Internationales Jugendturnier

  

Refrath Cup U13 und U11

   

Der internationale Refrath Cup wurde 2013 als Ergänzung zum seit 1998 ausgetragenen Langenfeld Cup eingerichtet. Beide Turniere verlaufen parallel, sodass internationalen Delegationen die Möglichkeit gegeben ist, mit einem Bus anzureisen. Der Langenfeld Cup deckt die Altersstufen U19 / U17 / U15 ab. Beim Refrath Cup spielt die Altersstufe U13. 2015 wurde dann ein Turnier für die Altersstufe U11 angegliedert. Es ist Teil der 2014 eingerichteten U11 German-Masters-Serie und wird nach deren Rahmenrichtlinien ausgetragen.

BABOLAT Refrath Cup U13 und U11 2016

U13 vom 26. bis 28. August, U11 am 27. und 28. August.
U13: Bergisch Gladbach-Refrath, Sporthalle Steinbreche. Ausrichter: TV Refrath (LV NRW). Referee: Günter Wagner. Zur Ausschreibung bei tvr-badminton.de. Turnier beginnt Freitag 13 Uhr mit dem Mixed.
U11: 51469 Bergisch Gladbach-Gronau, Sporthalle der Nelson-Mandela Gesamtschule, Ahornweg 70. Zur Ausschreibung bei tvr-badminton.de. Turnier ist Teil der German-U11-Masters-Serie. Sa ab 12 Uhr JE und ME, So ab 9 Uhr JD und MD.
Zu den Ergebnissen bei Kroton: Übersicht U13 - Übersicht U11.

  

Wie im letzten Jahr dominierten in U13 die Franzosen

 

U13: Ein Holländerinnen-Paar verwehrte Franzosen den Totaltriumph 
Jungeneinzel
HF: Alex Lanier (FRA) - Charlie Castle (ENG) 21:18 22:20
Lucas Renoir (FRA) - Nathan Hucher (FRA) 21:18 21:16  
Fin.: Alex Lanier (FRA) - Lucas Renoir (FRA) 21:18 22:20 
Mädcheneinzel
HF: Estelle van Leeuwen (ENG) - Michelle Kanschik (GER) 21:16 Aufgabe
Emilie Drouin (FRA) - Kelly Banchonpanith (FRA) 21:14 21:15
Fin.: Emilie Drouin (FRA) - Estelle van Leeuwen (ENG) 21:12 16:21 21:16 
Jungendoppel
HF: Alex Lanier & Lucas Renoir (FRA) - Maël Cattoen & Eloi Wang (FRA) 21:12 21:13
Charlie Castle & Tino Daoudal (ENG/FRA) - Yohan Barbieri & Simon Baron-Vezilier (FRA) o.K./wo    
Fin.: Alex Lanier & Lucas Renoir (FRA) - Charlie Castle & Tino Daoudal (ENG/FRA) 21:7 21:8
Mädchendoppel
HF: Kirsten de Wit & Iris van Leijsen (NED) - Nadège Duron & Noemie Poulbot (FRA) o.K./wo    
Emilie Drouin & Téa Marguerite (FRA) - Julia Meyer & Elina Sonnenschein (GER) 18:21 21:19 21:16
Fin.: Kirsten de Wit & Iris van Leijsen (NED) - Emilie Drouin & Téa Marguerite (FRA) 21:19 21:16  
Mixed
HF: Alex Lanier & Kelly Banchonpanith (FRA) - Lucas Renoir & Nadège Duron (FRA) 21:14 21:16
Yohan Barbieri & Noemie Poulbot (FRA) - Charlie Castle & Estelle Van Leeuwen (ENG) 21:17 18:21 21:18
Fin.: Yohan Barbieri & Noemie Poulbot (FRA) - Alex Lanier & Kelly Banchonpanith (FRA) 21:12 21:17. 

  

U11: Zweimal Gewinner aus Deutschland
Jungeneinzel
HF: Alexander Becsh (GER) - Konrad Rötzer (GER) 21:12 22:20  
Justin Dang (GER) - Martim Soares (BEL) 21:10 21:13
Fin.: Alexander Becsh (GER) - Justin Dang (GER) 21:18 21:19 
Mädcheneinzel
HF: Amber Boonen (BEL) - Joleen Pfeiffer (GER) 21:10 21:12
Kathell Desmots-Chacun (FRA) - Amra Bourakkadi (GER) 20:22 21:14 21:8
Fin.: Amber Boonen (BEL) - Kathell Desmots-Chacun (FRA) 21:9 17:21 21:13 
Jungendoppel
HF: Rafe Kenji Braach & Justin Dang (GER) - Alexander Becsh & Yannick Thiele (GER) 21:19 24:22
Nils Hahn & Konrad Rötzer (GER) - Benjamin Klein & Ole Schroth (GER) 21:12 21:12
Fin.: Nils Hahn & Konrad Rötzer (GER) - Rafe Kenji Braach & Justin Dang (GER) 21:15 15:21 25:23.
Mädchendoppel
Eine Gruppe mit 6 Paaren. Spiel der Gruppenbesten:
Amber Boonen & Kathell Desmots-Chacun (BEL/FRA) - Joleen Pfeiffer & Satine Tobien (GER) 21:12 21:15.

