Der Kampf gegen den Abstieg

Vorschau auf den 13. und 14. Spieltag 2010/2011 (Saisonfinale)

 

(25.02.2011, CP) Während die Saison 2010/2011 in der 1. Bundesliga erst in rund zwei Monaten, nämlich Ende April/Anfang Mai, mit dem Play-off-Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft abgeschlossen wird, steigt in den beiden zweithöchsten deutschen Spielklassen an diesem Wochenende das Finale der aktuellen Spielzeit.

 

Zwei wichtige Entscheidungen sind allerdings schon gefallen: Sowohl in der 2. Bundesliga Nord als auch im Süden steht der Meister seit dem Doppelspieltag Ende Januar fest. Im Norden sicherte sich der 1. BV Mülheim vorzeitig den Titel und darf damit in der kommenden Saison in der Eliteklasse aufschlagen. In der 2. Bundesliga Süd war die SG Anspach bislang die dominierende Mannschaft und konnte sich ebenfalls bereits über den Aufstieg ins Oberhaus freuen. Zur Erinnerung: Die Meister der beiden zweithöchsten deutschen Spielklassen steigen ab sofort direkt auf, die Relegationsspiele entfallen.

 

Spannend geht es dennoch am Wochenende zu, wenn der letzte Doppelspieltag der Saison ausgetragen wird. Schließlich steht noch nicht fest (wenngleich im Süden so gut wie), welche beiden Vereine den Gang zurück in die Regionalliga antreten müssen. Dies betrifft djenigen, die in der 2. Bundesliga Nord bzw. 2. Bundesliga Süd am Sonntagabend die „Rote Laterne“ innehaben. Denn: Da die 1. Bundesliga zur Saison 2011/2012 auf dann dauerhaft zehn Mannschaften aufgestockt wird, d.h. der 1. BVM und die SG Anspach die acht aktuell in der Eliteklasse befindlichen Vereine ergänzen und niemand aus dem Oberhaus absteigt, wird es diesmal nur jeweils einen Absteiger aus der 2. Bundesliga Nord und der 2. Bundesliga Süd geben.

 

Im Norden kämpfen primär der VfL Maschen, der aktuell das Schlusslicht bildet, und Aufsteiger BC Eintracht Südring Berlin gegen den Abstieg. Die Niedersachsen weisen vor den letzten beiden Begegnungen eine Bilanz von 4:20 auf, das Team aus der Hauptstadt hat einen Pluspunkt mehr auf dem Konto (5:19). Zum Abschluss müssen sich beide Mannschaften mit den gleichen Gegnern auseinandersetzen: Maschen ist am Samstag beim TSV Trittau zu Gast, der mit 8:16 Zählern derzeit Rang sechs bekleidet und rein rechnerisch ebenfalls noch absteigen könnte. Tags darauf empfangen die Niedersachsen Blau-Weiss Wittorf, das aktuell Fünfter ist (11:13) und sich – wie Teammanager Ralf Treptau nach der Partie Ende Januar in Mülheim an der Ruhr sagte – noch auf Rang drei zurückkämpfen möchte. Berlin spielt – umgekehrt zu Maschen – am Samstag bei Wittorf und beendet die Saison einen Tag später mit einem Heimspiel gegen Trittau.

 

„Sicherlich gilt es, am Samstag in Wittorf eine gute Figur zu machen und eventuell einen Überraschungspunkt einzufahren“, meint Berlins Teammanager Torsten Ost. Im Hinspiel unterlag Südring vor eigenem Publikum mit 2:6 gegen die Schleswig-Holsteiner. In der Partie in Trittau musste sich die Mannschaft aus der Hauptstadt mit dem gleichen Ergebnis geschlagen geben. „Allerdings konnte unser Schotte Calum Menzies sein Einzel gegen Nikolaj Persson wegen Schulterproblemen nicht bestreiten. Somit hoffen wir natürlich, dass das 1. Herreneinzel diesmal an uns geht“, sagt Torsten Ost.

 

Dem Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg, Maschen, erging es in der Hinrunde keineswegs besser: In Wittorf unterlag die Mannschaft von Teammanager Michael Heins mit 2:6, tags zuvor vor den eigenen Fans hatten die Niedersachsen in der Begegnung mit Trittau sogar nur ein Match gewinnen können. Chloe Magee siegte damals im Dameneinzel in drei Sätzen gegen die frühere Nationalspielerin Janet Köhler.

 

Während der 1. BC Düren nicht mehr von Tabellenplatz zwei zu verdrängen ist (19:5), geht es zum Saisonabschluss zwischen den dahinter rangierenden Vereinen STC Blau-Weiß Solingen (13:11), BV Wesel Rot-Weiss (12:12) und Blau-Weiss Wittorf (11:13) eng zu. Dabei spielen Aufsteiger Solingen und die Mannschaft aus Wesel am Samstag in Solingen zunächst gegeneinander, bevor tags darauf auf beide Vereine ein „besonders harter Brocken“ wartet: Solingen tritt in Mülheim an, das alles daran setzt, um auch nach 14 Spieltagen keinen Verlustpunkt auf dem Konto zu haben, während Wesel die Saison mit einem Heimspiel gegen den 1. BC Düren abschließt. Wie die Rheinische Post berichtet, steht bei den Weselern sogar schon die Mannschaft für die kommende Saison: Alle Spielerinnen und Spieler des aktuellen Teams haben demnach ihre Zusage gegeben, wobei Stefanie Müller aufgrund ihrer Tätigkeit am Badminton-Spitzensportzentrum in Mülheim an der Ruhr nur „im Notfall“ aushelfen möchte. Die Physiotherapeutin und Trainerin wird ihrem Team auch am letzten Doppelspieltag der Saison 2010/2011 nicht zur Verfügung stehen. „Wir sind gut aufgestellt. Das hat die Rückrunde gezeigt", zitiert die RP den Weseler Teammanager Andreas Ruth. Entsprechend wird sich der Verein nicht nach Verstärkungen umsehen. Ziel des Rot-Weiss-Teams für die Begegnungen mit dem STC und Düren ist es, zwei Punkte einzufahren.

 

In der 2. Bundesliga Süd führt wohl für die Zweitvertretung des Deutschen Mannschaftsmeisters 1. BC Bischmisheim kein Weg mehr am Abstieg vorbei. Mit einer Bilanz von 5:19 Zählern bilden die Saarländer vier Punkte hinter Aufsteiger TV Wehen (9:15) sowie den mit Wehen punktgleichen Mannschaften der SG Schorndorf (Rang sechs) und des TSV Neuhausen-Nymphenburg (Rang fünf) das Schlusslicht der Tabelle. Theoretisch könnte der BCB zwar noch den rettenden siebten Platz erreichen. Dazu müsste er aber in beiden Partien am Wochenende Kantersiege verbuchen. Und das erscheint im Heimspiel gegen Meister SG Anspach und auswärts beim TV Wehen, der zudem auch seine andere Partie (beim SV Fischbach) haushoch verlieren müsste, unwahrscheinlich. Im Hinspiel trennten sich der BCB und Liga-Neuling Wehen 4:4, bei der SG Anspach ging die Mannschaft aus dem Saarland mit 0:8 unter.

 

Der TV Wehen konzentriert sich vielmehr auf den Kampf um die bestmögliche Platzierung in der unteren Tabellenhälfte. Schorndorf und Neuhausen treffen am Samstag in Baden-Württemberg aufeinander – sicherlich eine interessante Angelegenheit. Im Hinspiel setzten sich die Bayern knapp mit 5:3 durch.

