badminton.de Newshttp://www.badminton.de/de-DEbadminton.deMon, 21 Aug 2017 20:54:23 +0200Mon, 21 Aug 2017 20:54:23 +0200TYPO3 EXT:newsnews-337Mon, 21 Aug 2017 19:35:00 +0200WM: Die Ergebnisse (Tag 1)http://www.badminton.de/news/badminton/wm-die-ergebnisse-tag-1/Heute startete die Weltmeisterschaft in Glasgow. Hier finden Sie alle Ergebnisse der DBV-AthletInnen im Überblick.Alle Spiele der DBV-Athleten vom Montag im Überblick:

HE: Fabian Roth - Anders Antonsen (DEN/14) 15-21, 16-21 (40 Min.)
DE: Fabienne Deprez - Mia Blichfeldt (DEN) 10-21, 12-21 (29 Min.)
DE: Luise Heim - Fontaine Chapman (ENG) 17-21, 21-13, 21-9 (49 Min.)
HD: Mark Lamsfuß/Marvin Seidel - Adam Cwalina/Milosz Bochat (POL) 21-15, 21-14 (32 Min.)
DD: Johanna Goliszewski/Lara Käpplein - Kristin Kuuba/Helina Rüütel (EST) 15-21, 15-21 (29 Min.)
DD: Lisa Kaminski/Hannah Pohl - Lauren Smith/Sarah Walker (ENG) 10-21, 24-26 (35 Min.)
MX: Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich - Gregory Mairs/Jenny Moore (ENG) 21-10, 16-21, 21-15 (48 Min.)
MX: Raphael Beck/Carla Nelte - Thom Gicquel/Delphine Delrue (FRA) 15-21, 21-19, 21-11 (61 Min.)

Eine Live-Berichterstattung aus Glasgow mit aktuellen Fotos der deutschen Stars liefern wir Euch auf unserer offiziellen Facebook-Seite.

Die Spiele am Dienstag:

HE: Marc Zwiebler - Bjorn Seguin (USA) - Dienstag
HD: Josche Zurwonne/Jones Jansen - Pawel Pradzinski/Jan Rudzinski (POL) - Dienstag
DD: Isabel Herttrich/Carla Nelte - Hadia Hosny/Doha Hany (EGY) - Dienstag

DE (2. Runde): Luise Heim - Beatriz Corrales (ESP/15)
MX (2. Runde): Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich - Joachim Fischer/Christinna Pedersen (DEN/6)
MX (2. Runde): Raphael Beck/Carla Nelte - Tang Chun Man/Tse Ying (HKG/12)

]]>
International
news-338Mon, 21 Aug 2017 19:08:42 +02002.DBV-RLT: Wadenka mit Doppel-Sieghttp://www.badminton.de/news/badminton/2dbv-rlt-wadenka-mit-doppel-sieg/Tobias Wadenka (TSV Neuhausen-Nymphenburg) und Anika Horbach (SV Fun-Ball Dortelweil) holten beim 2. DBV-Ranglistenturnier O19 am vergangenen Wochenende in Beuel (Erwin-Kranz-Halle) jeweils zwei Titel. Die Sieger und Platzierten finden Sie hier.Wadenka besiegte im Endspiel  Lucas Bednorsch von Blau-Weiß Wittorf deutlich in zwei Sätzen. Der an Nummer eins gesetzte Simon Wang (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) musste sich im Halbfinale Bednorsch nach drei engen Sätzen geschlagen geben.

Die ungesetzte Anika Dörr (TV Refrath) besiegte Brid Stepper (TV Marktheidenfeld) im Finale des Dameneinzels mit 14-21, 21-18 und 21-18. 

Annika Horbach (SV Fun-Ball Dortelweil) holte sich sowohl den Titel im Damendoppel (mit Partnerin Julia Kunkel vom TSV Freystadt) als auch im gemischten Doppel mit Einzelsieger Tobias Wadenka.

Die Finalspiele:

HE: Tobias Wadenka - Lucas Bednorsch 21-8, 21-11
DE: Anika Dörr - Brid Stepper 14-21, 21-18, 21-19
HD: Sebastian Haardt/Malte Laibacher - Lucas Bednorsch/Lucas Gredner 21-18, 23-25, 21-18
DD: Annika Horbach/Julia Kunkel - Anika Dörr/Judith Petrikowski 21-16, 21-17
MX: Tobias Wadenka/Annika Horbach - Steffen Hohenberg/Katharina Altenbeck 21-15, 21-12

Lesen Sie auch: "Ein zweiter und zwei dritte Plätze für die B.A.B.B. beim Heimturnier"

]]>
National
news-336Mon, 21 Aug 2017 11:49:29 +0200BLV Rheinhessen-Pfalz: Kooperation im Trainerbereich mit dem BLV Rheinland wächsthttp://www.badminton.de/news/badminton/blv-rheinhessen-pfalz-kooperation-im-trainerbereich-mit-dem-blv-rheinland-waechst/Alles begann vor ungefähr einem Jahr, als der Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz (BVRP) Stefan Ljutzkanov als Landestrainer Badminton am Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern engagierte. Der badmintonbegeisterte und sehr erfahrene Badmintoncoach aus Bulgarien brachte reichhaltige Ideen aus seinen vorherigen Engagements mit in die Pfalz und überzeugte den Vorstand des BVRP rasch, dass etwas zur Mitgliedergewinnung in den Vereinen und Talentsichtung für den Verband getan werden musste. Durch seine zahlreichen Kontakte gelang es Ljutzkanov zügig, mit Christian Stern einen weiteren Trainer mit Erfahrung für den Verband zu gewinnen. Der Österreicher begann am 1. September 2017 seine Tätigkeit und konnte seither die Idee des Trainerprojektes, d.h. Training und Konzeptentwicklung in verschiedenen Kooperationsvereinen, rasch umsetzen und diese Vereine für die Idee gewinnen und mitreißen.

Deutlich wurde dies in der rasch zunehmenden Anzahl an der Kooperation teilnehmender Vereine, aktuell 15 in Rheinhessen-Pfalz und 5 im Rheinland, und der Anzahl der Kinder, die an Vereinsworkshops und Feriencamps teilnahmen. Durch die Ausschreibung zum Strukturprojekt „landesweite Förderung“ des Landessportbundes Rheinland-Pfalz kam dann rasch die Idee auf, auch den Badmintonverband Rheinland (BVR) mit ins Boot zu holen und das Projekt auf ganz Rheinland-Pfalz auszuweiten. Die ersten Gespräche wurden im Dezember 2016 geführt und seither wächst einiges zusammen bei den beiden Fachverbänden. Den Anfang machte der erstmalig in diesem Jahr ausgetragene Victor Rheinland-Pfalz-Pokal, an dem Vereine aus beiden Landesverbänden gemeinsam teilnahmen.

Am 19. August 2017 wurde schlussendlich das Finale in Bad Breisig gespielt. Hierbei gewann der 1. BCW Hütschenhausen erdenklich knapp durch das bessere Satzverhältnis gegen den Rheinland-Vertreter BC Niederlützingen. Dritter wurde die BSG Neustadt aus der Pfalz vor dem SVE Mendig II. Zum 1. September 2017 fängt nun mit Oliwia Zimniewska aus Polen die zweite Projekttrainerin beim BVRP an. Sie wird neben Christian Stern für beide Landesverbände tätig sein und damit das Projekt auf eine noch breitere Basis stellen. Nun muss man schauen, wir BVRP und BVR noch weiter zusammenwachsen können und gemeinsame Projekte - geplant sind z.B. gemeinsame Trainerausbildungen und Kaderlehrgänge - realisieren können.

 

 

]]>
Sportpolitik
news-334Sat, 19 Aug 2017 15:42:32 +0200WM in Glasgow: Was, wann und wo?http://www.badminton.de/news/badminton/wm-in-glasgow-was-wann-und-wo/badminton.de liefert kurz vor dem Start der Weltmeisterschaften in Glasgow (ab 21. August) einen kurzen, aber kompakten Guide mit allen wichtigen Informationen.Die WM findet in der Emirates Arena statt. Hier werden jedes Jahr auch die Scottish Open ausgetragen. Die Arena bietet während der Badminton-WM Platz für 6.000 Zuschauer. 

Alle Auslosungen:

Herreneinzel
Dameneinzel
Herrendoppel
Damendoppel
Mixed

Der Zeitplan (ohne Gewähr):

Montag, 21. August: Vorrunden ab 12.00 Uhr (5 Courts)
Dienstag, 22. August: Vorrunden ab 12.00 Uhr (5 Courts)
Mittwoch, 23. August: Vorrunden ab 12.00 Uhr (5 Courts)
Donnerstag, 24. August: Achtelfinals ab 12.00 Uhr (4 Courts)
Freitag, 25. August: Viertelfinals in zwei Sessions ab 11.00 und 18.00 Uhr (2 Courts)
Samstag, 26. August: Halbfinals in zwei Sessions ab 11.00 und 18.00 Uhr (1 Court)
Sonntag, 27. August: Finalspiele ab 14.00 Uhr (1 Court)

Die Spiele der DBV-Athleten im Überblick:

HE: Marc Zwiebler - Bjorn Seguin (USA) - Dienstag
HE: Fabian Roth - Anders Antonsen (DEN/14) - Montag
DE: Fabienne Deprez - Mia Blichfeldt (DEN) - Montag
DE: Luise Heim - Fontaine Chapman (ENG) - Montag
HD: Mark Lamsfuß/Marvin Seidel - Adam Cwalina/Milosz Bochat (POL) - Montag
HD: Josche Zurwonne/Jones Jansen - Pawel Pradzinski/Jan Rudzinski (POL) - Dienstag
DD: Johanna Goliszewski/Lara Käpplein - Kristin Kuuba/Helina Rüütel (EST) - Montag
DD: Lisa Kaminski/Hannah Pohl * - Lauren Smith/Sarah Walker (ENG) - Montag
DD: Isabel Herttrich/Carla Nelte - Hadia Hosny/Doha Hany (EGY) - Dienstag
MX: Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich - Gregory Mairs/Jenny Moore (ENG) - Montag
MX: Raphael Beck/Carla Nelte - Thom Gicquel/Delphine Delrue (FRA) - Montag

* Das Duo Lisa Kaminski/Hannah Pohl qualifizierte sich als Nachrücker für die WM

Die DBV-Delegation:

Die WM in Schottland wird als Personalentwicklungsmaßnahme mit externem Coaching, Weltstandsanalyse und Strategiemeeting zum Stützpunktwechsel genutzt. Alle DBV-Trainer sind in Glasgow dabei: die Bundestrainer Diemo Ruhnow, Manfred Ernst, Xu Yan Wang, Johannes Schöttler, Ingo Kindervater dazu der DBV-Verbandspsychologe Moritz Anderten, der Bundestrainer für Wissenschaft und Lehre, Hannes Käsbauer, Dr. David Fischer vom IST und Physio Michael Thalhammer.