   

Foto: TV Refrath

Babolat Refrath Cup U13: 130 Teilnehmer aus ganz Europa
Bei subtropischen Temperaturen war Frankreich die dominierende Nation
Von Heinz Kelzenberg
(29.8.16) Am Sonntag um 16.30 Uhr war es geschafft: Der 4. Internationale Babolat Refrath Cup endete mit dem Finale im Mädchendoppel U13. Insgesamt waren 137 Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich, England, Belgien und den Niederlanden zu Gast, für die 321 Spiele aufgerufen wurden. Vor allem die subtropischen Temperaturen stellten die Aktiven, aber auch die Organisatoren und Helfer vor eine harte Aufgabe.
Am Freitag begann das Mixed U13, in dem sich leider kein deutsches Paar ins Halbfinale spielen konnte. Dort setzten sich zwei französische Paare am späten Abend durch, von denen sich Noemie Poulbot & Yohan Barbieri am Samstagmorgen den Turniersieg erspielten. Das beste Ergebnis aus deutscher Sicht erzielten Karl Sufryd & Elina Sonnenschein sowie Jonathan Dresp & Michelle Kanschick, die jeweils das Viertelfinale erreichten.
Michelle Kanschick im Halbfinale
Am Samstag wurde dann in beiden Altersklassen das Mädchen- und Jungeneinzel gespielt. Bei den Jungen U13 kam es schließlich Sonntagmorgen zu einem rein französischen Finale, diesmal zwischen Lucas Renoir und Alex Lanier. Der starke Engländer Charlie Castle unterlag knapp im Halbfinale, aus Deutschland war lediglich Karim Krehemeier im Viertelfinale zu finden. Besser lief es im Mädcheneinzel, wo zwar Elina Sonnenschein überraschend im Viertelfinale verlor, Michelle Kanschick aus Potsdam jedoch zwei tolle Dreisatzspiele hinlegte und das Halbfinale erreichte. Dort musste sie leider nach einem Satz verletzungsbedingt aufgeben. In einem packenden, hochklassigen Finale über drei Sätze gewann schließlich Emilie Drouin aus Frankreich gegen Estelle van Leeuwen aus England.
Halbfinale für Julia Meyer & Elina Sonnenschein
Am letzten Turniertag wurde anschließend Jungen- und Mädchendoppel gespielt. Leider stand nach zahlreichen Dreisatzspielen fest, dass nicht alle französischen Teilnehmer das Turnier bis zum Ende spielen konnten, weil sie es sonst nicht bis 19.30 Uhr nach Paris geschafft hätten, wo für einige Teilnehmer Anschlusszüge erreicht werden mussten. Hier wird sich der Ausrichter für das kommende Jahr ein System überlegen müssen, welches ein garantiertes Turnierend um 14.40 Uhr vorsieht.
Im Jungendoppel gewannen die beiden Einzelfinalisten aus Frankreich Alex Lanier & Lucas Renoir gemeinsam gegen die Zufallspaarung Charlie Castle (England) & Tino Daoudal (Frankreich). Leider erreichte keine deutsche Paarung das Halbfinale. Im Mädchendoppel schafften dies Julia Meyer & Elina Sonnenschein, die dort jedoch in drei Durchgängen an Frankreich scheiterten. Die Siegerinnen in der letzten Disziplin des Turniers kam schlie0ßlich aus den Niederlanden und heißen Kirsten de Wit & Iris van Leijsen.
Die Dominanz von Frankreich war in diesem Jahr unübersehbar und umgekehrt das Abschneiden der deutschen Spielerinnen und Spieler enttäuschend. Zwei Halbfinalteilnahmen bei den Mädchen können nicht zufriedenstellen und sollten im nächsten Jahr überboten werden.
Viele Teilnehmer attestierten dem Ausrichter TV Refrath eine sehr gute Ausrichtung, die vor allem am Freitag und Samstag reibungslos funktionierte. Heinz Kelzenberg: „Der abschließende Sonntag verlief dann nach hinten raus etwas unbefriedigend, aber wir werden daran arbeiten. Die klimatischen Bedingungen waren Wahnsinn, so was habe ich in über 20 Jahren Turnierausrichtung noch nicht erlebt. Ich bin glücklich über mein Team, wir haben an drei Tagen bis zu 130 Spieler plus Eltern und Coaches mehr als zufriedengestellt. Es gab keinerlei Kritik, auch das habe ich so noch nicht erlebt. Die Firma Babolat hat uns prima unterstützt, so dass wir das Turnier überhaupt stemmen konnten.“
Starter aus vier Nationen beim 2. Internationalen Babolat Refrath Cup U11
Mit 63 Teilnehmern aus Deutschland, Frankreich, Belgien und Luxemburg war der 2. Internationale Babolat „Refrath Cup U11“ deutlich besser besucht als die Erstauflage in 2015, wo nur 42 Mädchen und Jungen am Start waren. Das Turnier gehörte wieder zur German Masters-U11-Turnierserie, so dass aus Deutschland fast alles am Start war, was Rang und Namen hat. In 135 Spielen wurden in Gruppenspielen bzw. nach dem Ranglistensystem die Siegerinnen und Sieger der 4 Disziplinen ermittelt.
Beste Spielerin des Turniers war Amber Boonen aus Belgien, die das Einzel gegen ihre Doppelpartnerin Kathell Desmots-Chacun in drei Sätzen gewinnen konnte und einige Stunden später mit der Französin auch im Doppel erfolgreich war. Das beste deutsche Mädchen kamen aus Thüringen: Satine Tobien wurde im Einzel Dritte vor Amra Bourakkadi (1.BV Mülheim) und gemeinsam mit Joleen Pfeiffer aus Sachsen (SC Gittersee) auch Dritte im Doppel.
Bei den Jungen war Alexander Becsh vom 1. BC Beuel nicht zu schlagen. Er gewann das Finale gegen Justin Dang (STC Solingen), der den Belgier Soares im Halbfinale schlagen konnte. Dritter wurde Konrad Rötzer aus Sachsen (SC Gittersee). Im Doppel konnte Rötzer dann an der Seite seines Vereinskollegen Nils Hahn die Doppelkonkurrenz gewinnen: In einem dramatischen Finale gewannen die beiden Sachsen gegen die Solinger Paarung Justin Dang & Rafe Kenji Braach mit 25:23 im dritten Satz.
Insgesamt war die Zweitauflage des Turniers ein voller Erfolg und man freut sich auf die dritte Ausrichtung im kommenden Jahr. Das sehr junge Organisationsteam vor Ort mit Dario Wittstock, Yannik van der Coelen und Fabian Janik bewältigte die nicht leichte Aufgabe sehr gut.