 

Eng geht es auch im Kampf um den „Vize-Meister-Titel“ im Süden zu. Die besten Chancen, sich nach 14 Partien diesen zu sichern, hat der TSV Neubiberg-Ottobrunn. Mit 16:8 Punkten bekleiden die Bayern derzeit den zweiten Platz, und die Ergebnisse aus der Hinrunde können das TSV-Team zuversichtlich stimmen, dass sich daran an den verbleibenden zwei Spieltagen nichts mehr ändert. Sie spielen zunächst beim 1. BC Viernheim und empfangen dann am Sonntag den zweiten Liga-Neuling neben Wehen, die SG Schorndorf. In der Hinrunde verzeichneten die Neubiberger gegen die Mannschaft um Kapitän Benjamin Wahl einen 6:2-Erfolg, gegen Viernheim spielte man 4:4.

 

Für den derzeit drittplatzierten SV Fischbach kommt im Hinblick auf das Erreichen des zweiten Ranges erschwerend hinzu, dass er am letzten Spieltag in Anspach antreten muss. Die Meistermannschaft möchte sich von ihren Fans zweifelsohne mit einem Sieg aus der 2. Bundesliga verabschieden und wird noch einmal alle Kräfte mobilisieren. In der Hinrunde unterlag das Team von Trainer und Teammanager Edgar Hammes der SG mit 1:7. Einzig Nationalspieler Fabian Hammes gelang es Mitte November, sein Match (1. Herreneinzel gegen Daniel Benz) zu gewinnen. Gegenüber Wehen, auf das Fischbach in seinem letzten Heimspiel in dieser Saison trifft, sind die Gastgeber favorisiert. Im Hinspiel verzeichnete die Mannschaft um die deutschen Nachwuchshoffnungen Alina Hammes und Richard Domke einen 6:2-Sieg. Für den Aufsteiger punktete damals Stefanie Struschka gleich zweifach: im Damendoppel gemeinsam mit Sandra Emrich und im Dameneinzel.

 

 

 

Die Partien am 13. und 14. Spieltag im Überblick

 

2. Bundesliga Nord

 

13. Spieltag

 

Sa.,26.02.2011        13:00           STC BW Solingen - BV Wesel RW

Sa.,26.02.2011        14:00           1. BC Düren - 1. BV Mülheim

Sa.,26.02.2011        14:00           TSV Trittau - VfL Maschen

Sa.,26.02.2011        14:00           BW Wittorf - Eintr. Südring Berlin

 

14. Spieltag

 

So.,27.02.2011        14:00           VfL Maschen  - BW Wittorf  

So.,27.02.2011        14:00           1. BV Mülheim - STC BW Solingen

So.,27.02.2011        14:00           BV Wesel RW - 1. BC Düren

So.,27.02.2011        14:00           Eintr. Südring Berlin - TSV Trittau

 

 

2. Bundesliga Süd

 

13. Spieltag:

 

Sa.,26.02.2011        15:00           SG Schorndorf - TSV Neuhausen

Sa.,26.02.2011        15:00           1. BC Viernheim - TSV Neubiberg

Sa.,26.02.2011        14:00           SV Fischbach -  TV Wehen

Sa.,26.02.2011        14:00           1. BC Bischmisheim 2 - SG Anspach

 

14. Spieltag:

 

So.,27.02.2011        14:00           TV Wehen - 1. BC Bischmisheim 2

So.,27.02.2011        14:00           TSV Neubiberg - SG Schorndorf

So.,27.02.2011        14:00           TSV Neuhausen - 1. BC Viernheim

So.27.02.2011         14:00           SG Anspach - SV Fischbach

 

 

 

Dürfen Anspach und Mülheim vorzeitig feiern?

Vorschau auf den 11. und 12. Spieltag 2010/2011

 

(28.01.2011, CP) Während die Erstligaklubs bereits am 4. bzw. 11. Januar ihre ersten Partien im Jahr 2011 absolvierten und nun erst wieder am 12. Februar um Bundesligapunkte spielen, steht für die 16 Zweitligisten an diesem Wochenende - fünf Wochen nach den letzten Begegnungen in der zweithöchsten deutschen Spielklasse – der „Auftakt ins neue Jahr“ auf dem Programm. Und der Doppelspieltag mit den Spieltagen 11 und 12 hat es wahrlich in sich. Schließlich fällt möglicherweise bereits die Entscheidung über die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg ins Oberhaus.

 

Sowohl der 1. BV Mülheim als Tabellenführer in der 2. Bundesliga Nord als auch die SG Anspach als Spitzenreiter im Süden haben die Möglichkeit, vorzeitig den Aufstieg perfekt zu machen. Dabei gehen die Hessen um Routinier Franklin Wahab mit dem überaus komfortablen Vorsprung von sechs Zählern auf den zweitplatzierten TSV Neubiberg/Ottobrunn ins Bundesligawochenende. 19:1 Punkte weist die Mannschaft der SGA nach zehn Spieltagen auf. Mit Ausnahme der Partie gegen den 1. BC Viernheim am 3. Spieltag, die 4:4 endete, verzeichnete das Team mit Andreas Heinz, Daniel Benz und Co. ausschließlich Siege. Dabei fielen die Ergebnisse zudem äußerst deutlich aus: Viermal war Anspach mit 6:2 erfolgreich, dreimal gelang ein 7:1 und zweimal sogar ein 8:0-Kantersieg.

 

Am Wochenende hat die Mannschaft von Badminton-Abteilungsleiter Georg Komma zwei Auswärtsspiele vor sich, die Reise führt sie nach München. Zunächst steht am Samstag das Duell mit dem derzeit fünftplatzierten TSV Neuhausen-Nymphenburg (9:11 Punkte) auf dem Programm, tags darauf sind die Hessen bei dessen Lokalrivalen TSV Neubiberg/Ottobrunn – und damit bei ihrem ärgsten Verfolger – zu Gast. Entsprechend sehen beide Vereine dieser Partie mit besonders großer Spannung entgegen.

 

In der Hinrunde unterlagen beide bayrischen Teams in Anspach klar: Neuhausen konnte bei der 1:7-Niederlage am 4. Spieltag einzig das Mixed für sich entscheiden, Neubiberg musste sich am 5. Spieltag sogar ohne Matchgewinn auf die Heimreise begeben. Im 1. Herrendoppel, im Damendoppel und im 3. Herreneinzel fiel die Entscheidung zugunsten der Gastgeber allerdings erst im dritten Satz. Am letzten Januarwochenende wollen die Münchner Teams zweifelsohne ihre Sache besser machen, kämpferische Auftritte sind jetzt erst recht zu erwarten.

 

Bevor es am Sonntag zum Spitzenspiel des fünften Doppelspieltages in der Saison 2010/2011 kommt, empfängt Neubiberg am Samstag den TV Wehen. Auch dies wird keine leichte Aufgabe für die Bayern sein: Der Aufsteiger bezwang den TSV im Rahmen des 4. Spieltages mit 5:3 und präsentiert sich mit einer Gesamtbilanz von 7:13 Zählern als Tabellensechster durchaus ansprechend.

 

Zudem zählt für Wehen jeder Punkt, schließlich befindet sich der Kampf gegen den Abstieg in der „heißen Phase“. Als Tabellenschlusslicht mit 4:16 Zählern hat derzeit die Zweitvertretung des Deutschen Mannschaftsmeisters 1. BC Bischmisheim in der 2. Bundesliga Süd die schlechtesten Karten, gefolgt vom zweiten Liga-Neuling, der SG Schorndorf (5:15). Vorentscheidend wird hier möglicherweise die Partie am Samstag sein, wenn die Mannschaften beider Vereine in Baden-Württemberg aufeinander treffen.

 

Da in dieser Saison kein Verein aus der 1. Bundesliga absteigt (die Eliteklasse wird zur Saison 2011/2012 auf dann zehn Mannschaften aufgestockt) und der Meister der 2. Bundesliga Nord bzw. Süd in jedem Fall aufsteigt, muss nur der Tabellenletzte den Gang in die Regionalliga antreten.