Die Titelverteidiger:

HE: Cheng Long (China)
DE: Carolina Marin (Spanien)
HD: Mohammad Ahsan/Hendra Setiawan (Indonesien)
DD: Tian Qing/Zhao Yunlei (China)
MX: Zhang Nan/Zhao Yunlei (China)

Wo kann ich die WM verfolgen?

Der Badminton-Weltverband BWF bietet auf seinem YouTube-Kanal ein Live-Streaming vom TV-Court an. Durch bestehende TV-Verträge kann es sein, dass das Streaming in bestimmten Ländern nicht möglich ist. 
Ansonsten können die Turnierergebnisse via tournamentsoftware.com verfolgt werden.

Deutsche Fernsehstationen haben keine Übertragungen vorgesehen. Eurosport 2 wird am 28. August ab 09.30 Uhr eine 90-minütige Zusammenfassung von den Finalspielen senden.

Vorberichte:

General Anzeiger: "Debüt für Hannah Pohl und Lisa Kaminski"
Saarbrücker Zeitung: "Der Kronprinz greift nach dem Thron"
WAZ: "Viele sind vor der ersten WM nervös"
sportschau.de: "Die besondere Karriere des Marc Zwiebler"

]]>
International
news-333Sat, 19 Aug 2017 13:51:56 +0200U19-Länderspiel gegen die Schweizhttp://www.badminton.de/news/badminton/u19-laenderspiel-gegen-die-schweiz/Mit dem Auftritt der Deutschen U19-Badminton-Nationalmannschaft am Donnerstag, den 31. August im Länderspiel gegen die Schweiz in Herscheid beginnt für Matthias Hütten (Bundestrainer Jugend) die heiße Phase der Jugend-Weltmeisterschaftsvorbereitung.Zwar steht bis auf wenige Ausnahmen der WM-Kader des deutschen Nachwuchses bereits fest, doch könnte der eine oder andere Akteur wohl noch auf den WM-Zug durch eine Topleistung aufspringen. Ein zweiter überaus wichtiger Faktor sieht DBV-Bundestrainer Hütten in den insgesamt drei Länderspielen seiner WM-Vorbereitung in der Möglichkeit, noch einmal ausgiebig die möglichen Zusammenstellungen und Formationen in den Doppel- und Mixeddisziplinen zu testen, denn hier ist noch nichts entschieden.

Neben dem Spiel in Herscheid tritt die U19 Nationalmannschaft auch noch zweimal gegen den amtierenden Europameister Frankreich an. Am 10.9 im hessischen Dillenburg und am 11.9. in Bergheim bei Köln. Für die Begegnung gegen die Schweiz in Herscheid hat der Bundestrainer folgenden Kader nominiert:

Stine Küspert (Blau Weiß Wittorf)
Paula Kick (TV Refrath)
Maria Kuse (SV GutsMuths Jena)
Annika Schreiber (BC Stolberg-Niederndorf) (Einsatz noch fraglich wegen Verletzung)
Tim Fischer (STC Solingen)
Felix Hammes (SV Fischbach)
Hauke Graalmann (Horner TV Hamburg)

Der ehemalige deutsche Nationalspieler und aktueller Sportdirektor von Swiss Badminton, Michael Fuchs hat mit seinen Trainern folgende Akteure nominiert:

Jenjira Stadelmann (BV St. Gallen-Appenzell)
Aline Müller (BV St. Gallen-Appenzell)
Indira Dickhäuser (Union Fribourg-Tafers)
David Orteu (Badminton Lausanne Assct.)
Nicolas A. Müller (BC Adliswil)
Julien Schweiwiller (BC Uzwil)

Der Badminton-Ländervergleich in Herscheid besteht aus sieben einzelnen Spielen: 2 Herreneinzel, 2 Dameneinzel, je ein Herren- und Damendoppel sowie ein Mixed.

Im Vorverkauf kosten die Eintrittskarten für Erwachsene lediglich 8,00 Euro (zzgl. Gebühren), für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte müssen nur 6,00 Euro (zzgl. Gebühren) bezahlt werden. Die Preise an der Abendkasse sind mit 10,00 Euro bzw. 7,50 Euro leicht erhöht.

EINTRITTSKARTEN SIND IM VORVERKAUF HIER ERHÄLTLICH:

Buchhandlung Plettendorff, Umlauf 14, Plettenberg oder LOTTO - TOTO - Axel Panne, Plettenberger Str. 10, Herscheid oder über den BC Herscheid (Günter Kairat) oder über die Facebookseite von Heinz Bußmann (AEP): www.facebook.com/AEPBadminton.

]]>
International
news-332Fri, 18 Aug 2017 16:54:31 +0200"Der mit dem Ball tanzt"http://www.badminton.de/news/badminton/der-mit-dem-ball-tanzt/Die ARD-Sportschau widmet der Karriere von Nationalspieler Marc Zwiebler (1. BC Beuel) auf ihrer Website eine komplette Multimedia-Reportage. Hier kommen neben Zwiebler auch ehemalige Trainer und Kollegen des deutschen Rekordmeisters zu Wort. Nach der WM in Glasgow wird Zwiebler seine internationale Karriere beenden.Hier geht es zur umfangreichen Multimedia-Reportage auf sportschau.de (immer nach unten scrollen).

]]>
National
news-331Fri, 18 Aug 2017 16:39:17 +0200Gratulation an Hartmut Meis und Jens Wientapperhttp://www.badminton.de/news/badminton/gratulation-an-hartmut-meis-und-jens-wientapper/Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badmintonsports“ (CdDM) gratuliert Hartmut Meis (BLV Baden-Württemberg) und Jens Wientapper (BLV Nordrhein-Westfalen) herzlich nachträglich zu ihrem 75. Geburtstag, den sie am selben Tag feiern durften: am 16. August 2017.Während Hartmut Meis, der Mitte der 1960er-Jahre mit Klaus Westermeier bei den Sportfreunden Gmünd eine Federball-Abteilung ins Leben rief und damit den Badmintonsport in Schwäbisch Gmünd populär machte, dem "Club" seit Januar 2003 als Mitglied angehört, trat Jens Wientapper dem Verein bereits ein Jahr früher bei. Er gewann 1959 und 1960 insgesamt drei DM-Titel im Jugendbereich und sicherte sich gleich im Jahr darauf (1961) den DM-Sieg im Herreneinzel. Diese direkte Aufeinanderfolge von Titelgewinnen auf nationaler Ebene im Jugend- und im Erwachsenenbereich ist in Deutschland bislang einmalig.

]]>
National
news-330Fri, 18 Aug 2017 16:27:37 +0200DBV-Newsletter 03/2017 onlinehttp://www.badminton.de/news/badminton/dbv-newsletter-032017-online/Der dritte DBV-Newsletter aus dem Bereich Lehre, Ausbildung und Wissenschaft wurde veröffentlicht. Den Newsletter (als Download) und viele weitere Informationen sind auf der Bereichsseite "Lehre und Ausbildung" zu finden.Kurz vor der Weltmeisterschaft in Glasgow ist der dritte Newsletter aus dem Bereich Lehre, Ausbildung Wissenschaft veröffentlicht worden.

Die Themen sind unter anderem

  • Speed/Wahrnehmung - Handlungsschnelligkeit
  • Einführung in mentale Unterstützung und Verhaltensweisen
  • Internationale Lehr- und Ausbildungsmaterialien und Informationen 

Zur Seite "Lehre und Ausbildung". Auf der Bereichsseite sind auch Informationen über aktuelle Fortbildungsveranstaltungen aufgelistet.

Interessierte Trainer, die in den Direktverteiler mit aufgenommen werden wollen, können sich gerne bei Hannes Käsbauer melden.

]]>
National
news-329Mon, 14 Aug 2017 23:15:04 +0200Bulgarian Open: Heim erreichte Finalehttp://www.badminton.de/news/badminton/bulgarian-open-heim-erreichte-finale/Zahlreiche deutsche Athleten waren in dieser Woche bei den Eurasia Bulgarian Open in Sofia am Start. Luise Heim (1. BC Beuel), aktuelle deutsche Meisterin im Dameneinzel, konnte beim 8.000 Dollar-Turnier das Endspiel erreichen.Die Bonnerin setzte sich im Viertelfinale gegen Chasinee Korepap aus Thailand nach drei Sätzen (18-21, 21-18, 21-18) durch. Im Halbfinale gegen die Türkin Aliye Demirbag ging es ebenfalls über die volle Distanz. Nach 53 Minuten (21-17, 21-23, 21-9) stand die Deutsche als Siegerin fest. Im Endspiel unterlag die an Nummer eins gesetzte Heim der Türkin Neslihan Yigit mit 17-21, 21-14, 17-21.

Stine Küspert, die am Montag mit einem Sieg die Qualifikation für das Hauptturnier schaffte, erreichte das Achtelfinale.

Lars Schänzler zog ins Viertelfinale ein. Er unterlag beim International Series-Turnier dem Bulgaren Ivan Rusev (#6) in drei Sätzen.

Alle Ergebnisse der deutschen SpielerInnen und die Finalergebnisse entnehmen Sie bitte den Links weiter unten auf der Seite.

]]>
International
news-328Sun, 13 Aug 2017 19:01:50 +0200Gudrun Ziebold feiert 70. Geburtstaghttp://www.badminton.de/news/badminton/gudrun-ziebold-feiert-70-geburtstag/Am 13. August kann die Düsseldorferin Gudrun Ziebold auf sieben Jahrzehnte zurückblicken. Ende der 60er Jahre Jahre war sie eine der besten Badmintonasse hierzulande. Begonnen hat sie beim BC SW Düsseldorf und spielte später beim 1.BC Beuel und beim Merscheider TV. 1969 und 1970 wurde sie Deutsche Meisterin im Damendoppel und 1975 im Dameneinzel. In der Jugend gewann sie drei Deutsche Meisterschaften in der Altersklasse U18, zudem stehen sieben Deutsche Hochschulmeisterschaften in ihrem Rekordbuch, wie auch sieben Titel bei den Westdeutschen Meisterschaften.

Auch auf internationalem Parkett war sie sehr erfolgreich, 1967 Internationale Meisterin im Mixed in Frankreich, 1969 Im Damendoppel in den Niederlanden und 1980 im Einzel in Österreich.

