisburg gegründet.

 

 

„Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ auch in Berlin vertreten

Die Vorstandsmitglieder Renate Duderstadt (links), Gisela Markus (rechts) und Claudia Pauli (CdDM-Pressewartin) waren bei den Veranstaltungen in Berlin in unterschiedlicher Hinsicht aktiv. Foto: CdDM.

(12.05.2013, CP) Die Verantwortlichen imClub der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) nahmen das Play-off-Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft (9. Mai 2013) und die darauf folgenden Deutschen Altersklassenmeisterschaften (10. bis 12. Mai 2013) in Berlin zum Anlass, um auf die Aktivitäten des Clubs aufmerksam zu machen.

 

Gisela Markus, die 2. Vorsitzende, und Renate Duderstadt, Vorstandsmitglied mit besonderen Aufgaben, vertraten den Club-Vorstand in der Großen Halle des Sportforums Berlin-Hohenschönhausen und standen Interessierten für Fragen zur Verfügung. Beide waren bei den nationalen Titelkämpfen O35-O75 auch auf dem Spielfeld aktiv: Sowohl Gisela Markus, die Gewinnerin der Internationalen Badminton-Meisterschaften von Deutschland (heute besser bekannt unter dem Namen „YONEX German Open“) von 1958 im Dameneinzel und im Damendoppel, als auch Renate Duderstadt starteten erfolgreich in drei Disziplinen.

 

Derzeit hat der Club 199 Mitglieder. Es wäre schön, wenn wir nach den Meisterschaften in Berlin die 200er-Marke überschritten hätten“, meinte Klaus Walter, der 1. Vorsitzende des CdDM, wenige Tage vor Beginn der Veranstaltungen in der Hauptstadt. In diesem Zusammenhang sprach das Ehrenmitglied im Deutschen Badminton-Verband (DBV) Matthias Hütten, dem Bundestrainer Jugend im DBV, einen besonderen Dank aus: „Matthias Hütten ist auf mich zugekommen, hat um Zusendung des Aufnahmeantrags gebeten und sich dann beim Club angemeldet. Dass jemand aus Eigeninitiative Mitglied wird, ist natürlich besonders erfreulich.“ Der 31-jährige Matthias Hütten ist eines der jüngsten Club-Mitglieder – einerseits bezogen auf die Zeit, die seit der Aufnahme in den CdDM vergangen ist, andererseits bezogen auf das Alter. „Er meinte, da der Club in der Vergangenheit bereits so viel für die Jugend im DBV getan habe, wolle er in gewisser Weise etwas zurückgeben. Das finde ich toll“, so Klaus Walter.

  

 

CdDM: Auch Ingo Kindervater nun im Besitz der „Club-Uhr“

(04.04.2013, CP) Wie berichtet, bekamen im Rahmen der YONEX German Open 2013 in Mülheim an der Ruhr diejenigen aus dem mit der EM-Goldmedaille dekorierten Mixed-Team, die dem „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports“ (CdDM) als Mitglieder angehören, die „Club-Uhr“ überreicht. Dies betraf Birgit Michels, Oliver Roth und Marc Zwiebler sowie Holger Hasse als Chef-Bundestrainer.

Der ebenfalls dem Club angehörige Ingo Kindervater weilte an diesem Tag nicht mehr in der Stadt im Ruhrgebiet. Er erhielt die Uhr daraufhin beim letzten Heimspiel des 1. BC Beuel in der Saison 2012/2013, am 23. März 2013 gegen Titelverteidiger SG EBT Berlin, aus den Händen von Karl-Heinz Zwiebler. Auch der Vizepräsident Breitensport im DBV ist Mitglied im CdDM. Die „Club-Uhr“ kann übrigens theoretisch jedermann tragen: Sie ist zum Preis von 60,- Euro erhältlich. Interessierte werden gebeten, sich an den 1. Vorsitzenden des CdDM, Klaus Walter, zu wenden.

 

Ingo Kindervater (l.) und Karl-Heinz Zwiebler mit der „Club-Uhr“. Foto: Klaus Hasselmann.

