badminton.de Newshttps://www.badminton.de/de-DEbadminton.deTue, 07 Dec 2021 21:15:13 +0000Tue, 07 Dec 2021 21:15:13 +0000TYPO3 EXT:newsnews-2543Tue, 07 Dec 2021 12:11:00 +0000Arbeiten und Badmintonspielen in Zürich!https://www.badminton.de/news/badminton/arbeiten-und-badmintonspielen-in-zuerich/Badminton ist Deine Leidenschaft. Du sprichst fließend Deutsch und kennst Dich auch in Fremdsprachen wie Englisch oder Französisch aus. Dann haben wir was für Dich: Einen Job in Zürich!Zürich ist einer Studie zu Folge zum wiederholten Mal die Stadt mit der weltweit zweithöchsten Lebensqualität.
 
Wir, die Y GmbH, sind die offizielle YONEX-Vetretung in der Schweiz mit Sitz in Zürich. Wir betreiben zudem zwei öffentliche Badmintonhallen in der Stadt. Wir suchen per sofort oder nach Absprache eine neue Mitarbeiterin. Deine Aufgaben werden u.a. verschiedene Bürotätigkeiten sein. Du wirst an der Rezeption arbeiten, unsere Kunden beraten über die gesamte Produktepalette von Yonex und … Badmintonspielen.
 
Im eigenen YONEX Firmenteam kannst Du gerne auch in der Meisterschaft mitspielen. Wir sind dort mit drei Teams (Nationalliga A und B und Regionalliga) sehr gut vetreten und bieten tägliche Trainings auf allen Stufen an.

Wir bieten eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem internationalen Umfeld, ein gutes Gehalt und die Möglichkeit, Arbeit und Sport miteinander zu verbinden.
 
Bitte melde Dich bei Philipp Kurz per Email: philipp(at)yonex.ch.
 
Bis bald in Zürich.

]]>
International
news-2558Tue, 07 Dec 2021 12:00:56 +0000Neuer DOSB-Präsident gewählthttps://www.badminton.de/news/badminton/neuer-dosb-praesident-gewaehlt/Im Rahmen der 18. Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) fanden heute vorgezogene Neuwahlen des Präsidiums statt. Die rund 150 Delegierten, die 427 Stimmen auf sich vereinten, wählten in Weimar Thomas Weikert zum neuen Präsidenten des DOSB. Zudem wurden Miriam Welte, Verena Bentele, Stephan Mayer, Kerstin Holze und Oliver Stegemann als Vizepräsident*innen in das Gremium gewählt.Thomas Weikert tritt die Nachfolge von Alfons Hörmann an, der ebenso wie die bisherigen Vizepräsidenten Kaweh Niroomand und Andreas Silbersack nicht erneut zur Wahl angetreten war. Auf Weikert entfielen in der Präsidentschaftswahl 361 der abgegebenen gültigen Stimmen (86,6 Prozent), Claudia Bokel, die ebenfalls für die Präsidentschaftswahl angetreten war, erhielt 56 Stimmen (13,4 Prozent).

„Ich danke den Mitgliedern des DOSB für das Vertrauen, das sie mir entgegenbringen. Der Verband steht ebenso wie Sportdeutschland insgesamt vor großen Aufgaben. Kurzfristig im Fokus stehen sicher die Bewältigung der Corona-Krise sowie die anstehenden Olympischen Spiele von Peking“, sagte der neu gewählte Präsident Thomas Weikert. „Ich verstehe mich als Mannschaftskapitän eines starken Teams und bin überzeugt, dass wir gemeinsam, mit Transparenz und Offenheit, die richtigen Weichenstellungen vornehmen werden, um dem Sport in Deutschland wieder eine starke Stimme zu geben. Ich freue mich, dass ich die Chance bekommen habe zu beweisen, dass ich zwar oft Anzug trage, aber immer Trikot denke. Mein Dank gebührt dem scheidenden Präsidium für sein Engagement.“

„Ich gratuliere Thomas Weikert und den neu gewählten Mitgliedern des Präsidiums und wünsche dem Team viel Fortune und gute Entscheidungen“, sagte der scheidende DOSB-Präsident Alfons Hörmann. „Zugleich hoffe ich, dass unsere Nachfolger*innen die wertvolle und geschlossene Unterstützung erfahren, die wir über lange Jahre genossen haben und die unabdingbare Voraussetzung für ein erfolgreiches Agieren an der Spitze des DOSB sein wird.“

Aufgrund der ebenfalls in der Mitgliederversammlung einstimmig beschlossenen Satzungsänderung wurden die Vizepräsident*innen anders als bisher nicht mehr nach dem Ressortprinzip für einen spezifischen Verantwortungsbereich gewählt.

Die Delegierten bestätigten zudem Fabienne Königstein als Vertreterin der DOSB-Athletenkommission sowie Stefan Raid als 1. Vorsitzenden der Deutschen Sportjugend im DOSB-Präsidium.

Britta Heidemann vervollständigt das DOSB-Präsidium auch weiterhin als Mitglied der Athletenkommission im Internationalen Olympischen Komitee (IOC).

Die Amtszeit des neuen Präsidiums reicht bis zur DOSB-Mitgliederversammlung des Jahres 2022, in der die turnusgemäßen Neuwahlen des Präsidiums für eine reguläre Amtszeit von dann vier Jahren anstehen.

Neben den Neuwahlen und der Abschaffung des Ressortprinzips im Präsidium fasste die Mitgliederversammlung folgende weitere Beschlüsse: Entlastung von Präsidium und Vorstand, Verabschiedung der Jahresrechnung 2020, Verabschiedung Wirtschaftsplan 2022, Zuordnung Deutscher Karate Verband und Deutscher Baseball und Softball Verband zu nichtolympischen Spitzenverbänden (NOVs).

Angesichts der aktuellen Corona-Lage fand die Mitgliederversammlung mit einer auf die wesentlichen Elemente reduzierten Tagesordnung statt. Auch auf die sonst üblichen Ehrungen wurde verzichtet, sie werden voraussichtlich im Rahmen der nächsten Mitgliederversammlung nachgeholt. Dank der großen Flexibilität der Dienstleister vor Ort konnte ein reibungsloser Ablauf sichergestellt werden: Sämtliche Teilnehmer*innen mussten im Rahmen des geltenden 2G-plus-Konzepts neben einem vollständigen Impfschutz oder dem Status als Genesene zusätzlich einen aktuellen negativen Corona-Test nachweisen.'

Die vollständige Bewerbungsrede des neuen Präsidenten finden Sie hier.

]]>
Sportpolitik
news-2557Tue, 07 Dec 2021 11:37:09 +0000Individual-WM: Die Gegner der DBV-Assehttps://www.badminton.de/news/badminton/individual-wm-die-gegner-der-dbv-asse/Üblicherweise ermittelt die „Crème de la Crème“ der internationalen Badmintonszene im Sommer die Weltmeister*innen in den fünf Disziplinen. Bedingt durch die Verschiebung der Olympischen Sommerspiele in Tokio von Juli/August 2020 um ein Jahr wurden die Individual-Weltmeisterschaften allerdings in den Winter verlegt, sodass die Medaillen, die vom 12. bis zum 19. Dezember 2021 im andalusischen Huelva vergeben werden, gewissermaßen „vorgezogene Weihnachtsgeschenke“ bedeuten.Seitens des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) nehmen insgesamt zehn Spieler*innen an den TotalEnergies BWF World Championships 2021 teil: Im Herreneinzel ist Deutschland durch Kai Schäfer (SV Fun-Ball Dortelweil) vertreten, im Dameneinzel schlägt Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen) im Palacio de los Deportes Carolina Marín auf. Im Herrendoppel gehen Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (beide 1. BC Wipperfeld) und Bjarne Geiss/Jan Colin Völker (Blau-Weiss Wittorf/TV Refrath) an den Start, im Damendoppel Linda Efler/Isabel Lohau (SC Union Lüdinghausen/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) und im Mixed Mark Lamsfuß/Isabel Lohau (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) sowie Patrick Scheiel/Franziska Volkmann (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim). Dabei geben Patrick Scheiel und Franziska Volkmann in diesem Jahr ihr Debüt bei Individual-Weltmeisterschaften. 

Außerdem hatte sich Max Weißkirchen (SC Union Lüdinghausen) im Herreneinzel für die Titelkämpfe qualifiziert. Der 25-Jährige laboriert jedoch noch an einer Hüftverletzung, die er im Oktober 2021 erlitt, sodass er auf einen Start verzichten muss. „Es ist sehr schade, dass Max nicht an den Weltmeisterschaften teilnehmen kann. Seine Verletzung ist langwieriger, als wir am Anfang dachten“, so DBV-Sportdirektor Martin Kranitz. Max Weißkirchen meinte: „Natürlich bin ich ein bisschen enttäuscht, aber es wird nicht meine letzte Individual-WM gewesen sein, da bin ich mir sicher.“ Der dreimalige Deutsche Meister im Herreneinzel (2018, 2019 und 2020) hätte wie Patrick Scheiel und Franziska Volkmann erstmalig in seiner Karriere bei einer Veranstaltung dieser Art aufgeschlagen.

Herren- und Dameneinzel

Kai Schäfer (Weltranglistenplatz 76) trifft in seinem Erstrundenmatch auf den Koreaner Heo Kwanghee (Weltranglistenplatz 29), der im direkten Vergleich mit dem amtierenden Deutschen Meister mit 1:0 vorne liegt. 

Die dreimalige Deutsche Meisterin (2019, 2020 und 2021) Yvonne Li (Weltranglistenplatz 23) steht in ihrer Auftaktpartie zum ersten Mal im Rahmen eines Wettkampfes Thi Trang (B) Vu aus Vietnam (Weltranglistenplatz 57) gegenüber. 

Herrendoppel

Die amtierenden Vizeeuropameister Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (Weltranglistenplatz 16; Setzplatz 12) verfügen in Runde eins über ein Freilos und dürfen sich anschließend mit den Brüdern Christo und Toma Junior Popov aus Frankreich (Weltranglistenplatz 30) oder den Lokalmatadoren Joan Monroy/Carlos Piris aus Spanien (Weltranglistenplatz 134) messen. Beide Begegnungen wären eine Premiere. Christo und Toma Junior Popov traten in der vergangenen Woche beim Jahresabschlussturnier des Badminton-Weltverbandes BWF auf Bali/Indonesien an.