In 22 Länderspielen stand sie für Deutschland auf dem Spielfeld, dabei spielte sie bei der Europameisterschaft und auch im deutschen Uber-Cup-Team. 1968 und 1969 gewann sie mit dem deutschen Team die Europameisterschaft der Gruppe B, den Helvetia-Cup. Der Deutsche Badminton-Verband zeichnete sie mit der Leistungsnadel in Gold aus, ebenfalls der Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen. Herzlichen Glückwunsch zum runden Geburtstag und alles Gute für die weitere Zukunft!

]]>
National
news-327Sun, 13 Aug 2017 18:49:18 +0200Gratulation an Daniel Benzhttp://www.badminton.de/news/badminton/gratulation-an-daniel-benz/Der Vorstand des „Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badmintonsports“ (CdDM) gratuliert Daniel Benz (BLV Hessen) herzlich nachträglich zu seinem runden Geburtstag, den er am 8. August 2017 feiern durfte. Der amtierende DM-Dritte im Herrendoppel (mit Andreas Heinz) ist mit seinen 30 Jahren das jüngste Club-Mitglied und gehört dem eingetragenen Verein seit Mai 2013 als Mitglied an.Das ist der Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badmintonsports e.V.

Die Gründungsversammlung des Clubs fand am 6. Oktober 2001 im Restaurant der Rhein-Ruhr-Halle in Duisburg statt. Gründungsvorsitzender wurde Hans-Dietrich "Büb" Emmers, Deutscher Mixed-Meister von 1967. Nach dessen Tod im Jahr 2009 übernahm DBV-Ehrenmitglied Klaus Walter die Funktion des 1. Vorsitzenden.

Der Club war eine Initiative als Folge der über viele Jahre zuvor zu hörenden Klage, die allermeisten der ehemaligen deutschen Spitzenspieler seien nicht oder nur wenig eingebunden in das aktuelle Badmintongeschehen. Sie gerieten stattdessen mehr und mehr in Vergessenheit und wären oft schon der übernächsten Spielergeneration nicht mehr bekannt.

Alle Meldungen zum "Club der Deutschen Meister" im Überblick.

]]>
National
news-326Wed, 09 Aug 2017 21:23:12 +0200Zehn Premieren und ein Abschiedhttp://www.badminton.de/news/badminton/zehn-premieren-und-ein-abschied/Wenn am 21. August in Schottlands größter Stadt die diesjährige Individual-WM im Badminton beginnt geben einerseits zehn Spieler des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) ihr Debüt bei Titelkämpfen dieser Art. Andererseits nimmt ein Athlet, der das Badmintongeschehen in Deutschland über viele Jahre in besonderer Weise prägte, Abschied von Individual-Weltmeisterschaften: Marc Zwiebler (1. BC Beuel), der deutsche Rekordmeister im Herreneinzel und dreimalige Olympiateilnehmer in dieser Disziplin, beendet nach den TOTAL BWF World Championships 2017 seine Leistungssportkarriere.Herreneinzel

In der ersten Runde trifft der 33 Jahre alte Weltranglisten-21. bei der WM - erstmalig in seiner Karriere - auf den US-Amerikaner Bjorn Seguin (Weltranglistenplatz 109). Danach müsste sich der gebürtige Bonner bereits mit einem Top 10-Spieler auseinandersetzen: Gegner in Runde zwei wäre Chou Tien Chen, der in der Weltrangliste derzeit auf Platz sechs geführt wird und in Glasgow auch an Nummer sechs gesetzt ist. "Die Auslosung für die erste Runde ist ok, aber die zweite Runde wird sehr, sehr hart. Wir kennen uns sehr gut, haben schon oft gegeneinander gespielt und eine relativ ausgeglichene Statistik in den letzten Jahren. Allerdings ist Chou Tien Chen derzeit in einer super Form. Natürlich muss ich erst einmal die erste Runde gewinnen, aber dann hoffe ich, dass ich etwas Gutes gegen Chou Tien Chen abliefern kann", meinte Marc Zwiebler unmittelbar nach erfolgter Auslosung. Bis dato standen sich der Europameister von 2012 aus Deutschland und der YONEX German Open-Gewinner von 2017 aus Taiwan fünfmal im Rahmen eines Wettkampfes gegenüber. Zweimal ging dabei der Deutsche als Sieger vom Feld. "Generell finde ich es ein wenig schade, dass ich sehr knapp am Setzplatz vorbei geschrammt bin. Das hätte es ein bisschen einfacher gemacht, aber man muss es so nehmen, wie es kommt, und ich freue mich drauf", so Marc Zwiebler weiter.

Zweiter deutscher Starter im Herreneinzel ist in Glasgow der amtierende Deutsche Meister Fabian Roth (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim). Der 21-Jährige steht in seiner ersten Partie bei einer Individual-WM gleich vor einer großen Herausforderung: Gegner des Weltranglisten-35. des DBV ist der aktuelle Vizeeuropameister Anders Antonsen (Weltranglistenplatz 14; Setzplatz 14). Die bisherigen beiden Vergleiche entschied der Däne für sich. "Die schwerste erste Runde von allen deutschen WM-Teilnehmern hat aus meiner Sicht Fabian Roth. Trotzdem glaube ich, dass es ein offenes Spiel sein wird und er nicht chancenlos ist", zog Martin Kranitz ein erstes Fazit in Bezug auf die Auslosung. Der Sportdirektor des DBV fügte hinzu: "Bei allen anderen ist die Auslosung für die erste Runde ok. Da wir mit vielen Jüngeren am Start sind und niemand einen Setzplatz hat, ist klar, dass sie spätestens in der zweiten Runde auf einen der Gesetzten treffen. Ziel ist es, dass es ihnen gelingt, bei der WM ihre bestmögliche Leistung abzurufen. Dann müssen wir schauen, wie weit sie kommen und wer es gegebenenfalls schafft, für eine Überraschung zu sorgen."

Dameneinzel

Im Dameneinzel bestreitet die Deutsche Meisterin Luise Heim (1. BC Beuel) ihr Auftaktmatch gegen die Engländerin Fontaine Mica Chapman (Weltranglistenplatz 67), gegen die sie zwar schon in der Badminton-Bundesliga antrat, jedoch noch nie bei einem internationalen Turnier. In der zweiten Runde würde die an Nummer 15 gesetzte Spanierin Beatriz Corrales (Weltranglistenplatz 24) auf die 21 Jahre alte Weltranglisten-70. aus Deutschland warten.

Die DM-Zweite Fabienne Deprez (Aulnay-sous-Bois/Frankreich; Weltranglistenplatz 49) muss sich in Runde eins mit Mia Blichfeldt auseinandersetzen, die im Ranking des Badminton-Weltverbandes BWF aktuell sechs Plätze vor ihr gelistet ist (Weltranglistenplatz 43). Die 25 Jahre alte Deutsche und die Dänin, die zwei Tage vor WM-Beginn erst 20 Jahre alt wird, standen sich bis dato dreimal bei einem Turnier gegenüber. Ein Aufeinandertreffen davon, das jüngste, entschied Fabienne Deprez für sich. Nächste Gegnerin der B-Kaderathletin des DBV wäre die an Position zehn notierte Japanerin Sayaka Sato (Weltranglistenplatz 13). Dieses Duell gab es zuvor noch nicht anlässlich eines Turniers. Auch Fabienne Deprez und Luise Heim schlagen 2017 erstmalig bei einer Individual-WM auf.

Herrendoppel

Gleiches gilt für die Deutschen Vizemeister im Herrendoppel, Mark Lamsfuß (1. BC Wipperfeld) und Marvin Seidel (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), die in Glasgow in der ersten Runde - ebenfalls zum ersten Mal in ihrer Karriere - auf die Polen Milosz Bochat/Adam Cwalina (Weltranglistenplatz 61) treffen. Anschließend wären die Weltranglistenvierten Takeshi Kamura/Keigo Sonoda (Setzplatz 4) aus Japan die Gegner der deutschen Nachwuchshoffnungen (Weltranglistenplatz 34). Die bis dato einzige Begegnung, ausgetragen im Mai 2017 im Rahmen der Mixed-Team-WM in Australien, gewannen die Asiaten in zwei Sätzen.

Jones Ralfy Jansen/Josche Zurwonne (1. BC Wipperfeld/SC Union Lüdinghausen) bestreiten ihr Erstrundenmatch gegen die Polen Pawel Pradzinski/Jan Rudzinski. Die Weltranglisten-27. aus Deutschland und die Weltranglisten-71. aus Osteuropa spielen erstmalig im Rahmen eines Turniers gegeneinander. In der zweiten Runde träfen die DBV-Asse auf die an Nummer sechs gesetzten Chinesen Chai Biao/Hong Wei (Weltranglistenplatz 6). Auch dieses Duell gab es noch nie bei einem Wettkampf. Jones Ralfy Jansen ist in Bezug auf Individual-Weltmeisterschaften ebenfalls ein Debütant.

Damendoppel

Im Damendoppel ist der DBV sogar dreifach vertreten. Die Deutschen Meisterinnen Isabel Herttrich/Carla Nelte (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/TV Refrath) gehen als Favoritinnen in ihr Auftaktmatch gegen Hadia Hosny und Doha Hany (Weltranglistenplatz 78) aus Ägypten, gegen die sie in der Emirates Arena erstmalig bei einem Turnier aufschlagen. In Runde zwei käme es für die Weltranglisten-35. des DBV zur - ebenfalls erstmaligen - Begegnung mit den in Glasgow an Position sechs notierten Chinesinnen Huang Dongping/Li Yinhui (Weltranglistenplatz 6).

Johanna Goliszewski und Lara Käpplein (beide 1. BV Mülheim) haben zu WM-Beginn gleichsam eine lösbare Aufgabe vor sich: Die Weltranglisten-42. stehen in der ersten Runde - zum ersten Mal in ihrer Karriere - Helina Rüütel und Kristin Kuuba (Weltranglistenplatz 68) aus Estland gegenüber. Danach käme es zum neuerlichen Aufeinandertreffen mit den in Schottland an Nummer 16 gesetzten EM-Dritten Anastasia Chervyakova/Olga Morozova (Weltranglistenplatz 23) aus Russland, denen die Deutschen bei der Individual-EM 2017 in Dänemark in zwei Sätzen unterlagen.

Auch die DM-Dritten Lisa Kaminski/Hannah Pohl (beide 1. BC Beuel) spielen in ihrem Erstrundenmatch gegen eine Paarung aus Europa: Die Weltranglisten-86. treffen dann - erstmalig im Rahmen eines internationalen Turniers - auf Sarah Walker und Lauren Smith (Weltranglistenplatz 27). Die ebenfalls bei der diesjährigen Individual-EM mit Bronze dekorierten Engländerinnen sind ihnen allerdings aus der Badminton-Bundesliga sehr gut bekannt - Lauren Smith war sogar schon Mannschaftskollegin von Lisa Kaminski und Hannah Pohl beim 1. BC Beuel und wird dies in der Saison 2017/2018 erneut sein.

