badminton.de Newshttps://www.badminton.de/de-DEbadminton.deFri, 23 Oct 2020 11:10:01 +0000Fri, 23 Oct 2020 11:10:01 +0000TYPO3 EXT:newsnews-2113Fri, 23 Oct 2020 09:54:57 +00001. BL: Wittorf erwartet Beuel zum nächsten Heimspielhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-wittorf-erwartet-bc-beuel-zum-naechsten-heimspiel/Nur eine kurze Verschnaufpause gab es für Badminton-Bundesligist Blau-Weiß Wittorf: Am kommenden Sonntag um 14 Uhr wird mit dem 1. BC Beuel erneut hoher Besuch in der Schwalestadt in der Sporthalle der Immanuel-Kant-Schule (Mozartstraße) erwartet.Der dreifache Deutsche Mannschaftsmeister 1. BC Beuel (1981, 1982 und zuletzt 2005) ist ein Traditionsverein des deutschen Badminton-Oberhauses, der seit 2008 über eine eigene große Badminton-Akademie zur Förderung des Nachwuchses und über ca. 600 Mitglieder verfügt.

Bei den Badminton-Nordlichtern aus Neumünster ist die Vorfreude auf die Gäste groß. Indes steht sicher fest, dass Wittorfs Badminton-Manager Ralf Treptau am kommenden Sonntag nicht den starken jungen Nachwuchsneuzugang Matthias Kicklitz einsetzen kann: Er reist am Sonntag bereits nach Finnland zur U19-Europameisterschaft mit der deutschen Jugendnationalmannschaft.

„Letztlich bleibt es abzuwarten, wer auf Seite der Gäste und auch bei uns genau auflaufen wird. Die aktuelle Entwicklung der COVID-19-Pandemie macht die Situation nicht unbedingt einfacher“, kommentiert Ralf Treptau weiter.

Die Spiele werden nach aktueller Planung wieder auf beiden Courts auf der Seite des DBV hier live übertragen.

Tickets sind in der Halle am Eingang zu erwerben. Es gilt das Hygienekonzept von Blau-Weiß Wittorf wie bereits am 1. Bundesliga-Wochenende. Zur Vermeidung von Warteschlagen wird darauf hingewiesen, dass eine Registrierung/Anmeldung im Vorwege für Tickets möglich ist (tickets@blau-weiss-wittorf.de) und in Anspruch genommen werden sollte.###bl1###

]]>
Bundesliga
news-2111Thu, 22 Oct 2020 14:12:33 +0000DBV hat weitere A-Lizenzen vergeben – unter besonderen Umständenhttps://www.badminton.de/news/badminton/dbv-hat-weitere-a-lizenzen-vergeben-unter-besonderen-umstaenden/Was für ein Ausbildungsjahr mit besonderem Endspurt! Nach 14 Monaten Ausbildungszeit mit sechs Präsenzwochenenden und jeder Menge individueller Begleitung konnten fast alle der insgesamt 17 Teilnehmer*innen (zwei Frauen) aus dem Ausbildungslehrgang 2019/2020 des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) zum Erwerb der Trainerlizenz A entlassen werden. Einzelne gehen mit diversen Nachprüfungen noch in die Verlängerung. Neben dem vierten Präsenzlehrgang im Mai musste auch kurzfristig das Prüfungswochenende von Saarbrücken in die virtuelle Welt verlegt werden.„Die zweite Hälfte der A-Trainerausbildung verlief wie viele andere Dinge aktuell sehr besonders und verlangte allen Beteiligten eine hohe Flexibilität, Offenheit und Geduld ab. Dennoch haben wir im Rahmen der Möglichkeiten das Beste während der Coronazeit rausgeholt. Wir brauchen die Praxis unbedingt, davon lebt die Trainertätigkeit! Technisch hat am Prüfungswochenende alles funktioniert und wir nehmen diese Erfahrungen auch mit für künftige Ausbildungen“ (Hannes Käsbauer).
 
Der Anspruch an eine*n A-Trainer*in ist kein geringerer, als dass er Athlet*innen von der Talentfindung bis hin in den Hochleistungs- und Erwachsenenbereich auf technischer, taktischer und physischer Ebene ausbilden kann und während des gesamten Karrierewegs die Persönlichkeitsentwicklung unterstützt. Dieser Karriereweg diente als roter Faden innerhalb der Ausbildung und so reichte auch das Ausbildungsspektrum von der Frage nach Talent und dem Training mit den ganz Kleinen, bis hin zur Betreuung und Analyse von internationalen Spitzenspielern.

In einem begleitenden Projekt mit Berichterstellung, Vorbereitung für eine Veröffentlichung sowie Abschlusspräsentation wurden alle Teilnehmer*innen in ihrem Alltag gefordert und gefördert. Der Schwerpunkt liegt dabei darauf, die Kompetenzentwicklung durch vermittelte Inhalte in der Praxis zu begleiten, anzuwenden und zu reflektieren. „Es hat uns besonders gefreut zu sehen, dass sich die Trainer*innen durch ihre Projekte nicht nur selbst weiterentwickeln konnten. Gleich mehrfach wurde in den Präsentationen deutlich, dass viele Spieler*innen von den Projekten direkt profitierten und die Erfahrungen und Erkenntnisse daraus auch anderen Trainer*innen künftig einen großen Mehrwert bieten werden“, ergänzt Tobias Wadenka, Referent Bildung im DBV und einer der Hauptbegleiter während der Ausbildung. Deshalb werden alle Projekte in den nächsten Wochen final aufbereitet und anschließend auf Racketmind veröffentlicht, um sie in die künftige Trainerbildung zu integrieren.

Neben Tobias Wadenka und Hannes Käsbauer kam das DBV-Leistungssportpersonal, der ehemalige Chef-Bundestrainer Holger Hasse, der jetzige Senior Development & High Performance Manager bei Badminton Europe, Jacob Oehlenschlaeger, Rainer Diehl als Hauptreferent der DBV-Talentscoutausbildung und die beiden Sportpsychologen Moritz Anderten sowie Dr. Sebastian Altfeld als Referenten zum Einsatz.

„Leider konnten wir die Ausbildung kurzfristig nicht in einem Präsenzrahmen abschließen, was mir persönlich sehr leid tut. Wir werden aber versuchen, die Gruppe in naher Zukunft noch einmal gemeinsam zu versammeln, um dann in einem würdigen Rahmen einen verdienten Abschluss zu finden. Die Ausbildung war vor allem wegen der tollen Gemeinschaft ein absolutes Highlight und wir freuen uns, die jetzigen A-Trainer*innen auf ihrem weiteren Weg, Badminton-Deutschland zu entwickeln, begleiten zu können“,  schließt Hannes Käsbauer ab.

]]>
National
news-2110Thu, 22 Oct 2020 11:52:31 +0000Heino Knuf: "Badminton soll eine wichtigere Rolle in der deutschen Sportlandschaft spielen"https://www.badminton.de/news/badminton/heino-knuf/Heino Knuf, langjähriger Sportdirektor des Deutschen Hockey-Bundes (DHB), ist seit 1. Oktober 2020 neuer DBV-Geschäftsführer. Wir sprachen mit dem 59-Jährigen über sein neues Tätigkeitsfeld.badminton.de: Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich haben am vergangenen Wochenende mit den Denmark Open eines der wichtigsten Turniere der Badminton-Welt gewonnen. Was bedeutet dieser Triumph für den DBV?

Heino Knuf: Das ist ein großartiger Erfolg und hilft natürlich, Badminton in Deutschland ins mediale Rampenlicht zu bringen. Solche Erfolge helfen einer Sportart auf allen Ebenen: Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit, Ansporn für den Nachwuchs und Hilfe in den Gesprächen mit den Partnern des Leistungssports.  

badminton.de: Was sind Ihre ersten Aufgaben als neuer DBV-Geschäftsführer?

Knuf: Die wichtigste Aufgabe war und ist für mich zuerst einmal, mein Team in der Geschäftsstelle kennenzulernen und gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen, die sehr engagiert und kompetent mich unterstützen, die Rahmenbedingungen für die gemeinsame Arbeit zu verbessern. Ich komme aus einer Mannschaftssportart und weiß was ein Team leisten kann, wenn es gemeinsam „auf ein Tor“ spielt.  Darüber hinaus bin ich bestrebt, möglichst schnell mit allen entscheidenden Personen im DBV, den BLV und den DBLV in Kontakt zu kommen. Dann verschaffe ich mir gerade einen Überblick über die digitale Medien- und Kommunikationslandschaft im DBV. Hier bin ich sehr beeindruckt wie der Verband aufgestellt ist. Als Geschäftsführer ist für mich eine vernetzte Kommunikation innerhalb des Verbandes und zusammen mit den Landesverbänden eines der zentralsten Themen für die Zukunft. Dank Dominik Meyer als IT-Beauftragtem verfügt der DBV bereits über sehr gute Voraussetzungen. Auf dieser Grundlage werde ich das Thema in den nächsten Monaten weiter vorantreiben.

Für mich ist eine vernetzte Kommunikation innerhalb des Verbandes und zusammen mit den Landesverbänden eines der zentralsten Themen für die Zukunft

Heino Knuf

badminton.de: Sie kommen ursprünglich aus dem Hockey-Sport und haben dort erfolgreich als Sportdirektor des Verbandes (DHB) gearbeitet. Was kann Badminton von Hockey lernen?

Knuf: Ein wesentlicher Baustein des Erfolges im Hockey basiert auf einem sehr erfolgreichen Talentsichtungs- und Talentfördersystem. Alle Nationalspielerinnen und -spieler werden spätestens im Alter von U16 von den hauptverantwortlichen Bundestrainern gesichtet und systematisch in die Nationalmannschaften und damit in die absolute Weltspitze geführt. Die in der DOSB-Leistungssportreform geforderte Richtlinienkompetenz wird hier zu 100 % umgesetzt. Die jeweiligen Landesverbände unterstützen hier sehr engagiert und kompetent.  

badminton.de: Und was kann Hockey von Badminton lernen?

Knuf:
Was mir sehr gut gefällt in meinen ersten Tagen im DBV ist, dass die Verbandsführung versucht, alle seine Mitglieder aktiv mitzunehmen. Auch wenn eventuell die Eigenwahrnehmung eine andere sein kann, so erlebe ich wie Thomas Born als Präsident mit seinen Präsidiumskollegen und den hauptamtlichen Führungskräften im Leistungssport alles daran setzt, gemeinsam mit den Stakeholdern, Badminton in Deutschland voranzubringen und zukunftssicher zu machen.  

badminton.de: Was wussten Sie im Vorfeld über die Sportart Badminton?

Knuf: Ich wusste, dass Badminton eine sehr intensive Sportart ist mit hochkomplexen Bewegungsabläufen. Was ich nicht wusste ist, dass es die schnellste und nach Fußball auch die meistverbreitete Sportart weltweit ist.  

badminton.de: Was sind Ihre langfristigen Ziele im DBV?

Knuf: Ich möchte zusammen mit der Verbandsführung und allen Beteiligten im DBV und auch mit den Landesverbänden die Führungs- und Organisationsstruktur so weiter entwickeln, dass Badminton in Zukunft eine zunehmend wichtigere Rolle in der deutschen Sportlandschaft und im internationalen Badminton spielt. Dafür benötigt der DBV aber auch eine Stärkung der hauptamtlichen Mitarbeiterstruktur. Ein Verband mit fast 190000 Badmintonspielerinnen und –Spielern braucht mehr Manpower vor allem in der Geschäftsstelle. Das wiederum bedeutet ein Ausbau der finanziellen Ressourcen. Dafür benötigen wir mehr Fördermittel, aber auch mehr Mitgliederbeiträge. Nur so können wir im Wettkampf mit den anderen Sportarten auch in Zukunft bestehen.  

badminton.de: Der DBV-Verbandstag findet nun online statt. Ein Schritt, den bereits BEC und BWF gehen mussten. Wie laufen die Vorbereitungen dazu und wie wird so ein Verbandstag in digitaler Form ablaufen?

Knuf: Die Vorbereitungen laufen natürlich auf Hochtouren. Wir alle sammeln jetzt erste Erfahrung in der Vorbereitung mit einer Online-Veranstaltung. Aber auch hier zeigt sich, wie gut der DBV im IT-Bereich aufgestellt ist. Ich bin davon überzeugt, dass der DBV einen ordnungsgemäßen Verbandstag durchführen wird.  

badminton.de: Am Verbandstag wird auch der DBV-Strategieplan 2021-2024 präsentiert. In welche Richtung geht der DBV in den kommenden vier Jahren?