Vorschau:

 

Vorbericht zum Internationalen Babolat Refrath Cup U11 und U13 2016
Rekord: 199 Teilnehmer wurden für die beiden Turniere gemeldet
Von Heinz Kelzenberg
(24.8.16) Die 4. Auflage des Internationalen Babolat „Refrath Cup“ U13 in der Halle Steinbreche steht in den Startlöchern. Parallel findet zum zweitenmal das Turnier für die Altersklasse U11 in der Halle der Gesamtschule Ahornweg statt. Bei U13 (Jahrgänge 2004 und 2005) geht es bereits am Freitag, den 26.8. um 14 Uhr mit dem Mixed los, samstags folgen in beiden Hallen die Einzel und am Sonntag wird Doppel gespielt.
Das U11-Turnier (Jahrgänge 2006 und jünger) ist Teil der „German-Masters-Serie“, so dass die besten deutschen Spieler dieser Altersstufe überwiegend am Start sind.
Beide sehr gut besetzten Turniere werden von der Firma BABOLAT großzügig mit Sachpreisen unterstützt.
Sage und schreibe 199 Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich, Holland, England, Belgien und Luxemburg sind am Start, das sind 41 mehr als im letzten Jahr. Leider fehlen Nationen wie Dänemark oder Schweden. Turnierorganisator Heinz Kelzenberg: „Wir sind sehr stolz über dieses Meldeergebnis, obwohl es die ein oder andere organisatorische Herausforderung bedeutet. Vor allem soll das Turnier keine Massenabfertigung sein, wie bei anderen Events. Die Kinder sollen sich wohlfühlen in Refrath und sich gewertschätzt fühlen.“
Franzosen mit großem Aufgebot
Ein sehr großes französisches Team ist in Refrath zu Gast: 38 Mädchen und Jungen aus dem Nachbarland kommen aus dem Elsass, der Bretagne oder sogar aus Südfrankreich. Kelzenberg: "In Frankreich ist das Turnier sehr beliebt und wir hoffen, dass dieser Funke auch auf andere Länder übergeht.“ Für viele Nationen oder Vereine sind die Kosten oft das Argument, nicht zu kommen. „Vielleicht kann man in Zukunft in Einzelfällen da Anreize schaffen“, hofft Kelzenberg.
Auch vom Ausrichterverein TV Refrath nehmen einige Mädchen und Jungen teil, wenn auch eher, um Erfahrungen zu sammeln. In U11 sind dies Philipp Euler, Felix Lehmann und Sören Ommer und in U13 Antonia Kuntz, Svea Powiton, Tim Barion, Julian Marcus und Noah Volkmann.
Zuvor gibt es ein Trainingslager und ein Länderspiel
Zum zweitenmal wird das Großevent begleitet von einem gemeinsamen Trainingslager der französischen und deutschen Mannschaften in Refrath. Die beiden Teams trainieren dabei in der Halle Steinbreche und sind in der Rheinischen Landesturnschule in Paffrath untergebracht. Am Donnerstag, den 25. August findet dann ab 17 Uhr in Refrath ein Länderspiel U13 zwischen den beiden Nationen statt. Der Eintritt ist frei.


