Badminton Europe

(früher European Badminton Union)

Der europäische Kontinentalverband Badminton Europe Confederation (BEC - kurz "Badminton Europe" BE) ist die Dachorganisation von 51 Mitgliedsverbänden Europas (Stand 2010). Sie wurde als "European Badminton Union" (EBU) am 24.9.1967 in Frankfurt von 11 Nationalverbänden (u.a. dem DBV) gegründet. Bei der Mitgliederversammlung am 8.4.2006 wurde die Umbenennung in Badminton Europe beschlossen und aus der Union eine Confederation. Verfassungsorgane sind die jährliche Mitgliederversammlung ADM ("Annual Delegates' Meeting") und das dort gewählte Council. Die BEC veranstaltet u.a. die verschiedenen Europameisterschaften, den European-Circuit und den Europapokal der Landesmeister. BEC-Präsident ist seit 2010 der dänische Olympiasieger Poul-Erik Hoyer, der seinen Landsmann Tom Bacher ablöste. Bacher seinerseits war 2004 auf den Dänen Torsten Berg gefolgt. Das Generalsekretariat ist in Kopenhagen angesiedelt.

Website: www.badmintoneurope.com.

 

 

Badminton Europe sucht Standort für ein internationales Trainingszentrum
"Centre of Excellence" für die Spieler aus strukturschwächeren Ländern
(22.6.16) Badminton Europe sucht einen qualitativ hochwertigen Trainingsstandort für talentierte europäische Spieler insbesondere aus strukturschwächeren Ländern, denen kein adäquates Trainingszentrum in ihrem Heimatland zur Verfügung steht. Das Zentrum soll im September 2017 seine Arbeit aufnehmen. 20 bis 24 Personen sollen dort trainieren.
Die wichtigsten Rahmenbedingungen:
• Badminton Europe stellt einen Head Coach (und weitere Honorartrainer) zur Verfügung und ist verantwortlich für den Trainingsprozess.
• Die Spieler / Mitgliedsländer tragen die Lebenshaltungskosten vor Ort sowie die Kosten für die Wettkampfreisen.
• Der Bewerber (Kommune/Region) ist verantwortlich für die Bereitstellung einer Trainingsstätte (5-8 Felder, ausreichende Höhe, 2 Einheiten je 2-4 h am Tag, Kraftraum, …) sowie Dienst- und Serviceleistungen für das Center (z.B. Übernachtungsmöglichkeiten, Physiotherapie, medizinische Versorgung, Aus- und Fortbildungsoptionen …).
Was angeboten werden kann und welche Kosten der Bewerber übernimmt, ist im Bewerbungsformular anzugeben. Einreichungsfrist für die Bewerbungsunterlagen ist der 31. Oktober 2016.
Eine deutsche Bewerbung ist mit dem DBV abzustimmen und vom DBV durch Unterzeichnung zu befürworten.
Hier gibt es die Informations- und Bewerbungsunterlagen:

Eine vergleichbare Einrichtung hat es in Deutschland schon einmal gegeben. Im Jahr 2005 hatte der Weltverband BWF den Standort eines seiner internationalen World Training Centers nach Saarbrücken vergeben. Er wurde bis 2009 betrieben, das Projekt lief aus.

Annual Delegates‘ Meeting 2016 in Podcetrtek (Slowenien)
Der DBV ist künftig in der Führungspitze des europäischen Dachverbandes vertreten
(21.4.16) Lesen Sie den Bericht über die Veranstaltung am 16. April: DBV-Sportdirektor Martin Kranitz wurde bei Badminton Europe ins "Board of Directors" gewählt.

Badminton Europe kürt die „Spieler des Jahres 2015"

Max Weißkirchen und Heidi Bender nominiert

(18.02.2016, CP) Erneut hat der europäische Badminton-Verband Badminton Europe zwei Spieler aus dem Deutschen Badminton-Verband (DBV) für die „BEC Best European Player Awards“ nominiert:
Der 19 Jahre alte Max Weißkirchen zählt im Rahmen der Online-Wahl für das Jahr 2015 zu den vier Nachwuchsassen, unter denen der Titel „Best European Young Player of the Year“ vergeben wird. Der Teilnehmer an den Olympischen Jugendspielen 2014 wurde 2015 U19-Europameister im Mixed (mit Eva Janssens) und gewann zudem bei der U19-EM Silber im Herreneinzel.
Für Heidi Bender können die Badmintonfans in der Kategorie „Best European Senior Player of the Year“ votieren. Die 58-Jährige holte bei den Altersklassen-Weltmeisterschaften 2015 in der Altersklasse O55 drei Titel.
Die Wahl läuft noch bis zum 11. März 2016. Eine von Badminton Europe eingesetzte Jury bestimmt danach, wer von denjenigen, die in der jeweiligen Kategorie die meisten bzw. zweitmeisten Stimmen erhielten, zum Sieger gekürt wird. Die Übergabe der Awards erfolgt im Rahmen der 4. BEC Awards Gala, die am 16. April 2016 im slowenischen Podcetrtek stattfindet. Hier geht es zur Wahl …
Bei der Wahl für 2014 waren aus Deutschland Birgit Michels („Best European Female Player of the Year") und Yvonne Li („Best European Young Player of the Year") nominiert. Yvonne Li, die U17-Europameisterin im Mädcheneinzel von 2014, durfte sich schließlich auch über die besondere Trophäe freuen.
Keine Deutschen unter den Ausgezeichneten für das Jahr 2015
(18.4.16) Die Gewinner der Wahl wurden bei der BEC Awards Gala am 16. April im slowenischen Podcetrtek bekanntgegeben und im Rahmen einr Gala gekürt. Die Ausgezeichneten für das Jahr 2015:

BEC European Male Player of the Year: Mathias Boe & Carsten Mogensen (DEN)
BEC European Female Player of the Year: Carolina Marin (ESP)
BEC European Young Player of the Year: Anders Antonsen (DEN)
BEC European Parabadminton Player of the Year: Bartlomiej Mroz (POL)
BEC Senior Player of the Year: Gitte Sommer (DEN)
BEC Women in Badminton Award: Carolina Marin (ESP)
BEC Coach of the Year: Fernando Rivas (ESP)
BEC Technical Official of the Year: Ernest Robinson (FRA)
BEC Hall Of Fame: Morten Frost (DEN). 

Hier gibt es Fotos von dem Gala-Abend (auf Facebook).


Yvonne bei ihrer Dankesrede. Foto: Martin Kranitz

Badminton Europe ehrte in Paris seine Spieler des Jahres 2014
Yvonne Li wurde Europas Nachwuchsspielerin des Jahres
(21.4.15) U17-Europameisterin Yvonne Li aus Hamburg ging bei der von Badminton Europe durchgeführten Abstimmung in der Kategorie "Best European Young Player of the Year" als Siegerin hervor.
Überreicht wurde ihr die Auszeichung bei einer Gala in Paris, die im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung des europäischen Dachverbandes abgehalten wurde.
"Best European Female Player of the Year" - eine Kategorie in der auch Birgit Michels nominiert war - wurde nicht unerwartet die Spanierin Carolina Marin.
Zum Spieler des Jahres wurde wie im Vorjahr der Däne Jan O. Jörgensen gewählt.
Erstmals gab es auch eine Ehrung im Bereich Parabadminton. Die Auszeichnung erhielt Karin Suter-Erath aus der Schweiz.
Badmintonfrau des Jahres wurde die Finnin Anu Nieminen. Die frühere Spitzenspielerin betreibt in Kopenhagen ein Badmintoncenter, das sich auf weibliche Athleten spezialisiert hat. 
Bei badmintoneurope.com gibt es...
...einen Bericht über die Verleihungsgala,
...einen Bericht über das Annual Delegates’ Meeting am 18. April.  

Badminton Europe ruft auf zur Online-Wahl der Spieler des Jahres 2014
Aus Deutschland sind Birgit Michels und Yvonne Li nominiert
(4.2.15) Unter den von Badminton Europe nominierten Spielern für die zum drittenmal durchgeführten BEC Best European Player Awards sind in diesem Jahr zwei deutsche Spielerinnen zu finden. Birgit Michels wurde in der Kategorie "Best European Female Player of the Year" nominiert, U17-Europameisterin Yvonne Li in "Best European Young Player of the Year". Die Online-Abstimmung läuft bis zum 1. März. Die endgültige Entscheidung fällt dann eine Jury. Die Gala, bei der die Ausgezeichneten geehrt werden, findet am 18. April in Paris statt.
Bei badmintoneurope.com gibt es die Einzelheiten.  

Die bisherigen Gewinner
2012: Mathias Boe & Carsten Mogensen / Juliane Schenk / Carolina Marin; 2013: Jan O. Jörgensen / Christinna Pedersen / Stefani Stoeva.

Jeder kann mitmachen - Badminton Europe hat eine "Trick Shot Challenge" ausgeschrieben
Wer hat den kreativsten Schläger?
(6.10.14) Alle Badmintonspieler sind aufgerufen, es den Superstars des Badminton gleich zu tun und einen spektakulären Schlag in einem Video vorzuführen. "Show us your best badminton trick shot and you may win some prizes (Yonex equipment & 1x Original signed (and framed) shirt of your favourite European player)!", heißt es in der Ausschreibung. Einsendeschluss für die höchstens zweiminütige Demonstration ist der 5. Dezember 2014. Die Einzelheiten finden sich auf badmintoneurope.com. In einem Video gibt es dort auch Beispiele.
Nicht akzeptierte Einsendungen
(10.10.14) Nicht alle Einsendungen wurden von Badminton Europe für den Wettbewerb angenommen.
Hier gibt es ein Beispiel. Hier ein weiteres. Und noch ein drittes.