Knuf: Der Strategieplan, den der DBV beim Verbandstag 2020 vorstellen wird, ist nur ein erster Entwurf. Erst wenn wir auch den Input der Landesverbände und von weiteren ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern aus den verschiedenen Ebenen haben, werden wir final wissen, in welche Richtung es geht. Wovon ich aber jetzt schon überzeugt bin ist, dass wir neben dem Bereich Leistungssport, den Bereich Breitensport/Sportentwicklung als zweite starke Säule im DBV weiter aufbauen werden. Dann gilt es, die Führungs- und Organisationsstruktur weiter zu entwickeln, damit die Zusammenarbeit aller im Badminton effektiver und effizienter wird.

Herr Knuf, wir danken Ihnen für das Interview.

]]>
Interview
news-2112Thu, 22 Oct 2020 11:26:00 +00001. BL: Jenas Heimspielpremiere live im MDRhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-jenas-heimspielpremiere-live-im-mdr/Die Heimspielpremiere des SV GutsMuths Jena in der 1. Bundesliga am Samstag, 24.10.2020 (18:00 Uhr) wird vom Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) mit einem Sport-Moderationsteam in voller Länge via Live-Stream übertragen.Das genehmigte Hygienekonzept des Gesundheitsamtes erlaubt nur 20% der möglichen Zuschauerkapazitäten in der Halle. Gästefans sind nicht zugelassen. Es wird keine Cafeteria geben und der Mund-Nasen-Schutz muss während der Spiele in der Halle getragen werden. Nach Abzug von Gästemannschaft, Schiedsrichter, MDR-Filmteam und Organisatoren aus dem Verein, können nur 60 Zuschauer in die Halle gelassen werden.

"Die geringe Anzahl an Zuschauerkarten bedauern wir als Verein sehr, da wir durch eine hohe Nachfrage an Karten mit einer Zuschauer-Rekordkulisse zu Premiere gerechnet hatten. Allein aus Dresden wollten sich 50 Sportbegeisterte Fans auf den Weg nach Jena begeben. Die Gesundheit der Zuschauer, Vereinsmitglieder & Mannschaften hat aber absolute Priorität. Wir bitten hier um Ihr Verständnis. Ein großes Dankeschön geht an den MDR, der es möglich gemacht hat, dass sich alle Unterstützer und Fans das Spiel gegen den TV Refrath in einer sicherlich überragenden Qualität auch von zuhause ansehen können", heißt es in einer Pressemitteilung des Thüringer Bundesligisten.

Der MDR überträgt die Begegnung im Rahmen der Aktion "Fans im Osten" im Livestream. Hier wird das Match zu sehen sein.

]]>
Bundesliga
news-464Thu, 22 Oct 2020 05:18:00 +0000U19-WM wurde abgesagthttps://www.badminton.de/news/badminton/ausschreibungen-dm-u13-und-dm-u15-u17-u19-2020/Die Jugend-WM in Neuseeland ist nun doch der Coronavirus-Pandemie zum Opfer gefallen. Das Turnier, das zunächst vom Mai dieses Jahres auf Januar 2021 verschoben worden war, wurde ersatzlos gestrichen. Das teilt die BWF mit.Spezial Newsnews-2109Wed, 21 Oct 2020 09:28:16 +00001.BL: Auswärtserfolg für Refrath in Wittorfhttps://www.badminton.de/news/badminton/1bl-auswaertserfolg-fuer-refrath-in-wittorf/Der Auftakt in der ersten Bundesliga war auch auf Refrather Seite geprägt von ständig wechselnden Planungsszenarien. Viele Teams der Liga entschieden, ihre internationalen Spieler einfliegen zu lassen, um wettbewerbsfähig zu sein. Aufgrund des breiten Kaders an deutschen Spielern war es für den TV Refrath jedoch möglich, das erste Auswärtsspiel bei BW Wittorf ohne seine irischen Stars Nhat Nguyen und Sam Magee zu bestreiten. Auch der langzeitverletzte Jan Colin Völker sowie Carla Nyenhuis standen nicht zur Verfügung.Mit einem Zähler wäre man in der Tat zufrieden nach Hause gefahren, dass es letztlich zwei wurden und der erste Saisonsieg eingefahren werden konnte, freute nicht nur Teammanager Heinz Kelzenberg, sondern die gesamte Mannschaft.

Einen tollen Einstand für ihren neuen Verein und zudem noch in der 1. Bundesliga feierte die 18-jährige Leona Michalski, die im Doppel an der Seite von Kilasu Ostermeyer vollends zu überzeugen wusste. In den Herrendoppeln waren Max Schwenger/Raphael Beck einmal mehr sehr stark und holten den zweiten Punkt für Refrath, nachdem die beiden Einzelspezialisten Lars Schänzler/Brian Holtschke zuvor keine Mittel gegen ihre Gegner gefunden hatten.

Wittorf glich aus, nachdem Ann-Kathrin Spöri nach tollem Kampf mit 2:3 unterlegen war, doch der enorm selbstbewusst und sicher agierende Lars Schänzler sorgte erneut für die Führung. Diese gab der TVR nicht mehr ab, zumal das Mixed Beck/Ostermeyer im fünften Satz gewinnen konnte. Brian Holtschke unterlag abschließend noch seinem sehr clever spielenden dänischen Gegner mit 1:3, so dass durch das Endergebnis von 4:3 für Refrath auch die Heimmannschaft einen Zähler für sich verbuchen konnte.

Am kommenden Samstag tritt der TVR in Jena beim Aufsteiger SV GutsMuths an.###bl1###

]]>
Bundesliga
news-2108Wed, 21 Oct 2020 09:14:38 +00001.BL: Jena unterliegt bei Bundesliga-Premierehttps://www.badminton.de/news/badminton/1bl-jena-unterliegt-bei-bundesliga-premiere/Die Badmintonspieler des SV GutsMuths Jena verkaufen sich bei ihrem Saisonauftakt in München teuer. Der erste Bundesligaauftritt der Vereinsgeschichte fand am Sonntag den 18. Oktober unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften statt.Nach langer Turnierpause war die Vorfreude und Anspannung der Jenaer extrem groß. Die damit verbundene Nervosität konnte jedoch recht schnell abgeschüttelt werden. Das zweite Herrendoppel Lennart Notni/ Florian Wohlgemuth unterlag zwar erwartungsgemäß der Paarung Atanasov/ Wadenka in drei Sätzen, brachte aber eine durchaus ansehnliche Leistung aufs Feld. Noch besser machte es das Damendoppel aus Neuzugang Annika Schreiber und Tabea Tirschmann, die sich nach 0:2 Satzrückstand famos zurückkämpften und die Nationalspielerin Annabella Jäger und die slowenische Meisterin Kaja Stankovic in den Entscheidungssatz zwangen. Hier spielten sie dann noch einmal stärker auf und besorgten den vielumjubelten Ausgleich. Zeitgleich traf unser erstes Herrendoppel Moritz Predel/Pit Hofmann auf den deutschen Ex-Nationalspieler Oliver Roth und den Dänen Rasmus Bonde. Die beiden Jenaer erwischten einen guten Start – bis zum Spielstand von 11:11. Hier rutschte Mannschaftskapitän Moritz Predel nach einem Sprung in der hinteren Vorhand unglücklich aus und zog sich eine Zerrung zu. Er gab zwar nochmal alles, konnte im angeschlagenen Zustand die Niederlage aber nicht verhindern. In Folge der Verletzung musste Moritz Predel auf seinen Einsatz im zweiten Herreneinzel verzichten, sodass Florian Wohlgemuth einspringen musste und auch im Einzel Bundesligaluft schnuppern durfte. Hier erwies sich der Bulgare Ivan Rusev Atanasov doch noch als eine Nummer zu groß.

Wie befürchtet, wurde Führungsspieler Johann Höflitz nicht rechtzeitig fit und so trat Lennart Notni als neue Nummer eins im ersten Herreneinzel gegen den zweifachen israelischen Olympiateilnehmer Misha Zilbermann an. Das Spiel startete mit dem Gewinn des ersten Satzes durch den Jenaer überraschend gut. Allerdings konnte er dem Spieltempo und den Finten der israelischen Nummer eins nicht immer folgen und unterlag letztlich nach einem starken Auftritt mit 1:3 Sätzen. Eine ganz schwere Aufgabe hatte auch die erfahrenste im Jenaer Kader vor der Brust. Nicole Bartsch traf im Dameneinzel auf Kaja Stankovic, kämpfte stark, musste aber die spielerische Überlegenheit der Slowenin anerkennen. Im abschließenden Mixed wurde es dann noch einmal so richtig spannend. Pit Hofmann/ Laura Adam konnten Bonde/ Jäger führten zwischenzeitlich 2-1 nach Sätzen, konnten die folgenden Sätze jedoch nicht für sich entscheiden.

Mit dem Endstand von 6-1 aus der Sicht des Münchener TSV stehen nach dem ersten Punktspielwochenende zwar keine Punkte auf dem Jenaer Konto, dennoch kann die Mannschaft auf einen ordentlichen Saisonauftakt blicken, in dem es nicht an hochklassigen Spielen und Spannung fehlte.

Das nächste Punktspiel findet am 24.10 in Jena statt. Hier trifft der SV GutsMuths auf den TV Refrath. Ob in begrenztem Rahmen Zuschauer anwesend sein dürfen, ist noch nicht abschließend geklärt. Neben dem Livestream auf der Seite des Deutschen Badminton-Verbandes wird auch der Mitteldeutsche Rundfunk zu Gast sein, und einen Livestream im „Sport im Osten“ stellen, welcher online abrufbar sein wird.###bl1###

]]>
Bundesliga
news-2091Wed, 21 Oct 2020 08:27:00 +0000DBV neu auf Instagramhttps://www.badminton.de/news/badminton/dbv-neu-auf-instagram/Der DBV ist nun auf Instagram. Zum Start der Denmark Open und dem damit verbundenen Badminton-Comeback nach über sieben Monaten Corona-Zwangspause, präsentiert sich der DBV neu auf Instagram. Aktuelle News des DBV gibt es aber auch auf Facebook und Twitter.Auf dem Kanal @dbv_badminton berichtet der DBV ab sofort über die internationalen Turnier-Einsätze der DBV-Kaderathleten sowie in Zukunft über viele weitere Aktivitäten. Mit der neuen Präsenz will man auch eine jüngere und internationalere Zielgruppe erreichen. 

Der DBV informiert über Facebook, Instagram, Twitter und YouTube auf mehreren Kanälen über seine Aktivitäten – ob Nationalmannschaft, Bundesliga, Para-Badminton, Bildung oder andere DBV-Themen.

Instagram ist das Netzwerk mit dem höchsten Engagement nach Facebook. Von einer Milliarde monatlich aktiver Nutzer der Instagram-App sind 71 % unter 35 Jahre alt.

]]>
National
news-2107Tue, 20 Oct 2020 14:12:00 +000056. Ordentlicher DBV-Verbandstag findet in digitaler Form statthttps://www.badminton.de/news/badminton/56-ordentlicher-dbv-verbandstag-findet-in-digitaler-form-statt/Der 56. Ordentliche Verbandstag des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) wird Ende Oktober 2020 nicht als Präsenzveranstaltung in Saarbrücken durchgeführt, sondern in digitaler Form.Diese Entscheidung traf das DBV-Präsidium am Montagabend (19. Oktober 2020) nach einer Videokonferenz mit den Präsident*innen bzw. Vorsitzenden der Badminton-Landesverbände und dem Präsidenten des Deutschen Badminton-Ligaverbandes (DBLV). Grund für diesen – einstimmigen – Beschluss sind die bundesweit stark ansteigenden Infektionszahlen im Zusammenhang mit dem Coronavirus und die damit verbundenen Risiken, gerade auch im Hinblick auf Reisetätigkeit. 

„Ich bedauere sehr, dass sich das Infektionsgeschehen so gestaltet, dass wir den DBV-Verbandstag in diesem Jahr – trotz Verlegung vom Frühsommer auf den Herbst – nicht als Präsenzsitzung durchführen können. Persönliche Begegnungen ermöglichen aus meiner Sicht deutlich bessere Diskussionen als ein Austausch über Onlineplattformen. Zudem wären einige Tagesordnungspunkte vor Ort zweifelsohne weitaus ansprechender umsetzbar gewesen. Ich denke etwa an Ehrungen, Verabschiedungen und die Vorstellung des ersten Entwurfs des DBV-Strategieplans 2021-2024. Aber die Gesundheit und der Schutz der Delegierten haben oberste Priorität“, sagte DBV-Präsident Thomas Born.

