Seit 2008 im Amt: Präsident Achim Bürckbüchler.

Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz - BVRP

       

Vereine: 104. Mitgliederzahl: 6454. (Stand 1.1.2014.)
Geschäftsstelle: Geschäftsführer Sebastian Züfle, Im Brühl 5, 55234 Offenheim, Tel.: 06736/828 9979, Fax: 03212/1266761, Mobil: 0172/1089905, E-Mail: gst @ b-v-r-p.de. Öffnungszeiten.

Vorstandsmitglieder: hier.
Vereine:
hier.
Website: www.bvrp-online.de.
Präsident: Achim Bürckbüchler (Nieder-Olm). Seit 2008.

Gegründet 1956 als Pfälzischer B.-Verband. Gründungsvorsitzender: Rudolf Tröblinger (1. Vorsitzender des Mitgründungsvereins 1.PBC Neustadt). Umbenannt am 30.6.1977 auf einem außerordentlichen Verbandstag in der Stadthalle von Grünstadt beim Beitritt von sechs Vereinen aus Rheinhessen (z.B. Mainz, Worms), die vom Hessischen Badminton-Verband überwechselten. Vorsitzender bei Umbenennung: Tröblinger. Verband hatte in 48 Jahren nur vier Erste Vorsitzende: Tröblinger (1956 - 62 und 1965 - 78), Hochstätter (1963 - 64), Prof. Dieter Kespohl (1979 - 87), Dr. Henning Krösche (1988 - 2007).

       

Victor Verbandsmeisterschaften O19 2016
3./4.12.2016 in Hütschenhausen, Sporthalle Hütschenhausen, Marktstraße. Ausrichter: 1. BCW Hütschenhausen.
Gibt es auch Titel für den Ausrichterverein?
Die Endspielergebnisse
HE:
DE:
HD: 
DD:  
MX: .
Die vollständigen Ergebnisse gibt es bei turnier.de. Zu einem Bericht auf bvrp-online.de.

Leitet den Sportzweig: Jan Christmann. Foto: HHG

Jan Christmann wurde neuer Leiter des Sportzweiges am Staatlichen Heinrich-Heine-Gymnasium in Kaiserslautern
2016 brachte auch personelle Änderungen im Trainerbereich Badminton 
(30.9.16) Am Heinrich-Heine-Gymnasium (HHG) in Kaiserslautern, dem Sportgymnasium, in dem 1982 erstmals in Deutschland eine gezielte Badmintonförderung an Schulen eingerichtet wurde, stand ein wesentlicher Wechsel an der Spitze des Sportzweigs an. Für den langjährigen Sportzweigleiter Hermann Mühlfriedel trat Jan Christmann die Nachfolge an. Der 44-jährige Oberstudienrat mit den Fächern Sport und Mathematik wurde am 26. September 2016 vom Leitenden Regierungsschuldirektor Gerhard Dohna in sein neues Amt eingeführt.
Der gebürtige Kaiserslauterer kommt von der Integrierten Gesamtschule Enkenbach-Alsenborn an das HHG. Er ist im Leistungssport als erfolgreicher Basketballer und DBB A-Trainer seit vielen Jahren in Kaiserslautern und Rheinland-Pfalz ein Begriff. Darüber hinaus hat er sich als abgeordneter Mitarbeiter an der TU Kaiserslautern wissenschaftlich mit Nachwuchsleistungssport und Sportunterricht beschäftigt.
Dieser Wechsel hat auch direkte Auswirkungen auf den Badmintonzweig mit derzeit etwa 25 Badmintonspielerinnen und -spielern. Nach der Anstellung von Stefan Ljutzkanov, der seit März 2016 als hauptamtlicher Trainer am HHG tätig ist (siehe untere Meldung vom 21.1.16), und Christian Stern, der seit 1. September 2016 als BVRP-Projektrainer seine Arbeit aufgenommen hat und auch am HHG mit einigen Stunden tätig ist, stellt Christmanns Berufung die dritte wesentliche personelle Änderung innerhalb des laufenden Jahres dar.
Der für die Badminton-Koordination zuständige Lehrertrainer Edgar Hammes: "Die Zeichen stehen gut, dass die Badmintonabteilung mit diesen Weichenstellungen personell sehr gut aufgestellt ist und sehr optimistisch in die Zukunft blicken kann."
Infos zu Badminton am HHG. Zur Talentförderung am HHG.

Verbandstag 2016 in Baumholder
Ergebnisorientierte Arbeit wird fortgesetzt
Von Sebastian Züfle
(1.5.16) Kontinuität bei den Badmintonspielern aus Rheinhessen-Pfalz: Achim Bürckbüchler (Mainz) wurde beim Verbandstag in Baumholder von den Delegierten der 106 Vereine als Präsident ebenso bestätigt wie Geschäftsführer Sebastian Züfle (Offenheim), Sportwart Timo Kettner (Neuhofen), und Schiedsrichterwart Thomas Gehm (Kaiserslautern). Als neuer Referent für Leistungssport wurde Mark Baumann (Neustadt) gewählt; als Nachfolger von Edgar Hammes, der aber als Vizepräsident weiterhin dem Vorstand angehört. Unbesetzt blieben die Posten der Referenten für Schulsport und Öffentlichkeitsarbeit. Die Kasse prüfen weiterhin Mario Steinbeck und Bernd Münch (beide Neustadt); den Vorsitz im Verbandsgericht hat weiterhin Hubertus Gramowski (Kaiserslautern) inne. Für den wichtigen Posten des Sportwartes überregional konnte im letzten Moment noch Alexander Hillert gewonnen werden.
Startgebühr wird erhöht
Präsident Bürckbüchler, der auch den langjährigen Präsidenten des Deutschen Badminton-Verbandes, Professor Dieter Kespohl (Hochspeyer), begrüßen konnte, verwies in seinem Bericht auf die weiterhin gute Entwicklung des BVRP: 6.454 Mitglieder sind organisiert, mitgliedsstärkste Vereine sind der BV Kaiserslautern, TV Hechtsheim und der 1.BCW Hütschenhausen. Ein leichtes, aber bereits erwartetes finanzielles Minus hat der Verband eingefahren, so Vizepräsident Finanzen Michael Jacob (Kaiserslautern). Auch aufgrund einer Umlagenerhöhung durch den DBV folgten die Delegierten nach sachlicher Diskussion dem Antrag des Vorstandes auf Erhöhung der Startgebühren zur Mannschaftsrunde.
In seinem schriftlichen Bericht konnte der scheidende Leistungssport-Referent Hammes auf eine Vielzahl an Erfolgen des Nachwuchses hinweisen (stellvertretend seien hier Chiara Marino und Matti-Luka Bahro, beide Ludwigshafen, und Felix Hammes, Fischbach, genannt). Sein Nachfolger Baumann präsentierte dann auch den neuen Landestrainer des BVRP, Stefan Ljutzkanov, der nach Stationen in Bulgarien, Dänemark und Hamburg an das Heinrich-Heine-Gymnasium in Kaiserslautern wechselt. Baumann und Ljutzkanov wollen durch Einsatz von weiteren hauptamtlichen Trainern künftig die Vereine in ihrer Nachwuchsarbeit intensiv unterstützen.
Für langjährige Verbandstätigkeit geehrt wurden Conrad Kärger (Kleinniedesheim), Andrea Kehl (Fischbach), Jürgen Grobs (Rülzheim) und Monika Weimer-Gremm (Waldsee) sowie O55-Mixed-Weltmeister Stefan Frey (Hechtsheim).

Aus Dänemark über Hamburg nach Kaiserslautern: Stefan Ljutzkanov. Foto: Ljutzkanov

Hamburger Landestrainer Stefan Ljutzkanov tritt Nachfolge von Mark Baumann an
Neuer Mann fürs "Heinrich-Heine"
Von Edgar Hammes
(21.1.16) Anfang der Woche wurde der Deal perfekt gemacht: Stefan Ljutzkanov, noch in den Diensten des Bundesnachwuchsstützpunktes Hamburg, unterschrieb einen Trainervertrag beim Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz, zunächst befristet bis zum 31.12.2017. Er besetzt damit die Stelle, die bisher Mark Baumann einnahm, der aber aus familiären Gründen zum Jahresende ausschied. Haupttrainingsort des bulgarischen Staatsbürgers und Inhabers der höchsten dänischen Trainerlizenz wird das Heinrich-Heine-Gymnasium (HHG) in Kaiserslautern sein, eine Eliteschule des Sports und zentraler Trainingsstandort des BVRP.
Lange Tradition
Die Tradition, die das HHG vorweisen kann, war einer der Gründe für seinen Wechsel aus dem hohen Norden in die Pfalz. Das Kaiserslauterer Sportgymnasium war 1982 die erste Schule in Deutschland, die den Schwerpunkt Badminton in leistungssportlicher Ausrichtung anbot. Viele hervorragende Spielerinnen und Spieler von Katrin Schmidt, Guido Schänzler und Stefan Kuhl über Uwe Ossenbrink, Michael Helber, Jens Roch und Jochen Cassel bis hin zu Dieter und Richard Domke, Alina und Fabian Hammes und Luise Heim durchliefen das Gymnasium.
An diese Tradition möchte Stefan Ljutzkanov anknüpfen und ein System weiter ausbauen, durch das viele Talente aufgespürt und zur nationalen und internationalen Spitze geführt werden können. Dass er die Fähigkeiten dazu hat, zeigte er in seinem Wirken 2014/15 in der Hansestadt. Schulleiter Dr. Becker und Sportzweigleiter Hermann Mühlfriedel waren bei der Unterzeichnung, die für den BVRP Vizepräsident Leistungssport Edgar Hammes vornahm, anwesend und führten vor dem offiziellen Akt der Vertragsunterzeichnung ein Gespräch in sehr angenehmer Atmosphäre. Alle Beteiligten freuen sich auf eine gedeihliche Zusammenarbeit, die am 1.3.2016 beginnt.
Zu Stefan Ljutzkanovs Website.

Yonex Verbandsmeisterschaften O19 2015
5./6.12.2015 in Pirmasens, Kirchberghalle, Richard-Strauss-Weg. Ausrichter BT Pirmasens.
BVRP-Sportwart Timo Kettner avancierte zum erfolgreichsten Spieler
Die Endspielergebnisse
HE: Timo Kettner (TuS Neuhofen) - Felix Hammes (SV Fischbach) 21:16 21:10
DE: Lena Germann (SV Fischbach) - Lea Schwarz (SV Fischbach) 21:16 21:11 
HD: Leonard Heim & Christoph Mangstl (Post SV Ludwigshafen) - Sebastian Gaag & Timo Kettner (TuS Neuhofen) 21:16 21:14
DD: Isabell Heyer & Vanessa Poyatos (1. BCW Hütschenhausen/Post SV Ludwigshafen) - Lena Germann & Aileen Krein (SV Fischbach) 22:24 21:13 21:12 
MX: Timo Kettner & Nadine Schermer (TuS Neuhofen) - Sebastian Gaag & Maike Stritzinger (TuS Neuhofen) 21:12 21:17.
Die vollständigen Ergebnisse gibt es bei turnier.de. Zu einem Bericht auf bvrp-online.de.

