Zur Titelseite Studenten - University International.

   

Studierenden-Weltmeisterschaft 2012 in Gwangju

 12th World University Badminton Championships

           

Vom 6. bis 11. November 2012 in Gwangju (Südkorea), Yeomju Gymnasium, 404-8 Hwajung-dong, Seo-gu. Referee: NN.
Gwangju Metropolitan City ist mit 1,4 Millionen Einwohnern die sechsgrößte Stadt Südkoreas. Sie liegt im Südwesten 300 km südlich von Seoul.
Zeitdifferenz: Südkorea ist acht Stunden voraus. 16 Uhr Ortszeit sind 8 Uhr MEZ.

Auf FISU.net gibt es Einzelheiten. Infos zur Veranstaltung bietet die Bewerbungsbroschüre des Ausrichters (pdf-Datei - 6 MB)
Zur Turnierwebsite. Der Ausrichter hat bei ustream.tv einen Livestream eingerichtet. Dort können die Videos auch nachträglich angeschaut werden.

Zum
Team-Wettbewerb

Zu den
Individualwettbewerben

  

Bronze für Max Schwenger (li) & Andreas Heinz: Zuletzt hatte es bei der WM 2002 deutsche Medaillen in einem der Individualwettbewerbe gegeben. Alle Fotos: adh

Die Studierenden-Weltmeister von Gwangju 2012

HE: WEN Kai (CHN)
DE: TAI Tzu-Ying (TPE)
HD: KIM Ki Jung & LEE Yong Dae (KOR)
DD: Miri Ichimaru & Shiho Tanaka (JPN)
MX: KIM Ki Jung & KIM So Young (KOR)
Mannschaft: Südkorea
.

 

 

Der Medaillenspiegel
Gastgeber Südkorea dominierte - vier Medaillen für Europa

  

 

Gold

Silber

Bronze

Südkorea

3

1

4

Chinese Taipei

1

3

1

China

1

1

-

Japan

1

-

4

Spanien

-

1

1

Deutschland

-

-

1

Polen

-

-

1

 

 

 

 

Mit deutscher Beteiligung: Siegerehrung im Herrendoppel.

Individualwettbewerbe: (Fr - So)

Zu einem Verzeichnis der Teilnehmer (128 Teilnehmer aus 18 Ländern). Zu den Tagesergebnissen. Zu den Auslosungen im HE - DE - HD - DD - MX. Zum Livescore.

  

Bronzemedaille für Andreas Heinz & Max Schwenger

  

Herreneinzel
HF: Pablo Abian (ESP) - LEE Dong Keun (KOR) 21:16 21:13
WEN Kai (CHN) - Ernesto Velazquez (ESP) 21:16 21:16
Fin.: WEN Kai (CHN) - Pablo Abian (ESP) 21:16 21:8
Dameneinzel
HF: TAI Tzu-Ying (TPE) - Haruko Suzuki (JPN) 21:16 18:21 23:21
PAI Hsiao-Ma (TPE) - KIM Su Youn (KOR) 21:13 21:19
Fin.: TAI Tzu-Ying (TPE) - PAI Hsiao-Ma (TPE) 21:13 Aufgabe Pai
Herrendoppel
HF: KIM Ki Jung & LEE Yong Dae (KOR) - Andreas Heinz & Max Schwenger (GER) 19:21 21:13 21:17
CHEN Chung-Jen & LIN Yen-Jui (TPE) - KANG Ji Wook & LEE Sang Joon (KOR) 23:21 21:14
Fin.: KIM Ki Jung & LEE Yong Dae (KOR) - CHEN Chung-Jen & LIN Yen-Jui (TPE) 21:18 21:16
Damendoppel
HF: Miri Ichimaru & Shiho Tanaka (JPN) - LEE Eun Ah & LEE Nu Ri (KOR) 21:11 21:15
PAI Hsiao-Ma & TAI Tzu-Ying (TPE) - Erika Sanno & Haruko Suzuki (JPN) 21:16 24:26 21:19
Fin.: Miri Ichimaru & Shiho Tanaka (JPN) - PAI Hsiao-Ma & TAI Tzu-Ying (TPE) 22:20 21:11
Mixed
HF: KANG Ji Wook & KIM Chan Mi (KOR) - Wojciech Szkudlarczyk & Agnieszka Wojtkowska (POL) 21:19 21:14
KIM Ki Jung & KIM So Young (KOR) - Shohei Hoshino & Shiho Tanaka (JPN) 16:21 21:19 21:12
Fin.: KIM Ki Jung & KIM So Young (KOR) - KANG Ji Wook & KIM Chan Mi (KOR) 20:22 21:19 21:17.