 

Im Norden geht es im Tabellenkeller ebenfalls eng zu: Die „Rote Laterne“ hat derzeit der VfL Maschen inne, der in dieser Saison bislang lediglich drei Punktgewinne verbuchen konnte (3:17): Am 1. Spieltag gelang den Niedersachsen mit dem 5:3 gegen Aufsteiger Eintracht Südring Berlin der einzige Sieg, in der Rückrunde trennte sich der VfL dann von dem Team aus der Hauptstadt Unentschieden. Die Berliner sind als Tabellensiebter mit einer Bilanz von 5:15 gegenüber Maschen leicht im Vorteil. Am Wochenende haben es beide Mannschaften mit den gleichen Gegnern zu tun: Sie treffen auf den zweitplatzierten 1. BC Düren und auf den zweiten Liga-Neuling, den STC Blau-Weiß Solingen, der als aktueller Tabellenvierter (9:11) positiv überrascht.

 

Der 1. BC Düren weist vor den letzten vier Partien der Spielzeit 2010/2011 einen Rückstand von vier Punkten auf Spitzenreiter 1. BV Mülheim auf. Dieser hatte in der vorherigen Saison den Meistertitel im Norden gewonnen, den Aufstieg in die Eliteklasse dann aber knapp verpasst. Gegen den PTSV Rosenheim, Meister der 2. Bundesliga Süd 2009/2010, verzeichnete das Team aus dem Ruhrgebiet zunächst auswärts ein Remis, unterlag dann aber in eigener Halle mit 3:5.

 

In der Hinrunde war es Düren gelungen, die beiden Mannschaften, die an diesem Wochenende an der Rur zu Gast sind, zu bezwingen: In Maschen siegte die Mannschaft von Teammanager Michael Pütz mit 5:3, in Berlin musste der 1. BC gar nur zwei Matches abgeben.

 

Aber auch der 1. BV Mülheim, der alle zehn bisherigen Partien gewinnen konnte, geht optimistisch in die Saisonspiele Nummer elf und zwölf: In der Hinrunde verbuchte die Mannschaft von Trainer Boris Reichel sowohl gegen den TSV Trittau, der am Samstag in der Mülheimer RWE-Sporthalle zu Gast sein wird, als auch gegen Blau-Weiss Wittorf, Gegner des BVM am Sonntag, einen 6:2-Erfolg. In Trittau unterlagen die Gäste am 30. Oktober 2010 im Damendoppel und im Mixed, in Wittorf einen Tag später im 1. Herrendoppel und im 1. Herreneinzel.

 

Ein extrem interessanter Doppelspieltag in der 2. Bundesliga steht somit an, an dem möglicherweise in einer oder sogar in beiden Staffeln bereits vorzeitig die Entscheidung über die Meisterschaft fällt.

 

 

Die Partien am 11. und 12. Spieltag im Überblick

 

2. Bundesliga Nord

 

11. Spieltag

 

Sa.,29.01.2011        14:00           BV Wesel RW - BW Wittorf

Sa.,29.01.2011        14:00           1. BC Düren - VfL Maschen

Sa.,29.01.2011        14:00           1. BV Mülheim - TSV Trittau

Sa.,29.01.2011        13:00           STC BW Solingen - Eintr. Südring Berlin

 

12. Spieltag:

 

So.,30.01.2011        14:00           BV Wesel RW - TSV Trittau

So.,30.01.2011        14:00           1. BV Mülheim - BW Wittorf

So.,30.01.2011        14:00           STC BW Solingen - VfL Maschen  

So.,30.01.2011        14:00           1. BC Düren - Eintr. Südring Berlin  

 

 

2. Bundesliga Süd

 

11. Spieltag:

 

Sa.,29.01.2011        15:00           TSV Neuhausen - SG Anspach

Sa.,29.01.2011        15:00           1. BC Viernheim - SV Fischbach

Sa.,29.01.2011        14:00           TSV Neubiberg - TV Wehen

Sa.,29.01.2011        15:00           SG Schorndorf - 1. BC Bischmisheim 2

 

12. Spieltag:

 

So.,30.01.2011        14:00           TSV Neuhausen - TV Wehen

So.,30.01.2011        13:30           TSV Neubiberg - SG Anspach

So.,30.01.2011        13:00           SG Schorndorf - SV Fischbach

So.,30.01.2011        14:00           1. BC Viernheim - 1. BC Bischmisheim 2

 

 

Weitere Informationen

 

Lesen Sie auch die Pressemitteilung des 1. BV Mülheim (vom 26.01.2011), die in der Rubrik „Mitteilungen der BL-Vereine“ eingestellt ist.

 

 

  

Spitzenspiel in Viernheim

Vorschau auf den 9. und 10. Spieltag 2010/2011

 

(17.12.2010, CP) Den Erst- und Zweitligisten steht ein anstrengendes Wochenende bevor – und dies nicht allein aufgrund der Tatsache, dass alle 24 Mannschaften zwei Spiele bestreiten müssen. Vielmehr versprechen auch die Fahrten zu den einzelnen Austragungsorten, zum Teil mehrere hundert Kilometer weit, beschwerlich zu werden. Bei den aktuell vorherrschenden Bedingungen, mit Schnee, glatten Fahrbahnen und Minustemperaturen deutschlandweit, ist allen Vereinen in erster Linie zu wünschen, dass sie ihre Ziele unbeschadet erreichen.

 

Während die Vereine aus der 1. Bundesliga am anstehenden Doppelspieltag alle jeweils ein Heim- und ein Auswärtsspiel bestreiten, ist bezüglich der zweithöchsten deutschen Spielklassen keine einheitliche Aussage zu treffen: In der 2. Bundesliga Nord hat die Hälfte der Mannschaften das Glück, an wohl einem der „winterlichsten“ Spieltage zweimal Gastgeber zu sein. Dies betrifft sowohl die schleswig-holsteinischen Vereine Blau-Weiss Wittorf (Tabellenplatz 3) und TSV Trittau (Platz 4) als auch den VfL Maschen aus Niedersachsen (Platz 8) und Aufsteiger BC Eintracht Südring Berlin (Platz 5). Spitzenreiter 1. BV Mülheim, Verfolger 1. BC Düren, der STC Blau-Weiß Solingen (Platz 6) als zweiter Liga-Neuling und der BV Wesel Rot-Weiss (Platz 7) müssen entsprechend an beiden Tagen auswärts antreten.

 

In der 2. Bundesliga Süd stehen für den SV Fischbach (Platz 3), Aufsteiger TV Wehen (Platz 6) und die Zweitvertretung des 1. BC Bischmisheim (Platz 7) an beiden Tagen Heimspiele im Spielplan, während Tabellenführer SG Anspach zunächst Gastgeber (gegen den zweiten Liga-Neuling, die SG Schorndorf) sein darf und tags darauf nach Viernheim zum 1. BC fahren muss, wo das Spitzenspiel der 2. Bundesliga Süd ausgetragen wird. Folglich hat auch der aktuelle Tabellenzweite aus Viernheim ein „gemischtes“ Wochenende vor sich, während die SG Schorndorf (Platz 8) ebenso wie die beiden Münchner Lokalrivalen TSV Neubiberg/Ottobrunn (Platz 4) und TSV Neuhausen-Nymphenburg (Platz 5) sowohl am Samstag als auch am Sonntag auswärts antreten müssen.