Ausschreibung
Stelle als Badminton-Trainer/in beim Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz
(15.9.15) Der Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz (BVRP) besetzt zum 1. Januar 2016 (optional auch zu einem späteren Zeitpunkt) die Stelle eines/einer Badminton-Trainers/-Trainerin für zunächst zwei Jahre neu (vorbehaltlich der Zusage der Fördergelder durch das Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur Rheinland-Pfalz). Die Ausschreibung der Stelle am Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern, einer Eliteschule des Sports, steht hier als PDF-Dokument zum Herunterladen zur Verfügung.


Beim Verbandstag 2015 muss unter anderem das Amt des Sportwartes neu besetzt werden
BVRP will in Frankenthal den eingeschlagenen Reformkurs weiterführen
Von Michael Bothner
(22.4.15) Am kommenden Freitag, den 24. April, findet der jährliche Verbandstag des Badmintonverbandes Rheinhessen-Pfalz (BVRP) statt. Die 105 Mitgliedsvereine wurden vom geschäftsführenden Vorstand unter Leitung von Präsident Achim Bürckbüchler nach Frankenthal eingeladen.
Dort findet die Veranstaltung in der Turnhalle der gastgebenden Badmintonabteilung des TSV Eppstein statt. Der Tagungsort befindet sich in der Ernst-Moritz-Arndt-Straße 11. Um 19 Uhr wird Präsident Bürckbüchler die Veranstaltung mit Begrüßungsworten eröffnen.
Lesen Sie auf bvrp-online.de einen Vorbericht von Michael Bothner, dem Referenten für Öffentlichkeitsarbeit: BVRP weiterhin auf Reformkurs.
(15.5.25) Auf bvrp-online.de ist das Protokoll des Verbandstages 2015 aufzurufen (pdf). 

Trauer um Marianne Jacobs
(27.8.14) Der Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz trauert um seine langjährige Mitarbeiterin Marianne Jacobs, die am vergangenen Freitag nach schwerer Krankheit verstorben ist. Marianne Jacobs war bis 2006 ein wichtiger Ansprechpartner der BVRP-Geschäftsstelle an der Seite ihres Mannes Peter Jacobs.

BVRP-Verbandstag 2014 in Köngernheim
Mit Kontinuität und Reform in die Zukunft
Von Michael Bothner
(10.4.14) Am vergangenen Freitag, dem 4. April, fand in Köngernheim der diesjährige Verbandstag des Badmintonverbandes Rheinhessen-Pfalz e.V. (BVRP) statt. Präsident Achim Bürckbüchler (TV Mainz-Zahlbach), Frau Karin Augustin, ihres Zeichens Ehrenpräsidentin des Sportbundes Rheinhessen, und der 1. Vorsitzende des ausrichtenden TV 03 Selzen, Harald Hösch, begrüßten zahlreiche Vertreter_innen aus insgesamt 50 der 104 Mitgliedervereine zu einer - retrospektiv gesehen - richtungsweisenden Veranstaltung.
Im Zentrum des Abends standen sechs turnusgemäße Neu- bzw. Wiederwahlen auf Vorstandsebene und die vom Spielausschuss angeregte Liganeuordnung mit dem Hauptziel der Stärkung der eigenen Basis. In beiden Fällen wurden zukunftsorientierte Entscheidungen getroffen – einerseits durch Kontinuität, andererseits durch Reform.
Für fünf der sechs Ressorts stellten sich die bisherigen Amtsinhaber zur Wiederwahl und wurden ohne Gegenkandidat_innen allesamt einstimmig in ihrer Position bestätigt. Dabei handelt es sich um Vizepräsident Kurt Dürr (TuS Nackenheim), Schatzmeister Michael Jacob (Post SG Kaiserslautern), Jugendwart André Müller, Lehrwart Thomas Biewald (beide TV Hechtsheim) und Breitensportreferent Michael Hahn (TV Kleinniedesheim). Für den vakanten Posten der Frauenwart_in fand sich zum wiederholten Male kein_e Kandidat_in. Daraufhin kündigte der Vorstand eine interne Evaluation des Ressorts bezüglich einer möglichen Auflösung oder Umgestaltung an. Durch die breite Bestätigung der Vorstandsposten ist Kontinuität gewährleistet und die Funktionärsriege darf sich in ihrem eingeschlagenen Weg der Reformen und Neugestaltung bestätigt fühlen.
Ligareform
Dieser Pfad wurde im Anschluss weiter beschritten. Die anwesenden Vereinsvertreter_innen stimmten mit großer Mehrheit einer Ligareform innerhalb des Landesverbandes zu. Dieser sieht mit der Rückkehr zu einer pyramideähnlichen Struktur eine Stärkung der Basis vor. Flexibilität erlaubt die Aufbrechung der bisher geltenden starren Ligeneinteilung in vier Bezirke. Zukünftig finden, neben der Spielstärke, regionale Aspekte, Entfernungen und Fahrzeiten größere Berücksichtigung. Mit dieser Reform stellt der Verband die Weichen auf ein zukunftsorientiertes, den verändernden Rahmenbedingungen Rechnung tragendes und auf Nachhaltigkeit angelegtes Modell.
Vier Ehrungen
Neben diesen zwei großen Tagespunkten gab es weitere feierliche Momente. So ehrte Präsident Bürckbüchler vier Personen für herausragende sportliche Erfolge oder langjährige Verbandstätigkeit. Klaus Kreibich (BT Pirmasens) und Julia Wang (Post-SV Ludwigshafen) erhielten die Bronzene Ehrennadel für den Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Männereinzel O60, respektive Mädchendoppel U13. Für zehn Jahre aktive Mitarbeit in verschiedenen Gremien wurden Lehrwart Thomas Biewald und der Referent für Breitensport, Michael Hahn, mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.
Nach einer gut dreistündigen und durch lebhaften Austausch bereicherter Veranstaltung schloß Präsident Bürckbüchler mit Dankesworten an Geschäftsführer Sebastian Züfle (SV Offenheim), den gesamten Vorstand und wünschte den anwesenden Vereinsvertreter_innen eine gute Zeit – bis zum nächsten Jahr.

      

Der BVRP-Verbandstag 2014 findet am 4. April statt.
(31.3.14) Der diesjährige Verbandstag findet am Freitag, 4. April 2014 in der Sickingenhalle, Im Wiesengrund, in Köngernheim statt. Die Ortsgemeinde liegt im Landkreis Mainz-Bingen. Neben Wahlen steht eine Ligareform auf der Tagesordnung.
Öffentlicharbeitsreferent Michael Bothner hat auf bvrp-online.de eine Vorschau erstellt. Hier gibt es die Verbandstagsunterlagen

Geschäftsstelle zieht zum 1. September 2013 um
(8.8.13) Ab dem 1. September 2013 sind die Geschäftsstelle und die Spielberechtigungsstelle des BVRP in neuen Räumlichkeiten und vor allem unter einer neuen Anschrift zu finden. Das teilte Geschäftsführer Sebastian Züfle mit.
Kontaktdaten Geschäftsstelle: Im Brühl 5 neu!, 55234 Offenheim neu!, Tel.: 06736/828 9979 neu!, Fax: 03212/1266761, Mobil: 0172/1089905 neu!, E-Mail: gst @ b-v-r-p.de.
Die bisherige Anschrift Ruländerweg 6, 67435 Neustadt, Tel.: 06736/745 9004 ist dann nicht mehr gültig.
Kontaktdaten Spielberechtigungsstelle: Im Brühl 5 neu!, 55234 Offenheim, Tel.: 06736/828 9979, Fax: 03212/1266761, Mobil: 0172/1089905, E-Mail: service @ b-v-r-p.de.

Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland - Stellenausschreibung 

Hauptamtliche/r Trainer/in gesucht

(04.06.2013) Der Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland und dessen Kooperationspartner Staatliches Heinrich-Heine-Gymnasium suchen zum nächstmöglichen Termin eine/n hauptamtliche/n Trainer/in für die Sportart Badminton. Das Aufgabengebiet umfasst die Betreuung von Badmintongruppen und Kaderathletinnen/-athleten (Landes- und/oder Bundeskader) am Staatlichen Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern in Training und Wettkampf sowie den Einsatz als Talentscout.

Im Rahmen der Trainertätigkeit ist eine enge Kooperation mit dem Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland, insbesondere mit den Servicebereichen Trainingswissenschaft und Sportmedizin, zur Leistungsdokumentation und Leistungsentwicklung der betreuten Athletinnen und Athleten erforderlich. Diese besondere Arbeitsstruktur erfordert eine/n Badmintontrainer/in mit Erfahrung im Nachwuchsleistungssport (mindestens Trainer B-Lizenz) und einem überdurchschnittlichen Maß an Engagement, Kommunikations- sowie Sozialkompetenz. Das Denken in konzeptionellen Strukturen und die Einbindung in ein leistungsorientiertes Team sind Bedingungen zur Bewältigung der Aufgaben. Des Weiteren wird erwartet, dass der Lebensmittelpunkt in die Region Kaiserslautern verlegt wird.

Fundierte Kenntnisse in den gängigen EDV-Anwendungsprogrammen/Internet setzen wir voraus. Die Vergütung erfolgt außertariflich. Auch Quereinsteiger/innen mit Erfahrung im Nachwuchsleistungsbereich können sich bewerben.

 

Bitte senden Sie eine aussagekräftige Bewerbung an:

Staatliches Heinrich-Heine-Gymnasium

Hermann Mühlfriedel

Im Dunkeltälchen 65

67633 Kaiserslautern

0631/20 10 414

 h.muehlfriedel@hhg-kl.de

 


Vorschau auf BVRP-Verbandstag 2013
Revolutionäre Änderung der Finanzordnung geplant: Fördern statt Fordern
Von Michael Bothner
(24.4.13) Am kommenden Freitag, 26. April 2013, richtet die TG Westhofen den diesjährigen Verbandstag des Badmintonverbandes Rheinhessen-Pfalz e.V. (BVRP) aus. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr in der Karl-Eschenfelder-Turnhalle (Osthofener Straße 38) in Westhofen und läuft unter dem Motto „Fördern statt Fordern“. Im Fokus steht dabei eine revolutionäre Änderung der Finanzordnung – weg von Strafen, hin zu Belohnung. Der Vorstand schlägt vor, den bestehenden Strafenkatalog nahezu komplett abzuschaffen und im Gegenzug aktive Beteiligung im Verband finanziell zu entlohnen. Dies hat zum Ziel, eine wahrgenommene Zentrierung der Aktivität auf wenige engagierte Vereine zu brechen, zum Engagement zu animieren, dieses zu fördern und gleichzeitig den teilweise zermürbender Ärger über monetäre Bestrafung im Alltagsgeschäft zu verringern. Die entstehende finanzielle Belastung für den Verband soll durch eine Erhöhung der Verbandsumlage für die Mitgliedsvereine gegenfinanziert werden.
Neuer Sportwart muss gefunden werden
Neben dieser großen Ordnungsänderung stehen naturgemäß die anstehenden individuellen Ehrungen für Erfolge von BVRP-Athlet/Innen, langjährige ehrenamtliche Mitarbeit in den unterschiedlichen Gremien und die Vergabe der Meisterwimpel in den verschiedenen Spielklassen an. Zusätzlich werden außerplanmäßige Wahlen für die verschiedenen Verbandsorgane stattfinden. Nach dem überraschenden und tragischen Tod des langjährigen und verdienten Sportwarts Heinz Feierabend (SV Offenheim) im letzten Jahr wird ein Nachfolger für diese Position gesucht. Der kommissarische Sportwart, Wolfgang Hirth (TuS Hochspeyer), wird aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Verfügung stehen. In dieser Personalie besteht also dringender Handlungsbedarf. Nach dem Wechsel von Sebastian Züfle (SV Offenheim) in das Amt des Geschäftsführers wird sich der derzeit kommissarische Referent für Öffentlichkeitsarbeit, Michael Bothner (Post-SV Bad Kreuznach), auf die offiziell vakante Position bewerben. Zudem wird es voraussichtlich Veränderungen bei den Beisitzern für den Spiel- sowie Jugendausschuss geben. Dies alles steht im Zeichen des Wandels und der Umstrukturierung, die im vergangenen Jahr begonnen hat und nun weitergeführt werden soll.

