Übernahm die HBV-Führung 2012: Bernd Pfeifer.

Hessischer Badminton-Verband - HBV

      

Vereine: 278. Mitglieder: 19932. (Stand 1.1.2015.)
Präsident: Bernd Pfeifer aus Nidderau (seit 6/12).
Geschäftsstelle: Geschäftsstelle, Am Thoracker 11, 64711 Erbach, Tel.: 06062 946 9491, Fax: 06062 / 946 9492. E-Mail: geschaeftsstelle @ hessischer-badminton-verband.de.
Website: hessischer-badminton-verband.de.
Zur Seite mit den Funktionsträgern.
Die Mitgliedsvereine des HBVs von Adorf bis Zotzenbach.
Gegründet am 26.7.1953 in Lindenfels. Gründungsvorsitzender: Fred Haas (Biebrich). Von 1969 bis 1993 wurde der Verband von Horst Friedrich (Frankfurt) geführt. Präsident von 1997 bis 2012 war Günter Neukirch (Hanau).

 

    

HBV erhält von seinem Förderverein eine Ballmaschine
Für variablere Trainingsmöglichkeiten
Von Bernd Pfeifer
(2.2.16) Mit einer besonderen Überraschung wartete Franz Nagel, der 1. Vorsitzende des Fördervereins des Hessischen Badminton-Verbandes, am 23. Januar 2016 in der Turnhalle der Sportschule Frankfurt auf. Im Rahmen des Vorbereitungslehrgangs zu den Deutschen Meisterschaften übergab er eine Ballmaschine an den Hessischen Badminton-Verband.
HBV-Präsident Bernd Pfeifer würdigte in seiner kurzen Dankesrede die seit Jahren enge und gute Kooperation mit dem Förderverein. Wieder einmal sei es der Institution Förderverein gelungen, den hessischen Leistungssportbereich um eine weitere Komponente zu ergänzen, die den Trainingsstandard im Kader wesentlich verbessern kann. Ganz besonders erfreut zeigte sich Landestrainer Franklin Wahab mit seinem Trainerstab über die künftigen, stark verbesserten und variablen Trainingsmöglichkeiten.
Weitere Fotos von der Übergabeveranstaltung gibt es auf hessischer-badminton-verband.de.

Danke vielmals: HBV-Chef Bernd Pfeifer (re) und Franz Nagel.
Geschossener Ball: Vertreiber Martin Köhler (Mitte) führt die Trainingshilfe vor.
Sie alle sollen von dem neuen Trainingsmittel profitieren: die Kaderspieler des HBV. Fotos: Thomas Dickhardt- Wagner

Hessische Meisterschaften 2015
5./6. Dezember 2015 in Groß-Zimmern, Mehrzweckhalle Jahnstraße. Ausrichter: TV Dieburg/Groß-Zimmern.
Christopher Fix und Theresa Wurm jeweils zweimal Hessenmeister
HE: Peter Lang (Fun-Ball Dortelweil) - Robert Georg (TuS Schwanheim) 21:17 21:13
DE: Theresa Wurm (SG Anspach) - Maxi Stelzer (1.BV Maintal) o.K./wo
HD: Daniel Benz & Christopher Fix (SG Anspach/1. BV Maintal) - Peter Lang & Nils Rotter (Fun-Ball Dortelweil) 21:12 21:15  
DD: Anna Dollak & Theresa Wurm (Fun-Ball Dortelweil/ SG Anspach) - Marilen Schmidt & Hannah Weitz (BLZ Mittelhessen/TSV Langgöns) 21:14 21:15  
MX: Christopher Fix & Tessa Koschig (1. BV Maintal) - Peter Lang & Theresa Wurm (Fun-Ball Dortelweil/ SG Anspach) 21:17 21:17.
Bei hessischer-badminton-verband.de gibt es einen Bericht von Domink Proschmann

HBV-Präsident Bernd Pfeifer (re) mit seinem Landestrainerteam: (v.r.) Nicol Bittner, Franklin Wahab, Stephan Sochor. Vorne Per Bittner. Foto: HBV

HBV stellt sich den Zukunftsaufgaben: Landestrainerteam wurde erweitert
Nicol Bittner und Stephan Sochor stehen Franklin Wahab zur Seite
(26.10.15) HBV-Präsident Bernd Pfeifer stellte anlässlich einer Sitzung im Rahmen des Herbstlehrganges zusammen mit dem Landestrainer Franklin Wahab (siehe untere Meldung vom 3.4.14) die neuen hauptamtlichen Trainerkräfte des Hessischen Badminton-Verbandes vor. Mit Wirkung vom 1. September 2015 verstärken die frühere Olympiateilnehmerin im Mixed Nicol Bittner sowie der B-Trainerlizenzinhaber Stephan Sochor das Trainerteam.
Mit Nicol Bittner konnte der HBV eine erfahrene A-Trainerin engagieren, die ihren Tätigkeitsschwerpunkt im Nachwuchsbereich U13 und jünger wahrnimmt. Sie wird verstärkt das Nachwuchsförderkonzept mit dem Aufbau der Talentaufbaugruppen (TAG) in den Grundschulen zur Förderung von talentierten Sportler/innen sowie die Unterstützung und Zuführung zu den Talentfördergruppen (TFG) vorantreiben. Schon nach wenigen Wochen Einar-beitungszeit konnten erste Ergebnisse mit Schulen im Umkreis der Carl-von-Weinberg-Schule erzielt werden.
Stephan Sochor ist bereits seit Jahren als Co-Trainer auf Honorarbasis für den Verband tätig und unterstützt nun als hauptamtliche Kraft auf Teilzeitbasis das Trainerteam.
Landestrainer Franklin Wahab, die Co-Trainer Nicol Bittner, Stephan Sochor und Arnd Vetters können auf die Unterstützung durch den Vizepräsidenten Leistungssport Andreas Kuhaupt, den Ausschussvorsitzenden Sascha Kunert und Sportdirektor Bernd Brückmann zurückgreifen.
Der Hessische Badminton-Verband hat mit der Erweiterung des Trainerstabes eine wegweisende und zukunftsorientierte Entscheidung zur gezielten Förderung des Leistungssportes und zur Weiterentwicklung des Verbandes getroffen.

