Wissenschaftsmanagement

Hannes Käsbauer

c/o OSP Rheinland-Pfalz/Saarland
Hermann-Neuberger-Sportschule
Gebäude Nr. 2
66123 Saarbrücken


T0163 5410304

Wissenschaftsrat

Prof. Dr. Hanno Felder

Stellvertretender OSP-Leiter Rheinland-Pfalz/Saarland


Wissenschaftsrat

Dr. David Fischer-Eisentraut

Fachgruppenleiter Badminton

Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) Leipzig


Wissenschaftstrat

Dr. Wolf Gawin

Technische Universität Chemnitz


Wissenschaftstrat

Dr. Sven Pieper

Trainingswissenschaftler

Olympiastützpunkt Rhein-Ruhr


BISp-Serviceforschungsprojekt "Hüftverletzungen im Badmintonsport"

Der DBV führte gemeinsam mit dem Institut für Sport- und Präventivmedizin der Universität des Saarlandes ein vom BISp gefördertes Serviceforschungsprojekt zur Untersuchung der "Häufigkeit von Hüftgelenkserkrankungen im leistungssportlich betriebenen Badmintonsport" im Jahr 2018 durch.

Dabei geht es uns um die inhaltliche Feststellung möglicher Hinweise auf in jüngster Vergangenheit mehrfach aufgetretener Hüftgelenksverletzungen.

Eine Kurzzusammenfassung haben des Projekts haben wir gemeinsam mit den Forschungspartnern aufbereitet:

DBV-Zusammenfassung BISp Serviceforschungsprojekt 2018

Eine wissenschaftliche Fortführung zu diesem praxisrelevanten Forschungsschwerpunkt wird aktuell angestrebt.

Kontakt: Sportmedizin Saarbrücken (Dr. Karen aus der Fünten, Jana Kunz: 0681/302-70400) und Hannes Käsbauer (Bundesstützpunktleiter Saarbrücken, Leiter Wissenschaftsmanagement)

Wissenschaftlicher Rechercheservice Badminton

Gemeinsam mit dem DBV-Kooperationspartner, dem IAT Leipzig, wird eine sich fortlaufend aktualisierende Literaturdatenbank ("LiDa") gepflegt, die über verschiedene Suchfunktionen einen umfangreichen Zugang/Einblick in den Forschungsbereich unserer Sportart und darüber hinaus gewährt. Dabei handelt es sich konkret um badmintonspezifische Literaturangaben und Suchmöglichkeiten (Klick auf Logo).

Über die Verknüpfung in das IAT-SPONET in der "Badminton LiDa" kann auch nach allgemeineren Trainings- und Sportthemen recherchiert werden. Dabei helfen einfache Suchbegriffe (z. B. "Warm-Up", "Einzel", "Taktik") oder das Anklicken der angebotenen Themengebiete.

Wissenschaftliches Verbundsystem

Der DBV beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit der laufenden Weiterentwicklung unserer Sportart. So werden regelmäßig aktuelle Weltstandsanalysen im technisch-taktischen Bereich durchgeführt oder innovative, aktuelle und relevante Trainingsmethoden wissenschaftlich hinterlegt. Dabei greift der DBV auf ein Partnernetzwerk zurück, das die sportwissenschaftliche Prozessbegleitung bzw. Betreuung unterstützen und professionell umsetzen kann.

Mit dem Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) in Leipzig gibt es eine fortlaufende Kooperationsvereinbarung, die derzeit federführend von Dr. David Fischer gestaltet und umgesetzt wird.

Weitere Partner sind die Olympiastützpunkte (OSP) Rhein-Ruhr und Rheinland-Pfalz/Saarland, an die unsere beiden Bundesstützpunkte Saarbrücken und Mülheim an der Ruhr angeschlossen sind. Darin integriert ist auch mit dem Institut für Sport- und Präventivmedizin der Universität unter der Leitung von Prof. Dr. Tim Meyer, der mit seinem Ärzteteam eine medizinische Versorgung gewährleistet und wissenschaftliche Projekte anstößt.

Abschließend gibt es viele weitere Partner, Universitäten und Wissenschaftler, die uns in Form von Projekten (z. B. Abschlussarbeiten, Promotionen, themenspezifische/aktuelle Fragestellungen) zur Seite stehen und die uns in der Prozessbegleitung sowie Leistungsentwicklung unterstützen.

