badminton.de Newshttps://www.badminton.de/de-DEbadminton.deSun, 05 Feb 2023 21:15:18 +0000Sun, 05 Feb 2023 21:15:18 +0000TYPO3 EXT:newsnews-2982Sun, 05 Feb 2023 19:25:13 +000071. DM: Zwei DM-Titel für Franziska Volkmannhttps://www.badminton.de/news/badminton/71-dm-zwei-dm-titel-fuer-franziska-volkmann/Ein fünfter DM-Triumph in Serie, eine Zweifach-Siegerin, ein Abschied vom Leistungssport, ein ausgefallenes Finale und mehrere erstmalige Titelgewinne: Der letzte Veranstaltungstag der Deutschen Einzelmeisterschaften 2023 im Badminton bot in vielerlei Hinsicht emotionale Momente.Dameneinzel

Im Dameneinzel holte Yvonne Li (SV Fun-Ball Dortelweil; Setzplatz 1) ihren fünften DM-Titel in Folge. In einer Neuauflage des Vorjahresfinals besiegte die 24-Jährige ihre Kontrahentin Ann- Kathrin Spöri (TV Refrath; Setzplatz 2) mit 21:10, 21:7. „Natürlich ist es schön, die Nummer eins in Deutschland zu sein“, sagte Yvonne Li nach ihrem neuerlichen Triumph. Für Ann-Kathrin Spöri, die Deutschland 2018 bei den Olympischen Jugendspielen vertrat, waren die Deutschen Einzelmeisterschaften 2023 in der Seidensticker Halle das letzte Turnier in ihrer Laufbahn: Die 21- Jährige hat sich dazu entschlossen, ihre Leistungssportkarriere zu beenden.

Herreneinzel

Bitter hingegen für Kai Schäfer (SV Fun-Ball Dortelweil; Setzplatz 1): Der Deutsche Meister von 2021 und 2022 musste am Sonntagmorgen krankheitsbedingt für das Finale im Herreneinzel absagen. Der 29-Jährige wäre darin wie im Vorjahr auf Matthias Kicklitz (Blau-Weiss Wittorf; Setzplatz 5/8) getroffen. „Ich hätte viel lieber gespielt“, meinte der 20-Jährige im Siegerinterview. Er gewann damit zum ersten Mal einen DM-Titel im Erwachsenenbereich. 2022 hatte Matthias Kicklitz das Finale gegen Kai Schäfer in drei Sätzen verloren.

Mixed

Den DM-Titel im Gemischten Doppel sicherten sich Patrick Scheiel/Franziska Volkmann (beide Blau-Weiss Wittorf; Setzplatz 3/4). Die Weltranglisten-68. bezwangen im Endspiel Jones Jansen/Linda Efler (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 2; Weltranglistenplatz 27) mit 14:21, 21:14, 21:17. „Ich glaube, wir waren insgesamt etwas aktiver und konnten uns so die fallenden Bälle holen“, meinte Franziska Volkmann. Patrick Scheiel ergänzte strahlend: „Wir konnten einfach befreit aufspielen, hatten gar keinen Druck.“ Beide wurden ebenfalls erstmalig in ihrer Karriere Deutsche Meister in der Altersklasse O19.

Linda Efler hatte 2019 bei den nationalen Titelkämpfen der Erwachsenen an der Seite von Marvin Seidel im Mixed triumphiert, Jones Jansen gewann 2020 mit Kilasu Ostermeyer den DM-Titel in dieser Disziplin.

Damendoppel

Nachdem sie 2022 Deutsche Vizemeisterinnen geworden waren, ließen Leona Michalski/Franziska Volkmann (TV Refrath/Blau-Weiss Wittorf; Setzplatz 2) in diesem Jahr die gesamte Konkurrenz im Damendoppel hinter sich. Im Endspiel behielt das Duo mit 15:21, 21:12, 21:9 gegenüber Annika Horbach/Brid Stepper (TSV Trittau/1. BC Beuel; Setzplatz 3/4) die Oberhand.

„Ich bin sehr müde – und überglücklich. Ich brauche bestimmt noch eine Nacht, um darüber nachzudenken“, so Franziska Volkmann, nachdem sie ihren zweiten DM-Titel 2023 perfekt gemacht hatte. „Im ersten Satz waren wir sehr passiv. Im zweiten und dritten Satz haben wir versucht, unser Tempo zu spielen und einige Sachen zu vermeiden. Das ist uns ganz gut gelungen“, meinte die 28-Jährige. Ihre Doppelpartnerin Leona Michalski, die in diesem Jahr gleichsam zum ersten Mal bei den Deutschen Einzelmeisterschaften einen Sieg im Finale verbuchte, fügte hinzu: „Ich glaube, wir haben uns gut in das Spiel reingefuchst. Dann hat alles gut funktioniert.“

Annika Horbach und Brid Stepper standen in diesem Jahr erstmalig in ihrer Karriere bei den nationalen Titelkämpfen O19 in einem Endspiel.

Herrendoppel

Im Herrendoppel holten Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (beide 1. BC Wipperfeld; Setzplatz 1) zum ersten Mal gemeinsam einen DM-Titel. Die amtierenden Europameister gewannen das Finale gegen Bjarne Geiss/Jan Colin Völker (Blau-Weiss Wittorf/TV Refrath; Setzplatz 2) mit 21:15, 21:12. „Wir kennen die beiden sehr gut, sie sind sehr gute Spieler. Wir waren sehr konzentriert und haben versucht, unser Spiel durchzuziehen. Das hat gut funktioniert, es kann gegen sie auch eng ausgehen“, analysierte Mark Lamsfuß die Partie. Sein Doppelpartner Marvin Seidel ergänzte: „Ich bin einfach glücklich, dass der Tag so gelaufen ist!“

Marvin Seidel hatte 2019 bei den nationalen Meisterschaften in der Altersklasse O19 mit Max Weißkirchen im Herrendoppel triumphiert, Mark Lamsfuß holte 2023 erstmalig in dieser Disziplin den DM-Titel. Bjarne Geiss/Jan Colin Völker wurden 2020 zusammen Deutsche Meister im Herrendoppel, 2021 und 2022 hatte Jan Colin Völker jeweils an der Seite von Jones Jansen Platz eins belegt.

]]>
National
news-2980Sat, 04 Feb 2023 22:14:00 +000071. DM: Zwei Endspiele wie im Vorjahr vs. mehrere Premierenhttps://www.badminton.de/news/badminton/71-dm-zwei-endspiele-wie-im-vorjahr-vs-mehrere-premieren/Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften 2023 im Badminton (2. bis 5. Februar in Bielefeld) kommt es am Sonntag sowohl im Herreneinzel als auch im Dameneinzel zur Neuauflage des DM-Endspiels von 2022.Bei den Herren treffen am letzten Veranstaltungstag erneut Kai Schäfer (SV Fun-Ball Dortelweil; Setzplatz 1) und Matthias Kicklitz (Blau-Weiss Wittorf; Setzplatz 5/8) aufeinander, bei den Damen stehen sich abermals Yvonne Li (SV Fun-Ball Dortelweil; Setzplatz 1) und Ann-Kathrin Spöri (TV Refrath; Setzplatz 2) gegenüber. Während der 29 Jahre alte Kai Schäfer beabsichtigt, seinen dritten DM-Triumph in Folge zu verbuchen, könnte die 24-jährige Yvonne Li bereits ihren fünften DM-Sieg seit 2019 verzeichnen.

Die Badmintonfans in der Seidensticker Halle erlebten am Samstag (4. Februar) sowohl Weltklasseleistungen von erfahrenen Spieler*innen als auch begeisternde Auftritte zahlreicher ambitionierter Nachwuchsathlet*innen des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV). Dabei gestalteten sich viele Matches enorm eng und somit äußerst spannend.

Herreneinzel

So musste Kai Schäfer in seiner Halbfinalpartie drei Matchbälle seines Gegners Samuel Hsiao (1. BC Wipperfeld; Setzplatz 3/4) abwehren, um letztlich nach einer Spielzeit von 74 Minuten mit 21:16, 13:21, 24:22 als Sieger vom Court zu gehen. „Ich muss mich jetzt erst einmal erholen. Zwischenzeitlich hatte ich echt Probleme, im Spiel drin zu bleiben. Aber ich probiere immer, bei mir zu bleiben – egal, was vorher passiert ist“, so der 29-Jährige unmittelbar nach der Begegnung. Samuel Hsiao präsentierte sich einmal mehr bei den nationalen Titelkämpfen in der Altersklasse O19 in einer starken Verfassung. Im vergangenen Jahr musste sich der Deutsche Vizemeister von 2019 ebenfalls erst in der Vorschlussrunde Kai Schäfer geschlagen geben. 

Der Vorjahreszweite Matthias Kicklitz stand hingegen im diesjährigen Halbfinale gerade einmal 25 Minuten auf dem Spielfeld. Beim Stand von 22:20, 3:1 aus seiner Sicht brach sein Kontrahent Max Weißkirchen (1. BC Beuel; Setzplatz 2) die Partie verletzungsbedingt ab. 

Dameneinzel

Während Yvonne Li durch einen klaren 21:4, 21:15-Erfolg über Antonia Schaller (1. BC Wipperfeld; Setzplatz 5/8) das Endspiel erreichte, setzte sich Ann-Kathrin Spöri ebenfalls deutlich gegen Miranda Wilson (SG Schorndorf; Setzplatz 3/4) durch (21:16, 21:8). Miranda Wilson gewann damit wie 2022 Bronze, Antonia Schaller holte zum ersten Mal bei den Deutschen Einzelmeisterschaften eine Medaille.

Herrendoppel

Im Herrendoppel behielten die amtierenden Europameister Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (beide 1. BC Wipperfeld; Setzplatz 1) im Halbfinale mit 21:11, 21:8 gegenüber Felix Hammes/Christopher Klauer (1. BC Beuel/BC Hohenlimburg; Setzplatz 5/8) die Oberhand. Zuvor hatten Bjarne Geiss/Jan Colin Völker (Blau-Weiss Wittorf/TV Refrath; Setzplatz 2) ihre Vorschlussrundenbegegnung mit Malik Bourakkadi/Jones Jansen (TV Refrath/1. BC Wipperfeld; Setzplatz 3/4) mit 27:25, 21:15 für sich entschieden. 

Die DM-Zweiten von 2021, Felix Hammes/Christopher Klauer, belegten folglich wie 2022 Platz drei. Jones Jansen war im Vorjahr mit Jan Colin Völker Deutscher Meister geworden.

Damendoppel

Bei den Damen zogen die aktuellen Deutschen Vizemeisterinnen Leona Michalski/Franziska Volkmann (TV Refrath/Blau-Weiss Wittorf; Setzplatz 2) durch einen 21:18, 22:20-Sieg gegen Annalena Diks/Alicia Molitor (beide STC Blau-Weiss Solingen, Setzplatz 3/4) erneut ins DM-Finale ein. Darin trifft das Duo auf Annika Horbach/Brid Stepper (TSV Trittau/1. BC Beuel; Setzplatz 3/4), die nach einer Spielzeit von 58 Minuten einen 19:21, 22:20, 21:17-Erfolg über Katharina Altenbeck/Julia Meyer (beide 1. BV Mülheim; Setzplatz 9/12) bejubeln durften. 

Annika Horbach und Brid Stepper stehen in diesem Jahr erstmalig in ihrer Karriere bei den nationalen Titelkämpfen im Erwachsenenbereich in einem Endspiel. Julia Meyer erreichte derweil 2023 zum ersten Mal bei den Deutschen Einzelmeisterschaften das Halbfinale. 

Mixed 

Im Finale um den DM-Titel im Gemischten Doppel kommt es zum Aufeinandertreffen von Jones Jansen/Linda Efler (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 2) und Patrick Scheiel/Franziska Volkmann (beide Blau-Weiss Wittorf; Setzplatz 3/4). Jones Jansen/Linda Efler bezwangen in der Runde der besten vier Paarungen die letztjährigen Deutschen Vizemeister Jan Colin Völker/Stine Küspert (TV Refrath/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 3/4) mit 19:21, 21:13, 21:19, Patrick Scheiel/Franziska Volkmann setzten sich mit 21:15, 22:20 gegen die Vizeeuropameister in der Altersklasse U19 von 2022, Jarne Schlevoigt/Julia Meyer (beide 1. BV Mülheim; Setzplatz 9/12), durch. 