 

Einen komfortablen Vorsprung von vier Punkten auf den derzeitigen Tabellenzweiten und gar fünf auf den drittplatzierten SV Fischbach, der vor der Saison als Mitfavorit auf den Aufstieg galt, hat sich der letztjährige Tabellendritte, die SG Anspach, an den ersten acht Spieltagen erkämpft. An einem doppelten Punktgewinn am Samstag gegen Schlusslicht SG Schorndorf sollte kein Zweifel bestehen, das Hinspiel endete 6:2 für die SGA. Mehr Spannung verspricht da sicherlich die Partie am 4. Advent, wenn der Spitzenreiter beim bislang ebenfalls ungeschlagenen 1. BC Viernheim zu Gast ist. „Ein Unentschieden wäre hervorragend, ein Sieg würde die Tür zur 1. Liga weit aufstoßen“, sagt Georg Komma, Abteilungsleiter Badminton bei der SGA. Im Hinspiel – mit vier Matches über drei Sätze – endete 4:4. Allerdings stand damals auf Seiten der Anspacher die leistungsstarke Engländerin Jessica Fletcher nicht zur Verfügung, die an diesem Wochenende mit dabei sein wird.

 

Seine Aufholjagd fortsetzen möchte der SV Fischbach. In den letzten sechs Partien verbuchte die Mannschaft von Teammanager Edgar Hammes acht Punkte und liegt aktuell nur noch einen Zähler hinter dem 1. BC Viernheim. Die junge Truppe aus Fischbach hat ein „Münchner Wochenende“ vor sich: Am Samstag empfängt sie den TSV Neuhausen-Nymphenburg, der das Hinspiel mit 5:3 für sich entscheiden konnte, tags darauf ist der TSV Neubiberg/Ottobrunn zu Gast. Der aktuelle Tabellenvierte überzeugte zuletzt mit fünf Punkten aus drei Partien. Das Hinspiel zwischen den Bayern und Fischbach endete 4:4.

 

In der 2. Bundesliga Nord strebt der 1. BV Mülheim der erfolgreichen Verteidigung seines im Vorjahr gewonnenen Meistertitels entgegen. Drei Zähler beträgt der Vorsprung auf den zweitplatzierten 1. BC Düren, der sich im ersten Duell der beiden derzeit besten Mannschaften im Norden Mitte November auswärts mit 2:6 geschlagen geben musste. Am letzten Doppelspieltag im Jahr 2010 hat der 1. BVM den Gewinn von vier weiteren Punkten fest im Visier. In Bestbesetzung tritt die Mannschaft von Trainer Boris Reichel zunächst bei Tabellenschlusslicht VfL Maschen an, das bislang nur gegen den BC Eintracht Südring Berlin keine Niederlage erlitt: Am 1. Spieltag gelang den Niedersachsen vor eigenem Publikum ein Sieg gegen das Team aus der Hauptstadt, im Rückspiel trennten sich beide Vereine Unentschieden. Die anderen sechs Partien mussten die Maschener verloren geben. Berlin ist dann am Sonntag Gegner des 1. BV Mülheim. Die erste Begegnung zwischen dem NRW-Verein und dem Zweitliga-Neuling, der sich als aktueller Tabellenfünfter beachtlich schlägt, endete mit einem klaren Sieg (7:1) für das Team mit der zweimaligen WM-Dritten Petra Reichel.

 

Der 1. BC Düren hat wie der „gejagte“ 1. BVM am Wochenende zwei Auswärtspartien vor sich: Die Mannschaft um Nationalspielerin Sandra Marinello ist beim TSV Trittau und bei Blau-Weiss Wittorf in Schleswig-Holstein zu Gast. In der Hinrunde gelang den Dürenern in beiden Begegnungen ein deutlicher Erfolg.

 

Wittorf und Trittau empfangen neben dem 1. BC Düren am 8./9. Spieltag einen weiteren NRW-Vertreter: Der STC Blau-Weiß Solingen reist nach Norddeutschland. Seinen bislang letzten Punktgewinn verzeichnete das unter großen personellen Problemen leidende Team aus der Klingenstadt am 31. Oktober 2010, als es beim VfL Maschen mit 5:3 gewann. Sowohl gegen Wittorf als auch gegen Trittau verzeichneten die Solinger in der Hinrunde, am ersten Oktoberwochenende, ein Unentschieden.     

 

 

Die Partien am 9. und 10. Spieltag im Überblick

 

2. Bundesliga Nord

 

9. Spieltag:

 

Sa.,18.12.2010        14:00           TSV Trittau  - 1. BC Düren

Sa.,18.12.2010        14:00          BW Wittorf - STC BW Solingen

Sa.,18.12.2010        15:00           VfL Maschen - 1. BV Mülheim

Sa.,18.12.2010        15:00           Eintr. Südring Berlin - BV Wesel RW

 

10. Spieltag:

 

So.,19.12.2010        14:00           BW Wittorf - 1. BC Düren

So.,19.12.2010        14:00           TSV Trittau - STC BW Solingen

So.,19.12.2010        13:00           Eintr. Südring Berlin - 1. BV Mülheim

So.,19.12.2010        14:00           VfL Maschen - BV Wesel RW

 

 

2. Bundesliga Süd

 

9. Spieltag:

 

Sa.,18.12.2010        14:00           TV Wehen  - 1. BC Viernheim

Sa.,18.12.2010        14:00           SG Anspach - SG Schorndorf

Sa.,18.12.2010        14:00           1. BC Bischmisheim 2 - TSV Neubiberg

Sa.,18.12.2010        14:00           SV Fischbach - TSV Neuhausen

 

10. Spieltag:

 

So.,19.12.2010        14:00           1. BC Viernheim  - SG Anspach  

So.,19.12.2010        14:00           TV Wehen  - SG Schorndorf  

So.,19.12.2010        14:00           SV Fischbach  - TSV Neubiberg

So.,19.12.2010        14:00           1. BC Bischmisheim 2 - TSV Neuhausen  

 

 

Weitere Informationen

 

Lesen Sie auch die Pressemitteilung des 1. BV Mülheim (vom 15.12.2010), die in der Rubrik „Mitteilungen der BL-Vereine“ eingestellt ist.

 

  

Auf geht´s in Halbzeit 2

Vorschau auf den 8. Spieltag 2010/2011

 

(03.12.2010, CP) Während die acht Erstligisten am Wochenende 18./19. Dezember in die Rückrunde starten, beginnt für die 16 Zweitliga-Klubs bereits am Nikolausvorabend „Halbzeit 2“. Einer der wenigen Einzel-Spieltage, die in der Saison 2010/2011 angesetzt sind, bildet für die Vertreter aus der 2. Bundesliga Nord und der 2. Bundesliga Süd am kommenden Sonntag, den 5. Dezember den Auftakt der „heißen Phase“.

 

Im Norden legte der 1. BV Mülheim eine furiose Hinrunde hin: In sieben Spielen verzeichnete die Mannschaft aus der Ruhrstadt sieben Siege. Am Sonntag ist der Tabellenführer und Vorjahresmeister beim derzeitigen Tabellensechsten, dem BV Wesel Rot-Weiss, zu Gast. Das unter personellen Problemen leidende Team vom Niederrhein kam im bisherigen Saisonverlauf zu Erfolgen gegen den VfL Maschen und Aufsteiger STC Blau-Weiß Solingen, musste sich in den anderen fünf Begegnungen aber geschlagen geben. In Mülheim fiel die Niederlage am 1. Spieltag mit 3:5 allerdings knapp aus – wenngleich damals Nationalspielerin Johanna Goliszewski, Neuzugang beim 1. BVM, verletzungsbedingt passen musste. Nun können die Mülheimer in Bestbesetzung antreten, denn auch der zwischenzeitlich verletzte gebürtige Indonesier Taufiq Hidayat Akbar steht wieder für das 1. Herreneinzel und das Herrendoppel zur Verfügung.