Auch er wurde wieder-gewählt: Hans-Lothar Lortz, der Vizepräsi-dent für Finanzen. Foto: MK.

Der Verbandstag 2015 wurde im mittelhessischen Erda abgehalten
Wiederwahl für drei Vizepräsidenten
(18.6.15) Lothar Lortz, Andreas Kuhaupt und Thomas Dickhardt-Wagner wurden als HBV-Vizepräsidenten für Finanzen, Leistungssport und Öffentlichkeitsarbeit in ihren Ämtern bestätigt. Das war das herausragende Ergebnis des Verbandstages 2015 zu dem sich am 30. Mai die Vereinsdelegierten und die Funktionsträger des Hessischen Badminton-Verbandes im Bürgerhaus des mittelhessischen Hohenahr-Erda versammelten. Als Gast des Bundesverbandes begrüßte HBV-Präsident Bernd Pfeifer unter anderen den DBV-Vizepräsidenten Karl-Heinz Zwiebler. Der hob in seinem Grußwort die Notwendigkeit zur Zusammenarbeit auf allen Ebenen des Badmintonsports sowie eine bessere Professionalität im Umgang mit Sponsoring, Sportpolitik etc. hervor.
Wechsel gab es bei den Ausschussvorsitzenden. Nicht mehr zur Verfügung stand Lehrwart Walter Pabst, für den Thomas Gelhausen aus Frankfurt a.M. gewählt wurde. Mit Dr. Pia Hermanns konnte im Schiedsrichterausschuss eine qualifizierte Nachfolgerin für Ulrich Grill etabliert werden. Ulrich Grill seinerseits übernimmt mit sofortiger Wirkung den Breiten- und Behindertenausschuss.
Hier ist bei hessischer-badminton-verband.de ein ausführlicher Bericht mit Fotos zu lesen.

Hessens Trainer mit HBV-Verantwortlichen: (v.l.) Arnd Vetters (Co-Trainer), Franklin Wahab (Landestrainer), Bernd Pfeifer (Präsident), Bernd Brückmann (Ex-Landestrainer und Sportdirektor), Stephan Sochor (Co-Trainer) und Andreas Kuhaupt (Vizepräsident). Foto: HBV

Franklin Wahab ist Hessens neuer Landestrainer
Präsident Pfeifer: "Wir setzen auf Kontinuität und Eigengewächse"
Von Bernd Brückmann
(3.4.14) Seit dem 1. März 2014 ist Franklin Wahab als Landestrainer im HBV auch offiziell fest angestellt. Schon seit dem 1. Januar 2014 hatte er dieses Amt auf Honorarbasis von Bernd Brückmann übernommen. Dieser war genau 20 Jahre lang, davon 15 Jahre hauptamtlich, Landestrainer gewesen. Er wechselte jedoch im Juni 2013 hauptberuflich zum Olympiastützpunkt Hessen. Franklin Wahab hatte in dieser Übergangszeit bereits einen großen Teil der Trainingseinheiten übernommen, wobei ihn auch Arnd Vetters und Stephan Sochor unterstützten.
HBV-Präsident Bernd Pfeifer stellte anlässlich einer Sitzung zur Koordination der Arbeitsbereiche im Leistungssport Franklin Wahab offiziell als hauptamtlichen Landestrainer im Landessportbund vor (siehe Foto).
Franklin Wahab kann sich in seinem neuen Amt der Unterstützung von Stephan Sochor und Arnd Vetters als Co-Trainer, sowie Andreas Kuhaupt als Vizepräsident Jugend, Sascha Kunert als Ausschussvorsitzender Jugend und Bernd Brückmann als Sportdirektor sicher sein.
Präsident Bernd Pfeifer zur Entscheidungsfindung:

Wie schwer fiel Ihnen die Auswahl von Franklin zum neuen Landestrainer?
Sie fiel mir nicht schwer trotz einer internationalen Bewerberschar. Wir setzen auf Kontinuität und Eigengewächse, die gute interne Kenntnisse der Verbandsstrukturen besitzen. Er hat sehr gute Kaderspielerkenntnisse und ist eine anerkannte Persönlichkeit bei Spielern und Trainerkollegen.
In welchen Bereichen sehen Sie Franklins Stärken?
Die Arbeit mit/am Athleten, seine nationale und internationale Erfahrung als Spieler - er ist Rekordbundesligaspieler in Deutschland - und dadurch auch gute didaktische Fähigkeiten zur Weitergabe an die Athleten.
Was erhoffen Sie sich von seiner Anstellung als Landestrainer?
Das Fortführen der guten Trainerarbeit, eine Bereicherung für den Bundesstützpunkt Nachwuchs, Kontinuität, Werbung für den HBV und neue Impulse.

Franklin Wahab, der vor seiner Berufung zum Landestrainer schon einige Zeit als Co-Trainer unter Bernd Brückmann im Einsatz war und viele Jahre in der Bundesligamannschaft der SG Anspach spielte:

Wie schätzen Sie die neue Aufgabe als Landestrainer ein?
Da ich in den letzten Jahren schon als Co-Trainer im Team Hessen tätig war, wusste ich natürlich, was mich erwartet. Aber natürlich ist es etwas anderes, nun als Hauptverantwortlicher zu agieren. Aber ich bin guter Dinge, dass ich das erfolgreich meistern werde. Nicht zuletzt auch deshalb, weil ich mit dem Präsidium, dem Sportdirektor und meinen Co-Trainern ein sehr gutes Team um mich habe, das es für mich leichter macht.