In U13 gab es eiinen deutschen Sieg: Thuc Nguyen (li) vom Hoerner TV gewann vor der Französin Laeticia Jaffrenou. Foto: TV Refrath

BABOLAT Refrath Cup U13 und U11 2015

Vom 28. bis 30. August.
U13: Bergisch Gladbach-Refrath, Sporthalle Steinbreche. Ausrichter: TV Refrath (LV NRW). Referee: Günter Wagner (Bergisch Gladbach). Zur Ausschreibung bei tvr-badminton.de. Turnier beginnt Freitag 13 Uhr mit dem Mixed.
Erstmals auch ein Turnier in U11: 51469 Bergisch Gladbach-Gronau, Sporthalle der Nelson-Mandela Gesamtschule, Ahornweg 70. Zur Ausschreibung bei tvr-badminton.de. Turnier ist Teil der German-U11-Masters-Serie. Sa ab 12 Uhr JE und ME, So ab 9 Uhr JD und MD.
Zu den Ergebnissen bei Kroton: Übersicht U13 - Übersicht U11.

  

Franzosen präsentierten starken Jahrgang

 

U13: Ein deutscher Sieg durch Thuc Nguyen vom Horner TV
Jungeneinzel
HF: Grégoire Deschamp (FRA) - Malik Bourakkadi (GER) 21:13 15:21 21:13    
Alex Green (ENG) - Jarne Schlevoigt (GER) 21:7 21:10
Fin.: Grégoire Deschamp (FRA) - Alex Green (ENG) 21:14 21:11
Mädcheneinzel
HF: Laeticia Jaffrenou (FRA) - Alison Drouard (FRA) 21:19 14:21 21:16    
Thuc Nguyen (GER) - Andréa Ortuno (FRA) 21:7 21:14
Fin.: Thuc Nguyen (GER) - Laeticia Jaffrenou (FRA) 21:6 21:12
Jungendoppel
HF: Alex Lanier & Sacha Leveque (FRA) - William Atkin & Alex Green (ENG) 21:13 21:15 
Malik Bourakkadi & Nils Dubrau (GER) - Arthur Brunier & Grégoire Deschamp (FRA) 14:21 21:16 21:19
Fin.: Alex Lanier & Sacha Leveque (FRA) - Malik Bourakkadi & Nils Dubrau (GER) 25:23 21:10
Mädchendoppel
HF: Lisa Curtin & Holly Williams (ENG) - Alison Drouard & Estelle Van Leeuwen (FRA/ENG) 21:19 21:15
Laeticia Jaffrenou & Anna Tatranova (FRA) - Eleanor Butler & Gauri Shidhaye (ENG) 21:13 21:16
Fin.: Laeticia Jaffrenou & Anna Tatranova (FRA) - Lisa Curtin & Holly Williams (ENG) 21:16 21:18
Mixed
HF: Green & Curtin (ENG) - Malik Bourakkadi & Emily Folgmann (GER) 21:18 21:18    
Deschamp & Dolou (FRA) - Kian-Yu Oei & Thuc Nguyen (GER) 21:14 15:21 21:15  
Fin.: Grégoire Deschamp & Gwenhael Dolou (FRA) - Alex Green & Lisa Curtin (ENG) 21:16 21:16. 