Verbandsmeisterschaft 2012
Am 24./25. November in Mainz-Hechtsheim. Theodor-Heuss-Schule, Peter-Weyer-Straße. Ausrichter: TV Hechtsheim.

Zweimal Meisterin und einmal Vize: Neustädterin Melanie Schell glänzte
Von Michael Bothner
(28.11.12) Melanie Schell vom Regionalligisten BSG Neustadt avancierte mit zwei Titeln und einer Vizemeisterschaft zur erfolgreichsten Spielerin bei den diesjährigen Verbandsmeisterschaften des Landsverbandes Rheinhessen-Pfalz. Nur knapp schrammte sie am Titelhattrick vorbei. Ihre Vereinskameradin Laura Kaiser schnappte ihr den Titel im Einzel vor der Nase weg und feierte ihre erste Meisterschaft im Erwachsenenbereich. Till Felsner (BSG Neustadt) verteidigte seinen Titel im Herreneinzel. Timo Kettner & Sebastian Gaag (TuS Neuhofen) trugen sich im Herrendoppel zum ersten Mal in die Siegerliste ein.
Gespielt wurde am vergangenen Wochenende in Mainz-Hechtsheim. Das Turnier wurde im Doppel-K.-o.-Modus ausgespielt. Durch die Abwesenheit der Akteurinnen des Bundesligisten SV Fischbach erhielt die zweite Garde die große Chance, die Titel unter sich auszumachen. Melanie Schell zeigte sich auf den Punkt fit und holte sich mit ihrer Partnerin Vanessa Poyatos die Meisterschaft im Damendoppel und mit ihrem Mannschaftskollegen Mark Kieser den Titel im Mixed. Nur am Samstag musste sie sich im Einzelendspiel ihrer jungen Mannschaftskameradin Laura Kaiser äußerst knapp geschlagen geben.
Laura Kaiser zeigte sich als Krimi-Spezialistin
Schell, ausgestattet mit Setzplatz eins, spielte sich problemlos ins Finale gegen Kaiser. Diese, noch spielberechtigt in U17, lieferte sich in der Vorschlussrunde ein packendes Duell mit der Titelträgerin von 2010, Vanessa Poyatos. Nach Satzverlust (19:21) drehte sie den Spieß um und dominierte Durchgang zwei (21:13). Der Entscheidungssatz entwickelte sich zu einem Krimi. Die beiden Spielerinnen schenkten sich nichts bis schlussendlich Kaiser in der Verlängerung mit 23:21 der Einzug ins Endspiel gelang. Es folgte das spannendste und engste Finale des Turniers. Von Beginn an befand sich die Begegnung auf Messers Schneide. Schell erspielte sich durch ein 25:23 den ersten Satz. Kaiser zeigte sich unbeeindruckt, behielt die Ruhe und glich aus (21:17). Im Entscheidungssatz wurde es wieder äußerst knapp. Mit 24:22 entschied Kaiser die Partie für sich und heimste ihren ersten Meistertitel im Erwachsenenbereich ein. Andrea Thiele und Poyatos sicherten sich den dritten Platz.
Musste sich Schell am ersten Tag noch mit Rang zwei zufrieden geben, schlug ihre große Stunde in den Doppelpartien am Sonntag, die sie beide gewann. Im Halbfinale des Mixed gelang ihr dabei die Revanche für die Niederlage im Einzelendspiel. Mit ihrem Partner Mark Kieser setzte sie sich gegen Leonard Heim & Laura Kaiser durch. Im Endspiel wartete die Überraschungspaarung Timo Kettner & Andrea Thiele. Das ungesetze Oberligaduo kegelte im Viertelfinale die Turnierfavoriten und Topgesetzten Till Felsner & Vanessa Poyatos mit 21:17 21:18 aus dem Wettbewerb. Im Finale verhinderten Kieser & Schell aber den vollständigen Durchmarsch.
Überraschungssieg von Kettner & Gaag im Herrendoppel
Im Herrendoppel trug sich das Neuhofener Oberligadoppel Kettner & Gaag in eindrucksvoller Manier zum ersten Mal in die Siegerliste ein. Sie blieben im gesamten Turnierverlauf ohne Satzverlust. Ihre Endspielgegner Felsner & D. Müller, die mit der Empfehlung einer Achtelfinalteilnahme bei der letzten Deutschen Rangliste eine Woche zuvor nach Mainz gereist waren, gingen als Favoriten ins Finale. Kettner & Gaag schienen davon unbeeindruckt und spielten forsch auf. Mit 21:19 gewannen die Underdogs den ersten Durchgang. In Satz zwei packten die Neuhofener noch eine Schippe drauf und verbuchten den Meistertitel mit einem ungefährdeten 21:15.
Mit dem Sieg im Doppelfinale nahm Kettner erfolgreich Revanche an Felsner für die am Vortag erlittene Niederlage im Einzelendspiel. Titelverteidiger Felsner ließ seiner Konkurrenz jedoch keine Chance. Kettner erreichte das erste seiner drei Finals durch einen vor allem in den ersten beiden Sätzen umkämpften Dreisatzerfolg gegen Leonard Heim. Den Durchmarsch von Felsner wusste jedoch auch Kettner nicht zu stoppen. Der Neustädter Topspieler legte mit dem 21:13 21:17-Sieg die Grundlage für das später gewonnene Medaillenset: Gold im Einzel, Silber im Doppel, Bronze im Mixed.
Die Ergebnisse der Schlussrunden:
Herreneinzel
HF: Felsner – Daniel Müller (BSG Neustadt) 21:16 21:16
Kettner – Leonard Heim (Post-SV Ludwigshafen) 18:21 21:18 21:13
Fin.: Till Felsner (BSG Neustadt) – Timo Kettner (TuS Neuhofen) 21:13 21:17
Dameneinzel
HF: Schell – Susanne Rainer (TuS Hochspeyer) 21:5, 21:6
Kaiser – Vanessa Poyatos (Post-SV Ludwigshafen) 19:21 21:13 23:21
Fin.: Laura Kaiser (BSG Neustadt) – Melanie Schell (BSG Neustadt) 23:25 21:17 24:22
Herrendoppel
HF: Felsner & D. Müller – Norbert Denzer & Mark Kieser (1.BCW Hütschenhausen/BSG Neustadt) 21:18 21:12
Gaag & Kettner – Florian Schiffmann & Andreas Schulz (1.BCW Hütschenhausen) 21:11 21:18
Fin: Timo Kettner & Sebastian Gaag (TuS Neuhofen) – Till Felsner & Daniel Müller (BSG Neustadt) 21:19 21:15
Damendoppel
HF:  Poyatos & Schell – Viola Harthaus & Dominique Kroschel (TV Hechtsheim) 21:11 21:17
Flada & Stritzinger – Nicole Hörr & Elena Bauer (SV Viktoria Herxheim) 21:3 21:16
Fin.  Vanessa Poyatos & Melanie Schell (Post-SV Ludwigshafen/BSG Neustadt) – Julia Flada & Maike Stritzinger (TuS Neuhofen) 20:22 21:16 21:14
Mixed
HF: Kettner & Thiele - Jonathan Collet & Anja Becky (TuS Neuhofen) 21:15 21:11
Kieser & Schell – Leonard Heim & Laura Kaiser (Post-SV Ludwigshafen/BSG Neustadt) 21:14 14:21 21:18
Fin: Mark Kieser & Melanie Schell (BSG Neustadt) –  Timo Kettner & Andrea Thiele (TuS Neuhofen) 21:19 21:18.
Die vollständigen Ergebnisse gibt es bei alleturniere.de.

Vakante Positionen konnten besetzt werden
Drei neue Vorstandsmitglieder
(20.11.12) Geschäftsführer Sebastian Züfle teilte mit, dass einige Ämter im Vorstand des BVRP neu besetzt werden konnten.
Sportwart und Nachfolger des verstorbenen Heinz Feierabend wurde

Wolfgang Hirth, Hauptstr. 192, 67691 Hochspeyer, Tel.: 06305/1569, Fax: 06305/994030, E-Mail: spw-west @ b-v-r-p.de.

Jugendwart ist jetzt

André Müller, In den Obstanlagen 6a, 55127 Mainz, Tel: 06131/8948736, Mobil: 0179/1149329, E-Mail: jugendwart @ b-v-r-p.de.

Und auch für das Amt des Referenten für Öffentlichkeitsarbeit konnte am 13. November besetzt werden.

Michael Bothner, Staudenheimer Str. 1, 55571 Odernheim, Tel.: 06755/1807, Mobil: 0171/2694831, E-Mail: pressewart @ b-v-r-p.de
Bothner übt das Amt in Kooperation mit Michael Müller aus. Dessen E-Mail-Adresse lautet: presse @ b-v-r-p.de.

Michael Bother schreibt dazu in einer Mitteilung: "In Kooperation mit meinem Vereinskollegen Michael Müller werde ich dieses Amt ausüben, wobei ich offiziell die Bezeichnung trage. Jedoch werden wir die Aufgaben gleichberechtigt und in geteilter Verantwortung übernehmen. Ich bin 31 Jahre alt und spiele seit mehr als 21 Jahren Badminton. Voraussichtlich im Frühjahr 2013 werde ich das Studium der Sozialen Arbeit beenden. Ursprünglich entspringe ich der Jugendarbeit der SG Schorndorf (Baden-Württemberg), bin aber seit April 2010 in der Nähe von Bad Kreuznach wohnhaft und spiele für den ortsansässigen Post-SV. Seit mehreren Jahren sammle ich Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit. Begonnen hat es mit dem Verfassen der Spielberichte für meinen Heimverein SG Schorndorf. Hier bin ich seitdem und noch aktuell für die
Berichte der Mannschaften II - V verantwortlich. Im vergangenen Jahr habe ich zudem das inoffizielle Amt des Pressewarts beim Post-SV Bad Kreuznach übernommen."
Hier gibt es auf bvrp-online.de ein Verzeichnis der Vorstandsmitglieder.

Heinz Feierabend beim BVRP-Verbandstag 2012. Foto: Michael Hahn

Sportwart Heinz Feierabend überraschend verstorben
(2.9.12) BVRP-Geschäftsführer Sebastian Züfle meldet: "Der Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz trauert um seinen Sportwart Heinz Feierabend, der am vergangenen Freitag im Alter von 58 Jahren überraschend verstorben ist. Heinz Feierabend war seit 1984 für unseren Verband tätig. Der BVRP verliert mit Heinz einen engagierten und beliebten Menschen, der eine große Lücke hinterlassen wird. Unsere Gedanken sind bei der Familie des Verstorbenen."
Heinz Feierabend, der dem SV Offenheim angehörte, war zuletzt beim Verbandstag 2012 in Fischbach als Sportwart wiedergewählt worden. Er bekleidete das Amt seit dem Verbandstag 1993. Damals war der Wormser in Weilerbach als Nachfolger von Kurt Dürr gewählt worden.