Von den Damendoppel-Akteurinnen geben Lisa Kaminski, Hannah Pohl und Lara Käpplein in diesem Jahr ihr Debüt bei Titelkämpfen dieser Art.

Mixed

Im Mixed sollten Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) in ihrem Auftaktmatch gegen Gregory Mairs/Jenny Moore (Weltranglistenplatz 63) die Oberhand behalten können. Die Weltranglisten-28. aus Deutschland stehen den Engländern dann zum ersten Mal anlässlich eines Turniers gegenüber. Anschließend träfen die Deutschen Vizemeister auf die WM-Dritten von 2014 und amtierenden Vizeeuropameister, Joachim Fischer Nielsen/Christinna Pedersen (Weltranglistenplatz 6; Setzplatz 6). Das bislang einzige Duell, ausgetragen im Februar 2017 bei der Mixed-Team-EM in Polen, gewannen die Dänen in zwei Sätzen.

Die Deutschen Meister Raphael Beck/Carla Nelte (beide TV Refrath) bestreiten ihre Erstrundenpartie gegen die Franzosen Thom Gicquel/Delphine Delrue (Weltranglistenplatz 67). In Runde zwei müssten sich die Weltranglisten-74. des DBV mit der an Nummer zwölf gesetzten Paarung Tang Chun Man/Tse Ying Suet (Weltranglistenplatz 15) aus Hongkong messen. Beide Begegnungen gab es bis dato nicht im Rahmen eines Wettkampfes.

]]>
International
news-325Wed, 09 Aug 2017 14:38:30 +0200WM: Auslosungen veröffentlichthttp://www.badminton.de/news/badminton/wm-auslosungen-veroeffentlicht/Die Auslosung für die Badminton-WM in Glasgow (ab 21. August) ist da: Marc Zwiebler steigt gegen Björn Seguin aus den USA in sein letztes Turnier ein, Fabian Roth muss gegen Dänen-Star Anders Antonsen ran. Hier gibt es die komplette Übersicht der WM-Auftaktspiele aus deutscher Sicht.Die Auslosungen der DBV-Athleten im Überblick:

HE: Marc Zwiebler - Bjorn Seguin (USA)
HE: Fabian Roth - Anders Antonsen (DEN/14)
DE: Fabienne Deprez - Mia Blichfeldt (DEN)
DE: Luise Heim - Fontaine Chapman (ENG)
HD: Mark Lamsfuß/Marvin Seidel - Adam Cwalina/Milosz Bochat (POL)
HD: Josche Zurwonne/Jones Jansen - Pawel Pradzinski/Jan Rudzinski (POL)
DD: Johanna Goliszewski/Lara Käpplein - Kristin Kuuba/Helina Rüütel (EST)
DD: Lisa Kaminski/Hannah Pohl * - Lauren Smith/Sarah Walker (ENG)
DD: Isabel Herttrich/Carla Nelte - Hadia Hosny/Doha Hany (EGY)
MX: Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich - Gregory Mairs/Jenny Moore (ENG)
MX: Raphael Beck/Carla Nelte - Thom Gicquel/Delphine Delrue (FRA)

* Das Duo Lisa Kaminski/Hannah Pohl qualifizierte sich als Nachrücker für die WM.

Die DBV-Kader im Überblick.

Die DBV-Nominierungs-/Qualifikationsrichtlinien O19 für Olympische Spiele, Welt- und Europameisterschaften, Länderspiele.

]]>
International
news-324Mon, 07 Aug 2017 21:41:23 +0200WM: Setzlisten veröffentlichthttp://www.badminton.de/news/badminton/wm-setzlisten-veroeffentlicht/Der Badminton-Weltverband (BWF) gab am Sonntag die Setzlisten für die Weltmeisterschaft im schottischen Glasgow bekannt. Für die Setzungen in den fünf Disziplinen wurde die BWF-Weltrangliste vom 3. August 2017 herangezogen. Deutsche SpielerInnen fanden für das Event in der Emirates Arena bei der Setzung keine Berücksichtigung.In allen Kategorien wurden jeweils 16 Spieler bzw. Paare gesetzt. Die vollständigen Listen sind hier abrufbar. Die Auslosungen finden am 9. August ab 10.00 Uhr deutscher Zeit in Kuala Lumpur statt.

Herreneinzel: (Auszug / Top 5 plus Europäer)

1. Son Wan Ho (Korea)
2. Lee Chong Wei (Malaysia) 
3. Viktor Axelsen (Dänemark)
4. Shi Yuqi (China)
5. Chen Long (China)
14. Anders Antonsen (Dänemark)
16. Rajiv Ouseph (England)

Dameneinzel: (Auszug / Top 5 plus Europäer)

1. Akane Yamaguchi (Japan)
2. Sung Ji Hyun (Korea)
3. Carolina Marin (Spanien)
4. PV Sindhu (Indien)
5. Sun Yu (China)
15. Beatriz Corrales (Spanien)
16. Kirsty Gilmour (Schottland)

Herrendoppel: (Auszug/ Top 3 plus Europäer)

1. Li Junhui/Liu Yuchen (China)
2. Mathias Boe/Carsten Mogensen (Dänemark)
3. Marcus Fernaldi Gideon/Kevin Sukamuljo (Indonesien)
7. Mads Conrad/Mads Kolding (Dänemark)
10. Vladimir Ivanov/Ivan Sozonov (Russland)
12. Kim Astrup/Anders Skaarup Rasmussen (Dänemark)
14. Marcus Ellis/Chris Langridge (England)
16. David Daugaard/Mathias Christiansen (Dänemark)

Damendoppel: (Auszug / Top 3 plus Europäer)

1. Misaki Matsutomo/Ayaka Takahashi (Japan)
2. Kamilla Rytter Juhl/Christinna Pedersen (Dänemark)
3. Cheng Ye Na/Lee So Hee (Korea)
11. Stefani Stoeva/Gabriela Stoeva (Bulgarien)
15. Maiken Fruergaard/Sara Thygesen (Dänemark)
16. Anastasia Chervyakova/Olga Morozova (Russland)

Mixed: (Auszug / Top 3 plus Europäer)

1. Zheng Siwei/Chen Qingchen (China)
2. Lu Kai/Huang Yaqiong (China)
3. Tontowi Ahmad/Liliyana Natsir (Indonesien)
5. Chris Adcock/Gabby Adcock (England)
6. Joachim Fischer/Christinna Pedersen (Dänemark)
14. Mathias Christiansen/Sara Thygesen (Dänemark)

]]>
International
news-323Mon, 07 Aug 2017 21:13:15 +0200Auf das Jubiläum folgt Veränderunghttp://www.badminton.de/news/badminton/auf-das-jubilaeum-folgt-veraenderung/Seit Jahren sind die Bitburger Open eine feste Institution im weltweiten Badminton-Zirkus. Vom 30. Oktober bis zum 5. November 2017 wird das mit 120.000 US-Dollar dotierte Grand-Prix Gold Turnier sein 30-jähriges Jubiläum in der Saarbrücker Saarlandhalle feiern und kann dabei auf eine grandiose Entwicklung zurückschauen. Doch auch ein Blick in die Zukunft ist interessant, denn rund um die Bitburger Open wird sich einiges verändern.Im Rahmen einer Umstrukturierung des Turnierzyklus hat der Badminton Weltverband (BWF) eine Neueinteilung der Veranstaltungs-Level vorgenommen. Dabei wurde im Bereich der Top-Kategorien eine weitere Klasse hinzugefügt. Die Bitburger Open wurden für den Zeitraum von 2018 bis 2021 in die Grand-Prix-Serie eingeteilt. Trotz dieser Entwicklung wollen die Veranstalter auch zukünftig auf höchstem Niveau arbeiten: "Auf organisatorischer Ebene werden wir weiterhin die gleichen Standards setzen. Die Bitburger Open waren und sind bei Zuschauern und Spielern sehr beliebt - das soll auch so bleiben. Und wer weiß, vielleicht können wir im nächsten Zyklus wieder einen Schritt nach vorne machen", verriet Turnierdirektor Frank Liedke mit Blick auf seine langfristigen Ziele für die Bitburger Open.

Die Entscheidung des BWF kam für Liedke sehr überraschend: "Der Weltverband hat uns in den vergangenen Jahren stets sehr positive Rückmeldungen gegeben, deshalb haben wir damit nicht gerechnet. Leider gab es diesmal sehr viele Bewerber für die Grand-Prix Gold Events, sodass nur ein Turnier dieser Kategorie nach Deutschland vergeben wurde", erklärte der Turnierdirektor. Neben den Bitburger Open haben aktuell auch die German Open den Gold-Status inne.

Konkret bedeutet die Neueinteilung in die Grand-Prix-Serie eine Anpassung der zu gewinnenden Preisgelder und der vergebenen Weltranglistenpunkte. Die Grand-Prix und Grand-Prix Gold Events werden künftig gerade für aufstrebende Spitzenathleten von enormer Wichtigkeit sein, um den schweren Schritt in die Top-15 der Welt zu schaffen. Die Chance, absolute Top-Stars des Sports bei Turnieren dieser Kategorie zu erleben, hat sich durch die Umstrukturierung des BWF jedoch eher verschlechtert. Doch von den künftigen Änderungen wollen sich die Organisatoren die Jubiläumsedition der Bitburger Open nicht verhageln lassen. "Wir haben mit dem Turnier eine tollte Entwicklung geschafft und werden in diesem Jahr als Grand-Prix Gold mit zahleichen Top-Stars im Teilnehmerfeld ein großes Badminton-Fest feiern", verspricht Liedke.

Bitburger Open live in aller Welt

Und dieses Badminton-Fest soll aus dem Saarland in die weite Welt getragen werden. Im vergangenen Jahr konnte das Traditionsturnier von über 100 Millionen Haushalten live im TV empfangen werden. Die höchste Reichweite wurde dabei in Indien und China erreicht. In Indonesien wurden ganze 38 Stunden Live-Übertragung aus der Saarlandhalle ausgestrahlt. Auch in Deutschland konnten Badmintonfans vom Sofa aus mit ihren Stars mitfiebern. Dank einer Sondersendung des Saarländischen Rundfunks gab es am Finaltag zwei Stunden Live-Badminton zu sehen. "Es ist schön zu sehen, dass wir mit den Bitburger Open weltweit Werbung für den Badmintonsport betreiben können und das Saarland durch das Turnier auf internationaler Bühne durchweg positiv repräsentiert wird. Auch für unsere Sponsoren ist eine solche Reichweite natürlich eine tolle Sache", freute sich der Turnierdirektor über die positiven Zahlen.

