Zur Titelseite Deutsche Meisterschaft

Deutsche Meisterschaft 2016

            

Vom 4. bis 7. Februar in Bielefeld.
Austragungsstätte: Seidensticker Halle, Werner-Bock-Straße.
Ausrichter: Play Sportmarketing Seemann GmbH in Verbindung mit Stadtsportbund, SC Babenhausen und SV Brackwede.
Refereeteam: Wilfried Jörres und Carsten Koch.

Die aktuelle Berichterstattung über die DM mit Videos erfolgt auf der Ausrichterwebsite dm-badminton.de.
Dort hat der Ausrichter auch ein Livebild eingerichtet. Zur DM-Seite bei Facebook.
   

Die Ergebnisse gibt es bei Kroton: Zu den Tagesergebnissen. Zu den Ergebnistableaus im  HE  -  DE  -  HD  -  DD  -  MX. Zum Livescore.

   

Zur Ausschreibung

Zu den Vorberichten

 

    

Mit seiner neunten Deutschen Meisterschaft im Herreneinzel überholte Marc Zwiebler Wolfgang Bochow, der zwischen 1963 und 1975 achtmal das Herreneinzel gewann

   

Marcs Titelgewinn für das Badminton-Geschichtsbuch

       

Herreneinzel
HF: Marc Zwiebler  – Alexander Roovers (1. BV Mülheim) 21:9 21:10
Dieter Domke  – Lukas Schmidt (1. BC Bischmisheim) 21:13 21:13
Fin.: Marc Zwiebler (1. BC Bischmisheim) – Dieter Domke (1. BC Bischmisheim) 21:18 21:16
Dameneninzel
HF: Olga Konon – Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen) 21:12 21:9
Luise Heim  – Fabienne Deprez (BV Gifhorn) 21:18 20:22 21:16
Fin. Olga Konon (1. Bischmisheim) – Luise Heim (1. BC Beuel) 21:13 21:9 
Herrendoppel
HF: Beck & P. Käsbauer – Denis Nyenhuis & Philipp Wachenfeld (TV Refrath/FC Langenfeld) 21:21 18:21 21:11
M. Lamsfuß & Seidel – Fabian Holzer & Johannes Pistorius (TV Refrath/TSV Freystadt) 21:13 21:10
Fin.: Raphael Beck & Peter Käsbauer (1. BC Beuel/1. BC Bischmisheim) – Mark Lamsfuß & Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Bischmisheim) 21:16 21:15
Damendoppel
HF: Goliszewski & Nelte – Annabella Jäger & Julia Kunkel (TSV Freystadt) 21:14 21:10
Efler & Käpplein (TV Emsdetten/1. BV Mülheim) – Isabel Herttrich & Inken Wienefeld (1. BC Bischmisheim/TV Emsdetten) 21:18 21:17
Fin.: Johanna Goliszewski & Carla Nelte (1. BV Mülheim/TV Refrath) – Linda Efler & Lara Käpplein (TV Emsdetten/1. BV Mülheim) 21:6 21:13
Mixed
HF: M. Lamsfuß & Herttrich – Richard Domke & Kira Kattenbeck (TV Refrath/SC Union Lüdinghausen) 21:11 21:18
Zwiebler & Nelte – Marvin Seidel & Linda Efler (1. BC Bischmisheim/TV Emsdetten; Setzplatz 2) 21:14, 19:21, 21:17
Fin.: Mark Lamsfuß & Isabel Herttrich (1. BC Wipperfeld/1. BC Bischmisheim) – Marc Zwiebler & Carla Nelte (1. BC Bischmisheim/TV Refrath) 21:15 21:13.

Der Ausrichter hat auf der Veranstaltungswebsite Videos mit Interviews von den Siegern eingestellt.
DM-Fotos . 