Sebastian Züfle
Michael Jacob

Ämter des Schatzmeisters und des Geschäftsführers wurden neu besetzt
Verbandstag 2012 brachte personelle Veränderungen
(6.6.12) Der diesjährige BVRP-Verbandstag am 27. April in Fischbach brachte in einigen Ämtern Neubesetzungen. Michael Jacob (Post SG Kaiserslautern) wurde ins Amt des Schatzmeisters gewählt. Vorgänger Michael Vorlaufer war bereits vorher zurückgetreten, Jacob hatte das Amt deshalb bereits kommissarisch geführt.  Der bisherige Pressewart Sebastan Züfle (SV Offenheim) wechselte in das Amt des Geschäftsführers. Mathias Knödler stand aus beruflichen Gründen dafür nicht mehr zur Verfügung. Ihm wurde für die seit 2000 geleistete Arbeit gedankt. Im BVRP ist Geschäftsführer eine ehrenamtliche Tätigkeit. Unterstützt wird des Arbeit allerdings durch zwei Mitarbeiter auf Minijob-Basis.
Ein neuer Mann für die Öffentlichkeitsarbeit wurde noch nicht gefunden. Wiedergewählt wurden Präsident Achim Bürckbüchler - gleichzeitig Schulsportreferent - , Sportwart Heinz Feierabend, Schiedsrichterwart Thomas Gehm und Leistungssportreferent Edgar Hammes. 
Insgesamt waren in Fischbach Vertreter von 46 Vereinen anwesend.

Hier können auf bvrp-online.de alle Verbandstagsinfos abgerufen werden.

Verbandsmeisterschaft 2011
Am 26./27. November in Hütschenhausen, Sporthalle Hütschenhausen, Marktstraße.

Alina Hammes erfolgreichste Teilnehmerin
Von Sebastian Züfle
(29.11.11) Mit drei ersten Plätzen ist Alina Hammes (SV Fischbach) die erfolgreichste Teilnehmerin der diesjährigen Verbandsmeisterschaften des Badmintonverbandes Rheinhessen-Pfalz. Noch am Wochenende zuvor hatte Hammes ebenfalls den ersten Platz beim Ranglistenturnier des DBV in Cuxhaven belegt. Sowohl im Dameneinzel als auch im Doppel an der Seite von Svenja Weyrauch und im Mixed mit Jonas Geigenberger (beide ebenfalls SV Fischbach) war sie auch in Hütschenhausen äußerst erfolgreich. Besonders das Damendoppel gegen Nina Ludwig & Melanie Schell von der BSG Neustadt stellte dabei eines der spannendsten Spiele des Tages dar.
Im Herreneinzel belegte Till Felsner von der BSG Neustadt mit souveräner Leistung Platz eins. Die ebenfalls für den SV Fischbach spielenden Julian Degiuli & Philip Merz konnten in einem mitreißenden Finalspiel im Herrendoppel die Hausherren Pascal Histel & Norbert Denzer vom 1. BCW Hütschenhausen auf den zweiten Platz verweisen.
Alle Platzierten haben sich für die Südwestdeutsche Meisterschaften 2012 qualifiziert. Sieger und Platzierte:
Herreneinzel
1. Till Felsner 2. Julian Degiuli
3. Philip Merz und Christopher Klein
Dameneinzel
1. Alina Hammes 2. Melanie Schell
3. Julia Schwing und Vanessa Poyatos
Herrendoppel
1. Julian Degiuli & Philip Merz 2. Norbert Denzer & Pascal Histel
3. Till Felsner & Leonard Heim und Florian Schiffmann & Andreas Schulz
Damendoppel
1. Alina Hammes & Svenja Weyrauch 2. Nina Ludwig & Melanie Schell
3. Dominique Kroschel & Katrin Pastewka und Nadine Schermer & Maike Stritzinger
Mixed
1. Jonas Geigenberger & Alina Hammes 2. Philip Merz & Svenja Weyrauch
3. Till Felsner & Vanessa Poyatos und Timo Kettner & Nadine Schermer.
Die vollständigen Ergebnisse gibt es bei alleturniere.de.

Verbandstag 2011 am 6. Mai in Wörth am Rhein
Zwei Lauterer Frauen für den Jugendausschuss
Von Sebastian Züfle
(11.5.11) Sehr zufrieden zeigte sich Achim Bürckbüchler (TV Nieder-Olm), der Präsident des Badmintonverbandes Rhein-hessen-Pfalz, mit dem Verlauf des diesjährigen Verbandstages, der am 6. Mai im pfälzischen Wörth am Rhein stattfand. „Die Teilnehmerzahl hätte zwar etwas höher sein dürfen“, so Bürckbüchler, „doch mit den fruchtbaren Diskussionen und getroffenen Entscheidungen können wir als Verband durchaus sehr zufrieden sein“. Unter anderem wurde der Planhaushalt 2011 trotz einiger Kürzungen einstimmig angenommen. Der Jugendausschuss erhielt zwei neue Mitglieder, Andrea Kehl und Nicole Metzger (beide BV Kaiserslautern), und kann damit seine Arbeit weiter erfolgreich fortsetzen.
Den Grußworten von Jutta Kopf, Vizepräsidentin des Sportbundes Pfalz, und der Beigeordneten der Stadt Wörth, Ursula Radwan, leisteten die 44 anwesenden Vereine aufmerksam Gehör. Sie ließen trotz teilweiser emotional geführter Diskussionen am Ende die Versammlung zu einem mehrheitlichen Ergebnis kommen.
Nach zweieinhalb Stunden beendete Präsident Bürckbüchler eine erfolgreiche Veranstaltung.

Verbandsmeisterschaft 2010
Am 27./28. November 2010 in Worms, Sporthalle im Bildungszentrum Worms, von-Steuben-Str. 31. Ausrichter: TG 1846 Worms.

 

Drei Titel für 19-jährigen Richard Domke

 

Sieger und Platzierte:
Herreneinzel
1. Richard Domke (SV Fischbach)
2. Philip Merz (SV Fischbach)
3. Till Felsner (BSG Neustadt) und Jan Huyhsen (SV Fischbach
Dameneinzel (nur drei Starterinnen)
1. Vanessa Poyatos (Post SV Ludwigshafen)
2. Katharina Krassa (SV Fischbach)
3. Nora Hils (TG Worms)
Herrendoppel
1. Richard Domke & Jan Huyhsen (SV Fischbach)
2. Philip Merz & Julian Degiuli (SV Fischbach)
3. Till Felsner & Leonhard Heim (BSG Neustadt) und Sebastian Gaag & Timo Kettner (TuS Neuhofen)
Damendoppel
1. Vanessa Poyatos & Franziska Willenbacher (Post SV Ludwigshafen/TV Kirchheimbolanden)
2. Melanie Schell & Svenja Weyrauch (BSG Neustadt/SV Fischbach)
3. Diana Huy & Judith Sold (TV Speyer) und Andrea Siwek & Veronika Zimniak (BSG Neustadt)
Mixed
1. Richard Domke & Svenja Weyrauch (SV Fischbach)
2. Thorsten Herrmann & Melanie Schell (BSG Neustadt)
3. Till Felsner & Vanessa Poyatos (BSG Neustadt/PSV Ludwigshafen)
Timo Kettner & Anja Becky (TuS Neuhofen).
Die vollständigen Ergebnistableaus gibt es bei Kroton.

Blick auf den Vorstandstisch: (v.l.) Lehrwart Thomas Biewald, Sportwart Heinz Feierabend, Geschäftsführer Mathias Knödler, 1. Vorsitzender Achim Bürckbüchler, 2. Vorsitzender Kurt Dürr, Schatzmeister Michael Vorläufer, Leistungssportreferent Edgar Hammes, Pressewart Sebastian Züfle. Foto: Michael Hahn

Verbandstag 2010 verwehrte Druckmittel zur Schiedrichtergewinnung
André Müller übernahm Amt des Jugendwartes
Von Sebastian Züfle
(7.5.10) Eine der wichtigsten Nachrichten des Verbandstages 2010 des Badmintonverbandes Rheinhessen-Pfalz (BVRP) am 23. April in Mainz-Hechtsheim war sicherlich, dass nach zwei Jahren das Amt des Jugendwartes wieder besetzt werden konnte.
Mit André Müller(TV Hechtsheim) konnte der Vorstand sogar seinen Wunschkandidaten für das Amt gewinnen. Dies zog einige weitere Änderungen des Jugendausschuss nach sich. So wird Mathias Wetzel (ASV Landau) den Bezirk Süd betreuen und sein Vorgänger Winfried Ohler (TV Gimmeldingen) die Betreuung der Verbandsturniere im Jugend- und Schülerbereich übernehmen.
Nach den Grußworten der stellvertretenden Ortsvorsteherin von Mainz-Hechtsheim Birgit Zehe-Claus, der Präsidentin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz Karin Augustin sowie Magnus Schneider, Vizepräsident Sportbund Rheinhessen, wurden in der Turnhalle des TV Hechtsheim zahlreiche Sportlerinnen und Sportler für ihre Verdienste um den BVRP geehrt. Die höchste Auszeichnung mit der Ehrennadel in Silber des Deutschen Badminton-Verbandes erhielt dabei Jonas Geigenberger vom SV Fischbach für sein hervorragendes Abschneiden bei den Jugend-Europameisterschaften 2009 in Mailand.
Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes für das Haushaltsjahr 2009 und der Zustimmung für den neuen Etat 2010, stimmten die 49 anwesenden Vereine deutlich gegen die geplante Straferhöhung für nicht gestellte Schiedsrichter von 26 auf 50 Euro, so dass dem Verband dieses Druckmittel zur Schiedsrichtergewinnung verwehrt wurde.
Die weiteren Satzungs- und Ordnungsänderungen wurden dann nach teilweise langen und konstruktiven Diskussionen angenommen. So wird es ab der kommenden Saison möglich sein, mit drei Herren und einer Dame zu Punktspielen anzutreten und dabei statt bisher drei nur zwei Spiele zu verlieren. Die Dame und einer der Herren dürfen Einzel und Mixed spielen.
Von dieser Änderung erhofft sich der 1. Vorsitzende Achim Bürckbüchler (TV Mainz-Zahlbach) einen weiteren Anstieg der Mannschaftsmeldungen zur kommenden Saison. So konnte er am Ende auch ein positives Feedback über einen zwar lang dauernden, am Ende aber erfolgreichen Verbandstag 2010 ziehen.
Verbandstagsunterlagen sowie Fotos gibt es bei bvrp-online.