Nachfolgend aufgelistet die wissenschaftlichen Schwerpunkte 2017-2020:

  1. Trainingswissenschaft: Blickstrategien/Wahrnehmung und deren badmintonspezifische Trainierbarkeit
  2. Trainingswissenschaft/Sportmedizin/Psychologie: Regenerationsmanagement/Belastungsmonitoring
  3. Sportmedizin: Hüftverletzungen im Badmintonsport

Interessante Neuigkeiten

BWF Research Grant 2019/20

Die Badminton World Federation schreibt jedes Jahr die Möglichkeit für Bewerbungen wissenschaftlicher Forschungsprojekte aus. Das Budget beträgt insgesamt 70.000 $.

Antragsschluss ist der 09. August 2019.

Für Rückfragen steht Hannes Käsbauer (Leiter DBV-Wissenschaftsmanagement) zur Verfügung.

Weitere Informationen

Flyer

Anforderungen

6th World Congress of Racket Sport Science

Am 25. und 26. Mai 2018 richtete die Badminton World Federation in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Tennis- sowie Tischtennisverband den 6. Weltkongress zur Wissenschaft in den Rückschlagspielen aus. Austragungsort war Bangkok/Thailand während des Thomas-/Uber-Cup-Finals.

Für weitere Informationen steht Hannes Käsbauer (Leiter DBV-Wissenschaftsmanagement) zur Verfügung.

Kurzbericht

 

Olympia-Auswertung Rio 2016 Badminton

Das Abstract zur Veröffentlichung ist nachfolgend zu finden, das Original im Meyer & Meyer Verlag erhältlich.

Abstract Olympiaanalyse Badminton Rio 2016

Fischer, D., Schemel, U., Kranitz, M. & Hasse, H. (2017). Analyse der Olympischen Spiele 2016 im Badminton. In Wick, J., Seidel, I. & Büsch, D. (Hrsg.). Olympiaanalyse Rio 2016. Meyer & Meyer (Aachen). 222-237.

 

IAT-Newsletter

Auch unser Partner aus Leipzig - das Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) - stellt regelmäßig Neuigkeiten in Form eines Newsletters vor.

Alle aktuellen Newsletter und die der vergangenen Jahre sind hier zu finden.

Newsletter April 2018 (inkl. DBV-Beitrag)

 

REGMan-Newsletter

Das wissenschaftliche Großprojekt zum Regenerationsmanagement im Sport, in das der DBV involviert ist, bringt regelmäßig Newsletter heraus.

Homepage

 

KINGS Newsletter

Das aktuell laufende Forschungsprojekt KINGS („KRAFTTRAINING IM NACHWUCHSLEISTUNGSSPORT) hat einen interessanten Newsletter mit folgenden Schwerpunktthemen veröffentlicht:

  1. Belastungsverträglichkeit der Sehne
  2. Krafttraining im Kindes- und Jugendalter
  3. Prävention der Infektanfälligkeit bei Sportlern

Im Newsletter sind neben Antworten zu den Fragestellungen auch konkrete Handlungsempfehlungen enthalten.

Weitere Informationen zum KINGS-Projekt

 

Überblick über interessante Forschungsprojekte im (Leistungs-) Sport

In Sportdeutschland gibt es ein breites und vielfältiges Interesse an wissenschaftlichen Forschungsprojekten.

Nachfolgend sind einige Studien sowie Plattformen aus verschiedenen Sportarten und Projektgruppen zusammengefasst:

  1. WISS-Netz (Innovation im Spitzensport)
  2. Blickstrategien im Beachvolleyball
  3. Theorie und Praxis zusammenbringen (Beispiel aus dem Hockey)
  4. SURF-Rechercheplattform des BISp (Bundesinstitut für Sportwissenschaft)

Anti-Doping

Die NADA (Nationale Anti-Doping Agentur) bietet als zuständige Instanz in Deutschland mit Sitz in Bonn ein vielfältiges Informations- und Präventionsangebot an.

Neben aktuellen Neuigkeiten findet man den gültigen WADA- und NADA-Code, die jährlich aktualisierenden Verbotslisten sowie auch Beispiellisten für zulässige Medikamente.

Homepage der NADA

NADAMed (Medikamentensuch- und -kontrollliste)