Auch Bjarne Geiss/Jan Colin Völker (Weltranglistenplatz 68) kennen ihre ersten Gegner noch nicht aus einem Spiel: Sie stehen in Huelva zu Turnierbeginn Solis Jonathan/Anibal Marroquin aus Guatemala (Weltranglistenplatz 94) gegenüber. 

Damendoppel

Linda Efler/Isabel Lohau (Weltranglistenplatz 30) hingegen bestritten gegen ihre Kontrahentinnen aus Runde eins bereits zwei Matches: Dabei gelang den DBV-Assen und den Russinnen Anastasiia Akchurina/Olga Morozova (Weltranglistenplatz 43) jeweils ein Sieg. Das bis dato letzte Aufeinandertreffen liegt allerdings mehr als drei Jahre zurück.  

Mixed

Die aktuellen EM-Dritten Mark Lamsfuß/Isabel Lohau (Weltranglistenplatz 15; Setzplatz 11) starten aufgrund eines Freiloses zum Auftakt erst in Runde zwei in das WM-Turnier. Darin treffen sie auf die Gewinner der Partie zwischen Paul Reynolds/Rachael Darragh (Weltranglistenplatz 94) und Dejan Ferdinansyah/Serena Kani (Weltranglistenplatz 97). Bislang bestritten Mark Lamsfuß/Isabel Lohau weder gegen die Iren noch gegen die Indonesier ein Match im Rahmen eines Wettkampfes.

Patrick Scheiel/Franziska Volkmann (Weltranglistenplatz 79) spielen gegen die indische Paarung Utkarsh Arora/Karishma Wadkar (Weltranglistenplatz 102) um den Einzug in die zweite Runde. Auch diese Begegnung kommt anlässlich der Individual-WM 2021 erstmalig zustande.

]]>
International
news-2556Tue, 07 Dec 2021 11:11:40 +0000Nachholtermine für DM U15-U19 2021 und DM U13 2021https://www.badminton.de/news/badminton/nachholtermine-fuer-dm-u15-u19-2021-und-dm-u13-2021/Die Deutschen Einzelmeisterschaften U15 bis U19 in Ilmenau (Thüringen) sowie die Deutschen Einzelmeisterschaften U13 in Bonn (Nordrhein-Westfalen) sind aufgrund der Corona-Pandemie (COVID-19) abgesagt worden. Nun stehen die Nachholtermine fest."Durch eine konzertierte Aktion des AfJ mit den ausrichtenden Vereinen ist es uns gelungen, in kurzer Zeit einen neuen Termin für die Deutschen Meisterschaften zu finden. Wie bereits auf der außerordentlichen Jugend-Vollversammlung angekündigt, haben wir versucht, noch im Mai 2022 einen Termin zu finden", erklärt Hans-Bernd Ahlke, Vorsitzender des DBV-Ausschusses für Jugend (AfJ).
 
Für die 10. DEM U13 in Bonn/Beuel wurde der 14./15. Mai 2022 und für die 50. DEM U15, 43. DEM U17 und 70. DEM U19 wurde der 03.06. bis 05.06.2022 (Pfingsten) neu terminiert.

Die Auslosungen, so wie sie für die DEM am 11.11.2021 und am 20.11.2021 vorgenommen wurden, bleiben bestehen. Nur für den Fall, dass es große Verwerfungen im Teilnehmerfeld - durch Absagen und Nachrückern aus dem Reservefeld - gibt, käme eine Neuauslosung in Frage. 

Ursprünglich hätten die Deutschen Einzelmeisterschaften U15 bis U19 vom 26. bis 28. November 2021 stattfinden sollen. Die Deutschen Einzelmeisterschaften U13 2021 waren für den 04./05. Dezember angesetzt worden.

]]>
National
news-2555Tue, 07 Dec 2021 10:54:24 +0000Special Olympics 2023: Technische Offizielle gesuchthttps://www.badminton.de/news/badminton/special-olympics-2023-technische-offizielle-gesucht/Die Planung für die Wettbewerbe der Special Olympics World Games Berlin 2023 werden nun konkret. SOD sucht lizenzierte Technische Offizielle (Linienrichter und Schiedsrichter) sowie geeignete Personen, die als Spielbeobachter/Observer eingesetzt werden wollen/sollen.Hierfür hat das LOC für die Nationalen Spiele eine Webseite geschaltet, über die man sich zwingend registrieren muss. Damit die Registrierung möglichst reibungslos verläuft, findet ihr hier ein Handbuch zu der Registrierung. Bitte lest euch das Handbuch sorgfältig durch. Falls es anschließend noch Unklarheiten gibt, könnt ihr euch gerne bei mit melden. Die Kontaktinformationen findet ihr ebenfalls im Handbuch. 

Registrieren kann man sich hier: https://soi.x.fusesport.com/registrations/za5arhbw  
Über diesen Link gelangt ihr zu SO Connect.

Bitte beachtet auch, dass Hinweise zur An- und Abreise, Transport während der Spiele, Unterbringung etc. in der Registrierung abgefragt werden. 

Meldeschluss ist der 14.12.2021

Die Special Olympics World Games sind die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung. Tausende Athletinnen und Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung treten miteinander in 26 Sportarten und Unified Sports® Wettbewerben an. Acht Tage fesselnde und inspirierende Spiele von Athleten für Athleten.

Vom 17. bis 25. Juni 2023 (Stand Dezember 2021) finden die Special Olympics World Games in Berlin statt – und damit erstmals in Deutschland. Wir freuen uns auf ein internationales buntes Fest des Sports – für mehr Anerkennung und gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung.

]]>
Sportpolitik
news-2554Tue, 07 Dec 2021 10:47:09 +00001. BL: BCB-Asse feiern gelungenen Jahresabschlusshttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-bcb-asse-feiern-gelungenen-jahresabschluss/Der 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim hat am Wochenende ein erfolgreiches Jahr erfolgreich zum Abschluss gebracht. Einem 4:3-Sieg beim TV Refrath ließ der Meister ein 6:1 beim SC Union Lüdinghausen folgen.Die Badminton-Asse des 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim haben am Wochenende ein generell erfolgreiches Jahr mit zwei Bundesliga-Siegen auch erfolgreich beendet. Im Doppel-Auftritt in Nordrhein-Westfalen sprangen für den amtierenden deutschen Meister fünf Punkte heraus. Beim TV Refrath behielt der BCB am Samstag knapp mit 4:3 die Oberhand. Tags darauf holten die Saarländer mit einem 6:1-Erfolg beim SC Union Lüdinghausen sogar die Maximalausbeute von drei Punkten. Durch die Saisonsiege sieben und acht rückte Bischmisheim in der Tabelle vorerst wieder auf den zweiten Platz vor. Allerdings hat der Tabellendritte 1.BC Wipperfeld, der mit 20 Punkten aktuell einen Zähler hinter dem BCB rangiert, zwei Partien weniger absolviert und dürfte in seinen beiden Heimspielen am 18. und 19. Dezember wieder vorbeiziehen. Immerhin konnte der amtierende Meister einen Punkt auf den SV Fun-Ball Dortelweil gutmachen, da der Spitzenreiter in seinen Gastspielen gegen die identischen Gegner „nur“ vier Punkte holte. 

„Wenn man sieht, wie schwierig alles im Vorfeld abgelaufen ist, können wir mit dem Wochenende wirklich sehr zufrieden sein“, sagte BCB-Teammanager Volker Eiber nach dem gelungenen Jahresabschluss. Am Freitag erreichte ihn die Nachricht, dass der Österreicher Luka Wraber krankheitsbedingt nicht zur Verfügung steht. Zudem gingen sowohl Michael Fuchs, dem eine Erkältung zu schaffen machte, als auch der am Fuß verletzte Ruben Jille angeschlagen in ihren gemeinsamen Auftritt gegen Refrath – weshalb ihr 11:8, 11:8, 7:11 und 11:6-Erfolg im ersten Herrendoppel über Adam Hall und Jan Colin Völker am Ende gar nicht hoch genug zu bewerten war. „Sie haben sich klasse durchgebissen und damit die Basis für unseren Erfolg gelegt“, lobte Eiber. Besonders wichtig war im Duell beim ehemaligen Titel-Erzrivalen auch der Erfolg im gemischten Doppel, wo Isabel Lohau mit Patrick Scheiel ein eher ungewohnter Partner zur Seite stand – der seine Sache aber richtig gut machte. Das BCB-Duo behauptete sich gegen Clara Torrance und Hall nach fünf hart umkämpften Sätzen mit 12:10, 13:15, 8:11, 11:7 und 11:8. „Patrick hat da eine sehr gute Leistung gezeigt. Dieser Sieg kam durchaus überraschend und war mitentscheidend für den Gesamterfolg“, befand Eiber. 

Mit souveränen Dreisatzsiegen steuerten das Damendoppel um Lohau und Stine Küspert (11:6, 12:10, 11:8) sowie Priskila Siahaya mit ihrem 11:8, 11:9, 11:3 im Dameneinzel über Ann-Kathrin Spöri die übrigen Punkte zum achten BCB-Sieg im zehnten Spiel bei. Derweil musste sich Daniel Nikolov, der in Wrabers Abwesenheit erstmals an Herrenposition eins spielte, im siebten Einzel der Saison erstmals geschlagen geben. Der Bulgare unterlag in einer dramatischen Partie seinem ehemaligen Mannschaftskollegen und Ex-Einzelmeister Fabian Roth in fünf Sätzen mit 14:12, 8:11, 9:11, 11:8 und 11:13. Im Herrendoppel mussten auch Johannes Pistorius und Peter Käsbauer im Bergisch-Gladbacher Stadtteil eine Niederlage hinnehmen. Sie unterlagen mit 6:11, 11:6, 9:11, 6:11 gegen Daniel Hess und Max Schwenger. Der Däne Frederik Søgaard trat zum zweiten Herreneinzel gegen Lars Schänzer verletzungsbedingt nicht mehr an. 