„Sie haben sehr gut gegengehalten und gut gespielt“, meinte Jones Jansen nach dem Sieg gegen Jan Colin Völker/Stine Küspert. Seine Mixedpartnerin Linda Efler ergänzte: „Das war ein ziemlich ausgeglichenes Spiel. Am Ende haben wir das gut gemacht.“

Während Patrick Scheiel in diesem Jahr erstmalig bei den Deutschen Einzelmeisterschaften in ein Finale einzog, holte Jarne Schlevoigt seine erste Medaille bei Titelkämpfen dieser Art.

Kurzfristige Absagen

Isabel Lohau (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) musste krankheitsbedingt kurzfristig für die 71. Deutschen Einzelmeisterschaften absagen. Die 30 Jahre alte Europameisterin im Mixed von 2022 und amtierende Vizeeuropameisterin im Damendoppel wäre im Gemischten Doppel mit Mark Lamsfuß (1. BC Wipperfeld) ebenso von Setzplatz 1 ins Turnier gestartet wie im Damendoppel mit Linda Efler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim). Auch Fabian Roth (TV Refrath), der Deutsche Meister von 2017 im Herreneinzel und letztjährige DM-Dritte, fehlte in Bielefeld krankheitsbedingt.

Die Finalspiele beginnen am Sonntag (5. Februar) um 11.00 Uhr und werden in folgender Reihenfolge ausgetragen:

1. Mixed
2. Dameneinzel
3. Herreneinzel
4. Damendoppel
5. Herrendoppel
 

]]>
National
news-2981Sat, 04 Feb 2023 21:02:51 +0000„Markus-Keck-Gedächtnispokal“ an Brid Stepperhttps://www.badminton.de/news/badminton/markus-keck-gedaechtnispokal-an-brid-stepper/Brid Stepper durfte sich am vorletzten Veranstaltungstag zudem über eine Ehrung von besonderer Bedeutung freuen: Bernd Mohaupt, der Referatsleiter Spielbetrieb O19 im Deutschen Badminton-Verband, überreichte der 26-Jährigen den „Markus-Keck-Gedächtnispokal“.Diese Trophäe wurde 1997 von der Familie des viel zu früh verstorbenen, 20-maligen deutschen Nationalspielers Markus Keck für zehn Jahre gestiftet. Danach beschloss der DBV, die Ehrung fortzuführen. Mit dem Pokal zeichnen die Verantwortlichen stets eine*n hervorragende*n Athlet*in aus, der*die nicht allein in sportlicher Hinsicht überzeugt, sondern auch in Bezug auf ihre*seine Persönlichkeit. So zeichne sich Brid Stepper etwa dadurch aus, dass sie auf dem Spielfeld immer sehr fair sei, so Bernd Mohaupt. Der „Markus-Keck-Gedächtnispokal“ wird traditionell im Rahmen der Deutschen Meisterschaften O19 verliehen. 

Alle bisherigen Preisträger:

1997 Kerstin Ubben 
1998 Oliver Pongratz 
1999 Heike Schönharting 
2000 Martin Kranitz 
2001 Nicole Grether 
2002 Thorsten Hukriede 
2003 Arnd Vetters 
2004 Andreas Wölk 
2005 Kathrin Piotrowski 
2006 Jochen Cassel 
2007 Stefanie Müller 
2008 Mike Joppien 
2009 Karin Schnaase 
2010 Birgit Overzier 
2011 Hannes Käsbauer 
2012 Ingo Kindervater 
2013 Isabel Herttrich
2014 Marcel Reuter 
2015 Johannes Schöttler 
2016 Carla Nelte
2017 Alexander Roovers
2018 Kai Schäfer
2019 Johanna Goliszewski
2020 Mark Lamsfuß
2021 Fabian Roth
2022 Hannah Pohl
2023 Brid Stepper

]]>
National
news-2979Thu, 02 Feb 2023 22:20:34 +000071. DM: Was, wann und wo?https://www.badminton.de/news/badminton/71-dm/Die 71. Deutschen Meisterschaften 2023 in Bielefeld haben am Donnerstag begonnen. badminton.de liefert einen kurzen, aber kompakten Guide zu den nationalen Titelkämpfen.Wo?

Die Seidensticker Halle ist wohl jedem Badmintonfan als jahrelange DM-Arena ein Begriff. Nach zwei Jahren Pause findet die DM wieder in Bielefeld statt. Die Halle liegt innenstadtnah im Bielefelder Stadtbezirk Mitte an der Werner-Bock-Straße. 

Tickets sind an der Tageskasse erhältlich.

Wann?

Freitag ab 09.00 Uhr 3. Runde im Herren- und Dameneinzel.
Am Samstag werden ab 10.00 Uhr vier Viertelfinals im Damendoppel gespielt und direkt folgend vier Viertelfinalspiele im Herrendoppel. Ab ca. 12.00 Uhr folgen dann auf zwei Courts die zehn Halbfinals.

Am Sonntag werden die fünf Endspiele ab 11.00 Uhr hintereinander auf dem Centercourt ausgetragen.

Die laufenden Ergebnisse und das Live-Scoring kann man auf turnier.de verfolgen. Sportdeutschland.tv bietet auch einen Livestream an. Dieser zeigt alle Spiele der DM. Aktuelle Informationen und Fotos gibt es auch auf der offiziellen Facebook-Seite des DBV und ebenso auf Instagram.

Die Auslosungen:

Herreneinzel
Dameneinzel
Herrendoppel
Damendoppel
Mixed

Die Titelverteidiger:

Herreneinzel: Kai Schäfer
Dameneinzel: Yvonne Li
Herrendoppel: Jones Jansen/Jan Colin Völker
Damendoppel: Stine Küspert/Emma Moszczynski 
Mixed: Bjarne Geiss/Emma Moszczynski

]]>
National
news-2978Wed, 01 Feb 2023 20:24:00 +0000„Ran an die Methodik – das Bildungsjahr 2023 kann kommen“https://www.badminton.de/news/badminton/ran-an-die-methodik-das-bildungsjahr-2023-kann-kommen/Am letzten Januar-Wochenende trafen sich 15 Lehrwarte und Referent*innen in der Traineraus- und -fortbildung in Badmintondeutschland zum DBV-Referent*innenworkshop 2023, der das Bildungsjahr einläuten sollte. Anknüpfend an die Veranstaltung Anfang Juli 2022 in Hannover wurden viele der Themen weiter vertieft und ein wesentlicher Schwerpunkt auf die Methodik gelegt, deren Herangehensweise sich wie auch die Strukturen in der Bildung im Wandel befinden.Startschuss am Deutschen Badminton Zentrum in Mülheim an der Ruhr war am Freitagabend ein lockerer methodischer Aufgalopp mit vielen Selbstversuchen der Eigenpräsentation oder auch der Kombination von sportlicher Aktivität und kognitiven bzw. theoretischen Inhalten.

Der große Teil des Samstags wurde wieder dem Thema der Vereinsentwicklung gewidmet. Der DBV-Referent für Sportentwicklung, Julian Brede, stimmte alle Teilnehmer*innen mit aktuellen Zahlen und Statistiken zur Mitgliederentwicklung in Deutschland sowie in der Region ein, welche dann bereits in Details ausgiebig diskutiert wurden. Mit der sogenannten „Walt Disney-Methode“ (Träumer*in, Realist*in und Kritiker*in) wurden dann in Kleingruppen Szenarien der Zukunft aufgezeigt und aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

„Sportentwicklung gehört auf unsere Agenda, im Großen wie im Kleinen, bundesweit wie auch in den verschiedenen Regionen unter den verschiedensten Herausforderungen. Dabei geht es nicht nur um eine Trendumkehr der aktuellen Mitgliederstatistiken, sondern vor allem auch eine Zukunftsausrichtung der Sport- und Organisationskultur“, fasst Hannes Käsbauer, DBV-Referatsleiter Lehre & Ausbildung zusammen. Entsprechend wurden in einer Verlängerung zum Thema auch weitere Inputs gesammelt und die nächsten Handlungsschritte zusammengefasst.

Im zweiten Teil stand dann Badminton mit seiner Methodik in der Vermittlung an Trainer*innen (und Spieler*innen) im Mittelpunkt. Rainer Diehl knüpfte in seiner Session an den Aufschlag aus dem Juli 2022 an. „Innensicht- vs. Außensichtorientierung“ als zentrale Elemente sind dabei keine sich ausschließenden Ansätze, dennoch wurde allen der Impuls hinsichtlich Veränderungen in den Vermittlungsansätzen für die Zukunft klar. „Badminton an sich ist komplex, deshalb ist es für uns ganz wichtig, dass wir in der Bildung mit einfachen Modellen sowie der Reihe nach in der Vermittlung gerade zum Einstieg und bei den Basics agieren. Der Austausch hierzu war durch entsprechende Evaluationen hinterlegt konstruktiv-kritisch und sehr hilfreich, um jetzt ins Bildungsjahr zu starten“, so Tobias Wadenka, DBV-Referent Bildung und Landes-Lehrtrainer in Bayern.

Am Sonntag nutzte Chef-Bundestrainer Detlef Poste den Vormittag, um zu gezielten Themen (z. B. Ballerwartungshaltung und Start) ein Update aus der Weltstandsanalyse herunterzubrechen und für Bildungszwecke greifbar zu machen. Auch hier zeigte sich, dass der regelmäßige Austausch und das Zusammenbringen von Inhalten und Methodik aktuell eine hohe Relevanz und Notwendigkeit haben.

„Wir freuen uns, dass wir in großer Runde ins neue Jahr 2023 gestartet sind. Bildung im Badminton wird immer größer und das ist auch gut so! Auch der informelle Austausch zwischendurch sowie an den beiden Abenden zeigt, wie sehr so viele Menschen für unsere Sportart brennen und sie voranbringen wollen. Auf geht’s in die nächsten Maßnahmen“, resümiert Carolin Ruth als DBV-Bildungsreferentin das Wochenende.
 

]]>
National
news-2977Wed, 01 Feb 2023 15:09:22 +000071. DM: Isabel Lohau muss passenhttps://www.badminton.de/news/badminton/71-dm-isabel-lohau-muss-passen/Isabel Lohau (30) wird nicht bei den 71. Deutschen Meisterschaften (live auf Sportdeutschland.TV) an den Start gehen können, die am Donnerstag in Bielefeld beginnen.Mixed-Europameisterin Isabel Lohau vom Erstligisten 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim muss vorerst eine (weitere) Pause einlegen.

"Mein Körper lässt mir noch keine Ruhe. Nach zwei Infekten im Dezember und einer anstrengenden Asientour, während der ich gesundheitlich nie ganz fit war, steht nun die nächste und hoffentlich letzte Medikation an: nochmal sieben Tage Antibiotikum, um die letzten bösen Bakterien in mir abzutöten.  Daher werde ich bei den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld nicht auf das Feld gehen können", begründet die Nationalspielerin die Absage auf ihren sozialen Netzwerken.

]]>
National
news-2961Tue, 31 Jan 2023 10:20:00 +0000DBV-Fortbildung 2023 im Rahmen des U15 8-Nationshttps://www.badminton.de/news/badminton/dbv-fortbildung-2023-u15-8-nations/Der Deutsche Badminton-Verband e.V. greift viele Trainer*innenthemen in Präsenzfortbildungen und praxisnahen Schwerpunkten auf und bietet im Rahmen des U15 8-Nations in Lüdinghausen eine Fortbildung an.Thema:

U15 8-Nations – Talente in Europa im Vergleich

  • Aktive Spielbeobachtung internationales U15 Badminton
  • Technisch-taktisches Level im Einzel, Doppel und Mixed
  • Diskussion Herausforderungen der Spielerausbildung in Deutschland
  • Updates und Diskussion Trainingsgestaltung

Austragungsort und Termin:

Drei-Burgen-Arena (Austragungsort der U15-8 Nations 2023)
Konrad-Adenauer-Str. 7, 59348 Lüdinghausen

Freitag, 24.02.2023: 17:00 – ca. 21:00 Uhr (5 Lerneinheiten)
Samstag, 25.02.2023: 09:00 – ca. 17:00 Uhr (10 Lerneinheiten)

Die Fortbildung wird über die DBV-Lehr-/Lernplattform Racketmind begleitet.