Wie ist Ihnen der Übergang vom Spieler zum Trainer gelungen?
Erstaunlich gut! Ich habe nun seit fast einem dreiviertel Jahr nur ein halbes Dutzend mal selbst auf dem Feld gestanden. Dies auch nur in Notfällen, wenn mal in der zweiten Bundesliga oder Oberliga Ersatz von Nöten war. Mir macht es mittlerweile viel mehr Spaß, anderen beim „Besserwerden" zu helfen als meine eigene Leistung steigern zu wollen. Den „Spieler Wahab" wird es in Zukunft nur noch zu besonderen Anlässen geben! ;)
Und die Ziele als Landestrainer?
Das Team Hessen hat sich in den letzten Jahren immer dadurch ausgezeichnet, dass sehr motiviert und intensiv gearbeitet wurde. Diese Herangehensweise will ich auf jeden Fall beibehalten. Dann stellen sich die Erfolge auch automatisch ein.

Holte bereits den Titel bei den Er-wachsenen: Jugend-nationalspielerin Theresa Wurm (18). Foto: MK

Hessische Meisterschaften 2013
Am 7./8. Dezember 2013 in Frankfurt-Bonames, Saalbau Nidda, Harheimer Weg 18. Ausrichter: BV Frankfurt 06. Referee: Pia Hermanns.
Neue Meisternamen: Theresa Wurm und Peter Lang
Mit dem BV 06 hatte sich erstmals seit 1968 ein Frankfurter Verein als Ausrichter für die Hessenmeisterschaft zur Verfügung gestellt. Es gab mit 121 Teilnehmern so viele, wie seit langem nicht. Erstmals seit Jahren gewann nicht Steffi Struschka oder Mona Reich den Damentitel. Auch Peter Lang wurde erstmals Hessenmeister im Einzel.
Die Endspielergebnisse
HE: Peter Lang (Fun-Ball Dortelweil) - Sven Eric Prey (TuS Schwanheim) 21:7 21:13
DE: Theresa Wurm (SG Anspach) - Sandra Emrich (TV Wehen) 21:17 21:12 
HD: Christopher Fix & Steffen Peterskovsky (1. BV Maintal) - Peter Lang & Thomas Legleitner (Fun-Ball Dortelweil) 18:21 21:17 21:13
DD: Anna Dollak & Theresa Wurm (TV Wehen/SG Anspach) - Juliane Peters & Tessa Koschig (SG Anspach/1. BV Maintal) 21:17 21:16
MX: Daniel Schmidt & Sandra Emrich (TV Wehen) - Christopher Fix & Tessa Koschig (1. BV Maintal) 21:14 11:21 23:21.
Bei hessischer-badminton-verband.de gibt es einen Bericht. Die vollständigen Ergebnisse bei Kroton.

Stellenausschreibung
HBV sucht Landestrainer
(2.9.13) Bernd Pfeifer, der Präsident des Hessischen Badminton-Verbandes teilt mit, dass der HBV die Stelle eines Landestrainers neu zu besetzen hat. Sie wird hiermit zur Bewerbung ausgeschrieben. Es ist eine Vollzeit- oder 75-%ige Teilzeitstelle. Dienstantritt soll der 1. Januar 2013 sein. Aber auch ein späterer Arbeitsantritt ist möglich. Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober 2013.
Hier gibt es die ausführliche Stellenausschreibung (pdf).

Hessische Meisterschaften 2012
Am 8./9. Dezember 2012 in Hanau. Ausrichter: TG Hanau
Steffi Struschka und Robert Georg mit je zwei Titeln
Von Bernd Brückmann
Mit Steffi Struschka und Robert Georg avancierten gleich zwei Spieler des TV Wehen zu den erfolgreichsten Spielern der diesjährigen Hessenmeisterschaften O19. Die TG Hanau richtete das Turnier gewohnt sicher und gut aus. Den Zuschauern konnten tolle Spiele geboten werden. Besonders packend war das Finale im Herreneinzel, das erst nach weit über einer Stunde Spielzeit Steffen Peterskovsky gegen Daniel Benz mit 22:20 im dritten Satz für sich entscheiden konnte.
Sieger und Platzierte:
Herreneinzel
1. Steffen Peterskovsky (1. BV Maintal)
2. Daniel Benz (SG Anspach)
3. Robert Georg (TV Wehen) und Daniel Schmidt (TV Wehen)
Dameneinzel
1. Steffi Struschka (TV Wehen)
2. Sandra Emrich (TV Wehen)
3. Theresa Wurm (SG Anspach) und Eva Kohlhaas (TV Wehen)
Herrendoppel
1. Robert Georg & Daniel Benz (TV Wehen/SG Anspach)
2. Christopher Fix & Steffen Peterskovsky (1. BV Maintal)
3. Daniel Schmidt & Peter Lang (FunBall Dortelweil) und Arnd Vetters & Franklin Wahab (SG Anspach)
Damendoppel
1. Steffi Struschka & Sandra Emrich (TV Wehen)
2. Tessa Koschig & Juliane Peters (1. BV Maintal/SG Anspach)
3. Lara Käpplein & Theresa Wurm (SG Anspach) und Lena Riepl & Eva Kohlhaas (SG Anspach/TV Wehen)
Mixed
1. Robert Georg & Lara Käpplein (TV Wehen/SG Anspach)
2. Daniel Schmidt & Sandra Emrich (TV Wehen)
3. Christopher Fix & Tessa Koschig (1. BV Maintal) und Peter Lang & Anna Dollak (TV Wehen)
Die vollständigen Ergebnisse gibt es bei Kroton.

Auf dem Altenteil

Der HBV hat sich ein neues Logo gegeben
(15.10.12) Der Hessische Badminton-Verband hat ein neues Logo. Es ist seit dem 1. August 2012 offiziell im Einsatz. Entwickelt wurde es von Thomas Dickhardt-Wagner aus Bad Vilbel, dem seit 2011 im Amt befindlichen Vizepräsidenten für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Als Hintergrund zeigt es einen gezeichneten Federball. Im Vordergrund sind das Hessenzeichen, der rote Löwe, und der Schriftzug HBV zu sehen. Das bisherige Logo war mit dem rot-weiß quergestreiften Löwen ("bunter Löwe") eine Adaption des hessischen Landeswappens.

