DBV-C-Kaderspielerin Emma Moszczynski vom Horner TV Hamburg

Bundesliga

2. Bundesliga: Klassenerhalt ist das Ziel für Horner TV

Am kommenden Wochenende tritt der Hamburg-Horner TV erneut in der 2. Bundesliga an, um sich dort zu etablieren. 2012 spielten die Hamburger schon einmal in der zweiten Liga, mussten am Saisonende aber wieder absteigen. Auch diesmal ist der Klassenerhalt das Ziel, ein Platz im Mittelfeld wäre ein Erfolg.

Von Barbara Moszczynski

 

Immerhin die Hälfte der Teams in der Staffel ist wie die Hamburger neu in der Liga und muss sich an die Zählweise gewöhnen. Wie in der 1. Bundesliga werden auch in der 2. Bundesliga drei Gewinnsätze bis 11 gespielt. 

Gleich zum Auftakt der Saison stehen Partien gegen zwei bärenstarke Mannschaften an. Am Sonnabend, 23. September, geht es um 14.00 Uhr im Sportpark Öjendorf (Koolbargenredder 31-35) gegen den STC BW Solingen, der die letzte Saison auf Platz sechs beendete und sich mit den Neuzugängen Philipp Wachenfeld und Fabienne Köhler aus der 1. Bundesliga verstärkt hat.

Am Sonntag, 24. September, steht um 12.00 Uhr an gleicher Stelle die Partie gegen den 1.BV Mülheim 2 auf dem Programm, für den unter anderem Alexander Roovers, der Kroate Zvonimir Hoelbling und Nationalspielerin Lara Käpplein aufschlagen. "Das sind Hammergegner", sagt Teammanager Thorsten Flato.

Das Motto des Hamburger Vereins, der mit einer soliden Saisonleistung in der Regionalliga Tabellenerster wurde und so den Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord schaffte, heißt "Lütte (kleine) Hamburger in die Bundesliga". Denn neben erfahrenen Akteuren, wie Mats Hukriede, Finn Glomp und Alexander Semrau, stehen beim Horner TV der 18-jährige Hauke Graalmann, die 16-jährige Emma Moszczynski und der 15-jährige Matthias Kicklitz in den Startlöchern. Auch die 14-jährige Thuc-Phuong Nguyen soll ihre Chance in der ersten Mannschaft erhalten.

Alle Youngsters sind mehrfache deutsche Meister und Mitglieder der Nationalmannschaften ihrer Altersklasse. Die jungen Spieler sollen in die erste Mannschaft hineinwachsen. Emma Moszczynski und Hauke Graalmann waren bereits Teil des Regionalligateams und steuerten Punkte zum Aufstieg bei. Damit sich die junge Mannschaft gegen die erfahrenen Akteure in der zweiten Liga behaupten kann, hat der Verein Verstärkung engagiert.

Die Herren werden unterstützt durch den Briten Darren Adamson, den Finnen Mikka Köngäs und den Schotten Alex Dunn. Bei den Damen schlagen die Schottin Holly Newall und die Finnin Rikka Sinkko mit auf, außerdem stößt mit der 18-jährigen Annika Schreiber eine weitere deutsche Jugendnationalspielerin zum Kader.

Teamkapitän Mats Hukriede gibt sich vor dem Auftaktspiel gegen Solingen selbstbewusst: "Ich denke wir sind alle gut vorbereitet und konnten bei den letzten deutschen Ranglisten schon gute Ergebnisse zeigen. Die Zählweise bis 11 wird interessant und es wird sich zeigen, ob wir die Leistung der letzten Wochen nun auch schon zum Bundesligastart abliefern können. Da wir gleich zu Beginn auch gegen Mühlheim spielen, die reichlich Vertretung aus der ersten Liga einsetzen können, erwarten wir ein schwieriges, aber spannendes Wochenende."

Die Hamburger hoffen bei ihren insgesamt neun Heimbegegnungen auf eine tolle Zuschauerkulisse. "Wir wollen mit unseren 'Local Heroes' die Möglichkeit zur Identifikation schaffen und so Zuschauer in die Halle bringen", sagt Thorsten Flato. Badminton ist am Hamburger Olympiastützpunkt Schwerpunktsportart. Die Hamburger Badmintongemeinde zählt rund 4.000 Spieler und 55 Vereine.

 

Weitere Neuigkeiten