  

U11: Deutsche Siege in den Einzeln
Jungeneinzel
HF: Charles Fouyn (BEL) - Lino Degenkolb (GER) 21:12 21:7    
Kiran-Kaushal Suryadevara (GER) - Nathan Challoux (FRA) 21:11 21:12
Fin.: Kiran-Kaushal Suryadevara (GER) - Charles Fouyn (BEL) 10:21 21:16 21:15
Mädcheneinzel
HF: Clémentine Mottet (FRA) - Maya Höfle (GER) 21:19 21:16 
Anna Mejikovskiy (GER) - Lucie Couvert (FRA) 22:20 21:10   
Fin.: Anna Mejikovskiy (GER) - Clémentine Mottet (FRA) 21:15 21:14
Jungendoppel
HF: Kiran-Kaushal Suryadevara & Kjell Wagener (GER) - Hannes Blühdorn & Erik Tilch (GER) 21:11 21:16
Charles Fouyn & Jonah Quintens (BEL) - Lukas Bludau & Johann Sufryd (GER) 21:13 21:15
Fin.: Charles Fouyn & Jonah Quintens (BEL) - Kiran-Kaushal Suryadevara & Kjell Wagener (GER) 21:16 19:21 21:7
Mädchendoppel
Eine Gruppe: 1. Lucie Couvert & Clémentine Mottet (FRA)
2. Amra Bourakkadi & Cara Siebrecht (GER)
3. Jette Ermler & Maya Höfle (GER) 
4. Amber Boonen & Alessia Viaccava (BEL/GER).

   

Vorbericht zum Internationalen Babolat Refrath Cup U11 und U13 2015
Erstmals mit einem Turnier in der Altersstufe U11
Von Heinz Kelzenberg
(27.8.15) Vor einem aufregenden Turnierwochenende steht die Badminton-Abteilung des TV Refrath. Zum dritten Mal wird der Internationale Refrath Cup in der Halle Steinbreche stattfinden. Nachdem das Turnier 2013 ins Leben gerufen wurde, ist seit der letzten Auflage die Firma Babolat Namensgeber und Hauptsponsor.
U11 in der Halle Ahornweg
Zum ersten Mal wurde auch die Altersklasse U11 ausgeschrieben, in der 43 Mädchen und Jungen gemeldet haben. Am Samstag wird ab 12 Uhr in der Halle der Gesamtschule Ahornweg aufgeschlagen, das Gros der Spieler kommt aus allen Ecken Deutschlands, einzelne auch aus Belgien und Frankreich. Das Turnier ist Teil der neu ins Leben gerufenen U11 German-Masters-Serie, so dass die besten deutschen Badmintonspieler dieser Altersklasse überwiegend am Start sind.
U13 spielt ab Freitag 14 Uhr
Parallel spielen die Jahrgänge 2003 und 2004 (Altersklasse U13) in der Refrather Halle Steinbreche die Sieger aus. Am Freitag geht es ab 14 Uhr los mit dem Mixed, bevor am Samstag die Einzel gespielt werden und das Turnier am Sonntag mit dem Doppel abschließt. Das Mixed-Endspiel findet am Samstag um 9 Uhr statt, die Einzelfinals werden am Sonntag um 9 Uhr aufgerufen. Im Doppel geht es ca. um 14:30 Uhr um den Turniersieg.
Teilnehmer aus fünf Ländern
115 Starter aus Deutschland (64), Frankreich (21), England (13)  Holland (9) und Belgien (8) haben gemeldet und obwohl anders als im letzten Jahr Einzelstarter aus Schweden und Dänemark fehlen, ist Turnierdirektor Heinz Kelzenberg zufrieden: „Wir haben die besten Spieler aus fünf Nationen, darüber sind wir sehr glücklich. Uns erwartet aber eine Herkulesaufgabe, denn wir müssen insgesamt knapp 400 Spiele über die Bühne bringen. Das ist die größte organisatorische Herausforderung, die wir bisher bewältigen mussten“.
Vor allem in Frankreich und England ist der „Refrath Cup“ inzwischen zu einem festen Ziel geworden. Kelzenberg: „Wir bekamen ein Top-Feedback, so dass jetzt gleich mehrere Regionalteams an unsere Tür geklopft haben“. Trotz der hohen Meldezahlen denkt der TVR-Boss schon über Expansionsmöglichkeiten nach: „Mal sehen, ob es mehr Sinn macht, die U11er verstärkt mit ins Boot zu holen, oder ob Interesse bei den Nationen an U15 besteht“. Diese spielen aktuell parallel in Langenfeld gemeinsam mit U17 und U19.
Aus sportlicher Sicht können die 11 Talente des TVR diesmal zwar in ordentlicher Anzahl mitspielen, doch zu vorderen Plätzen wird es nicht reichen. Wie in den vergangenen Jahren wird keine Übermacht einer einzigen Nation zu erwarten sein und die Titel könnten sich auf mindestens drei Nationen verteilen.  