Neuer und alter HBV-Präsident: Bernd Pfeifer (li) überreichte seinem Vorgänger Günter Neukirch einen Blumenstrauß. Foto: Thomas Dickhardt-Wagner

Verbandstag 2012 brachte Präsidenten-Wechsel
Bernd Pfeifer folgt auf Günter Neukirch
Von Bernd Brückmann
(13.6.12) Beim diesjährigen Verbandstag am 6. Juni in Weiterstadt gab es an der Spitze des Hessischen Badminton-Verbands eine schon erwartete Veränderung. Nach 15 Jahren als Präsident des HBV trat Günter Neukirch aus privaten Gründen nicht mehr an. Ein sichtlich gerührter Günter Neukirch gab im Beisein des DBV-Präsidenten Karl-Heinz Kerst die Führung des rund 20.000 Mitglieder großen Verbands an Bernd Pfeifer aus Nidderau weiter.
Günter Neukirch nahm zahlreiche Ehrungen und gute Wünsche von verschiedenen Seiten dankend an und wurde anschließend von der Versammlung zum Ehrenpräsidenten bestimmt.
Als Nachfolger für Bernd Pfeifer als Vizepräsident Leistungssport folgt der bisherige Ausschussvorsitzende Jörg Heiskel. In seinem Amt als Vizepräsident Schule und Lehrwesen wurde Michael Radzuwait bestätigt.
Auch Elke Fix (Ausschussvorsitzende für Finanzen), Bernd Brückmann (Ausschussvorsitzender für Öffentlichkeitsarbeit) sowie Andreas Kuhaupt (Ausschussvorsitzender für Jugend und Breitensport) wurden in ihren Ämtern wiedergewählt. Erneut unbesetzt musste das Amt des Ausschussvorsitzenden Marketing bleiben.

Auf dem Sensenstein läuft das diesjährige VICTOR SOMMERCAMP 2010 des Hessischen Badminton-Verbandes

Subtropische Temperaturen und kurze Nächte

(13.7.10) Wie in den vergangenen Jahren findet auch in diesem Jahr das HBV-VICTOR Sommercamp auf dem Sensenstein bei Kassel statt. 18 Mädchen und 10 Jungen nehmen teil. Es läuft vom 11. bis 17. Juli. Das Betreuerteam besteht erneut aus Katja Pflüger Marcus Schwed, Carsten Tegethoff und Andreas Kuhaupt, der auch der Hauptorganisator ist. Die Einrichtung verfügt durch die Sporthalle, das Stadion, das Schwimmbad und das Außengelände über ideale Voraussetzungen.
Auch in diesem Jahr ist eine Internetseite eingerichtet, auf der die Ereignisse hautnah verfolgt werden können. Es gibt Bilder und Tagesberichte von Katja Pflüger.

 

Drang mit seinem Anliegen bei den Delegierten offensichtlich nicht durch: Wolfgang Enders, ehemaliger Vizepräsident für Leistungssport und Schiedsrichterwesen.. Foto: MK

Verbandstag 2010 in Gießen-Kleinlinden brachte personelle Veränderungen in der Führungsspitze des HBV 
Präsident Neukirch gewann Matchkampf gegen Vizepräsident Enders
(11.6.10 MK) Beim diesjährigen Verbandstag des Hessischen Badminton-Verbands am 5. Juni im Bürgerhaus in Gießen-Kleinlinden wurde Günter Neukirch (Hanau) als Präsident in seinem Amt bestätigt. Er leitet somit weitere zwei Jahre die Geschicke des etwa 20.000 Mitglieder zählenden Landesverbandes. Neuer Vizepräsident und zuständig für Leistungssport und Spielbetrieb wurde Bernd Pfeifer. Nachfolger von Pfeifer als Ausschussvorsitzender wurde Jörg Heiskel (SG Weilrod). Zum neuen Ausschussvorsitzenden Marketing wurde Stefan Schneider (TuS Schwanheim) gewählt.
Neukirchs Wiederwahl vorausgegangen war ein Matchkampf mit dem Vizepräsidenten und langjährigen Sportwart Wolfgang Enders (Maintal), der sich gemäß einer Ankündigung danach nicht mehr zur Wahl stellte. Enders war seit 1988 im HBV-Vorstand, in welchem er als Turnierwart begann und dann 1991 Sportwart wurde.
Lesen Sie den ausführlichen Bericht von Wlfried Sauer über die turbulenten Ereignisse auf hbv-aktuell.de. Dort gibt es auch die Unterlagen zum HBV-Verbandstag 2010. Bei den Anträgen ist einer von Neukirch zu finden, dass der Präsident weisungsbefugt gegenüber den Vizepräsidenten sein soll und einer von Enders, dass für Verbandsorgane nur noch Männer und Frauen wählbar sind, die das 67. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Hessische Meisterschaften 2009
Am 5./6. Dezember in Maintal-Dörnigheim, Maintalhalle, Berliner Ste. Ausrichter. 1. BV Maintal. 
Die beiden Einzeltitel gingen nach Wehen
HE: Daniel Schmidt (TV Wehen) - Daniel Benz  (SG Anspach) o.K.
DE: Stefanie Struschka (TV Wehen) - Mona Reich (SG Anspach) 21:19 21:12 
HD: Daniel Benz & Patrick Krämer (SG Anpach/TG Hanau) - Robert Georg & Franklin Wahab (TV Wehen/SG Anspach) 21:18 21:16 
DD: Mona Reich & Stefanie Struschka (SG Anspach/TV Wehen) - Kaja Bahro & Katrin Bel (SG Dornheim/1. BV Maintal) 21:10 21:15 
MX: Patrick Krämer & Mona Reich (TG Hanau/SG Anspach) - Christopher Fix & Tessa Koschig (12. BV Maintal) 21:14 21:9.
Hier gibt es die Ergebnistableaus bei Kroton.

