27. Universiade 2013 in Kazan

 

Vom 6. bis 17. Juli 2013  
Badminton-Wettkämpfe vom 5. bis 11. Juli in der Tennis Academy, 101 Orenburgsky Trakt St. 

13 Standardsportarten gehören zum Sommer-Programm: Leichtathletik, Schwimmen, Basketball, Fechten, Fußball, Turnen, Rhythmische Sportgymnastik, Judo, Tischtennis, Tennis, Volleyball, Wasserspringen, Wasserball. Der Ausrichter hat zudem das Recht, fünf Sportarten zusätzlich auswählen zu dürfen. Die Russen entschieden sich für Badminton, Beachvolleyball, Belt wrestling, Boxen, Kanu, Schach, Hockey, Rudern, 7er Rugby, Sambo (= Russ. Selbstverteidigungssportart), Schießen, Synchronschwimmen.
Kazan ist die Hauptstadt der Republik Tatarstan in Russland. Die Region ist mit der Zeit zwei Stunden voraus: 8 Uhr dort sind 10 Uhr MESZ.
Die Regularien der Badminton-Wettkämpfe sind im "Technical Handbook" beschrieben.
Zur englischsprachigen Universiade-Website.

    

Zum Teamwettbewerb

Zum Individualwettbewerb

          

           

Die Universiade-Sieger 2013

HE: Tanongsak Saensomboonsuk (THA)
DE: SUNG Ji Hyun (KOR)
HD: KO Sung Hyun & LEE Yong Dae (KOR)
DD: JANG Ye Na & KIM So Young (KOR)
MX: KIM Ki Jung & KIM So Young (KOR)
Team: Südkorea
.

      

Studentischer Medaillenspiegel
Südkoreaner räumten ab

  

 

Gold

Silber

Bronze

Südkorea

5

-

2

Thailand

1

-

2

China

-

4

1

Chinese Taipei

-

1

3

Russland

-

1

1

Malaysia

-

-

3

 

               

      

Unsere Badminton-Studies sind gut in Kazan angekommen
(4.7.13) Lesen Sie bei adh.de Deutsches Universiade Team feierlich begrüßt.

Der Fernsehsender Eurosport will ausführlich von der Universiade berichten. Übertragungen vom Badminton sind allerdings nicht vorgesehen.

Hat schon Universiade-Erfahrung: der Deutsche Vizemeister Lukas Schmidt. Foto: MK

Badminton-Aufgebot für Kazan bekanntgegeben

Lukas Schmidt war schon vor zwei Jahren in Shenzhen dabei
(19.6.13) adh-Disziplinchef Bastian Kruse hat die deutschen Meldungen für die Sommer-Universiade 2013 in Kazan mitgeteilt. Die Athleten wurden vom adh in Abstimmung mit dem Deutschen Badminton-Verband nominiert. Neben den Individualwettbewerben nimmt eine deutsche Mannschaft auch am Teamwettbewerb teil. 
Herreneinzel
Lukas Schmidt
Andreas Heinz
Dameneinzel
Fabienne Deprez
Kira Kattenbeck
Herrendoppel
Max Schwenger & Andreas Heinz
Hannes Käsbauer & Lukas Schmidt
Mixed
Max Schwenger & Fabienne Deprez
Hannes Käsbauer & Kira Kattenbeck.
Keine Starterinnen im Damendoppel.
Disziplinchef ist Bastian Kruse. Als Trainer ist Boris Reichel dabei.
Die deutschen Badmintonsportler starten für folgende Hochschulen: Kira Kattenbeck (Uni Bochum), Fabienne Deprez (HS Ansbach), Lukas Schmidt (Uni des Saarlandes), Andreas Heinz (HS Ansbach), Max Schwenger (Uni des Saarlandes), Hannes Käsbauer (Uni des Saarlandes).
Zu den Spielerproträts (pdf). Auf adh.de ist das vollständige deutsche adh-Team veröffentlicht.

Universiade 2015 ging an Gwangju in Korea
(24.5.09) Wie Veranstalter FISU meldet, wurde gestern in Brüssel die Universiade für das Jahr 2015 an die koreanische Stadt Gwangju vergeben. Sie ist mit 1,4 Millionen Einwohnern die siebtgrößte Stadt Südkoreas. Die letzten verbliebenen Mitbewerber waren Edmonton und Taipei City. Mit der Wahl Gwangjus dürfte auch Badminton wieder dabei sein, das ja nur zu den optionalen Sportarten gehört, aus denen der Ausrichter auswählen kann. 2009 in Belgrad war Badminton nicht dabei, ebenso wenig im russischen Kazan 2013. Die Winterolympiade 2015 ging ans spanische Granada.
Hier gibt es bei fisu.net den ausführlichen Bericht.

    

Keine Bewerbung um Universiade 2015 durch Hamburg
(2.10.08) Der adh teilt mit, dass sich die Pläne der Hansestadt Hamburg, für die Universiade 2015 eine Bewerbung abzugeben, zerschlagen haben. Als wesentlicher Grund wird in der Pressemitteilung die mangelnde Unterstützung durch den Bund genannt. Der Bund habe sich "nur" mit festgeschriebenen 25 Millionen Euro beteiligen wollen. Dieser Zuschuss hätte aber nach Meinung der Organisatoren ein zu großes Riskio bei Hamburg belassen. Bastian Kruse, der Disziplinchef Badminton im adh, hatte schon Argumente gesammelt, warum das Hamburger Organisationskomitee als Wahl-Sportart unbedingt Badminton ins Programm für 2015 aufnehmen müsse.
Hier kann die Pressemitteilung abgerufen werden (pdf-Datei).


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.