Mitglieder treffen sich am 23. April 2010 in Mainz
Sparen steht an erster Stelle beim diesjährigen Verbandstag
Von Sebastian Züfle
(17.4.10) In Zeiten knapper öffentlicher Kassen steht auch beim Verbandstag des Badmintonverbandes Rheinhessen-Pfalz (BVRP) am 23. April, 19 Uhr in Mainz-Hechtsheim, Sparen an erster Stelle. So muss der Vorstand um seinen 1. Vorsitzenden Achim Bürckbüchler doch einen kräftigen
Einnahmenrückgang verzeichnen, durch den man zu einigen Budgetkürzungen gezwungen wurde.
Trotz allem möchte der Verband mit weiteren Satzungs- und Ordnungsänderungen den Badmintonsport in Rheinhessen und der Pfalz weiter voran bringen, um auch in der kommenden Saison wieder eine steigende Zahl der Mannschaftsmeldungen verzeichnen zu können und dem Mitgliederrückgang aktiv entgegen zu treten. Hierzu gilt es die Mitgliedsvereine von den Veränderungen und Zukunftsplanungen zu überzeugen und vor allem auch zum Mitmachen zu gewinnen.

Verbandsmeisterschaft 2009
28./29. November 2009 in Kaiserslautern, Geschister-Scholl-Schule, Schreberstr. 39. Ausrichter: BV Kaiserslautern.

Hausmacht Fischbach

Von Sebastian Züfle
Ein gutes Starterfeld gab es in diesem Jahr bei den Verbandsmeisterschaften des Badmintonverbandes Rheinhessen-Pfalz. Insgesamt 88 Meldungen gingen ein. Erfolgreichster Verein in diesem Jahr war der SV Fischbach, der bei allen ersten Plätzen beteiligt war, lediglich im Damendoppel konnte mit Vanessa Poyatos vom Post SV Ludwigshafen eine Spielerin eines anderen Vereins in diese Phalanx einbrechen. Daneben gab es noch zahlreiche zweite Plätze für den Verein. Im Herrendoppel schafften es noch die zweitplatzierten André Müller & Thorsten Reinemann (Hechtsheim) sowie Fabian Frambach (Hechtsheim) und Bernhard Neeb (Herxheim) auf Platz drei.
Sieger und Platzierte:
Herreneinzel
1. Richard Domke (SV Fischbach)
2. Philip Merz (SV Fischbach)
3. Florian Degiuli (SV Fischbach) und Thorsten Herrmann (BSG Neustadt)
Dameneinzel
1. Alina Hammes (SV Fischbach)
2. Melanie Schell (BSG Neustadt)
3. Veronika Zimniak (BSG Neustadt) und Heike Franke (TV Mainz-Zahlbach)
Herrendoppel
1. Julian Degiuli & Jonas Geigenberger (SV Fischbach)
2. André Müller & Thorsten Reinemann (TV Hechtsheim)
3. Fabian Frambach & Bernhard Neeb (TV Hechtsheim/SV Viktoria Herxheim) und Florian Degiuli & Richard Domke (SV Fischbach)
Damendoppel
1. Vanessa Poyatos & Svenja Weyrauch (Post SV Ludwigshafen/SV Fischbach)
2. Melanie Schell & Veronika Zimniak (BSG Neustadt)
3. Katharina Krassa & Julia Schwing (SV Fischbach) und Kathrin Becker & Beate Grap (SV Fischbach/SV Viktoria Herxheim)
Mixed
1. Jonas Geigenberger & Svenja Weyrauch (SV Fischbach)
2. Richard Domke & Kathrin Becker (SV Fischbach)
3. Thorsten Herrmann & Melanie Schell (BSG Neustadt) und Nico Prenzel & Veronika Zimnika (BSG Neustadt).
Bei Kroton gibt es die Ergebnistableaus.

Vereinsvertreter sprachen sich am 20. März in Waldsee gegen zweijährigen Verbandstags-Zyklus aus
Reges Interesse - 61 Vereine nahmen teil
Von Sebastian Züfle
(27.3.09) Sehr großes Interesse an der Verbandsarbeit zeigten die Mitgliedsvereine des Badmintonverbandes Rheinhessen-Pfalz (BVRP) beim Verbandstag 2009 am Freitag letzter Woche. Immerhin 61 Vereine waren in diesem Jahr anwesend und kippten mit einem klaren Veto eine der angedachten Satzungsänderungen. So wird der Verbandstag auch in Zukunft jährlich stattfinden. Ein deutliches Zeichen, dass die Vereine die Arbeit des Verbandes aktiv mitgestalten möchten.
Grußworte überbrachten der Ortsbeigeordnete der Verbandsgemeinde Waldsee Rudi Fuchs, der Präsident des Sportbundes Pfalz Dieter Noppenberger sowie Alexander Wurm vom ASV Landau. Für ihre Verdienste um den Badmintonsport wurden vom Verbandsvorsitzenden Achim Bürckbüchler (TV Mainz-Zahlbach) mit der bronzenen Ehrennadel Alina Hammes (SV Fischbach) für ihre Titel bei der Deutschen Jugendmeisterschaft 2009, Michael Hahn (TV Kleinniedesheim) als Breitensportreferent sowie Thomas Biewald (TV Hechtsheim) als Lehrwart geehrt. Die silberne Ehrennadel gab es für Richard Domke (SV Fischbach) für seinen Deutschen Meister-Titel im Mixed U19 2009 und für den Referenten für Öffentlichkeitsarbeit Sebastian Züfle (TG Wallertheim). Eine weitere Ehrung ging an die Jugendmannschaft des SV Fischbach für die Deutsche Meisterschaft 2008.
Rheinland-Pfalz-Liga bestätigt
Nach lebhaften Diskussionen wurden im Anschluss zahlreiche Satzungs- und Ordnungsänderungen verabschiedet, unter anderem die Einführung einer Rheinland-Pfalz-Liga mit dem Badmintonverband Rheinland ab der kommenden Saison. Dies ist ein erster Schritt in Richtung Zusammenführung der beiden Landesverbände.
Einziger Dämpfer einer ansonsten dank des tollen Ausrichters ASV Waldsee rundum gelungenen Verbandstages, ist die, trotz eines energischen Aufrufes durch Bürckbüchler, weiterbestehende Nichtbesetzung des Jugendwartes und einiger Mitglieder des Jugendausschusses, so dass diese Ämter weiterhin kommissarisch vom Vorstand des BVRP übernommen werden müssen, bzw. einige Jugendveranstaltungen in Zukunft ausfallen müssen.
Hier gibt es bei bvrp-online.de Fotos vom Verbandstag.

BVRP-Vorstand nach dem Verbandstag in Waldsee: (v.l.) 2. Vorsitzender Kurt Dürr (TuS Nackenheim), Lehrwart Thomas Biewald (TV Hechtsheim), Referent für Öffentlichkeitsarbeit Sebastian Züfle (TG Wallertheim), Breitensportreferent Michael Hahn (TV Kleinniedes-heim), 1. Vorsitzender Achim Bürckbüchler (TV Mainz-Zahlbach). Foto: Züfle

Verbandstag 2009 findet am 20. März in Waldsee statt

Erfolgreiche Arbeit soll fortgeführt werden

(13.3.09) Mit zahlreichen Satzungs- und Ordnungsänderungen beim diesjährigen Verbandstag am Freitag, 20. März in Waldsee möchte der Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz rund um seinen Vorsitzenden Achim Bürckbüchler (TV Mainz-Zahlbach) seine erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre fortführen und stabilisieren. Dies teilt Pressesprecher Sebastian Züfle mit. Neben diesen Tagesordnungspunkten stehen zahlreiche Wahlen und Ehrungen an. Außerdem soll mit den Mitgliedsvereinen über Kürzungen beim Haushalt 2009 beraten werden. Auch die Einführung der gemeinsamen "Rheinland-Pfalz Liga" mit dem LV Rheinland soll besiegelt werden. Tagungsstätte ist die Kulturhalle Waldsee, Schifferstadter Straße. Beginn 19 Uhr.
Hier finden Sie bei bvrp-online.de alle Infos zum Verbandstag 2009.

Verbandsmeisterschaft 2008
Am 29./30.11.08 in Mainz-Hechtsheim, Theodor-Heuss-Schule, Peter-Weyer-Straße. Ausrichter: TV Mainz-Hechtsheim.

Heike Franke gut wie eh und je

Sieger und Platzierte
HE: 1. Richard Domke (SV Fischbach) 2. Philip Merz (SV Fischbach);
DE: 1. Heike Franke (TV Mainz-Zahlbach) 2. Melanie Schell (BSG Neustadt);
HD: 1. Julian Degiuli & Jonas Geigenberger (SV Fischbach) 2. Richard Domke & Philip Merz (SV Fischbach);
DD: 1. Mona Fischer & Svenja Weyrauch (1. BCW Hütschenhausen/SV Fischbach) 2. Vanessa Poyatos & Franziska Willenbacher (Post SV Ludwigshafen/TV Kirchheimbolanden);
MX: 1. Richard Domke & Svenja Weyrauch (SV Fischbach) 2. Philip Merz & Mona Fischer (SV Fischbach/1. BCW Hütschenhausen).
Die vollständigen Ergebnisse gibt es bei Kroton.de.

Gemeinsame Endrunde der Landesverbände Rheinland und Rheinhessen-Pfalz
Der TV Alsheim wurde Rheinland-Pfalz-Meister 2008 der Freizeitmannschaften
(9.6.08) Lesen Sie hier den Bericht von Werner Schmidt.

Ausgemustert.

Neue Website und renoviertes  Logo
(17.3.08) Kaum ist der neue Vorstand gewählt, schon ändert sich das Erscheinungsbild des Verbandes. Sebastian Züfle, der Referent für Öffentlichkeitsarbeit meldet, dass sich seit gestern die BVRP-Website in neuem Gewand präsentiert. Auch die Webadresse hat sich geändert. Sie lautet nun
www.bvrp-online.de. Von der alten Domain www.b-v-r-p.de wird dorthin umgeleitet. Webmaster bleibt weiterhin Kurt Dürr. Auch dem Verbandslogo wurde bei der Gelegenheit eine längst überfällige Renovierung verordnet (siehe oben rechts). Dem Betrachter wird nicht länger die links zu sehende Federballmonstrosität zugemutet.