An der Seiten des hessischen Ehrenvorsitzenden Horst Friedrich war sie von der Verbandsgründung an in der Badmintonszene verwurzelt
Margit Friedrich wird 80
(28.5.09) Glückwünsche sprach heute das Präsidium des Hessischen Badminton-Verbandes aus. Sie gingen an Margit Friedrich, die ihren 80. Geburtstag feierte.
Margit war die Ehefrau des im Jahre 2000 verstorbenen HBV-Ehrenpräsidenten Horst Friedrich, der von 1969 bis 1993 den HBV als 1. Vorsitzender führte. Aber nicht nur in dieser Eigenschaft war sie bekannt. Sie betrieb Badminton auch selbst seit den fünfziger Jahren. Gemeinsam mit ihrem Mann und einigen weiteren Mitstreitern war sie an der Gründung des 1. Frankfurter Badminton Clubs 1953 beteiligt und hatte ebenfalls Anteil an der Gründung des Hessischen Badminton-Verbands im gleichen Jahr. Von 1967 bis 1970 bekleidete sie das Amt des HBV-Pressewarts. Noch heute ist sie Mitglied bei "ihrem" 1. Frankfurter BC.

Hessens Wahlmänner und -frauen bei der Arbeit.
Sie bekamen das Vertrauen: (v.l.) Dieter Fachinger, Michael Radzuwait, Horst Emrich, Walter Pabst, Andreas Kuhaupt, Elke Enders, Dr. Helmut Rohmeier, Günter Neukirch, Elke Fix, Wilfried Sauer, Wolfgang Enders, Melanie Enders, Bernd Pfeifer, Ulrich Grill. (Es fehlt Bernd Brückmann.) Fotos: HBV.

Harmonischer Verbandstag des HBV am 23. Mai in Bad Emstal
Paul Bösl und Matthias Becker schieden aus ihren Vorstandsämtern aus und wurden durch Walter Pabst und Wilfried Sauer ersetzt
Von Melanie Enders
(25.5.09) Am Samstag tagte das höchste Gremium des HBV - der Verbandstag. Insgesamt fanden sich 97 Delegierte aus 69 Vereinen im Kursaal in Bad Emstal ein. Nach der Begrüßung durch den Präsidenten Günter Neukirch wurden zunächst Ehrungen vorgenommen. Der Ausschussvorsitzende Jugend Andreas Kuhaupt ehrte die TuS Schwanheim und den TV Hofheim als Hessische Mannschaftsmeister im Jugend- bzw. Schülerbereich. Bernd Pfeifer, Ausschussvorsitzender Leistungssport, übernahm die Ehrungen der erfolgreichen Seniorenmannschaften: SG Anspach (Meister 2. Bundesliga Süd), TG Hanau (Meister Regionalliga Mitte), TV Wehen 2 (Meister Oberliga Mitte), SV Fun-Ball Dortelweil (Meister Hessenliga), 1. Frankfurter BC (Meister Verbandsliga Nord) und PSV GW Wiesbaden (Meister Verbandsliga Süd).
Bei den anstehenden Neuwahlen zeigten sich die anwesenden Vereinsvertreter sehr zufrieden mit der Arbeit des Präsidiums und der Ausschussvorsitzenden.
Zur Wiederwahl stellten sich Dieter Fachinger als Vizepräsident (VP) Jugend, Helmut Rohmeier als VP Finanzen, Bernd Pfeifer als Ausschussvorsitzender (AV) Leistungssport, Ulrich Grill als AV Schiedsrichterwesen, Horst Emrich als AV Schule, Peter Hartherz als Vorsitzender des Verbandsgerichts und Gerhard Mirtsching als Vorsitzender der Spruchkammer. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.
Paul Bösl (AV Lehrwesen) und Matthias Becker (VP Öffentlichkeitsarbeit und Marketing) kandidierten nicht erneut. Das Präsidium bedankte sich bei beiden für die geleistete Arbeit und konnte erfreulicherweise für beide Positionen direkt Nachfolger vorschlagen, die von den Delegierten sehr positiv aufgenommen und ebenfalls einstimmig gewählt wurden. Neuer VP Öffentlichkeitsarbeit und Marketing wurde Wilfried Sauer von der Usinger TSG - genauso ein „Mann vom Fach" wie Walter Pabst von der TSG Nordwest Frankfurt, der zum neuen AV Lehrwesen gewählt wurde. An dieser Stelle sei den beiden neuen Vorstandsmitgliedern immer ein glückliches Händchen in ihren Entscheidungen gewünscht.
LSB-gemeldete Vereine werden in HBV aufgenommen
Die gestellten Satzungsänderungsanträge wurden ebenfalls von der Versammlung angenommen. Künftig wird also jeder Verein, der dem Landessportbund Hessen eine Badmintonabteilung meldet, ohne weiteres Procedere in den HBV aufgenommen. Auch die vom Spiel- und Schiedsrichterausschuss überarbeiteten Spiel- und Schiedsrichterordnungen fand die Zustimmung der Vereinsvertreter. Diskussionen gab es aber um den Antrag zur Neuregelung von Spielgemeinschaften. Doch auch dieser wurde mit geringfügigen Modifizierungen von der Mehrheit der Anwesenden abgesegnet. Ebenso der Antrag, Regelungen zu Jugend- und Schüler-Minimannschaften als Anlage in die Jugendordnung aufzunehmen, um diesen Mannschaften endlich einen offiziellen Charakter zu geben. Dabei zählen Mini-Mannschaften aber weiterhin nicht als „Mannschaften im Sinne der Spielordnung" und schützen höherklassig spielende Vereine nicht vor der Strafe aufgrund mangelnder Jugendarbeit. Nach längerer Diskussion wurde auch der Antrag zur Regelung möglicher Hobbyrunden innerhalb des HBV angenommen.
Aufgrund der eindeutigen Abstimmungsergebnisse konnte Günter Neukirch den HBV-Verbandstag 2009 bereits gegen 14 Uhr schließen und die Delegierten rechtzeitig zum Schauen des Fußball-Bundesliga-Finales entlassen.
Weitere Infos bei hbv-aktuell.de.

Wurde zum ersten Ehrenmitglied im HBV ernannt: Manfred Fulle.