Jumpsmash auf den Olympiasieger: Max (re) und Andi nahmen den späteren Weltmeistern im Halbfinale immerhin einen Satz ab.

Fantastisches Ausrichtungsniveau in Gwangju
Schwenger &  Heinz trieben die koreanischen Superstars Lee Yong-Dae und Kim Ki-Jung an deren Leistungsgrenze
Von Bastian Kruse
Am zweiten Tag des Individualturniers mussten in den Viertelfinals zunächst parallel das Herrendoppel und das Damendoppel ran. Carla Nelte & Isabel Herttrich spielten gegen die Taiwanerinnen PAI Hsiao-Ma & TAI Tzu-Ying (Weltrangliste 11 & 31) stark auf, konnten aber leider ihren Satzpunkt im zweiten Satz nicht nutzten und verloren 16:21 20:22. Im Herrendoppel schafften es Andreas Heinz & Max Schwenger den ersten Satz knapp mit 21:19  gegen LU Chia-Pin & LU Chin-Yao (TPE) zu gewinnen. Nach verlorenem zweiten Satz konnten sie im Entscheidungssatz nachlegen und diesen mit 21:18 für sich entscheiden. Die  Freude über das Erreichen des Halbfinals und die sichere Bronzemedaille war riesig, zumal als „Belohnung“ das Halbfinale gegen den koreanischen Superstar und Olympiasieger Lee Yong-Dae und dessen Partner Kim Ki-Jung auf dem TV-Court ausgetragen wurde.
Leider kamen im abschließenden Mixed Max Schwenger & Carla Nelte gegen die Japaner Shohei Hoshino & Shiho Tanaka nie zu ihrem Spiel, liefen ständig einem Dreipunkte-Rückstand hinterher und verloren 17:21 14:21.
Viermal stand Europa in den Halbfinals
Nachmittags wurden die Halbfinalspiele ausgetragen, in denen immerhin vier europäische Paarungen vertreten waren. Gleich das erste Spiel auf dem TV- Court der landesweit ausgestrahlten Spiele war unser Herrendoppel gegen Lee & Kim und die gesamte Halle.
Max und Andi spielten taktisch sehr diszipliniert und kamen gut ins Spiel, lagen jedoch mit 11:16 scheinbar hoffnungslos zurück. Mit phantastischen Abwehraktionen schafften sie es jedoch, neun Punkt in Folge zu gewinnen und den vierten Satzball in den Satzgewinn umzumünzen. Im zweiten Satz drehten die Koreaner auf und waren schnell mit 9:2 in Führung. In einen dramatischen Spielverlauf waren Max & Andi ihren Gegnern absolut ebenbürtig und sorgten durch hart umkämpfte Ballwechsel für eine fantastische Stimmung im Yeomju Gymnasium. Im dritten Satz lag eine Sensation spürbar in der Luft, Lee Yong-Dae & Kim Ki Jung mussten an Ihre Leistungsgrenze gehen, um diese Begegnung für sich zu entscheiden. Das gesamte Spiel ist unter folgendem Link im Internet zu finden:

 www.ustream.tv/recorded/26868459

Von dort aus sind auch andere Spielvideos abzurufen. Dieser Service passt ins Bild der gesamten WM-Abwicklung. Die Uni-Weltmeisterschaft 2012 wurde von den Organisatoren in Gwangju fantastisch ausgerichtet. Die Abwicklung stand auf dem Niveau eines Super-Series-Turnieres.