Am Sonntag im Duell mit Lüdinghausen bahnte sich zu Beginn eine ähnlich spannende Angelegenheit an, nachdem Lohau und Küspert im Damendoppel gegen Kelly van Buiten und Linda Efler eine Zweisatzführung hergeschenkt und mit 11:8, 11:8, 10:12, 11:13 und 7:11 den Kürzeren gezogen hatten. Danach aber liefen alle weiteren Spiele doch klar zugunsten der Gäste. Pistorius und Fuchs, der sich abermals durchbiss, ließen im ersten Herrendoppel Nick Fransman und Ties van der Lecq in drei umkämpften Durchgängen mit 13:11, 11:9 und 12:10 abblitzen. Mads Christophersen, der nach seinem Halbfinaleinzug beim internationalen Turnier in Wales nachträglich zur Mannschaft stieß, feierte an der Seite von Käsbauer einen 11:8, 9:11, 11:9 und 11:9-Erfolg über Aram Mahmoud und Josche Zurwonne. Im Mixed siegen Lohau und Scheiel diesmal eindeutiger als am Vortag, bezwangen Efler/van der Lecq 11:6, 11:4, 11:9. In den Einzeln machten die Gäste daraufhin die volle Ausbeute von drei Zählern perfekt: Siahaya hatte beim 11:3, 11:5, 11:4 gegen Lena Seibert ebenso wenig Mühe wie Nikolov, der gegen Fransman mit einem 11:9, 11:4, 11:9 in die Erfolgsspur zurückkehrte. Christophersen machte mit seinem 8:11, 11:7, 13:11 und 11:5 über Mahmoud den 6:1-Sieg des BCB schließlich perfekt. 

Nach dem gelungenen Jahresabschluss in der Fremde geht es für den 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim Anfang 2022 mit den nächsten beiden Auswärtsauftritten weiter: Am Samstag, den 15. Januar spielt der BCB beim Tabellenachten 1.BC Beuel (vier Siege, vier Niederlagen). Tags darauf steht ab 13 Uhr beim 1.BC Wipperfeld (sieben Siege, eine Niederlage) das Spitzenduell der beiden Titelfavoriten auf dem Programm. 

]]>
Bundesliga
news-2553Tue, 07 Dec 2021 10:30:44 +0000Lena Reder dreifache Baden-Württembergische Meisterinhttps://www.badminton.de/news/badminton/lena-reder-dreifache-baden-wuerttembergische-meisterin/Lena Reder vom Zweitligisten BC Offenburg hat bei der 49. Baden-Württembergischen Meisterschaft drei Titel gewonnen. David Kramer vom Bundesligisten SG Schorndorf wurde zweifacher Meister.Spannend war die BWBV-Meisterschaft in Schorndorf diesmal nicht nur in sportlicher Hinsicht. Auch in der Woche vor dem Turnier warteten die Verantwortlichen gebannt auf die politischen Entscheidungen zu neuen Corona-Restriktionen. Am Ende zahlte sich jedoch aus, dass das Organisationskomitee der SG Schorndorf und des Baden-Württembergischen Badminton Verbandes, vertreten durch Sportwart Andreas Schuch und Referee Hans Krieger, frühzeitig auf 2G+ gesetzt hatte. Teilnehmen durfte nur, wer geimpft war und zusätzlich einen offiziellen negativen Schnelltest am Samstagmorgen vorweisen konnte. Auch am Finaltag wurden alle Beteiligten noch einmal vor Ort getestet.

Leider gab es einige kurzfristige krankheitsbedingte Absagen. So fehlten die im Dameneinzel an eins gesetzte Xenia Kölmel und die zuletzt fünfmal in Serie erfolgreichen Brüder Jonas und Lukas Burger. Im Einzel nutzten Lena Reder und Lokalmatadorin Melina Wild die Gelegenheit und erreichten das Endspiel, das Lena mit 13:21, 21:13 und 21:13 für sich entschied.

Lena Reders ursprüngliche Partnerin musste ebenfalls kurzfristig absagen, doch mit der neuen Partnerin Ramona Zimmermann von der SG Schorndorf funktionierte es perfekt – ohne Satzverlust marschierten sie ins Halbfinale, wo sie die an Position eins gesetzten Mette Käppeler und Franziska Roth (BSpfr. Neusatz) 21:19, 21:13 besiegten. Im Kampf um den Titel gegen Melina Wild und Jennifer Löwenstein von der SG Schorndorf behielten Lena und Ramona mit 21:11, 21:14 die Oberhand.

Im Herrendoppel stand Benjamin Wahl, hauptberuflich Geschäftsführer der SG Schorndorf, nach sieben Jahren Pause wieder mal ganz oben auf dem Treppchen und das zum zehnten Mal in dieser Disziplin. Nachdem „Beni“ seit dem ersten Meistertitel 2005 schon fünf Doppelpartner verschlissen hatte, stand diesmal Vereinskollege David Kramer an seiner Seite beim 21:16, 21:16-Finalsieg gegen Mathis Alt (BSV Eggenstein-Leopoldshafen) und Orlando Peeters (PTSV Konstanz). Letztere boten eine starke Turnierleistung und schalteten im Halbfinale die Favoriten Marcus Bayer und Fabian Schlenga vom BSV Eggenstein-Leopoldshafen aus.

"Kramer gegen Kramer"

Für David hieß es kurz zuvor „Kramer gegen Kramer“ im Duell um den Meistertitel im Einzel gegen Bruder Simon. Ein Familiendrama gab es dann allerdings nicht – David gewann deutlich 21:10, 21:13.

Eine weitere Titelchance hatte Simon Kramer mit Partnerin Jennifer Löwenstein im Mixed. Die beiden Schorndorfer unterlagen Fabian Schlenga und Lena Reder 11:21 und 7:21, so dass sich Lena Reder am Ende mit drei Titeln den Erich-Kniepert-Gedächtnispokal als erfolgreichste Teilnehmerin sicherte.

Mit der gelungenen Ausrichtung bewiesen die SG Schorndorf und der Baden-Württembergische Badminton Verband, dass es auch während der Pandemie möglich ist, ein erfolgreiches Turnier auszurichten und den Spielerinnen und Spielern den sportlichen Austausch auf Topniveau zu ermöglichen.

]]>
National
news-2552Mon, 06 Dec 2021 10:56:58 +0000Max Weißkirchen muss WM-Start absagenhttps://www.badminton.de/news/badminton/max-weisskirchen-muss-fuer-wm-absagen/Max Weißkirchen (25) muss seinen Start bei der Individual-WM (ab 12. Dezember) absagen. Der gebürtige Bonner leidet an einer Hüftverletzung, die er sich bei einem Bundesligaspiel für seinen Verein SC Union Lüdinghausen Ende Oktober zugezogen hatte."Es ist sehr schade, dass Max nicht an den Weltmeisterschaften teilnehmen kann. Seine Verletzung an der Hüfte ist langwieriger, als wir am Anfang dachten", erklärt Martin Kranitz, Sportdirektor im DBV, gegenüber badminton.de.

"Die Ärzte sagen, dass ich frühestens Anfang 2022 auf den Court zurückkehren kann. Natürlich bin ich ein bisschen enttäuscht, aber es wird nicht meine letzte Individual-WM gewesen sein. Da bin ich mir sicher", spricht der Nationalspieler.

Der dreimalige Deutsche Meister im Herreneinzel, derzeit die Nummer 59 der Weltrangliste, wäre erstmals bei einer Individual-Weltmeisterschaft an den Start gegangen.

]]>
International
news-2533Mon, 06 Dec 2021 09:47:00 +0000Stellenausschreibung: DBV-Geschäftsführung (m/w/d)https://www.badminton.de/news/badminton/stellenausschreibung-2/Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht der Deutsche Badminton-Verband e.V. (DBV) eine verantwortungsvolle und engagierte Geschäftsführung (m/w/d).Unsere Anforderungen:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium einer entsprechenden Fachrichtung Sport u./o. BWL
  • mehrjährige Berufserfahrung, auch in leitender Funktion, in einem Sportverband/Wirtschaftsunternehmen
  • gute Kenntnisse in den Bereichen Sportverwaltung, Sportentwicklung, Finanzen, Steuern, Recht, Zuwendungsmanagement
  • Kenntnisse im Aufbau von Organisationsstrukturen und Verfahrensabläufen
  • sicherer Umgang mit moderner Bürokommunikation
  • überzeugende Kommunikationseigenschaften in Deutsch und Englisch
  • Erfahrung in der kooperativen, zielorientierten Mitarbeiterführung und -motivation
  • soziale Kompetenz und Teamfähigkeit
  • selbstständige und analytische Arbeitsweise
  • hohe Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Zuverlässigkeit

Ihre Aufgaben:

  • Führung des Mitarbeiterteams in der Verbandsgeschäftsstelle in Mülheim an der Ruhr
  • enge und loyale Zusammenarbeit mit dem ehrenamtlichen Präsidium sowie den Verbandsausschüssen
  • Sportpolitische Vertretung des DBV sowie Kommunikation mit nationalen und internationalen Verbänden
  • Sportentwicklung
  • Überwachung der Erstellung des Haushaltsplans sowie Controlling
  • Gewinnung von Partnern und Förderern
  • Entwicklung neuer Arbeitsabläufe und Zielstellungen
  • zeitnahe Erledigung aller laufenden Verbandsgeschäfte

Unser Angebot:

  • ein vielseitiges und interessantes Aufgabengebiet
  • ein kooperatives und leistungsstarkes Mitarbeiterteam
  • eine angenehme Arbeitsatmosphäre
  • ein modern ausgestatteter Arbeitsplatz
  • flexible Arbeitszeiten
  • leistungsgerechte Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (geplant E 12 TVöD) im Rahmen einer Vollzeitbeschäftigung

Sollten Sie Interesse an dieser interessanten und abwechslungsreichen Tätigkeit haben, dann senden Sie Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen inkl. Ihres frühestens Eintrittsdatums per Mail bitte bis zum 20.12.2021 an: office(at)badminton.de.