Schnäppchenjäger aufgepasst!

Spannung, Nervenkitzel und jede Menge Action! Bei den 30. Bitburger Badminton Open werden die nationalen und internationalen Spitzenathleten wieder Badminton der Extraklasse zeigen. Bereits seit Juni läuft der Kartenvorverkauf für die 30. Bitburger Open. Bis zum 31. August können bei Bestellungen im Onlineshop noch 20 Prozent gespart werden. Wer seine Tickets bis Ende September erwirbt, erhält noch 10 Prozent Rabatt. Frühes Zuschlagen macht sich also bezahlt. Für Weitgereiste Badmintonfans stehen zudem verschiedene Sonderangebote in den Turnierunterkünften zur Verfügung.

Sowohl die Karten als auch die Hotel-Arrangements können ab sofort mit nur wenigen Klicks unter www.bitburger-open.de bestellt werden. Einfach im Menü die Kategorie "Besucher" auswählen und das gewünschte Paket schnell und einfach bestellen.

]]>
International
news-292Sun, 06 Aug 2017 22:52:00 +0200DBV-A-Trainerausbildung startet im Oktoberhttp://www.badminton.de/news/badminton/dbv-a-trainerausbildung-startet-im-oktober/Der Deutsche Badminton-Verband veranstaltet in den Jahren 2017/2018 einen Ausbildungslehrgang zum Erwerb der Trainerlizenz A (DOSB Trainer A Badminton). Diese startet Ende Oktober dieses Jahres.Der erste Lehrgang findet am 27. Oktober in Saarbrücken statt. Meldeschluss ist Donnerstag, 31. August 2017. Alle weiteren Informationen zur Ausbildungsreihe sind der Ausschreibung (siehe unten / Download) zu entnehmen.

Bei weiteren Fragen steht Hannes Käsbauer, Bundestrainer Wissenschaft/Bildung, gerne zur Verfügung:

Hannes Käsbauer

Bundestrainer Wissenschaft/Bildung
Referatsleiter Lehre & Ausbildung

c/o Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland
Hermann Neuberger Sportschule 2
66123 Saarbrücken
Mobil: +49 (0) 163 5410304
E-Mail: hannes.kaesbauer(at)badminton.de

Weitere Informationen (Kontakte, Fortbildungsmöglichkeiten, Newsletter, etc.) finden Sie auf der Seite "Lehre und Ausbildung".

]]>
National
news-322Fri, 04 Aug 2017 14:06:00 +0200Aktuelle Berufungenhttp://www.badminton.de/news/badminton/aktuelle-berufungen/Die Verbandsangehörigen Cornelia Schröder und Manfred Giehl werden ab Beschlussdatum 24.07.2017 als Beauftragte für Aus- und Fortbildung im Referat für Schiedsrichterwesen berufen.- Cornelia Schröder ist als BWF accr. Umpire vorrangig für die Unterstützung in der Aus- und Fortbildung der internationalen Schiedsrichter zuständig

- Manfred Giehl ist vorrangig als BEC cert. Umpire für die Aus- und Fortbildung der nationalen Schiedsrichter verantwortlich

Die Beauftragung endet mit dem 54. OV 2018.

]]>
Amtliche Nachrichten
news-321Fri, 04 Aug 2017 13:30:49 +0200Internationaler Refrath-Cup: Rekordbeteiligunghttp://www.badminton.de/news/badminton/internationaler-refrath-cup-rekordbeteiligung/Die fünfte Auflage des Internationalen Babolat „Refrath Cup“ U13 in der Halle Steinbreche steht in den Startlöchern. Parallel findet zum dritten Mal das Turnier für die Altersklasse U11 sowie die Erstauflage für U15 in der Halle der Integrierten Gesamtschule in Bergisch Gladbach-Paffrath statt.Am Freitag, den 25.8. geht es bereits in beiden Hallen ab 14.00 Uhr mit dem Mixed los, samstags folgen in beiden Hallen die Einzel und am Sonntag wird Doppel gespielt. Beide sehr gut besetzte Turniere werden von der Firma Babolat großzügig mit Sachpreisen unterstützt.

Sage und schreibe 350 Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich, Holland, England, Belgien, Österreich, Luxemburg und der Schweiz sowie aus Peru sind diesmal in den drei Altersklassen am Start. Leider fehlen Nationen wie Dänemark oder Schweden. Turnierorganisator Heinz Kelzenberg: "Wir sind sehr stolz über dieses Meldeergebnis, obwohl es große organisatorische Herausforderungen bedeutet. Vor allem soll das Turnier keine Massenabfertigung sein, wie bei anderen Events. Die Kinder sollen sich wohlfühlen in Refrath und sich gewertschätzt fühlen".

Ein sehr großes französisches Team ist in Refrath zu Gast: 38 Mädchen und Jungen aus dem Nachbarland kommen aus dem Elsass, der Normandie oder sogar aus Südfrankreich. Kelzenberg: "In Frankreich ist das Turnier sehr beliebt und wir hoffen, dass dieser Funke auch auf andere Länder weiter übergeht".

Die Niederlande (29 Teilnehmer) und Belgien (18 Teilnehmer) sind ebenfalls zahlreich vertreten und das, obwohl das Turnierwochenende wegen der zeitglich stattfindenden Messe "Gamescom" zunächst mehr als kritisch war. Heinz Kelzenberg: "Dank der Hilfe unseres Bürgermeisters Lutz Urbach und von Martin Geiger steht uns das Kardinal Schulte Haus als Turnierhotel zu einem vergünstigten Preis zur Verfügung".

Die mit Abstand weiteste Anreise haben die Zwillingsschwestern Fernanda und Rafaela Munar aus Lima in Peru, die extra für das Turnier anreisen. Die beiden sehr spielstarken Mädchen haben im Mai/Juni bereits zwei Turniere in Deutschland besucht und standen sowohl in Friedrichshafen als auch in Waghäusel ganz oben auf dem Treppchen.

Die Altersklasse U13 bildete bislang das "Herzstück" des Refrath Cups, doch seit diesem Jahr wird auch die Altersklasse U15 gespielt, da viele ehemalige U13er den Wunsch geäußert hatten, weiterhin Ende August nach Refrath kommen zu können.

U11-Turnier Teil der German Masters-Serie

Das U11-Turnier ist darüber hinaus Teil der "German-Masters-Serie", so dass die besten deutschen Badmintonspieler dieser Altersklasse alle am Start sind sowie einige wenige Starter aus den Nachbarländern. Die Altersklassen U11 und U15 spielen in der großen Halle an der Integrierten Gesamtschule in Paffrath (Borngasse). Parallel spielen die Jahrgänge 2005 und 2006 (Altersklasse U13) in der Refrather Halle Steinbreche die Sieger aus. Am Freitag geht es ab 14.00 Uhr in beiden Hallen mit dem Mixed los, bevor am Samstag die Einzel gespielt werden und das Turnier am Sonntag mit dem Doppel abschließt. Das Mixed-Endspiel findet am Samstag um 9 Uhr statt, die Einzelfinals werden am Sonntag um 9 Uhr aufgerufen. Im Doppel geht es ca. um 14.30 Uhr um den Turniersieg.

Zum dritten Mal wird das Großevent begleitet von einem gemeinsamen Trainingslager der französischen und deutschen Mannschaften in Refrath. Diesmal nimmt auch eine U13/U14-Auswahl aus der Schweiz teil. Die drei Teams trainieren dabei in der Halle Steinbreche und sind in der Rheinischen Landesturnschule in Paffrath untergebracht. Am Donnerstag, den 24.8. findet dann ab 17 Uhr in Refrath das Länderspiel U13 zwischen Deutschland und Frankreich statt. Der Eintritt ist frei.

]]>
International
news-320Fri, 04 Aug 2017 13:12:39 +0200Vom Jäger zum Gejagten?http://www.badminton.de/news/badminton/vom-jaeger-zum-gejagten/Die Vorfreude auf die neue Saison ist groß im Team des deutschen Meisters TV Refrath. Die ausgiebigen Feierlichkeiten sind noch in guter Erinnerung und der begehrte „Hans-Riegel-Pokal“ ist nun bereits in der zwölften Woche in der heimischen Halle Steinbreche in Refrath zu bewundern. In acht Wochen geht es aber wieder los und der Saisonauftakt hat es für den Titelverteidiger durchaus in sich.Bereits am 1. Spieltag trifft man zu Hause auf den deutschen Vizemeister 2016 SC Union Lüdinghausen. Ein Team, das sich nach einer enttäuschenden letzten Spielrunde gut verstärkt hat. Eine Woche später kommt es dann zum ersten Doppelspieltag und zunächst, ebenfalls in der Halle Steinbreche, zur Wiederauflage des jüngst gewonnenen Endspiels gegen den 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim.

Doch damit nicht genug, tags drauf geht es ins benachbarte Wipperfürth, wo der ehrgeizige Aufsteiger 1.BC Wipperfeld den TVR empfangen wird. TVR-Manager Heinz Kelzenberg: "Der Saisonauftakt hätte kaum spektakulärer sein können. Wir erwarten drei heiße Matches gegen sehr ambitionierte Gegner, die gerade gegen uns sehr ehrgeizig sein werden. Wir sind nun quasi die Gejagten, gegen die jeder besonders gerne gewinnen will. Das bringt der Status des Titelverteidigers nun mal mit sich".

Wie hoch sind die Erwartungen - spricht man an der Steinbreche sogar von der Titelverteidigung? Kelzenberg: "Wir können uns eine ganze Menge vorstellen, haben ein sehr starkes Team, aber die Ausgangsposition ist eine andere. Die Punkterunde wird auf jeden Fall schwieriger als im letzten Jahr". Dass der TV Refrath die Play-offs (Plätze 1-6) erreicht, daran zweifelt jedoch niemand ernsthaft. "Und dann schauen wir weiter, in Bestbesetzung sind wir vor allem in den Doppeln ganz schön stark", so Kelzenberg, der mit den Brüdern Magee, Heimkehrer Raphael Beck sowie Max Schwenger eine ganz starke Aufstellung zu bieten hat, die mühelos durch Richard Domke oder Youngster Jan Colin Völker ergänzt werden kann.