HBV-Verbandstag 2008 am 31. Mai in Weiterstadt
Präsidium und Ausschussvorsitzende im Amt bestätigt
Von Melanie Enders
(2.6.08) Die Vertreter von 97 Vereinen fanden am vergangenen Samstag den Weg nach Weiterstadt zum 49. Ordentlichen Verbandstag des HBV - bei insgesamt 271 Mitgliedsvereinen eine sehr gute Beteiligung.
Nach der Begrüßung durch Präsident Günter Neukirch und einigen Grußworten durch Lilo Beck von der ausrichtenden SG Weiterstadt, wurden zwei besonders verdiente Mitglieder des HBV geehrt. Jürgen Alfter erhielt für sein jahrelanges Engagement insbesondere im Schiedsrichterbereich die Silberne Ehrennadel. Manfred Fulle wurde für über fünfzig Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im HBV zum Ehrenmitglied ernannt - eine Ehrung, die bisher noch keinem Angehörigen des Hessischen Badminton-Verbands zuteil geworden war. Sichtlich gerührt bedankte sich der Wiesbadener beim Präsidium und stellte trotz seines gesundheitlich begründeten Rücktritts von allen Ämtern jederzeit seine weitere Unterstützung in Aussicht, wenn „mal Not am Mann ist“. Nachdem auch die Sieger der hessischen Schüler- und Jugendmannschaftsmeisterschaften, der SV Fun-Ball Dortelweil und die TuS Schwanheim, sowie der Sieger der Hessenliga, die TGS Offenbach-Bieber, geehrt worden waren, kam es zur Aussprache über die Berichte des Präsidiums und der Ausschussvorsitzenden. Dabei wurden vor allem alle Fragen zum Kassenbericht geklärt, so dass das Präsidium und die Ausschussvorsitzenden anschließend entlastet wurden.
Melanie Enders übernahm Marketing
Bei den Wahlen gab es keine großen Überraschungen. Günter Neukirch, Wolfgang Enders, Michael Radzuwait, Elke Fix, Andreas Kuhaupt und Bernd Brückmann wurden mit großer Stimmenmehrheit - zum Teil sogar einstimmig - in ihren jeweiligen Ämtern bestätigt. Ins bisher vakante Amt der Ausschussvorsitzenden Marketing wurde Melanie Enders ebenfalls mit einer deutlichem Mehrheit der Stimmen gewählt. Leider fand sich auch in diesem Jahr kein Kandidat für das schon längere Zeit unbesetzte Amt der Frauenbeauftragten.
Nach einer kurzen Mittagspause, in der die Verbandstagsteilnehmer sich in der vereinseigenen Gaststätte der gastgebenden SG Weiterstadt stärken konnten, wurden die elf zum Verbandstag eingereichten Anträge abgehandelt.
Spielordnungsanträge mal ja mal nein
Angenommen wurde der Antrag, die Startgebühren bei HBV-Jugend-Meisterschaften zu erhöhen. Aus den Reihen der Vereinsvertreter kam sogar der Vorschlag, die Gebühren für die Mannschaftsmeisterschaften von zwanzig auf vierzig Euro zu erhöhen und nicht nur wie ursprünglich im Antrag vorgesehen auf dreißig Euro. Ebenso unproblematisch verlief die Abstimmung über die Änderung der Freistellungsregelung für Jugendliche in Seniorenmannschaften. Zukünftig können Vereine, die keine Jugendmannschaft stellen, maximal einen Jugendlichen für den Erwachsenenbereich freistellen lassen. Bisher war eine Freistellung in diesem Fall gar nicht möglich. Etwas längere Diskussionen rief der Antrag des Ausschussvorsitzenden Schiedsrichterwesen Ulrich Grill hervor, die Strafen für Verstöße von Schiedsrichtern von 25 auf 50 Euro zu erhöhen. Letztlich wurde aber auch dieser Antrag angenommen. Mit einer knappen Mehrheit wurde der Antrag des Ausschussvorsitzenden Leistungssport & Spielbetrieb Bernd Pfeifer abgelehnt, eine Festspielregel einzuführen. Insbesondere die Vereine, die nur wenige Mannschaften stellen können, fürchteten, von dieser neuen Regelung benachteiligt zu werden. Ebenso abgelehnt wurde der Antrag des Vizepräsidenten Leistungssport Wolfgang Enders, Spielgemeinschaften zukünftig nur noch für Gesamtvereine zuzulassen und nicht mehr wie bisher getrennt nach Jugend- und Seniorenbereich zu ermöglichen. Eine große Mehrheit fand danach wiederum der Antrag, die HBV-Spielordnung an die Spielordnung der Gruppe Mitte anzugleichen, so dass ab der kommenden Saison auch von der C-Klasse bis zur Hessenliga mit maximal 8 Herren und 4 Damen pro Mannschaftsbegegnung angetreten werden darf.
Der Antrag des TV Groß-Zimmern, eine Hobbyrunde in den Bezirken zu erlauben, an denen auch HBV-Nichtmitgliedsvereine und Spieler ohne Spielberechtigung teilnehmen dürfen, wurde sehr kontrovers diskutiert, kam aber letztlich nicht zur Abstimmung, da seine Annahme ohnehin gegen die Satzung des HBV verstoßen hätte und somit nicht möglich gewesen wäre.
Gegen 15 Uhr schloss Präsident Günter Neukirch den Verbandstag und wünschte allen Anwesenden eine gute Heimreise.

Hessenmeisterschaft 2007
Am 1./2. Dezember 2007 in Hanau, Sporthalle der Ludwig-Geißler-Schule, Brüder-Grimm-Straße 20. Ausrichter TG Hanau.

Steffi Struschka holte ihren sechsten Einzeltitel in Folge

Die Sieger
HE: Steffen Hornig (SG Anspach)
DE: Stefanie Struschka (TV Wehen)
HD: Arnd Vetters & Franklin Wahab (SG Anspach)
DD: Steffi Struschka & Heike Franke (TV Wehen)
MX: Patrick Krämer & Claudia Ritter (TG Hanau)
Lesen Sie den Bericht bei hbv-aktuell.de Die Rückkehr auf den Thron.
Hier gibt es
bei Kroton die Ergebnisse.

Gruppenbild zur Erinnerung.
Das neue Sommercamp-T-Shirt. Fotos: Andreas Kuhaupt.