Ansprechpartnerin: Kristina Tittgen, Tel: 0208-30 82 70

]]>
National
news-2551Mon, 06 Dec 2021 09:14:11 +0000Senioren-WM: Claudia Vogelgsang verteidigt WM-Titelhttps://www.badminton.de/news/badminton/senioren-wm-claudia-vogelgsang-verteidigt-wm-titel/Claudia Vogelgsang gewinnt bei den ElPozo BWF World Senior Badminton Championships 2021 im spanischen Huelva ihren dritten WM-Titel in Folge.Unter strengen Corona-Auflagen richtete der Badminton-Weltverband (BWF) vom 28. November bis 4. Dezember die ElPozo BWF World Senior Badminton Championships 2021 im spanischen Küstenort Huelva aus. Knapp 1250 Spielerinnen und Spieler aus 49 Nationen nahmen daran teil.

WM-Hattrick für Claudia Vogelgsang

Erfolgreichste deutsche Teilnehmerin war Claudia Vogelgsang. Die 45-Jährige stand in allen drei Disziplinen auf dem Treppchen. Besonders glanzvoll war ihr Auftritt im Dameneinzel +40. Hier sicherte sie sich souverän den WM-Titel. Im Finale bezwang die Baden-Württembergerin Stephanie Cloarec [5/8] aus Frankreich 21-12, 21-14.

Vogelgsang gab im gesamten Turnier nur einen Satz ab und beeindruckte mit ihrem großen Kampfgeist. Damit schaffte sie es, den dritten Einzeltitel bei Weltmeisterschaften in Folge zu gewinnen.

Zudem gewann die Friedrichshafenerin Bronze im Damendoppel +40 mit Katja Wengberg aus Schweden und im Mixed +40 mit Morten Rasmussen aus Dänemark.

Weitere Medaillen für deutsche Athlet*innen

Elvira Richter gewann in der Altersklasse +75 die Silbermedaille im Einzel der Damen. Sie unterlag im entscheidenden Match um die Goldmedaille der Britin Mary Jenner hauchdünn mit 21-16, 15-21, 19-21. 

Klaus Buschbeck und Jürgen Schmitz-Foster [5/8] erreichten das Herrendoppel-Finale der Altersklasse +55. Sie schlugen auf ihrem Weg ins Endspiel unter anderem die an Nummer eins gesetzte Paarung aus Thailand. Im Finale am Samstag unterlagen sie dem thailändischen Duo Karun Kasayapanant/Surachai Makkasasitthorn [5/8] 10-21, 13-21.

Bronze-Medaillen gingen an folgende deutsche Athlet*innen:

Matthias Kiefer/Elvira Richter im Mixed +75
Matthias Kiefer im Herreneinzel +75
Heidi Bender im Dameneinzel +60
Heidi Bender mit Birte Bach Steffensen (DEN) im Damendoppel +60
Tanja Eberl im Dameneinzel +50
Stefanie Schmidt im Dameneinzel +40
Claudia Vogelgsang mit Katja Wengberg (SWE) im Damendoppel +40
Claudia Vogelgsang mit Morten Rasmussen (DEN) im Mixed +40
Alois Henke/Nicole Bartsch im Mixed +35
Nicole Bartsch im Dameneinzel +35

]]>
International
news-2550Sun, 05 Dec 2021 19:09:37 +0000HSBC BWF World Tour Finals: Axelsen holt dritten Titelhttps://www.badminton.de/news/badminton/hsbc-bwf-world-tour-finals-axelsen-schafft-den-hattrick/Viktor Axelsen (27) hat zum dritten Mal das HSBC BWF World Tour Finale gewonnen. Der Däne bezwang im Finale den Thailänder Kunlavut Vitidsarn in zwei Sätzen. Bei den Frauen sicherte sich erstmals An Seyoung (Korea) den Titel beim mit 1,5 Mio. Dollar dotierten Jahresabschlussturnier der BWF.Nach dem souveränen Finalsieg (21-12, 21-8) über den jungen Thailänder ließ sich der dänische Olympiasieger im Bali International Convention Centre auf den Boden fallen und genoß für einen kurzen Augenblick den Triumph.

"Es ist absolut erstaunlich. Dieses Turnier bedeutet mir sehr viel. Es war eines der ersten großen Turniere, die ich in meiner Karriere gewinnen konnte", sagt er gegenüber dem dänischen Fernsehsender TV2.

"Es war in diesem Jahr kein normales World Tour Finale für mich. Trotzdem gebe ich stets mein Bestes, um die Gegner zu schlagen, die mir gegenüberstehen. Es erfordert immer, dass ich dem Druck in einem Finale standhalten kann. Das ist mir heute gelungen und ich bin sehr glücklich und stolz."

Axelsen siegte bereits in den Jahren 2016 und 2017 beim Jahresabschlussturnier des Badminton-Weltverbandes, das damals unter dem Namen BWF Super Series Finals in Dubai ausgetragen wurde.

Im Finale des Dameneinzels dominierte die junge Koreanerin An Seyoung. Die erst 19-Jährige besiegte die amtierende Weltmeisterin Pusarla V. Sindhu deutlich nach 39 Minuten mit 21-16, 21-12. 

Titel-Hattrick für Puavaranukroh/Taerattanachai

Im Herrendoppel siegten Takuro Hoki/Yugo Kobayashi aus Japan, im Damendoppel die Koreanerinnen Kim Soyeong/Kong Heeyong. Im Gemischten Doppel konnte das thailändische Paar Dechapol Puavaranukroh/Sapsiree Taerattanachai mit ihrem Sieg sogar einen Titel-Hattrick der Asien-Tour hinlegen. 

Die aktuellen Vize-Weltmeister gewannen in den vergangenen beiden Wochen bereits das Indonesia Masters (Super 750) und die Indonesia Open (Super 1000). Auch bei den HYLO Open in Saarbrücken (Super 500) konnten beide den Titel holen.

]]>
International
news-2549Sun, 05 Dec 2021 15:14:37 +0000A-Trainerausbildung 2021/22 gestartethttps://www.badminton.de/news/badminton/a-trainerausbildung-2021-22-gestartet/Am vergangenen Wochenende ist die nächste A-Trainerausbildung 2021/22 des Deutschen Badminton-Verbandes e.V. mit dem ersten Lehrgangswochenende in Mülheim an der Ruhr gestartet. Vier Teilnehmerinnen und 14 Teilnehmer trafen sich unter der 2G+-Regelung am Deutschen Badminton Zentrum und starteten erfolgreich in Präsenz in das Ausbildungsjahr.Die Schwerpunkte des ersten Lehrgangs lagen auf den Themenfeldern Kommunikation und Trainerpersönlichkeit. Mit Dr. Sebastian Altfeld (Sportpsychologe) und Daniel Stark (BVTDS) konnte Ausbildungsleiter Hannes Käsbauer zwei hochwertige externe Referenten und Spezialisten zu den Schwerpunkten begrüßen. In intensiven Präsentationen, Diskussionen und auch Experimenten wurden viele grundlegende Bereiche in der Kompetenzentwicklung für die eigene Trainerentwicklung gelegt oder wiederholt, an die das Ausbildungsjahr mit fünf weiteren Präsenzlehrgängen bis Oktober 2022 anknüpfen wird.

„Das Wochenende hat direkt gezeigt, dass wir wieder eine tolle Gruppe von Trainer*innen beisammen haben, mit denen wir nun intensiv in die nächsten Wochen und Monate gehen. Schwerpunkte in dieser Ausbildung sind die Themen U15-Spielerentwicklung und Spielanalyse. Direkt Anfang Januar geht es auch schon weiter“, zieht Hannes Käsbauer ein Fazit zum Wochenende.

]]>
National
news-2548Sat, 04 Dec 2021 11:06:49 +00001. BL: SV GutsMuths Jena – TSV Neuhausen-Nymphenburghttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-sv-gutsmuths-jena-tsv-neuhausen-nymphenburg/Am heutigen Samstag tritt der SV GutsMuths Jena gegen die Münchener Badmintongarde vom TSV Neuhausen-Nymphenburg an.Das dritte Heimspiel der Saalstädter in dieser Saison wird ein "Kellerduell", denn auch die Bayern sind mit bisher sieben Punkten aus neun Spielen im Tabellenkeller angesiedelt. Anders als die Jenaer beziehen sie ihren Stammkader nicht aus dem eigenen Nachwuchs, sondern haben internationale Größen in ihren Reihen. So zum Beispiel die Nummer 47 der Weltrangliste, Misha Zilberman, Israels besten Badmintonspieler und Kaja Stankovic auf der Damenseite, die wohl aktuell beste Slowenin auf dem Court.

Die Jenaer kennen die Münchener schon aus einer Zweitligasaison, in welcher es zwei Aufeinandertreffen gab. Beide Mannschaften werden wohl mit einem ähnlichen Kader antreten wie damals, was auf spannende und knappe Spiele hoffen lässt. Damals war den Spielern des SV GutsMuths Jena auswärts ein Punktgewinn gelungen. Vor heimischem Publikum soll es dieses Mal vielleicht sogar noch besser gehen.

Trotz strenger Hygienemaßnahmen werden am Wochenende unter Einhaltung der geltenden 2G+ -Regeln Zuschauer erlaubt sein. Wer zum Spielstart um 17:00 Uhr in der Halle des Sportgymnasiums Jena dabei sein will, sollte sich vorher tickets(at)badminton-jena.de melden.