War an diesem Wochenende unbezwing-bar: Matthias Kicklitz vom Horner TV.
Die Einzelfinalisten: (v.l.) Emilie Vercelot, Asmita Chaudhari, Aaron Sonnenschein, Matthias Kicklitz. Fotos: TV Refrath

BABOLAT Refrath Cup 2014

Vom 22. bis 24. August. Bergisch Gladbach-Refrath, Sporthalle Steinbreche. Ausrichter: TV Refrath (LV NRW). Referee: Günter Wagner (Bergisch Gladbach). Zur Ausschreibung bei tvr-badminton.de. 
Zu den Ergebnissen in der Übersicht.

  

Titelsponsorwechsel von adidas zu Babolat

 

Jungeneinzel
HF: Kicklitz (GER) - Grégoire Deschamps (FRA) 18:21 21:18 22:20  
Sonnenschein (GER) - Paul Bauer (GER) 21:7 17:21 25:23
Fin.: Matthias Kicklitz (GER) - Aaron Sonnenschein (GER) 21:16 21:9   
Mädcheneinzel
HF: Chaudhari (ENG) - Caroline Huang (GER) 21:19 21:17
Vercelot (FRA) - Chiara Marino (GER) 21:10 21:19    
Fin.: Emilie Vercelot (FRA) - Asmita Chaudhari (ENG) 25:23 21:9
Jungendoppel
HF: Kicklitz & Sonnenschein (GER) - Valentin Mottet & Martin Ouazzen (FRA) 21:13 21:11
Bhabuta & Pillai (ENG) - Malik Bourakkadi & Nils Dubrau (GER) 21:16 21:14
Fin.: Matthias Kicklitz & Aaron Sonnenschein (GER) - Neil Bhabuta & Akhil Pillai (ENG) 19:21 21:18 21:10 
Mädchendoppel
HF: Chaudhari & Reyes (ENG) - Mareike Bittner & Nathalie Nguyen (GER) 21:11 19:21 21:14  
Bergedick & Michalski (GER) - Caroline Huang & Chiara Marino (GER) 21:17 21:19
Fin.: Sarah Bergedick & Leona Michalski (GER) - Asmita Chaudhari & Pamela Reyes (ENG) 29:27 19:21 24:22  
Mixed
HF: Pillai & Chaudhari (ENG) - Matti-Lukka Bahro & Chiara Marino (GER) 21:18 21:14  
Kicklitz & Huang (GER) - Théo Vaur & Emilie Vercelot (FRA) 21:16 21:9  
Fin.: Matthias Kicklitz & Caroline Huang (GER) - Akhil Pillai & Asmita Chaudhari (ENG) 21:15 21:23 21:16. 

   

