Erstmals stand im Herreneinzel ein Japaner ganz oben auf dem #YAE-Podium (Foto: BadmintonPhoto)

International

YONEX All-England: Eine japanische Premiere

Mit Kento Momota krönte sich erstmals ein Spieler aus Japan zum Herreneinzel-Champion bei den YONEX All-England Open. Der amtierende Weltmeister besiegte am Sonntag in einem hochklassigen Finale den Europameister Viktor Axelsen aus Dänemark.

Von Redaktion

 

Nach über 80 Minuten Spielzeit setzte sich der aktuelle YONEX German Open-Sieger Momota mit 21-11, 15-21 und 21-15 durch. Damit muss Europa weiter auf einen Sieg in der Herreneinzel-Kategorie beim wohl prestigeträchtigsten Turnier der Badminton-Welt warten. Vor 20 Jahren krönte sich Peter Gade zum letzten europäischen All-England-Sieger.

Das Dameneinzel entschied Chen Yufei aus China gegen Titelverteidigerin Tai Tzu Ying aus Taiwan für sich. Im Herrendoppel triumphierten die Altmeister Mohammad Ahsan/Hendra Setiawan aus Indonesien. Die mehrfachen Weltmeister in dieser Disziplin bezwangen im Viertelfinale das DBV-Duo Mark Lamsfuß/Marvin Seidel.

In Birmingham wurde im insgesamt 1 Mio. Dollar Preisgeld gespielt.

Die Finalergebnisse:

HE: Kento Momota (JPN) - Viktor Axelsen (DEN) 21-11, 15-21, 21-15
DE: Chen Yufei (CHN) - Tai Tzu Ying (TPE) 21-17, 21-17
HD: Mohammad Ahsan/Hendra Setiawan (INA) - Aaron Chia/Soh Wooi Yik (MAS) 11-21, 21-14, 21-12
DD: Chen Qingchen/Jia Yifan (CHN) - Mayu Matsumoto/Wakana Nagahara (JPN) 18-21, 22-20, 21-11
MX: Zheng Siwei/Huang Yaqiong (CHN) - Yuta Watanabe/Arisa Higashino (JPN) 21-17, 22-20

 

Weiterführende Links

Weitere Neuigkeiten