„Die 100 %-ige Motivation für das tägliche Training ist nicht mehr gegeben“ - Raphael Beck @BadmintonPhoto

International

Beck beendet internationale Karriere

Raphael Beck, der amtierende Deutsche Meister im Herrendoppel und im Mixed, beendet zum 31. Dezember seine Karriere in der deutschen Badminton-Nationalmannschaft. Wie der 25 Jahre alte Erstligaspieler des TV Refrath mitteilte, seien private Gründe für seinen Entschluss ausschlaggebend.

Von Claudia Pauli

 

Er wolle sich künftig "voll und ganz" auf seine "nachsportliche Karriere" konzentrieren, die "100 %-ige Motivation für das tägliche Training" sei "nicht mehr gegeben", so der B-Kaderathlet des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV).

"Natürlich bedauern wir Raphaels Entscheidung, denn er zählte für uns zu den Athleten, denen wir im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio und 2024 in Paris einiges zugetraut haben. Zugleich begrüßen wir es, wenn unsere Athleten solche klaren Entscheidungen treffen, wie Raphael es nun getan hat - auch, wenn diese gegen den Leistungssport ausfallen", sagte Chef-Bundestrainer Detlef Poste. Er fügte hinzu: "Für den Weg in die Weltspitze müssen die Athleten voll dahinter stehen."

Beck wird diese Bundesliga-Saison zu Ende spielen.

Raphael Beck, der bislang der Sportförderkompanie der Bundeswehr angehörte, bestritt bis dato zehn Länderspiele. U. a. gewann er im Februar 2017 mit dem deutschen Mixed-Team bei der Mannschafts-Europameisterschaft in Polen die Bronzemedaille. Seine größten Erfolge bei Individualturnieren verzeichnete der gebürtige Düsseldorfer, der seit vielen Jahren am Bundesstützpunkt in Saarbrücken trainiert und auch in der Landeshauptstadt des Saarlandes wohnt, im Juni 2017 bei den SCG Thailand Open und im Juni 2015 bei den 1. European Games.

Bei den diesjährigen Thailand Open in Bangkok kam Raphael Beck an der Seite von Peter Käsbauer (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), mit dem er auch 2016 und 2017 bei den Deutschen Einzelmeisterschaften in Bielefeld triumphierte, auf Rang zwei und verbuchte damit den größten Erfolg seiner Karriere bei einem Turnier der Kategorie Grand Prix Gold.

Bei den European Games in Baku/Aserbaidschan gewann Raphael Beck sowohl gemeinsam mit Andreas Heinz im Herrendoppel als auch zusammen mit Kira Kattenbeck im Mixed Bronze. 

Den zweiten DM-Titel 2017 gewann Raphael Beck an der Seite von Carla Nelte (TV Refrath) im Mixed.

Wie Chef-Bundestrainer Detlef Poste bekannt gab, ist angedacht, dass Raphael Beck im Rahmen der Länderspielvergleiche Ende November mit Polen (am 29. November in Wipperfürth und am 30. November in Recklinghausen) seinen Abschied aus der deutschen Badminton-Nationalmannschaft gibt. Vorgesehen ist der Einsatz des 25-Jährigen dabei in der Partie in Recklinghausen.

 

Weitere Neuigkeiten