Badminton Europe vergab weitere Europameisterschaften
Französisch lernen ist empfehlenswert
(11.3.14) Badminton Europe hat drei Europameisterschaften an den französischen Badminton-Verband FFBaD vergeben: 

2015 Europäische Club Meisterschaft,
2016 Europäische Club Meisterschaft,
2020 EM für Herrenteams, Damenteams und die Altersstufe U15.

Die FFBaD wird nun ein internes Ausschreibungsverfahren eröffnen, um die Austragungsstätten zu finden. Frankreich hatte schon die Zuschläge für die Individual-EM für 2016 und die EM U19 für 2017 bekommen.
Zuvor war die nächste Europameisterschaft für Mixed Teams vom europäischen Dachverband nach Belgien vergeben worden. Austragungsstätte ist vom 12. bis 15. Februar 2015 die Sportoase Philipsite in Leuven. Dort werden alljährlich im September die Belgian International ausgetragen.
Neu ist ab 2015, dass nur noch 12 Teams (inklusive Titelverteidiger und Gastgeber) für die Endrunde zugelassen sind. Die nicht so leistungsstarken Nationen müssen sich in mehreren parallel ausgetragenen Qualifikationsturnieren einen Platz erkämpfen. Diese sollen für die EM 2015 in der ersten Novemberwoche 2014 ausgetragen werden. (Hier gibt es die neuen Regularien.)

Hier geht es zu den Meldungen bei badmintoneurope.com bezüglich...
...Mixed-Team, ...EMs an Frankreich.

Badminton Europe ruft auf zur Wahl der Spieler des Jahres 2013
Juliane Schenk ist wieder nominiert
(22.2.14) Die Auszeichnung für die drei Kategorien männlich, weiblich und Nachwuchs wird am 12. April in Dublin vergeben. Unter den Nominierten ist wieder Juliane Schenk, die den Titel im Vorjahr gewann (siehe untere Meldung vom 22.4.13). Die Online-Abstimmung läuft bis zum 1. März. Die endgültige Entscheidung fällt dann eine Jury.
Bei badmintoneurope.com gibt es die Einzelheiten.  

Badminton Europe vergab gleich vier Europameisterschaften nach Polen
EM-Paket für Lubin
(25.11.13) Austragungsstätte wird in allen Fällen eine neue Arena sein, die im April 2014 in der im Südwesten Polens gelegenen Stadt Lubin eröffnet wird. Sie wird im September 2014 bei den Polish International für Badminton erstmals praktisch erprobt. Dort werden demnächst ausgetragen:

2015 EM Jugend U19 (26. März bis 4. April) 
2016 EM U17 (19. bis 27. März) 
2017 EM Mixed Team (16. bis 19. Februar) 
2018 European Club Championships (29. Mai bis 3. Juni).

Hier geht es zu der Meldung bei badmintoneurope.com.

Nummer 15: Badminton Europes Online-Magazin ist wieder da
(11.11.13) Nach einer längeren Pause hat Badminton Europe eine neue Ausgabe seines Online-Magazin herausgebracht. Es ist die insgesamt fünfzehnte seit 2009. Aufmacher ist Tine Baun, die ihre internationale Karriere beendet hat.
Aus dem Inhalt: Tine Baun’s big farewell (Portrait) / The Adcock’s target Olympic Gold / Interview Andrey Antropov / Portrait of Mathias Boe and Carsten Mogensen / 2013 BEC Summer School / Badminton and social media (Report) / Preview 2014 European Men’s and Women’s Team Championships / European Youngsters are ready of the challenge (Report).

João Matos. Foto: BE

Poul-Erik Hoyer trat als Präsident von Badminton Europe zurück

Joao Matos übernimmt bis zur nächstjährigen Mitgliederversammlung die Amtsgeschäfte