Erster Tag Individualwettbewerb
Erfolgreicher Nachmittag brachte dem deutschen Team drei Viertelfinal-Teilnahmen
Von Bastian Kruse
Nach drei Tagen Teamwettbewerb, in denen die um den koreanischen Olympiasieger und Superstar Lee Yong-Dae verstärkte koreanische Equipe im Endspiel die Badmintongroßmacht China mit 3:0 besiegte, stieg die kleine aber fein besetzte deutsche Mannschaft in das Individualturnier ein.
Auf Grund der hohen geforderten Weltranglistenposition für die Nominierung durch den Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (adh) konnten sowohl das Herrendoppel Max Schwenger (Uni des Saarlandes) & Andreas Heinz (HS Ansbach), das Damendoppel Carla Nelte & Isabel Herttrich (beide Uni Duisburg-Essen) und das Mixed Schwenger & Nelte mit Setzplätzen unter den ersten vier belohnt. Lediglich das  Mixed Heinz & Herttrich startete ungesetzt in das Turnier und trafen auf das gesetzte koreanische Paar KANG Ji Wook & KIM Chan Mi. Sie spielten gut mit, mussten aber am Ende die Überlegenheit der Medaillenkandidaten aus Korea anerkennen.
Das Herrendoppel, gecoacht vom DBV-Trainer Boris Reichel, siegte deutlich gegen die kanadische Paarung Nathan Yubin LEE & Pierre-Etienne Pilote und leitete die Wende zu einem erfolgreichen Nachmittag für das deutsche Team ein.
Der erste Satz des Damendoppels Nelte & Herttrich gegen Riou & Milne (GBR) war hart umkämpft. Mit 25:23 behielt das deutsche Duo die Oberhand und legte mit 21:11 zum Sieg nach.
Im abschließenden Mixed gerieten Schwenger & Nelte gegen die indische Paarung Kamaludeen Dilshad & Sneha zu keiner Zeit unter Druck und siegten souverän mit 21:13 und 21:14.
Bastian Kruse, Delegationsleiter des adh, freut sich über die guten Leistungen der Athleten und die drei Chancen auf Edelmetall im morgigen Viertelfinale. Die WUC dient gewissermaßen als Testevent für die ebenfalls in Gwangju stattfindende Universiade 2015. Organisatorisch ist diese Veranstaltung bereits auf einem Topniveau ausgerichtet und setzt somit neue Maßstäbe.
Ein besondere Dank gilt den Bundesliga-Vereinen TV Refrath, 1. BC Bonn-Beuel und PTSV Rosenheim die trotz der an morgigen Samstag ausgetragenen Budesliga-Begegnungen ihre Spieler für die Uni-WM freigestellt haben.

Die deutsche Delegation in Gwangju: (v.l.) Isabel Herttrich, Trainer Boris Reichel, Carla Nelte, Max Schwenger, Andreas Heinz und Teamcaptain Bastian Kruse. Foto: adh

Die Spiele der deutschen Starter

     

Einmal Halbfinale, zweimal Viertelfinale 

   

Herrendoppel (32er-Feld)
Andreas Heinz & Max Schwenger (*3/4) 
   1.Rd. frei / Afin.: - Nathan Yubin LEE & Pierre-Etienne Pilote (CAN) 21:6 21:8
   Vfin.: - LU Chia-Pin & LU Chin-Yao (TPE*5/8) 21:19 15:21 21:18
   Hfin.: - LEE Yong Dae & KIM Ki Jung 21:19 13:21 17:21
Damendoppel (32er-Feld)
Isabel Herttrich & Carla Nelte (*2) 
   1.Rd. frei / Afin.: - Sarah Inger Milne & Panuga Riou (GBR) 25:23 21:11
   Vfin.: - PAI Hsiao-Ma & TAI Tzu-Ying (TPE*5/8) 16:21 20:22
Mixed (32er-Feld)
Max Schwenger & Carla Nelte (*3/4) 
   1.Rd. frei / Afin.: - Kamaludeen DILSHAD & Santhilal SNEHA (IND) 21:13 21:14
   Vfin.: - Shohei Hoshino & Shiho Tanaka (JPN) 17:21 14:21
Andreas Heinz & Isabel Herttrich - KANG Ji Wook & KIM Chan Mi (KOR*5/8) 12:21 7:21
Herreneinzel (35 Teilnehmer im 64er-Feld)
Kein deutscher Starter.
Dameneinzel (32er-Feld)
Keine deutsche Starterin.

Siegerehrung: Im Unterschied zur letzten WM 2010 wurde der dritte Platz nicht ausgespielt. Foto: adh

Mannschaftswettbewerb:

Hier gibt es bei tournamentsoftware die Detailergebnisse.

  

Lee Yong Dae führte Gastgeber Korea zum Sieg

 

Eine deutsche Mannschaft nahm nicht am Wettbewerb teil. Gastgeber Korea hatte in seinem Team gleich drei Aktive aus der A-Nationalmannschaft: Olympiasieger Lee Yong Dae, Asienmeister Kim Ki Jung und Japan-Open-Halbfinalistin KIM So Young. Für Taiwan trat Japan-Open-Siegerin Tai Tzu Ying an. China Masters Finalistin Cheng Shu spielte für China.
Gruppenspiele (Di - Mi)
A -  1. China 2:0, 2. Russland 1:1, 3. Hongkong 0:2
      CHN - HKG 5:0 / RUS - HKG 3:2 / CHN - RUS 5:0;
B -  1. Japan 2:0, 2. Kanada 1:1, 3. Südafrika 0:2
      JPN - RSA 5:0 / CAN - RSA 5:0 / JPN - CAN 5:0;
C-  1. Südkorea 2:0, 2. Großbritannien 1:1, 3. Sri Lanka 0:2
      KOR - SRI 5:0 / GBR - SRI 5:0 / KOR - GBR 4:1;
D - 1. Chinese Taipei 2:0, 2. Spanien 1:1, 3. Polen 0:2
      TPE - ESP 5:0 / ESP - POL 4:1 / TPE - POL 4:1.