Abschlussbericht vom VICTOR SOMMERCAMP 2007 des Hessischen Badminton-Verbandes auf dem Sensenstein

Tropische Temperaturen in der Halle

Von Katja Pflüger
(29.7.07) Das HBV-VICTOR-Sommercamp 2007 fand auch dieses Jahr auf der Jugendburg und Sportbildungsstätte Sensenstein in der Nähe von Kassel statt. Termin war der 15. bis 20. Juli. Die Einrichtung verfügt durch die Sporthalle, das Stadion, das Schwimmbad und das Außengelände über ideale Voraussetzungen. Die Teilnehmerliste war innerhalb kürzester Zeit voll und auch die Nachrückerliste war sehr lang. Insgesamt nahmen 27 Jugendliche an der Freizeit teil. Das Betreuer- und Trainerteam bestand wieder aus Andreas Kuhaupt, Carsten Tegethoff, Marcus Schwed und Katja Pflüger. Andreas Kuhaupt, Vorsitzender im Jugendauschuss des HBVs, ist der Hauptorganisator. Er hat die Freizeit organisiert und für den reibungslosen Ablauf gesorgt. Carsten Tegethoff, Lehrer im Vorbereitungsdienst, ist lizenzierter B-Trainer und war hauptverantwortlich für die Vorbereitung der Trainingseinheiten. Unterstützt wurde er von Marcus Schwed, lizenziertem C-Trainer und Arzt. Katja Pflüger ist Lehrerin und war verantwortlich für die Tagesberichte, das Schwimmangebot und sie hat mit Andreas Kuhaupt die Freizeitgestaltung außerhalb der Trainingseinheiten organisiert.
Erste Trainingseinheit gleich nach dem Mittagessen
Los ging es am Sonntag, wobei die ersten Jugendlichen schon vor 10 Uhr morgens auf dem Sensenstein ankamen. Gleich nach dem Mittagessen fand die erste Trainingseinheit statt. Die ersten vier Tage bildete das Training den Schwerpunkt der Freizeit. Jeden Tag wurden zwei bis drei Trainingseinheiten durchgeführt. Die enorme Hitze erschwerte das Training zusätzlich, in der Sporthalle waren tropische Temperaturen vorzufinden. Der Schweiß floss und der Wasserverbrauch stieg. Um Überforderungen zu vermeiden und den Jugendlichen ausreichend Freizeit sowie Erholung zu bieten, fanden einige Einheiten und das freie Spiel am Ende einer Trainingseinheit auf freiwilliger Basis statt.
Der Teamwettbewerb, die VICTOR-WM, sorgte für reichlich Abwechselung im Training. Hierfür wurden Gruppen gebildet, die sich in verschiedenen Disziplinen gemessen haben. Es wurden Klobürsten- und Schuhhockey, Volleyball und ein Mannschaftsturnier Badminton gespielt sowie ein Ausdauerlauf mit Knobelaufgaben durchgeführt. Die Teilnehmer sind in ihren Gruppen eng zusammengewachsen und haben gemeinsam für den Gruppensieg gekämpft. Jeder brachte andere Stärken mit ein und bis zum Ende konnte keine Mannschaft als klarer Favorit bezeichnet werden. Erst beim Mannschaftsturnier, bei dem es die meisten Punkte zu holen gab, hat sich alles entschieden. Hierbei bekamen die Jugendlichen Unterstützung von Nils Christiansen von der Firma VICTOR INTERNATIONAL. Er kam am Mittwoch zu Besuch, um sich das Treiben auf der Freizeit anzuschauen. In weiser Voraussicht hatte er seine Sportsachen mitgebracht und konnte sein spielerisches Können beim Turnier beweisen. Gewonnen hat die Gruppe „Die BURNER“, bestehend aus: Cornelius, Alex R., Fabian, Luisa, Silvie, Eli und Jana. Für alle Teams gab es Urkunden und verschiedene Preise wie Schweißbänder, Trinkflaschen und Süßigkeiten.
Auch in den Pausen wurde den Jugendlichen ein sportliches Programm geboten. Neben Fun-Spielgeräten konnten die Teilnehmer mittags und abends mit Katja ins Schwimmbad gehen. Dies ist mit Toren, Bällen, Schwimmbrettern und -nudeln ausgestattet. Am liebsten haben die Teilnehmer Rugby gespielt.
Am Abend Kino und Pokern
Zum Ausklang des Tages wurde ein Film angeboten. Für das Kino-Feeling sorgten ein Video-Beamer und eine Leinwand. Einige Teilnehmer vergnügten sich abends auch beim Pokern - natürlich wurde nur um Jetons gespielt. Besonders jüngere Teilnehmerinnen investierten viel Energie, um den Jungen Streiche zu spielen. Die Jungen waren jedoch nicht weniger einfallsreich und antworteten mit ähnlichen Überraschungen. Die Zimmer wiesen schon am zweiten Tag einen ganz besonderen Charakter auf. Die Zimmerkontrollen wurden daraufhin verschärft, um Müllberge und einen Fußbodenbelag aus Wäsche zu vermeiden. Die kleinen Zwischenvorfälle konnten sowohl die Teilnehmer als auch die Betreuer mit Humor sehen, denn der Spaß stand bei der Freizeit an erster Stelle.
Spaß und Erlebnis war auch am Donnerstag angesagt, denn dort fand traditionell der Überraschungstag statt. Wie von den meisten Teilnehmern vermutet, ging der Ganztagesausflug in die Kurhessentherme nach Kassel. Fünf Stunden war Zeit, sich in der Therme auf einer Wasserrutsche oder im Whirlpool zu vergnügen und von den Trainingsstrapazen zu erholen.
Am Vormittag des letzten Tages mobilisierten die Teilnehmer bei einem Abschlussturnier noch einmal alle ihre Kräfte. 
Vor der Verabschiedung fand noch eine Besprechung statt, in der die Teilnehmer ein schriftliches Feedback abgeben konnten. Die Fragebögen bestätigten, dass das HBV-VICTOR Sommercamp 2007 erneut ein voller Erfolg war.