(17.6.13) Für den Fall seiner Wahl zum BWF-Präsidenten hatte BE-Präsident Poul-Erik Hoyer den Schritt angekündigt. Da dies am 18. Mai in Kuala Lumpur bei der Mitgliederversammlung des Weltverbandes in einer Kampfabstimmung gegen den Indonesier Suhandinata gelungen war, vollzog Hoyer jetzt diesen Rücktritt. Badminton Europe teilte mit, dass das Council von Badminton Europe Hoyers Rücktritt am Wochenende  bei seiner Sitzung in Riga angenommen habe. Hoyer war im August 2010 zum BE-Präsidenten gewählt worden (siehe untere Meldung vom 30.8.10).
Die Amtsgeschäfte als Präsident wird bis zur nächsten Mitgliederversammlung im April 2014 BE-Vizepräsident Joao Matos aus Portugal übernehmen. Er ist seit 1997 Mitglied im BE-Council und war dort bis 2008, als er zum Vizepräsidenten gewählt wurde, als Director of Communication tätig. Unter anderem baute er dabei 1997 die erste Website von Badminton Europe auf. 1992 wurde er im Alter von 30 Jahren Präsident des Portugiesischen Badminton-Verbandes. Er hatte dieses Amt 20 Jahre lang inne und modernisierte den Verband in dieser Zeit. Unter anderem gelang es ihm, in Caldas da Raina ein Leistungszentrum mit Sporthalle aufzubauen. Als aktiver Spieler gewann er sechsmal die Portugiesische Meisterschaft im Doppel.

Badminton Europe hielt Mitgliederversammlung in Bratislava ab
Ex-Nationalspieler Andrey Antropov ist jetzt Vizepräsident bei BE
(25.4.13) 39 Mitgliedsverbände waren beim Annual Delegates' Meeting 2013 von Badminton Europe vertreten. Die Mitgliederversammlung des europäischen Dachverbandes wurde in diesem Jahr am 20. April im Sheraton Hotel in Bratislava in der Slowakei abgehalten. Der DBV war durch Präsident Karl-Heinz Kerst und Sportdirektor Martin Kranitz vertreten.
Wiedergewählt wurde BE-Präsident Poul-Erik Hoyer für die Periode von 2013 bis 2016. Es gab zwei neue Vizepräsidenten. Der Belgier Gregory Verpoorten ersetzte den Dänen Torsten Berg, der über 30 Jahre in verschiedenen Ämtern tätig gewesen ist. Der ehemalige russische Nationalspieler Andrey Antropov, der auch in der deutschen Bundesliga gespielt hat, übernahm den Vizepräsidentenposten von Hans Lenkert (Schweden), der das Amt sechs Jahre inne hatte.  
Drei Europameisterschaften wurden für das Jahr 2014 vergeben:
Die Individual-EM 2014 ging nach Kazan in Russland. Sie wird vom 23. bis 27. April ausgetragen. Kazan in Tatarstan richtet in diesem Sommer die Universiade aus.
Die Team-EM für Herren und Damen ging nach Basel. Die Veranstaltung wird vom 11. bis 16. Februar 2014 in der St. Jakobshalle ausgetragen, wo alljährlich auch die Swiss Open laufen. Dort findet zeitgleich auch die erstmals ausgetragene Europameisterschaft für die Altersstufe U15 statt. Termin: 14. bis 16. Februar 2014. Badminton Europe dazu: "Durch die Gleichzeitigkeit erhält die junge Generation einen Blick auf die besten Spieler Europas und darf zudem in prächtiger Atmosphäre spielen."
Lesen Sie: New Vice-President elected bei badmintoneurope.com.



Filigrane Figur: Stellvertretend für Juliane Schenk nahm DBV-Sport-direktor Martin Kranitz den Preis für Europas Badmintonspielerin des Jahres aus der Hand von Nora Perry entgegen. Foto: Badminton Europe

Badminton Europe führte erstmals eine AWARDS GALA durch
Juliane Schenk wurde Europas Badmintonspielerin des Jahres 2012
(22.4.13) Im Rahmen der jährliches Mitgliederversammlung von Badminton Europe hat der europäische Dachverband in diesem Jahr erstmals eine große Galaveranstaltung durchgeführt bei der verschiedenen Preise vergeben wurden. Sie fand am 20. April in Bratislava statt. Den Preis für die beste europäische Badmintonspielerin 2012 erhielt Juliane Schenk (zum Nominierungsvideo bei youtube).
Sie konnte ihn allerdings nicht persönlich entgegen nehmen, da sie sich bereits auf dem Weg zum Superseries-Turnier in Indien befand.
Die weiteren Preisträger:
Beste männliche Spieler 2012: Mathias Boe & Carsten Mogensen (Dänemark) Video.
Bester Nachwuchsspieler 2012: Carolina Marin (Spanien) Video.
Neu geschaffen wurde eine europäische Hall of Fame. Als erstes Mitglied wurde Dänemarks elffacher All-England-Sieger Erland Kops (76) aufgenommen. Ein Ölbild von ihm hängt künftig an einer im BE-Office in Kopenhagen eingerichteten Ruhmeswand.
Die Abstimmung über die besten Spieler war eine Kombination aus Publikumsabstimmg und und Juryentscheidung (siehe untere Meldung vom 5..2.13). Insgesamt gab es über 10 000 Teilnahmen. Marc Zwiebler belegte bei den männlichen Spielern Platz zwei.
Hier geht es zu einem Bericht über die Veranstaltung bei badmintoneurope.com. Auf Facebook gibt es Fotos dazu.