Nächste Mitgliederversammlung findet am 2. März 2013 in Mülheim statt
Kartenvorbestellungen für German Open: Vergünstigungen für Clubmitglieder
(3.12.12) In einer Rundmail an die Clubmitglieder hat CdDM-Vorsitzender Klaus Walter auf die Sonderkonditionen hingewiesen, die für Mitglieder des Clubs der Deutschen Meister beim Besuch der German Open 2013 genutzt werden können. Er schreibt:

"Wie in den vergangenen Jahren stellt der Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badmintonsports auch in diesem Jahr  für die YONEX GERMAN OPEN 2013 für Samstag, den 2. März 2013 Karten für die Halbfinalspiele (Beginn 14.00 Uhr)  zur Verfügung.
Es gilt folgende Regelung:
Jedes Mitglied erhält eine Karte gratis und kann für 10 Euro (statt 20 Euro)  maximal drei weitere Karten pro Mitglied dazukaufen. Der Betrag für die zusätzlichen Karten wird von unserem Kassenwart Eckart Paatsch nach der Veranstaltung vom angegebenen Konto eingezogen. Weitere Karten sind natürlich zum offiziellen Vorverkaufspreis über
www.german-open-badminton.de zu bestellen. Der Vorverkauf läuft bis zum 17. Februar 2013, wobei man aber beachten sollte, dass die Halbfinalspiele in den letzten Jahren immer vorzeitig ausverkauft waren!
Bitte bestellen Sie Ihre Karten zeitnah und ausschließlich bei Klaus Walter, Ahornstr. 23, 40882 Ratingen, Tel. 02102-51502 – Fax 02102-52414 - E-Mail: K.U.Walter @ gmx.de bis spätestens 20. Dezember 2012.
Danach kann nicht mehr garantiert werden, dass noch ausreichend Eintrittskarten zur Verfügung stehen. Die Karten werden auf den Namen des Bestellers an der Tageskasse hinterlegt. Zusendung per Post ist aus arbeitstechnischen und Kostengründen nicht möglich."

Gleichzeitig weist Klaus Walter auf die nächste turnusmäßige Mitgliederversammlung des CdDM hin. Sie findet am Samstag, 2. März in Mülheim vor den Halbfinalspielen der German Open statt.

Beim China-Länderspiel in Wuppertal wurde ein Scheck von 750 Euro an Bundesjugendtrainer Holger Hasse überreicht
CdDM unterstützt Teilnahme an Jugend-WM
Von Claudia Pauli
(20.11.12) Einer der Schwerpunkte in der Arbeit des „Clubs der Deutschen Meister und der Freunde des Badminton-Sports e. V.“ (CdDM) liegt in der Förderung der Jugendarbeit – insbesondere dann, wenn die offiziellen Mittel des Verbandes nicht ausreichen.
Nachdem der CdDM im Jahr 2009 den TV Refrath für außerordentlich gute Jugendarbeit mit einem Scheck bedacht hatte, im Jahr 2010 die Jugend-Länderspiele U17 und U15 gegen Dänemark finanziell unterstützt hatte und 2011 zwei jugendliche Teilnehmer an den 8. Parabadminton World Championships in Guatemala in den Genuss eines Zuschusses seitens des Clubs kamen, unterstützte dieser 2012 im Zusammenhang mit der Jugend-WM in Japan (25. Oktober bis 3. November in Chiba) drei Jugendliche finanziell. Wie Klaus Walter, der 1. Vorsitzende des Clubs mitteilte, beschloss der Vorstand, für jeden Jugendlichen 250,- Euro, also insgesamt 750,- Euro, zur Vergütung zu stellen. Gisela Markus, die 2. Vorsitzende des CdDM, überreichte beim Länderspiel in Wuppertal kurz vor Beginn des Herren- und des Damendoppels zusammen mit Europameister Marc Zwiebler, einem der jüngsten Club-Mitglieder, dem Bundestrainer Jugend, Holger Hasse, symbolisch einen entsprechenden Scheck. „Im Namen der Spielerinnen und Spieler sowie des gesamten Teams möchte ich mich sehr herzlich beim Vorstand des Clubs dafür bedanken. Ich finde es großartig, dass der Badminton-Nachwuchsleistungssport durch diese und ähnliche Maßnahmen immer wieder unterstützt wird“, meinte Holger Hasse.
Der Artikel ist zuerst erschienen im DBV-Verbandsmagazin BADMINON SPORT 11/2012.