 

Der 1. BC Düren, der mit drei Punkten Rückstand auf den 1. BV Mülheim aktuell Rang zwei belegt, tritt unterdessen in Solingen an. Die Verantwortlichen beim Team von der Rur zogen nach dem Abschluss der Hinrunde ein durchweg positives Fazit: „Die in großen Teilen neu zusammengestellte Mannschaft hat sich prima bewährt und liegt mit dem zweiten Tabellenplatz zur Zeit völlig im Soll. Das Saisonziel war Tabellenplatz eins bis drei.“ Vom derzeitigen Drittplatzierten, dem TSV Trittau, trennen die Dürener ebenfalls drei Zähler. Nachdem sich der Liga-Neuling aus der Klingenstadt am 1. Spieltag ein Unentschieden in Düren erkämpft hatte, blicken alle Beteiligten mit Spannung dem Rückspiel entgegen.

 

In der 2. Bundesliga Süd hat sich der derzeitige Tabellenführer ebenfalls bereits ein komfortables „Polster“ von drei Punkten auf den schärfsten Verfolger erarbeitet und damit die besten Chancen, den ersehnten Aufstieg in die Eliteklasse zu realisieren: Die SG Anspach verzeichnete in der Hinrunde in sechs der sieben Partien einen doppelten Punktgewinn, einzig gegen den aktuell zweitplatzierten 1. BC Viernheim mussten die Hessen eine Punkteteilung hinnehmen. Die Viernheimer, die erst ihre zweite Saison in der zweithöchsten deutschen Spielklasse absolvieren, überzeugten bis dato ebenso. Drei Siege und vier Unentschieden hat das Team um „Punktegarantin“ Claudia Vogelgsang auf seinem Konto stehen.

 

Während Spitzenreiter Anspach am Sonntag im Hessen-Derby gegen Liga-Neuling TV Wehen antritt, ist der 1. BC Viernheim beim zweiten Aufsteiger, der SG Schorndorf, zu Gast. Die Hinspiele hatten die derzeit besten Vereine der 2. Bundesliga Süd jeweils deutlich für sich entschieden. Wehen ist nach zwei Siegen und einem Unentschieden aktuell Tabellensechster, Schorndorf verzeichnete bislang einen doppelten Punktgewinn (gegen Wehen) und musste sich in den anderen sechs Begegnungen geschlagen geben.

 

Interessant scheint auch das Duell der Lokalrivalen TSV Neuhausen-Nymphenburg und TSV Neubiberg/Ottobrunn zu werden. Die Mannschaften weisen aktuell sowohl das gleiche Punkteverhältnis (7:7) wie auch ein identisches Spieleverhältnis (29:27) auf. Aufgrund der besseren Bilanz in den Spielpunkten werden die Neubiberger vor ihren Münchner Kollegen auf Rang vier der Tabelle geführt (2177:2171 vs. 2357:2298). In den Kampf um den Aufstieg werden die Bayern vermutlich nicht mehr eingreifen können, beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Anspach doch schon sechs Zähler. Dafür sind aber wohl auch Sorgen um einen möglichen Abstieg unnötig.

 

 

Die Partien am 8. Spieltag im Überblick

 

2. Bundesliga Nord

 

So.,05.12.2010        13:00           Eintracht Südring Berlin – VfL Maschen

So.,05.12.2010        14:00           BV Wesel RW – 1. BV Mülheim

So.,05.12.2010        14:00           BW Wittorf - TSV Trittau 

So.,05.12.2010        14:00           STC BW Solingen – 1. BC Düren

 

 

2. Bundesliga Süd

 

So.,05.12.2010        13:00           SG Schorndorf – 1. BC Viernheim

So.,05.12.2010        14:00           SG Anspach – TV Wehen

So.,05.12.2010        14:00           TSV Neuhausen-Nymphenburg - TSV Neubiberg/Ottobrunn  

So.,05.12.2010        14:00           1. BC Bischmisheim 2 SV Fischbach

 

Weitere Informationen

 

Lesen Sie auch die Pressemitteilungen des BC Eintracht Südring (vom 30.11.2010) und des 1. BV Mülheim (vom 01.12.2010), die in der Rubrik „Mitteilungen der BL-Vereine“ eingestellt sind.

   

 

„Jagd“ auf Mülheim und Neuhausen

Vorschau auf den 4. und 5. Spieltag 2010/2011

 

(29.10.2010, CP) Die 16 Zweitligisten erhalten am kommenden Wochenende erneut die Möglichkeit, „auf einen Schwung“ vier Punkte einzufahren: Der zweite Doppelspieltag in der Saison 2010/2011 steht bevor.

 

Der 1. BV Mülheim als Tabellenführer im Norden bestreitet dabei nach drei Heimspielen zum Auftakt in Folge, in denen das Team aus der Ruhrstadt auch jeweils siegreich war (6:0), seine ersten Auswärtspartien. Am Samstag ist die Mannschaft von Trainer Boris Reichel beim derzeit sechstplatzierten TSV Trittau zu Gast, tags darauf tritt der 1. BVM beim zweiten schleswig-holsteinischen Vertreter in der zweithöchsten deutschen Spielklasse, bei Blau-Weiß Wittorf, an. Der Vizemeister der vergangenen Saison startete mit zwei Unentschieden und einer Niederlage in die aktuelle Spielzeit und hat derzeit die „Rote Laterne“ inne. Speziell am ersten Doppelspieltag der noch jungen Saison, der Anfang Oktober ausgetragen wurde, musste Teammanager Ralf Treptau auf den Einsatz zahlreicher Leistungsträger verzichten. „Die derzeitigen Tabellenstände sind sicherlich auch dem relativ schweren Auftaktprogramm der beiden Mannschaften mit den Partien bei den Aufstiegskandidaten 1. BC Düren und STC Blau-Weiß Solingen geschuldet“, so die Verantwortlichen beim 1. BVM. Am 1. Spieltag trafen Trittau und Wittorf direkt aufeinander – und gingen mit einem Unentschieden auseinander. Der 1. BV Mülheim wird am kommenden Wochenende erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung auflaufen können. Die deutsche Nationalspielerin Johanna Goliszewski, die zuletzt längere Zeit an einer Verletzung am Arm laborierte, ist einsatzbereit und wird damit ihr Debüt für den Deutschen Rekordmannschaftsmeister (13 Titelgewinne in Folge von 1968 bis 1980) geben, nachdem sie zuvor mehrere Jahre für die SG Anspach in der 2. Bundesliga Süd angetreten war.

 

Mülheims erster Verfolger, der 1. BC Düren, startete ebenso wie der Vorjahresmeister mit drei Partien vor eigenem Publikum in die Spielzeit 2010/2011. Zwei deutliche Siege, gegen Wittorf und gegen Trittau, sowie ein Remis, zum Auftakt gegen Aufsteiger STC Blau-Weiß Solingen, brachten der Mannschaft von Teammanager Michael Pütz fünf von sechs möglichen Zählern ein (5:1). Nun stehen für die Dürener die ersten beiden Auswärtspartien auf dem Programm: Am Samstag tritt der aktuelle Tabellenzweite beim VfL Maschen an, der nach einem Sieg und zwei Niederlagen derzeit auf Platz fünf rangiert. Während der Großteil der Mannschaft sowie Betreuer und Fans am heutigen Freitag mit einem Bus anreisen, wird beispielsweise die deutsche Nationalspielerin Sandra Marinello die Strecke bis Hamburg mit den Flugzeug zurücklegen. Die Deutsche Meisterin im Damendoppel war bis Donnerstagabend bei den Denmark Open in Odense aktiv, wo sie gemeinsam mit Birgit Overzier das Achtelfinale erreichte. Nach der Partie in Maschen geht es für den 1. BC Düren noch am Abend weiter in die Hauptstadt, wo am Sonntag der BC Eintracht Südring Berlin Gegner des Teams von der Rur sein wird. Der Aufsteiger, mit drei Auswärtspartien in die Saison gestartet, durfte am 2. Spieltag bereits seinen ersten Saisonerfolg bejubeln, als die Mannschaft um Kapitän Andreas Kämmer den BV Wesel Rot-Weiss mit 5:3 bezwang. Nun stehen für den Verein die ersten beiden Heimspiele auf dem Programm. Einen Tag vor der Begegnung mit Düren empfängt Berlin,  das hinsichtlich der Aufstellung „aus dem Vollen schöpfen“ kann, da alle Spielerinnen und Spieler zur Verfügung stehen, das Team aus Solingen. Die Mannschaft aus der Klingenstadt überraschte in den ersten drei Partien der Saison 2010/2011 zweifelsohne positiv, als sie jeweils Unentschieden spielte und damit aktuell auf Tabellenrang drei platziert ist.

