Auf dieser Seite von badminton.de wird von besonderen Aktivitäten deutscher Badmintonvereine berichtet

  

Berichte vom vorolympischen Badmintonfest in Marktheidenfeld
Fabian Roth meldete sich zurück
(17.7.16) Wie berichtet, bestritten einige unserer Olympiateilnehmer im fränkischen Marktheidenfeld einen Schaukampf (siehe untere Meldung vom 6.7.2016). Neben unseren Olympioniken Birgit Michels, Johannes Schöttler und Michael Fuchs waren vor 300 Zuschauern noch Isabel Herttrich, Josche Zurwonne, der Niederländer Erik Meijs und der nach langwieriger Hüftverletzung wieder genesene Fabian Roth mit dabei.

Tobias Wadenka hat auf smashing-news.de einen Bericht und ein Video von der gestrigen Veranstaltung eingestellt. Lesen Sie dort Mit viel Spaß auf dem Weg nach Rio.
Bei badminton-marktheidenfeld.de berichtet Thomas Fuchs. Lesen Sie Spannung, Spaß und Action - Schaukampf begeistert Zuschauer.
Bei Badmintonsport Television bsTV4 gibt es eine Aufzeichnung der gesamten Veranstaltung. Dauer: 4:05 Stunden.

Vier deutsche Olympiateilnehmer bestreiten Schaukampf im fränkischen Marktheidenfeld
(6.7.16) Ein Hauch von Rio in "Hädefeld". Der TV Marktheidenfeld lädt ein zum Badminton-Schauwettkampf mit vier Olympiateilnehmern. Im Mai hat sich der Lengfurter Nationalspieler Michael Fuchs zum zweiten Mal nach 2012 für die Olympischen Spiele qualifiziert.
Michael Fuchs bringt einen Hauch von Rio in seine Heimat
Am 16. Juli 2016, zwei Wochen vor Beginn des größten Sportereignisses der Welt, kommt der mehrfache Deutsche Meister für einen spektakulären Schauwettkampf in seine Heimat. Mit seinem Doppelpartner Johannes Schöttler, seiner Mixed-Partnerin Birgit Michels und mit Marc Zwiebler, Deutschlands Rekordmeister im Herreneinzel, hat er gleich drei weitere Olympiateilnehmer im Gepäck.
Am Samstag, den 16. Juli 2016 lassen diese Weltklasseathleten in der Hans-Wilhelm-Renkhoff-Halle in Marktheidenfeld die Federn fliegen. Ebenfalls an den Start gehen die aus Bayern stammenden Nationalspieler Peter Käsbauer (Deutscher Meister im Herrendoppel 2016), Isabel Herttrich (Deutsche Meisterin im Mixed 2016) sowie der niederländische Nationalspieler und Meister im Herreneinzel Erik Meijs. Auch zwei Athleten des Regionalligateams des TV Marktheidenfeld werden in das Spielgeschehen eingreifen. Die Badmintonabteilung des TV Marktheidenfeld sorgt neben den hochklassigen Spielen auch für die Bewirtung der Gäste und einen ansprechenden Rahmen. So findet im Anschluss an die Begegnungen eine Autogrammstunde mit allen Athleten statt. Außerdem gibt es für alle Besucher eine Verlosung mit exklusiven Sachpreisen.
Kartenvorverkauf
Kartenvorbestellungen sind bis zum 13.07.2016 zu folgenden Preisen möglich: Erwachsene: 8 Euro (Abendkasse 10 Euro), Kinder und Jugendliche: 5 Euro (Abendkasse 6 Euro).
Kartenbestellungen bitte per Mail an Heiko Piehl: h.piehl @ badminton-marktheidenfeld.de. Die vorbestellten Karten können an der Abendkasse abgeholt werden. Einlass ab 18 Uhr. Beginn der Veranstaltung um 19 Uhr.
Weitere Infos bei badminton-marktheidenfeld.de.