Klaus Walter ruft zum Mitgliedertreffen beim China-Länderspiel in Wuppertal auf
(4.9.12) Der CdDM-Vorsitzende Klaus Walter hat in einer Rundmail die Mitglieder des Clubs der Deutschen Meister zum Besuch des Länderspiels der deutschen Nationalmannschaft am 12. Oktober in Wuppertal aufgerufen. Er schreibt:

"Der Vorstand des Clubs der Deutschen Meister und der Freunde des Badmintonsports möchte einen erneuten Versuch starten, anlässlich eines Länderspieles ein Treffen für unsere Mitglieder zu arrangieren. Am 12. Oktober findet in Wuppertal ein Länderspiel gegen China statt. Trotz des unrühmlichen Auftretens der chinesischen Damen im Damendoppel bei den Olympischen Spielen in London, ist mit attraktiven und hochklassigen Spielen zu rechnen. Das Spiel findet am Freitag, dem 12. Oktober 2012, in der Wuppertaler UNI-Halle statt. Beginn 19.00 Uhr. Wir können unseren Mitgliedern die Eintrittskarten für 10 Euro statt 12 Euro anbieten. Bitte gebt an, wie viele Karten Ihr haben wollt und ob Ihr an einem anschließenden gemeinsamen Treffen interessiert seid."

Interessenten können sich bis zum 10. September 2012  bei der 2. Vorsitzenden Gisela Markus, Im Sonnenschein 15, 42553 Velbert, Tel. 02053 4254999 melden.

Verbundenheit am Handgelenk: Uhr zeigt Mitgliedschaft im CdDM. Foto: CdDM

Verbandsmagazin BADMINTON SPORT berichtete ausführlich
Club der Deutschen Meister feierte 10-jähriges Jubiläum
(15.6.12) Das 10-jährige Jubiläum der Vereinsgründung war für das Verbandsmagazin Badminton Sport Anlass, in der Mai-Ausgabe die Aktivitäten des Clubs der Deutschen Meister in einer ausführlichen Berichterstattung zu würdigen.
Für CdDM-Vorsitzender Klaus Walter war dies und die Deutsche Meisterschaft O35-O75 eine willkommende Gelegenheit, bei den Club-Mitgliedern Werbung für das Verbandsmagazin zu machen und beim Verlag gleichzeitig ein Sonderangebot für Club-Mitglieder auszuhandeln:

"Wir nehmen  das 10-jährige Jubiläum des Clubs der Deutschen Meister und der Freunde des Badmintonsports e.V. zum Anlass, den ausführlichen Bericht im offiziellen Organ des Deutschen Badminton-Verbandes e.V. (DBV) „Badminton-Sport“ (BS) über die verschiedenen Feierlichkeiten, die von unseren Mitgliedern gut angenommen wurden, Euch allen zukommen zu lassen.
Seit Frau Dr. Pauli die Chefredaktion der BS übernommen hat, ist diese Zeitschrift mit einem breitgefächerten Angebot an Themen vom Schul- und Breitensport über den Behindertensport bis hin zum absoluten Leistungssport in allen Altersklassen  mit vielen Farbfotos von den Topveranstaltungen für den Badmintonfreund sehr attraktiv geworden. Frau Dr. Pauli, auch offizielle Pressesprecherin des DBV,  hat in den letzten beiden Jahren mehrfach ausführlich über unseren Club berichtet und ihre Nähe zu den Zielen unseres Clubs durch ihre Mitgliedschaft bestätigt.
Deshalb  möchten wir allen Mitgliedern ein besonderes Angebot machen: der Verlag ist bereit, uns das Jahresabonnement – 10 Hefte mit 2 Doppelausgaben Januar/Februar und Juli/August – zum Sonderpreis von 27 bzw. 24 ¤  (je nach Abozahl)  incl. Versandkosten statt 30 ¤ anzubieten.
Die BS berichtet auch regelmäßig über die Altersklassenmeisterschaften und so erscheint in der Juli/Augustausgabe ein ausführlicher Bericht von den Deutschen Meisterschaften 2012 in Oberhausen.
Bitte möglichst bald bestellen, damit Ihr noch in den Genuss des Artikels über die Altersklassenmeisterschaften kommen könnt.
Das Abo für die BS kann bei mir bestellt werden: Klaus Walter, Ahornstr. 23, 40882 Ratingen, - Tel. 02102-51502 – Fax 52414, E-Mail: K.U.Walter @ gmx.de.

Darüber hinaus hat Club-Mitglied Klaus Thiel, Juwelier und Uhrmacher aus Velbert, zum Jubiläum eine offizielle Clubuhr mit dem Clublogo entworfen. Sie kann beim ihm bestellt werden: 42553 Velbert, Wülfrather Str. 3, 02053/80704, E-Mail: uhrenthiel @ t-online.de.