Ich bedauere sehr, dass sich das Infektionsgeschehen so gestaltet, dass wir den DBV-Verbandstag in diesem Jahr nicht als Präsenzsitzung durchführen können

Thomas Born

Nachdem klar war, dass die Sitzung zum ursprünglich vorgesehenen Zeitpunkt – am 6. Juni 2020 in Berlin – nicht würde stattfinden können, sah die neue Planung vor, dass das höchste Organ des olympischen Spitzenverbandes am 31. Oktober 2020 in der Saarlandhalle tagt. 

Auch die Konferenz, die das DBV-Präsidium entsprechend der Satzung des DBV jeweils am Tag vor dem Ordentlichen Verbandstag mit den Präsident*innen bzw. Vorsitzenden der Badminton-Landesverbände und dem Präsidenten des Deutschen Badminton-Ligaverbandes abhält, wurde als Präsenzsitzung abgesagt und erfolgt nun am 30. Oktober 2020 als Videokonferenz.

]]>
National
news-1957Tue, 20 Oct 2020 14:01:00 +0000DBV-WEBminton: #Kindertraininghttps://www.badminton.de/news/badminton/dbv-webminton-badmintonrumpf/Der Deutsche Badminton-Verband (DBV) hat Ende März das Projekt „DBV-WEBminton" gestartet. Über Racketmind und verschiedene Live-Sessions werden u.a. Bundestrainer, aktuelle Nationalspieler und Experten bis zu dreimal in der Woche zu verschiedenen Themen aus dem Badminton-Leistungssport Stellung beziehen und Tipps und Hinweise für jeden Begeisterten des Badminton(-Leistungs)sports geben.DBV-WEBminton wird via Racketmind über ein DBV-Konferenztool abgehalten und via Racketmind dokumentiert. Es erfolgt eine Aufzeichnung jeder Session, damit die Beiträge im Nachgang für jedermann zugänglich sind.

Sämtliche DBV-WEBminton-Sessions können on-demand hier angesehen werden, ausgewählte Sessions sind auch via YouTube ersichtlich:

Session 1: #DBVconnect - Was können wir tun?
Session 2: #TrainingZuHause - Athletiktraining mit dem Nationalteam
Session 3: What's next? - Talkrunde mit Marc Zwiebler, Fabian Roth & Kai Schäfer
Session 4: #TrainingZuHause - Tobias Wadenka zeigt Übungen
Session 5: #VereineStärken - Mit Rainer Diehl und Daniel Pacheco
Session 6: #TrainingZuHause - Mit Dirk Nötzel, Bundestrainer Jugend
Session 7: #LearnToWin - Mit Danny Schwarz und Lukas Resch
Session 8: #Positiv - Mit Tobias Wadenka
Session 9: #Para-Badminton - Mit Christopher Skrzeba, Elke Rongen & Carolin Ruth
Session 10: #TrainingZuHause - Mit Bundestrainer Christoph Schnaase
Session 11: #JWM2019fürAlle - Ableitungen für Jedermann
Session 12: #Schlagtechnik - Zentrale Elemente erkennen & erleben (John Dinesen)
Session 13: #Badmintonhüfte - MACH MIT! Gesund & fit auf dem Feld (Marcel Wilbert)
Session 14: #Badmintonplayer - Mark Lamsfuß und Marvin Seidel im Gespräch
Session 15: #Zukunft - Wie sich Verbände aufstellen können (Holger Hasse)
Session 16: #Vereinsentwicklung - Mit dem Verein an die Spitze (Heinz Kelzenberg)
Session 17: #OWZ - Optimalen Wettkampfzustand herstellen (Moritz Anderten)
Session 18: #Techniktraining - Badminton einfach vermitteln (Lukas Dieckhoff)
Session 19: #Karriere - Profibadminton, Förderung & Zukunftsperspektiven (Isabel Herttrich)
Session 20: #zurückindieHalle - Den "mit Abstand" besten Wiedereinstieg schaffen
Session 21: #Siegermentalität - Willensstärke entwickeln (Ingo Kindervater)
Session 22: #Nachwuchsstars - Leben im Nachwuchsleistungssport (Leona Michalski & Antonia Schaller)
Session 23: #Badmintonschulter - Übungen für die Praxis (Marcel Wilbert)
Session 24: #Regeneration - Mehr als nur Eistonne (PD Dr. med. Anne Hecksteden & Hannes Käsbauer)
Session 25: #Doppeltaktik - Spielanalyse / Aus dem Topbereich lernen (Diemo Ruhnow)
Session 26: #FragenUndAntworten - Badminton-Wettkämpfe sind möglich
Session 27: #Badmintonrumpf - Stabiles Athletiktraining (Marcel Wilbert)

Für eine korrekte Darstellung des Konferenz-Tools empfehlen wir die Browser Chrome oder Firefox zu verwenden.

Die kommende Session (Montag, 02.11.2020) (#Kindertraining) wird über nachfolgendem Direktlink übertragen. 

Die Themen und Gäste der kommenden Session sind:

  • Montag, 02.11.2020; 18:30 - 19:15 Uhr:#Kindertraining: Kids für Badminton begeistern (mit Michael Clemens)

Unter diesem Link erhält man einen direkten Zugang zum Onlineportal RACKETMIND inkl. den Live-Sessions.

"Uns alle bewegt die aktuelle Situation mit all ihren Auswirkungen derzeit sehr. Wir haben deshalb gemeinsam eine kleine Idee schnell wachsen lassen und wollen allen Badmintonbegeisterten, insbesondere Spielern & Trainern, ein Angebot machen, die Zeit zu Hause mit Themen und Inhalten rund um den Badmintonsport zu nutzen. Die Planungen laufen auf Hochtouren und wir möchten zu allen Themen Experten aus allen Bereichen mit einbeziehen. Ein großer Dank geht dabei an alle Mitwirkenden bis hierher, im Besonderen Diemo Ruhnow, Lukas Dieckhoff, Dominik Meyer und Tobias Wadenka", spricht Hannes Käsbauer, Referatsleiter Lehre & Ausbildung im DBV.

„DBV-WEBminton möchten wir weiter ausbauen, indem wir auch zukünftig in regelmäßigen Abständen berichten, informieren und diskutieren! Das ist uns sehr wichtig", ergänzt Käsbauer.

Uns alle bewegt die aktuelle Situation mit all ihren Auswirkungen derzeit sehr. Wir haben deshalb gemeinsam diese kleine Idee schnell wachsen lassen

Hannes Käsbauer

Start von DBV-WEBminton war am Mittwoch, 25. März 2020. Sobald die Planungen final abgeschlossen sind, werden zu den Live-Sessions (Zeit, Referenten/Gäste, Themen) hier auf badminton.de und auf Racketmind konkrete Informationen folgen und laufend aktualisiert.

#DBVconnect #StayAtHome

]]>
National
news-2106Tue, 20 Oct 2020 11:49:32 +00001.BL: Kein Auftakt nach Maß für Schorndorfhttps://www.badminton.de/news/badminton/1bl-kein-auftakt-nach-mass-fuer-schorndorf/Die SG Schorndorf unterlag in ihrem ersten Spiel in der 1. Bundesliga zuhause dem SC Union Lüdinghausen mit 1:6. Sicherlich kein Auftakt nach Maß – aber die Daimlerstädter präsentierten sich durchaus stark gegen ein Spitzenteam der Liga.Die Organisatoren der Heimpartie im Lager der SG Schorndorf waren im Vorfeld der historischen ersten Partie in der 1. Bundesliga stark gefordert. Corona setzte dem ganzen dann noch eine Krone auf. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen beschloss die SG am Freitag, die Begegnung ohne Zuschauer auszutragen. Schade für die vielen Fans – maximal 200 wären aufgrund dem von der Stadt Schorndorf genehmigten Coronakonzept in der Karl-Wal Halle möglich gewesen.

Schade für alle Spieler, welche sich auf eine Partie mit Zuschauerbeteiligung gefreut hatten. Als kleines Trostpflaster konnte das Spiel draußen in der Welt über Streaming verfolgt werden.

Die Partie Bundeslgaaufsteiger gegen Erstligatraditionsverein ging erwartet deutlich an den Favoriten Lüdinghausen. Der Schorndorfer Teamchef Benjamin Wahl war dennoch positiv gestimmt: „Wir haben uns besser verkauft als ich dachte.“ Und das gegen einen Kontrahenten, welcher in sehr starker Besetzung auflief. Unter anderem mit dem Deutschen Meister im Einzel Max Weißkirchen und der Deutschen Doppelmeisterin Linda Efler. Und die weiteren Teammitglieder waren von ähnlicher Güte.

Was Benjamin Wahl auch noch freute: „Die Zugänge haben absolut überzeugt.“ Der Österreicher Leon Seiwald und der Schotte Alexander Dunn spielten stark auf und zogen im Doppel und Mixed ihre Partner auf ein neues Level mit.

So im Auftaktdoppel. Benjamin Wahl/Leon Seiwald brachten das zweite Gästedoppel Josche Zurwonne/Aram Mahmoud mit einem entschlossenen Auftritt in Bedrängnis. Mit 2:1-Satzführung begann Benjamin Wahl im vierten Satz kurz vom Sieg zu träumen. 6:3 lagen die SG-Mannen in Führung. „Vielleicht habe ich zu früh nachgedacht“, sinnierte Benjamin Wahl hinterhet. Das Spiel ging dann in fünf Sätzen an Lüdinghausen.

Auch das erste Doppel Alexander Dunn/Alan Erben hielt gegen Max Weißkirchen/Ties van der Lecq stark gegen. Nach 2:1-Satzführung für die SG drehten die Gäste das Spiel noch mit 11:9, 11:4.

Glatt in drei Sätzen mussten Xenia Kölmel/Kerstin Wagner im Frauendoppel passen. Und auch Xenia Kölmel konnte die ehemalige Nationalspielerin Eva Janssens nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen.

Damit lag Lüdinghausen bereits mit 4:0 in Führung. Im folgenden ersten Einzel baute Geburtstagskind Max Weißkirchen den Sieg für Lüdinghausen aus in vier Sätzen.Leon Seiwald holte gegen den Deutschen Meister Satz Eins ab und hatte auch im dritten Satz eine Satzgewinnchance. Mit 10:12, 11:5, 12:10, 11:7 setzte sich Max Weißkirchen schließlich durch.

Im zweiten Einzel gewann Aram Mahmoud vom SCU mit 11:6, 11:9, 11:8 gegen David Kramer.

Im abschließenden Mixed ging es dann nochmal über fünf Sätze. Kerstin Wagner/Alexander Dunn holten Satz Eins und Zwei mit jeweils 11:8 und hatten in den Sätzen Drei und Vier klar das Nachsehen.

Dafür gaben sie im Entscheidungssatz nochmal alles. Dieser ging mit 11:7 an die SG. Ganz mit leeren Händen stand die SG also auch nicht da bei einem Auftaktspiel, das aus SG-Sicht Hoffnungsschimmer für das Ziel Klassenerhalt bot.###bl1###

]]>
Bundesliga
news-2105Tue, 20 Oct 2020 11:39:08 +00001.BL: Wittorf holt Punkt gegen Refrathhttps://www.badminton.de/news/badminton/1bl-wittorf-holt-punkt-gegen-refrath/Einen Punkt gegen den Deutschen Mannschaftsmeister von 2017 geholt: Das war das gute Ergebnis des heimischen Saisonauftaktes in der 1. Badminton-Bundesliga für Blau-Weiß Wittorf gegen den Gast TV Refrath. Trotz einer 3:4 Gesamtniederlage für Blau-Weiß, die nun vorerst Tabellenplatz sechs der Zehnerstaffel im Badminton-Oberhaus einnehmen, stand am Ende ein Punkt auf der Habenseite. Doch viel Luft zum Durchatmen bleibt dem nördlichsten Badminton-Erstligaverein Deutschlands nicht, denn bereits am kommenden Wochenende wird der 1. BC Beuel in der Schwalestadt am Sonntag um 14 Uhr erwartet.Gegen Refrath hingen die Trauben sehr hoch, doch die Neumünsteraner hielten sehr gut dagegen und erspielten einen Punkt. Die beiden Neuzugänge Søren Toft Hansen und Matthias Klicklitz feierten auf Wittorfer Seiten mit jeweils einem Sieg einen guten Einstand. Zunächst legten die Neumünsteraner durch einen 3:1 Sieg im 2. Herrendoppel von Sebastian Schöttler/Matthias Kicklitz vor. Dafür ging das Damendoppel von Vivien Sandorhazi/Lise Jaques umso schneller an die Gäste – 1:1. Als dann auch das 1. Herrendoppel von Bjarne Geiss/Søren Toft Hansen in drei knappen Sätzen an die Gäste ging, lag Blau-Weiß erstmals hinten – 1:2. Wittorfs Neuzugang Matthias Kicklitz im 1. Herreneinzel kämpfte leidenschaftlich in einem starken Spiel gegen Lars Schänzler, konnte aber in drei engen Sätzen keinen Satzgewinn verbuchen – 1:3.