 

„Für uns gilt es, gegen einen der direkten Konkurrenten wichtige Punkte in der Hauptstadt zu behalten“, blickt Andreas Kämmer auf die Begegnung mit Solingen. „Ganz objektiv betrachtet, wird es gegen den Aufstiegsaspiranten schwer, zwei Punkte einzufahren. Aber gemäß dem Motto Nichts ist unmöglich werden die Südringer natürlich alles geben“, so seine Einschätzung, was die Begegnung einen Tag später gegen Düren anbelangt.

 

In der 2. Bundesliga Süd kommt es am Samstag zum Aufeinandertreffen der Teams, die derzeit die Plätze 1 und 2 in der Tabelle belegen: Die an den ersten drei Spieltagen der Saison 2010/2011 stark agierende Truppe von Spitzenreiter TSV Neuhausen-Nymphenburg ist bei der SG Anspach zu Gast. Beide Mannschaften starteten – ebenso wie der ebenfalls überzeugende 1. BC Viernheim als derzeitiger Tabellendritter – mit zwei Siegen und einer Niederlage in die noch junge Spielzeit (alle 5:1 Punkte). In der ARS-Halle von Neu-Anspach kann somit bereits „eine Vorentscheidung im Kampf um die Herbstmeisterschaft fallen“, wie Georg Komma, Abteilungsleiter Badminton bei den Hessen, meint. Er freut sich unter anderem auf den Besuch von Landrat Ulrich Krebs anlässlich des zweiten Heimspiels der SGA. Tags darauf ist die Mannschaft um „Anspachs Bundesliga-Urgestein“ Franklin Wahab ein weiteres Mal in dieser Saison Gastgeber: Dann empfängt sie den TSV Neubiberg/Ottobrunn, der nach einem Sieg und zwei Unentschieden als derzeitiger Tabellenvierter ebenso mit dem bisherigen Saisonauftakt zufrieden sein darf.

 

Die Bayern treten am Samstag als Favorit beim bislang noch punktlosen Aufsteiger TV Wehen an, der aber immerhin schon acht Matches für sich entscheiden konnte. Dies war der unter großen personellen Problemen leidenden Zweitvertretung des 1. BC Bischmisheim bislang noch nicht vergönnt. Die Saarländer hoffen darauf, in der Begegnung mit dem aktuell sechstplatzierten Aufsteiger SG Schorndorf – vor eigenem Publikum – das erste Erfolgserlebnis zu erzielen.

 

Spannung verspricht sicherlich auch die Partie am Samstag zwischen dem SV Fischbach, der am vorherigen Doppelspieltag auf zwei Stammspieler verzichten musste und nach nur einem Punktgewinn auf Rang fünf der Tabelle zurückfiel, und dem 1. BC Viernheim. So trotzte der Verein, Aufsteiger in die zweithöchste deutsche Spielklasse zur Saison 2009/2010, beispielsweise am 3. Spieltag der SG Anspach einen Punkt ab, nachdem er gegen die beiden Liga-Neulinge SG Schorndorf und TV Wehen mit 7:1 bzw. 5:3 gesiegt hatte.

 

Die Partien am 4. und 5. Spieltag im Überblick

 

2. Bundesliga Nord

 

Sa.,30.10.2010        15:00           BW Wittorf 1 -  BV Wesel RW 1

Sa.,30.10.2010        15:00           VfL Maschen 1 - 1. BC Düren 1

Sa.,30.10.2010        14:00           TSV Trittau 1 - 1. BV Mülheim 1

Sa.,30.10.2010        15:00           Eintr. Südring Berlin 1 - STC BW Solingen 1

 

So.,31.10.2010        14:00           TSV Trittau 1 - BV Wesel RW 1

So.,31.10.2010        14:00           BW Wittorf 1 - 1. BV Mülheim 1

So.,31.10.2010        14:00           VfL Maschen 1 - STC BW Solingen 1

So.,31.10.2010        13:00           Eintr. Südring Berlin 1 - 1. BC Düren 1

 

2. Bundesliga Süd

 

Sa.,30.10.2010        14:00           SG Anspach 1 - TSV Neuhausen 1

Sa.,30.10.2010        14:00           SV Fischbach 1 - 1.BC Viernheim 1

Sa.,30.10.2010        14:00           TV Wehen 1 - TSV Neubiberg 1

Sa.,30.10.2010        14:00           1. BC Bischmisheim 2 - SG Schorndorf 1

 

So.,31.10.2010        14:00           TV Wehen 1 - TSV Neuhausen 1

So.,31.10.2010        14:00           SG Anspach 1 - TSV Neubiberg 1

So.,31.10.2010        14:00           SV Fischbach 1 - SG Schorndorf 1

So.,31.10.2010        14:00           1. BC Bischmisheim 2 - 1. BC Viernheim 1

 

 

Jeweils vier Punkte sind zu gewinnen

Vorschau auf den 2. und 3. Spieltag 2010/2011

 

(01.10.2010, CP) In der 2. Bundesliga steht am kommenden Wochenende der erste Doppelspieltag der laufenden Saison an – 16 Partien, die viel Spannung versprechen.

 

Während im Norden Tabellenführer 1. BV Mülheim, der 1. BC Düren, Aufsteiger STC Blau-Weiß Solingen und der BV Wesel Rot-Weiss an beiden Tagen in eigener Halle antreten, haben der aktuell zweitplatzierte VfL Maschen, der TSV Trittau, Blau-Weiss Wittorf und Liga-Neuling Eintracht Südring Berlin ein „Reise-Wochenende“ vor sich.

 

In der 2. Bundesliga Süd fungieren Aufsteiger SG Schorndorf, der TSV Neubiberg/Ottobrunn und der TSV Neuhausen-Nymphenburg zweimal als Gastgeber, während die SG Anspach und der 1. BC Viernheim jeweils ein Heim- und ein Auswärtsspiel bestreiten.

 

Zahlreiche viel versprechende Begegnungen sind am Wochenende zu erwarten, so zum Beispiel die Partie zwischen dem 1. BV Mülheim und dem VfL Maschen, die beide ihre Auftaktpartien mit 5:3 für sich entscheiden konnten und damit die Tabelle der 2. Bundesliga Nord derzeit anführen.

 

Genauso darf mit Interesse verfolgt werden, ob Aufsteiger STC Blau-Weiß Solingen seinem Punktgewinn am 1. Spieltag beim 1. BC Düren weitere Zähler hinzufügen kann. Der Verein aus der Klingenstadt hat am Wochenende die beiden schleswig-holsteinischen Vertreter TSV Trittau und Blau-Weiss Wittorf, Vizemeister in der vergangenen Saison,. Am Samstag dürfen sich die Zuschauer in der Sporthalle des Humboldt-Gymnasiums auf ein „Saisoneröffnungs-Event“ anlässlich des ersten Zweitliga-Heimspiels seit mehr als 20 Jahren freuen, das sich insbesondere an Kinder und deren Eltern richtet. Ein Turnier für den Badmintonnachwuchs, eine Tombola, Interviews mit Vereinsverantwortlichen und Trainern sowie ein Badmintonparcours sind nur einige Attraktionen, die auf die Fans warten.