Die Fortbildungssprache ist Deutsch, es sind viele Austauschformate geplant.

Zielgruppe:

  • Trainer*innen mit A- oder B-Lizenz
  • Trainer*innen mit Einblicken und Motivation für den Nachwuchsleistungssport

Anmeldung: Bis spätestens 12.02.2023 online

Die Anzahl an Plätzen zur Teilnahme ist begrenzt.

Die Fortbildung dient zur Verlängerung für A- und B-Lizenzen. Bei Teilnahme nur am 25.02.2023 ist die vollständige Lizenzverlängerung nur in Kombination mit dem DBV Trainer*innensymposium online, dem DBV Online-Fortbildungsangebot oder einer weiteren Tagesveranstaltung möglich.  

Referenten:  

  • Matthias Hütten (Bundesstützpunktleiter Mülheim)
  • Hannes Käsbauer (Bundesstützpunktleiter Saarbrücken)
  • NN (nach Möglichkeit auch tätige (ausländische) Trainer*innen des Turniers)

Organisation:  DBV-Team Bildung (bildung@badminton.de)

Kosten: 120 € (80€ nur Samstag)
90 € (65 € nur Samstag) bei Anmeldung bis 05.02.2023

Nicht enthalten darin sind: Reise- und Übernachtungskosten sowie Verpflegung.

Gemeinsame Essensmöglichkeiten sind vorgesehen. Übernachtungsmöglichkeiten und -angebote werden nachgereicht oder es kann bei Bedarf Auskunft gegeben werden.

]]>
National
news-2976Mon, 30 Jan 2023 10:23:11 +0000Das Comeback der YONEX German Juniorhttps://www.badminton.de/news/badminton/das-comeback-der-yonex-german-junior/Endlich ist es wieder soweit: Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause treffen sich vom 8. bis 12. März 2023 in Berlin junge Athletinnen und Athleten aus der ganzen Welt, um an fünf Tagen Top-Badminton in der deutschen Hauptstadt zu spielen. Die Internationalen Deutschen Badmintonmeisterschaften U19 sind Teil des Junior International Grand Prix des Badminton-Weltverbandes (BWF) sowie ein Turnier des Badminton Europe Junior Circuits.
 
Offizieller Meldeschluss ist Dienstag, 7. Februar 2023, 23.59 Uhr Kuala Lumpur-Zeit (Malaysia).
 
Meldungen von deutschen Spielerinnen und Spielern müssen über das DBV-Meldeportal  https://meldung.badminton.de/ erfolgen. Dabei sind unbedingt die DBV-interne Frist und die Regelungen für Meldungen zu internationalen Turnieren zu beachten.

Die YONEX German Junior 2023 finden in der großen Halle des Sportforums Berlin im Bezirk Lichtenberg statt.

Weitere Informationen sind auf der offiziellen Website www.german-junior.de zu finden.

In der Siegerliste des seit dem Jahr 1984 ausgetragenen Turniers tummeln sich zahlreiche prominente Spieler und Spielerinnen. So konnten bereits unter anderem Ardy Wiranata (1984), Mia Audina (1993), Peter Gade (1995), Tine Baun (1997), Taufik Hidayat (1997), Lin Dan (2001) und Viktor Axelsen (2010) das Turnier für sich entscheiden. Seit dem Jahr 2009 wird das Event in der deutschen Hauptstadt ausgetragen, zuvor fand es viele Jahre (1991 bis 2008) in Bottrop statt.

Alle Sieger der YONEX German Junior seit 1984 im Überblick.

]]>
International
news-2975Sun, 29 Jan 2023 19:49:25 +0000Kicklitz holt Turniersieg in Reykjavíkhttps://www.badminton.de/news/badminton/kicklitz-holt-turniersieg-in-island/Überzeugende Vorstellung des DBV-Kaderathleten Matthias Kicklitz bei den RSL Iceland International 2023. Der 20-Jährige sicherte sich beim Future Series-Turnier den Titel im Herreneinzel.Matthias Kicklitz (Blau-Weiß Wittorf) reist mit einem Titel im Gepäck von Reykjavik zurück nach Deutschland. Im Endspiel am Sonntag besiegte Kicklitz den Dänen Karan Rajan Rajarajan [7] nach 57 Minuten mit 18-21, 21-16 und 21-7. Im Halbfinale warf der Deutsche mit Mads Juel Møller einen weiteren Dänen aus dem Turnier.

"Es war ein mega gutes Turnier von mir. Ich habe in jedem Spiel sehr gut gespielt. Ich bin froh, hier in Reykjavik meinen zweiten internationalen Titel gewonnen zu haben", spricht Matthias Kicklitz in einer ersten Reaktion gegenüber badminton.de.

Im Oktober des vergangenen Jahres war Kicklitz bei den Israel Open erfolgreich.

]]>
International
news-2974Sun, 29 Jan 2023 10:59:29 +000071. DM: Livestream auf Sportdeutschland.TV https://www.badminton.de/news/badminton/71-dm-livestream-auf-sportdeutschlandtv/Der Online-Sportsender Sportdeutschland.TV (SDTV) wird von den 71. Deutschen Meisterschaften aus Bielefeld (ab 02. Februar) übertragen. Es wird von allen sechs Courts einen Livestream geben. Die wichtigsten Infos im Überblick.Am Donnerstag und Freitag werden alle sechs Spielfelder mit einer statischen Kamera abgedeckt. Ab dem Viertelfinale soll auf dem Centercourt in der Seidensticker Halle eine Produktion mit mehreren Kameras auf die Beine gestellt werden. Ab Samstag ist der ehemalige Bundestrainer Hans Werner Niesner für SDTV als Kommentator im Einsatz.

Preise: 

  • Tagespass Donnerstag bzw. Freitag: 5,-€
  • Tagespass Samstag bzw. Sonntag: 6,-€
  • Turnierpass für alle vier Tage: 10,-€

Hier gehts es zur Badmintonseite auf Sportdeutschland.TV.

Die 71. Deutschen Einzelmeisterschaften O19 beginnen am kommenden Donnerstag ab 10:00 Uhr. 

Der Kartenvorverkauf für die 71. Deutschen Einzelmeisterschaften erfolgt über den Onlineshop, der auf der Veranstaltungswebsite unter www.dm-badminton.de zu finden ist. Zudem wird an der Seidensticker Halle eine Tageskasse eingerichtet sein.

]]>
National
news-2973Fri, 27 Jan 2023 13:31:48 +0000Jetzt noch bis zum 31. Januar Volunteer bei den Special Olympics World Games Berlin 2023 werdenhttps://www.badminton.de/news/badminton/jetzt-noch-bis-zum-31-januar-volunteer-bei-den-special-olympics-world-games-berlin-2023-werden/Die Special Olympics World Games Berlin 2023 suchen 20.000 Volunteers! Am 31. Ja- nuar 2023 endet die offizielle Anmeldefrist für alle, die als Volunteer beim größten Sportereignis in Deutschland seit den Olympischen Spielen 1972 dabei sein wollen. 7.000 Athlet*innen werden vom 17. bis 25. Juni in Berlin an den Start gehen. Volunteers unterstützen das Organisationskomitee, damit die Weltspiele ein einmaliges Erlebnis werden.Die Volunteerkampagne der Weltspiele der Menschen mit geistiger Behinderung läuft seit Oktober und endet in wenigen Tagen am 31. Januar 2023. Anmeldungen für die be- gehrten Plätze als freiwillige/r Helfer*in sind über die folgende Website möglich: https://www.berlin2023.org/de/mach-mit/volunteers

Auf die freiwilligen Helfer*innen warten viele Vorteile, u.a.:

  • Treffen mit internationalen Special Olympics Athlet*innen und Freundschaften mit Menschen aus aller Welt
  • Freier Eintritt zur Eröffnungs- und Abschlussfeier sowie allen Wettbewerben Volunteer-Bekleidung und Merchandise-Artikel
  • Verpflegung
  • Volunteer-Zertifikat
  • Kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel

Bei der Bewerbung spielt es keine Rolle, ob die Interessenten bereits Erfahrungen haben oder zum ersten Mal als Volunteer dabei sein wollen. Das Mindestalter ist 16 Jahre (Stichtag 01. Juni 2023) und eine Verständigung sollte auf Deutsch oder Englisch möglich sein. Wichtig: Volunteers sollten mindestens 5 Tage zwischen dem 17. bis 25. Juni verfügbar sein und müssen an Online-Schulungen vor den Spielen teilnehmen.

Als Volunteer-Gruppe bewerben

Alle, die gemeinsam mit Kolleg*innen, Mitschüler*innen, Freund*innen oder Bekannten aus dem Sportverein im Einsatz sein wollen, können sich als Volunteer-Gruppe bewer- ben. Die Voraussetzungen sind, dass die Gruppe aus mindestens 10 Mitgliedern besteht und jedes Mitglied 16 Jahre (Stichtag 1. Juni 2023) alt ist. Gruppen müssen mindestens drei Tage verfügbar sein. Auch hier sind die Kommunikationssprachen Deutsch oder Englisch. Die Gruppe muss an Volunteer-Schulungen vor den Spielen teilnehmen. Grup- pen können sich direkt per Mail an volunteers(at)berlin2023.org richten.

Nicht aus Berlin? Unterstützt die Weltspiele an anderen Standorten

Die Special Olympics World Games Berlin 2023 suchen auch Volunteers, die ab dem 12. Juni an den Knotenpunkten in Deutschland unterstützen und die Delegationen aus aller Welt begrüßen. Mögliche Standorte sind: Düsseldorf, München, Frankfurt oder Ham- burg.

Kontakt
Nadine Baethke
media(at)berlin2023.org

]]>
National
news-2972Fri, 27 Jan 2023 12:54:12 +000071. DM: Europameister und aufstrebende Nachwuchsasse in der Seidensticker Halle am Ballhttps://www.badminton.de/news/badminton/71-dm-europameister-und-aufstrebende-nachwuchsasse-in-der-seidensticker-halle-am-ball/Angeführt von den amtierenden Europameistern im Herrendoppel, Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (beide 1. BC Wipperfeld), und im Mixed, Mark Lamsfuß/Isabel Lohau (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), sowie den Vizeeuropameisterinnen von 2022 im Damendoppel, Linda Efler/Isabel Lohau (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), ermitteln die leistungsstärksten Badmintonasse Deutschlands vom 2. bis zum 5. Februar in Bielefeld die Deutschen Einzelmeister*innen 2023.Zahlreiche spannende Matches sind an den vier Veranstaltungstagen zu erwarten, wobei sich die Badmintonfans sowohl auf Weltklasseleistungen der erfahrenen Spieler*innen des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) freuen dürfen als auch auf kämpferische Auftritte der aufstrebenden Nachwuchsathlet*innen.

Erfolgreiche Titelverteidigungen sind in der Seidensticker Halle lediglich im Herreneinzel und im Dameneinzel möglich. Im Herrendoppel treten die Vorjahressieger, Jones Jansen/Jan Colin Völker (1. BC Wipperfeld/TV Refrath), mit jeweils einem anderen Spielpartner an. Im Damendoppel und im Mixed fehlt Emma Moszczynski (SV Fun-Ball Dortelweil) bei den 71. Deutschen Einzelmeisterschaften: Die 21-Jährige, die 2022 sowohl mit Stine Küspert (1. BC Saarbrücken- Bischmisheim) als auch mit Bjarne Geiss (Blau-Weiss Wittorf) die gesamte Konkurrenz hinter sich ließ, musste verletzungsbedingt auf einen Start in Bielefeld verzichten.