Badmintonfans auf der ganzen Welt können voten
Badminton Europe ruft auf zur Wahl von Europas Badmintonspielern des Jahres

Gewann 2012 das Superseries-Turnier in Singapur: Juliane Schenk. Foto: Alan Siu
Holte sich 2012 den Europameistertitel: Marc Zwiebler. Foto: Claudia Pauli

(5.2.13) Am 20. April 2013 will Badminton Europe in einer Gala erstmals Europas Badmintonspieler des Jahres ehren. Durch den Preis sollen die Leistung und die Verdienste der Geehrten anerkannt werden. Vergeben wird der Preis in drei Kategorien. Die Nominierten wurden ausgewählt anhand der internationalen sportlichen Leistung im Jahre 2012:

Bester männlicher Spieler des Jahres 2012
Mathias Boe & Carsten Mogensen (Dänemark)
Marc Zwiebler (Deutschland)
Joachim Fischer (Dänemark)
Henri Hurskainen (Schweden)
Beste weibliche Spielerin des Jahres '12
Tine Baun (Dänemark)
Juliane Schenk (Deutschland)
Valeria Sorokina & Nina Vislova (Russland)
Christinna Pedersen (Dänemark)
Bester NachwuchsspielerIn des Jahres '12
Viktor Axelsen (Dänemark)
Carolina Marin (Spanien)
Neslihan Yigit (Türkei)
Stefani Stoeva (Bulgarien).

Um Abstimmungslawinen einzelner Aktivisten zu verhindern, haben die Verantwortlichen entschieden, dass bei einer Abstimmung immer Name und eine  E-Mail-Adresse angegeben werden müssen. Beides verspricht BE strikt vertraulich zu behandeln und nicht weiter zu benutzen. Außerdem ist es bei der Stimmabgabe notwendig, in allen Kategorie eine Wahl zu treffen. Die Möglichkeit zur Abstimmung endet am Montag, 18. Februar um 12 Uhr MEZ.
Letztend entscheidet dann eine von BE eingesetzte Abstimmungskommission über die endgültige Preisvergabe zwischen den beiden Aktiven mit den meisten Stimmen.
Hier geht es zur Abstimmungsseite bei badmintoneurope.com. Voting ist auch über Facebook möglich.

Development Manager gesucht

Badminton Europe schreibt Stelle aus

(22.08.2011, CP) Der Europäische Badminton-Verband Badminton Europe (BE) bittet Interessierte und entsprechend Qualifizierte, sich um die Stelle des "Development Managers" zu bewerben. Die Aufnahme der Tätigkeit (in Vollzeit) soll am 1. November 2011 erfolgen, sie wird von der BE-Geschäftsstelle in Kopenhagen aus ausgeführt. Die Bewerbungsfrist endet am 14. September 2011. Nähere Informationen finden Sie hier (pdf-Dokument) ...

    

Von Däne zu Däne: Tom Bacher (re) machte Platz für Poul-Erik Hoyer. Foto: Helmut Ruppert.

Poul-Erik Hoyer wurde gestern in Paris zum Präsidenten von Badminton Europe gewählt
Olympiasieger führt Badmintoneuropa
(30.8.10) Ursprünglich war die jährliche Mitgliederversammlung des europäischen Dachverbandes Badminton Europe für die Europameisterschaft im April in Manchester terminiert (siehe untere Meldung vom 2.3.10). Aber die isländische Aschewolke machte es den meisten Delegierten unmöglich anzureisen. Gestern wurde das Annual Delegates Meeting (ADM) im Paris im Maison du sport Français in der Avenue de Pierre de Coubertin am Rande der Weltmeisterschaft nachgeholt. Vertreter von 32 Nationen waren anwesend.
Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Neuwahl des BE-Präsidenten. Einziger Kandidat war der 44-jährige Däne Poul-Erik Hoyer Larsen, der Olympiasieger von Atlanta 1996. Er folgte per Akklamation auf seinen Landsmann Tom Bacher (68), der aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung stand. Hoyers Amtszeit geht bis 2013. Wiedergewählt wurden als Vizepräsident Hans Lenkert (Schweden), Peter Tarcala (Slowakei) als Direktor Sport, Gregory Verpoorten (Belgien) als Direktor für Badmintonentwicklung und Ritchie Campbell (Schottland) als Direktor für Finanzen. 

