(Foto: Christian Schröder)

National

3. DBV A-RLT U11/U13 in Mülheim

Während in der innogy-Halle die ganz Großen der internationalen Badmintonszene bei den YONEX German Open gekürt wurden, standen am Ende eines langen Turnierwochenendes die besten deutschen Nachwuchsspieler der Altersklassen U11 und U13 beim 3. DBV A-Ranglistenturnier der Saison ebenfalls stolz auf dem Treppchen und nahmen die Siegerpreise entgegen.

Von Christian Schröder


Erneut gab es dickes Lob von allen Seiten für die perfekte Ausrichtung dieser Mammutveranstaltung des ersten „Babolat Heimaterde Masters“. Fast wider Erwarten gelang es der Turnierleitung auf nur neun Feldern in der Kleiststraße alle knapp 200 angesetzten Spiele am Samstag voll im Zeitplan zu bewältigen. Am Sonntag machte dann die Zweifach-Starts in Mixed und Doppel einiger Spielerinnen und Spieler einen Strich durch den Zeitplan.

„Wir haben gezeigt, dass wir auch unter suboptimalen Bedingungen in kleiner Halle mit wenigen Feldern und wenig Platz ein großes Turnier zuverlässig und zielführend ausrichten können. Unsere junge Turnierleitung hat einen hervorragenden Job gemacht“, freut sich Abteilungsleiter und Organisator Christian Schröder.

„Dass dann eine der Siegerinnen auch noch aus unseren Reihen kommt, macht das Wochenende für den TSV Heimaterde perfekt.“

Marie Fein setzte sich in spannenden Spielen zusammen mit ihrer Partnerin Juna Bartsch aus Lüdinghausen gegen die gesamte Konkurrenz durch und die beiden Mädchen krönten sich in der Altersklasse U11 mit dem verdienten Sieg. Besonders das letzte Spiel gegen die Topgesetzte Paarung mit Pia Rappen (TV Refrath) und Laira Röhl (SV Berliner Brauereien) war an Spannung kaum zu überbieten. Marie und Juna hatten die ersten beiden Sätze bereits knapp verloren, entschieden ebenso knapp die Sätze drei und vier mit 11:9 und 11:8 für sich, bevor der fünfte Satz mit 11:6 die Entscheidung für Marie und Juna brachte. Bronze sicherten sich in dieser kleinen, aber feinen Konkurrenz Jette Berge (BV Tröbitz) und Eva Heiden (BC Rheinbach).

„Wir haben viele sehr enge Entscheidungen gesehen, was sicherlich auch an dem Modus mit drei kurzen Sätzen bis 11 gelegen hat. Nach drei gespielten Turnieren zeigt sich langsam, wer in Deutschland ganz vorne ist. Schön für mich zu sehen ist, dass die Sieger aus allen Teilen Deutschlands kommen“, resümiert Bundestrainer Dirk Nötzel seinen Eindruck dieses großen Mülheimer Turniers.

Erfolgreichste Spielerin war Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg), die sich in der Altersklasse U13 in allen drei Disziplinen zur Siegerin kürte. Im Einzel entschied sie das Finale gegen Isabel Kleban (Bergfried Leverkusen) für sich. Auf Platz drei kam die Hamburgerin Miya-Melayn Salaria (TG Bergedorf). An der Seite von Lorraine Rusli (TSV Herrenberg) setzte sich Aurelia im Doppel gegen Shreya Sarkar (TSV Heimaterde) und erneut gegen Isabel Kleban durch, die damit ihre zweite Silbermedaille erringen konnte. Bronze gab es für Miya-Melayn Salaria und Mia Schloßer (SG EBT Berlin).

Im Mixed ging Aurelia mit Rafe Kenji Braach (STC BW Solingen) an den Start. Im Finale traf die topgesetzte Paarung auf die Ungesetzten Mattis Gutsche (VfL Lohbrügge) und Sophia Lehmann (BC Fortuna Blankenfelde), die sich mit Platz zwei zufrieden geben mussten. Hans Huß und Meline Zeisig (beide SV Berliner Brauereien) sicherten sich in dieser Konkurrenz den dritten Platz.

Den vollen Medaillensatz sammelte Rafe Kenji Braach. Neben Gold im Mixed, schaffte er Platz zwei im Einzel. Hier unterlag er im Finale dem topgesetzten Felix Ma vom SSV Waghäusel. Felix Schütt (SV Harkenbleck) unterlag im Halbfinale gegen Rafe, setzte sich im Spiel um Platz drei aber durch.

Der Turniersieg im Jungendoppel ging mit Ole Schroth und Tom Klein an den BC Beuel vor Tristan Inhoven und Jonas Schmid (beide BSV Eggenstein-Leopoldshafen). Rafe Kenji Braach und Hans Huß kamen hier auf Rang drei.

In der Altersklasse U11 gewann Milan Zeisig (SV Berliner Brauereien) die Einzel- und auch die Doppelkonkurrenz gemeinsam mit Sem Rusli (VfL Herrenberg). Im Finale traf Milan sowohl im Einzel als auch im Doppel auf Lovis Deters (TuRa Niederhöchstadt), der sich damit zwei Silbermedaillen umhängen konnte. Auch für seinen Doppelpartner Felix Jianheng Luo (1.BV Maintal) gab es eine zweite Medaille; er wurde im Einzel dritter. Doppelbronze ging an die Paarung Aarav Bhatia (TG Unterliederbach) und Zhen Huang (TV Hofheim).

Bei den Mädchen setzte sich im Einzel Laira Röhl (SV Berliner Brauereien) vor Juna Bartsch (SC Union Lüdinghausen) durch, Platz drei ging an Pia Rappen (TV Refrath).

 

Weiterführende Links

Weitere Neuigkeiten