Herreneinzel und Dameneinzel

Während Kai Schäfer (SV Fun-Ball Dortelweil) zum dritten Mal nach 2021 und 2022 im Herreneinzel triumphieren möchte, könnte Yvonne Li (ebenfalls SV Fun-Ball Dortelweil) im Dameneinzel bereits ihren fünften DM-Sieg seit 2019 verbuchen. Beide sind topgesetzt.

Als Nummer zwei der Setzliste im Herreneinzel schlägt Max Weißkirchen (1. BC Beuel) in der Seidensticker Halle auf, der 2018, 2019 und 2020 jeweils den Titel holte. Der Deutsche Meister von 2017 und letztjährige Halbfinalteilnehmer, Fabian Roth (TV Refrath), ist derweil ebenso an Position 3/4 notiert wie der Vizemeister von 2019 und gleichsam aktuelle DM-Dritte, Samuel Hsiao (1. BC Wipperfeld). Der Vorjahreszweite Matthias Kicklitz (Blau-Weiss Wittorf) bestreitet das Turnier unterdessen von Setzplatz 5/8 aus.

Bei den Damen verfügt die letztjährige DM-Zweite Ann-Kathrin Spöri (TV Refrath) über Setzplatz zwei, während die amtierende DM-Dritte Miranda Wilson (SG Schorndorf) sowie Brid Stepper (1. BC Beuel) jeweils an Position 3/4 rangieren.

Herrendoppel

Im Herrendoppel führen die Weltranglisten-16. Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (beide 1. BC Wipperfeld) die Setzliste an. An Position zwei sind Bjarne Geiss/Jan Colin Völker (Blau-Weiss Wittorf/TV Refrath) notiert, die 2020 gemeinsam den Titel holten. 2021 und 2022 ließ Jan Colin Völker jeweils an der Seite von Jones Jansen (1. BC Wipperfeld) die gesamte Konkurrenz hinter sich.

Dieser ist bei den 71. Deutschen Einzelmeisterschaften mit Malik Bourakkadi (TV Refrath) an Nummer 3/4 gesetzt. Diesen Setzplatz haben zudem Daniel Hess/Patrick Scheiel (1. BC Beuel/Blau-Weiss Wittorf) inne. Daniel Hess belegte im Vorjahr mit Bjarne Geiss Rang zwei.

Damendoppel

Im Damendoppel bekleiden Linda Efler/Isabel Lohau (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) die Spitzenposition, die 2019 und 2021 gemeinsam bei den Deutschen Einzelmeisterschaften triumphierten. Im Jahr des 70-jährigen Bestehens des DBV könnten die Weltranglisten-23. im Finale auf Leona Michalski/Franziska Volkmann (TV Refrath/Blau-Weiss Wittorf) treffen, die in der Seidensticker Halle an Position zwei notiert sind und im Vorjahr Zweite hinter Stine Küspert/Emma Moszczynski (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/SV Fun-Ball Dortelweil) wurden.

Setzplatz 3/4 haben zum einen Annika Horbach/Brid Stepper (TSV Trittau/1. BC Beuel) und zum anderen Annalena Diks/Alicia Molitor (beide STC Blau-Weiss Solingen) inne. Sowohl Annalena Diks/Alicia Molitor als auch Annika Horbach (mit Hannah Pohl vom 1. BC Beuel) erreichten 2022 das DM-Halbfinale.

Mixed

Hinter dem an Position eins notierten Mixed Mark Lamsfuß/Isabel Lohau (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), das in diesem Jahr seinen dritten gemeinsamen DM-Titelgewinn nach 2016 und 2021 perfekt machen könnte, sind Jones Jansen/Linda Efler (ebenfalls 1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) an Nummer zwei gesetzt.

Die amtierenden Deutschen Vizemeister Jan Colin Völker/Stine Küspert (TV Refrath/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) bekleiden ebenso die Position 3/4 wie die aktuellen DM-Dritten Patrick Scheiel/Franziska Volkmann (beide Blau-Weiss Wittorf).

Weitere Informationen

Veranstalter der Deutschen Einzelmeisterschaften ist die Vermarktungsgesellschaft Badminton Deutschland mbH (VBD). Ausgerichtet werden die Titelkämpfe von der Play Sportmarketing Seemann GmbH in Zusammenarbeit mit dem SV Brackwede und dem Stadtsportbund Bielefeld. Von 2003 bis 2020 fanden die nationalen Meisterschaften in der Altersklasse O19 ununterbrochen in der Universitätsstadt in Ostwestfalen statt. 2021 und 2022 musste die Play Sportmarketing Seemann GmbH die Ausrichtung jeweils – u. a. aufgrund der speziellen Rahmenbedingungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie – abtreten. In beiden Jahren war der 1. BV Mülheim eingesprungen, sodass die Titelkämpfe zuletzt zweimal in Mülheim an der Ruhr (ebenfalls Nordrhein-Westfalen) ausgetragen wurden.

Der Kartenvorverkauf für die 71. Deutschen Einzelmeisterschaften erfolgt über den Onlineshop, der auf der Veranstaltungswebsite unter www.dm-badminton.de zu finden ist. Zudem wird an der Seidensticker Halle eine Tageskasse eingerichtet sein.

]]>
National
news-2971Fri, 27 Jan 2023 12:35:56 +0000Stellenausschreibung: Schleswig 06 sucht Badminton-Trainer im Freiwilligendiensthttps://www.badminton.de/news/badminton/stellenausschreibung-schleswig-06-sucht-badminton-trainer-im-freiwilligendienst/Schleswig 06 (Abteilung Badminton) sucht zum 01.07., 01.08. oder 01.09. für zwölf Monate eine/n Trainer*in Badminton im Rahmen einer Stelle im Freiwilligendienst (FSJ/BFD).Deine Aufgabenschwerpunkte sind

  • Unterstützung der Trainer und Betreuer von Kindern und Jugendlichen
  • Unterstützung bei verschiedenen Badminton-AG’s (Schule, KiTa)
  • Begleitung von Badminton-Feriencamps
  • Mitarbeit bei Badminton-Turnieren
  • Individuelle Förderung von Spieler*innen
  • Organisatorische Aufgaben im Bereich des Kinder- und Jugendbadmintons im Verein

Du solltest folgendes Anforderungsprofil erfüllen

  • Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Erfahrungen im Badminton: als Spieler*in und/oder als Trainer*in (idealerweise mit Kindern)
  • Flexibilität
  • Teamfähigkeit
  • selbstständiges Arbeiten
  • EDV- und Dänisch- Kenntnisse wären wünschenswert
  • Bereitschaft zur Arbeit am Wochenende

Wir bieten dir

  • motivierte Mitarbeiter*innen im Verein, um Neues zu schaffen
  • Weiterbildung im Rahmen der FWD-Seminare
  • Ausbildung zur/m C-Trainer*in Badminton (ggf. anteilig)
  • die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • 330,00 € Taschengeld pro Monat
  • möblierte Wohnung in Schleswig (überschaubare Miete)
  • Job in einer Top-Urlaubsregion

Anfragen oder Bewerbungsschreiben können ab sofort an Ralf Krabbenhöft, SL06 – FWD, Moordiek 18d, 24837 Schleswig oder per Mail (siehe unten) gesendet werden.

Bitte bei einer Bewerbung auf folgende Punkte eingehen: Begründung für die Bewerbung, persönlicher
und sportlicher Lebenslauf, Kopie des letzten Zeugnisses.

Weitere Infos unter Mobiltelefon 0177-7479743 bzw. per E-Mail ralfkrabbe(at)aol.com.

]]>
National
news-2969Tue, 24 Jan 2023 12:04:06 +0000BLV Mecklenburg-Vorpommern: Joachim Lehmann verstorbenhttps://www.badminton.de/news/badminton/joachim-lehmann-verstorben/Der Badmintonverband Mecklenburg-Vorpommern trauert um seinen ehemaligen Vizepräsidenten für Sport und langjährigen Sportwart Joachim Lehmann. Lehmann verstarb kürzlich im Alter von 74 Jahren. Die Badmintonfamilie verliert mit ihm ein beliebtes und geschätztes Mitglied.Joachim war über viele Jahrzehnte unserem Sport als Sportfunktionär und aktiver Sportler mit Leib und Seele verbunden. 

Der Badmintonverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. verfasste folgenden Nachruf:

Von 1995 bis 2008 war er Sportwart unseres Verbandes und gleichzeitig auch Mitglied im Spielausschuss der Gruppe Nord. Parallel war Joachim in der Zeit von 2004 bis 2010 auch unser Vizepräsident für Sport. In dieser Zeit prägte und gestaltete er mit hohem Engagement die sportlichen Geschicke des BVMV. Dies betraf neben konzeptionellen Entscheidungen auch die Verantwortlichkeit für die Landeseinzelmeisterschaften und unseren Ligaspielbetrieb. Im Jahr 2010 zog sich Joachim dann von den umfangreichen Aufgaben im sportlichen Bereich zurück. Dies bedeutete aber nicht, dass er sich zur Ruhe setzte. Vielmehr blieb er dem BVMV weiter eng verbunden. Bis zu seinem endgültigen Rückzug 2017 war Joachim noch als Beisitzer des Verbandsgerichtes tätig.

Neben seinen ehrenamtlichen Verdiensten für den BVMV war Joachim auch selbst ein leidenschaftlicher Badmintonspieler. Er war viele Jahre Mitglied bei der HSG Uni Greifswald und zum Schluss beim SV Motor Wolgast. Joachim war als aktiver Spieler über Jahrzehnte hinweg auf dem Badmintonfeld anzutreffen. So nahm er u.a. erfolgreich an vielen Landes- und Norddeutschen Meisterschaften der Altersklassen teil. Aber auch in seinen Heimatvereinen brachte sich Joachim nicht nur als aktiver Spieler ein. Hier organisierte er zum Beispiel in der Zeit von 1998 bis 2012 das sehr beliebte HSG-Breitensportturnier.

Mit Joachim Lehmann verlieren wir einen langjährigen, geschätzten und kompetenten Sportler und Funktionär in Sachen Badminton. Wir trauern mit seinen Angehörigen um unseren Sportfreund und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

]]>
National
news-2968Tue, 24 Jan 2023 11:10:40 +00001. BL: Bischmisheim gibt sich zum Jahresauftakt keine Blößehttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-bischmisheim-gibt-sich-zum-jahresauftakt-keine-bloesse/1.BC Saarbrücken-Bischmisheim hat den Jahresstart mehr als souverän gemeistert. Im Heimauftritt gegen Aufsteiger BC Offenburg kam der Vizemeister zu einem glasklaren 7:0-Erfolg und gab dabei gegen das punktlose Schlusslicht noch nicht mal einen Satz ab. Weil die Konkurrenten im Kampf um die Spitze am Wochenende Federn ließen, machte der BCB durch den Sieg in der Tabelle Boden gut.Die Pflicht erfüllt. Und das mehr als souverän. Der 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim ließ den Gästen vom BC Offenburg im Heimspiel am Sonntag keine Chance. Beim klaren 7:0-Erfolg in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle gestattete der Vizemeister dem punktlosen Aufsteiger nicht mal den Gewinn eines einzigen Satzes. „Es war eine ganz eindeutige Sache. Wir haben unseren Stiefel von Anfang an sehr konzentriert runtergespielt, so wie es geplant war – schön, wenn ein Plan dann so astrein aufgeht“, lobte BCB-Teammanager Peter Käsbauer den souveränen Auftritt des Tabellendritten, der durch die eigenen drei Punkte und den nur knappen 4:3-Heimsieg des Ligazweiten SV Fun-Ball Dortelweil gegen den TSV Neuhausen-Nymphenburg im Tableau Boden gutmachte. Mit nun 21 Punkten (sieben Siege, drei Niederlagen) liegt Bischmisheim nur noch drei Zähler hinter den Hessen aus Bad Vilbel, die als Zweiter auf einem der beiden direkten Qualifikationsplätze Richtung Final Four rangieren. Spitzenreiter bleibt Meister 1.BC Wipperfeld, obwohl die ersatzgeschwächten Nordrhein-Westfalen am Sonntag bei Blau-Weiß Wittorf-Neumünster mit 2:5 ihre erste Saisonniederlage hinnehmen mussten. Der Vorsprung des Titelrivalen aus Wipperfürth beträgt dadurch nur noch vier Zähler. 