Als dann Wittorfs Vivien Sandorhazi im Dameneinzel gegen Ann-Kathrin Spöri in fünf Sätzen den Anschlusssieg holte, blieb die Hoffnung auf Zählbares weiterbestehen – 2:3. Das folgende Mixed war so nicht geplant, da Wittorfs Badminton-Spartenleiter Ralf Treptau ursprünglich Bjarne Geiss mit Lise Jaques in die Partie senden wollte. Doch nach seinem ersten Herrendoppel machten sich bei Geiss Hüftschmerzen bemerkbar, sodass Sebastian Schöttler einsprang. Er meisterte seine Aufgabe als Ersatz für Geiss gut und hatte mit Jaques die gegnerische Paarung Raphael Beck/Kilasu Ostermeyer in den fünften Durchgang zwingen können, wenn auch dieser dann an die Gäste ging. Am Ende lag damit alle Last auf den Schultern von Neuzugang Søren Toft Hansen aus der Badminton-Nation Dänemark. Nachdem er im ersten Satz vier Satzbälle beim 10:5 gegen Brian Holtschke ungenutzt gelassen und den Satz schließlich noch 11:13 verloren hatte, kam er danach deutlich besser in die Partie. Er gewann alle drei Folgedurchgänge, markierte durch den 3:1 Erfolg die Ziellinie für Wittorf und sicherte damit am Ende einen Zähler für das Punktekonto der Gastgeber.

Auch der NDR war für eine Sportreportage zu Gast in der Sporthalle der Immanuel-Kant-Schule, in der das Hygienekonzept von Blau-Weiß Wittorf sehr gut umgesetzt wurde. Ausgestrahlt wurde die dreiminütige Sequenz im Sportclub des NDR Fernsehen gegen 23:25 Uhr am Sonntagabend.

„Wir sind mit dem Punktgewinn gegen einen Titelaspiranten super zufrieden, wenn auch die Gäste nicht in Topbesetzung angereist sind. Der Punkt für uns war dennoch verdient. Ein toller Einstand für unsere beiden Neuzugänge Matthias Kicklitz mit seinem Sieg im zweiten Herrendoppel und Søren Toft Hansen mit seinem Sieg im zweiten Herreneinzel. Alles weitere in Bezug auf die Corona-Einschränkungen und Regelungen vor Ort hat gut geklappt“, sagte Wittorfs Badminton Spartenleiter Ralf Treptau.  ###bl1###

]]>
Bundesliga
news-2104Tue, 20 Oct 2020 11:26:19 +00002.BL: Fehlende Quäntchenhttps://www.badminton.de/news/badminton/2bl-sebastian-klein/Einstellung und Leistung stimmten. Und doch kehrte der 1. CfB Köln von seiner ersten Bundesliga-Auswärtsfahrt mit leeren Händen zurück. Gegen den TSV Trittau 2 verlor das Badmintonteam am Samstag mit 1:6, ehe es auch am Sonntag gegen den Hamburger Horner TV mit 2:5 das Nachsehen hatte. Ärgerlich, weil gegen beide Kontrahenten am zweiten und dritten Spieltag der 2. Bundesliga jeweils ein Punkt zum Greifen nah war.„Uns fehlt noch ein wenig der Killerinstinkt und das nötige Glück – vor allem am Sonntag“, konstatierte der Cfbler Jan Thiele nach dem Doppelspieltag. Eine Einschätzung, die beim TSV Trittau vor allem auf sein zweites Herreneinzel sowie das zweite Herrendoppel zutraf. So kämpften sich Philipp Wachenfeld/Rouven Schleifer gegen Alexander Strehse/Lasse Rathjens nach einem 0:2-Satzrückstand eindrucksvoll zurück, mussten sich im fünften dann aber mit 8:11 geschlagen geben. Thiele hingegen drehte gegen Strehse nach verlorenem ersten Satz auf, verpasste es dann aber nach zwei gewonnen Sätzen den Sack zu zumachen.  Auch er zog letztlich im Entscheidungssatz mit 8:11 den Kürzeren. Doppelt bitter, da beide Begegnungen bei umgekehrtem Ausgang für den Außenseiter einen Punkt in der Tabelle bedeutet hätten. So blieb der deutliche Dreisatzerfolg von Fabienne und Philipp Wachenfeld im Mixed gegen Rathjens/Lisa Kramer-Jessen der einzige CfB-Sieg des Samstagabends. 

Der um Haaresbreite verpasste Punkt gegen Trittau ließ die Kölner nicht mal 24 Stunden später zuversichtlich beim Horner TV aufschlagen. Doch schon im ersten Spiel fehlten erneut die entscheidenden Quäntchen. Christoph Offermann/Fabian Demtröder verloren gegen Hauke Graalmann/Mats Hukriede die ersten beiden Sätze, legten dann aber mächtig zu. Nach dem 11:3-Erfolg im vierten Satz schienen sie das Momentum auf ihrer Seite zu haben. Doch wieder einmal hatten die Gegner das bessere Ende für sich – gewannen 11:9. Nach verlorenem Damendoppel schien sich das Blatt aber doch noch zu wenden: Wachenfeld/Schleifer gewannen das zweite Herrendoppel ebenso souverän, wie Lisa Heidenreich ihr Dameneinzel. Die ausstehenden drei Partien gingen jedoch an die Gastgeber und besiegelten die 2:5-Niederlage.

„Wir lassen uns davon nicht unterkriegen. Beide Partien waren deutlich enger, als die Ergebnisse vermuten lassen“, bleibt Thiele kämpferisch. „Die beiden kommenden Aufgaben sind alles andere als leicht. Aber, mit unseren Fans im Rücken ist immer alles möglich.“ So empfangen die Kölner am Samstag (17 Uhr) den STC Blau-Weiss Solingen und am Sonntag (14 Uhr) den bisher verlustpunktfreien TV Refrath 2. ###bl2nord###

]]>
Bundesliga
news-2103Tue, 20 Oct 2020 10:33:01 +0000EM-Quali: Ticket-Vorverkauf gestartethttps://www.badminton.de/news/badminton/em-quali/Die Anhalt-Arena in Dessau wird Schauplatz eines hochkarätigen und auch spannenden Turniers für Badminton-Nationalmannschaften. Der Deutsche Badminton-Verband (DBV) hat das Qualifikationsturnier für die Teilnahme an den Team-Europameisterschaften 2021 nach Dessau vergeben. Die deutsche Nationalmannschaft muss sich gegen die Auswahlteams der Isle of Man, Slowenien und Bulgarien in diesem Turnier um nur einen Qualifikationsplatz streiten. In einem dreitägigen Turnier im Modus "Jeder gegen Jeden", sehen die Zuschauer geballtes Spitzenbadminton mit sechs Länderspielen in drei Tagen. Nur der Turniersieger nimmt an den Team-Europameisterschaften 2021 in Finnland in teil.

An der Endrunde der Team-Europameisterschaften dürfen nach Entscheidung des kontinentalen Verbandes Badminton Europe (BEC) seit 2019 nur noch acht Mannschaften teilnehmen, wobei einzig der Titelverteidiger (2019 gewann Dänemark den Titel) und der Gastgeber (Finnland) automatisch startberechtigt sind. Die noch sechs fehlenden Mannschaften müssen sich im Rahmen von Qualifikationsturnieres das Ticket für die Europameisterschaften erspielen. Deutschland, amtierender Vizeeuropameister, erhält aufgrund der Position in der Weltrangliste, das Heimrecht für eines dieser Qualifikationsturniere.

Der DBV hat diese EM-Qualifikation an die Ausrichtergemeinschaft Anhalt Sport e.V. aus Dessau mit Sportdirektor Ralph Hirsch und Heinz Bußmann von der Sportmarketing-Agentur AEP (Advantage Event Projekte) aus dem niedersächsischen Delmenhorst vergeben. Dessau verweist auf die Erfahrung von über 300 Sportevents im Spitzenbereich, darunter 68 Länderspiele in verschiedenen Sportarten wie Fußball, Handball, Volleyball, Basketball sowie auch vier Badminton-Länderspiele. Heinz Bußmann, der bereits 116 Badminton-Länderspiele und diverse Turniere dieser Sportart ausgerichtet hat, gilt als einer der erfahrensten Badminton-Veranstalter in Europa. Bei allen bisherigen Länderspielen in der Anhalt-Arena haben Hirsch und Bußmann ebenfalls erfolgreich zusammengearbeitet.

Heinz Bußmann dazu: „Bereits viermal hat das Publikum in Dessau bewiesen, dass es als überaus starker Rückhalt für unsere Badminton-Nationalmannschaft agieren kann. Bei allen bisherigen Länderspielen konnten zudem herausragende Zuschauerzahlen verzeichnet werden. Noch heute schwärmen viele Nationalspieler vor der grandiosen Atmosphäre in der Anhalt-Arena. Gegen China vor sieben Jahren konnte sogar mit über 3000 Zuschauer ein Rekord für Badminton-Länderspiele in Deutschland vermeldet werden.“ Aufgrund der Corona-Problematik können jedoch im Dezember an allen drei Turniertagen nur knapp 1000 Karten abgegeben werden.

Als Top-Favoriten auf den Gruppensieg dürften das als sehr stark einzuschätzende Bulgarien und Gastgeber Deutschland bezeichnet werden. Bulgarien kommt mit den amtierenden Europameisterinnen im Damendoppel, das Schwestern-Duo Stefanie und Gabriela Stoeva. Sie sind das aktuell wohl herausragende Damendoppel in Europa mit dem Prädikat "Weltklasse". Der von Badminton Europe vorgegebene Spielplan sieht ein Aufeinandertreffen dieser beiden sicherlich stärksten Teams in der Gruppe erst am letzten Spieltag, Samstag, vor.

Spielplan/Anfangszeiten:

Donnerstag, 10.12.2020 – Beginn 18:45 Uhr
Bulgarien - Slowenien
Deutschland - Isle of Man

Freitag, 11.12.2020 – Beginn 18:45 Uhr
Bulgarien - Isle of Man
Deutschland - Slowenien

Samstag, 12.12.2018 
Slowenien - Isle of Man (15:00 Uhr)
Deutschland - Bulgarien (16:00 Uhr)

Es ist alles gerichtet für eine dreitägige hochklassige Badminton-Turniergala in Dessau, die es in dieser Konstellation als EM-Qualifikation in Deutschland erst zum Zweiten Male gibt. Die Anhalt- Arena wird sicherlich zum Wallfahrtsort vieler Badminton-Fans werden, wenn unter den genannten vier Nationalmannschaften mit dem Gruppensieger nur ein einziger EM-Teilnehmer ermittelt wird. Sämtliche Badminton-Ländervergleiche im Dessauer Qualifikationsturnier bestehen aus fünf einzelnen Spielen: 1 Herreneinzel, 1 Dameneinzel, das Herren- und Damendoppel sowie das Mixed. Der Anhalt Sport e.V. will mit dieser Veranstaltung nicht nur die schnellste Rückschlagsportart der Welt als attraktive Zuschauersportart präsentieren, sondern sich erneut mit einer hochkarätigen Sportveranstaltung als leistungsstarker und kompetenter Gastgeber präsentieren.

Sicherheit hat höchste Priorität in der Anhalt-Arena

Die EM-Qualifikation bedeutet für Badminton-Fans in diesem Jahr die einzige Gelegenheit, die deutsche Nationalmannschaft bei einem Auftritt vor heimischer Kulisse zu erleben. „Wir werden umfangreiche und alle nötigen Maßnahmen vorbereiten, um das Qualifikationsturnier für alle Zuschauer und Beteiligten aufgrund der Corona-Problematik sicher durchzuführen. Wenn sich diese Gruppen an alle Spielregeln und Vorgaben des Bundeslandes und uns Veranstalter halten, wird auch das Risiko nur minimal sein", verspricht Ralph Hirsch. Heinz Bußmann dazu: „In Dessau kommen wahrscheinlich die umfangreichsten hygienischen Maßnahmen zur Anwendung, die es jemals bei einer deutschen Badminton-Veranstaltung gegeben hat. Sicherheit hat höchste Priorität.“

Der Vorverkauf beginnt ab sofort! Eintrittskarten sind unter www.ticketmaster.de erhältlich. Es gibt die Möglichkeit, die Eintrittskarten bequem zu Hause auszudrucken.