Der 1. BC Beuel in Bonn hat eine Stelle für die Leitung Talentsichtung- und -förderung ausgeschrieben
(1.3.16) Außerdem soll der Kandidat als Trainer bei U11 und U13 arbeiten. Ausgeschrieben ist eine Stelle mit 20 Stunden pro Woche. Zu den Aufgaben gehören u.a. die eigenständige Leitung des Bereichs Talentsichtung/Talentförderung in Absprache mit der sportlichen Leitung sowie wöchentlich etwa 12 Stunden Kindertraining. Arbeitsbeginn soll der 1. Juli 2016 sein. Ansprechpartner ist Martin Lemke.
Bei bcbeuel.de gibt es die vollständige Stellenausschreibung.

Innenansicht der Erwin-Kranz-Halle in Bonn. Foto: Jacek Knitter.

1. BC Beuel zum zertifizierten BE-Trainingszentrum ernannt

Von Andreas Kruse

(11.02.2016) Der 1. BC Beuel ist ab sofort „Badminton Europe certificated Training Centre" – zertifiziertes Trainingszentrum. Der mit rund 600 Mitgliedern wahrscheinlich größte Badmintonverein Deutschlands hat damit grandiose Anerkennung erhalten, die bislang in Deutschland einmalig ist. Badminton Europe Confederation (BEC), der europäische Dachverband für die Sportart Badminton mit 52 Mitgliedsverbänden, vergab damit die höchste Zertifizierung einer Trainingsstätte, die ein Verein im kontinentalen Badminton erreichen kann.

Bereits im Vorjahr begannen die vereinsinternen Vorbereitungen und Planungen, um diese Premiere auf deutschem Boden perfekt zu machen. Bonn-Beuel reiht sich nun in eine prominente Gruppe ein, in der unter anderem die dänischen Standorte Greve und Odense, Madrid in Spanien und Warschau in Polen vertreten sind. Der 1. BC Beuel ist eines von nur zehn BEC zertifizierten Trainingszentren in ganz Europa. Andernorts sind die Trainingszentren überwiegend den Standorten der jeweiligen Nationalmannschaften angegliedert.

Beuels Cheftrainer Martin Lemke freut sich sehr über die besondere Würdigung des hohen Ausbildungsniveaus: „Das ist eine tolle Honorierung unserer Arbeit. Schon seit eineinhalb Jahren trainieren immer wieder ausländische Spieler bei uns. Die Integration von, der interkulturelle Austausch mit und die Vorbildfunktion dieser Athleten sind ein echter Gewinn für uns.“

Auch der 2. Vorsitzende des 1. BC Beuel, Andreas Kruse, freut sich über die Auszeichnung und sieht die positiven Einflüsse, die diese Ausnahmetalente allein durch ihre Präsenz auf den vereinseigenen Nachwuchs haben können. Er weiß aber auch, „dass mit der Zertifizierung zusätzlich Verantwortung einhergeht. Wir wollen den zu uns kommenden Spielern bestmögliche Rahmenbedingungen bieten.“

Mit der Ernennung möchte Badminton Europe insbesondere die Teilnehmer des „Future Stars Programms" ansprechen: BEC-Manager Jeroen van Dijk erklärt dazu: „Wir von Badminton Europe sind sehr glücklich, dass es ein weiteres zertifiziertes Trainingszentrum gibt. Damit ist der Wunsch verbunden, das Vereinsniveau in Deutschland mittelfristig insgesamt anzuheben. Für uns ergibt sich nun die Möglichkeit, jungen Spielern in ganz Europa ein qualitativ hochwertiges Training anzubieten. Die Spieler des ‚Future Stars Programm' der Badminton Europe Confederation können europaweit die verschiedensten sportlichen und kulturellen Eindrücke gewinnen."

Die „Future Stars“ sind 25 talentierte Nachwuchsspieler mit dem Potenzial für große Aufgaben. Die Athleten werden für zwei Jahre in das Programm aufgenommen, um so den Übergang vom Nachwuchs- in den Seniorenbereich zu schaffen. Die Nachwuchshoffnungen werden von BEC für das Training in einem zertifizierten Trainingszentrum unterstützt. So sollen insbesondere auch Spieler aus Nationen gefördert werden, in denen die Trainingsstrukturen noch nicht einen hohen Stand der Entwicklung haben.

