Ausbildung zum DBV-Talentscout

   

Die Ausbildung zum Talentscout wurde vom DBV ins Leben gerufen, um Personen, die gerne mit Kindern arbeiten und die mit Enthusiasmus und Engagement die Idee verfolgen, in ihrem Verein oder Landesverband eine systematische Talentsuche und –fördung einzurichten und zu verfolgen.
Die Ausbildung informiert drüber, wie man eine Talentsuche systematisiert und wie man die gefundenen Kinder über die Vernetzung der Talentprojekte mit den Nachwuchsstützpunkten und Leistungszentren der Landesverbände fördert.
Hier kann eine Übersicht über die Lehrinhalte der Ausbildung abgerufen werden.
Talentnest
Bei erfolgreichem Abschluss der Ausbildung erwirbt der Teilnehmer das Zertifikat „DBV-Talentscout“. Dieses ist unbegrenzt gültig.
Für den Verein bei dem ein Talentscout ein Talentprojekt einrichtet, kann er den Titel „DBV-Talentnest“ beantragen. Diese Auszeichnung behält jeweils vier Jahre ihre Gültigkeit, danach muss sie neu beantragt werden.
Der Verantwortliche im DBV für die Talentscout-Ausbildung ist seit dem 1. Januar 2013 Dr. Dirk Nötzel, E-Mail:  dirk.noetzel @ badminton.de, Tel.: 0177 4128824.  

      

Zu den vorhergehenden Talentscout-Ausbildungen

    

Drei die beim Erfahrungsaustausch dabei waren: (v.l.) Reinhold Portscheller, Martin Köhler und Martin Brameyer. Foto: DBV

Talentscout-Fortbildung am 13./14. September 2013

   

Erfahrungsaustausch wurde als positiv gewertet

 

Von Dirk Nötzel
(16.9.13) Zum ersten Mal seit Beginn der Talentscoutausbildung im Jahr 2007 fand ein Erfahrungsaustausch in Mülheim statt. Mit dabei waren Trond Larsen (TSG Bergedorf), Martin Köhler (TV Goldbach), Martin Brameyer (BC Phönix Hövelhof), Reinhold Portscheller (Spvgg Mössingen) Tobias Naulin (BV Aachen), Mathias Cronenberg (BC Rheinbach), Daniel Hoffmann (DBV Schulsport, Uni Köln) und Rainer Diehl (Uni Köln). Inhalte des Erfahrungsaustauschs waren:

• die DBV Leistungssportkonzeption,
• das Ausbildungskonzept Talentscout ab 2014,
• das Talentstützpunktsystem,
• die Vorstellung der jeweils eigenen Projekte.

Darüber hinaus blieb natürlich viel Zeit zum Diskutieren über Talent, Talente und Training. Der Erfahrungsaustausch wurde nach Rückmeldungen der Teilnehmer als sehr positiv bewertet und der Wunsch nach einer weiteren Auflage im nächsten Jahr wurde laut.

     

Ausschreibung:

Dirk Nötzel lädt zu einem Fortbildungslehrgang für Talentscouts ein: Treffen soll Meinings- und Erfahrungsaustausch möglich machen

Termin: 13./14. September 2013
Anmeldeschluss: 1. September 2013.

(25.7.13) Dr. Dirk Nötzel hat am 1. Januar 2013 die Nachfolge von Rainer Diehl als Bundestrainer Talententwicklung angetreten. Damit fällt in seinen Zuständigkeitsbereich auch die Talentscout-Ausbidung.
Aus Einstieg lädt er zu einem Erfahrungsaustausch zum "Talentscout-Kindertrainer" ein. Zu seiner Intention schreibt er: "Die Talentscoutausbildung des DBV wird bereits seit 2007 durchgeführt. Das bisherige Ausbildungskonzept sieht keine Weiterbildung bzw. keinen Erfahrungsaustausch vor. Dies soll sich nun ändern. Von einigen Teilnehmern gab es explizit den Wunsch nach einem Erfahrungsaustausch. Dieser wird am 13./14. September in Mülheim an der Ruhr stattfinden."
Zielgruppe
Der Erfahrungsaustausch richtet sich in erster Linie an die bisher ausgebildeten sowie zukünftigen DBV-Talentscouts und an Trainer und Übungsleiter, die mit Kindern trainieren (Letztere nur bei vorhandener Platzkapazität).
Termin und Ort
Beginn: Freitag, 13. September 15:30 Uhr (fakultativ) Hospitation
Talentfördertraining & U11 Stützpunkttraining,
18:00 obligatorischer Lehrgangsbeginn;
Ende: Samstag, 14. September 18:00 Uhr.
Mülheim a.d. Ruhr, Südstr. 25, Haus des Sports.
Übernachtung
Ist durch die Teilnehmer selbst zu organisieren. Übernachtungsmöglichkeiten z.B.:

Hotel Kastanienhof, Dimbeck 27, 45470 Mülheim an der Ruhr, Telefon: 0208 32139, EZ 45 €;
Hotel am Oppspring (http://www.hotel-am-oppspring.de), EZ 68-78 €;
Hotel Thiesmann (http://www.hotel-thiesmann.de), EZ 86-140 €.

Kosten
Alle Teilnehmer tragen die Kosten für Übernachtung/Verpflegung und Anreise selbst. Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben.
Ideen/Wünsche/Vorschläge
Teilnehmer können vorab Ideen, Wünsche oder Vorschläge für den Erfahrungsaustausch an Dirk Nötzel (s.u.) senden. Er wird dann im Vorfeld einen detaillierten Zeitplan erstellen und allen Teilnehmern senden.
Anmeldung
Verbindliche Anmeldung bis zum 1. Sptember 2013 an
dirk.noetzel @ badminton.de.
Rückfragen sind per E-Mail oder Telefon jederzeit möglich.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.