 

Kann der zweite Liga-Neuling, der BC Eintracht Südring, am Wochenende seinen ersten Punktgewinn verzeichnen? Der Klub aus der Hauptstadt hat es schwer – schließlich bestreitet er seine Auswärtspartien Nummer zwei und drei in dieser Saison. Der erste Auftritt in der zweithöchsten deutschen Spielklasse vor eigenem Publikum ist erst für den 30. Oktober 2010 vorgesehen. Die nun anstehenden Aufgaben, beim BV Wesel Rot-Weiss, der sich am 1. Spieltag beim 1. BV Mülheim in guter Verfassung präsentierte, und beim aktuellen Spitzenreiter von der Ruhr, werden von den Eintracht-Akteuren sicherlich Spitzenleistungen abverlangen.  

 

Enge Matches sind unter anderem in der Begegnung zwischen dem 1. BC Düren und dem TSV Trittau zu erwarten. Beide Mannschaften schlugen in der Saison 2009/2010 erstmals in der 2. Bundesliga auf und boten bereits in ihrer Premieren-Spielzeit starke Spiele.

 

Im Süden treffen am „Tag der Deutschen Einheit“ unter anderem der 1. BC Viernheim, der mit dem 7:1 gegen Liga-Neuling SG Schorndorf einen aus seiner Sicht optimalen Saisonauftakt verbuchte und derzeit Tabellenrang zwei belegt, und die drittplatzierte SG Anspach aufeinander. Auch dem Team um Neuzugang Andreas Heinz gelang mit dem 6:2-Sieg beim zweiten Aufsteiger, dem TV Wehen, ein guter Einstand. In ihrem ersten Heimspiel 2010/2011 möchten die Anspacher ihre Fans natürlich mit einem weiteren doppelten Punktgewinn erfreuen. In die Partie bei der SG Schorndorf, tags zuvor, gehen die Hessen als klarer Favorit.

 

Spitzenreiter SV Fischbach, der am 1. Spieltag einen 8:0-Kantersieg gegen die – allerdings unter personellen Problemen leidende – Zweitvertretung des 1. BC Bischmisheim erzielte, hat am Wochenende zwei Auswärtsbegegnungen in Bayern vor sich: Zunächst ist die Mannschaft, die sich den Gewinn der Meisterschaft im Süden zum Ziel gesetzt hat, beim TSV Neuhausen-Nymphenburg zu Gast, einen Tag später dann bei dessen Lokalrivalen TSV Neubiberg/Ottobrunn.

 

Zum direkten Duell der beiden Aufsteiger kommt es am Sonntag in Schorndorf, wenn der TV Wehen in Baden-Württemberg antritt. Im Kampf um den Klassenerhalt könnte der Ausgang dieser Partie durchaus von weitreichender Bedeutung sein.   

 

Zu bedenken gilt es bei allen Einschätzungen natürlich stets: Viele Mannschaften können häufig nicht in Bestbesetzung antreten, weil Akteure verletzt sind, beruflich verhindert oder anderweitig im Einsatz – zum Beispiel aktuell bei den Europameisterschaften der Senioren in Irland, den Commonwealth Games in Indien oder anderen Turnieren. Nicht selten kommt es vor, dass selbst kurz vor dem anstehenden Spieltag die Aufstellung noch nicht fixiert werden kann. Insofern sind beispielsweise Ergebnisse, die aufgrund vorangegangener Begegnungen in der Form eventuell nicht zu erwarten waren, immer möglich und gewisse Unsicherheiten, in welcher Formation der jeweilige Gegner antritt, durchaus an der Tagesordnung.

 

 

Die Partien am 2. und 3. Spieltag im Überblick

 

2. Bundesliga Nord

 

Sa.,02.10.2010        14:00           1. BC Düren 1 - TSV Trittau 1

Sa.,02.10.2010        13:00           STC BW Solingen 1 - BW Wittorf 1

Sa.,02.10.2010        14:00           1. BV Mülheim 1 - VfL Maschen 1

Sa.,02.10.2010        14:00           BV Wesel RW 1 - Eintr. Südring Berlin 1

 

So.,03.10.2010        14:00           1. BC Düren 1 - BW Wittorf 1

So.,03.10.2010        15:00           STC BW Solingen 1 - TSV Trittau 1

So.,03.10.2010        14:00           1. BV Mülheim 1 - Eintr. Südring Berlin 1

So.,03.10.2010        14:00           BV Wesel RW 1 - VfL Maschen 1

 

2. Bundesliga Süd

 

Sa.,02.10.2010        15:00           1. BC Viernheim 1 - TV Wehen 1

Sa.,02.10.2010        15:00           SG Schorndorf 1 - SG Anspach 1

Sa.,02.10.2010        14:00           TSV Neubiberg 1 - 1. BC Bischmisheim 2

Sa.,02.10.2010        15:00           TSV Neuhausen 1 - SV Fischbach 1

 

So.,03.10.2010        14:00           SG Anspach 1 - 1. BC Viernheim 1

So.,03.10.2010        13:00           SG Schorndorf 1 - TV Wehen 1

So.,03.10.2010        13:00           TSV Neubiberg 1 - SV Fischbach 1

So.,03.10.2010        14:00           TSV Neuhausen 1 - 1. BC Bischmisheim 2

  

 

Platz 1 bedeutet automatisch „Aufstieg“

Vorschau auf die 23. Saison in der 2. Badminton-Bundesliga und den 1. Spieltag 2010/2011

 

(24.09.2010, CP) Am Wochenende werden endlich auch in den beiden 2. Bundesligen die ersten Ballwechsel der Saison 2010/2011 ausgetragen. Den Anfang macht am Samstag (25.09.2010) die Partie des VfL Maschen gegen Aufsteiger BC Eintracht Südring Berlin, bevor am Sonntag die sechs anderen Mannschaften ebenfalls ins Geschehen eingreifen. Während im Badminton-Oberhaus in diesem Jahr ein Jubiläum gefeiert werden kann – schließlich läuft seit vergangenem Dienstag die 40. Erstligaspielzeit in der Historie – fliegen in den zweithöchsten deutschen Spielklasse 2010/2011 zum 23. Mal die Bälle. Ihre Premiere hatte die 2. Bundesliga erst 1988/1989, während die 1. Bundesliga bereits 1971/1972 an den Start ging.

 

Im Vergleich zu den Erstligisten müssen sich die Zweitligaklubs auf weitaus weniger Veränderungen im Austragungsmodus einstellen. So werden zum Beispiel nach wie vor acht Partien pro Begegnung ausgetragen (drei Herreneinzel, ein Dameneinzel, zwei Herrendoppel, ein Damendoppel und ein Mixed) und nicht, wie in der Eliteklasse, nur noch sechs. Genauso bleibt es in den zweithöchsten deutschen Spielklassen bei Samstag und Sonntag als Spieltage. Im Badminton-Oberhaus wurden ja in einem Pilotprojekt vier Spieltage auf einen Dienstag terminiert.

