WM-Teilnehmer: Marc Zwiebler & Mark Lamsfuß/Marvin Seidel @BadmintonPhoto (Archiv)

International

WM-Countdown: Noch 20 Tage

In knapp 20 Tagen startet im schottischen Glasgow die Badminton-Weltmeisterschaft. Das Turnier in der Emirates Arena ist eines der Höhepunkte dieses (Badminton-)Jahres. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren. Wir berichten über den aktuellen Stand der Trainingsvorbereitung für unsere WM-Starter.

Von Redaktion

 

"Nach dem Aufbautraining im Juni und Juli geht es in den verbleibenden Wochen darum, die optimale Wettkampfform auszubilden. Unser Ziel ist, dass unsere Spieler/innen in Glasgow ihre persönliche Bestleistung abrufen können. Dazu werden die Trainingsinhalte stärker auf Schnelligkeit, Sicherheit bei hohem Tempo und in wettkampfnahen Übungen sowie konzentriertes Matchtraining ausgerichtet. Zudem gibt es viel individuelles Techniktraining", erklärt Chef-Bundestrainer Detlef Poste.

Fokus auch auf mentale Stärke

"Sehr wichtig ist für uns auch der Fokus auf die mentale Stärke. Die Athleten sollen sich im täglichen Training auch und insbesondere unter Druck lösungsorientiert verhalten, mit Selbstvertrauen auftreten, kämpfen, wenn es mal nicht so gut läuft. In der ersten Augustwoche trainieren Damen- und Herreneinzel zusammen in Saarbrücken, die Herrendoppel sind auf Einladung der englischen Nationalmannschaft zu einem Sparringslehrgang in Milton Keynes. Das gleiche Programm wie die WM-Fahrer gilt auch für die Teilnehmer an der zeitgleich stattfindenden Universiade."

Das ist das deutsche WM-Aufgebot: "WM-Kader bekanntgegeben"

"In dieser Woche sind die Mixed-Damen Linda Efler, Isabel Herttrich, Eva Janssens und Carla Nelte zu einem Mixedlehrgang in Saarbrücken. Und Lara Käpplein und Johanna Goliszewski sind für einen Tag in den Niederlanden zum Sparringstraining mit der dortigen Nationalmannschaft. Hier liegt der Fokus auf das Damendoppeltraining. Zudem war Jacek Hankiewicz für drei Wochen in Mülheim als Elternzeitvertretung für Anja Weber im Einsatz und brachte seine langjährige internationale Erfahrung ein, zusätzlich wurde Csaba Hamsa für zwei Wochen zur Unterstützung im Individualtraining mit den Athleten eingesetzt", erklärt Diemo Ruhnow, Bundestrainer für Doppel/Mixed.

Die WM startet am 21. August.

 

Weiterführende Links

Weitere Neuigkeiten