Hoyers Erfahrungen als Funktionär:
• Deputy Chairman der Badminton Association of Denmark 2005 – dauert an
• International Players Organisation Ausschussmitglied 1991 – 1997
• Danish Players Organisation Ausschussmitglied 1989 – 1996
• International Badminton player 1985 – 2000
• Danish Olympic Committee board member, Athletenvertreter 2005 – dauert an
• Managing Director beim Boldklubben Skjold in Dänemark 2004 – 2006
• Managing Director beim Nordsjælland Handball 2007 – 2009
• Development Director beim Nordsjælland Handball 2010 – dauert an.

Lesen Sie...
...bei badmintoneurope.com Badminton Europe has a new president.
...bei badminton-online Hoyer Larsen neuer Präsident der BE von Helmut Ruppert.
...bei badmintoneurope.com die Tagungsunterlagen.

Will seinem Sport etwas zurückgeben: Poul-Erik Hoyer bei der WM 2009 in Hyderabad. Foto: MK

Mitgliederversammlung ADM 2010 in Manchester
Führt künftig ein Olympiasieger das europäische Badminton an?
(2.3.10) Die diesjährige Mitgliederversammlung von Badminton Europe (BE), das sog. Annual Delegates' Meeting (ADM), findet am vorletzten Tag der Individual-Europameisterschaft am 17. April in Manchester statt. Austragungsstätte ist das Marriott Hotel Victoria & Albert. Spektakulärster Tagesordnungspunkt dürfte die Neuwahl des BE-Präsidenten sein. Das Council hat als Nachfolger des ausscheidenden Tom Bacher dessen dänischen Landsmann Poul-Erik Hoyer vorgeschlagen, den Olympiasieger von Atlanta 1996. Zurzeit ist er Vizepräsident im dänischen Verband.
Die Amtszeit beträgt bei BE immer drei Jahre.

   

Stellt sich schwie-riger Aufgabe: Christine Skropke soll den europä-ischen Dachverband vermarkten.

DBV jetzt wieder im europäischen Dachverband vertreten
Ehemalige Nationalspielerin Christine Skropke wurde ins Council von Badminton Europe gewählt
(6.5.09) DBV-Präsident Karl-Heinz Kerst hat in einem Schreiben unsere ehemalige Nationalspielerin und Deutsche Meisterin Christine Skropke zu ihrer Wahl ins Council des europäischen Dachverbandes Badminton Europe gratuliert. In dem Schreiben heißt es: "...möchte ich Ihnen persönlich, aber auch im Namen des gesamten Präsidiums, zu Ihrer Wahl als Director for Marketing der Badminton Europe gratulieren. Es ist erfreulich, dass der Deutsche Badminton-Verband e.V. im Council des europäischen Dachverbandes vertreten und die Besetzung des Amtes so qualifiziert erfolgt ist. Ich bin sicher, dass die Delegierten und nicht zuletzt der DBV die richtige Entscheidung getroffen haben. Wie wir alle wissen, ist in der heutigen Zeit neben den laufenden, alltäglichen Arbeiten ein zusätzliches Engagement kaum noch möglich. Dafür, dass Sie sich dieser Herausforderung stellen, meinen herzlichen Dank. Ich wünsche Ihnen, liebe Frau Skropke, für Ihre zukünftige, anspruchsvolle Aufgabe viel Erfolg, ein glückliches Händchen und persönlich Freude."
Die Wahl von Christine Skropke in das insgesamt zehn Personen umfassende Führungsgremium war am 4. April bei der Mitgliederversamlung (ADM) im Palazzo Cusani in Mailand erfolgt. Der DBV hatte sie vorgeschlagen. Als Vertreter des DBV nahm Vizepräsident Dietrich Heppner an der Veranstaltung teil. Nach dem Ausscheiden von Gisela Hoffmann als Generalsekretärin im Jahre 2003 war kein Deutscher mehr in einem der Führungsgremien von Badminton Europe vertreten. Gisela Hoffmann wurde in Mailand für ihre Verdienste der Ehrentitel "Vizepräsidentin ehrenhalber" (Honorary Vice-President) verliehen. Im DBV ist Christine Skropke, die 1988 Deutsche Meisterin im Mixed war, bei den Oldies eine der beiden Teamchefs für internationale Meisterschaften. Dort ist sie auch noch mit großem Erfolg aktiv. Zuletzt gewann sie 2007 bei der WM O40 in Taipei den Weltmeistertitel im Dameneinzel.