Aber auch viele weitere Nachwuchsspieler aus aller Welt werden durch eine entsprechende Zertifizierung angeworben. Allein in den vergangenen zwei Jahren haben in Beuel schon Spieler aus Bulgarien, Indonesien, Lettland, Neuseeland, aus den Niederlanden, aus Polen, aus der Schweiz, aus Spanien und aus Ungarn trainiert oder sind aktuell noch vor Ort. Eine weitere junge Spielerin hat sich bereits für März angekündigt, die Lettin Aija Pope.

Der 1. BC Beuel will sich nicht auf dem frischen Lorbeer ausruhen, sondern schraubt seine Ansprüche in die Höhe: Die guten Strukturen sollen ausgebaut werden, um den Standort weiter zu professionalisieren. Schließlich soll mit dem BEC-Programm auch das Level der europäischen Badminton-Elite angehoben werden.

Der neue Titel ist eine Ergänzung der bisherigen Aufgaben des Vereins im Leistungsbereich auf Bundes- und Landesebene. So ist der 1. BC Beuel seit einigen Jahren Talentstützpunkt des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV), Landesleistungszentrum NRW und Bezirksstützpunkt des Badminton-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen (BLV-NRW). Auch die Zertifizierung durch Badminton Europe wäre ohne die Unterstützung des DBV und des BLV-NRW nicht möglich gewesen.

Alberton High School aus Johannesburg zu Besuch bei den „Badminton Juniors" des PTSV Rosenheim

Von Manfred Ernst

(18.07.2014) Im Rahmen ihrer „Badminton & Cultural Tour" durch Europa besuchte am 15. Juli 2014 eine Gruppe von 19 Badmintonspielern von der Alberton High School aus Johannesburg (Südafrika) auch den PTSV Rosenheim. Auf dem Programm stand vormittags eine gemeinsame Trainingseinheit mit den „Öffnet externen Link in neuem FensterBadminton Juniors" des Vereins, am Nachmittag wurde ein freundschaftlicher Wettkampf ausgetragen. Dazwischen gab es im Vereinsheim Lunch. Ein insgesamt sehr gelungener kultureller und sportlicher Austausch!

 

 

Impression vom Besuch der Badmintonasse aus Südafrika (auch Bild daneben). Fotos: PTSV Rosenheim.

 

 

1. BC Saarbrücken-Bischmisheim sucht die Stars von morgen

Von Christoph Felt

(11.06.2013) Am kommenden Samstag, 15. Juni 2013, bietet das Trainerteam des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim wieder eine Talentsichtung für die Jahrgänge 2003 bis 2006 in Bischmisheim an.

„Wir suchen sportbegabte Kinder, die beispielsweise bereits in der Schule oder der Familie Kontakt mit dem Badmintonsport hatten. Jeder, der davon träumt, wie Michael Fuchs und Co. als Badmintonstar um die Welt zu reisen und bereit ist, dafür viel zu leisten, ist an diesem Termin herzlich willkommen“, sagt BCB-Jugendkoordinator Fred Kratz. Doch auch Kinder, die noch nie einen Badminton-Schläger in der Hand gehalten haben, sind beim BCB willkommen. „Natürlich kann bei uns jedes Kind diesen fantastischen Sport kennenlernen und nach seinen Wünschen und Möglichkeiten ausüben“, verspricht Kratz.

Um den verschiedenen Anforderungen von über 200 Kindern und Jugendlichen gerecht zu werden, ruht die Jugendarbeit des BCB auf zwei Säulen: Es wird eine leistungssportorientierte Talentförderung betrieben und gleichzeitig ein umfangreiches Breitensporttraining angeboten. Dazu kommt das Projekt „Kinder von der Straße“, das mit Hilfe zahlreicher Unterstützer seit Jahren integrative Jugendarbeit lebt und mehrfach ausgezeichnet wurde. „Ich kann nur die Eltern und Kinder ermutigen, einfach anzurufen und ins Training zu kommen“, so Kratz.