 

Anders als bislang gestaltet sich in der Zweitligsaaison 2010/2011 allerdings das Aufstiegs-Procedere: Bestritten noch in der vergangenen Spielzeit die Meister der beiden 2. Bundesligen die Relegation, aus welcher der Verein, der in Hin- und Rückspiel den Gesamtsieg verbuchte, als Aufsteiger hervorging, so stehen ab sofort die beiden Tabellenersten nach der Punkterunde automatisch als Aufsteiger fest. Denn: Die Play-offs der 1. Bundesliga wurden abgeschafft, zudem wird die Eliteklasse zur Saison 2011/2012 auf zehn Vereine aufgestockt. Dies bedeutet für die laufende Spielzeit im Oberhaus bzw. die anstehende in der 2. Bundesliga: Die derzeit in der höchsten deutschen Spielklasse vertretenen acht Mannschaften bleiben in jedem Fall ein weiteres Jahr darin, hinzu kommen die beiden Meister der 2. Bundesliga.

 

Ab 2011/2012 stehen jeweils die beiden Vereine als Absteiger aus der Eliteklasse fest, die nach der Punkterunde die Plätze neun und zehn belegen. Umgekehrt dürfen in der folgenden Saison sowohl der Meister der 2. Bundesliga Nord als auch der Tabellenerste aus dem Süden eine Liga höher spielen.

 

Mülheim nimmt zweiten Anlauf

 

Zwei Vereine haben vor Beginn der am Wochenende startenden Saison explizit die Meisterschaft bzw. den Aufstieg als Ziel für 2010/2011 genannt: zum einen der 1. BV Mülheim aus der 2. Bundesliga Nord und zum anderen der SV Fischbach aus der Südliga.

 

Der Verein aus dem Ruhrgebiet hatte in der Saison 2009/2010 nach 14 Spieltagen Tabellenplatz eins bekleidet, war dann jedoch in der Relegation - äußerst knapp (4:4 im Hinspiel in Rosenheim, 3:5 im Rückspiel) - an Süd-Meister PTSV Rosenheim gescheitert und verpasste damit den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Komfortable fünf Zähler lag das Team des 1. BVM am Ende der vergangenen Spielzeit vor dem BW Wittorf als Zweitplatziertem und immerhin sieben Punkte vor dem drittplatzierten 1. BC Düren. Doch jetzt sind die Karten neu gemischt. Schließlich werden zum Beispiel jener 1. BC Düren, ebenso wie der TSV Trittau, die 2009/2010 jeweils ihre erste Zweitligasaison in der Vereinsgeschichte bestritten, weitaus erfahrener die anstehende Spielzeit aufnehmen als sie in der vorangegangenen auftraten. Außerdem haben die meisten Vereine ihre Kader im Vergleich zur vorherigen Saison mehr oder weniger stark verändert.

 

Auch der 1. BVM hat seine ohnehin schon leistungsstarke Mannschaft noch einmal verstärkt: Von der SG Anspach, Drittplatzierter in der vergangenen Saison in der 2. Bundesliga Süd, rückte die deutsche Nationalspielerin Johanna Goliszewski ins Team. Die Spezialistin für Damendoppel und Mixed trainiert bereits seit etwa einem Jahr am Bundesstützpunkt der Damen in Mülheim an der Ruhr und wohnt auch in der Stadt am Fluss. Außerdem verpflichtete der 1. BVM den Dänen Martin Delfs, Sohn des Weltmeisters von 1977 im Herreneinzel und dreimaligen Europameisters in dieser Disziplin, Flemming Delfs. Erfahrenster Spieler im Mülheimer Team ist der 39 Jahre alte, gebürtige Indonesier Dharma Gunawi, als jüngster BVM-Akteur kommt Alexander Roovers zum Einsatz, der gerade einmal 23 Jahre zählt.

 

Bezüglich des Alters der im Kader befindlichen Spielerinnen und Spieler existieren innerhalb der beiden 2. Bundesligen generell große Unterschiede: Während beispielsweise bei Aufsteiger Solingen die älteste Athletin und der jüngste Athlet 26 Jahre auseinander liegen, sind es beim TSV Trittau gerade einmal sieben Jahre, wobei die älteste Spielerin – Neuzugang Annekatrin Lillie, mehrmalige Deutsche Meisterin und frühere Nationalspielerin – auch erst 24 Lenze aufweist. Die meisten Mannschaften setzen sich allerdings aus routinierten Athletinnen und Athleten sowie aus Nachwuchstalenten zusammen – die Kombination aus Erfahrung und Jugend scheint Erfolg versprechend zu sein. So sind zum Beispiel auch im Kader des TSV Neuhausen-Nymphenburg Altersunterschiede von 25 Jahren zu verzeichnen.

 

Fischbach setzt auf Kontinuität

 

Im Süden möchte der SV Fischbach seinen Aufwärtstrend fortsetzen: Nachdem die Mannschaft von Teammanager Edgar Hammes zur Saison 2008/2009 den Aufstieg in die zweithöchste deutsche Spielklasse geschafft hatte, erreichte sie darin auf Anhieb den vierten Platz. 2009/2010 belegten die Rheinland-Pfälzer sogar Rang zwei – sechs Punkte hinter den überragenden Rosenheimern (26:2 Zähler) und einen Zähler vor der SG Anspach, die 2008/2009 die Meisterschaft errungen hatte und dann in der Relegation am TV Refrath gescheitert war. In der neuen Spielzeit visieren die Fischbacher nun die Tabellenspitze an. Interessant dabei: Sie gehen mit exakt dem gleichen Kader an den Start wie in der vorherigen Spielzeit – weder Abgänge noch Zugänge sind zu verzeichnen.

 

Einer der ärgsten Konkurrenten des SV Fischbach um die Meisterschaft wird zweifelsohne auch diesmal die SG Anspach sein. „Mit einer gesunden Mischung aus jugendlichem Tatendrang und bewährter Routine will das Team auch in diesem Jahr möglichst ganz vorne mitspielen“, sagt Georg Komma, Gründungsmitglied der Badmintonabteilung bei den Hessen. Zwar verließ die deutsche Nationalspielerin Johanna Goliszewski nach vielen Jahren die Mannschaft in Richtung Mülheim, doch dafür wird die 18 Jahre alte englische Nachwuchshoffnung Jessica Fletcher einige Male für die SGA aufschlagen. Im Herrenbereich verstärkt Andreas Heinz, Bronzemedaillengewinner im Herrendoppel bei der Jugend-EM 2009, den Kader. Der 19-Jährige schlug zuvor für die TG Hanau auf, die nach erfolgtem Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd zur Saison 2009/2010 wieder den Gang in die Regionalliga antreten musste.

 

Die vier aktuellen Aufsteiger, BC Eintracht Südring Berlin und STC BW Solingen im Norden sowie die SG Schorndorf und der TV Wehen im Süden, geben allesamt den Klassenerhalt als Ziel für neue Spielzeit aus. Übrigens gibt es in dieser Saison nur einen Verein, der sowohl in der Eliteklasse als auch in der 2. Bundesliga vertreten ist: den 1. BC Bischmisheim.

 

 

Die Partien am 1. Spieltag im Überblick

 

2. Bundesliga Nord

 

So.,26.09.2010        14:00           1. BV Mülheim 1 - BV Wesel RW 1

So.,26.09.2010        14:00           TSV Trittau 1 - BW Wittorf 1

Sa.,25.09.2010        15:00           VfL Maschen 1 - Eintr. Südring Berlin 1

So.,26.09.2010        14:00           1. BC Düren 1 - STC BW Solingen 1

 

2. Bundesliga Süd

 

So.,26.09.2010        14:00           TV Wehen 1 - SG Anspach 1

So.,26.09.2010        13:30           TSV Neubiberg 1 - TSV Neuhausen 1

So.,26.09.2010        14:00           1. BC Viernheim 1 - SG Schorndorf 1

So.,26.09.2010        14:00           SV Fischbach - 1. BC Bischmisheim 2

 

 

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.