In den Herreneinzeln ist die Spielerdecke etwas dünner, zumal nach Fabian Roth auch Giap Chin Goh den Verein verlassen hat. Hier ruht das Vertrauen auf Lars Schänzler und auf Nhat Nguyen, dem erst 17-jährigen Neuzugang aus Irland. Wenig Sorgen braucht man sich auch bei den Damen zu machen, denn neben Carla Nelte und Chloe Magee, die in der letzten Saison überragend harmoniert haben, stehen mit Anika Dörr und Elin Svensson zwei weitere bundesligataugliche Spielerinnen im Kader, die für Punkte sorgen können.

Die ersten drei Spieltage sind sicherlich bereits so etwas wie eine Standortbestimmung für den TVR, wobei bereits ein Heimsieg gegen Lüdinghausen, so Heinz Kelzenberg "ordentlich Rückenwind bringen würde". Man darf gespannt sein und sich auf den 1.Oktober, Spielbeginn 16.00 Uhr freuen.

]]>
Bundesliga
news-319Tue, 01 Aug 2017 14:27:36 +0200WM-Countdown: Noch 20 Tagehttp://www.badminton.de/news/badminton/wm-countdown-noch-20-tage/In knapp 20 Tagen startet im schottischen Glasgow die Badminton-Weltmeisterschaft. Das Turnier in der Emirates Arena ist eines der Höhepunkte dieses (Badminton-)Jahres. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren. Wir berichten über den aktuellen Stand der Trainingsvorbereitung für unsere WM-Starter."Nach dem Aufbautraining im Juni und Juli geht es in den verbleibenden Wochen darum, die optimale Wettkampfform auszubilden. Unser Ziel ist, dass unsere Spieler/innen in Glasgow ihre persönliche Bestleistung abrufen können. Dazu werden die Trainingsinhalte stärker auf Schnelligkeit, Sicherheit bei hohem Tempo und in wettkampfnahen Übungen sowie konzentriertes Matchtraining ausgerichtet. Zudem gibt es viel individuelles Techniktraining", erklärt Chef-Bundestrainer Detlef Poste.

Fokus auch auf mentale Stärke

"Sehr wichtig ist für uns auch der Fokus auf die mentale Stärke. Die Athleten sollen sich im täglichen Training auch und insbesondere unter Druck lösungsorientiert verhalten, mit Selbstvertrauen auftreten, kämpfen, wenn es mal nicht so gut läuft. In der ersten Augustwoche trainieren Damen- und Herreneinzel zusammen in Saarbrücken, die Herrendoppel sind auf Einladung der englischen Nationalmannschaft zu einem Sparringslehrgang in Milton Keynes. Das gleiche Programm wie die WM-Fahrer gilt auch für die Teilnehmer an der zeitgleich stattfindenden Universiade."

Das ist das deutsche WM-Aufgebot: "WM-Kader bekanntgegeben"

"In dieser Woche sind die Mixed-Damen Linda Efler, Isabel Herttrich, Eva Janssens und Carla Nelte zu einem Mixedlehrgang in Saarbrücken. Und Lara Käpplein und Johanna Goliszewski sind für einen Tag in den Niederlanden zum Sparringstraining mit der dortigen Nationalmannschaft. Hier liegt der Fokus auf das Damendoppeltraining. Zudem war Jacek Hankiewicz für drei Wochen in Mülheim als Elternzeitvertretung für Anja Weber im Einsatz und brachte seine langjährige internationale Erfahrung ein, zusätzlich wurde Csaba Hamsa für zwei Wochen zur Unterstützung im Individualtraining mit den Athleten eingesetzt", erklärt Diemo Ruhnow, Bundestrainer für Doppel/Mixed.

Die WM startet am 21. August.

]]>
International
news-318Fri, 28 Jul 2017 13:52:12 +0200Firmen-Cup in Mühlhausenhttp://www.badminton.de/news/badminton/firmen-cup-in-muehlhausen/In den vergangenen Jahren hat ein neuer Trend eingesetzt: Gemeinsam mit den Kollegen am Ende des Tages noch ein wenig Sport treiben, gemeinsam Spaß zu haben und so ganz nebenbei mit Mitarbeitern anderer Firmen in Kontakt zu kommen, zu Netzwerken - wie man so schön sagt. Firmenläufe gibt es in Thüringen schon einige. In Mühlhausen gibt es seit vergangenem Jahr etwas anderes. Einen Badminton-Firmencup, den der 1. BC Mühlhausen gemeinsam mit der Altec Gruppe veranstaltet.

Die zweite Auflage wird heuer am 23. September 2017 in der Georgii Sporthalle in Mühlhausen ausgetragen werden. Weitere Informationen sind der Ausschreibung zu entnehmen. Diese ist auf der Veranstaltungswebsite zu finden. Dort sind auch die Kontaktdaten zu finden.

Hier geht es zur Website des 2. Badminton-Firmencups.

]]>
National
news-317Mon, 24 Jul 2017 14:03:40 +0200Ma und Reihle jeweils zweifache Siegerhttp://www.badminton.de/news/badminton/ma-und-reihle-jeweils-zweifache-sieger/Im Rahmen des 6. Youngster Cups des TV Augsburg 1847 wurde am 22. und 23. Juli das fünfte Turnier der German U11 Masters Serie der laufenden Saison ausgetragen. Kinder aus sechs Bundesländern fanden den Weg nach Bayern, um sich Punkte auf dem Weg zum German U11 Masters Finale im März 2018 in Mülheim zu erspielen. Erfolgreichste Spieler waren die beiden Baden-Württemberger Nadja-Christine Reihle (SpVgg Mössingen) und Felix Ma (SSV Waghäusel). Im Jungeneinzel U11 lieferten sich, nachdem beide ohne Satzverlust ins Finale einzogen, Felix Ma und Rafe Kenji Braach (STC BW Solingen) ein packendes Finale über die volle Distanz von fünf Sätzen. Felix besiegte seinen Doppelpartner am Ende mit 11-10, 9-11, 11-6, 9-11 und 11-6.

Das Mädcheneinzel U11 gestaltete sich ausgeglichener. Nach spannenden Spielen siegte im Finale Nadja-Christine Reihle gegen Lorraine Rusli (VfL Herrenberg) mit 3:1 Sätzen.

Am nächsten Tag wurden dann die Doppel ausgespielt. Felix und Rafe bewiesen auch hier ihre derzeitige Ausnahmestellung und gewannen das Finale glatt mit 3:0 gegen Fabian Quendt und Samuel Seitz (SV Primisweiler/PSV Reutlingen). Spannung pur gab es abermals bei den Mädels zu bestaunen. In der 5er-Gruppe gingen acht Spiele über vier oder fünf Sätze. Am Ende setzte sich Nadja-Christine mit Ihrer Partner Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg) gegen die Konkurrenz durch.

Jungeneinzel U11:

1. Felix Ma (SSV Waghäusel/BAW)
2. Rafe Kenji Braach (STC BW Solingen/NRW)
3. Fabian Quendt (SV Primisweiler/BAW)
3. Harsh Trivedi (TG Unterliederbach/HES) 

Mädcheneinzel U11:

1. Nadja-Christine Reihle (SpVgg Mössingen/BAW)
2. Lorraine Rusli (VfL Herrenberg/BAW)
3. Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg/BAY)
3. Mara Hafner (TuS Wiebelskirchen/SAA)

Jungendoppel U11:


1. Felix Ma (SSV Waghäusel/BAW)/Rafe Kenji Braach (STC BW Solingen/NRW)
2. Fabian Quendt/Samuel Seitz (PSV Reutlingen/BAW)
3. Harsh Trivedi/Liam Queisser (TSV 1860 Ansbach/BAY)
3. Lukas Rutz/Lenny Strößler (ESV Flügelrad Nürnberg/BAY) 

Mädchendoppel U11:

1. Nadja-Christine Reihle (SpVgg Mössingen/BAW)/Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg/BAY)
2. Lorraine Rusli/Fiona Habeck (BC Lörrach-Brombach/BAW)
3. Saanvi Patil (TG Unterliederbach/HES)/Melissa Schmidt (TSG Schopfheim/BAW)
3. Mara Hafner/Katharina Nilges (TuS Bad Marienberg/RHL)

]]>
National
news-316Mon, 24 Jul 2017 13:32:09 +0200Die Sieger der Yonex US Openhttp://www.badminton.de/news/badminton/die-sieger-der-yonex-us-open/HS Prannoy aus Indien und Japans Aya Ohori holten die Einzeltitel bei den 2017 Yonex US Open in Anaheim. Während sich der an Nummer zwei gesetzte Prannoy gegen seinen Landsmann Parupalli Kashyap nach hartem Kampf mit 21-15, 20-22, 21-12 durchsetzte, holte sich Ohori den Dameneinzeltitel nach einem Zweisatzerfolg über Michelle Li aus Kanada.Die Titelvergabe in den Doppelkategorien war eine rein asiatische Angelegenheit. Korea holte sich die Titel im Damendoppel und Mixed, Japan triumphierte im Herrendoppel.

Mit Andreas Heinz, Daniel Benz und Annika Horbach waren auch drei deutsche Spieler in Kalifornien am Start. Sie mussten sich in Runde eins des $120,000-Turniers geschlagen geben. 

Die Finalergebnisse der Yonex US Open 2017:

HE: HS Prannoy (IND) - Parupalli Kashyap (IND) 21-15, 20-22, 21-12
DE: Aya Ohori (JPN) - Michelle Li (CAN) 21-11, 21-19
HD: Takuto Inoue/Yuki Kaneko (JPN) - Lu Ching Yao/Yang Po Han (TPE) 15-21, 21-13, 21-13
DD: Lee So Hee/Shin Seung Chan (KOR) - Mayu Matsumoto/Wakana Nagahara (JPN) 21-16, 21-13
MX: Seung Jae Seo/Kim Ha Na (KOR) - Kim Won Ho/Shin Seung Chan (KOR) 16-21, 21-14, 21-11

]]>
International
news-315Thu, 20 Jul 2017 12:59:43 +0200Ausrichter für Länderspiele O19 GER - POL gesuchthttp://www.badminton.de/news/badminton/ausrichter-fuer-laenderspiele-o19-ger-pol-gesucht/DBV-Vizepräsident Gerd Pigola gibt die Ausschreibungen für zwei Länderspiele Deutschland gegen Polen O19 zur Bewerbung um die Ausrichtung bekannt.Länderspiele O19 Deutschland gegen Polen

Mittwoch, den 29.11.2017 und
Donnerstag, den 30.11.2017

Wenn am 29. und 30. November 2017 die Nationalmannschaften von Deutschland und Polen aufeinandertreffen, ist Badminton-Hochgenuss garantiert. Im nacholympischen Jahr plant der Deutsche Badminton-Verband den Einsatz vieler seiner jungen Nationalmannspieler/innen, die bereits für die Team-EM und Team-WM 2017 nominiert waren. Auch die Mannschaft aus Polen hat angekündigt, mit seiner nahezu stärksten Besetzung anzutreten. Das verspricht Frische, Dynamik und Spektakel in der schnellsten Rückschlagsportart der Welt.