Das BE-Council 2009: (v.l.) Hans Lenkert (SWE), Andrej Pohar (SLO), Peter Tarcala (SVK), Corina Dan (ROM), Ritchie Campbell (SCO), Christine Skropke (GER), Präsident Tom Bacher (DEN), Alberto Miglietta (ITA), João Matos (POR). Verdeckt ist Gregory Verpoorten (BEL).
Hatte 17 Jahre das Amt der Generalsekretärin inne: Gisela Hoffmann aus Krefeld wurde für ihre Verdienste um Badminton Europe zur "Vizepräsidentin ehrenhalber" ernannt. Links BE-Präsident Tom Bacher, rechts Vizepräsident João Matos. Fotos: eurobadminton.org

Badminton Europe sucht einen "Development Manager"
(2.2.09) Der europäische Dachverband Badminton Europe (BE) weist in einer Mitteilung auf eine Stellenausschreibung hin, die derzeit läuft. Geschaffen wurde eine neue hauptamtliche Position, deren Inhaber sich um die vielfältigen Projekte der "Entwicklungsarbeit" kümmern soll, die BE in den europäischen Verbänden betreibt. Arbeitsplatz ist das BE-Office in Kopenhagen. Arbeitsantritt soll der 1. Mai sein. Bewerbungsschluss ist der 2. März 2009.
Hier kann die Stellenausschreibung bei badmintoneurope.com abgerufen werden.

Drei Europa-Turniere stehen zur Bewerbung aus
(8.12.06) In ihrem Dezember-Bulletin hat Badminton Europe (früher EBU) mitgeteilt, dass noch drei europäische Veranstaltungen zur Ausrichtung frei sind.
   Europacup der Vereinslandesmeister 2007,
   Europacup der Vereinslandesmeister 2008,
   European Senior Championships (=Altersklassen-EM) 2008.
Standardtermin für den Europacup ist Juni, allerdings ist im nächsten Jahr bis zum 17. Juni Mannschafts-WM. Die EM O 35-60 2006 fand im Mai statt.
Sollten deutsche Ausrichter an einer Bewerbung interessiert sein, mögen sie sich bitte mit DBV-Vizepräsident Gerd Pigola in Verbindung setzen, da eine Bewerbung nur über den DBV abgegeben werden kann.
Einzelheiten über die Bewerbungsanforderungen und das Bewerbungsverfahren können bei eurobadminton.org unter Bidding Documents heruntergeladen werden.

Wurden in EBU-Kommissionen berufen: DBV-Sportdirektor Martin Kranitz (re) und IBF-Councillor Dieter Kespohl. Foto: Edwin Leung.

Martin Kranitz und Dieter Kespohl in EBU-Arbeitsgruppen berufen

Deutsche Stimmen werden gehört

(9.8.06) Die Europäische Badminton Union EBU, die jetzt unter dem Badmintonfreundlichen Namen Badminton Europe firmiert, hat DBV-Sportdirektor Martin Kranitz in eine „Events Working Group“ berufen, die sich mit der Weiterentwicklung der verschiedenen europäischen Wettbewerbe beschäftigen soll.
Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Themen wie Abspaltung der Mannschafts-EM von der Individual-EM, Einführung einer U-17-EM, Installierung einer Europäischen Badmintonliga.
Die Arbeitsgruppe trifft sich während der WM am 20. September in Madrid. So soll Vorschläge unterbreiten, die dann dem EBU-Council für dessen Oktober-Sitzung vorgelegt werden. Weitere Teilnehmer sind Erik Bakker (Niederlande), Lawrence Chew (Schweiz), Finn Traerup Hansen (Dänemark), Lars Sologub (Großbritannien/Schweden), Gregory Verpoorten (Belgien). Leiter der Sitzung wird Peter Tarcala, der Direktor des EBU-Wettbewerbe sein.
Martin Kranitz: „Ich glaube, die Anregung für eine solche Sitzung kam letztlich sogar von uns, denn bei der letzten EM hatten wir uns beschwert, weil es mit der Auslosung nicht optimal gelaufen ist. Die Regularien sind zum Teil etwas schwammig. Da Klarheit zu schaffen, ist durchaus in unserem Sinne. Auch wenn es zu grundlegenden Änderungen der Formate kommt, wollen wir natürlich mitreden. Außerdem muss die EBU sehen, dass sie nachdem jetzt die IBF die Super Series eingeführt hat, die europäischen Turniere in der Wertigkeit höher bringt. Zumindestens einige davon. Denn wenn der EBU-Circuit weiter auf Level A bleibt, ist ein Sieg dort für die vordere Weltrangliste nicht mehr viel wert.“
In eine andere Arbeitsgruppe wurde der ehemalige DBV-Präsident Dieter Kespohl berufen. Die „Badminton Europe Structural Working Group” tagt vom 18. bis 20. August in Kopenhagen und soll sich mit Strukturfragen beschäftigen. Dieter Kespohl, im Council des Weltverbandes IBF für die internationalen Trainingscenter verantwortlich, war von der Einladung überrascht: „Ich bin da wohl deshalb hineingebeten worden, weil ich mich bei der letzten EBU-Versammlung in Den Bosch für eine Umsetzung der Regionalisierungsideen, die die IBF verfolgt, auch in Europa eingesetzt habe. Aber Genaueres kann ich auch noch nicht sagen.“

IBF-Gunalan will...
...EBU-Bacher aushebeln.