Pressemitteilung SV GutsMuths Jena e.V.  ###bl1###

]]>
Bundesliga
news-2547Fri, 03 Dec 2021 19:38:09 +00001. Bundesliga: Der 10. und 11. Spieltag im Überblickhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bundesliga-der-10-und-11-spieltag-im-ueberblick/Der erste Teil des aufgesplitteten Spieltages 10 und 11 in der 1. Bundesliga findet am kommenden Wochenende statt. Der zweite Teil der beiden Spieltage wird am 18. und 19. Dezember ausgetragen.10. Spieltag | 1. Bundesliga:

Sa 04.12.2021, 14:00: SC Union 08 Lüdinghausen - SV Fun-Ball Dortelweil [N]
Sa 04.12.2021, 15:00: TV Refrath - 1. BC Sbr.-Bischmisheim [M]
Sa 04.12.2021, 17:00: SV GutsMuths Jena - TSV Neuhausen-Nymphenburg
Sa 18.12.2021, 15:00: 1.BC Wipperfeld - TSV Trittau
Sa 18.12.2021, 17:00: 1.BC Beuel - Blau-Weiss Wittorf-NMS


11. Spieltag | 1. Bundesliga:

So 05.12.2021, 11:00: TV Refrath - SV Fun-Ball Dortelweil [N]       
So 05.12.2021, 14:00: SC Union 08 Lüdinghausen - 1. BC Sbr.-Bischmisheim [M]
Sa 18.12.2021, 17:00: SV GutsMuths Jena - SG Schorndorf 
So 19.12.2021, 11:00: 1.BC Beuel - TSV Trittau
So 19.12.2021, 11:00: 1.BC Wipperfeld - Blau-Weiss Wittorf-NMS


Sämtliche Spiele sind als Livestream auf Sportdeutschland.TV zu sehen. Einen Liveticker von allen Begegnungen liefert badminton.de.

Weitere Informationen zur 1. und 2. Bundesliga liefert die offizielle Website des Deutschen Badminton Liga Verbandes (DBLV).

]]>
Bundesliga
news-2546Fri, 03 Dec 2021 13:43:39 +0000Ausschreibung: "B-Trainerausbildung 2022 Nord"https://www.badminton.de/news/badminton/ausschreibung-b-trainerausbildung-2022-nord/Der Deutsche Badminton-Verband e. V. veranstaltet 2022 in Kooperation mit den nördlichen Badminton-Landesverbänden (beispielhaft Hamburg, Berlin-Brandenburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein) einen Ausbildungslehrgang zum Erwerb der Trainerlizenz B Leistungssport.Die Ausbildung findet mit Hannover, Berlin und Hamburg vor allem in Norddeutschland statt, sie steht jedoch Interessierten aller Landesverbände offen. Als Ausbildungsstart ist der 18.02.2022 vorgesehen.

Die Anmeldungen erfolgen schriftlich über die DBV-Veranstaltungsseite. Melde-/Bewerbungsschluss: Donnerstag, 27.01.2022.

Stipendienvergabe durch den DBV

Das DBV-RfLA vergibt für die Ausbildung bis zu drei Stipendien in Höhe von je 300€. Hierfür bitten wir um Zusendung (mit Anmeldung per Email max. 1 Seite an bildung(at)badminton.de) von:

  • Beschreibung aktueller Trainertätigkeiten und Entwicklungspotenziale im Verein (oder Landesverband), z. B. Vereinskonzept, Weiterentwicklungschancen (Verein, selbst)
  • Motivation für die Ausbildung
  • Begründung, warum man für die Vergabe des Stipendiums Berücksichtigung finden sollte

Alle Informationen zur Ausbildung sind in der Ausschreibung (als Download weiter unten auf dieser Seite) aufgelistet.

]]>
National
news-2545Fri, 03 Dec 2021 11:57:41 +0000Wertvolle Erfahrungen gesammelthttps://www.badminton.de/news/badminton/wertvolle-erfahrungen-gesammelt/Bei ihrer erstmaligen Teilnahme am hochkarätig besetzten Jahresabschlussturnier des Badminton-Weltverbandes BWF gelang Yvonne Li zwar kein Sieg. Zweifelsohne ist die dreimalige Deutsche Meisterin im Dameneinzel aber nach den Begegnungen mit mehreren Spielerinnen, die weltweit bzw. in Europa zu den leistungsstärksten zählen, um wertvolle Erfahrungen reicher – von denen sie nicht zuletzt auf dem Weg zu ihrer zweiten Olympiateilnahme, 2024 in Paris, profitieren kann.Allein die Qualifikation für die mit 1,5 Millionen US-Dollar dotierte Veranstaltung bedeutet einen großen Erfolg.

„Ich bin sehr froh, dass Yvonne sich für dieses Finale qualifiziert hat. Denn so konnte sie sich täglich mit den besten Spielerinnen messen und Erfahrungen sammeln. Solche Turniere helfen uns auch im Hinblick auf das Training weiter: Man weiß genau, welchen Bereich wir verbessern und trainieren müssen. Insgesamt war das Jahresabschlussturnier eine sehr positive Erfahrung“, zieht Xu Yan Wang, der Bundestrainer Dameneinzel im Deutschen Badminton-Verband (DBV), ein Fazit.

Solche Turniere helfen uns auch im Hinblick auf das Training weiter: Man weiß genau, welchen Bereich wir verbessern und trainieren müssen

Xu Yan Wang

In ihrem dritten und damit abschließenden Vorrundenspiel in der Gruppe A unterlag die Weltranglisten-24. am Freitag (3. Dezember 2021) der aktuellen Vizeeuropameisterin Line Christophersen aus Dänemark (Weltranglistenplatz 27) mit 11:21, 14:21. Damit beendet Yvonne Li die Gruppenphase auf Tabellenplatz vier.

Die Spitzenposition sicherte sich die topgesetzte Weltranglistenzehnte Pornpawee Chochuwong aus Thailand, die am dritten Veranstaltungstag die amtierende Weltmeisterin Pusarla V. Sindhu (Weltranglistenplatz 7; Setzplatz 3/4) mit 21:12, 19:21, 21:14 bezwang. Die Inderin belegt damit Tabellenplatz zwei in der Gruppe A und zog wie Pornpawee Chochuwong ins Halbfinale der HSBC BWF World Tour Finals 2021 ein.

]]>
International
news-2544Fri, 03 Dec 2021 10:58:54 +00001. BL: Bischmisheim auswärts geforderthttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-bischmisheim-auswaerts-gefordert/Der 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim bestreitet am Samstag beim TV Refrath und am Sonntag beim SC Union Lüdinghausen seine letzten beiden Partien im Kalenderjahr. Am kommenden Montag ist Nikolaustag. Die Badminton-Asse des 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim wollen allerdings nicht so lange warten, sondern sich bereits am Wochenende in den beiden Bundesliga-Gastspielen in Nordrhein-Westfalen reich beschenken. Am Samstag um 15 Uhr wartet auf den amtierenden Deutschen Meister zunächst der Auftritt beim TV Refrath. Der langjährige Titelrivale befindet sich nach einem Umbruch im Team inzwischen auf dem aufsteigenden Ast. Die Mannschaft aus dem Stadtteil von Bergisch-Gladbach konnte ihre letzten drei Bundesliga-Partien siegreich bestreiten. Einem 4:3-Sieg beim Ligadritten Blau-Weiß Wittorf folgte ein 5:2-Erfolg beim TSV Trittau sowie zuletzt vor zwei Wochen ein 5:2 über den SC Union Lüdinghausen, wo Bischmisheim dann am Sonntag um 14 Uhr den letzten Bundesliga-Auftritt des Jahres absolviert. Durch die jüngste Siegesserie hat sich Refrath mit zwölf Punkten aus acht Partien (je vier Siege und Niederlagen) auf Rang fünf vorgeschoben, der Abstand zum drittplatzierten BCB (6/2) beträgt vier Zähler.  

Bei Refraths jüngstem Sieg über Lüdinghausen wusste auch ein Spieler zu überzeugen, der in den vergangenen vier Saisons beim BCB aktiv war, dort aber aus diversen Gründen nie so richtig in Fahrt kam: Fabian Roth erlebte nach seinem Gewinn des Deutschen Einzel-Meistertitels 2017 eine schier endlose Verletzungsodyssee und konnte nach seinem Wechsel aus Refrath bei den Saarbrückern die in ihn gesetzten Erwartungen nie wirklich erfüllen. Nach der Rückkehr vor dieser Saison kam er bis dato vier Mal im Einzel zum Einsatz – und blieb vier Mal siegreich. Gegen Lüdinghausen trat er im ersten Herreneinzel auf Aram Mahmoud und gewann glatt in drei Sätzen mit 11:7, 11:8, 13:10. Zuvor hatte Roth auch im Doppel an der Seite von Raphael Beck einen Punkt zu Refraths 5:2-Sieg beigesteuert. Die Form vor dem Wiedersehen mit dem BCB scheint also zu stimmen – wie im Team an sich: „Refrath hat sich nach dem jüngsten Umbruch anfangs etwas schwergetan, aber jetzt kommen sie so langsam. In den vergangenen Partien haben sie sich sehr stark präsentiert“, sieht Bischmisheims Teammanager Volker Eiber eine harte Aufgabe auf seine Mannschaft zukommen. 

Eiber geht davon aus, dass die beiden Partien vom Wochenende trotz der aktuell extrem angespannten Corona-Lage noch über die Bühne gehen. Personell kann er wohl fast aus dem Vollen schöpfen. Ein Einsatz von Einzelspezialist Mads Christophersen wird sich anhand seines Abschneidens beim internationalen Turnier in Wales entscheiden. Das jüngste Bundesliga-Topspiel gegen den SV Fun-Ball Dortelweil (2:5) hatte der dänische Neuzugang wegen seiner Finalteilnahme bei den Irish Open verpasst. Sollte Christophersen erneut passen müssen, stehen Luka Wraber und Daniel Nikolov für die beiden Herreneinzel bereit. Am Sonntag werden beim Gegner aus Lüdinghausen, der mit neun Zählern aus acht Spielen (3/5) den achten Platz belegt, wohl zwei starke Einzelspezialisten ausfallen. Der dreifache deutsche Einzelmeister Max Weißkirchen wird wegen einer Hüftverletzung in diesem Jahr nicht mehr spielen. Zudem dürfte die in Indonesien international im Einsatz befindliche deutsche Meisterin Yvonne Li ihrem Team am Wochenende fehlen. 