Sarah Bergedick & Leona Michalski gewannen Mädchendoppel
16 Siege: Matthias Kicklitz aus Hamburg dreifacher Gewinner beim Refrath Cup U13
Von Heinz Kelzenberg
(25.8.14) Nach drei Turniertagen mit insgesamt 247 Spielen in fünf Disziplinen war am Sonntag um 15 Uhr der 2. internationale babolat Refrath Cup U13 erfolgreich über die Bühne gebracht. Das letzte Endspiel im Mädchendoppel, welches mit 24:22 im 3. Satz einen Überraschungssieger fand, zeigte, dass man in der Altersstufe U13 einen Turnierverlauf in der Regel nicht vorprogrammieren kann. Sarah Bergedick & Leona Michalski (Gladbecker FC/PSV Gelsenkirchen-Buer) setzten sich hier als ungesetztes Paar gegen die besten Engländerinnen durch.
Überragender Akteur des Turniers war der Hamburger Matthias Kicklitz, der am Sonntagnachmittag mit seinem Partner Aaron Sonnenschein (RW Wesel) das Jungendoppel gegen Pillai & Bhabuta aus England gewinnen konnte und somit seinen 16. Sieg in Refrath verbuchte. Am Sonntagmorgen bereits hatte er im Endspiel seinen Doppelpartner deutlich in zwei Sätzen in die Schranken weisen können und tags zuvor das Mixed mit Caroline Huang (BV Darmstadt) gewonnen.
Neben den insgesamt vier deutschen Siegen war es die Französin Emilie Vercelot, die sich im Mädcheneinzel in die Siegerliste eintrug, indem sie Asmita Chaudhari aus England besiegen konnte. Chaudhari war mit drei zweiten Plätzen die erfolgreichste Spielerin des Turniers bei den Mädchen.
Insgesamt waren auch Vertreter aus Schweden, den Niederlanden und Dänemark am Start. Alle drei Nationen stellten für 2015 in Aussicht, mit einem größeren Team nach Refrath kommen zu wollen.
Refrather Nachwuchs sammelte Erfahrungen
Aus der Talentschmiede des TV Refrath waren insgesamt sieben Jungen am Start, die bis auf Christian Rocholl und Marcello Kausemann im Einzel sieglos blieben. Auch das Doppel von Kausemann und Bennet Peters wusste zu gefallen und gewann eines seiner beiden Begegnungen. Die weiteren Refrather Teilnehmer Jonas Werner, Jannick Mötting, Mark Euler und Kaspar Voss sammelten wichtige Erfahrungen auf ihrem angepeilten Weg als „Refrather Pänz in die Bundesliga“.
U13-Länderspiel in Planung
Turnierchef Heinz Kelzenberg zeigte sich zufrieden nach Turnierende: „Ich hätte nichts gegen 20 bis 30 Teilnehmer mehr aus zwei bis drei weiteren Nationen. Das werden wir im kommenden Jahr in Angriff nehmen.“ Geplant ist für 2015 im Vorfeld des „Dritten babolat Refrath Cups“ möglicherweise auch ein Länderspiel gegen Frankreich in Refrath.


Erfolgreichste Deutsche: Maria Kuse von Lok Staßfurt, die seit dem beginnenden Schuljahr ans Sportgymnasium Jena gewechselt ist. Foto: MK

ADIDAS Refrath Cup 2013

Vom 30. August bis 1. September. Bergisch Gladbach-Refrath, Sporthalle Steinbreche. Ausrichter: TV Refrath (LV NRW). Referee: Günter Wagner (Bergisch Gladbach). Zur Ausschreibung bei tvr-badminton.de. 
Zu den Ergebnissen in der Übersicht.

  

Vielversprechend: Maria Kuse gewann das Mädcheneinzel und mit Emma Moszczynski gleich auch noch das Doppel

 

Jungeneinzel
HF: Ethan Van Leeuwen (ENG) - Christo Popov (FRA) 21:18 23:21
Lalaina Ramanana-Rahary (FRA) - Rory Easton (ENG) 21:16 21:17   
Fin.: Ethan Van Leeuwen (ENG) - Lalaina Ramanana-Rahary (FRA) 21:14 21:9
Mädcheneinzel
HF: Hope Warner (ENG) - Ainoa Desmons (FRA) 21:18 21:13
Maria Kuse (GER) - Juliette Moinard (FRA) 20:22 21:17 22:20
Fin.: Maria Kuse (GER) - Hope Warner (ENG) 8:21 21:18 21:11
Jungendoppel
HF: Christo Popov & Lalaina Ramanana-Rahary (FRA) - David Hong & Ethan Van Leeuwen (ENG) 18:21 21:17 21:12
Rory Easton & William Jones (ENG) - Kenji Lovang & Vincent Ziegler (FRA) 18:21 21:11 21:6
Fin.: Rory Easton & William Jones (ENG) - Christo Popov & Lalaina Ramanana-Rahary (FRA) 21:13 17:21 21:16
Mädchendoppel
HF: Charlotte Ganci & Emilie Vercelot (FRA) - Kirstin Boonen & Steffi Van De Wel (BEL) 8:21 23:21 21:13
Maria Kuse & Emma Moszczynski (GER) - Ainoa Desmons & Juliette Moinard (FRA) 21:10 21:17
Fin.: Maria Kuse & Emma Moszczynski (GER) - Charlotte Ganci & Emilie Vercelot (FRA) 21:17 21:13
Mixed
HF: Ch. Popov & Moinard (FRA) - Marvin Datko & Jule Petrikowski (GER) 21:19 19:21 21:13    
Ramanana-Rahary & Desmons (FRA) - Matthias Kicklitz & Emma Moszczynski (GER) 21:19 21:11
Fin.: Lalaina Ramanana-Rahary & Ainoa Desmons (FRA) - Christo Popov & Juliette Moinard (FRA) 21:18 21:16. 