]]>
International
news-2101Sun, 18 Oct 2020 18:05:24 +0000BLV Sachsen-Anhalt: Ronald Schirdewahn verabschiedethttps://www.badminton.de/news/badminton/blv-sachsen-anhalt-ronald-schirdewahn-verabschiedet/Am 25. September 2020 wurde der langjährige Landestrainer und Geschäftsführer des Badminton-Landesverbandes Sachsen-Anhalt (BLSA), Ronald Schirdewahn, auf dem 21. Ordentlichen Verbandstag des BLSA in den Ruhestand verabschiedet.30 Jahre hat er die Talente des BLSA betreut und zu Erfolgen bei norddeutschen und deutschen Meisterschaften geführt. 25 Jahre hat er die Geschäfte des BLSA geführt. Als Anerkennung und Dank für seine Arbeit zur Förderung des Badmintonsports überreichte ihm Thomas Born, der Präsident des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV), die Ehrennadel des DBV. Der Landessportbund des Landes Sachsen-Anhalt wüdigte die erfolgreiche Arbeit von Ronald Schirdewahn mit der Ehrenmedaille des Sportbundes für langjährige und verdienstvolle ehrenamtliche und berufliche Tätigkeit im Sport, die durch den Vizepräsidenten des Landesportbundes, Dirk Meyer, überreicht wurde.

]]>
National
news-2100Sun, 18 Oct 2020 15:44:53 +0000Lamsfuß/Herttrich holen Denmark Open-Titelhttps://www.badminton.de/news/badminton/lamsfuss-herttrich-holen-denmark-open-titel/Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich gewinnen als erste Deutsche den Mixed-Titel bei einem Super 750-Turnier. Das DBV-Duo besiegte am Sonntagnachmittag im Endspiel der Denmark Open die britische Paarung Chris Adcock/Gabby Adcock 18-21, 21-11 und 21-14 (50 Minuten).Zuvor warfen die Deutschen zwei dänische Paarungen aus dem Turnier der Kategorie HSBC BWF World Tour Super 750. Für das DBV-Duo bedeutet der Triumph in Odense der größte Erfolg in der Karriere. In der jüngeren Vergangenheit erreichte Juliane Schenk im Jahr 2012 das Endspiel. 2009 konnte Marc Zwiebler ebenfalls den Einzug ins Finale feiern. Im Jahr 1972 konnte mit Wolfgang Bochow und Marieluise Wackerow ein deutsches Mixed den Titel holen.

Erfolgreiches Turnier für DBV-Athleten

In Odense erreichten zudem die amtierende Deutsche Meisterin im Dameneinzel, Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen), das Halbfinale. Der aktuelle nationale Champion im Herreneinzel, Max Weißkirchen (SC Union Lüdinghausen), sowie die DM-Dritten von 2020 im Herrendoppel, Jones Jansen/Peter Käsbauer (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), kamen bis ins Viertelfinale.

Erfolge Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich:

Gewinner Denmark Open 2020
Gewinner YONEX Swiss Open 2018
Finalist YONEX Canada Open 2018
Bronzemedaille EM 2018

Stimmen zum deutschen Triumph in Odense:

Hannes Käsbauer, Bundestützpunktleiter: "Mark und Isabel haben das gesamte Turnier ihre Leistung gebracht und im Finale am Ende als klar bessere Spieler*innen verdient gewonnen. Der Sieg tut den beiden richtig gut nach der langen Pause und den vielen Ungewissheiten! Er gehört aus meiner Sicht aber vor allem auch der gesamten Trainingsgruppe, die die letzten Monate gemeinsam gemeistert hat, viele gute Leistungen in Dänemark gezeigt hat. Das gibt viel Motivation für die SaarLorLux Open und die kommende Zeit, die neben Training natürlich weiterhin auch viele Herausforderungen mit sich bringt!"

Isabel Herttrich: "Es war eine sehr gute Woche für uns. Wir haben gute Paarungen geschlagen, unter anderem die beiden besten dänischen und englischen Mixed-Duos. Wir haben im Sommer in der Vorbereitung einiges richtig gemacht."

Mark Lamsfuß: "Wir hatten natürlich das verlorene EM-Halbfinale von 2018 im Kopf. Aber diesmal hatte ich ein gutes Gefühl. Wir haben die beiden vor allem im zweiten und dritten Satz dominiert."

Diemo Ruhnow, Bundestrainer: "Der Start ins Match war heute etwas schwierig gegen so eine sehr erfahrene Paarung wie Chris und Gabby Adcock. Für uns war es das erste Finale auf dem Niveau. Mark und Isabel sind verhalten gestartet, konnten sich dann aber kontinuierlich steigern. Im zweiten und dritten Satz haben beide dann zu ihrem Spiel gefunden. Ich denke, wir sind heute als verdienter Sieger vom Feld gegangen."

Die Finalspiele im Überblick | Denmark Open 2020:

HE: Anders Antonsen (DEN) - Rasmus Gemke (DEN) 18-21, 21-19, 21-12
DE: Nozomi Okuhara (JPN) - Carolina Martin (ESP) 21-19, 21-17
HD: Marcus Ellis/Chris Langridge (ENG) - Vladimir Ivanov/Ivan Sozonov (RUS) 20-22, 21-17, 21-18
DD: Yuki Fukushima/Sayaka Hirota (JPN) - Mayu Matsumoto/Wakana Nagahara (JPN) 21-10, 16-21, 21-18
MX: Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich (GER) - Chris Adcock/Gabrielle Adcock (ENG) 18-21, 21-11, 21-14

]]>
International
news-2102Sun, 18 Oct 2020 14:23:00 +00001. Bundesliga: Ergebnisse 1. Spieltaghttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bundesliga-ergebnisse-1-spieltag/Der neunfache Bundesliga-Champion 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim ist mit einem 6-1-Erfolg über den 1. BC Beuel in die neue Saison gestartet. Alle Ergebnisse vom 1. Spieltag aus der 1. Bundesliga im Überblick.Aufsteiger SG Schorndorf unterlag daheim dem SC Union Lüdinghausen mit 1-6. SV GutsMuths Jena, ebenfalls neu in Deutschlands höchster Badminton-Spielklasse, musste sich dem TSV Neuhausen-Nymphenburg mit 1-6 geschlagen geben. Der 1. BC Wipperfeld besiegte TSV Trittau in zahlreichen Fünfsatz-Spielen mit 6-1. TV Refrath, Bundesliga-Meister im Jahr 2017, kam zu einem 4-3-Auswärtserfolg bei Blau-Weiß Wittorf.

Bereits am kommenden Wochenende (24./25. Oktober) wird der 2. Spieltag ausgetragen.

Aktuelle Medienberichte zum Bundesliga-Start:

NDR: "Ende der Zwangspause: Badminton-Bundesliga startet"
Süddeutsche Zeitung: "In München lockt die Matchpraxis"
Thüringer Allgemeine: "SV GutsMuths verkauft sich teuer"
Saarbrücker Zeitung: "Jagd auf Titel Nummer 10 beginnt von Neuem"
Westfälische Nachrichten: "Holland in Not – Saison für Manager Schnaase unplanbar"

1. Bundesliga | 1. Spieltag:

SG Schorndorf [N] - SC Union Lüdinghausen 1-6
Blau-Weiss Wittorf-NMS - TV Refrath 3-4
1.BC Wipperfeld - TSV Trittau 6-1
TSV Neuhausen-Nymphenburg - SV GutsMuths Jena [N] 6-1
1.BC Sbr.-Bischmisheim - 1.BC Beuel 6-1 ###bl1###

]]>
Bundesliga
news-2097Sun, 18 Oct 2020 13:18:00 +00001. Bundesliga live auf badminton.dehttps://www.badminton.de/news/badminton/bundesliga-live-auf-badmintonde/Am kommenden Sonntag werden erstmals die Spiele der 1. Bundesliga live auf badminton.de auf einer eigenen Plattform gestreamt. Jeder Verein streamt mindestens von einem Court, die meisten Bundesliga-Vereine streamen im Laufe der Saison beide Courts.Sämtliche Spiele am Sonntag sind auf der neuen DBV-Livestream-Plattform https://live.badminton.de zu sehen. Zukünftig sollen dort auch Länderspiele, Deutsche Meisterschaften etc. übertragen werden.

Die Spiele der 1. Bundesliga am Sonntag:

SG Schorndorf [N] - SC Union Lüdinghausen 13:00 Uhr              
Blau-Weiss Wittorf-NMS - TV Refrath 14:00 Uhr
1.BC Wipperfeld - TSV Trittau 14:00 Uhr
TSV Neuhausen-Nymphenburg - SV GutsMuths Jena [N] 14:00 Uhr
1.BC Sbr.-Bischmisheim - 1.BC Beuel 15:00 Uhr

]]>
Bundesliga
news-2099Sat, 17 Oct 2020 15:53:52 +0000Lamsfuß/Herttrich im Endspielhttps://www.badminton.de/news/badminton/lamsfuss-herttrich-im-endspiel/Mark Lamsfuß (26) und Isabel Herttrich (28) sind als erstes deutsches Mixed überhaupt ins Finale der traditionsreichen Denmark Open eingezogen.Das DBV-Duo, aktuell Nummer 17 der BWF-Weltrangliste, besiegte am Samstagnachmittag Marcus Ellis/Lauren Smith (ENG) 21-18, 21-18 und erreicht das Finale der mit 750.000 Dollar dotierten Denmark Open. Im Endspiel warten die Briten Chris Adcock/Gabrielle Adcock [3]. Die beiden Mixed-Paarungen treten erstmals gegeneinander an.

Die Finals beginnen ab 12:00 Uhr und können auf Sportdeutschland.TV verfolgt werden. 

Yvonne Li musste sich im Halbfinale der dreifachen Weltmeisterin Carolina Marin (Spanien) mit 17-21, 11-21 geschlagen geben.

Berichterstattung auf Instagram

Der DBV ist nun auch mit einem offiziellen Kanal auf Instagram vertreten. Das Abschneiden der DBV-Athleten bei den Denmark Open kann bereits verfolgt werden.

Die Finalspiele im Überblick | Denmark Open 2020:

HE: Anders Antonsen (DEN) - Rasmus Gemke (DEN)
DE: Carolina Martin (ESP) - Nozomi Okuhara (JPN)
HD: Vladimir Ivanov/Ivan Sozonov (RUS) - Marcus Ellis/Chris Langridge (ENG)
DD: Yuki Fukushima/Sayaka Hirota (JPN) - Mayu Matsumoto/Wakana Nagahara (JPN)
MX: Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich (GER) - Chris Adcock/Gabrielle Adcock (ENG)

]]>
International
news-2098Fri, 16 Oct 2020 20:51:47 +0000Denmark Open: Yvonne Li und Lamsfuß/Herttrich im Halbfinalehttps://www.badminton.de/news/badminton/denmark-open-yvonne-li-und-lamsfuss-herttrich-im-halbfinale/Erfolg für die DBV-Athleten beim Super 750-Turnier in Odense: Sowohl Yvonne Li als auch das Gemischte Doppel Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich erreichen bei den Denmark Open das Halbfinale.Zwei deutsche Halbfinalisten bei den Denmark Open hat es in der 85-jährigen Turniergeschichte wohl schon sehr lange nicht mehr gegeben. In der jüngeren Vergangenheit erreichte Juliane Schenk im Jahr 2012 das Endspiel. 2009 konnte Marc Zwiebler ebenfalls den Einzug ins Finale feiern. 

Yvonne Li sank, nachdem sie fast eine Stunde aufopferungsvoll um den Sieg kämpfte, im Moment des Erfolgs gegen Lianne Tan aus Belgien ungläubig zu Boden. Mit einer furiosen Leistung hatte die gebürtige Hamburgerin soeben ihr erstes Halbfinale eines Super 750-Turniers erreicht.

