Zum Hochschul-Badminton in Deutschland.

 

Weltweite Badminton-Meisterschaften

für Studierende
 

 

Studierenden-Weltmeisterschaften und Universiaden

Die World University Badminton Championships werden seit 1990 ausgetragen. Sie findet alle zwei Jahre statt. Veranstaltet werden sie von der International University Sports Federation www.fisu.netDeutschland ist Mitglied in der FISU durch den Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (www.adh.de). Es werden Studierendenweltmeister in den fünf üblichen Disziplinen sowie seit 2006 auch in einem Teamwettbewerb im "Sudirman-Cup-Format" (fünf Spiele, in jeder Disziplin eines) ausgetragen.
Das Wort "Universiade" ist eine Zusammenfügung aus "University" und "Olympiade". Sie findet alle zwei Jahre statt und versteht sich als ein internationales Sport- und Kulturfestival. Veranstalter ist die FISU. Es gibt eine Sommer- und eine Winteruniversiade, die im gleichen Jahr ausgetragen werden. Die erste Universiade fand 1959 in Turin statt. Neben 13 "Standardsportarten" hat der jeweilige Ausrichter die Möglichkeit, zusätzliche Sportarten ins Programm aufzunehmen. Auf diese Weise kam Badminton 2007 erstmals in Bangkok ins Programm. Auch die Ausrichter 2011, '13, '15 und '17 entschieden sich für Badminton. Ab dem Jahr 2021 ist Badminton fest im Universiadeprogramm, damit finden ab diesem Zeitpunkt keine Studierenden-WMs mehr statt. Gespielt werden ein Mannschaftswettbewerb für nationale Auswahlteams und die fünf Individualwettbewerbe.
Chairman Badminton in der FISU ist seit Januar 2016 Bastian Kruse (Deutschland). Er ist Nachfolger von Roger Johansson (Schweden), der im Badminton-Weltverband BWF darüber hinaus viele Jahre Mitglied im Council war.

     

Die WM 2018 wurde nach Kuala Lumpur (MAS) vergeben.

Universiade 2019:
Brasilia gab Ausrichtung zurück.
Neuer Kandidat ist Neapel.
29.5.16 Vergabe an Neapel.
Optionale Sportarten: Segeln, Schießen, 7er-Rugby - also kein Badminton.

Zur WM 2016 in Ramenskoje (RUS). Termin: 12.-18.9.

Universiade 2017 in Taipei (TPE)
Badmintonwettbewerbe: 21.-29.8.

Zur WM 2014 in Cordoba (ESP)

Zur Universiade 2015 in Gwangju (KOR)i

Zur WM 2012 in Gwangju (KOR)

Zur Universiade 2013 in Kazan (RUS)

Zur WM 2010 in Taipei (TPE)

Zur Universiade 2011 in Shenzen (CHN)

Zur WM 2008 in Braga (POR) 

Universiade 2009 in Belgrad ohne Badminton

Zur WM 2006 in Wuhan (CHN)

Zur Universiade 2007 in Bang-kok. Erstmals mit Badminton.

Zur WM 2004 in Bangkok

Zur WM 2002 in Krakau

Zur WM 2000 in Sofia

Zur WM 1998 in Istanbul

 

 

Wirkt künftigt weltweit: Bastian Kruse. Foto: adh

Der Disziplinchef Badminton im adh Bastian Kruse wurde zum Technischen Delegierten der FISU ernannt
Aufstieg in die höchste Etage des studentischen Weltsports
(14.1.16 adh/MK) Drei Vertreter aus Deutschland sitzen von nun an im Technischen Komitee des Hochschulsport-Weltverbandes FISU. Till Lufft geht als Technischer Delegierter Leichtathletik in eine neue Amtszeit. Mit Holger Albrecht als Technischem Delegierten für die Sportart Gerätturnen und Bastian Kruse für Badminton wurden zwei Neulinge ins Amt berufen. Der Darmstädter Kruse, langjähriger Disziplinchef Badminton im Allgemeinen Deutschen Hochschulverband adh, tritt die Nachfolge des Schweden Roger Johansson an, der in der Badmintonwelt zuvor auch als Council-Mitglied im Badmintonweltverband BWF bekannt war, wo er bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2007 über 30 Jahre lang in verschiedenen Positonen tätig war.
„Das ist die Kirsche auf der Torte“, strahlt Bastian Kruse. „Nach meinem Engagement an der Uni, im adh und der EUSA war es an der Zeit, den letzten Schritt zu machen“, ist sich der neue FISU-Offizielle sicher. Kruse hatte bereits in den vergangenen Jahren, während der langjährigen Amtszeit seines Vorgängers Roger Johansson, viel hinter den Kulissen gemacht. Nun freut er sich auf die neue persönliche Herausforderung: „Es ist immer interessant, eine neue Organisation im Detail kennen zu lernen. Vor mir liegt eine spannende Einarbeitungszeit.“ 
Im Fokus steht für ihn erst einmal die Universiade 2017 in Taipeh, wo Badminton dabei ist. Doch Kruse denkt bereits weiter. Erst bei der Universiade 2021 ist Badminton Standardsportart (siehe untere Meldung vom 3.7.15). Für 2019, wo sich Neapel beworben hat, ist die Teilnahme von Badminton aber noch nicht gesichert. Da ist beim Ausrichter noch Überzeugungsarbeit zu leisten. Außerdem würde er noch gerne 2020 eine WM austragen, was derzeit von der FISU nicht vorgesehen ist. Nach derzeitigem Stand sind die WUC Badminton 2018 in Kuala Lumpur die letzte WM, da es für feste Universiade-Sportarten keine Weltmeisterschaften gibt.
„Ich freue mich darauf, diese beiden Prozesse zu begleiten und gestalten“, blickt Kruse nach vorne. Eine Einbindung in die BWF ist mit seinem neuen Amt allerdings nicht verbunden. Dort ist der Universitätssport angesiedelt im Committee "Development & Sport for All".
Seine beiden Ämter als Disziplinchef Badmintion im adh und als "Chairman Badminton" beim europäische Hochschulverband EUSA, das er seit 2006 innehatte, wird Kruse aufgeben. Kruse: "Die FISU will das so. Aber ich auch. Ich kann ja nicht gleichzeitig oberster Amtsträger sein und eine deutsche Mannschaft managen. Darum habe ich der EUSA mit Isabelle Jobart aus Frankreich bereits eine Nachfolgerin vorgeschlagen. Isabelle scheidet bei der BWF als Referee aus Altersgründen demnächst aus, sie könnte mein EUSA-Amt daher gut übernehmen. Und was einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin als Disziplinchef im adh angeht, da begebe ich mich nun auf die Suche. Eine Shortlist mit potenziellen Kandidaten habe ich schon erstellt."