Verbandstag 2008: Kurt Dürr übernimmt Amt des 2. Vorsitzenden - Jugendwart blieb unbesetzt
Achim Bürckbüchler zum 1. Vorsitzenden gewählt
Von Sebastian Züfle
(2.3.08) Einen recht lockeren und reibungslosen Verbandstag des Badmintonverbandes Rheinhessen-Pfalz (BVRP) erlebten die Delegierten am vergangenen Freitag in der vereinseigenen Halle des Ausrichters TV Pirmasens. Nach Grußworten des Oberbürgermeisters der Stadt Pirmasens Dr. Bernhard Matheis  und von Jutta Kopf, der Vizepräsidentin des Sportbundes Pfalz, ging es an die ersten Punkte der Tagesordnung.
Für ihr besonderes Engagement um den Badmintonsport wurden mit der bronzenen Ehrennadel des BVRP Loni Fehlinger (TG Westhofen), Birgit Gramowski (BV Kaiserslautern) und Edgar Hammes (SV Fischbach) geehrt. Gabi Fischer (TG Worms), Uwe Knobloch (BV Kaiserslautern) und Thomas Gehm (PSG Kaiserslautern) wurden mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Elmar Balloff erhielt die Auszeichnung in Gold für seine über 25-jährige Tätigkeit im Badmintonverband.
Von Seiten des Sportbundes Rheinessen, vertreten durch Thomas Biewald, wurde noch Kurt Dürr für seine besonderen Verdienste um den Sport die silbernen Ehrennadel überreicht.
Einziger Wehmutstropfen des Abends, war das leider sehr geringe Interesse der Mitgliedsvereine am diesjährigen Verbandstreffen. Von 104 Vereinen waren leider 58 nicht nach Pirmasens gekommen und nahmen daher auch nicht an den Entscheidungen und Wahlen teil.
Nach der Entlastung des Vorstandes kam es zu den turnusmäßigen Wahlen. Nach einem Jahr kommissarischer Leitung des Verbandes als 2. Vorsitzender hatte sich Achim Bürckbüchler bereit erklärt, das Amt des 1. Vorsitzenden zu übernehmen. Mit nur vier Enthaltungen wurde er dann auch durch die Delegierten für vier Jahre in dieses Amt gewählt. Bei den anderen zu wählenden Positionen hatten sich die jeweiligen Amtsinhaber für eine Fortführung ihrer Amtszeit bereit erklärt. So wurden Mathias Knödler (Geschäftsführer) mit ebenfalls vier Enthaltungen sowie Heinz Feierabend (Sportwart), Thomas Gehm (Schiedsrichterwart), Sebastian Züfle (Pressewart), wieder Achim Bürckbüchler (in Doppelfunktion auch Schulsportreferent) und Edgar Hammes (Leistungssportreferent) alle einstimmig im Amt bestätigt.
Auf den, durch die Neuwahl des 1. Vorsitzenden nun freigewordene Posten des Stellvertreters, wurde Kurt Dürr einstimmig gewählt. Der Posten des Jugendwartes, Gabi Fischer hatte ihr Amt aus beruflichen Gründen zum Verbandstag niedergelegt, konnte leider durch den Verbandstag nicht besetzt werden und wird nun für ein Jahr kommissarisch durch den Vorstand übernommen.
In den Jugendausschuss wurden André Müller, Wilfried Ohler, Jörg Brandstetter, Simon Zorner und Brigitte Drechsler gewählt. Im Amt bestätigt wurden der Vorsitzende des Verbandsgerichtes Manfred Menzel, die Beisitzer des Verbandsgerichtes Hubertus Gramowski und Thomas Heidenreich, sowie Mathias Vogel als Kassenprüfer.
Nach einigen Diskussionen wurden dann auch einstimmig der Haushaltsplan 2008 sowie die beiden Anträge des Spielausschusses zur Anpassung der Spielordnung des BVRP an die Regelungen der Gruppe Mitte mit einer deutlichen Mehrheit angenommen.
Mit freudigen Schlussworten des neuen Vorsitzenden Achim Bürckbüchler ging der diesjährige Verbandstag nach zwei Stunden zu Ende.

        

Vor dem Verbandstag 2008
Neuwahlen stehen an - Bürckbüchler jetzt zur Präsidentschaft bereit
(16.12.07) Der Verbandstag 2008 findet am Freitag, 29. Februar 2008 statt. Der Ort steht noch nicht fest.
(3.1.08) Die Versammlung findet in Pirmasens statt, in der vereinseigenen Halle des TV 1863 in der Turnstr. 20.
Von Sebastian Züfle
(13.2.08) Der diesjährige Verbandstag des Badmintonverbandes Rheinhessen-Pfalz findet am 29. Februar in Pirmasens statt. Nachdem im vergangenen Jahr der 1. Vorsitzende Dr. Henning Krösche (Bad Dürkheim) zurückgetreten war und man in der kurzen Zeit keinen Nachfolger fand, entschied sich der Verband, diese Position für ein Jahr unbesetzt zu lassen. Nun steht in die-sem Jahr die wichtige Wahl an und zur Freude des Verbandes hat sich der bisherige zweite Vorsitzende Achim Bürckbüchler (Nieder-Olm) bereit erklärt, dieses Amt, vorausgesetzt er wird von den Vereinsvertretern gewählt, zu übernehmen. Die Position des Jugendwartes gilt es nach dem Rücktritt von Gabriele Fischer (Worms) ebenfalls neu zu besetzen. Bisher gibt es für dieses Amt noch keinen Kandidaten.
Bei allen weiteren Ämtern, die zur Neuwahl anstehen (Geschäftsführer, Schiedsrichterwart, Sportwart, Leistungssportreferent, Schulsportreferent, Pressewart) sind die Amtsinhaber zu einer Weiterarbeit bereit.
Einen Antrag, der vom Spielausschuss bezüglich der Festspiel- und Ranglistenregelung gestellt wurde, wird auf dem Verbandstag vorgestellt und zur Wahl gestellt.

Gemeinsame Erklärung der Landesverbände Rheinhessen-Pfalz und Rheinland zum Stand der Fusionsgespräche

Der eingeschlagene Weg soll fortgesetzt werden

(14.11.07) Am 22. Oktober trafen sich Delegationen des Badminton-Verbandes Rheinhessen-Pfalz (BVRP) und Rheinland (BVR) zu einem zweiten Sondierungsgespräch im rheinhessischen Wörrstadt. Im Vorfeld hatte man sich auf die Themen Wettkampfsport, Leistungssport und Breitensport als Schwerpunkte geeinigt.
Im Rahmen des Breitensportes soll die Zusammenarbeit zwischen den jeweiligen Verantwortlichen Michael Hahn (BVRP) und Werner Schmidt (BVR) weiter ausgebaut werden. Die durch den BVR seit nunmehr fünf Jahren betriebene Mannschaftsrunde für Freizeitmannschaften wird auf das gesamte Bundesland Rheinland-Pfalz ausgedehnt, was bereits für die aktuelle Spielrunde 2008 umgesetzt wird.
Im Bereich des Wettkampfsportes lag der Fokus auf dem Mannschaftswettbewerb, wo bereits auf der letzten Sitzung am 16. August die Einführung einer gemeinsamen Rheinland-Pfalz-Liga ab der Saison 2009/2010 beschlossen wurde. Nach intensiver Diskussion verschiedener Modelle wurde vereinbart, dass die Rheinland-Pfalz-Liga als eine zusätzliche Ebene zwischen den beiden Landesverbänden und der Oberliga Südwest in der Gruppe Mitte des DBV installiert wird. Als gemeinsame Spielordnung für diese Liga soll die Spielordnung der Gruppe Mitte gelten. Genauere Details wollen die Ressortverantwortlichen Kurt Dürr / Heinz Feierband (BVRP) und Jürgen Grommes (BVR) bis zu den Südwestdeutschen Meisterschaften der Aktiven 2008 in Kaiserslautern ausarbeiten.
Eine zentrale Rolle oblag dem Bereich des Leistungssportes, wo beide Verbände ihre gegenwärtigen Konzepte austauschten. Der seit März als Leistungssportreferent für den BVRP tätige Edgar Hammes und der für den BVR als Vizepräsident kommissarisch arbeitende Heiko Weinert vereinbarten für das Kalenderjahr 2008 die Durchführung von gemeinsamen Lehrgängen, insbesondere für die Sommerferien.
Beide Delegationen wurden durch ihre jeweiligen Vorsitzenden Achim Bürckbüchler (BVRP) und Rainer Hofmann (BVR) angeführt, die die Sitzung als konstruktiv und gewinnbringend erachteten. Die Landesverbände verständigten sich darauf, sich im ersten Quartal des Jahres 2008 wieder zu treffen, um über weitere Maßnahmen und Themenbereiche zu diskutieren.

Erkundeten den Weg zu einem gemeinsamen Landesverband Rheinland-Pfalz: (v.l.) Björn Hornburg, Jürgen Grommes, Michael Hahn, Achim Bürkbüchler, Werner Schmidt, Rainer Hofmann, Heinz Feierabend, Kurt Dürr, Edgar Hammes, Mathias Knödler, Heiko Weinert. Foto: BVR/BVRP

Badminton-Landesverbände Rheinhessen-Pfalz und Rheinland vereinbaren Zusammenarbeit auf verschiedenen Ebenen
Sondierungsgespräch in Wörrstadt

(30.8.07) Die Badminton-Landesverbände Rheinhessen-Pfalz (BVRP) und Rheinland (BVR) trafen sich am 27. August 2007 im rheinhessischen Wörrstadt zu einem ersten Sondierungsgespräch über eine  Intensivierung der Zusammenarbeit zur Förderung des Badmintonsports in Rheinland-Pfalz.
Die beiden Landesverbände einigten sich in der ersten Phase auf eine Kooperation in den Bereichen Wettkampfsport, Breitensport und Leistungssport. Als erste Maßnahme wird die Gründung einer Rheinland-Pfalz-Liga für den Seniorenspielbetrieb mit Beginn der Spielzeit 2009/2010 angestrebt. Alle Beteiligten betonten weiterhin die grundsätzliche Bereitschaft zur Zusammenarbeit auch in den übrigen Ressorts.
Die Delegationen wurden auf rheinhessen-pfälzischer Seite vom geschäftsführenden 2. Vorsitzenden Achim Bürckbüchler und auf rheinländischer Seite durch Vizepräsident Jürgen Grommes angeführt. Als nächster Sitzungstermin wurde der 22. Oktober 2007 vereinbart.

19 Jahre Verbandsführer: Dr. Henning Krösche leitete den Verband von 1988 bis 2007.

Verbandstag verabschiedete Dr. Henning Krösche und machte ihn zum Ehrenvorsitzenden