So oder so möchte der 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim sein Gastspiel in Nordrhein-Westfalen erfolgreich gestalten, um den Druck auf das vier Punkte vorausliegende Führungsduo um Spitzenreiter Dortelweil und den 1.BC Wipperfeld aufrechtzuerhalten. „Wir wollen unbedingt oben dranbleiben, zumindest aber unseren dritten Platz weiter festigen. Dafür brauchen wir Punkte“, weiß Teammanager Eiber – und hofft auf einen erfolgreichen Abschluss eines sportlich erneut sehr erfolgreichen Jahres. ###bl1###

]]>
Bundesliga
news-2542Thu, 02 Dec 2021 11:44:37 +0000Yvonne Li spielt um Tabellenplatz dreihttps://www.badminton.de/news/badminton/yvonne-li-spielt-um-tabellenplatz-drei/Bei ihrer erstmaligen Teilnahme am hochkarätig besetzten Jahresabschlussturnier des Badminton- Weltverbandes BWF hat die Weltranglisten-24. Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen) auch ihr zweites Vorrundenspiel in der Gruppe A verloren.Die Olympiateilnehmerin in Tokio im Dameneinzel unterlag am Donnerstag (2. Dezember 2021) der amtierenden Weltmeisterin Pusarla V. Sindhu (Weltranglistenplatz 7; Setzplatz 3/4) mit 10:21, 13:21. Die Olympiadritte von 2021 aus Indien verbuchte damit bei den mit 1,5 Millionen US-Dollar dotierten HSBC BWF World Tour Finals 2021 im zweiten Gruppenspiel den zweiten Sieg.

Da die topgesetzte Weltranglistenzehnte Pornpawee Chochuwong ebenfalls am zweiten Veranstaltungstag erneut gewann, hat Yvonne Li keine Chance mehr, die – mit dem Halbfinale beginnende – K.-o.-Runde zu erreichen. Einen Tag nach ihrem 21:18, 21:18-Erfolg über die dreimalige Deutsche Meisterin setzte sich die Thailänderin am Donnerstag mit 22:20, 23:21 gegen die aktuelle Vizeeuropameisterin Line Christophersen (Weltranglistenplatz 27) durch.

Yvonne Li spielt somit in ihrer abschließenden Vorrundenpartie am Freitag (3. Dezember 2021) gegen die Dänin um Tabellenplatz drei.

]]>
International
news-2541Wed, 01 Dec 2021 10:21:50 +0000Niederlage gegen die Nummer einshttps://www.badminton.de/news/badminton/niederlage-gegen-die-nummer-eins/Fast 50 Minuten kämpfte Yvonne Li in ihrem Auftaktmatch bei den HSBC BWF World Tour Finals 2021 gegen die an Nummer eins gesetzte Thailänderin Pornpawee Chochuwong.Die 23-jährige DBV-Athletin hatte sich im Vorfeld fest vorgenommen, die sehr deutliche Niederlage im letzten Duell (10-21, 5-21 bei den YONEX French Open 2021) gegen die Weltranglisten-Zehnte vergessen zu machen. Es ist ihr gelungen.

Die Nummer 24 im BWF-Ranking gestaltete beide Sätze ausgeglichen und kämpfte sich nach Rückständen immer wieder ins Match zurück. Erst gegen Ende der jeweiligen Durchgänge, konnte sich Pornpawee Chochuwong, Finalistin der YONEX All-England 2021, mit den entscheidenden Punkten durchsetzen. Nach einer Spielzeit von 49 Minuten musste sich die dreimalige Deutsche Meisterin im Dameneinzel und Olympiateilnehmerin in Tokio in dieser Disziplin am Mittwoch der Thailänderin nur knapp mit 18-21, 18-21 geschlagen geben. 

Die andere Begegnung in der Vorrundengruppe A am ersten Veranstaltungstag entschied Pusarla V. Sindhu aus Indien für sich: Die Olympiadritte von Tokio und amtierende Weltmeisterin gewann gegen die aktuelle Vizeeuropameisterin Line Christophersen aus Dänemark mit 21-14, 21-16.

Im zweiten Gruppenspiel am Donnerstag wartet der indische Superstar P. V. Sindhu.

]]>
International
news-2540Tue, 30 Nov 2021 20:07:50 +0000Yvonne Li im Konzert der Großenhttps://www.badminton.de/news/badminton/yvonne-li-im-konzert-der-grossen/Auch beim Jahresabschlussturnier 2021 des Badminton-Weltverbandes BWF ist der Deutsche Badminton-Verband (DBV) vertreten: Für das illustre Teilnehmerfeld qualifizierte sich die dreimalige Deutsche Meisterin im Dameneinzel und Olympiateilnehmerin in Tokio in dieser Disziplin, Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen).Bei den HSBC BWF World Tour Finals sind in den fünf Disziplinen jeweils die besten acht Spieler, Spielerinnen bzw. Paarungen des jeweiligen Jahres startberechtigt. Dabei dürfen sowohl im Herreneinzel und im Dameneinzel als auch im Herrendoppel, im Damendoppel und im Mixed maximal zwei Spieler, Spielerinnen bzw. Paarungen aus einer Nation aufschlagen.

Es geht um insgesamt 1,5 Mio. Dollar

Wer eine Einladung für das mit 1,5 Millionen US-Dollar dotierte Turnier erhält, wird nicht an der Weltrangliste festgemacht, sondern die Vergabe der Startplätze erfolgt auf der Basis einer speziellen Wertung des Badminton-Weltverbandes. In dieses Sonderranking – im aktuellen Fall die „HSBC Road to Bali Rankings“ – fließen lediglich jene Ergebnisse ein, die bei ausgewählten Turnieren erzielt wurden. 2021 zählten dafür neun Veranstaltungen auf der HSBC BWF World Tour.

Traditionell wird beim Jahresabschlussturnier zunächst eine Gruppenphase ausgetragen, ehe es im K.-o.-System weitergeht.

Drei Weltklasse-Gegnerinnen erwarten die DBV-Athletin

Yvonne Li trifft in der Vorrundengruppe A auf die topgesetzte Thailänderin Pornpawee Chochuwong (Weltranglistenplatz 10), die Olympiadritte von Tokio, Pusarla V. Sindhu aus Indien (Weltranglistenplatz 7; Setzplatz 3/4), und die amtierende Vizeeuropameisterin Line Christophersen aus Dänemark (Weltranglistenplatz 27). Auftaktgegnerin der 23 Jahre alten Perspektivkaderathletin des DBV ist am Mittwoch (1. Dezember 2021) Pornpawee Chochuwong.

"Gegen Chochuwong wird es morgen sehr hart. Es gilt, das Spiel vom letzten Mal gut auszublenden und zu versuchen, gegen sie zu bestehen. Mich erwarten in den nächsten Tagen drei hochklassige Spiele. Ich werde versuchen, mich auf jedes einzelne Match gut vorzubereiten", spricht Yvonne Li gegenüber badminton.de.

Die letzte deutsche Teilnehmerin bei einem World Tour-Finale des Weltverbandes war Juliane Schenk im Jahr 2012.

Ins Halbfinale ziehen bei den HSBC BWF World Tour Finals diejenigen Spieler, Spielerinnen bzw. Paarungen ein, die nach Beendigung der Vorrunde Tabellenplatz eins oder zwei in ihrer jeweiligen Gruppe belegen.

Yvonne Li gelang in diesem Jahr erstmalig die Qualifikation für das prestigeträchtige Event. Am Jahresabschlussturnier 2020, das im Januar 2021 in Bangkok/Thailand ausgetragen wurde, nahmen aus Deutschland Linda Efler/Isabel Lohau (SC Union Lüdinghausen/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) im Damendoppel und Mark Lamsfuß/Isabel Lohau (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) im Mixed teil.

Lesen Sie auch: "bwfbadminton.com: German pride Li adopts positive mindset"

]]>
International
news-2539Tue, 30 Nov 2021 14:18:44 +0000Instagram-Takeover: Yvonne Lihttps://www.badminton.de/news/badminton/instagram-takeover-yvonne-li/Am kommenden Donnerstag (2.12.2021) übernimmt die Nationalspielerin Yvonne Li den Instagram-Kanal des DBV.Einblicke hinter die Kulissen einer Weltklasse-Badmintonspielerin gibt es am kommenden Donnerstag ganz exklusiv auf dem Instagram-Kanal des DBV beim Takeover von Yvonne Li (23).

Die Nummer 24 der BWF-Weltrangliste spielt ab morgen bei den mit 1,5 Mio. Dollar dotierten HSBC BWF World Tour Finals in Indonesien (Bali) um den Einzug ins Halbfinale. Beim großen Saisonfinale des Badminton-Weltverbandes sind lediglich die besten acht Spieler*innen des BWF World Tour Rankings am Start. Die DBV-Athletin bekommt es in Gruppe A mit Pornpawee Chochuwong [1] aus Thailand, der Inderin Pusarla V. Sindhu [3/4] sowie der Dänin Line Christophersen zu tun.

Folgen lohnt sich: Der DBV auf Instagram.

]]>
National
news-2538Tue, 30 Nov 2021 10:37:25 +0000Individual-WM: Die deutschen Teilnehmerhttps://www.badminton.de/news/badminton/individual-wm-die-deutschen-teilnehmer/Nachfolgend die Nominierungen des DBV für die Individual-Weltmeisterschaften ("TotalEnergies BWF World Championships 2021") vom 12. bis 19. Dezember 2021 im spanischen Huelva. Die Auslosung findet am morgigen Mittwoch, 1. Dezember 2021 (15:00 Uhr Ortszeit; 08:00 Uhr deutscher Zeit) in Kuala Lumpur statt. Spanien ist nach 2021 (Sevilla) zum zweiten Mal Ausrichter einer Indivdual-WM.Der Start von Max Weißkirchen ist unklar, da der gebürtige Bonner aktuell noch verletzt ist. Er würde in Spanien seine erste Individual-WM bestreiten.

Seitens des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) wurden folgende Athleten und Athletinnen nominiert:

Herreneinzel:
Kai Schäfer (SV Fun-Ball Dortelweil)
Max Weißkirchen (SC Union Lüdinghausen)

Dameneinzel:
Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen)

Herrendoppel:
Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (beide 1. BC Wipperfeld)
Bjarne Geiss/Jan Colin Völker (Blau-Weiss Wittorf/TV Refrath)

Damendoppel:
Linda Efler/Isabel Lohau (SC Union Lüdinghausen/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) 

Mixed:
Mark Lamsfuß/Isabel Lohau (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)
Patrick Scheiel/Franziska Volkmann (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) *

* In der ersten Version fehlte das Mixed Patrick Scheiel/Franziska Volkmann. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen!