Und er könnte am nächsten Bundesliga-Spieltag in drei Wochen weiter schrumpfen, denn am 12. Februar kommt es als nächstes zum zweiten direkten Duell zwischen Meister und Vizemeister. Den ersten Vergleich zum Saisonauftakt hatte der BCB in eigener Halle knapp mit 3:4 verloren. In drei Wochen werden nach ihrer Rückkehr aus Asien dann auch wieder Isabel Lohau und Linda Efler für die Saarländer zum Schläger greifen. Im Heimspiel gegen Schlusslicht Offenburg wurden die beiden Topspielerinnen nicht allzu sehr vermisst. Stine Küspert und Priskila Siahaya gaben sich gegen die Baden-Württemberger keine Blöße. Im Damendoppel siegten sie 11:4, 11:4, 11:3 gegen Lena Reder und Paloma Wich. Im Einzel gewann die gebürtige Indonesierin Siahaya glasklar 11:4, 11:1, 11:5 gegen Reder und Küspert verbuchte im Mixed an der Seite von Marvin Datko mit einem 11:6, 11:4, 11:6 über Wich und Sebastian Grieser ihren zweiten Erfolg des Tages. Im Herrendoppel gab es im Auftritt von Datko und Johannes Pistorius gegen Lukas und Jonas Burger den engsten Satz zu sehen. Am Ende siegte das Bischmisheimer Duo aber ebenfalls souverän mit 11:5, 14:12 und 11:5. Das erste Herrendoppel hatten Peter Käsbauer und der Franzose Julien Maio gegen Johannes und Sebastian Grieser klar mit 11:4, 11:8, 11:4 für sich entschieden. „Revanche geglückt“, freute sich Käsbauer, nachdem er im November beim 6:1-Erfolg im Hinspiel in Offenburg an der Seite von Mads Christophersen noch eine Niederlage hatte hinnehmen müssen. Diesmal also steuerte auch der Ex-Nationalspieler seinen Teil bei – und sah „ein insgesamt gutes Wochenende für uns. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und zudem noch einen Punkt auf Rang zwei aufgeholt. Jetzt wollen wir auch gegen Wipperfeld ein gutes Spiel hinlegen“, wagte der 34-Jährige bereits einen kleinen Ausblick. 

Die übrigen Punkte zum klaren 7:0 gegen Offenburg steuerten Christophersen und Daniel Nikolov im Herreneinzel bei. Der Däne Christophersen bezwang Johannes Grieser 11:5, 11:7, 11:7. Nikolov wahrte gegen Johannes Discher mit einem 11:6, 11:3 und 11:3-Erfolg seine blütenweiße Weste. Der bulgarische Internationale baute seine Einzelbilanz damit auf 9:0-Siege aus. 

]]>
Bundesliga
news-2967Tue, 24 Jan 2023 09:10:15 +0000DAIHATSU Indonesia Masters: Aktuelle Ergebnissehttps://www.badminton.de/news/badminton/daihatsu-indonesia-masters-aktuelle-ergebnisse/Weiter geht es auf der BWF World Tour: Beim DAIHATSU Indonesia Masters 2023 (Super 500) wird um ein Gesamtpreisgeld von 420.000 Dollar gespielt. Die DBV-Athlet*innen sind ab Mittwoch im Einsatz. Alle Informationen im Überblick.Mark Lamsfuß/Marvin Seidel treffen in der Auftaktrunde des Super 500-Turniers in Jakarta auf die Chinesen Liang Wei Keng/Wang Chang, Nummer sieben der BWF-Weltrangliste. Im Damendoppel müssen sich Isabel Lohau und Linda Efler bereits in Runde eins mit Nami Matsuyama/Chiharu Shida [1] auseinandersetzen. Die topgesetzten Japanerinnen holten in der vergangenen Woche den Titel bei den YONEX SUNRISE India Open.

Im Gemischten Doppel treffen Mark Lamsfuß/Isabel Lohau auf Lee Chun Hei Reginald/Ng Tsz Yau aus Hongkong. Jones Jansen/Linda Efler müssen gegen die Nummer zwei des Turniers, Tan Kian Meng/Lai Pei Jing aus Malaysia, ran.

Yvonne Li bekommt es am Mittwoch mit Mia Blichfeldt aus Dänemark zu tun.

]]>
International
news-2970Tue, 24 Jan 2023 08:02:00 +0000„Dein Verein: Sport, nur besser.“ – neue Bewegungskampagne von DOSB und BMI startethttps://www.badminton.de/news/badminton/dein-verein-sport-nur-besser-neue-bewegungskampagne-von-dosb-und-bmi-startet/„Dein Verein: Sport, nur besser.“ lautet der Slogan der neuen Werbekampagne, die der Deutsche Olympische Sportbund und das Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI) gemeinsam in Auftrag gegeben haben. Die Kampagne ist Bestandteil des mit 25 Millionen Euro geförderten ReStart-Programms von BMI und DOSB. Ziel ist es, die Menschen in Deutschland zu mehr Sport und Bewegung zu animieren und die Sportvereine in Deutschland zu stärken.Ab Dienstag (24. Januar) sind die ersten Kampagnenmotive bundesweit sowohl auf klassischen Werbeflächen in den Städten, in Zeitungen und Magazinen, als auch im digitalen Raum zu sehen. Gleichzeitig können ab dem 24. Januar die Sportvereinsschecks gebucht werden. Insgesamt 150.000 Sportvereinschecks stehen zum Download zur Verfügung und können von Menschen, die noch nicht in einem Sportverein Mitglied sind, als Zuschuss für eine Vereinsmitgliedschaft in Höhe von 40€ in Sportvereinen eingelöst werden. Mehr Informationen dazu finden sich auf der Kampagnen-Website www.sportnurbesser.de.

„Die Pandemie hat den Bewegungsmangel in Deutschland noch einmal verschärft und die Sportvereine vor große Herausforderungen gestellt. Umso wichtiger ist es, dass wir die Menschen motivieren, mehr Sport zu treiben. Das soll die Kampagne leisten und dabei zeigen, dass Sport im Verein am schönsten ist. Hier geht es auch um Gemeinschaft, Miteinander und Solidarität. Im Sportverein werden Werte gelebt, Menschen integriert und Engagement wird großgeschrieben“, sagt DOSB-Präsident Thomas Weikert und ergänzt: „Wir starten nun so richtig durch und gerade die Sportvereinsschecks sind eine tolle Möglichkeit, Sport im Verein auszuprobieren und sich dafür zu begeistern. Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal beim Haushaltsausschuss des Bundestags für die finanzielle Unterstützung des ReStart-Programms bedanken. Und natürlich beim BMI für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.“

Bundesinnenministerin und Sportministerin Nancy Faeser erklärt: „Wir wollen dafür sorgen, dass die Menschen nach den harten Jahren der Pandemie wieder mehr Lust auf Bewegung bekommen. Die Sportvereine haben in dieser Zeit sehr gelitten und Mitglieder verloren. Jetzt spüren wir: Der Sport kommt wieder zurück. Mit unserem ReStart-Programm unterstützen wir den Sport bei diesem Neustart. Wir wollen, dass die Vereine wieder neue Mitglieder gewinnen. Mit den Sportvereinsschecks senken wir die Hürde für Menschen, die neu in Sportvereine eintreten wollen. In Zeiten der Krise, die viele Menschen hart trifft, ist der Sportvereinsscheck eine wertvolle Unterstützung.

Wir alle wissen: Mit Sport geht es uns besser. Der Sport ist wichtig für die körperliche und psychische Gesundheit. Und der Sport hilft gerade in schwierigen Zeiten dabei, unsere Gesellschaft zusammenzuhalten. Denn in den Sportvereinen kommen alle zusammen – von klein auf, ganz gleich, wo Menschen aufwachsen und wo ihre Wurzeln sind.“

Weitere Maßnahmen starten

Neben den Sportvereinsschecks starten noch weitere Maßnahmen des ReStart-Programms. So haben 4000 Sportvereine die Möglichkeit eine Förderung in Höhe von 1000 Euro für Aktionen und Kooperationen, die der Mitgliedergewinnung dienen, beim DOSB zu beantragen. Ab April wird darüber hinaus auch die Bewegungslandkarte online sein, sie ermöglicht die einfache bundesweite digitale Sportangebotssuche. 
Bis zum 28. Februar 2023 können sich Kommunen, insbesondere Sport- und Gesundheitsämter, in ganz Deutschland in Kooperation mit mindestens einem ortsansässigen Sportverein über die Antragsplattform des DOSB um Verleihangebote im öffentlichen Raum bewerben. Insgesamt 150 dieser Angebote inklusive Trainingsequipment stehen zur Verfügung. Damit erhalten Bürger*innen einen einfachen und kostenfreien Zugang zu Sportmaterialien im Freien und können sich direkt sportlich betätigen. Eine Auswahl der geförderten Kommunen wird im April 2023 von einer Fachjury des DOSB getroffen.

Bereits Ende 2022 konnten Verbände finanzielle Unterstützung für Aus- und Fortbildungsmaßnahmen von ehrenamtlich Engagierten beantragen. Diese Möglichkeit wurde von mehr als 80 Prozent der antragsberechtigten Verbände wahrgenommen. 

Die Bewegungskampagne, die auch die verschiedenen Maßnahmen inhaltlich aufgreift und zur Bewerbung beiträgt, hat die Agentur „Zum Goldenen Hirschen“ konzipiert. Das Kampagnenbüro wird von der Deutschen Sport Marketing verantwortet.  

Weiterführende Informationen rund um das ReStart-Programm finden Sie auch unter folgendem Link: https://www.dosb.de/restart 

]]>
Sportpolitik
news-2966Mon, 23 Jan 2023 19:40:18 +0000Stellenausschreibung: BBV sucht Person (m/w/d) für „freiwilliges soziales Jahr“https://www.badminton.de/news/badminton/stellenausschreibung-bbv-sucht-sportbegeisterte-und-engagierte-person-m-w-d-fuer-ein-freiwilliges-soziales-jahr/Der Bayerische Badminton-Verband e. V. (BBV) ist mit rund 280 Vereinen und knapp 18.000 Mitgliedern die Dachorganisation des organisierten Badminton-Sports in Bayern. Für den Standort Nürnberg am VICTOR Landesleistungsstützpunkt sucht der Bayerische Badminton-Verband ab 01.08.2023 oder 01.09.2023 eine sportbegeisterte und engagierte Person (m/w/d) für ein „freiwilliges soziales Jahr“ (38,5 Stunden pro Woche / Befristung auf 1 Jahr).Der Einsatzort ist Nürnberg / 370,- € Taschengeld pro Monat.

Die Freiwilligendienste im Sport sind ein Bildungs- und Orientierungsjahr, das pädagogisch begleitet wird und Erfahrungsräume für Interessierte eröffnet. Der Erwerb persönlicher Kompetenzen und sportlicher Lizenzen sowie Berufs- und Engagementorientierung stehen im Mittelpunkt. Weitere Informationen sind hier zu finden.

Deine Aufgaben für diese Stelle

  • Vorbereitung und Durchführung des Trainings am VICTOR Landesleistungsstützpunkt sowie in umliegenden Vereinen.
  • Umsetzung und Durchführung von Kids Aktionstagen für Kinder ab 6 Jahren.
  • Betreuung von Kindern und Jugendlichen bei Wettkämpfen, Trainingslehrgängen und  Turnieren.
  • Betreuung der Schulmannschaft „Bertolt-Brecht-Schule“ bei Jugend trainiert für Olympia.
  • Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Jugendwart*innen und Heimtrainer*innen von (potenziellen) Kaderathlet*innen außerhalb des VICTOR Landesleistungsstützpunkts.
  • Mitarbeit bei der stetigen Weiterentwicklung des Leistungssports im BBV.