Hier gibt es bei fisu.net eine Übersicht über die Technischen Delegierten.

Badminton wurde ins Standardprogramm der Universiade aufgenommen
Ein weiterer Ritterschlag für unseren Sport
(3.7.15) Nachdem der Badmintonsport bereits im Oktober des vergangenen Jahres ins Programm der Paralympics aufgenommen wurde, erfolgte nun ein weiterer Ritterschlag.
Auf der Sitzung des Executive Committees der Fédération Internationale du Sport Universitaire (FISU) 2015 in Guangju wurde am 1. Juli beschlossen, dass Badminton ab 2021 zum festen Programm der Sportarten der alle zwei Jahre stattfindenden Sommer-Universiade gehören wird. Dies ist vor allem deshalb bemerkenswert, weil bisher nur 13 Sportarten diesen Status hatten. Darüber hinaus hat jeder Ausrichter das Recht einige zusätzliche Sportarten zu wählen. Welche das sind, hängt im Wesentlichen von der Popularität im jeweiligen Gastgeberland ab. Gwangju zum Beispiel entschied sich für Baseball, Bogenschießen, Golf, Taekwondo, Badminton, Handball, Rudern und Schießen.
Badminton wurde erstmals 2007 von Bangkok ausgewählt. 2011, '13 und '15 war Badminton ebenfalls dabei. Nur Belgrad 2009 nahm Badminton nicht ins Programm.
Ein Wermutstropfen fällt allerdings ins Glas der Freude. Für die Standardsportarten der Universiade veranstaltet die FISU keine Uni-Weltmeisterschaften (Word University Championships WUC) mehr. Daher wird es spätestens ab 2020 keine Uni-WM mehr geben.
Die nächsten Veranstaltungen: 2016 Uni-WM in Ramenskoje (RUS), 2017 Universiade in Taipeh mit Badminton, 2018 letzte WUC (derzeit Bewerbungsphase), Universiade 2019 NN (Ausrichtersuche läuft, nachdem Brasilia zurückgetreten ist, Badmintonbeteiligung daher unbestimmt), 2020 derzeit keine WM vorgesehen. In den Jahren 2021, 2023, 2025 ff. gibt es dann nur noch Universiaden und keine WUCs mehr.
Hier geht es zu den entsprechenden Meldungen...
...bei fisu.net FISU Executive Committee in Gwangju, day 2 (ganz nach unten scrollen);
...bei bwfbadminton.org Badminton Gets FISU ‘Compulsory’ Nod.

 

badminton.de-Info:

Bisherige deutsche Hochschul-WeltmeisterInnen

Dreimal standen unsere Studies ganz oben auf dem Treppchen

1. WM in Nikosia (CYP) 1990
HD: Robert Neumann & Detlef Poste
MX: Robert Neumann & Anne-Katrin Seid
3. WM in Prag (CZE) 1994
MX: Stephan Kuhl & Anne-Katrin Seid

Jeweils keine deutschen Sieger: 2. WM Karlstad SWE 1992 / 4. WM Strasburg FRA 1996 / 5. WM Istanbul TUR 1998 / 6. WM Sofia BUL 2000 / 7. WM Krakau POL 2002 / 8. WM Bangkok THA 2004 / 9. WM in Wuhan CHN 2006 / 10. WM in Braga POR 2008 / 11. WM in Taipei TPE 2010 / 12. WM in Gwangju (KOR) 2012 / 13. WM in Cordoba (ESP) 2014.

       

Bisherige deutsche Universiade-Gewinner

Warten auf den ersten deutschen Medaillengewinn

2017 29. Universiade in Taipei (TPE)
HE: ?.

Jeweils keine deutschen Medaillen: 2007 in Bangkok (THA), 2011 in Shenzen (CHN), 2013 in Kazan (RUS), 2015 in Gwangju (KOR).

.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.