Die Talentsichtung findet am 15. Juni 2013 von 10 bis 15 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Bischmisheim statt. Informationen hierzu sowie die Trainingszeiten für den Breitensport erhalten Interessierte direkt bei Fred Kratz unter der Telefonnummer 01577/26 29 46 9 oder per E-Mail (presse @ bc-bischmisheim.de).

Radebeuler BV sucht Dame für „Projekt Sachsenliga“

Von Stephan Becker

(27.3.13) Den Aufstieg in Sachsens höchste Spielklasse meisterte der Radebeuler BV trotz großen Verletzungspechs durch viel Kampf und Ehrgeiz. Nun steht die junge Mannschaft um ihren Mannschaftsleiter Stephan Becker (25) jedoch vor einer Herausforderung ganz anderer Art: Bis zum Start der neuen Saison braucht das Team unbedingt eine zweite Dame, um das „Abenteuer Sachsenliga“ kraftvoll angehen zu können.
Schon in der gerade abgelaufenen Saison musste Laura Müller (24) als einzige Stammdame viel Flexibilität beweisen, nachdem mit Kathleen Schindler (26) und Anne Zdzieblik (16) gleich zwei Mitstreiterinnen durch schwere Knieverletzungen ausfielen. Beide werden die körperlichen Belastungen in der Sachsenliga nicht riskieren.

„Bei der Suche nach einer zweiten Stammfrau wollen wir alle Möglichkeiten ausschöpfen", sagt Stephan Becker. Überzeugt werden sollen potenzielle Mitstreiterinnen mit den sehr guten Trainingsbedingungen in der Radebeuler Lößnitzhalle mit ihren neun wettkampfgerechten Feldern und nicht zuletzt auch mit der tollen Stimmung in der Mannschaft, die sich auch außerhalb des Platzes als eingeschworene Truppe zeigt.

Sportwart Andreas Benz betont, dass der Verein nicht etwa nur eine „fertig gebackene“ Sachsenliga-Spielerin sucht, sondern motivierte Spielerinnen mit Wettkampferfahrung, die Lust auf eine neue Herausforderung haben. Immerhin sind auch in den anderen Erwachsenenmannschaften, RBV 2 bis 4, die Damen knapp. Neue Gesichter würden in Radebeul mit offenen Armen empfangen.

Im Lauf der 20-jährigen Vereinsgeschichte spielte der Radebeuler BV schon einmal fünf Jahre in der Regionalliga und klopfte zeitweise sogar an der Tür zur 2. Bundesliga an. An diese Zeiten soll nun langfristig mit einem anderen Fokus angeknüpft werden. So hat sich der Verein in den vergangenen Jahren vor allem mit seiner erfolgreichen Jugendarbeit einen Namen gemacht. Regelmäßig feiern die Kinder und Jugendlichen sachsenweite Erfolge. Erst Mitte März wurde die U15 Zweite bei der Sachsenmannschaftsmeisterschaft in Zwenkau und qualifizierte sich damit für die Südostdeutschen Meisterschaften.

„In unserem Verein gibt es so viele junge, motivierte Spieler, die zu unserer 1. Mannschaft aufschauen", sagt der Vereinsvorsitzende Henry Berndt. „Ihnen allen ist zu wünschen, dass der RBV1 auch in der nächsten Saison als vollbesetztes Flaggschiff in der Sachsenliga voranfahren kann."
Interessierte Mädchen und Frauen können sich per E-Mail bei Stephan Becker ( stephan-becker-87@web.de) melden. Weitere Infos zum Verein sind unter www.radebeuler-bv.de zu finden.

 

Der 1. BC Beuel in Bonn sucht BuFDi
(21.3.12) Pressesprecher Andreas Kruse meldet, dass der Erstligist 1. BC Beuel für die Saison 2012/2013 einen FSJler - neuerdings BuFDi (Bundesfreiwilligendienst) - sucht. Zudem würden fortlaufend Trainer für die Jugend- und Seniorenmannschaften benötigt.
Hier finden Interessierte weitere Informationen.