Gratulation von seinem Vorgänger Wolfgang Bochow
Marc Zwiebler nun alleiniger Rekordchampion
Von Claudia Pauli
Sichtlich berührt griff er sich nach dem verwandelten Matchball an die Stirn, schaute einige Sekunden zu Boden, um sich dann von den frenetisch jubelnden Badmintonfans mit stehenden Ovationen feiern zu lassen: Mit seinem insgesamt neunten Titelgewinn im Herreneinzel bei den Deutschen Einzelmeisterschaften (2016 vom 4. bis zum 7. Februar in Bielefeld) schrieb Marc Zwiebler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 1) Sportgeschichte. Bislang teilte sich der 31-Jährige die Bestmarke mit Dr. Wolfgang Bochow, der in den 1960er- und 1970er-Jahren acht DM-Siege in dieser Disziplin verzeichnet hatte. Der Europameister von 1972 war live dabei, als sich der aktuelle Weltranglisten-18. zum alleinigen Rekordchampion kürte: Der 71-Jährige schaute dem Europameister von 2012 an mehreren Veranstaltungstagen in der Bielefelder Seidensticker Halle begeistert zu und überreichte Marc Zwiebler bei der Siegerehrung gerne im Namen des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badmintonsports e.V.“ ein Präsent. Im Endspiel bezwang Marc Zwiebler seinen Vereinskollegen Dieter Domke mit 21:18, 21:16. Der 28-Jährige wurde damit zum dritten Mal nach 2010 und 2012 Deutscher Vizemeister.
„Natürlich ist dieser Titelgewinn etwas Besonderes – aber jeder Titel ist etwas Besonderes. Es ist ein schönes Gefühl, der Beste in ganz Deutschland zu sein. Ich bin stolz, dass ich selbst in meinem Alter noch die jungen Spieler besiegen und mir selbst beweisen kann, dass ich die Nummer eins in Deutschland bin“, sagte Marc Zwiebler unmittelbar nach dem Finale. Der Olympiateilnehmer von 2008 und 2012 hatte zuvor schon in den Jahren 2005, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013 und 2015 bei den Deutschen Einzelmeisterschaften triumphiert. Dieter Domke zeigte sich nach der Niederlage wie gewohnt fair: „Ich freue mich, dass ich ins Finale gekommen bin. Das war ein sehr gutes Spiel, es hat Spaß gemacht. Marc hat fast die beste Abwehr der Welt – er hat verdient gewonnen.“
Olga Konon souverän
Im Dameneinzel gab es ebenfalls eine erfolgreiche Titelverteidigung: Mit 21:13, 21:9 besiegte Olga (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 1) im Endspiel die erst 19 Jahre alte Luise Heim (1. BC Beuel; Setzplatz 3/4) und holte damit ihren dritten DM-Titel nach 2012 und 2015. „Ich bin sehr zufrieden“, meinte die 26-Jährige anschließend. Aber auch Luise Heim bot in Bielefeld eine gute Leistung. Die gebürtige Rheinland-Pfälzerin bezwang auf dem Weg in ihr erstes DM-Finale im Erwachsenbereich u. a. in der Vorschlussrunde die an Nummer zwei gesetzte Fabienne Deprez (BV Gifhorn). „Ich war ganz schön kaputt heute, das Halbfinalspiel war sehr anstrengend“, so Luise Heim, die sich sichtlich über den Gewinn der Silbermedaille freute.
Erster Titelgewinn
Im Herrendoppel bejubelten Raphael Beck und Peter Käsbauer (1. BC Beuel/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 1) ihren jeweils ersten Titelgewinn bei einer DM im Erwachsenenbereich. Die 23 und 27 Jahre alten Badmintonasse besiegten im Finale Mark Lamsfuß & Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 2) mit 21:16, 21:15. „Das ist ein unglaublich geiles Gefühl“, sagte Raphael Beck im Siegerinterview. Der zweifache Bronzemedaillengewinner bei den 1. Europaspielen stand in diesem Jahr erstmals bei den Deutschen Einzelmeisterschaften in einem Finale. Gleiches gilt für Mark Lamsfuß und Marvin Seidel.
Im Damendoppel verteidigten Johanna Goliszewski und Carla Nelte (1. BV Mülheim/TV Refrath; Setzplatz 1) ihren im Vorjahr gewonnenen Titel erfolgreich. Die Weltranglisten-26. setzten sich am Finaltag souverän in zwei Sätzen gegen Linda Efler & Lara Käpplein (TV Emsdetten/1. BV Mülheim; Setzplatz 2) durch, die 2016 wie z. B. Raphael Beck zum ersten Mal bei Titelkämpfen dieser Art ein Endspiel bestritten (21:6, 21:13). „Wir haben gemerkt, dass die zwei nervös sind. Sie können es ganz sicher besser machen. Wir hingegen hatten einen super Tag, insofern spielte beides zusammen“, so Johanna Goliszewski nach dem Zweisatzerfolg. Lara Käpplein, Mannschaftskollegin von Johanna Goliszewski beim amtierenden Deutschen Vizemeister 1. BV Mülheim, meinte: „Wir sind froh, dass wir es bis ins Finale geschafft haben, das ist ja auch nicht selbstverständlich. Fürs erste Finale war es ok., auch wenn das Ergebnis natürlich nicht gut aussieht. Es ist schon komisch, gegen die Mannschaftskollegin zu spielen. Sie weiß vor allem auch genau, wie ich spiele.“
Isabels sechster Versuch
Im Mixed verbuchten Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 1) jeweils ihren ersten DM-Titel bei den Aktiven. Die 21 und 23 Jahre alten Nachwuchshoffnungen gewannen das Finale mit 21:15, 21:13 gegen die normalerweise nicht zusammen spielende Paarung Marc Zwiebler & Carla Nelte (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/TV Refrath; Setzplatz 3/4). Damit holten in allen Disziplinen die Topgesetzten DM-Gold. „Ich bin total happy“, meinte Isabel Herttrich strahlend. Die gebürtige Bayerin stand zuvor bereits fünf Mal bei den Deutschen Einzelmeisterschaften im Endspiel, musste sich darin aber stets geschlagen geben. „Ich bin sehr glücklich, dass es im Mixed geklappt hat“, so Mark Lamsfuß, der wie Marc Zwiebler und Carla Nelte 2016 an zwei DM-Finals teilnahm.