Vorsitzender Klaus Walter bedankt sich bei Neu-Mitglied Marc Zwiebler
Club der Deutschen Meister nicht nur für Veteranen
(30.5.11) Der amtierende Deutsche Meister Marc Zwiebler ist dem Club der Deutschen Meister beigetreten. Dies gab hocherfreut der Vorsitzende Klaus Walter bekannt. Für ihn war dies ein Signal, dass der Club nicht nur für Veteranen vorgesehen ist. In einem ausführlichen Schreiben an Marc Zwiebler hat Klaus Walter ihn als Mitglied begrüßt. Darin heißt es:

"Wir freuen uns natürlich über jedes neue Mitglied, aber in Deinem Fall ist aus verschiedenen Gründen die Freude besonders groß.
Zum einen ist es etwas Besonderes, wenn der zurzeit überragende deutsche Einzelspieler unserem Club beitritt. Zum anderen ist es für uns besonders wichtig, dass wir auch einmal jüngere Mitglieder gewinnen, damit der Abstand der Generationen der ehemaligen Deutschen Meister und der aktuellen Titelträger nicht zu groß wird. Wir hoffen, dass deine Mitgliedschaft eine Signalwirkung auf die jüngeren Deutschen Meister haben wird.
Denn neben der Pflege der Tradition ist ein weiteres Ziel unseres Cluns die Unterstützung von Jugendmaßnahmen, bei denen keine finanziellen öffentlichen Mittel zur Verfügung stehen, bzw. die offiziellen Mittel des DBV nicht ausreichen.
So haben wir 2009 den TV Refrath unterstützt, der unverständlicherweise bei der Vergabe des Grünen Bandes unberücksichtigt blieb und 2010 zwei Jugendländerspiele mitfinanziert, für die sich keine Ausrichter gefunden haben."

Wieder Foto-Stand bei den Yonex German Open in Mülheim

Für Clubmitglieder stehen Eintrittskarten zur Verfügung

(15.2.05) Die Vorstandsmitglieder Hans-Dietrich Emmers und Bernd Wessels haben in einem Rundschreiben alle Clubmitglieder zu einem Besuch der YONEX German Open in der RWE-Rhein-Ruhr-Halle nach Mülheim/Ruhr eingeladen.
In der Einladung heißt es: "Ein offizielles Treffen ist in diesem Jahr nicht geplant, dennoch ist der Stand mit einer Bilderausstellung der Anlaufpunkt für Clubmitglieder und weitere Interessenten. Es stehen für die Clubmitglieder Eintrittskarten zur Verfügung. Hierzu benötigen wir den gewünschten Besuchstag und die Anzahl der benötigten Eintrittskarten. Äußerster Bestelltermin ist der 25. Februar 2005. Die Karten können bei allen Vorstandsmitgliedern bestellt werden."

Die nächste Jahreshauptversammlung des Clubs ist für den Samstag der German Open 2006 (14.1.) in Mülheim/R geplant .
Außerdem werden die Clubmitglieder gebeten, ihre E-Mail-Adressen bei Bernd Wessels anzugeben, damit Informationen, Einladungen und mehr schneller als bisher unter die Leute gebracht werden kann.

Neue Fotos bei German Open 2003 in Duisburg - Verbilligter Eintritt

(28.9.03) Der Club der Deutschen Meister/innen und Freunde des Badmintonsports wird bei den diesjährigen bei YONEX German Open mit einem neuem Stand anwesend sein. Vom Donnerstag, den 2. Oktober bis zum Finaltag am Sonntag werden im Eingangsbericht neue historische Fotos zu betrachten sein.

Für Club-Mitglieder stehen verbilligte Eintrittskarten bei den Vorstands-Mitgliedern zur Verfügung. Bestellungen sind vor Turnierbeginn erforderlich.

 

Ausstellungstand bei der Veteranen-DM 2003 in Nordhorn. Links DBV-Ehrenmitglied Siegfried Maywald, der selbst viele historische Fotos besitzt und das Bildarchiv immer weiter vervollständigt.

Fotoausstellung bei Deutscher Meisterschaft O 35 bis O 75 in Nordhorn

Sieben Ex-Meister/innen spielten erneut um Meisterehren

(6.5.) Bei der 16. Deutschen Meisterschaft der Veteranen die vom 25. bis 27. April in Nordhorn stattfand, stellte der Club wie schon bei anderen Veranstaltungen zuvor Fotos von ehemaligen Meistern aus. Diesmal waren insbersondere Meister/innen ausgewählt, die in Nordhorn noch mitspielten: Gisela Markus (Ellermann), Heidi Menacher (Reuß), Heidi Bender (Krickhaus), Marie-Luise Schulta-Jansen, Michael Schnaase, Bernd Wessels, Horst Lösche.

Davon konnten sich Markus, Bender, Menacher, Schulta-Jansen und Schnaase erneut in die Siegerliste eintragen.

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.