Stellenangebot: STC Blau-Weiß Solingen hat FSJ-Stelle zu vergeben

(20.3.12) Der STC Blau-Weiß Solingen, Traditionsverein und Mitgründer des Deutschen Badminton-Verbandes, möchte seine FSJ-Stelle zum 1. September 2012 neu besetzen. Dazu ging bei badminton.de das folgende Stellenangebot ein:

Nach der erfolgreichen Arbeit von Jan Lütkereinke 2010/2011 und dem positiven Wirken von Katja Brosch in diesem Jahr, möchten wir auch ab Herbst wieder einem jungen, sportbegeisterten Menschen die Chance geben, Vereinsarbeit von der Basis an kennenzulernen.
Bewerber sollten einen Trainerschein besitzen oder die Bereitschaft haben, einen solchen zu erwerben, außerdem sollten erste Erfahrungen als Trainer oder Übungsleiter vorhanden sein. Bewerber mit hoher Spielstärke (Oberliga aufwärts) werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.
Zurzeit spielt unsere 1. Mannschaft in der 2. Bundesliga, acht weitere Senioren- und vier Jugendmannschaften sind bei den Verbandsspielen im Einsatz. Talentierte Jugendliche trainieren gezielt in der eigenen Badmintonschule sowie am Talentstützpunkt Solingen des BLV-NRW, wo der Verein beheimatet ist.
Hauptthema der Arbeit bei unserer FSJ-Stelle ist neben Grundschulsichtung, Vereinstraining und Training an der NRW-Sportschule FALS, auch Organisation für Jugendliche und Unterstützung des Vorstandes.
Bewerbungen sind zu richten, an den Vorsitzenden: Lutz Lichtenberg, Neuer Markt 10, 42781 Haan, E-Mail: info @ ra-lichtenberg.de.

Zwei Stellenangebote beim Hamburger Verein TSG Bergedorf
(16.3.12) Die TSG Bergedorf von 1860 e.V. in Hamburgs Osten ist einer der größten Sportvereine in Deutschland. Sie betreut mit über 90 hauptamtlichen MitarbeiterInnen und mehr als 500 ÜbungsleiterInnen, TrainerInnen und JugendgruppenleiterInnen mehr als 9.500 Mitglieder. Dort sind zwei Stellen zu besetzten: eine als Schulkoordinator und eine als Badmintontrainer.
Hier sind die Stellenausschreibungen zu finden: Referatsleiter Schulkoordination und Voll- oder Teilzeittrainer (pdf-Datei).

Erstmals ausgetragen: Asiaten Cup in Willich
Asiaten trafen sich zum Badminton spielen
Von Zixin Cheng
(3.12.05) Am 26. bis 27. November 2005 fand in der niederrheinischen Kleinstadt Willich der 1. Kason Asiaten Cup statt. Eingeladen hatte Ex-Bundesligaspieler Li Ang, teilnahmeberechtigt waren in Deutschland bzw. Europa lebenden Asiaten.

Das Turnier erhielt sowohl finanzielle Unterstützungen der China-Kason-Sport-AG, der Firmen Powertech Electronics und XperVison, aber auch vom Verein DJK-VfL 1919 Willich.

Die Teilnehmer hatten alle eine asiatische Herkunft und kamen von überall her aus Deutschalnd, einige aber auch aus anderen europäischen Ländern. Es gab Malaysier, Indonesier, Thailänder, Hongkong-Chinesen, Chinesen. Viele Studenten waren darunter. Gespielt wurde in zwei Leistungsklassen. Viele Leute lernten sich hier kennen und schlossen Freundschaften. Das war wichtiger als die Turnierergebnisse.

Als Einlage gab es einen Schaukampf zwischen den Beueler Bundesligaspielern Yunyong Wu und Ian Maywald. Sie zeigten den Zuschauern und Teilnehmern teilweise bezaubernde Badmintonkünste.

Organisator Li Ang (li) präsentiert Ian Maywald und Wu Yunyong.
Trotz eines schneereichen Wochenendes kamen reichlich Teilnehmer, um in Willich den Shuttle zu bewegen und Freundschaften zu schließen.

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.