Unser Anforderungsprofil

  • Du besitzt bevorzugt eine C-Trainer*innenlizenz in der Sportart Badminton oder hast die Bereitschaft eine Trainer*innenlizenz zu erlangen.
  • Du hast bereits erste Erfahrung als (Assistenz-)Trainer*in gesammelt.
  • Du hast große Freude im Umgang und Training mit Kindern und in der Zusammenarbeit mit  Eltern und Trainerkolleg*innen.
  • Du bist wissbegierig und entwickelst dich gerne weiter.
  • Du kannst eigenverantwortlich arbeiten, bist teamorientiert und verfügst über sehr gute Kommunikationsfähigkeiten
  • Du bist bereit auch am Abend sowie an Wochenenden zu arbeiten. 

Was wir Dir bieten

  • Spannende Einblicke in den Nachwuchsleistungssport an der Eliteschule des Sports in Nürnberg und am VICTOR Landesleistungsstützpunkt.
  • Einblicke in die Gremienarbeit im Deutschen Sport insbesondere im Bayerischen Badminton- Verband.
  • Möglichkeit nationale und internationale Turnierreisen mit Kaderathlet*innen vorzunehmen.
  • Interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten sowie den Erwerb der C- oder B-Trainerlizenz der Sportart Badminton.
  • Pädagogische Begleitung des Freiwilligen durch hauptamtliches Personal.
  • Mitglied in den Nominierungsgremien aller Altersklassen.
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Leistungssportgremium im Bayerischen Badminton-Verband.
  • Hohe Selbstständigkeit und Eigenverantwortung.
  • Hohe Flexibilität der Arbeitszeit und des Arbeitsorts.
  • Pauschale in Höhe von 25- € / Monat für Telefon- und Internetkosten.


Bitte sende Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen (kurzes Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Anhänge) inklusive Gehaltsvorstellung bis zum 30.04.2023 per eMail in maximal drei PDF-Dateien an die Geschäftsstelle des BBV.

Für fachliche Fragen steht Dir Dein zukünftiger Anleiter, Lukas Gunzelmann, gerne per Mail unter
gunzelmann(at)badminton-bbv.de oder telefonisch unter +49 176 / 312 411 80 zur Verfügung.

]]>
National
news-2965Sun, 22 Jan 2023 21:35:14 +0000Stellenausschreibung: High Performance TRAINER/-IN (100%) im Vorarlberger Badminton-Verbandhttps://www.badminton.de/news/badminton/stellenausschreibung-3/Der Vorarlberger Badminton-Verband (VBV) ist Teil des österreichischen Badminton-Verbandes und besetzt sobald wie möglich eine weitere Stelle als Badminton Trainer/Trainerin am Bundes-Nachwuchs-Leistungszentrum in Dornbirn (Vorarlberg).Anforderungsprofil:

  • Höchste Trainerausbildung (z.B. ÖBV-Trainerausbildung, DBV A-Trainer)
  • Berufserfahrung im (Nachwuchs-) Leistungssport auf Landesebene
  • Fach- und Methodenkompetenz im Bereich Leistungssport Badminton
  • Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke und -fähigkeit, Repräsentationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Reisetätigkeit sowie einen Führerschein der Klasse B
  • Gute deutsche Sprachkenntnisse; alternativ fließend Englisch
  • Lebensmittelpunkt zumindest Montag bis Freitag in Vorarlberg

Aufgabenbereiche:

  • tägliches Training und Coaching der SpitzenspielerInnen im BNLZ-West (U11-U19)
  • Individualtrainingseinheiten mit KaderspielerInnen (U11-U19)
  • Trainings- / Wettkampfplanung
  • Betreuung von nationalen und internationalen Wettkampf- und Trainingsmassnahmen
  • Bewertung der Fortschritte aller SpielerInnen, sowohl in Bezug auf Ergebnis- als auch auf Entwicklungsziele
  • enge Kooperation mit unseren Partnern

Gehalt

Das Bruttogehalt beträgt mindestens 36.000€ (netto ca. 26.000€) und hängt von den Qualifikationen ab. Es besteht die Möglichkeit durch Vereinstraining, Fortbildungs-Vorträge oder Bundesliga-Einsätze sein Gehalt zusätzlich zu erhöhen.

Bewerbungsverfahren

Wenn du glaubst, dass der Job etwas für dich ist, dann sende bitte deine Bewerbung (inkl. Lizenznachweis) an office(at)badminton-vorarlberg.at.

Information

Für weitere Informationen bitte David Obernosterer kontaktieren: david.obernosterer(at)badminton-vorarlberg.at oder +43 699 18137781.

Zur Website des Vorarlberger Badminton-Verbandes.

]]>
National
news-2964Sun, 22 Jan 2023 18:03:58 +000071. DM: Auslosung veröffentlichthttps://www.badminton.de/news/badminton/71-dm-auslosung-veroeffentlicht/In diesem Jahr wird vom 02. bis 05. Februar 2023 um die Titel bei den 71. Deutschen Meisterschaften O19 gekämpft. Nach zweijähriger Pause ist erstmals wieder die Bielefelder Seidensticker Halle Austragungsort der nationalen Meisterschaften. Die Auslosung wurde veröffentlicht.Beim Blick auf die Meldeliste fällt auf, dass alle Stars ihren Start in Bielefeld angekündigt haben. So werden mit Mark Lamsfuß/Isabel Lohau und Marvin Seidel/Mark Lamsfuß unter anderem die beiden deutschen Europameister-Paarungen an den Start gehen. Im Herreneinzel wurde Titelverteidiger Kai Schäfer vor Max Weißkirchen gesetzt. Im Einzel der Damen führt Yvonne Li vor Ann-Kathrin Spöri die Setzliste an. Im Damendoppel gehen Linda Efler und Isabel Lohau als Top-Favoritinnen an den Start.

Heute wurde die Auslosung vorgenommen und auf dem Ergebnisdienst turnier.de veröffentlicht.

Die Topgesetzen | 71. DM O19:

Herreneinzel: Kai Schäfer
Dameneinzel: Yvonne Li
Herrendoppel: Mark Lamsfuß/Marvin Seidel
Damendoppel: Linda Efler/Isabel Lohau
Mixed: Mark Lamsfuß/Isabel Lohau

Die kompletten Setzplätze im Überblick.

Die ersten Matches der 71. DM starten am Donnerstag (02.02.2023) um 10:00 Uhr. 

Sichert Euch jetzt noch die vergünstigten Tickets über unseren Kartenshop unter https://dm-badminton.de/kartenshop.html.

]]>
National
news-2963Fri, 20 Jan 2023 21:15:20 +00001. Bundesliga: 10. Spieltaghttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bundesliga-10-spieltag-2/Erster Spieltag in der 1. Badminton-Bundesliga im neuen Jahr: Am Samstag treffen TV Refrath und SC Union 08 Lüdinghausen (ab 17:00 Uhr) aufeinander. Am Sonntag folgen vier weitere Spiele. Alle Begegnungen sowie die wichtigsten Links im Überblick.1. Bundesliga | 10. Spieltag:

Sa, 21.01.2023, 17:00: TV Refrath - SC Union 08 Lüdinghausen    
So, 22.01 2023, 11:00: SG Schorndorf - 1.BC Beuel 
So, 22.01 2023, 14:00: Blau-Weiss Wittorf NMS - 1.BC Wipperfeld [M]                   
So, 22.01 2023, 15:00: 1. BC Sbr.-Bischmisheim - BC Offenburg [N]     
So, 22.01 2023, 15:30: SV Fun-Ball Dortelweil - TSV Neuhausen-Nymphenb. München

Weitere Informationen zur 1. und 2. Bundesliga finden Sie auf der Website des DBLV. Alle News zum Thema #Bundesliga im Überblick.

Sämtliche Spiele sind als Livestream auf Sportdeutschland.TV zu sehen. Einen Liveticker von allen Begegnungen liefert badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-2962Wed, 18 Jan 2023 12:38:42 +000070 Jahre Deutscher Badminton-Verbandhttps://www.badminton.de/news/badminton/70-jahre-deutscher-badminton-verband-dbv/In Deutschland entwickelte sich der heutige Badmintonsport ab Ende der 1940er-Jahre bzw. zu Beginn der 1950er-Jahre. Am 18. Januar 1953 wurde schließlich – in Wiesbaden – der Deutsche Badminton-Verband (DBV) gegründet. „70 Jahre Deutscher Badminton-Verband – wir sind Badminton! Wir feiern die Vergangenheit und freuen uns, die Zukunft mitgestalten zu können“, so DBV-Präsident Ralf Michaelis (Trier). Gründungsversammlung eingebettet in die ersten Deutschen Einzelmeisterschaften

Die Gründungsversammlung war eingebettet in die ersten Deutschen Einzelmeisterschaften. Diese fanden am 17. und 18. Januar 1953 in der Schlossreithalle der hessischen Landeshauptstadt statt. Der Sportartikelkaufmann Fred Haas (1922-1996) hatte im Auftrag des Verbandes Deutscher Sportgeschäfte (VDS) anlässlich einer Sportartikelmesse Badminton-Werbespiele organisiert. In dem Zuge rief er alle ihm bekannten deutschen Badmintonvereine und -abteilungen zur Austragung der Premieren-Titelkämpfe auf. 

14 Vereine kamen der Einladung nach: die hessischen Vertreter TV Biebrich und TV Eltville, aus Nordrhein-Westfalen die Vereine 1. DBC Bonn, Düsseldorfer Eislaufgemeinschaft, (1.) BC Düsseldorf, Hallengemeinschaft „Badminton" Düsseldorf, ATV 64 Hilden, TC Rot-Weiß Hilden, STC Blau-Weiss Solingen und TV 88 Ohligs, aus Niedersachsen der Clausthaler BC, die Eissportgemeinschaft Hannover und der SC Continental Hannover und aus Schleswig-Holstein der Kieler Badminton-Club. Deren Vertreter gründeten am zweiten Meisterschaftstag den DBV. Zum ersten Präsidenten wählten die Vereinsangehörigen den Bonner Unternehmer Dr. Hans Riegel (1923-2013), der die Sportart Badminton in Deutschland gewissermaßen eingeführt hatte und sie großflächig bekannt machte.

Drei Landesverbände ebenfalls 1953 ins Leben gerufen

Als erster Badminton-Landesverband wurde am 29. Juli 1953 der Hessische Badminton-Verband „aus der Taufe gehoben“. Es folgten noch im gleichen Jahr der Schleswig-Holsteinische Badminton-Verband und der Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen. 

Beim zweiten Verbandstag des Deutschen Badminton-Verbandes, am 20. Februar 1954, wurde die erste DBV-Satzung verabschiedet, in der als Mitglieder die drei genannten Landesverbände verzeichnet sind. Die Vereine selbst sind daher seit der Verabschiedung der DBV-Satzung nicht mehr direkte Mitglieder im Bundesverband, sondern dies obliegt den Landesverbänden. Vereine, die damals in ihrer Region noch keinen Landesverband hatten, aber dem DBV angehören wollten, mussten somit „zusehen“, dass in ihrem Einzugsgebiet ein Landesverband gegründet wurde.

16 Badminton-Landesverbände und ein außerordentliches Mitglied

Aktuell gehören dem DBV 16 Badminton-Landesverbände (BLV) als Mitglieder an: 

der BLV Baden-Württemberg, 
der BLV Bayern, 
der BLV Berlin-Brandenburg, 
der BLV Bremen, 
der BLV Hamburg, 
der BLV Hessen, 
der BLV Mecklenburg-Vorpommern, 
der BLV Niedersachsen, 
der BLV Nordrhein-Westfalen, 
der BLV Rheinhessen-Pfalz, 
der BLV Rheinland, 
der BLV Saarland, 
der BLV Sachsen, 
der BLV Sachsen-Anhalt, 
der BLV Schleswig-Holstein und der
BLV Thüringen.

Dabei ging der BLV Berlin-Brandenburg aus den Badminton-Landesverbänden in Berlin und in Brandenburg hervor, die zum 1. Januar 2005 fusionierten. Bis zum 31. Dezember 2004 sind demnach in der Statistik noch 17 Badminton-Landesverbände geführt. Die sechs ostdeutschen Landesverbände, die seinerzeit dem Deutschen Federball-Verband (DFV) der ehemaligen DDR angehörten (Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen), waren am 18. November 1990 mit Rechtswirksamkeit zum 1. Januar 1991 in den DBV aufgenommen worden.