    

In diesem Jahr gab es wieder ein Sommercamp des Hessischen Badminton-Verbandes

(21.7.07) Die Tradition des VICTOR-Sommercamps des Hessischen Badminton-Verbandes wurde in diesem Jahr nach einjähriger Unterbrechung wieder aufgenommen. Auf dem Sensenstein bei Kassel trafen sich vom 15. bis 20. Juli 2007 27 Badminton begeisterte Mädchen und Jungen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren. Als Betreuer waren Andreas Kuhaupt, Carsten Tegethoff, Marcus Schwed und Katja Pflüger dabei. Ein Höhepunkt war die VICTOR-Badminton-WM, bei der es sowohl um Badminton und allgemeine sportliche Anforderungen als auch um Teamgeist und Cleverness ging.
Klicken Sie sich auf hbv-aktuell.de durch die Tagesberichte von Katja Pflüger: Das HBV-Victor-Sommercamp hat begonnen.

Hessenmeister 2006: Daniel Schmidt...
und Steffi Struschka. Fotos: Matthias Becker

Hessenmeisterschaften 2006
Vom 24.-26.11.2006 in Hanau, Sporthalle der Ludwig-Geißler-Schule, Brüder-Grimm-Straße 20. Ausrichter: TG Hanau.
Nur Steffi Struschka widerstand dem Anspacher Hegemonialstreben
Von Matthias Becker
(29.11.06) Die SG Anspach dominierte in diesem Jahr einmal mehr die Hessischen Meisterschaften. Die Spieler des Zweitligisten aus dem Taunus fuhren in Hanau vier der fünf zu vergebenden Titel ein. Nur im Dameneinzel konnte Steffi Struschka vom anderen hessischen Zweitligisten TV Wehen die Dominanz brechen, indem sie Sonja Martenstein im Finale in zwei Sätzen besiegte. Martenstein hatte zuvor in einem hochklassigen Halbfinale Jugendnationalspielerin Mona Reich besiegt.
Im Herreneinzel konnte Daniel Schmidt etwas überraschend den Titelträger des Vorjahres, Steffen Hornig, entthronen. Im Halbfinale verletzte sich Hornig gegen Schmidt bei einem Satzball gegen sich im zweiten Satz. Er trat zwar im dritten Satz noch einmal an, musste aber schlussendlich aufgeben. Im Finale kämpfte Daniel Schmidt dann Daniel Benz in einem spannenden Match nieder und sicherte sich zum ersten Mal die hessischen Einzelkrone.
Nach dem Ausfall der topgesetzten Daniel Schmidt und Steffen Hornig auf Grund Hornigs Verletzung konnten im Doppel Daniel Benz und Felix Schoppmann ungefährdet ihren ersten Titel bei den Erwachsenen holten.
Dominierende Akteurin der Doppeldisziplinen war Heidi Dössing. Sowohl im Damendoppel als auch im Mixed kam keiner an ihr vorbei und sie schloss die Meisterschaften als einzige mit zwei Titeln ab.
Die Endspielergebnisse:
Herreneinzel
Daniel Schmidt (SG Anspach) – Daniel Benz (SG Anspach) 22:20 15:21 21:19
Halbfinale
: Steffen Hornig (SG Anspach) und Matthias Becker (TV Wehen)
Dameneinzel
Steffi Struschka (TV Wehen) – Sonja Martenstein (SG Anspach) 21:17 21:18
HF: 
Mona Reich (SG Anspach) und Johanna Goliszewski (1.BV Maintal)
Herrendoppel
Daniel Benz & Felix Schoppmann (SG Anspach) – Matthias Becker & Norman Eby (TV Wehen) 21:9 21:11
HF: Robert Georg & Gerd Schönharting (TV Wehen) und Christopher Fix & Tobias Michels (1.BV Maintal/SG Anspach)
Damendoppel
Heidi Dössing & Sonja Martenstein (SG Anspach) – Steffi Struschka & Heike Franke (TV Wehen) 21:19 21:15
HF: 
Mona Reich & Johanna Goliszewski und Katrin Lepczyk & Melanie Schell (1.BV Maintal/TG Hanau)
Mixed
Franklin Wahab & Heidi Dössing (SG Anspach) – Felix Schoppmann & Johanna Goliszewski 21:19 21:18
HF: 
Günter Entzel & Katrin Lepczyk (1.BV Maintal) und Christopher Fix & Mona Reich.
Alle Ergebnisse bei hbv-aktuell.de.

Hessische Nachwuchsmeisterschaften U 13 bis U 19 2005
(21.11.05) Am 19./20.11.2005 fanden in Bad Arolsen die HBV-Meisterschaften der Altersstufen U 13, U 15, U 17 und U 19 statt. Herausragende Teilnehmer waren mit jeweils drei Titeln Andi Heinz U 15 / U 17 (SKG Walldorf), Sandra Emrich U 19 (1.BV Maintal) sowie Steffen Peterskovsky U 19 (1. BV Maintal).
Lesen Sie Sieger und Platzierte sowie alle Ergebnisbögen unter 1. BV Maintal wurde zum Verein des Jahres gewählt.

Sommercamp des Hessischen Badminton-Verbandes erfolgreich

(3.10.05) Das diesjährige VICTOR-Sommercamp des Hessischen Badminton-Verbandes fand vom 7. bis 12. August  2005 auf der Jugendburg und Sportbildungsstätte Sensenstein bei Kassel statt. Insgesamt haben 28 Kinder und Jugendliche haben an dem Camp teilgenommen. Das Betreuerteam bestand aus Andreas Kuhaupt als Hauptorganisator, Carsten Tegethoff, Marcus Schwed und Katja Pflüger. Katja Pflüger hat auf der Internetseite der Veranstaltung einen Abschlussbericht veröffentlicht. Dort können auch Fotos und Tagesberichte angeklickt werden.

Wer sich für die Geschichte des hessischen Camps interessiert...
...hier findet er den Bericht des Jahres 2004.
...und hier den vom Jahr 2003.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.