Packendes Halbfinale zwischen Luise Heim und Fabienne Deprez
Das Badminton-Geschichtsbuch liegt für einen Neueintrag bereit
DBV-Pressesprecherin Claudia Pauli fasste den Halbfinaltag zusammen
Der achtmalige Titelträger Marc Zwiebler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 1) hat bei der DM souverän das Finale erreicht und damit die Chance gewahrt, deutsche Sportgeschichte zu schreiben: Gewinnt der 31-Jährige am Sonntag zum neunten Mal DM-Gold im Herreneinzel, avanciert er zum alleinigen Rekordhalter. Bislang teilt sich Marc Zwiebler die Bestmarke mit Dr. Wolfgang Bochow, der in den 1960er- und 1970er-Jahren acht Titelgewinne in dieser Disziplin bei den nationalen Meisterschaften verzeichnete. Im Finale trifft der Europameister von 2012 in diesem Jahr auf seinen Vereinskollegen Dieter Domke. Der 28-Jährige wurde 2010 und 2012 Deutscher Vizemeister und hofft darauf, 2016 erstmals bei der Siegerehrung das oberste Podest besteigen zu dürfen. 
Olga vor Titel Nummer drei
Im Dameneinzel hat Olga (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/Setzplatz 1) die Möglichkeit, ihren dritten DM-Titel nach 2012 und 2015 zu verbuchen. Die 26-Jährige misst sich am Sonntag mit Luise Heim (1. BC Beuel; Setzplatz 3/4), die sich in der Vorschlussrunde dank einer starken kämpferischen Leistung gegen die amtierende Deutsche Vizemeisterin Fabienne Deprez (BV Gifhorn; Setzplatz 2) durchsetzte. „Ich habe im Finale nichts zu verlieren und es macht einfach Spaß, hier zu spielen“, meinte die 19 Jahre alte Luise Heim nach der gewonnenen Halbfinalpartie strahlend. Die gebürtige Rheinland-Pfälzerin zog erstmals bei den Deutschen Einzelmeisterschaften ins Endspiel ein.
Titelverteidigerinnen und Newcomer
Im Herrendoppel treffen Raphael Beck & Peter Käsbauer (1. BC Beuel/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 1) und Mark Lamsfuß & Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 2) im Finale aufeinander. Dabei streben alle Spieler ihren ersten Titelgewinn bei einer DM im Erwachsenenbereich an.
Auch im Damendoppel stehen sich am Sonntag die Nummer eins und die Nummer zwei der Setzliste gegenüber. Während sich Johanna Goliszewski & Carla Nelte (1. BV Mülheim/TV Refrath; Setzplatz 1) eine erfolgreiche Titelverteidigung erhoffen, erreichten Linda Efler & Lara Käpplein (TV Emsdetten/1. BV Mülheim; Setzplatz 2) zum ersten Mal bei Titelkämpfen dieser Art ein Endspiel.
Im Mixed spielen Mark Lamsfuß & Isabel Herttrich (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 1) und Marc Zwiebler & Carla Nelte (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/TV Refrath; Setzplatz 3/4) um den DM-Titel. Der zweimalige Olympiateilnehmer im Herreneinzel und die amtierende Deutsche Vizemeisterin im Mixed (mit dem aktuell verletzten Max Schwenger) bezwangen in einem hochklassigen Halbfinalmatch das in Bielefeld an Nummer zwei gesetzte Duo Marvin Seidel & Linda Efler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/TV Emsdetten) in drei Sätzen.

Am Samstag nach der DM
Fernsehberichterstattung im WDR Fernsehen angekündigt
(4.2.16) Der WDR hat eine Berichterstattung von der DM in Bielefeld im Rahmen seiner Sendereihe "Sport im Westen" angekündigt. Allerdings nicht für das Meisterschaftswochenende, sondern für den Samstag danach.
Sendezeit: Samstag, 13. Februar, 16.45 bis 17.15 Uhr.
Zum Zusammenstellen des Beitrages werden Samstag und Sonntag in Bielefeld von einem großen Aufnahmeteam Spiele aufgezeichnet und Interviews geführt. Zusätzlich sollen zwei Protagonisten durch das Turnier begleitet werden. Autoren der Sendung sind Florian Riesewieck und Holger Sauer. Die Regie hat Martin Wangelin, die Produktionsleitung hat Christine Neuhalfen.


Holte 2015 seinen achten DM-Titel: Marc Zwiebler.
Bielefelder Seidensticker Halle
Innenansicht.
Der Markus-Keck-Gedächtnispokal für allzeit vorbildliches sportliches Auftreten wurde von DBV-Vizepräsident Dietrich Heppner...
...an Carla Nelte verliehen. Foto: MK

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.