]]>
International
news-2537Sun, 28 Nov 2021 13:16:09 +0000Indonesia Open: Die Sieger im Überblickhttps://www.badminton.de/news/badminton/indonesia-open-die-sieger-im-ueberblick/An Seyoung hat am Sonntag das Finale der Indonesia Open 21-17 und 22-20 gegen Ratchanok Intanon gewonnen. Es ist der erste Super 1000-Titel für die 19-Jährige. „Ich bin so glücklich über meinen Sieg heute. Zumal Ratchanok mein Idol ist und ich sie heute besiegen konnte. Ich kann es nicht glauben. Ich bin so glücklich und wirklich stolz, dass ich mein Vorbild bezwingen konnte", spricht Seyoung gegenüber der BWF.

Lächelnd fügt sie hinzu: "Ich habe jetzt die Titel bei 100, 300, Super 750 und Super 1000-Turnieren gewonnen. Der einzige Titel, der noch fehlt, ist der bei einem Super 500-Event“.

Viktor Axelsen glücklicher als sonst

Olympiasieger Viktor Axelsen (27) besiegte im Endspiel des Herreneinzels mit Loh Kean Yew (Singapore) den aktuellen Shootingstar der Szene. Der Däne gewann nach 59 Minuten 21-13, 9-21, 21-13, riss anschließend erleichtert und überglücklich beide Arme in die Luft und stieß einen lauten Jubelschrei in die leere Arena. 

Damit feierte Axelsen vor den Augen seiner Tochter Vega den zehnten Titel auf der BWF World Tour.

"Ich bin sehr glücklich und stolz. Ich bin vielleicht noch stolzer als sonst", sagt Viktor Axelsen gegenüber dänischen Medien.

Der Badminton-Star entschied sich Anfang des Jahres, nach Dubai zu ziehen. Es bedeutete einen Abschied vom Nationalmannschaftstraining in Brøndby und auch einen Abschied von den damit verbundenen Vorteilen für Kaderspieler wie zum Beispiel Coaching durch die Nationaltrainer und die Inanspruchnahme des medizinischen Betreuerstabs.

Im Damendoppel triumphierte die japanische Paarung Nami Matsuyama/Chiharu Shida, im Herrendoppel schlugen die an Nummer eins geführten Indonesier Marcus Gideon/Kevin Sanjaya zu. Den Titel im Mixed sicherten sich die beiden Thailänder Dechapol Puavaranukroh/Sapsiree Taerattanachai.

Die Finalergebnisse der Indonesia Open 2021 im Überblick.

]]>
International
news-2536Sat, 27 Nov 2021 16:34:13 +0000Ab Sonntag: Senioren-WM in Spanienhttps://www.badminton.de/news/badminton/ab-sonntag-senioren-wm-in-spanien/Am kommenden Sonntag beginnt im spanischen Huelva die ElPozo BWF World Senior Badminton Championships 2021. Ein großes deutsches Aufgebot ist am Start.Fast 1.300 Athleten und Athletinnen kämpfen vom 28. November bis 4. Dezember in den Altersklassen +35 bis +75 um WM-Medaillen. Zahlreiche deutsche Spieler und Spielerinnen wurden mit Setzplätzen bedacht. Darunter Claudia Vogelgsang (#1 im Dameneinzel +40), Cornelia Ern-Joachim (#1 im Mixed +50 mit Alexander Tandun, Indonesien), Heidi Bender (#1 im Damendoppel +60 mit Birte Bach-Steffensen aus Dänemark) sowie Elvira Richter (#1 im Dameneinzel +75).

Die WM findet unter strengen Corona-Auflagen in der Carolina Marín-Arena statt. Der Austragungsort Huelva ist der Geburtsort der spanischen Olympiasiegerin und dreifachen Weltmeisterin.

Auch einige ehemalige Weltklassepieler*innen sind bei der diesjährigen Senioren-WM am Start. Darunter unter anderem Jens Eriksen (Dänemark), Boonska Ponsana (Thailand) und Jesper Helledie (Dänemark).

Spiele der Senioren-WM werden auf dem YouTube-Kanal der BWF als Livestream gezeigt.

Alle Spiele der deutschen Athlet*innen im Überblick.

]]>
International
news-2535Thu, 25 Nov 2021 11:41:23 +0000Indonesia Open: DBV-Athleten im Achtelfinale ausgeschiedenhttps://www.badminton.de/news/badminton/indonesia-open-dbv-athleten-im-achtelfinale-ausgeschieden/Die DBV-Athlet*innen sind bei den Indonesia Open 2021 (Super 1000) auf Bali im Achtelfinale ausgeschieden. Yvonne Li musste sich am Donnerstag der indischen Weltklassespielerin Pusarla V. Sindhu [3] nach 37 Minuten mit 12-21, 18-21 geschlagen geben. Die Nummer 26 der Weltrangliste hatte zuvor in Runde eins Neslihan Yigit aus der Türkei bezwungen.

Ebenfalls beendet ist das Turnier für die beiden deutschen Mixedpaarungen Lamsfuß/Lohau und Jansen/Efler. Mark Lamsfuß/Isabel Lohau, Nummer 14 im BWF-Ranking, verloren gegen die Koreaner Ko Sung Hyun/Eom Hye Won 21-12, 17-21, 15-21, Jones Jansen/Linda Efler unterlagen der malaysischen Paarung Chan Peng Soon/Goh Liu Ying [5] glatt in zwei Sätzen (9-21, 13-21).

]]>
International
news-2534Thu, 25 Nov 2021 10:19:28 +0000Bundesliga: Ausrichter für das Final-Four gesuchthttps://www.badminton.de/news/badminton/bundesliga-ausrichter-fuer-das-final-four-gesucht/Der Deutsche Badminton-Liga-Verband e.V. (DBLV) ist vom Deutschen-Badminton-Verband (DBV) mit der Ermittlung des Deutschen Mannschaftsmeisters O19 beauftragt. Für das Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2022 wird ein Ausrichter gesucht.Für das Final-Four sind die nach der Hin- und Rückrunde beiden bestplazierten Mannschaften der 1. Bundesliga qualifiziert. Die restlichen beiden Mannschaften werden in zwei Viertelfinals zwischen den dritt- und sechstplazierten und den viert- und fünftplazierten Mannschaften der Vorrunde ermittelt.
 
Das Final-Four 2022 soll Samstag/Sonntag, den 09./10. April 2022 stattfinden. Ausweichtermine wären: Samstag/Sonntag, 2./3. April oder 16./17. April sowie Freitag/Samstag, 22./23. April.
 
Ein Ausrichtervertrag müsste bis spätestes 15.01.2022 zustande kommen.

Bei Interesse erhalten Sie weitere Informationen sowie das Muster des Ausrichtervertrages über:

Vizepräsident des DBLV Manfred Kehrberg
Waldenburger Straße 59, 12621 Berlin
E-Mail: info(at)anwaelte-ksc.de 
Tel.: 0172/3105956
Fax: 030/28017679

Zur offiziellen Website des DBLV.

]]>
Bundesliga
news-2532Wed, 24 Nov 2021 12:47:55 +0000Online-Umfrage zur Verletzungs- und Trainingshistorie im Nachwuchsbadmintonhttps://www.badminton.de/news/badminton/online-umfrage-zur-verletzungs-und-trainingshistorie-im-nachwuchsbadminton/Paula-Elisabeth Nitschke, Badmintonspielerin bei der HSG DHfK Leipzig, bittet im Rahmen ihrer Abschlussarbeit über die Verletzungs- und Trainingshistorie im organisierten Badminton-Nachwuchssport um Unterstützung.Zusammen mit dem Institut für Sportmedizin und Prävention der Universität Leipzig führt Nitschke eine Online-Umfrage (Dauer 20 Minuten) zur Verletzungs- und Trainingshistorie unter allen deutschen Badmintonspieler*innen im Alter von 12 bis 19 Jahren durch. "Unabhängig davon, ob Ihr häufig verletzt seid oder noch nie eine Verletzung beim Badminton erlitten habt, hoffe ich auf eure Teilnahme an dieser Umfrage", erklärt Nitschke, die auch Pressewartin im Badminton Verband Sachsen ist.

Um möglichst valide und somit aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, ist die Mitarbeit von jedem Einzelnen von großer Bedeutung und eine hilfreiche Unterstützung, um den deutschen Badmintonsport voranzubringen.

Forschungsgegenstand

Wir führen eine Online-Umfrage (Dauer 20 Minuten) zur Verletzungs- und Trainingshistorie unter allen deutschen Badmintonspieler*innen im Alter von 12 bis 19 Jahren durch, da uns nach eingehender Literaturrecherche aufgefallen ist, dass zum aktuellen Zeitpunkt keine Daten zu orthopädischen Verletzungshäufigkeiten und -arten sowie -raten für in Deutschland geförderte Elite- und Nachwuchsathlet*innen aus der Rückschlagsportart Badminton vorliegen. Dahingehend soll mit Unterstützung des Deutschen Badminton Verbands e.V. in einem ersten Schritt der Ist-Stand in Deutschland abgebildet werden.

Wie könnt Ihr helfen?

Die Forschungsarbeit unterstützt Ihr, indem Ihr an der Online-Umfrage partizipiert. Um an dieser teilnehmen zu können, müsst Ihr folgende zwei Dinge erledigen. Zuerst lest Ihr Euch die jeweilige Einverständniserklärung und das dazugehörige Aufklärungsmerkblatt gründlich durch. Diese findet Ihr am Ende des Artikels. Nach Zustimmung und Unterschrift durch euch und gegebenenfalls eure Sorgeberechtigten (solang Ihr das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet habt) und der Angabe eurer Kontaktmailadresse sendet Ihr in einem zweiten Schritt das Original der Einverständniserklärung sowie das Rücksendeblatt mit der Kontaktmailadresse (beide Dokumente sind mit rotem Punkt markiert) an das Institut für Sportmedizin und Prävention in Leipzig (Adresse befindet sich auf dem Rücksendeblatt).

