Die Bundesliga-Saison 2011/2012 auf einen Blick

 

Deutscher Meister 2012: SG EBT Berlin I

 

Deutscher Vizemeister 2012: 1. BC Bischmisheim I

 

Absteiger aus der 1. Liga:

·          SG Anspach als Tabellenneunter nach der Punkterunde

·          zudem wird der VfL 93 Hamburg (Tabellenzehnter nach der Punkterunde) in der Saison 2012/2013 nicht in der Bundesliga (weder 1. noch 2.) starten, da er seine Erstligamannschaft mitten in der Spielzeit 2011/2012 zurückzog (vgl. Abschnitt „Bemerkenswertes darüber hinaus“); damit stand der VfL bereits Mitte März als Tabellenschlusslicht fest; folglich wurde nur ein „echter“ Absteiger ermittelt

 

Meister in der 2. Liga Nord: 1. BC Düren

Der Verein aus Nordrhein-Westfalen ist damit 2012/2013 zum ersten Mal in der 1. Bundesliga vertreten.

 

Absteiger aus der 2. Liga Nord: SG EBT Berlin II. Da der 1. BC Düren in die 1. Bundesliga aufstieg und von dort keine Mannschaft in die 2. Bundesliga Nord herunterkam (Anspach spielt 2012/2013 in der 2. Bundesliga Süd und Hamburg ist durch seinen in der laufenden Saison 2011/2012 erfolgten Rückzug in der nächsten Spielzeit nicht in der 2. Bundesliga startberechtigt), durfte der BV Wesel Rot-Weiss als Siebter in der 2. Bundesliga Nord verbleiben.

 

Meister in der 2. Liga Süd: SV Fischbach

 

Absteiger aus der 2. Liga Süd:

·          SG Robur Zittau als Tabellensiebter

·          SG Schorndorf als Tabellenacht

 

Aufsteiger in die 1. Liga: sind automatisch die beiden Meister der zweithöchsten deutschen Spielklassen (1. BC Düren und SV Fischbach)

 

Aufsteiger in die 2. Liga Nord: wurden der Hamburg Horner TV (Meister Regionalliga Nord) und der TV Refrath II (Meister Regionalliga West).

 

Aufsteiger in die 2. Liga Süd: wurden die TG Hanau (Meister Regionalliga Mitte) und der TV Dillingen (Meister in der Regionalliga Südost/Staffel Süd). Dillingen setzte sich in der Relegation gegen den BC Bad Königshofen (Meister in der Regionalliga SüdOst/Staffel Ost) durch und schlägt damit 2012/2013 erstmals in seiner Vereinsgeschichte in der zweithöchsten deutschen Spielklasse auf.

 

Bemerkenswertes darüber hinaus bzw. im Detail: Der VfL 93 Hamburg zog am 17. März 2012 seine 1. Mannschaft mit sofortiger Wirkung aus der 1. Bundesliga zurück. Alle bisherigen Partien unter Beteiligung der Hanseaten in der Saison 2011/2012 wurden daraufhin aus der Wertung genommen. Statt aus 18 Spieltagen bestand die Punkterunde folglich nur aus 16 Partien für jeden Verein. Hamburg darf 2012/2013 auch nicht in der 2. Bundesliga starten.

 

Die Bundesligisten 2011/2012

 

1. Bundesliga:

 

SG EBT Berlin (Deutscher Meister 2010/2011 und Tabellenerster nach der Punkterunde)

1. BC Beuel (Vizemeister)

1. BC Bischmisheim (Halbfinalist)

SC Union Lüdinghausen (4.)

PTSV Rosenheim (5.)

VfL 93 Hamburg (6.)

TV Refrath (7.)

BV Gifhorn (8.)

1. BV Mülheim (Meister 2. Bundesliga Nord 2010/2011)

SG Anspach (Meister 2. Bundesliga Süd 2010/2011)

 

  

2. Bundesliga Nord:

 

1. BC Düren (2.)

STC Blau-Weiß Solingen (3.)

BV Wesel Rot-Weiss (4.)

BW Wittorf (5.)

TSV Trittau (6.)

BC Eintracht Südring Berlin (7.)

SG EBT Berlin II (Meister Regionalliga Nord)

BC Hohenlimburg (Meister Regionalliga West)

 

 

2. Bundesliga Süd:

 

TSV Neubiberg/Ottobrunn (2.)

SV Fischbach (3.)

TV Wehen (5.)

SG Schorndorf (6.)

TSV Neuhausen-Nymphenburg (7.)

SV Fun-Ball Dortelweil (Meister Regionalliga Mitte)

SG Robur Zittau (Meister Regionalliga SüdOst, Staffel Ost)*

1. BC Bischmisheim II (8.)** 

 

*: Zittau stieg auf ohne die Relegation bestreiten zu müssen

**: Die Saarländer mussten als Tabellenachter nach der Saison 2010/2011 eigentlich mit ihrer 2. Mannschaft den Gang in die Regionalliga antreten. Am 11. Mai teilten jedoch die Verantwortlichen des 1. BC Viernheim, der die Spielzeit 2010/2011 auf Rang vier abgeschlossen hatte, Bundesligaspielleiter Bernd Mohaupt mit, dass sie ihre Spitzenmannschaft aus der 2. Bundesliga Süd abmelden. Auf der Vereinshomepage werden für diese Entscheidung finanzielle Gründe angegeben. Gemäß der Reihenfolge zum Auffüllen lt. Anlage II der Bundesliga-Ordnung fragte dieser die Verantwortlichen des 1. BC Bischmisheim, ob sie mit ihrer 2. Mannschaft den frei gewordenen Platz einnehmen wollen. Am 20. Mai 2011 erhielt er die Zusage der Saarländer. Viernheim war zur Saison 2009/2010 in die 2. Bundesliga aufgestiegen und hatte in seiner Premieren-Saison Rang sechs belegt. Ein Jahr später gelang sogar der Sprung auf Platz vier der Tabelle.

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.