In Zypern ganz oben auf dem Podest: Matthias Kicklitz und Lukas Resch @Matthias Hütten

International

U19: DBV-Sieg in Zypern

Mit einem Sieg im Gepäck sind die deutschen Athleten von den Cyprus Junior International 2018 nach Hause zurückgekehrt. Als ungesetzte Paarung sicherten sich Lukas Resch (1. BC Beuel) und Matthias Kicklitz (Horner TV) ohne Satzverlust den Titel im Jungendoppel. Zudem erreichten Ann-Kathrin Spöri (TuS Geretsried) und Maria Kuse (SV GutsMuths Jena) das Endspiel.

Von Redaktion

 

Lukas Resch und Matthias Kicklitz besiegten im Finale des Junior International Series-Turniers die Spanier Joan Monroy/Carlos Piris [3] mit 21-14, 21-12. Im gesamten Turnierverlauf musste das junge DBV-Duo keinen Satzverlust hinnehmen.

Ann-Kathrin Spöri und Maria Kuse erreichten in Nikosia das Finale. Hier erwies sich die slowenisch-bulgarische Paarung Maria Delcheva/Petra Polanc [2] als zu stark. Spöri und Kuse unterlagen nach 26 Minuten mit 14-21, 16-21. Auf dem Weg ins Endspiel besiegte das DBV-Paar unter anderem die an Nummer eins gesetzten Maria Alexandra Dutu/Ioana Grecea aus Rumänien.

Matthias Hütten: "Ein absolut verdienter Sieg"

"Wir sind sehr zufrieden, dass wir in den Doppeldisziplinen erfolgreich abgeschnitten haben. Lukas Resch und Matthias Kicklitz haben das gesamte Turnier über sehr gut gespielt und absolut verdient gewonnen. Die Auslosung von Ann-Kathrin Spöri und Maria Kuse war sehr anspruchsvoll. Insbesondere die Erstrundenpartie gegen die beiden Ukrainerinnen war bereits auf einem guten Niveau. Von daher können beide mit dem zweiten Platz sehr zufrieden sein", zeigte sich Matthias Hütten, Bundestrainer Jugend, erfreut.

Im Jungeneinzel konnte Lukas Resch ins Viertelfinale einziehen. Der Beueler unterlag dort dem Italiener Enrico Baroni knapp in drei Sätzen. 

"In den Einzeldisziplinen war der Viertelfinaleinzug von Lukas wichtig auf dem Weg zu den Olympischen Jugendspielen. Wir haben die Hoffnung, dass die errungenen Punkte am Ende für einen Start ausreichen. Bei Ann-Kathrin werden wir nun abwarten müssen, ob es für eine Teilnahme reicht. Maria hat in ihrer ersten Runde direkt gegen die spätere Turniersiegerin spielen müssen, die bereits ein sehr gutes Erwachsenen-Niveau hat. Matthias hat ein sehr gutes Turnier gespielt. Gegen Christo Popov konnte er in beiden Sätzen sehr gut mitspielen und die Sätze lange offen halten. Am Ende fehlte etwas die Konstanz, um einen Satz oder mehr zu gewinnen."

 

Weiterführende Links

Weitere Neuigkeiten