"Ich kann es noch gar nicht glauben", erzählte Li dem Badminton-Weltverband BWF im anschließenden Post-Match-Interview. "Mir war im Vorfeld klar, dass ich eine gute Chance habe, das Match zu gewinnen. Ich schätze uns ungefähr gleichstark ein. Aber ich musste in den bisherigen Spielen hier in Odense jeweils über drei Sätze gehen. Ich bin sehr froh, dass ich auch die engen Spiele gewinnen kann. In der Vergangenheit habe ich leider öfters verloren. Es scheint so, als bin ich reifer geworden."

Im Halbfinale am Samstag bekommt es die 22-jährige Deutsche mit der wohl besten Dameneinzel-Spielerin der Badminton-Geschichte zu tun. Das Match gegen die Spanierin Carolina Marin ist gegen 11:00 Uhr auf Court 1 angesetzt und wird auf Sportdeutschland.TV zu sehen sein.

Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich nun gegen Ellis/Smith um das Finalticket

Die Weltranglisten-17. Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich besiegten am Freitagabend nach einer Stunde Spielzeit die Dänen Mathias Christiansen/Alexandra Boje 21-16, 19-21 und 21-14.

Am Samstag bekommen es Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich mit den an Nummer zwei gesetzten Marcus Ellis/Lauren Smith zu tun. Bei den YONEX French Open 2019 hatte das DBV-Duo gegen die Briten in Runde eins in zwei Sätzen deutlich gewonnen. In den bisherigen sechs Duellen steht es allerdings 4-2 für Ellis/Smith

Max Weißkirchen unterlag im Viertelfinale dem Dänen Rasmus Gemke 13-21, 10-21, Peter Käsbauer/Jones Jansen mussten sich dem britischen Duo Ben Lane/Sean Vendy 18-21, 13-21 geschlagen geben.

Die Halbfinals mit DBV-Beteiligung im Überblick | Denmark Open:

DE: Yvonne Li - Carolina Marin (ESP)
MX: Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich - Marcus Ellis/Lauren Smith (ENG)

Berichterstattung auf Instagram

Der DBV ist nun auch mit einem offiziellen Kanal auf Instagram vertreten. Das Abschneiden der DBV-Athleten bei den Denmark Open kann bereits verfolgt werden.

Seit dem 13. Oktober überträgt der DOSB-Streamingsender Sportdeutschland.TV vom mit 750.000 Dollar dotierten Event.

]]>
International
news-2096Fri, 16 Oct 2020 12:57:24 +00001. BL: Beuel tritt zum Saisonstart in Bischmisheim anhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-beuel-tritt-zum-saisonstart-in-bischmisheim-an/Mit einem Auswärtsspiel startet die 1. Mannschaft des 1. BC Beuel am kommenden Wochenende in die 1. Bundesliga. Am Sonntag, 18. Oktober, reist das Team ins Saarland und spielt beim 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim.Und das ist direkt zum Saisonbeginn eine echte Herausforderung für die Schwarz-Gelben. Denn der 1. BC Bischmisheim zählt auch in diesem Jahr wieder zu den großen Favoriten auf die Meisterschaft. Neben den Saarländern sind auch Refrath, Lüdinghausen und Wipperfeld mögliche Kandidaten für den Titel.

Aber auch der 1. BC Beuel ist mit seinem Kader grundsätzlich dazu in der Lage, in der Liga mitzumischen. Zwar musste das Team unter anderem den Weggang von Max Weißkirchen kompensieren, konnte aber auf der anderen Seite auch stark aufrüsten.

Die große Unbekannte in Bezug auf den tatsächlichen Verlauf der Saison wird allerdings sein, wie sich die Rahmenbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie entwickeln. Eine erste Auswirkung bekommen die Beueler bereits massiv zu spüren: Die beiden englischen Spieler Zach Russ und Ethan van Leeuwen haben von ihrem Heimatverband aufgrund der Corona-Situation keine Freigabe für die Bundesliga erhalten. Ebenfalls coronabedingt ausfallen wird zunächst Harry Huang. Bei weiteren Spielern stellen die Anreise bzw. die Einreisebestimmungen Probleme dar, die aus jetziger Sicht voraussichtlich nicht zu lösen sind. Entsprechend schaut man in Beuel mit Sorge auf die kommenden Spieltage.

Für das Spiel in Bischmisheim rücken aus dem Zweitligakader des 1. BC Beuel Srayas Padmanabhan Vasudevan und Lennart Konder nach. Trotz der widrigen Umstände und ihrer vermeintlichen Außenseiterrolle fiebern die Spielerinnen und Spieler dem langersehnten Saisonstart entgegen. Doppel- und Mixedspezialistin Hannah Pohl: „Wir haben alle total Bock, endlich auch die Saison beginnen zu dürfen. Auch wenn die Umstände aktuell schwierig sind und Bischmisheim zum Saisonstart ein hartes Brett ist, werden wir alles geben“.

Das Spiel kann im Live-Ticker auf www.badminton.de mitverfolgt werden. ###bl1###

]]>
Bundesliga
news-2095Fri, 16 Oct 2020 12:46:15 +00002. BL: Doppelspieltag mit vielen Unbekannten für den 1. CfB Kölnhttps://www.badminton.de/news/badminton/2-bl-doppelspieltag-mit-vielen-unbekannten-fuer-den-1-cfb-koeln/Den 1. CfB Köln erwartet am Wochenende eine steife Brise in und um Hamburg. Diese Erwartung trifft jedoch eher auf die beiden Gegner als auf die dort typische Wetterlage zu. So müssen sich die Kölner am Samstag zunächst gegen den Tabellenführer der 2. Badminton Bundesliga,  den TSV Trittau 2, behaupten, ehe sie am Sonntag auf den Hamburg Horner TV treffen. Was die CfBler jedoch genau erwartet, ist aufgrund der aktuellen Coronasituation jedoch nur schwer abzuschätzen. 

Nach der 3:4-Auftaktniederlage gegen den Mitaufsteiger Peine wäre der erste Bundesligasieg einer Kölner Badmintonmannschaft am Samstag eine faustdicke Überraschung. „Gegen Trittau sind wir klarer Außenseiter. Die haben eine bärenstarke Mannschaft – wenn alle Stammspieler an Bord sind“, sagt CfB-Teamsprecher Philipp Wachenfeld. Mögliches Problem der Schleswig-Holsteiner: der internationale Kader. Ob die Topleute aus dem Ausland aufgrund der steigenden Corona-Zahlen alle anreisen können und wollen, wird sich erst am Spieltag zeigen. Ähnliche Vorzeichen gelten am Sonntag, da der Horner TV mit drei schottischen Spielern in die Saison startete. Alle drei kamen bisher jedoch noch nicht zum Einsatz. Ein möglicher Grund, warum die Hamburger ihre ersten beiden Partien verloren.  „Am Sonntag rechnen wir uns schon etwas mehr aus“, hofft Wachenfeld auf etwas Zählbares. Auch wenn die Kölner selbst an diesem Doppelspieltag ohne ihren Spitzenspieler Marijn Put auskommen müssen. An seiner Stelle rückt Rouven Schleifer ins Team, was den CfBlern in den Doppeln neue Optionen verschafft.

„Es ist gut, dass wir in den Herrendoppeln so viel variieren können. Wie wir genau aufstellen, entscheiden wir erst am jeweiligen Spieltag“, sagt Wachenfeld, dessen Team ansonsten in der Besetzung vom ersten Spieltag in den Norden reisen wird. Sollte sich bei der Heimreise mindestens ein Punkt im Gepäck befinden, wäre die erste Bundesliga-Auswärtsfahrt der Kölner durchaus als Erfolg zu werten. ###bl2nord###

]]>
Bundesliga
news-2094Fri, 16 Oct 2020 12:31:33 +00001. BL: Bischmisheim voller Vorfreude in die Saisonhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-bischmisheim-voller-vorfreude-in-die-saison/1.BC Saarbrücken-Bischmisheim startet an diesem Sonntag mit einem Heimspiel gegen den 1.BC Beuel in die neue Bundesliga-Spielzeit.Es waren sieben verdammt lange Monate. Entsprechend groß ist bei den Badminton-Assen den 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim die Vorfreude auf das Ende der coronabedingten Zwangspause. Am kommenden Sonntag startet der BCB mit einem Heimspiel gegen den 1.BC Beuel (15 Uhr, Joachim-Deckarm-Halle) in die neue Bundesliga-Saison. Peter Käsbauer kann den Auftakt kaum erwarten: „Wir sind alle sehr dankbar, dass es nach sieben Monaten ohne Wettkampf endlich wieder losgeht“, sagt der 32-jährige Doppelspezialist. Er sieht sein Team für den Start "auf jeden Fall gut gewappnet. Wir können fast mit der kompletten Mannschaft antreten und sind in meinen Augen bestens vorbereitet.“

Lediglich auf den angeschlagenen Luka Wraber kann der BCB im Heimauftritt gegen Beuel nicht zurückgreifen. Der Österreicher laboriert an einer Armverletzung. Dafür stehen Fabian Roth und Daniel Nikolov für das Herreneinzel bereit. Bei den Damen greift Neuzugang Priskila Siahaya erstmals für Saarbrücken-Bischmisheim zum Schläger. Im Doppel und Mixed kann der BCB neben Käsbauer auf Isabel Herttrich, Stine Küspert, den zweiten Neuzugang Johannes Pistorius, Ruben Jille und Marvin Seidel bauen. Beim Gegner aus Bonn hat sich personell derweil deutlich mehr getan als beim BCB. Mit dem dreifachen Deutschen Meister Max Weißkirchen hat ein absoluter Topspieler den Verein in Richtung Union Lüdinghausen verlassen. Auch die Schweizerin Ronja Stern, Lisa Kaminski, der Inder Rajah Gurusaidutt und der Schotte Adam Pringle zählen nicht mehr zum Aufgebot der Bonner.
 
Im Herrenbereich setzt Beuel auf den Russen Vladimir Malkov als neue Nummer eins. Zudem verpflichtete der Verein unter anderem Marvin Datko und Lara Käpplein vom 1.BV Mülheim. „Weißkirchens Abgang ist für Beuel definitiv ein Verlust. Ich schätze sie eher nicht so ein, dass sie vorne mitspielen können“, sieht Käsbauer sein Team für Sonntag in der Favoritenrolle.

Schließlich ist für den BCB, der nach der abgebrochenen Vorsaison nach wie vor amtierender Deutscher Mannschaftsmeister ist, das Ziel für die neue Runde eindeutig: „Wir wollen auf jeden Fall wieder um den Titel spielen“, bekräftigt Käsbauer, was bei zuletzt vier von fünf möglichen Meisterschaften ohnehin klar sein dürfte. Er sei allerdings „richtig gespannt auf Wipperfeld“, das sich vor der Saison enorm verstärkt hat. Derweil schätzt der Nationalspieler sich selbst als stärker denn je ein: „Ich habe vier Monate am Stück nur trainiert, habe die schwierige Zeit bestens für mich nutzen können. Es bestand so auch mal die Möglichkeit in Bereichen zu arbeiten, für die ansonsten wenig bis gar keine Zeit bleibt – deshalb fühle ich mich auf einem Level, das ich so vorher noch nicht hatte“, blickt Käsbauer voller Optimismus auf den „Re-Start“. Er möchte am Sonntag unbedingt zeigen, wie gut er die lange Trainingsphase wirklich genutzt hat. Und ist generell gespannt, ob anderen das vielleicht nicht so gelungen ist. Die Wahrheit liegt letztlich auf dem Court – endlich wieder. Und auch die Badminton-Fans können bis zu einem gewissen Kontingent dabei sein. Für den Start gegen Beuel gibt es eine Tageskasse, wobei die Kapazitäten angesichts der Corona-Lage natürlich stark begrenzt sind. ###bl1###

]]>
Bundesliga
news-2092Fri, 16 Oct 2020 11:31:00 +0000Viermal DBV-Viertelfinale in Odensehttps://www.badminton.de/news/badminton/viermal-dbv-viertelfinale-in-odense/Gleich viermal haben am morgigen Freitag die DBV-Athleten bei den Denmark Open die Chance, das Halbfinale des Super 750-Turniers zu erreichen.Die deutschen Badminton-Asse zeigen sich bei den Denmark Open in ansprechender Form. Um einen Platz im Halbfinale des mit 750.000 Dollar dotierten Turniers kämpfen am Freitag gleich vier Paarungen bzw. Spieler. Max Weißkirchen setzte sich am Donnerstag gegen den Kanadier Brian Yang 21-19, 22-20 durch und bekommt es im Viertelfinale mit Rasmus Gemke aus Dänemark zu tun. Gemke ist als Weltranglisten-17. an Position sieben gesetzt und geht gegen den amtierenden Deutschen Einzel-Meister aus Bonn als Favorit ins Match.