Der europäische Kontinentalverband ruft Mitglieder dazu auf, eine Übernahme durch die IBF zu verhindern

   

EBU macht mobil

   

(23.2.06) Schon während der EBU-Sitzung die Anfang Januar in Mülheim stattfand, beschäftigte der Gunalan-Plan die Offiziellen. Jetzt macht die EBU mobil für die Abwehrschlacht. In einem Rundschreiben, das gestern an die Mitglieder versandt wurde (siehe IBF’s secret plan for Europe), legt die EBU die Absicht der IBF offen, die EBU "zu übernehmen".
Anlass ist ein "Geheimmeeting" des geschäftsführenden IBF-Präsidenten Punch Gunalan mit einigen europäischen IBF-Council-Mitgliedern am 13. Februar 2006 im Grand Palace Hotel in Thessaloniki. Eingeladen waren Roger Johansson (SWE), Anne Smillie (SCO), Emilia Fountas (GRE), Puzant Kassabian (BUL) und Dieter Kespohl (GER). Nicht aber Torsten Berg (DEN) und Horst Kullnigg (AUT), erklärte Gunalan-Gegner.
Laut Darstellung der EBU sieht der IBF-Plan vor, bei der nächsten EBU-Mitgliederversammlung im April in Eindhoven an Stelle des Dänen Tom Bacher einen neuen Präsidenten zu wählen. Aufstellt wurde ein in der Badmintonszene weithin unbekannter Russe namens Shakhrai Sergey Mikhailovich.
Auf das Organisieren von dafür notwendige Stimmen versteht Gunalan sich. Um die Mehrheit der 48 EBU-Verbände für eine solche Abwahl zu gewinnen, könnten zum Beispiel schon mal aufgelaufene Schulden beglichen werden.
Gunalans Plan drohte kurzfristig zu scheitern, weil der Internationale Sportgerichtshof CAS dem neuen Russischen Verband - bislang - die Anerkennung verweigerte (vgl. Meldung vom 13.2.06  Deutsche Delegation...). Aber da der Kandidaten-Vorschlag auch von Bulgarien kam, kann der Mann wohl kandidieren.
Auch von organisatorischen Veränderungen die Gunalan in Europa vornehmen will, ist in dem EBU-Rundschreiben die Rede. So wolle er - die ABC ist so organisiert - Europa dezentralisieren und in sieben Regionalzonen aufzuteilen. Wie ernst zu nehmen Gunalans Vorgehen ist, mag man daran erkennen, dass es ihm gelang, im vergangenen November bei der Pan American Badminton Confederation im Rahmen eines Emergency General Meeting den gesamten Vorstand auszutauschen und Leute einzusetzen, die hinter seinem Kurs stehen, den der Malaysier dahingehend bezeichnet, Badminton zur Top-Racket-Sportart der Welt zu pushen.
Die EBU hat in ihrem gestrigen Rundschreiben jedenfalls zunächst einmal energisch gegen Gunalans Aktionen protestiert und  an ihre Mitrglieder appelliert, sich von solchem Vorgehen zu distanzieren. Auf die Gegenmaßnahmen darf man gespannt sein.
DBV-Präsident Dieter Kespohl wird sich wegen eines derzeitigen Auslandsaufenthaltes in der nächsten Woche zu den Vorgängen äußern.
Einen weiteren Aspekt der derzeitigen Problematik behandelt der am 23.2. auf der EBU-Website erschienene Bericht European Team Championships almost cancelled. Darin geht es um Vorgänge in Thessaloniki im Zusammenhang mit der Frage, welche russische Mannschaft nun startberechtigt ist.

E-Magazine

Wird seit 2009 von BE herausgegeben. Erscheint viermal im Jahr.

Nummer 20 - Juni 2015,
Nummer 19 - Januar 2015,
Nummer 18 - Okt. 2014,
Nummer 17 - Juli 2014,
Nummer 16 - März 2014,
Nummer 15 - Nov. 2013,
Nummer 14 - Nov. 2012,
Nummer 13 - Juli 2012,
   Titel: Marc Zwiebler
Nummer 12 - Dez. 2011,
Nummer 11 - Nov. 2011,
Nummer 10 - Juli 2011,
   Titel: GER U19-EM-Team
Nummer 9 - April 2011,
Nummer 8 - Dez. 2010,
Nummer 7 - Okt. 2010,
Nummer 6 - Juli 2010,
Nummer 5 - März 2010,
Nummer 4 - Dez. 2009,
Nummer 3 - Sep. 2009,
Nummer 2 - Juni 2009,
Nummer 1 - März 2009.

Altenteil

Bis Januar 2007 in Gebrauch: Das erste EBU-Logo zeigte eine Europakarte.

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.