Aus organisatorischen Gründen sollten Bewerbungen nur für Spielorte eingereicht werden, die maximal 250 km von Köln entfernt liegen.

Bewerbungsverfahren:

Bewerbungen zur Ausrichtung der vorstehenden DBV-Veranstaltung sind schriftlich, unter Verwendung des Bewerbungsformulars (siehe Download), bis zum 11. August 2017 (Posteingang) per E-Mail (office @ badminton.de) an die Geschäftsstelle des DBV zu richten.

Ebenfalls innerhalb der o.g. Bewerbungsfrist sind die befürwortende Stellungnahme des betreffenden Badminton-Landesverbandes sowie die Hallennutzungsvereinbarung/-genehmigung einzureichen. Anderweitig eingehende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Die DBV-Geschäftsstelle wird die eingehenden Bewerbungen dem DBV-Präsidium zur Beschlussfassung zuleiten. Die Vergabe erfolgt durch das Präsidium bis spätestens 18.08.2017.

]]>
Amtliche Nachrichten
news-313Wed, 19 Jul 2017 11:33:39 +0200Marc Zwiebler: „Ich gehe zufrieden“http://www.badminton.de/news/badminton/marc-zwiebler-ich-gehe-zufrieden/Nach den Weltmeisterschaften im August dieses Jahres geht eine große Badminton-Karriere zu Ende. Wir sprachen mit Rekordmeister Marc Zwiebler über seine Wahl in die Athletenkommission des Badminton-Weltverbandes, die schönsten Momente seiner Karriere und den perfekten Abschied.badminton.de: Marc, Du bist kürzlich in die Athletenkommission der BWF gewählt. Was sind dort Deine Ziele?

Marc Zwiebler: Natürlich bin ich sehr glücklich darüber, in die Athletenkommission gewählt worden zu sein. Es ist eine große Ehre für mich. Ich glaube, ich bin auch der erste Deutsche, der die Athleten im Badminton-Weltverband vertreten wird. Es ist schön, das Vertrauen der Spieler zu haben. Es gibt viele Punkte, über die man jetzt diskutieren muss.

Das grundlegendste Problem ist wohl, dass die Verbände zuviel Macht über die Spieler haben. Das führt bei uns in Europa nicht zu großen Problemen, weil hier die Verbände mit den Athleten sehr fair umgehen. Aber in Asien ist das häufig nicht der Fall. Dort fällt es den Spielern schwer, gegen den Verband vorzugehen. Dieses Thema ist neben der von uns angestrebten Preisgelderhöhung auf internationalen Turnieren die größte Baustelle.

Das Hauptziel für mich ist, dass wir als Spieler näher zusammenstehen und eine starke Gemeinschaft bilden.

badminton.de: Wie schwer fiel Dir die Entscheidung, Deine Karriere nach der WM zu beenden?

Zwiebler: Eigentlich gar nicht so schwer. Ich habe die Entscheidung lange reifen lassen und sie mit Freunden, Familie - aber auch mit Trainern und Trainingspartnern - diskutiert. Ich wollte keine voreilige Entscheidung treffen. Jetzt fängt nach der Weltmeisterschaft ein neuer Teil meines Lebens an.

Ich denke, dass es die richtige Entscheidung war. Ich werde natürlich so einiges vermissen. Aber jedem Sportler ist klar, dass seine Karriere endlich ist.

Wie ich schon in früheren Interviews erwähnt habe, bin ich sehr zufrieden mit meiner Karriere. Ich habe mehr erreicht, als ich mir das je hätte vorstellen können. Natürlich nicht alles - aber doch sehr viel. Ich gehe zufrieden.

badminton.de: Du hast in der letzten Zeit sehr viel mit Verletzungen zu tun gehabt. Hat das Deine Entscheidung beeinflusst?

Zwiebler: Nein. Es waren ja keine schweren Verletzungen, die mich zu einem Karriereende gezwungen haben. Es waren kleine "Wehwehchen", die einfach dazugehören. Es gibt immer mehr Turniere und auch Ligen auf der ganzen Welt. Die Europameisterschaft, zum Beispiel, gibt es jetzt jedes Jahr. Die ganzen Turniere und die Reisestrapazen sind halt schon sehr anstrengend. Vor allem, wenn man älter wird. Ich habe das fast 15 Jahre gemacht. Es ist genug.

badminton.de: Wie sehr musstest Du zuletzt die Zähne zusammenbeißen?

Zwiebler: Natürlich hätte ich in den letzten Monaten das ein oder andere Mal eine Pause gebraucht. In einer anderen Phase meiner Karriere hätte ich wohl eine längere Turnierpause eingelegt. Aber jetzt zieh' ich das noch durch. Ich probiere clever zu trainieren und die restliche Zeit zu genießen. Es ist aber schon blöd, wenn man früh aufsteht und nicht auftreten kann... aber das gehört wohl dazu.

badminton.de: Dein schönstes Erlebnis als Badmintonspieler?

Zwiebler: Komischerweise fällt mir sofort der Moment ein, als ich im Jahr 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking auf das Feld gegangen bin. Mit der ganzen Verletzungshistorie um meinen Rücken und der Tatsache, dass ich fast meine Karriere beenden musste, war das ein unbeschreibliches Gefühl.

Insgesamt gibt es aber dutzende schöne Erlebnisse. Der größte Erfolg war sicherlich der EM-Titel 2012. Aber auch der Finaleinzug in Indonesien 2013 und das Halbfinale bei den Yonex All-England im Jahr 2011 waren wunderschöne Momente meiner Karriere.

badminton.de: Wie blickst Du auf deine Karriere zurück?

Zwiebler: Mit dem Wissen von heute hätte ich sicherlich ein paar Dinge anders gemacht. Aber man kann es ja nicht mehr ändern. Es hat sich viel getan im Badminton. Vor allem in Deutschland. Die ganzen Strukturen sind jetzt wesentlich besser. Als ich 18 Jahre alt war, hatten wir so gut wie kein Krafttraining, keine Physiotherapie, keine Mentaltrainer, keine Ernährungsberater. Und wir hatten vier bis fünfmal in der Woche Training. Das ist heute natürlich wesentlich professioneller.

Aber ich habe immer mein Bestes gegeben. Oft versagt, aber auch öfters einen rausgehauen.

badminton.de: Wie geht es für Dich jetzt weiter?

Zwiebler: Ich bereite mich aktuell auf die Weltmeisterschaft vor. Das ist das letzte Highlight. Nach Glasgow werde ich zurück nach Bonn ziehen. Ich freue mich darauf, wieder zurück in der Heimat zu sein. Für den 1. BC Beuel trete ich ab der kommenden Saison auch in der Bundesliga an.

Ich habe meine Familie und Freunde während der sportlichen Karriere doch stark vernachlässigt. Ich freue mich, dann wieder mehr Freizeit und Freiheit zu haben. Ich bin zudem bei dem stringster-Projekt involviert. Ab September arbeite ich bei der RECRUITCON GmbH, einer Unternehmensberatung im HR-Recruitment-Bereich. Ich hatte das während meines BWL-Studiums als Schwerpunkt. Ich habe tolle Kollegen. Es wird sicherlich super spannend. Und ich denke, dass ich viel lernen kann.

Ich werde durch die Bundesliga und Athletenkommission dem Sport verbunden bleiben. Und vielleicht auch durch die ein oder andere Promotionaktion. Hierzu laufen gerade Gespräche.

badminton.de: Wirst Du noch internationale Turniere spielen?

Zwiebler:
Ob ich internationale Turniere spiele, weiß ich noch nicht. Lust auf ein letztes Antreten bei den Bitburger Open oder Yonex German Open hätte ich schon. Ich bin jedenfalls nicht komplett von der Bildfläche verschwunden.

badminton.de: Wie stellst Du dir den perfekten Abschied vor? 

Zwiebler: Den perfekten Abschied gibt es nicht. Ich bin froh, das Karriereende so früh bekanntgegeben zu haben. So konnte ich mich in den letzten Monaten bei Freunden und Bekannten auf den Turnieren noch verabschieden.

Den perfekten Abschied gäbe es wohl dann, wenn ich Weltmeister werden würde. Aber dann bin ich mir nicht sicher, ob es nicht den Rücktritt vom Rücktritt geben wird (lacht). Spaß beiseite ... es gibt schon die ein oder andere Idee, wie man ein lustiges Event auf die Beine stellen kann. Aber das erfordert alles sehr viel Zeit und Planung. Dazu habe ich momentan keine Nerven.

Wir danken für dieses Gespräch!

]]>
Interview
news-312Wed, 19 Jul 2017 11:09:42 +0200German U11 Masters in Mössingenhttp://www.badminton.de/news/badminton/german-u11-masters-in-moessingen/Ein schönes Turnier durfte die Spvgg Mössingen am 15. und 16. Juli mit dem 3. Yonex U11 Mössingen Masters - ein Turnier der German U11 Masters-Serie - ausrichten. In freundschaftlicher sportlicher Atmosphäre gingen die zwei Turniertage in der Steinlachhalle über die Bühne. Bemerkenswert war, dass Spieler aus 17 verschiedenen Vereinen am Start waren, die weiteste Anreise hatte ein junger Athlet aus Hannover. Zahlreiche neue Gesichter waren zu sehen, am Ende hatten jedoch die Favoriten die Nase vorn.

Die Erstplatzierten erhielten neben Pokalen und Urkunden tolle Sachpreise vom Turniersponsor Yonex. Die Spvgg Mössingen bedankt sich bei allen Sportlern und Betreuern für die Teilnahme und für einen sehr harmonischen fairen Turnierverlauf.

Alle Ergebnisse im Detail und in Kürze eine Fotogalerie vom Turnier zum freien Download gibt es auf der Mössinger Homepage unter www.spvggmoessingen.de/badminton-aktuelles.