Viertelfinalspiele (Mi)
Gruppensieger gegen Gruppenzweiten (ausgelost)
CHN - GBR 3:0 / JPN - ESP 3:1 / KOR - RUS 3:0 / TPE - CAN 3:0
Halbfinalspiele (Do)
CHN - JPN 3:1 und KOR - TPE 3:0
Endspiel (Do)
KOR - CHN 3:0

Südkorea - China 3:0
MX: LEE Yong Dae & KIM So Young - SONG Zongyao & YAO Xue 21:12 21:10
HE: LEE Dong Keun - TIAN Houwei  9:21 21:19 22:20
HD: LEE Yong Dae & KIM Ki Jung - LI Gen & WEN Kai 21:8 21:8 
DE:  KIM Su Youn - SUN Yu und
DD: KIM So Young & LEE Eun Ah - CHENG Shu & YAO Xue nicht mehr gespielt

Endstand: 1. Südkorea, 2. China, 3. Japan und Chinese Taipei, 5. Spanien, 6. Kanada, 7 Großbritannien, 8. Russland, 9. Polem, 10. Hongkong, 11. Südafrika, 12. Sri Lanka.


Nominierungen für Gwangju stehen fest
Teilnahme nur an den Individualwettbewerben
(12.10.12) Bastian Kruse, der Disziplinchef Badminton im Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (adh), hat die Nominierungen für die Studierenden-WM in Gwangju in Korea bekannt gegeben. Carla Nelte ist die einzige Teilnehmerin, die vor zwei Jahren bei der letzten WM in Taipei schon dabei war. Nominiert wurden:

Andreas Heinz (HS Ansbach)
Isabel Herttrich (Uni Duisburg-Essen),
Carla Nelte (Uni Duisburg-Essen),
Max Schwenger (Uni des Saarlandes).

Als Trainer ist, wie in den vergangenen Jahren auch, Boris Reichel, der Bundestrainer Damendoppel, dabei. Teammanager ist Bastian Kruse.
Außerdem teilte Kruse mit, dass die Deutschen nur am Individualturnier teilnehmen. Im Mannschaftswettbewerb, der vorher stattfindet, startet wie vor zwei Jahren dagegen keine deutsche Mannschaft. Kruse: "Eine Finanzierung des zusätzlich nötigen Budgets war leider nicht möglich."

Die deutschen Nominierungskriterien des adh

Nominiert wird spätestens Anfang August

(14.3.12) Der Allgemeine Deutsche Hochschulverband (adh) hat die Nominierungskriterien für die Auswahl der deutschen Starter bei den Uni-WM im November in Gwangju / Korea bekanntgegeben. Die Nominierung erfolgt vom Vorstand des adh auf Vorschlag des adh-Disziplinchefs Badminton Bastian Kruse in Absprache mit dem DBV und dem Bereich Leistungssport im DOSB unter Berücksichtigung des Finanzierungsvorbehaltes seitens des adh.

Einige der aufgeführten Kriterien:

- Leistungsstarke Athleten mit Endkampfchance,
- Teilnahme an der Deutschen Hochschulmeisterschaft vom 17.-20. Mai 2012 in Jena - es sei denn, Kandidaten sind für gleichzeitig stattfindende DBV-Maßnahmen nominiert, 
- Mitglied in A/B/C-Kader des DBV,
- Platzierung in der Weltrangliste am 28. Juni 2012: Für EinzelspielerInnen unter den TOP 100, für DoppelspielerInnen (Durchschnitt der beiden RL-Positionen) unter den TOP 80.

Hier sind die vollständigen Nominierungskriterien aufzurufen (pdf-Datei.)

Internationale Kriterien
Die namentliche Nennung der Starter bei der FISU muss bis spätestens 09. Oktober 2010 erfolgen. Maximal zugelassen sind pro Verband:

Je drei Herren- und Dameneinzel,
Je drei Paare in den drei Doppeldisziplinen.

Mindestgröße eines Teams zur Teilnahme am Mannschaftswettbewerb, der sich aus einem Spiel pro Disziplin zusammensetzt: je zwei Damen und Herren.
Die Gesamtgröße einer Delegation darf 17 Personen betragen, davon maximal 12 Spieler und maximal 5 Offizielle.

Terminverschiebung
(5.5.11) Der ursprünglich vorgesehene Termin 9. bis 14. November 2012 wurde verschoben, um einer Terminkollision mit dem China Open Supersieries zu entgehen.

"The poster focuses on a still badminton racket, poised ready to serve, symbolizing the sense of anticipation for the impending action."
Kunstwerk: Hintergrundgrafik der Ausrichterwebsite.

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.