Achim Bürckbüchler übernahm übergangsweise das Amt des 1. Vorsitzenden

Von Sebastian Züfle
(29.3.07) Am vergangenen Freitag, dem 23. März, fand in Gimmeldingen der diesjährige Verbandstag des Badmintonverbandes Rheinhessen-Pfalz (BVRP) statt. Neben zahlreichen wichtigen Entscheidungen stand vor allem die Verabschiedung von Dr. Henning Krösche auf dem Programm, der seit 1988 als 1. Vorsitzender und auch vorher schon als Pressewart und in diversen Ausschüssen für den BVRP tätig wahr.
Nach einer kurzen Begrüßung durch Dr. Krösche, der auch Grüße des DBV-Präsidenten Karl-Heinz Kerst überbrachte, gab es Grußworte von Jutta Kopf, der Vizepräsidentin des Sportbundes Pfalz, und Norbert Gutfrucht vom TV Gimmeldingen. Vom Sportbund Pfalz bekam Henning Krösche dann die goldene Ehrennadel für seine besonderen Verdienste um den Sport in der Pfalz überreicht.
Nach den Ehrungen der Mannschaftsmeister der Senioren, hier ist besonders der 1. BCW Hütschenhausen, der Meister in der Regionalliga Mitte wurde, und der SV Fischbach, der Meister in der Oberliga Südwest wurde zu erwähnen, und der Junioren (TV Mainz-Zahlbach) sprach der 1. Vorsitzende ein paar Dankesworte an den Vorstand des BVRP. Sichtlich gerührt bedankte er sich auch bei seiner Frau, die ihn all die Jahr des Öfteren wegen Terminen des BVRP entbehren musste.
Besonders zu erwähnen ist die Teilnehmerzahl der Vereine. Immerhin 59 der 102 Vereine kamen nach Gimmeldingen, was für viele nicht gerade eine kurze Anreise bedeutete. Dies zeigt wohl das große Interesse der Vereine an der Arbeit ihres Landesverbandes.
Zu den Berichten der einzelnen Ressortleiter und auch der Rechnungslegung 2006 gab es nur einige kleine Fragen und so wurde der Vorstandes einstimmig entlastet.
In einer schönen, stimmungsvollen und auch sehr persönlichen Rede bedankte sich dann der 2. Vorsitzende Achim Bürckbüchler stellvertretend für den Vorstand und die Vereine bei Dr. Krösche für seine langjährige und hervorragende Arbeit für den BVRP. Vom Verbandstag wurde er zum Ehrenvorsitzenden des Landesverbandes gewählt, was zuvor durch einen Dringlichkeitsantrag ermöglicht wurde.
Leider konnte durch einen überraschenden krankheitsbedingten Ausfall des designierten neuen 1. Vorsitzenden Kurt Dürr kein Nachfolger für das Amt gewählt werden, weshalb für das nächste Jahr eine Übergangsregelung mit Achim Bürckbüchler abgesegnet wurde. Der 2. Vorsitzender wird die Aufgabe mit Unterstützung des geschäftsführenden Vorstandes übernehmen.
Bei der Wahl eines Nachfolgers für den zurückgetretenen Leistungssportreferenten Konrad Reuther, mussten sich die Vereinsvertreter in einer geheimen Wahl zwischen Monika Weimer-Gremm und Edgar Hammes entscheiden. Mit 373 zu 136 Stimmen konnte sich Hammes durchsetzen und wird nun zunächst für ein Jahr das Amt übernehmen.
Bei den Abstimmungen zu den Satzungs- und Ordnungsänderungen sorgte besonders der Antrag des Vorstandes für die Gründung eines neuen Leistungssportausschusses für heftige Diskussionen und wurde von den Delegierten dann auch mit 310 zu 175 Stimmen abgelehnt. Alle weiteren Anträge, z.B. die Einführungen einer reinen Onlineversion der INFO und einer Festspielregelung auch für Spieler, die in überregionalen Klassen antreten, wurden einstimmig oder mit wenigen Gegenstimmen angenommen. Besonders die überregional vertretenen Vereine Hütschenhausen und Fischbach waren natürlich gegen eine solche Regelung.
Der seit einigen Jahren längste Verbandstag ging gegen 22.30 Uhr zu Ende.

Konrad Reuther: Nicht-Weiterbeschäftigung von Michalowsky war einstimmiger Vorstandsbeschluss
(10.3.07) Im Zusammenhang mit der gestrigen Meldung "BVRP-Vorsitzender Henning Krösche macht den Weg frei für Kurt Dürr" (s.u.) bittet Konrad Reuther um folgende Richtigstellung:

Folgende Aussage ist in zwei Punkten falsch.
"Am Donnerstag erklärte dann auch Konrad Reuther, der noch drei Jahre Amtszeit vor sich gehabt hätte, in einer Mail seinen Rücktritt zum Verbandstag."
Richtig ist,
- Ich hätte noch eine Amtszeit von einem Jahr vor mir gehabt.
- Ich bin mit sofortiger Wirkung, aus persönlichen Gründen, zurückgetreten und nicht erst zum nächsten Verbandstag.
Ebenso falsch ist folgende Aussage " ... dass es seit längerem im Vorstandzirkel beträchtlich grummelte. Anlass war vor allem die von Leistungssportreferent Konrad Reuther betriebene Nicht-Weiterbeschäftigung von Landestrainerin Katja Michalowsky, deren Vertrag zum Jahresende 2006 ausgelaufen war.".
Richtig ist vielmehr, dass der Vorstand einstimmig auf seiner Sitzung am 7.11.2006, auf einen Vorschlag von Henning Krösche, die Weiterbeschäftigung von Katja Michalowsky aus finanziellen Gründen nicht mehr tragen wollte.
Diese Gründe wurden in einem offenen Brief von Henning Krösche dargelegt. (s. Anhang, Offener Brief Krösche)
Zudem möchte ich darauf hinweisen, dass mein Rücktritt in keinem Zusammenhang mit Henning Krösches Rücktritt steht.
Fischbach, den 10.2.2007 / Konrad Reuther

Hier kann der offene Brief, den Vorsitzender Henning Krösche mit Datum vom 19.11.2006 an die Mitgliedsvereine seines Landesverbandes gerichtet hat, als pdf-Datei nachgelesen werden.

Folgt seinem Vorgänger als BVRP-Vorsitzender Dieter Kespohl (li) aufs Altenteil: Henning Krösche.

Kollateralschäden beim Streit um Weiterbeschäftigung von Verbandstrainerin Katja Michalowsky
BVRP-Vorsitzender Henning Krösche macht den Weg frei für Kurt Dürr
Von Martin Knupp
(9.2.07) Dass sich Dr. Henning Krösche - seit nunmehr 19 Jahren als 1. Vorsitzender im Amt - in seiner letzten Amtszeit befindet, war schon seit längerem bekannt. Dennoch kam die Mitteilung, dass er nach der Vorstandssitzung am Mittwoch dieser Woche erklärt hat, sich schon zum diesjährigen Verbandstag zurückzuziehen, überraschend.
Gegenüber badminton.de versuchte Krösche den Vorgang als normal darzustellen: „Ich war ja vor allem noch im Amt, weil wir keinen Nachfolger hatten. Jetzt hat unser langjähriges Spielausschussmitglied Kurt Dürr seine Bereitschaft erklärt, den Posten zu übernehmen. Außerdem haben sich mit unserem Geschäftsführer, der Jugendwartin und dem Schatzmeister drei neue Leute gut in die Vorstandsarbeit eingearbeitet. Ich kann daher auf das letzte Jahr meiner Amtszeit verzichten. Kurt Dürr, so er denn gewählt wird, ist ein erfahrener Nachfolger."
Der BVRP-Verbandstag ist für den 23. März terminiert.
Wenngleich Krösche seinen Rückzug als normalen Vorgang herunterspielt, so ist doch bekannt, dass es seit längerem im Vorstandzirkel beträchtlich grummelte. Anlass war vor allem die von Leistungssportreferent Konrad Reuther betriebene Nicht-Weiterbeschäftigung von Verbandstrainerin Katja Michalowsky, deren Vertrag zum Jahresende 2006 ausgelaufen war. Darüber gab es kontroverse Diskussionen in die sich sogar Bundesjugendtrainer Holger Hasse einschaltete. Der wollte die Zuschüsse des Landessportbundes nicht verfallen lassen.
In der Sache Michalowsky gibt es inzwischen eine Lösung. Sie bleibt dem Verband erhalten, ist allerdings nicht mehr wie bisher beim Landesverband angestellt, sondern erhält einen direkten Werkvertrag mit dem LSB. Die genauen Zuständigkeiten zwischen Heinrich-Heine-Gymnasium und Verband müssen jedoch noch festgelegt werden.
Der ewige Friede schien indes mit dieser Lösung nicht eingekehrt zu sein. Jedenfalls verzichtete Krösche im Anschluss an die letzte Vorstandssitzung auf eine Fortsetzung seiner Arbeit. Am Donnerstag erklärte dann auch Konrad Reuther, der noch drei Jahre Amtszeit vor sich gehabt hätte, in einer Mail seinen Rücktritt zum Verbandstag.
Auf die Frage, ob ein Zusammenhang zwischen beiden Rücktritten bestünde, erklärte Henning Krösche: „Das weiß ich nicht. Wenn ich es aber mit meiner Aktion bewirkt haben sollte, wäre mir das nicht unrecht. Auf diese Weise wird nämlich eine Neuausrichtung im Verband erleichtert. Mit mir jedenfalls wird es keine Verbandstrainerin, egal wie sie heißt, geben.“
Wichtig ist ihm, dessen Meinung in der Runde der Landesverbandspräsidenten über die Jahre hinweg eine hohe Wertschätzung besaß, hinzuzufügen: „Damit kein falscher Eindruck entsteht, liegt es mir daran zu sagen, dass ich dem Badmintonsport natürlich erhalten bleibe und nicht aus Ärgernis ausscheide.“

  

    

Verbandsmeisterschaften Rheinhessen-Pfalz 2007
Am 25./26.11.2007 in Worms, Turnhalle beim Bildungszentrum, von-Steuben-Straße. Ausrichter: TG Worms.

Fischbach und Hütschenhausen teilten sich die Titel

Die Endspielergebnisse
HE: Fabian Hammes (SV Fischbach) - Jan Junker (1. BCW Hütschenhausen) 21:17 21:13
DE: Mareike Milnickel (1. BCW Hütschenhausen) - Elena Zinßius (SV Fischbach) 21:17 15:21 21:11
HD: Sebastian Kreibich & Jan Junker & (1. BCW Hütschenhausen) - Fabian Hammes & Julian Degiuli (SV Fischbach) 19:21 21:11 21:12
DD: Katja Michalowsky & Alina Hammes (SV Fischbach) - Kristina Kreibich & Sindy Krauspe (1.BCW Hütschenhausen) 21:19 21:13
MX: Florian Kirch & Katja Michalowsky (Hütschenhausen/Fischbach) - Pascal Histel & Sindy Krauspe (1.BCW Hütschenhausen) 21:15 21:17.

Feier zum 50-jährigen Jubiläum des BVRP ein voller Erfolg

  

DBV-Präsident schickte Videogrüße

   