Jungeneinzel:

1. Felix Ma (SSV Waghäusel)
2. Rafe Kenji Braach (STC Blau-Weiss Solingen)
3. Harsh Trivedi (TG Unterliederbach)
4. Jonas Schmid (TSG Wiesloch) 

Mädcheneinzel:

1. Melissa Schmidt (TSG Schopfheim)
2. Lorraine Rusli (Vfl Herrenberg)
3. Mara Hafner (TuS Wiebelskirchen)
4. Fiona Habeck (BC Lörrach-Brombach)

Jungendoppel

1. Rafe Kenji Braach (STC Blau-Weiss Solingen)/Felix Ma (SSV Waghäusel)
2. Fabian Quendt (SV Primisweiler)/Samuel Seitz (PSV Reutlingen)
3. Jonas Lasse Janisch (VfL Grasdorf)/Vico Wolf (TSG Messel)
4. Simon Lazar (Spvgg Mössingen)/Kian Tiegs (Spvgg Mössingen)

Mädchendoppel

1. Fiona Habeck (BC Lörrach-Brombach)/Lorraine Rusli (Vfl Herrenberg)
2. Saanvi Patil (TG Unterliederbach)/Melissa Schmidt (TSG Schopfheim)
3. Mara Hafner (TuS Wiebelskirchen)/Adela Kenschekeew (TSV Altshausen)

Die aktuelle German U11 Masters-Rangliste (Stand: 16.07.2017) finden Sie hier.
Alle Ausschreibungen für die Saison 2017-18 finden Sie hier.

]]>
National
news-314Wed, 19 Jul 2017 09:32:00 +0200U13-Länderspiel: GER vs FRAhttp://www.badminton.de/news/badminton/u13-laenderspiel-ger-vs-fra/Deutschlands U13-Team trifft am 24. August ab 17 Uhr in der Halle Steinbreche in Bergisch Gladbach-Refrath (Steinbreche 1) in einem Länderspiel auf Frankreich. Im Vorfeld des "Internationalen Babolat U11, 13 und U15" ist der TV Refrath am Donnerstag, den 24.8. ab 17.00 Uhr Gastgeber des dritten offiziellen Ländervergleichskampfs der Altersklasse U13. Als Gegner hat man Frankreich ausgewählt, die mit ihrer 12-köpfigen Nationalmannschaft schon zum fünften Mal das beliebte Refrather Turnier besuchen.

Im vergangenen Jahr gab es, nachdem die Premiere in 2015 mit 6-3 gewonnen wurde, für das deutsche Team eine knappe 4-5-Niederlage. Auch in diesem Jahr reisen beide Teams bereits am Mittwoch an, um bis Freitag vier gemeinsame Trainingseinheiten zu absolvieren. Erstmals ist auch eine U13/U14-Auswahl aus der Schweiz bei dieser Maßnahme mit dabei.

Heinz Kelzenberg vom ausrichtenden Verein TV Refrath: "Diese Maßnahme wird von Beginn an von beiden Teams gemeinsam durchgeführt, das ist Jugendaustausch im allerbesten Sinne". Untergebracht sind alle drei Nationalteams in der Rheinischen Landesturnschule in Paffrath. Deutschland und Frankreich sind gemeinsam mit England und den Niederlanden hinter Dänemark die Top-Nationen des europäischen Badmintons und beide Teams werden in neun Spielen auf jeden Fall einen Sieger des Ländervergleichskampfs ermitteln, denn ein Unentschieden ist nicht möglich.

Gespielt werden je zwei Jungeneinzel und -doppel, Mädcheneinzel- und -doppel sowie ein Mixed. Teamchef ist der zuständige Bundestrainer Dr. Dirk Nötzel. Zuschauer sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

Für Deutschland gehen an den Start:

Jungen

Kiran Kaushal Suryadevara (Jg. 2005, VfN Hattersheim, Hessen)
Simon Krax (Jg. 2005, 1. BV Maintal, Hessen)
Kevin Dang (Jg. 2005, STC BW Solingen, NRW)
Luca Wiedemann (Jg. 2005, Güstrower SV, Meckl-Vorpommern)
Erik Tilch (Jg. 2005, VfL Lohbrügge, Hamburg)
Johann Sufryd (Jg. 2005, 1. BV Mülheim, NRW)

Mädchen

Cara Siebrecht (Jg. 2005, TSV Heimaterde Mülheim, NRW)
Sandra Skopek (Jg. 2005, BC Herscheid, NRW)
Amra Bourakkadi (Jg. 2006, 1.BV Mülheim, NRW)
Lara Dreessen (Jg. 2006, Horner TV, Hamburg)
Anna Mejikovskiy (Jg. 2005, 1.BC Beuel, NRW)
Joleen Pfeiffer (Jg. 2006, SC Gittersee, Sachsen)

]]>
International
news-311Tue, 18 Jul 2017 12:38:25 +0200Julian Degiuli neuer Lehrertrainer am Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslauternhttp://www.badminton.de/news/badminton/julian-degiuli-neuer-lehrertrainer-am-heinrich-heine-gymnasium-kaiserslautern/Julian Degiuli heißt der neue Lehrertrainer Badminton des Heinrich-Heine-Gymnasiums Kaiserslautern. Er ist 27 Jahre alt, stammt aus Kaiserslautern und unterrichtet neben der Tätigkeit als Trainer die Fächer Sport und Sozialkunde.Er kennt das Modell "Talentförderung durch Sportklassen - Modell Rheinland-Pfalz" am HHG aus eigener Erfahrung als schulisch und leistungssportlich geförderter Badmintonspieler, der viele Jahre von Edgar Hammes trainiert wurde. Schon in seiner Facharbeit thematisierte er die Badmintonförderung am HHG.

Nach dem Abitur am HHG studierte Degiuli an der TU Kaiserslautern Sportwissenschaft und Sozialwissenschaften. Im Rahmen seiner Masterarbeit befasste er sich wissenschaftlich mit Fragen der Organisation der Talent- und Leistungsförderung im Badminton in Deutschland. Nach dem Master of Science und der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasium absolvierte er den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien am Arndt-Gymnasium in Krefeld. Nach der Zweiten Staatsprüfung im Spätjahr 2016 übernahm er Vertretungstätigkeiten am Albert-Schweitzer-Gym­nasium Kaiserslautern und an der Realschule plus Lambrecht.

Degiuli ist ein national erfolgreicher Badmintonspieler. Mit der Mannschaft des SV Fischbach wurde er 2008 Deutscher Mannschaftsmeister U 19. Me­dail­len­plat­zie­run­gen bei Deutschen Meisterschaften U 17, U 19, U22, vor allem im Doppel, zeigen seine spielerischen Qualitäten. Mit der ersten Mannschaft des SV Fischbach spielte er in der 1. Badminton-Bundesliga. Mit seinem Stammverein ist er auch weiterhin als Spieler in der 2. Bundesliga Süd aktiv.

Auf seine Tätigkeit am HHG ist Degiuli optimal vorbereitet. Lizenzen als C-Trainer Leistungssport und B-Trainer sowie verschiedene Trainereinsätze im Verein, im Verband und im HHG machen dies deutlich. Den "letzten Schliff" erhält er in der Ausbildung zum A-Trainer, die für 2017/2018 auf dem Programm steht.

Am HHG setzt Degiuli auf die konsequente Fortführung und Optimierung der Badmintonförderung. Er freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Trainerteam um Stefan Ljutzkanov und Christian Stern. Mit ihnen gemeinsam will er das HHG langfristig zum besten Badminton-Stützpunkt in Deutschland entwickeln. Die sportliche Leistungssteigerung bis in den Top-Bereich, ein guter Schulabschluss sowie die Persönlichkeitsentwicklung der Spielerinnen und Spieler sollen dabei Hand in Hand gehen. Als zentraler Kontaktmann zwischen Schule und sportlicher Förderung am HHG, aber auch zwischen dem HHG, Eltern, Verbänden und Vereinen setzt er auf Transparenz und Kommunikation mit allen Beteiligten im System.

]]>
National
news-310Mon, 17 Jul 2017 13:14:54 +0200Die Sieger der Yonex Canada Openhttp://www.badminton.de/news/badminton/die-sieger-der-yonex-canada-open/Kento Momota, ehemalige Nummer zwei der Weltrangliste, feierte mit dem Finaleinzug bei den Yonex Canada Open ($65,000) in Calgary ein erfolgreiches Comeback. Der Japaner musste sich im Endspiel seinem Landsmann Kenta Tsuneyama mit 20-22, 21-14, 14-21 (77 Minuten) geschlagen geben.Einen europäischen Triumph gab es im Herrendoppel. Englands Peter Briggs - in der neuen Saison beim 1. BC Beuel in der 1. Bundesliga aktiv - besiegte mit seinem Partner Tom Wolfenden das koreanische Duo Kim Ho/Seung Jae Seo in drei Sätzen. 

Vize-Europameisterin Kirsty Gilmour (Schottland) unterlag im Finale des Dameneinzels knapp der Japanerin Saena Kawakami. Die Endspiele im Damendoppel und Mixed waren jeweils rein japanische und koreanische Angelegenheiten. 

Mit Andreas Heinz, Daniel Benz und Annika Horbach waren auch drei deutsche Spieler in Kanada am Start. Das Duo Heinz/Benz unterlag im Achtelfinale den späteren Siegeren Briggs/Wolfenden mit 18-21, 21-16, 17-21.

Die Finalspiele:

HE: Kenta Tsuneyama (JPN)- Kento Momota (JPN) 22-20, 14-21, 21-14
DE: Saena Kawakami (JPN) - Kirsty Gilmour (SCO) 19-21, 21-19, 21-18
HD: Peter Briggs/Tom Wolfenden (ENG) - Kim Ho/Seung Jae Seo (KOR) 22-20, 16-21, 21-19
DD: Mayu Matsumoto/Wakana Nagahara (JPN) - Chisato Hoshi/Naru Shinoya (JPN) 21-16, 16-21, 21-18
MX: Kim Won Ho/Shin Seung Chan (KOR) - Choi Solgyu/Chae Yoo Jung (KOR) 21-19, 21-16

]]>
International
news-21Mon, 17 Jul 2017 11:28:00 +0200Der DBV auf Facebook und Twitterhttp://www.badminton.de/news/badminton/der-dbv-auf-facebook-und-twitter/Im Zuge der Neugestaltung der offiziellen DBV-Website, präsentiert sich der Deutsche Badminton-Verband auch erstmals in den sozialen Medien. Seit Januar gibt es den DBV sowohl auf Facebook als auch auf Twitter.Alle Inhalte von badminton.de werden via Facebook und Twitter verbreitet. Mit unserem Fotopartner BadmintonPhoto werden wir - vor allem von internationalen Events - eine Live-Berichterstattung ermöglichen. Zum Navigieren benutzen Sie bitte die Logos von Facebook und Twitter auf der Startseite oder im Footer ganz unten auf badminton.de. Als besonderes Highlight haben wir die letzten vier Tweets unseres Kanals als Twitter-Newsfeed auf die Startseite übertragen.

Facebook und Twitter sind die beiden größten sozialen Netzwerke der Welt, allein Facebook hat über 1,5 Milliarden Nutzer.

]]>
National