EILMELDUNG: Deutschlands Damen sind Vizeeuropameister · 18.02.2018

Nationalspieler Marvin Seidel während der DM in Bielefeld @Sven Heise

National

Marvin Seidel: Glück im Unglück

Am Samstag avancierte Marvin Seidel zum großen Pechvogel: Der 22-Jährige knickte im Halbfinale des gemischten Doppels um und musste das Match aufgeben. Doch der Nationalspieler hat Glück im Unglück gehabt: Nähere Untersuchungen am Montag haben ergeben, dass er sich keine weitere schwere Verletzung zugezogen hat.

Von Redaktion

 

"Mir geht es soweit ganz gut. Ich hatte nochmal Glück im Unglück. Ich bin am Samstag im Halbfinale nach vorne weggerutscht und daraufhin umgeknickt. Ich hatte direkt Schmerzen im Achillessehnenbereich und am Innenband. Nach den Erfahrungen vom letzten Jahr wollte ich kein weiteres Risiko eingehen und habe aufgegeben", erklärte der Nationalspieler vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim im Gespräch mit badminton.de.

Seidel rechnet mit Einsatz bei Europameisterschaft

"Das MRT am Montag konnte zum Glück eine Verletzung der Bänder ausschließen. Ich habe lediglich eine leichte Stauchung und einen noch schmerzhaften Bluterguss am Innenband, der mich wohl noch einige Tage beschäftigen wird. Es ist aber wie gesagt zum Glück nichts Schlimmeres und ich hoffe, dass ich nächste Woche bei der Team-EM schon wieder zum Einsatz kommen kann."

Die Europameisterschaften für Damen- und Herrenmannschaften beginnen am 13. Februar.

 

Weitere Neuigkeiten