Insgesamt sind dem DBV – über die Vereine und die Landesverbände – aktuell 166.069 Personen angeschlossen. Seine Geschäftsstelle hat der olympische Spitzenverband in Mülheim an der Ruhr (Nordrhein-Westfalen), sie ist Teil des dort beheimateten „Deutschen Badminton-Zentrums“.

Seit dem 1. Januar 2020 hat der DBV zudem ein außerordentliches Mitglied: den Deutschen Badminton-Ligaverband (DBLV). Dabei handelt es sich um die juristisch selbstständige Organisation der Vereine und Kapitalgesellschaften der 1. Bundesliga und der beiden 2. Bundesligen.

Zahlreiche Titelgewinne bei Europameisterschaften

Das erste Länderspiel in der Geschichte des Deutschen Badminton-Verbandes – ein Freundschaftsländerspiel gegen die Niederlande – wurde am 10. Januar 1954 in Bonn ausgetragen. 

Die bisherigen Titelträger(innen) aus Deutschland bei Individual-Europameisterschaften:

  • 1968: Irmgard Gerlatzka (DE)
  • 1972: Wolfgang Bochow (HE)
  • 1972: Willi Braun/Roland Maywald (HD)
  • 1974: Willi Braun/Roland Maywald (HD)
  • 2006: Huaiwen Xu (DE)
  • 2008: Huaiwen Xu (DE)
  • 2012: Marc Zwiebler (HE)
  • 2022: Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (HD)
  • 2022: Mark Lamsfuß/Isabel Lohau (MX)

Die bisherigen Titelträger aus Deutschland bei Mannschafts-Europameisterschaften:

  • 2012: Damen-Mannschaft
  • 2013: Mixed-Mannschaft

Medaillengewinne auch bei Weltmeisterschaften

Bei Weltmeisterschaften konnten Spielerinnen und Spieler bzw. Mannschaften aus Deutschland ebenfalls bereits mehrere Medaillen gewinnen:

  • 2005: Bronze Huaiwen Xu (DE)
  • 2006: Bronze Huaiwen Xu (DE)
  • 2006: Bronze Petra Overzier (DE)
  • 2011: Bronze Juliane Schenk (DE)
  • 2022: Bronze Mark Lamsfuß/Isabel Lohau (MX)

Die bisherigen Medaillengewinne Deutschlands bei Mannschafts-Weltmeisterschaften:

  • 2006: Bronze Damen-Mannschaft
  • 2008: Bronze Damen-Mannschaft

DBV-Asse schrieben 2022 Sportgeschichte

Eines der erfolgreichsten Jahre für den DBV war das Jahr 2022, in welchem Athletinnen und Athleten aus Deutschland zwei EM-Titel (Mark Lamsfuß/Marvin Seidel im Herrendoppel sowie Mark Lamsfuß/Isabel Lohau im Mixed), einmal EM-Silber (Linda Efler/Isabel Lohau im Damendoppel) und zudem WM-Bronze (Mark Lamsfuß/Isabel Lohau im Mixed) gewannen. Dabei schrieben Mark Lamsfuß/Isabel Lohau sogar Badmintongeschichte: Erstmalig holten Spielerinnen und Spieler aus Deutschland bei der Individual-EM den Titel im Mixed und erstmalig gewannen DBV-Asse bei der Individual-WM eine Medaille in dieser Disziplin. 

Weitere Meilensteine in der DBV-Geschichte sind in der Chronik einsehbar.

]]>
National
news-2960Tue, 17 Jan 2023 09:17:06 +0000YONEX SUNRISE India Open 2023: Aktuelle Ergebnissehttps://www.badminton.de/news/badminton/yonex-sunrise-india-open-2023-aktuelle-ergebnisse/In dieser Woche laufen in Neu-Delhi die YONEX SUNRISE India Open 2023. Beim Super 750-Turnier wird um ein Gesamtpreisgeld von 950.000 Dollar gespielt. Alle Informationen im Überblick.Mark Lamsfuß und Marvin Seidel, in der vergangenen Woche bei den Malaysia Open nur knapp an den späteren Siegern im Achtelfinale gescheitert, treffen in der Auftaktrunde (Mittwoch) auf Ko Sung Hyun/Shin Baek Cheol aus Korea. Das Europameister-Mixed Mark Lamsfuß/Isabel Lohau bekommt es am Mittwoch mit den Japanern Kyohei Yamashita/Naru Shinoya zu tun.

Lohau/Efler im Achtelfinale

Isabel Lohau und Linda Efler legten einen erfreulichen Start ins Super 750-Turnier hin. Das deutsche Damenduo besiegte Shruti Mishra/Reddy Sikki (Indien) 21-17, 21-19. Im Achtelfinale warten nun wahrscheinlich mit Chen Qing Chen/Jia Yi Fan [1] die beiden Top-Favoritinnen aus China.

Yvonne Li unterlag in Runde eins der Schottin Kirsty Gilmour mit 17-21, 14-21.

]]>
International
news-2959Tue, 17 Jan 2023 08:59:37 +0000Stellenausschreibung: BWBV sucht eine*n Leitende*n Landestrainer*in (m/w/d) in Teilzeithttps://www.badminton.de/news/badminton/stellenausschreibung-bwbv-sucht-einen-leitenden-landestrainerin-m-w-d-in-teilzeit/Der Baden-Württembergische Badminton Verband e.V. (BWBV) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Leitende*n Landestrainer*in (m/w/d) in Teilzeit.Ihre Aufgaben beim BWBV:

  • eigenverantwortliche Zuständigkeit für die Kader des BWBV
  • Erstellen von Saisonplänen für die Kaderspieler*innen
  • Organisation von Sichtungen, Lehrgängen und Turniermaßnahmen
  • Hauptverantwortung für den im Aufbau befindenden Leistungsstützpunkt (LSP)
  • Trainer*innentätigkeit am LSP und darüber hinaus bei Lehrgängen und Turnieren
  • Fachaufsicht über das BWBV-Trainer*innenpersonal
  • Einsatzort: Karlsruhe

Ihr Profil:

  • mehrjährige Erfahrung als Trainer*in im Nachwuchsleistungssport
  • Besitz einer A-Lizenz des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) oder einer B-Lizenz (mit Verpflichtung zum Erwerb der A-Trainer-Lizenz) des DBV oder einer vergleichbaren Qualifikation
  • sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • gute EDV-Kenntnisse in MS-Office und einen effektiven Umgang mit modernen Medien
  • gute Kenntnisse der Verbandsstrukturen in Deutschland
  • Führerschein der Klasse B mit mehrjähriger Fahrpraxis

Der BWBV bietet Ihnen:

  • eine 75%-Stelle mit einem Umfang von 30 Stunden wöchentlich
  • eine Vergütung basierend auf dem Erfahrungsgrad der Person und der Empfehlung des LSV Baden-Württemberg
  • ein junges und motiviertes Trainer*innenteam, das den Leistungssport in Baden-Württemberg voranbringen möchte.

Die ausgeschriebene Stelle ist bis zum 31.08.2024 befristet. Abhängig von der Entscheidung des BWBV-Verbandstages 2024 wird eine Verlängerung der Stelle angestrebt.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen mit Angaben Ihres frühesten Eintrittstermins sowie Ihrer Gehaltsvorstellung bis zum 25. Januar 2023 ausschließlich per E-Mail an die BWBV-Geschäftsstelle (geschaeftsstelle@bwbv.de).

]]>
National
news-2958Mon, 16 Jan 2023 10:38:58 +0000Personalia: Oliver Pongratz künftig in Hamburg tätighttps://www.badminton.de/news/badminton/personalia-oliver-pongratz-kuenftig-in-hamburg-taetig/Mit zahlreichen bewährten Kräften im olympischen Spitzensport, aber auch mit einigen neuen Verantwortlichen geht der Deutsche Badminton-Verband (DBV) die nächsten Großevents im Erwachsenen- und im Jugendbereich sowie die im Frühjahr beginnende Qualifikation für die Olympischen Spiele 2024 in Paris/Frankreich an. Personelle Veränderungen gibt es dabei an den Bundesstützpunkten (BSP) in Saarbrücken und Hamburg: Nachdem der Schotte Andrew Bowman, der bis dato als Disziplintrainer im Saarland tätig war, im Sommer vergangenen Jahres in seine Heimat zurückkehrte, verstärkt ab dem 15. Februar 2023 Jonathan Søgaard das Team am BSP in Saarbrücken. Der Däne wird als Bundesstützpunkttrainer (BSP-Trainer) unter der Leitung von BSP-Leiter Hannes Käsbauer sowie den Disziplin-Bundestrainer*innen Jeppe Ludvigsen und Tinna Ludvigsen primär die Gruppe der jüngeren Spieler*innen betreuen. Jonathan Søgaard war elf Jahre Vereinstrainer in Dänemark, zuletzt beim renommierten Lillerød Badmintonklub.

 

Wir sind zum einen sehr froh, dass – nach den vielen personellen Wechseln, die es in der jüngeren Vergangenheit gab – das Team in Saarbrücken nun wieder vollständig besetzt ist

Detlef Poste

Bereits seit dem 1. Januar 2023 ist der US-Amerikaner Max Smith als Bundesstützpunkttrainer mit dem Schwerpunkt Athletik in Saarbrücken tätig. 

In der Hansestadt übernimmt Oliver Pongratz am 1. Februar 2023 die kommissarische Stützpunktleitung und fungiert dort zudem als Bundesstützpunkttrainer sowie als Co-Trainer Nachwuchs. Der neunmalige Deutsche Meister im Herreneinzel und Olympiateilnehmer von 1996 in dieser Disziplin tritt die Nachfolge von Ben Caldwell an, der für den DBV mehrere Jahre in diesen Funktionen arbeitete und aus familiären Gründen einen Umzug in seine Heimat England plant.

„Wir sind zum einen sehr froh, dass – nach den vielen personellen Wechseln, die es in der jüngeren Vergangenheit gab – das Team in Saarbrücken nun wieder vollständig besetzt ist. Gleichzeitig freuen wir uns sehr, dass wir mit Oliver Pongratz einen auch international erfahrenen deutschen Trainer für unser System in Hamburg gewinnen konnten“, sagte Detlef Poste. Der Chef-Bundestrainer im DBV ergänzte im Hinblick auf dessen Vorgänger: „Der DBV bedankt sich bei Ben Caldwell ganz herzlich für die geleistete Arbeit und die erzielten Erfolge und wünscht ihm und seiner Familie alles Gute für die Zukunft.“

„Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe – mit den Jugendlichen vor Ort zu trainieren, ihnen mein Wissen und meine Erfahrungen weiterzugeben und gemeinsam mit dem Trainerteam des Hamburger Badminton-Verbandes zu versuchen, den Stützpunkt Hamburg weiterzuentwickeln, um auch zukünftig erfolgreich zu sein“, meinte Oliver Pongratz.

Der 49-Jährige war von 2017 bis zum Sommer 2020 als Nationaltrainer in Österreich tätig. Anschließend fungierte er bis Ende 2022 als Chef-Nationaltrainer in Schweden (jeweils im Erwachsenenbereich).

]]>
National
news-2956Mon, 16 Jan 2023 09:06:04 +0000Malaysia Open: Lamsfuß/Seidel-Bezwinger holen Titelhttps://www.badminton.de/news/badminton/malaysia-open-lamsfuss-seidel-bezwinger-holen-titel/Das indonesische Herrendoppel Fajar Alfian/Muhammad Rian Ardianto gewann am Sonntag den Titel bei den mit 1,25 Mio. Dollar dotierten PETRONAS Malaysia Open 2023. Die Weltranglisten-Ersten bezwangen im Achtelfinale das deutsche Duo Mark Lamsfuß/Marvin Seidel in drei Sätzen.Die Weltranglisten-Ersten in allen fünf Disziplinen ließen am Finaltag der PETRONAS Malaysia Open 2023 (Super 1000) ihre Muskeln spielen und holten sämtliche Titel. Das ist in der Vergangenheit bei Turnieren der BWF World Tour nur einmal passiert – bei den Denmark Open im Jahr 2018.