Yvonne Li besiegte im Achtelfinale die Estin Kristin Kuuba in drei Sätzen (21-16, 13-21, 21-14) und trifft nun auf Lianne Tann aus Belgien. Auf internationaler Ebene treten die beiden Einzel-Spezialistinnen erstmals gegeneinander an. Li rangiert auf Platz 44 der BWF-Weltrangliste, Tan einen Rang dahinter.

Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich, in Odense mit Setzplatz vier, spielen gegen Mathias Christiansen/Alexandra Boje (Dänemark) um das Habfinalticket. Das Herrendoppel Peter Käsbauer/Jones Jansen trifft auf die Briten Ben Lane/Sean Vendy. Letztere schalteten auf dem Weg unter die letzten Acht das deutsche Duo Mark Lamsfuß/Marvin Seidel in zwei knappen Sätzen (24-22, 22-20) aus.

Die Viertelfinals mit DBV-Beteiligung im Überblick | Denmark Open:

HE: Max Weißkirchen - Rasmus Gemke (DEN)
DE: Yvonne Li - Lianne Tan (BEL)
HD: Peter Käsbauer/Jones Jansen - Ben Lane/Sean Vendy (ENG)
MX: Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich - Mathias Christiansen/Alexandra Boje (DEN)

Berichterstattung auf Instagram

Der DBV ist nun auch mit einem offiziellen Kanal auf Instagram vertreten. Das Abschneiden der DBV-Athleten bei den Denmark Open kann bereits verfolgt werden.

Seit dem 13. Oktober überträgt der DOSB-Streamingsender Sportdeutschland.TV vom mit 750.000 Dollar dotierten Event.

]]>
International
news-2093Fri, 16 Oct 2020 09:07:24 +0000Stellenausschreibung: Assistentin/Assistent der Geschäftsführung (m/w/d)https://www.badminton.de/news/badminton/stellenausschreibung-assistentin-assistent-der-geschaeftsfuehrung-m-w-d/Der Deutsche Badminton-Verband e.V. (DBV) ist mit ca. 190.000 Mitgliedern in 16 Landesverbänden der größte europäische Dachverband. Für die Geschäftsstelle in Mülheim an der Ruhr wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/ein Assistentin/Assistent der Geschäftsführung (m/w/d) gesucht.Die Vollzeitstelle ist zunächst auf 24 Monate befristet mit dem Ziel einer anschließenden Entfristung.

Ihre Aufgabengebiete:

  • Assistenz Geschäftsführung
    - Unterstützung der Geschäftsführung in den verschiedenen Bereichen
    - Protokollerstellung von Präsidiumssitzungen und Mitgliederversammlungen
    - Vertragsangelegenheiten
    - Vertretung bei Abwesenheiten
     
  • Medien/Öffentlichkeitsarbeit
    - u. a. Koordination digitaler Medien
     
  • Wettkampfsport
    - Erstellung von Verträgen/Ausschreibungen für nationale und internationale Veranstaltungen
    - Unterstützung bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland (YONEX GERMAN OPEN)
     
  • Allgemeine Verwaltungstätigkeiten
    - Organisation der jährlichen Mitgliederversammlung
    - Organisation und Vorbereitung von Sitzungen der Führungsgremien
    - Beratung und Unterstützung der Badminton-Landesverbände
    - Ansprechpartner in Fragen der Verbandsverwaltung

Ihr Profil:
- eine abgeschlossene Berufsausbildung im kaufmännischen Bereich oder in der Verwaltung, gerne auch ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit Schwerpunkt Sportmanagement oder Betriebswirtschaft
- Erfahrungen in der Sportorganisation und ehrenamtlichen Gremienarbeit
- hohe Teamfähigkeit und flexibles, selbstständiges Engagement
- gutes Organisationstalent und Zeitmanagement
- hohe Kommunikationsfähigkeit und Serviceorientierung
- sicherer Umgang mit moderner Bürokommunikation
- hohe Affinität zum Sport, wünschenswert im Badminton
- überzeugende Kommunikationseigenschaften in Deutsch und Englisch

Unser Angebot:
- ein vielseitiges und interessantes Aufgabengebiet
- ein kooperatives und leistungsstarkes Geschäftsstellenteam
- eine angenehme Arbeitsatmosphäre
- Förderung von Weiterbildungsmöglichkeiten
- leistungsgerechte Vergütung in Anlehnung an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) im Rahmen einer Vollzeitstelle

Sollten Sie Interesse an dieser vielseitigen und abwechslungsreichen Tätigkeit haben, dann senden Sie bitte Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen, bevorzugt als E-Mail, bis zum 30.10.2020 an:

Deutscher Badminton-Verband e.V.
Südstraße 25
45470 Mülheim an der Ruhr
E-Mail: office(at)badminton.de 

]]>
National
news-2090Thu, 15 Oct 2020 08:43:27 +0000"Man muss Badminton leben"https://www.badminton.de/news/badminton/karsten-besser/Der Weg zum Badminton war für Karsten alles andere als klar. In früher Kindheit führte Karsten drei Sportarten auf Wettkampfbasis aus: Fußball, Tanzen und Badminton. Der Anteil an Badminton stieg über die Jahre stetig an und verdrängte mit 18 Jahren die anderen beiden Sportarten komplett. Seine Passion zum Organisator, Trainer und "Mann für alles" führt Karsten auf Erfolgsgeschichten zurück. Seiner Überzeugung nach kommt mit Erfolg auch Verpflichtung. Als Organisator sind seine größten Triumphe die Durchführung eines Länderspiels 2007 und die allererste Deutsche Rangliste in Gera. Als Trainer schloss er 2010 die A-Trainerlizenz ab und konnte nicht erst seitdem viel Erfahrung mit verschiedenen Gruppen sammeln. 

Viele Meilensteine seines Lebenslaufes fügen sich positiv in seine Erfahrungen, Tätigkeiten und seinen Werdegang ein. Ein wichtiger Bestandteil ist die elfjährige Nebentätigkeit in einem Kino. Die geschlossenen Kontakte eröffneten ihm in den kommenden Jahren eine Vielzahl an Vorteilen. Nicht nur konnte Karsten Werbung im Kino für seinen Badmintonverein machen, sondern auch während der Staatsexamensvorbereitung auf die volle (finanzielle) Unterstützung seines Kinochefs vertrauen. Das erste Staatsexamen stellte sich für Karsten als Belastungsprobe dar. Im gleichen Monat zog seine Familie in ein neues Haus und wurde parallel durch ein zweites gesundes Kind gesegnet. Er lernte in diesem Jahr, dass sich harte Arbeit und Durchhaltevermögen auszahlt. Weiter zwang ihn dieser Lebensabschnitt dazu, Aufgaben besser zu strukturieren und auch mal abzugeben. Der zuvor häufige "JA-Sager Karsten Besser" musste lernen nicht mehr alles alleine zu machen. Nach dem Referendariat erhielt Karsten nicht wie erhofft die Planstelle an seiner Einsatzschule. Die zuvor erworbene Kompetenz der eigenen Lebensstruktur und eine hohe Flexibilität halfen ihm bei der Bewältigung und dem Festlegen nächster Aufgaben. Er bewarb und unterrichtete bis zur Festanstellung und Verbeamtung an zwei privaten Schulen Geographie, Ethik und Sport. Dies bedeutete ihm eine Vielzahl an Kontakten, welche er bis heute versucht gut zu pflegen.

Wieso ist Badminton Deine Leidenschaft?
„Meine Frau sagt oft das erst Badminton kommt und dann sie, diese Aussage fasst meine Leidenschaft für diese Sportart gut zusammen. Vor mir gab es in Gera mehrere Badminton-Abteilungen. Diese sind nun fast alle zusammengeführt. Der Geraer Badmintonsport muss an einem Strang ziehen. Meiner Meinung nach folgt auf Erfolg auch Verpflichtung!“

Wie bekommst Du Dein Engagement und Familie unter einen Hut? 
„Man muss Badminton einfach leben, es gab Jahre an denen ich 48 Wochenenden in der Halle stand. Das Studium hat sich dadurch enorm verlängert. Meine Prioritäten lagen auf Badminton. Dies hat natürlich zu Konflikten mit meiner Frau geführt.“ 

Wann hast du Dich für das Trainerdasein entscheiden?
„Da es in meinem damaligen Verein keine Trainer*innen gab, habe ich mit 14 Jahren direkt im Verein meine ersten Trainertätigkeiten durchgeführt. Das war 1998 und ohne Trainerlizenz. Vier Jahre später habe ich dann die C-Lizenz erworben, woraufhin ich weitere vier Jahre später die B-Lizenz anhängte. Zwischen meinen ersten beiden Trainerlizenzen habe ich eine Vielzahl an verschiedenen Gruppen trainiert, diese ragten vom Freizeitspieler bis zum Spezialsporttraining am Sportgymnasium Jena. Im Jahr 2010 habe ich dann meine A-Trainerlizenz angeschlossen. Ich war sehr motiviert mich selbst fortzubilden, sehr viel dazu beigetragen haben die Bundestrainer und Referenten Holger Hasse, Detlef Poste und Marcus Busch.“

„Mein ursprünglicher Plan nach dem Studium war es, am Sportgymnasium in Jena als Lehrer und Badmintontrainer zu arbeiten. Leider hat dies damals aus verschiedenen Gründen nicht funktioniert.“  

Warum bist Du Trainer? Was bedeutet die Tätigkeit für Dich? 
„Mir macht es grundsätzlich Spaß und Freude mit Kindern- und Jugendlichen zu arbeiten. Zudem ist die Arbeit als Trainer immer auch erfolgsorientiert, es ist quasi ein Handwerksberuf, in dem man nach der Arbeit Fortschritte erkennt. Kinderlachen begeistert mich, darüber hinaus finde ich das Anbieten von alternativen Lernräumen wie eine Badmintonhalle großartig. Vereine haben für mich auch eine gesellschaftliche Verantwortung, weil hier - egal aus welcher sozialen Schicht - Freunde, Kontakt und Spaß erlebt werden kann.“ 

Wer hat Dich geprägt als Trainer? 
„In meiner Trainerlaufbahn haben mich verschiedenste Schlüsselfiguren geprägt und begleitet. Zum einen nenne ich an dieser Stelle Detlef Poste und Holger Hasse, zum anderen Dirk Nötzel, Mathias Jauk und Volkmar Burgold. Alle vier haben mich auf ihre Art und Weise begeistert und motiviert.

Welche drei Dinge hast Du als Trainer über dich selbst gelernt?
„Zum einen bin ich deutlich geduldiger geworden, zum anderen habe ich gelernt mit Niederlagen umzugehen. Wenn mein Spieler verliert, sehe ich das als Niederlage und Enttäuschung für mich selbst. Eine letzte Fähigkeit ist eine Art Zielstrebigkeit & Durchsetzungsvermögen. Nur wenn man ein Ziel zielstrebig und hartnäckig verfolgt, wird man am Ende dafür ausgezahlt werden.

Weiterhin bin ich davon überzeugt, dass man als guter Funktionär oder Trainer bereit sein muss, zu verzichten!“

Auf welchem Gebiet bist Du Experte?
„Mit meiner A-Trainerlizenz sowie als examinierter Lehrer bin ich der am besten ausgebildete Trainer in Gera. Ich bin in allen Lebenslagen hilfsbereit und sage so gut wie nie Nein!“

Was macht Dein Training aus?
“Sehr entspanntes, freudbewusstes Training, auf die Kinder eingehen, Übungen für Kinder so auf die Wünsche der Kinder ummünzen, dass sie gut und hart trainieren, ohne dass sie es merken. Trainingslager auch mal sehr gerne, extrem hart.”