Siegerehrung im Doppel: (v.r.) Emma Moszczynski, Maria Kuse und die Französinnen Emilie Vercelot und Charlotte Ganci. Foto: Jürgen Heller
Jungeneinzel-Sieger: Ethan Van Leeuwen aus England. Foto: TV Refrath

Erster internationaler adidas Refrath Cup U13

"Hervorragendes Feedback von allen Nationen"

Von Heinz Kelzenberg
(2.9.13) Die Vorfreude war groß, die Neugierde auf den „1. Internationalen adidas Refrath Cup U13“ noch größer. 105 Teilnehmer aus fünf Nationen waren ins Bergische gekommen. Auch in fast allen Teilen Deutschlands hatten sich Interessenten gefunden, lediglich Mecklenburg-Vorpommern und Bremen schickten keine Talente nach Refrath.
Turnierball kam von adidas
Bundesligist TV Refrath und die Firma adidas hatten sich zusammengetan, um ein U13-Turnier auf allerhöchstem Niveau auf die Beine zu stellen. So wurde dem Badmintonnachwuchs nicht nur zum ersten Mal ein adidas-Turnierfederball vorgestellt, der in allen 240 Spielen zur Verfügung gestellt wurde. Eine professionelle Ausrichtung im Sinne der Kinder und Betreuer war für die Turnierorganisatoren Heinz Kelzenberg und Daniel Stark das oberste Ziel.
Begonnen wurde in der Halle Steinbreche am Freitag mit dem Mixed, wo nach Gruppenspielen und drei K.-o.-Runden am Sonntagfrüh das Finale zwischen zwei sehr starken französischen Paarungen ausgetragen wurde. Die Sieger Ramanana-Rahary & Desmons wussten das fachkundige Publikum zu begeistern. Erfreulich für das deutsche Badminton waren die jeweils dritten Plätze von Marvin Datko & Jule Petrikowski (NRW) und Matthias Kicklitz & Emma Moszczynski (Hamburg).
Zweimal Maria Kuse
Der längste Turniertag wurde am Samstag den Einzeldisziplinen gewidmet, die in fast 12 Stunden bis einschließlich zum Halbfinale ausgetragen wurden. Am Sonntagfrüh dann konnten die Finalspiele in angemessener Atmosphäre und in voller Halle stattfinden. Hier beeindruckten der Sieg des Engländers Ethan van Leeuwen über den Franzosen Ramanana-Rahary und der Erfolg der Deutschen Maria Kuse (Sachsen-Anhalt) über die Engländerin Hope Warner.
Maria Kuse konnte anschließend auch im Mädchendoppel die deutschen Farben zum Sieg führen, indem sie mit Emma Moszczynski das Finale über Ganci & Vercelot (Frankreich) siegreich beenden konnte.  Im letzten Spiel des Tages stand Lalaina Ramanana-Rahary in seinem dritten Endspiel an der Seite von Christo Popov den Engländern William Jones & Rory Eaton gegenüber. Nach drei hart umkämpften Sätzen hieß der Sieger hier England.
Refrather Talente auch noch im nächsten Jahr dabei
Insgesamt waren auch sechs Talente aus den Reihen des TV Refrath am Start. Bis auf Corvin Schmitz gehören alle auch im kommenden Jahr noch der Altersklasse U13 an und können in 2014 noch einmal starten. Für das beste Ergebnis sorgte Marcello Kausemann, der mit seinem Partner Aaron Sonnenschein knapp am Halbfinale scheiterte und im Doppel Fünfter wurde. Ebenfalls am Start waren: Bennet Peters, Christian Rocholl, Jonas Werner und Yannick Schneider.
Der 1. Internationale adidas Refrath-Cup U13 konnte am Sonntag pünktlich um 15 Uhr beendet werden, so dass den Nationen und Auswahlmannschaften der deutschen Landesverbände noch genug Zeit blieb, ihre langen Heimreisen in Ruhe anzutreten.
Im nächsten Jahr sollen es mehr Nationen werden
Turnierdirektor Heinz Kelzenberg: „Ich habe von allen Nationen ein hervorragendes Feedback erhalten und das Versprechen, im kommenden Jahr wieder nach Refrath zu kommen. Auch Dänemark wird in 2014 dabei sein, ebenfalls Holland. Wir hoffen auf insgesamt 10 Nationen und möchten uns kontinuierlich weiter entwickeln. Mit der Firma adidas haben wir einen starken und sehr motivierenden Partner an unserer Seite, die wie wir langfristig denken. Das macht großen Spaß“. 

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.