Von Sebastian Züfle
(20.5.06) Am 6. Mai 2006 beging der Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz (BVRP) im Schulzentrum Süd in Kaiserslautern sein 50-jähriges Jubiläum. Zwar ist dieser Jahrestag eigentlich der Gründung des Badmintonverbandes Pfalz zuzuordnen, doch einigte man sich im Vorstand des BVRP ihn auch für den gesamten Verband als Jubiläum zu feiern.
So wurde unter der Leitung von Thomas Gehm (Schiedsrichterwart) ein tolles Programm auf die Beine gestellt, das allen Besuchern einen sehr unterhaltsamen Tag bescheren sollte.
Fun-Turnier rief Begeisterung hervor
Begonnen wurde am Mittag mit einem Turnier, bei dem jeweils Spieler und Spielerinnen aus den unteren Spielklassen und auch Hobbyspieler des Landesverbandes mit solchen aus der 1. Bundesliga bis zur Oberliga per Zufallsprinzip zusammengelost wurden.
Unter den prominenten Teilnehmern waren unter anderem Jens Roch, Katja Michalowsky, Dieter Domke, Michael Cassel, Pascal Histel, Marek Bujak, Stefan Frey und noch viele mehr, die sich viel Mühe gaben, den anderen Teilnehmern tolle Spiele und viel Spaß zu bieten. (Fast) jeder kam einmal in den Genuss mit einem bundesligaerfahrenen Spieler an seiner Seite ein Spiel bestreiten zu dürfen, was für riesige Begeisterung bei den gut 50 Badmintonaktiven sorgte.
Bei einem kurzen Show-Doppel demonstrierten dann Michael Cassel & Jens Roch gegen Pascal Histel & Dieter Domke unter Leitung des Schiedsrichters Michael Vorlaufer den Zuschauern in der Halle, wie schnell und aggressiv auf hohem Niveau Doppel gespielt wird.
Abendliches Festprogramm
Im Anschluss fand dann in der Aula der Schule der offizielle Festakt mit zahlreichen Rednern statt. Nach einer kurzen Begrüßung durch Dr. Henning Krösche (1. Vorsitzender) und einer kleinen Dia-Show zu den Anfängen des Badmintonsports in den 60er bis 70er Jahren, die Thomas Gehm entworfen hatte, sprach Dr. Klaus Weichel von der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd zu den gut 110 Festgästen. Er lobte die gute Nachwuchs- und Breitensportarbeit des BVRP und betonte die Wichtigkeit des Sports für die Landesregierung in Rheinland-Pfalz. So seien in den letzten 10 Jahren gute 330 Millionen Euro in die verschiedenen Töpfe zur Unterstützung des Sports geflossen und auch in Zukunft könne der Sport in Rheinland-Pfalz auf finanzielle Unterstützung hoffen, wovon natürlich auch die Sportart Badminton profitiere.
Heutiger DBV-Präsident war früher Vorsitzender
Prof. Dieter Kespohl, der Präsident des Deutschen Badmintonverbandes, der leider an der Jahrestagung des Councils der Internationalen Badminton Federation (IBF) in Tokio teilnehmen musste, übermittelte per Video seine Grüße und Gratulationen. Da er selbst einmal 1. Vorsitzender des BVRP war, ließ er viele persönliche Erinnerungen und Eindrücke in seine Grußworte einfließen und betonte den besonderen Bezug zu diesem kleinen Landesverband, der durch eine hervorragende Arbeit im Vorstand und durch die zahlreichen Trainer immer wieder Spitzenspieler und –spielerinnen hervorbringen konnte.
Lob von DBV-Vize Heppner
Eine weitere Bilderpräsentation über die erfolgreichen 70-er und 80-er Jahre, in denen Vereine wie Neustadt, Ludwigshafen und Mainz-Zahlbach viele Erfolge auf nationaler Ebene für den BVRP erringen konnte, leitete dann zu Dietrich Heppner, Vizepräsident des DBV über, der die herausragende Rolle des BVRP auf der Ebene des Leistungssport, was in den letzten Jahren dann von Seiten des DBV durch die Ernennung der Sportart Badminton in Zusammenarbeit mit dem Heinrich-Heine-Gymnasium in Kaiserslautern zur Schwerpunktsportart honoriert wurde, noch einmal betonte. Doch auch der Breiten- und Schulsport sei trotz all dieser Bemühungen beim BVRP nie zu kurz gekommen und sei immer stark gefördert worden. So wurden dann auch noch Peter Jacobs, Rudi Weimer und Dr. Henning Krösche für ihre langjährige und hervorragende Arbeit beim BVRP vom DBV mit der Ehrennadel ausgezeichnet.
Frau Jutta Kopf, Vizepräsidentin des Sportbundes Pfalz, übermittelte die besten Glückwünsche des Landesportbundes Rheinland-Pfalz und ihres Sportbundes und lobte die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Vorstand des Badmintonverbandes.
Hans Werner Niesner hielt Festrede
Mit multimedialen Eindrücken zu den heutigen Spitzenspielern des BVRP wurde dann die Festrede von Hans Werner Niesner, ehemaliger Bundestrainer und Fernsehkommentator, stimmungsvoll vorbereitet. Auch er konnte von vielen persönlichen Erfahrungen mit Personen und Vereinen aus Rheinhessen und der Pfalz berichten und wusste diese humorvoll darzustellen. So habe es schon immer enge Verbindungen zwischen seiner Stadt Wolfsburg und der Pfalz gegeben. Am Anfang habe man aus Niedersachsen immer wieder Entwicklungshelfer nach Rheinland-Pfalz schicken müssen, die dann maßgeblich am Erfolg dieses doch sehr kleinen Landesverbandes beteiligt waren. Er selbst habe sich als Trainer dann immer wieder mit den sportlich starken Gegner aus Reihen des BVRP „herumschlagen“ müssen und meist mit seinen Sportlern „den kürzeren gezogen“.
Buffet mit Live-Musik
In seinen Schlussworten dankte Dr. Henning Krösche dann der Stadt Kaiserslautern, der Schulleitung des Schulzentrums Süd, den drei Vereinen BV Kaiserslautern, BSC Kaiserslautern und Post SG Kaiserslautern sowie den Sponsoren für ihre Unterstützung. Ein besonderes Lob ging an Thomas Gehm, der mit einem riesigen Engagement diese Veranstaltung auf die Beine gestellt hatte. Mit einem Buffet und anschließender Live-Musik durch die Band Waiting for Holidays ging der Tag zu Ende.

Seine sonore Stimme hatte auch bei bundesweiten Tagungen Gewicht: Peter Jacobs beim DBV-Verbandstag 2000 in Kiel. Foto: © Aman.

Zäsur beim BVRP-Verbandstag 2006 in Stromberg

  

Geschäftsführer Peter Jacobs und Schatzmeister Rudolf Weimer verabschiedeten sich nach ewig langer Vorstandsarbeit

   

Von Sebastian Züfle
(22.3.06) Mit einigen neuen Kräften im Vorstandsteam hat der Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz (BVRP) seinen diesjährigen Verbandstag, der am vergangenen Freitag in Stromberg stattfand, beendet.
Nach einigen Grußworten anlässlich des Verbandstages und des diesjährigen 50-jährigen Verbandsjubiläums, unter anderem vom Präsidenten des Landessportbundes Herrn Heberger, der Vizepräsidentin des Sportbundes Rheinhesse Frau Augustin, der Verbandsbürgermeisterin der Gemeinde Stromberg Frau Becker sowie Herrn Reuter vom TuS Stromberg, wurde unter Leitung des Verbandsvorsitzenden Dr. Henning Krösche ein etwa zweistündiger Abstimmungsmarathon, der durch einige kleiner Diskussionen unterbrochen wurde, durchgezogen.
Besonders geehrt wurden zwei ehemalige Mitglieder des Vorstandes, die nach 20-jähriger Tätigkeit in den verdienten Ruhestand entlassen wurden. Neben Peter Jacobs, der mit seiner Frau Marianne Jacobs über diese lange Zeit sehr zuverlässig die Geschäftsstelle des Badmintonverbandes führte, wurde auch Rudolf Weimer, lange Jahre als Schatzmeister aktiv, mit der Ehrenmitgliedschaft des BVRP ausgezeichnet. Die silberne Ehrennadel für 10 Jahre im ehrenamtlichen Dienst des BVRP bekam Konrad Reuter, die goldene Ehrennadel ging an Elmar Balloff sowie Dr. Henning Krösche.
Als neuen Mitglieder wurden in den Vorstand Mathias Knödler (Geschäftsführer), Michael Vorlaufer (Schatzmeister) sowie Gabriele Fischer (Jugendwartin) gewählt.
Für den neuen Vorstand gibt es auch gleich eine große Aufgabe zu bewältigen: Am 6. Mai finden im Schulzentrum Süd in Kaiserslautern die Feierlichkeiten sowie ein kleines Turnier anlässlich der Verbandsgründung vor 50 Jahren statt. Dazu werden einige Persönlichkeiten aus dem Sport, unter anderem die Bundesligaspieler Jens Roch und Dieter Domke, sowie weitere Ehrengäste aus Reihen der Sportpolitik und des Deutschen Badminton-Verbandes erwartet.

Jürgen Grommes verweist auf mögliche Lösung für Straßenkarten-Verlinkung

Website führt zu  günstigem Kartenmaterial

(12.12.04) Auf die Warnmeldung von Kurt Dürr bezüglich der Einbindung von Straßenkarten in Websites (s.u. 8.12.04) meldet sich Jürgen Grommes, Vizepräsident des Landesverbandes Rheinland: "Unter der folgenden Web-Adresse sind Informationen bzgl. der Nutzung von Strassenkartenabbildungen auf Homepages zu finden www.stadtplan-gratis.de."

Auf dieser Website heißt es auf der Startseite, nachdem ebenfalls vor der Abmahnwelle gewarnt wurde: "Wir werden auf dieser Seite Anbieter nennen bei denen es günstige oder gebührenfreie Alternativen gibt. "

Auch Kurt Dürr, der Web-Verantwortliche des Landesverbandes Rheinhessen-Pfalz hat weitere Untersuchungen angestellt: "Ich denke unsere Vereine können das Geld für wichtigere Dinge brauchen als für Kartenmaterial im Internet. Denn bei diesen Kartenausschitten handelt es sich häufig tatsächlich um Urheberrechtsverletzungen. Einen sehr interessanten Bericht dazu habe ich in der Zeitschrift "Internet World" 1/2005 gefunden. Ich habe zwischenzeitlich auch mal eine Recherche bei Google gemacht und bin nun der Meinung, dass zurzeit wohl eine echte Abmahnwelle durchs deutsche Internet schwappt."

Wer mit ihm Kontakt aufnehmen möchte: Mail @ Kurt-Duerr.de. Der besagte Artikel Abmahnungen in Internet World 1/05 ist kostenpflichtig.

   

Web-Verantwortlicher Kurt Dürr warnt Vereine

Vorsicht bei Einbindung von Straßenkarten in Webseiten

(8.12.04) Kurt Dürr aus Wiesbaden, der Web-Verantwortliche des Landesverbandes Rheinhessen-Pfalz warnt in einem Schreiben die Vereine seines Landesverbandes vor der illegalen Einbindung von Straßenkarten in die Vereins-Webseiten, wie es gelegentlich geschieht, um die Anfahrtswege zu den Hallen darzustellen. In Dürrs Schreiben heißt es: „Soeben rief mich ein Sportfreund eines unserer Vereine an und fragte, was er machen solle, sein Verein habe von einer Berliner Anwaltskanzlei ein Abmahnung in Höhe von 350 Euro erhalten. Darin wurde darauf hingewiesen, dass der Verein nicht lizenzierte Strassenkarten auf seiner Homepage verwende und damit gegen das Urheberrecht verstosse.“
Inwieweit eine solche Abmahnung rechtens sei, da ist sich Dürr auch nicht sicher. „Ich habe dem Verantwortlichen empfohlen - zumal man eine Rechtsschutzversicherung hat - einen Anwalt einzuschalten. Ich meine aber gelesen zu haben, dass die Chancen, in einem Prozess zu obsiegen eher gering sind. Bereits vor einiger Zeit hatte ich in einer Vorstandsitzung unseres Landesverbandes auf diese Gefahr hingewiesen. Durch die gegenseitigen Verlinkungen ist es eine Frage der Zeit, wann Abmahner weitere Gesetzesverstöße entdecken.“
Wer nähere Informationen zu dieser Problematik bzw. der diesbezüglichen Rechtslage hat, kann sie an badminton.de melden. Sie können dann allen Mitgliedsvereinen des DBV zugänglich gemacht werden.

     

Die Verbandsmeister Rheinhessen-Pfalz 2004

Marfeike Milnickel im Dameneinzel vorn

(1.12.04) Die Verbandsmeisterschaft 2004 wurde am 27./28.11.2004 von Viktoria Herxheim in der Großsporthalle des Pamina-Schulzentrums, Südring 11, in Herxheim ausgerichtet. Die Sieger:
HE: Dieter Domke (PSV Ludwigshafen)
DE: Mareike Milnickel (PSV Ludwigshafen)
HD: Sebastian Kreibich & Michael Cassel (1. BCW Hütschenhausen)
DD: Katja Michalowsky & Sindy Krauspe (PSV Ludwigshafen/1. BCW Hütschenhausen)
MX: Michael Cassel & Sindy Krauspe (1. BCW Hütschenhausen).


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.