Was ist Dein Erfolgsgeheimnis als Trainer?
„Die Frage, die man sich immer als Erstes stellen sollte, ist die, ob man wirklich erfolgreich als Trainer ist? Erfolg kann auf verschiedenen Ebenen sein. Mein Erfolg in Badminton-Gera ist auf die absolute und bedingungslose Aufopferung meiner selbst für die Spieler*innen zurückzuführen.“
 
Welcher Rat hat Dir in deiner Karriere am meisten geholfen? 
„Die letzten drei Jahre hat mich Hannes Käsbauer motiviert, reaktiviert und geprägt. Ich finde seine Art und Weise plus die Entwicklung in der DBV-Bildung top.“

Welchen Tipp möchtest Du allen Trainer*innen in Badminton-Deutschland mitgeben? 
„Was man anfängt, macht man auch zu Ende und harte Arbeit kommt auch zum Erfolg. Zudem sollte man immer bedenken das ein sportlicher Erfolg Teamarbeit ist!“

Was ist Deine Geheimwaffe, um Athleten zu motivieren?
„Ich habe nicht den einen Tipp, um Athleten zu motivieren. Es sind viele Faktoren durch die ich den Zugang zu meinen Athleten*innen finde. Hauptsächlich sind das: Spaß im Training, eine familiäre Bindung und den spürbaren Fortschritt durch das Training.“ 

Was war Deine emotionalste Erfahrung als Trainerin bisher?
„Wie vorher schon erwähnt, nehme ich Niederlagen oder negative Ereignisse durch meine Selbstbezogenheit nicht sehr gut auf.  Damals habe ich über ein Jahr mit einer jungen Spielerin intensiv früh morgens trainiert. Dass sie aus verschiedenen Gründen nicht an den Stützpunkt in Mülheim gegangen ist, war damals ein harter Rückschlag für mich.“

Das tollste und aufregendste Ereignis bisher war die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft 2012 in Gera, einfach nur Klasse.“

Zum Schluss erzählt Karsten von seinen Visionen und aktuellen Projekten. Ebenfalls veranschaulicht er seine Meinung zur Entwicklung des Badmintonsports in Deutschland und seiner zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit. 

Was passiert bei Euch zurzeit? Was ist Deine Vision für eine gute Struktur, Vereine und Verbände?
„Seit drei Jahren geht es in meinem Verein wieder deutlich aufwärts im Nachwuchsbereich. Hier verfolge ich das Ziel viele Landestitel zu holen und viele meiner Athleten*innen auf das Sportgymnasium/den DBV-Nachwuchsstützpunkt in Jena zu bringen. Mein größtes Anliegen ist es jedoch, so viele Kinder und Jugendliche wie möglich für Badminton zu motivieren. Im Lehrwesen möchte ich mehr Bildungslehrgänge anbieten und die C-Trainerausbildung in Thüringen weiterentwickeln und verbessern.“

Vision Verband

„Noch ist das Ehrenamt bei uns im Verein und Verband erfolgreich. Ich hoffe innigst, dass wir dieses Niveau in den nächsten Jahren halten können. Weiter würde ich mich über viele Medaillen an überregionalen Turnieren freuen und dass mehr Menschen in Badmintonhallen schauen.“

Was muss in Deutschland deiner Meinung nach verbessert werden, um langfristig mehr Erfolg in der Sportart international zu haben? 
"Für mich sind es vier Säulen, die zentral für die Weiterentwicklung von Badminton-Deutschland und somit auch die internationale Wettkampffähigkeit sind:
Die besten Trainer*innen müssen an die Basis und in den Anfängerbereich. Nur wenn auf dieser Ebene gute Technikausbildung stattfindet, ist eine gute weitere Entwicklung der Athleten*innen möglich. Im Bereich U7 bis U11 sollten wir viel mehr auf Masse gehen. Die Turniere in diesen Altersklassen sollten randvoll sein.
Ein Bundesligaverein ist ein Spotlight und Aushängeschild für den Sport, hier sollte gute Arbeit im Nachwuchsbereich gemacht werden. Deshalb sollten alle Bundesligavereine mindestens zweimal die Woche Nachwuchstraining bei/mit einem A- oder B-Trainerteam anbieten. Des Weiteren braucht es viel mehr "Local Heroes" und Trainer*innen, die sich für ihre Region und ihren Verband maßlos einsetzen. Nur durch viel Arbeit und Verzicht können wir viel erreichen, nach dem Motto 'harte Arbeit zahlt sich aus'.

Der Bereich Bildung muss eine zentrale Rolle spielen. Im Rückblick auf die letzten Jahre sehe ich bereits eine gute Entwicklung. Das entworfene Konzept mit dem Ziel einheitlicher inhaltlicher Rahmenbedingungen in Deutschland unterstütze und begrüße sehr. Jedoch kann und muss das Angebot deutschlandweit weiter ausgebaut und die Trainerausbildung stetig verbessert und entwickelt werden. 

Es muss eine Anpassung bzw. gerechte Bezahlung für Trainer*innen erfolgen, damit auch die (direkte) Förderung der Badmintonspieler*innen weiter ausgebaut werden kann. Geld ist ein großer Motivator für viele Menschen. Auch das Ehrenamt der Zukunft wird hiervon noch mehr betroffen sein, es gibt einfach immer weniger Menschen, die sich in Vereinen engagieren wollen. 

„Wenn wir Erfolg in Deutschland haben wollen müssen wir mit Kopf und Herz bei unseren Spieler*innen sein. Zudem müssen wir unser Wissen besser austauschen und verknüpfen.“

]]>
National
news-2089Wed, 14 Oct 2020 21:53:31 +0000Matchball abgewehrt: Deprez kämpft sich weiterhttps://www.badminton.de/news/badminton/matchball-abgewehrt-deprez-kaempft-sich-weiter-2/Fabienne Deprez (28) hat sich mit einer wahren Energieleistung ins Achtelfinale der Denmark Open gespielt. Die DBV-Athletin besiegte QI Xuefei aus Frankreich nach einer Stunde Spielzeit 21-15, 9-21 und 24-22."Ich wusste zeitweise gar nicht mehr, wie viel es steht im dritten Satz. Ich hatte ja nichts mehr zu verlieren, hab' einfach den Kopf ausgeschaltet und Punkt für Punkt gekämpft. Für mich ist es ein Wahnsinn überhaupt, einen Wettkampf spielen zu können mit meiner 'Krankheit', die mir vor zwei Monaten diagnostiziert wurde. Morgen gegen Michelle (Li, Anm.d.Red) werde ich wieder die Außenseiterin sein, was ich aber nicht schlimm finde. Ich gebe weiter Gas und schaue, was mein Körper noch so hergibt", spricht Fabienne Deprez gegenüber badminton.de.

Vor zwei Monaten wurde bei Fabienne Deprez Schlafapnoe festgestellt. Mehr dazu auf bwfbadminton.com.

Im Achtelfinale trifft Deprez auf die an Nummer vier gesetzte Michelle Li aus Kanada, die sich mitt 21-18 und 21-12 gegen Amalie Schulz (Dänemark) durchsetzte.

Lamsfuß/Seidel und Ostermeyer/Volkmann im Achtelfinale

Mark Lamsfuß und Marvin Seidel besiegen beim Super 750-Turnier die Dänen Nøhr/Christiansen 12-21, 21-13, 21-14 und stehen ebenso im Achtelfinale wie die DBV-Damen Kilasu Ostermeyer/Franziska Volkmann. Letzter bezwangen am Mittwoch die Schwedinnen Clara Nistad/Moa Sjoo in drei Sätzen.

Bereits gestern spielten sich Yvonne Li, Max Weißkirchen und das Damendoppel Linda Efler/Isabel Herttrich in die nächste Runde.

Berichterstattung auf Instagram

Der DBV ist nun auch mit einem offiziellen Kanal auf Instagram vertreten. Das Abschneiden der DBV-Athleten bei den Denmark Open kann bereits verfolgt werden.

Seit dem 13. Oktober überträgt der DOSB-Streamingsender Sportdeutschland.TV vom mit 750.000 Dollar dotierten Event.

]]>
International
news-2086Tue, 13 Oct 2020 16:57:34 +0000Denmark Open: Yvonne Li im Achtelfinalehttps://www.badminton.de/news/badminton/denmark-open-yvonne-li-im-achtelfinale/Ohne große Mühe ist Yvonne Li bei den Denmark Open ins Achtelfinale eingezogen. Am Donnerstag trifft die Weltranglisten-44. nun auf die Estin Kristin Kuuba. Kai Schäfer musste sich in der Auftaktrunde Brice Leverdez geschlagen geben.Die mehrfache deutsche Einzel-Meisterin setzte sich am Dienstag in Odense nach 29 Minuten 21-13, 21-16 gegen die Spanierin Clara Azurmendi, Nummer 82 der BWF-Weltrangliste, durch.

Im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale trifft die deutsche Nummer eins am Donnerstag auf die Estin Kristina Kuuba, die in Runde eins von der Absage der an Position eins gesetzten Akana Yamaguchi (Japan) profitierte und kampflos unter die letzten 16 einzog.

Fabienne Deprez greift am Mittwoch gegen Qi Xuefei aus Frankreich ins Geschehen ein.

Auch Max Weißkirchen und Herttrich/Efler weiter

Der Weltranglisten-96. Max Weißkirchen hat beim Super 750-Turnier das Achtelfinale erreicht. Seine Erstrunden-Partie gegen den US-Amerikaner Timothy Lam gewann der gebürtige Bonner am Dienstag in zwei umkämpften Sätzen (21-19, 22-20). Weißkirchen spielt am Donnerstag gegen den Kanadier Brian Yang um den Einzug ins Viertelfinale.

Auch Isabel Herttrich und Linda Efler ziehen nach einem Auftakterfolg über Jille/Tirtosentono (Niederlande) ins Achtelfinale des mit 750.000 Dollar dotierten Turniers ein. Die DBV-Damen bekommen es in der nächsten Runde mit den Turnierfavoritinnen Yuki Fukushima/Sayaka Hirota aus Japan zu tun.

Berichterstattung auf Instagram

Der DBV ist nun auch mit einem offiziellen Kanal auf Instagram vertreten. Das Abschneiden der DBV-Athleten bei den Denmark Open kann bereits verfolgt werden.

Seit dem 13. Oktober überträgt der DOSB-Streamingsender Sportdeutschland.TV vom mit 750.000 Dollar dotierten Event.

]]>
International
news-2085Tue, 13 Oct 2020 16:48:00 +0000YONEX German Open werden nicht nachgeholthttps://www.badminton.de/news/badminton/yonex-german-open-werden-nicht-nachgeholt/Der Badminton-Weltverband BWF hat – mit Ausnahme der DANISA Denmark Open 2020 (Super 750), die vom 13. bis zum 18. Oktober im dänischen Odense stattfindet – aufgrund der Corona-Pandemie alle Turniere der HSBC BWF World Tour bis zum Ende des Jahres abgesagt.Folglich werden auch die YONEX German Open 2020 in Mülheim an der Ruhr (Super 300), deren Austragung ursprünglich vom 3. bis zum 8. März 2020 erfolgen sollte, nicht mehr nachgeholt.

Die YONEX German Open sind im Jahr 2021 für den Zeitraum 9. bis 14. März vorgesehen. Auch wenn sich die Planungen schwierig gestalten und mit Unsicherheiten verbunden sind, hofft das Organisationskomitee, die Spielerinnen und Spieler sowie die Fans dann im Ruhrgebiet begrüßen zu dürfen.

]]>
International
news-2083Tue, 13 Oct 2020 10:58:00 +0000Denmark Open: Badminton-Comeback in Odensehttps://www.badminton.de/news/badminton/denmark-open-in-odense/Nach sieben Monaten Zwangspause - aufgrund der Corona-Pandemie - kehrt die BWF World Tour zurück. Die DANISA Denmark Open 2020 (Super 750) beginnen am morgigen Dienstag.Die Denmark Open sind das erste große internationale BWF-Turnier seit dem Corona-Lockdown im März. Mit am Start in Odense sind zahlreiche DBV-Athleten.

Kai Schäfer muss sich in Runde eins mit dem Franzosen Brice Leverdez, Nummer 37 der BWF-Weltrangliste, auseinandersetzen. Im Dameneinzel sind die DBV-Spielerinnen Fabienne Deprez und Yvonne Li im Einsatz. Li trifft auch die Spanierin Clara Azurmendi, Deprez kämpft gegen Qi Xuefei aus Frankreich um den Einzug in die zweite Runde.

Im Mixed treffen Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich in der ersten Runde auf die Japaner Akira Koga/Nami Matsuyama. Jones Jansen bekommt es mit seiner Partnerin Kilasu Ostermeyer bereits zum Auftakt mit den englischen Weltranglisten-Neunten Marcus Ellis/Lauren Smith zu tun.

Zahlreiche Absagen im Vorfeld

Laut dänischen Medienberichten hat der japanische Badminton-Verband ein Großteil seines Aufgebots für die DANISA Denmark Open 2020 zurückgezogen. Unter anderem sagte der zweifache Weltmeister Kento Momota seinen Start in Odense ab. 

Ab dem 13. Oktober (Achtelfinals) überträgt der DOSB-Streamingsender Sportdeutschland.TV vom mit 750.000 Dollar dotierten Event.

]]>
International