Im Herrendoppel konnte das Duo Fajar Alfian/Muhammad Rian Ardianto, Nummer eins der Welt, einen Titel für Indonesien gewinnen. Die Bezwinger von Mark Lamsfuß/Marvin Seidel besiegten die Chinesen Liang Wei Keng/Wang Chang mit 21-18, 18-21, 21-13.

Alfian: „Unser erster Super 1000-Titel macht uns glücklich und zufrieden, aber wir möchten auch, dass es der Ansporn ist, weiterhin Großes zu erreichen. Wir sind erschöpft von den vielen Spielen über drei Sätze, aber wir haben es genossen, weil es Teil unserer Verantwortung ist, für unsere Nation zu gewinnen."

Derzeit nicht zu schlagen: Viktor Axelsen mit dem nächsten Titel

Der dänische Olympiasieger Viktor Axelsen (29) stürmte am Sonntag zu einem weiteren ungefährdeten Turniersieg und verteidigte erfolgreich seinen Titel in Kuala Lumpur, indem er den Japaner Kodai Naraoka förmlich überrante.

"Er sah aufgrund der langen Spiele, die er gespielt hat, müde aus. Für mich war das eine gute Sache", sagte Axelsen gegenüber Reportern. "Ich habe einfach versucht, konstant mit hohem Tempo zu spielen und ihm nicht viele Chancen zu geben. Mein Ziel war es, ihn für Punkte wirklich hart arbeiten zu lassen."

Der zweifache Weltmeister war im letzten Jahr der herausragende Spieler in der Disziplin Herreneinzel und gewann 2022 acht Titel, darunter die YONEX All-England.

Im Finale des Dameneinzels holte sich die japanische Spielerin Akane Yamaguchi den Titel, indem sie die Koreanerin An Se-young mit 11-21, 21-19 und  21-11 besiegte.

]]>
International
news-2955Mon, 16 Jan 2023 08:45:31 +0000Stellenausschreibung: BWBV sucht Leistungssportdirektor*in (m/w/d)https://www.badminton.de/news/badminton/stellenausschreibung-bwbv-sucht-leistungssportdirektorin-m-w-d/Der Baden-Württembergische Badminton Verband e.V. (BWBV) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Leistungssportdirektor*in (m/w/d) in Teilzeit. Alle Informationen im Überblick.Ihre Aufgaben:

  • übergeordnete Verantwortung über das BWBV-Trainer*innenpersonal
  • Verwaltung des Leistungssport-Etats und die Akquise von Fördermitteln
  • Organisation und Leitung der Lehre im BWBV
  • Referent*innentätigkeit im Rahmen der C-Lizenz-Ausbildung
  • Ansprechpartner*in für den Landessportverband (LSV), die Landessportbünde (LSB) und den Deutschen Badminton-Verband (DBV)
  • Verwaltung und Ausbau einer dezentralen Stützpunkt-Struktur in Baden-Württemberg
  • Verknüpfung von Breiten- und Leistungssport im BWBV
  • Betreuung der Kaderspieler*innen des BWBV auf den Saison-Höhepunkten und ausgewählten
  • Lehrgängen (als Trainer*in)
  • Einsatzort: Stuttgart

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Studium (mind. Bachelor) in einem betriebswirtschaftlichen und/oder sportwissenschaftlichen Fachbereich oder eine vergleichbare Qualifikation
  • Besitz einer A-Lizenz des DBV oder einer B-Lizenz (mit Verpflichtung zum Erwerb der A- Trainer-Lizenz) des DBV oder einer vergleichbaren Qualifikation
  • sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • gute EDV-Kenntnisse in MS-Office und einen effektiven Umgang mit modernen Medien
  • gute Kenntnisse der Verbandsstrukturen in Deutschland

Der BWBV bietet:

  • eine 75%-Stelle mit einem Umfang von 30 Stunden wöchentlich
  • flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit zur mobilen Arbeit
  • Vergütung basierend auf dem Erfahrungsgrad der Person und der Empfehlung des LSV Baden-Württemberg
  • ein junges und motiviertes Trainer*innenteam, das den Leistungssport in Baden-Württemberg voranbringen möchte.


Die ausgeschriebene Stelle ist bis zum 31.08.2024 befristet. Abhängig von der Entscheidung des BWBV-Verbandstages 2024 wird eine Verlängerung der Stelle angestrebt.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen mit Angaben Ihres frühesten Eintrittstermins sowie Ihrer Gehaltsvorstellung bis zum 25. Januar 2023 ausschließlich per eMail an die BWBV-Geschäftsstelle (geschaeftsstelle@bwbv.de).

]]>
National
news-2957Mon, 16 Jan 2023 07:41:00 +0000Bourakkadi/Michalski in Tallinn im Finalehttps://www.badminton.de/news/badminton/bourakkadi-michalski-in-tallinn-im-finale/Das DBV-Mixed Malik Bourakkadi/Leona Michalski konnte bei den YONEX Estonian International 2023 in Tallinn ins Endspiel einziehen.Malik Bourakkadi und Leona Michalski können sich nach einer starken Turnierwoche am Ende zwar nicht mit einem Titel belohnen, aber mit ihrer Vorstellung dennoch zufrieden sein. Beim International Series-Turnier in Estland musste sich das junge DBV-Duo erst im Finale gegen Mads Vestergaard/Christine Busch [5] aus Dänemark geschlagen geben. Das dänische Duo rangiert derzeit auf Platz 119 der BWF-Weltrangliste, Bourakkadi/Michalski nehmen Rang 270 der Weltrangliste ein.

Auf dem Weg ins Endspiel bezwangen Malik Bourakkadi und Leona Michalski im Halbfinale die an Nummer eins geführte Paarung Mihajlo Tomic/Andjela Vitman (Serbien) mit 21-12, 22-20. 

Patrick Scheiel und Franziska Volkmann erreichten nach zwei Siegen das Viertelfinale, wo sie ebenfalls den späteren Turniersiegern aus Dänemark unterlagen (14-21, 8-21).

]]>
International
news-2954Sun, 15 Jan 2023 15:30:21 +0000Renate Philippi als „DBV-Trainerin des Jahres 2022 im Nachwuchsbereich“ geehrthttps://www.badminton.de/news/badminton/renate-philippi-als-dbv-trainerin-des-jahres-2022-im-nachwuchsbereich-geehrt/Renate Philippi ist die „DBV-Trainerin des Jahres 2022 im Nachwuchsbereich“. Die Jugendwartin der Badmintonabteilung der TSG Grünstadt (Badmintonverband Rheinhessen-Pfalz) bekam die besondere Auszeichnung in einer Trainingseinheit ihrer Kindergruppe am 11. Januar 2023 im Beisein ihres Ehemanns Fred überreicht. Die Ehrung nahm Hannes Käsbauer, der Leiter des Referats Lehre und Ausbildung im DBV, vor. „Die Überraschung war für sie groß, denn neben den Kindern waren auch ihre Familie, Vereinsvertreter*innen sowie viele Eltern der Kinder gekommen, um ihr zu diesem Preis zu gratulieren“, sagte Hannes Käsbauer.

Renate Philippi ist seit nunmehr über 40 Jahren im Bereich des Kinder- und Jugendtrainings im Badminton tätig. Als DBV-Talentscout entwickelte sie bei der TSG Grünstadt ein DBV-Talentnest, das sich u. a. durch die starke Einbeziehung sowohl der Spieler*innen als auch deren Eltern auszeichnet. 

„Renate Philippi ist beispielhaft für so viele engagierte Personen in Badmintondeutschland – einerlei, ob als Trainerin oder in anderen Rollen. Mit dem Preis möchten wir ihr danken für die Hingabe und Leidenschaft, mit der sie dem Badmintonsport und insbesondere den Kindern, die sie trainiert, bis heute – und hoffentlich noch lange – begegnet. Geschichten wie diese müssen viel häufiger erzählt werden“, so Hannes Käsbauer, der den Wettbewerb „DBV-Trainer*in des Jahres im Nachwuchsbereich“ vor einigen Jahren ins Leben rief.

Mit dem Preis „DBV-Trainer*in des Jahres im Nachwuchsbereich“ verfolgt der Deutsche Badminton-Verband das Ziel, besondere Leistungen und beispielhaftes Engagement von Trainer*innen, die in Badminton-Vereinen, an Stützpunkten und in den Badminton-Landesverbänden die „Badmintonasse von morgen“ ausbilden, zu würdigen und allen Beteiligten weitere Motivation für ihre Tätigkeit zu verleihen. Entsprechende Nominierungen können von Vereinen bzw. Landesverbänden vorgenommen werden. Eine Fachjury wählt schließlich unter allen eingegangenen Vorschlägen die zu ehrende(n) Person(en) aus.

Erstmalig wurde die Auszeichnung für das Jahr 2017 vergeben. Im Fokus stehen im Rahmen des Wettbewerbs Trainer*innen, 

  • die mit Athlet*innen arbeiten, welche große sportliche Erfolge im (inter-)nationalen Vergleich vorweisen können, und/oder die Talente in den jüngeren Altersklassen entwickeln, 
  • die im Nachwuchsleistungssport tätig sind, 
  • die über eine hohe Fachkompetenz verfügen und sich regelmäßig weiterbilden, 
  • die Vorbilder sind und eine hohe soziale und pädagogische Kompetenz haben,
  • die beispielhaftes Engagement sowie organisatorisches Geschick zeigen, 
  • die sich durch großartige, verantwortungsbewusste sowie für den Badmintonsport nutzbare Begeisterung auszeichnen und
  • die an konzeptionellen und strukturellen Aufgaben im Verein/Stützpunkt/Landes- bzw. Spitzenverband und/oder in der betreffenden Region mitwirken.

Der „DBV-Trainer des Jahres 2022 im Nachwuchsbereich“ war bereits im Rahmen der Deutschen Meisterschaften U15, U17 und U19 2022 (25. bis 27. November in Mülheim an der Ruhr) geehrt worden: Über die besondere Auszeichnung durfte sich diesmal Rachmat Hidajat freuen, der bis 1997 über viele Jahre als Bundestrainer Jugend im DBV fungierte und darüber hinaus lange Zeit als Vereins- und Stützpunkttrainer in Nordrhein-Westfalen tätig war und ist.

]]>
National
news-2953Fri, 13 Jan 2023 11:09:23 +0000Günter Wagner verstorbenhttps://www.badminton.de/news/badminton/guenter-wagner-verstorben/Am 9. Januar 2023 verstarb im Alter von 73 Jahren der frühere DBV-Schiedsrichter und Referee Günter Wagner nach kurzer, aber schwerer Krankheit im Kreise seiner Familie. Günter Wagner war Schiedsrichter von 1996 bis 2019 für höhere nationale Aufgaben. 

Er gehörte dem Referat für Schiedsrichterwesen des Badminton-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen seit dem Jahr 2000 an, zunächst als Beisitzer und von 2005 bis 2019 als Vorsitzender des Referates. Zudem war er seit dem Jahr 2001 bis zum Jahr 2019 Mitglied im Bezirksausschuss des NRW Bezirks Süd 2, hier war er auch Staffelbetreuer und zeitweise Kassenprüfer. 

Von 2001 bis 2019 fungierte er als DBV-Referee. Bei den YONEX German Open hatte er viele Jahre die Leitung für den Einsatz der Linienrichter inne. Als Linienrichter des Badminton-Weltverbandes (BWF) nahm er 2003 an den Testwettbewerben für die Olympischen Sommerspiele 2004 in Athen teil. 

Für seinen langjährigen ehrenamtlichen Einsatz erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, so verlieh ihm der Deutsche Badminton-Verband (DBV) 2017 die Ehrennadel und zeichnete ihn 2020 mit der DBV-Ehrenplakette aus. Der Landesverband ehrte ihn 2007 mit der Verdienstnadel in Silber und 2011 mit dieser in Gold, 2019 erhielt er die Ehrenplakette des Badminton-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen. 

Mit seiner Familie trauern die Badmintonfreunde in Deutschland um den beliebten Schiedsrichter und Funktionär und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren und ihn schmerzlich vermissen.

„Wenn die Sonne des Lebens untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung.“

]]>
National