Falls Ihr keine Portokosten tragen möchtet oder könnt, meldet Euch per E-Mail bei mir pn31huvu(at)studserv.uni-leipzig.de mit dem Betreff Online-Umfrage. Ihr erhaltet danach eine Mail mit einer Internetbriefmarke.

Wie geht es dann weiter und was könnt Ihr gewinnen?

Nach Erhalt der Unterlagen kontaktieren wir euch unter eurer Mailadresse und senden euch den Link zur Teilnahme an der Online-Umfrage. Alle Angaben, welche Ihr im Rahmen der Online-Umfrage tätigt, bleiben anonym und werden unter Einhaltung der Datenschutzbestimmungen streng vertraulich behandelt, sodass keinerlei Rückschlüsse auf einzelne Personen gezogen werden können.

Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit vorhandener Kontaktmailadresse verlosen wir am Ende des Untersuchungszeitraums in Kooperation mit dem DBV ein signiertes Trikot einer/eines Nationalspielerin/Nationalspielers. Zudem wird ein Trikot von Babolat, eine Rolle Towel Grip, fünf Paar Sportsocken von YONEX sowie fünf weitere Griffbänder verlost.

Falls Ihr weitere Fragen bezüglich des Vorgehens oder im Konkreten zum Forschungsvorhaben besitzt, dann könnt Ihr jederzeit per E-Mail pn31huvu(at)studserv.uni-leipzig.de Kontakt mit mir aufnehmen.

Dokumente für minderjährige Spielerinnen und Spieler.
Dokumente für volljährige Spielerinnen und Spieler.

]]>
National
news-2531Wed, 24 Nov 2021 10:44:21 +0000Indonesia Open: Yvonne Li nach intensivem Kampf weiterhttps://www.badminton.de/news/badminton/indonesia-open-yvonne-li-nach-kampf-weiter/Indonesia Open: Yvonne Li (23) schlägt in einem sehr spannenden Match die Türkin Neslihan Yigit (27). Die Deutsche folgt den Mixedpaarungen Lamsfuß/Lohau und Jansen/Efler in Runde zwei.Nach einem der wohl packendsten Matches ihrer Karriere ist die 23-jährige Hamburgerin Yvonne Li in die zweite Runde des Super 1000-Turniers Indonesia Open eingezogen. Die DBV-Athletin besiegte die Türkin Neslihan Yigit nach einer Spilezeit von 68 Minuten mit 19-21, 23-21 und 21-13. Im zweiten Satz konnte Li zwei Matchbälle abwehren.

"Was für ein harter Kampf auf dem Spielfeld heute. Ich bin glücklich, das Match gewonnen und es bis zum Ende durchgezogen zu haben. Im zweiten Satz lag ich sehr weit vorne, habe es aber fast noch aus der Hand gegeben. Im Entscheidungssatz setzte bei mir die Müdigkeit ein, aber ich war heute besser in der Lage, die Intensität hochzuhalten als meine Gegnerin", erklärt die Nationalspielerin gegenüber badminton.de.

Im zweiten Satz lag ich sehr weit vorne, habe es aber fast noch aus der Hand gegeben

Yvonne Li

Im Achtelfinale bekommt es Li nun - erstmals in ihrer Karriere - mit Pusarla V. Sindhu [3] zu tun. Die Inderin wurde 2019 Weltmeisterin und erreichte bei den Olympischen Spielen in Rio das Endspiel. In Tokio gewann sie die Bronzemedaille.

Aktuelle Fotos von den DBV-Athleten bei den Indonesia Open 2021 sind auf Facebook und Instagram zu sehen.

]]>
International
news-2530Tue, 23 Nov 2021 12:03:28 +0000Indonesia Open: Zwei DBV-Mixedpaarungen im Achtelfinalehttps://www.badminton.de/news/badminton/indonesia-open-lamsfuss-lohau-im-achtelfinale/Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich und Jones Jansen/Linda Efler haben bei den Indonesia Open 2021 das Achtelfinale erreicht. In der Auftaktrunde ausgeschieden sind hingegen Linda Efler/Isabel Lohau und das Herrendoppel Mark Lamsfuß/Marvin Seidel.Starker Auftakt für die beiden DBV-Mixedpaarungen Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich und Jones Jansen/Linda Efler beim Super 1000-Turnier auf Bali. Die aktuellen Weltranglisten-17. Lamsfuß/Lohau setzten sich in Runde eins gegen Supak Jomkoh/Supissara Paewsampran, Nummer 26 im BWF-Ranking aus Thailand in drei Sätzen (23-21, 15-21, 21-15) durch. Jansen/Efler liessen Venkat Gaurav Prasad/Juhi Dewangan aus Indien beim deutlichen 21-12, 21-4-Triumph keine Chance.

Im Achtelfinale bekommen es Jansen/Elfer - wie schon eine Woche zuvor beim Indonesia Masters - mit der malaysischen Paarung Chan Peng Soon/Goh Liu Ying [5] zu tun, Lamsfuß/Lohau treffen auf Ko Sung Hyun/Eom Hye Won aus Korea (Head-to-Head: 0-1)

Am morgigen Mittwoch greift Yvonne Li gegen Neslihan Yigit (Türkei) ins Turniergeschehen ein.

In Indonesien wird um ein Gesamtpreisgeld von 800.000 Dollar gespielt.

Fotos von den Erstrundenspielen der DBV-Athleten sind auf Facebook und Instagram zu sehen.

]]>
International
news-2529Tue, 23 Nov 2021 10:45:56 +00001. BL: Personell geschwächter BCB zieht im Topspiel klar den Kürzerenhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-personell-geschwaechter-bcb-zieht-im-topspiel-klar-den-kuerzeren/Der 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim unterliegt Spitzenreiter SV Fun-Ball Dortelweil zuhause klar mit 2:5 und erleidet damit einen Rückschlag im Rennen um die direkte Final Four-Qualifikation. Das Topspiel in der Badminton-Bundesliga brachte den Akteuren des deutschen Meisters 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim eine wichtige Erkenntnis: „Es war ganz klar zu sehen, dass wir mit dieser Aufstellung nicht zur absoluten Ligaspitze gehören“, sagte BCB-Teammanager Volker Eiber nach der klaren 2:5-Heimniederlage am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen den SV Fun-Ball Dortelweil. Ohne Nationalspielerin Isabel Lohau, die aktuell bei World-Series-Turnieren in Indonesien aufschlägt, ohne den kranken Ruben Jille und ohne die dänischen Neuzugänge Frederik Søgaard und Mads Christophersen blieb der amtierende deutsche Meister im Duell mit dem Überraschungstabellenführer der Bundesliga letztlich chancenlos – und verbuchte erstmals seit dem 20. Januar 2019 und dem 1:6 zuhause gegen den TV Refrath keinen Punktgewinn in einem Spiel der regulären Runde.  

Lediglich das zweite Herrendoppel um Altmeister Michael Fuchs und Johannes Pistorius sowie Daniel Nikolov im zweiten Herreneinzel konnten gegen Dortelweil für Bischmisheimer Erfolgserlebnisse sorgen. Der Bulgare Nikolov bezwang Dortelweils Iren Jonathan Dolan glatt in drei Sätzen mit 11:2, 13:11 und 11:8 – es war für ihn im sechsten Einzeleinsatz der Runde der sechste Erfolg. „Auf Daniel ist immer Verlass. Er bleibt unser absoluter Punktegarant“, nannte Eiber eine der wenigen positiven Erkenntnisse aus dem Spitzenspiel. Eine andere waren die ausgeprägten Motivationsfähigkeiten von Altmeister Fuchs, der im Doppel mit Pistorius einen hart erkämpften Fünfsatz-Erfolg (8:11, 12:10, 11:9, 10:12 und 11:7) über Kai Schäfer und Mathias Bay Smidt feierte. „Es ist toll zu sehen, wie es Fuchsi gelingt, die jüngeren Spieler mit seiner Art zu begeistern und anzutreiben“, lobte Eiber. Nichts zu bestellen gab es derweil für Peter Käsbauer und Patrick Scheiel im ersten Herrendoppel. Gegen die eingespielte dänische Paarung Mads Vestergaard und Emil Lauritzen entschied die BCB-Paarung den ersten Satz zwar mit 11:5 für sich. Danach entpuppte sich Dortelweils Duo aber als das besser harmonierende Team, und die Dänen holten mit 11:5, 11:9 und 11:6 den Sieg. 

Im Damenbereich stand der BCB ohne Lohau komplett auf verlorenem Posten. Stine Küspert und Franziska Volkmann verloren im Doppel glatt mit 2:11, 7:11, 8:11 gegen Irina Andersen und Julie Macpherson. „Beide konnten zuletzt leider nicht zusammen trainieren. Als sie einigermaßen im Spiel drin waren, war die Partie auch schon wieder vorbei“, befand Eiber. Im Dameneinzel bot Priskila Siahaya der bislang herausragenden Bundesliga-Akteurin Iris Wang (acht Einzel, acht Siege) streckenweise glänzend Paroli und gewann den ersten Durchgang mit 11:8. Allerdings konnte Siahaya ihr teils starkes Spiel nicht über die komplette Partie hinweg durchdrücken. Sie verlor schließlich 11:8, 1:11, 9:11 und 1:11. „Man hat gesehen, dass sie mit den absoluten Topspielerinnen mithalten kann – sie war in vielen Momenten sogar technisch besser, muss aber noch dorthin kommen, dass sie die Leistung über eine längere Distanz so aufrechterhält“, analysierte Eiber. 

Im Mixed bissen sich Volkmann und Scheiel an ihren Gegnern Vestergaard und Macpherson die Zähne aus und unterlagen klar in drei Durchgängen mit 10:12, 5:11, 8:11. Auch für Luka Wraber gab es am Samstag gegen Dortelweil wieder wenig zu ernten. Der Österreicher musste sich im vierten Einsatz der Saison zum dritten Mal geschlagen geben, verlor gegen den amtierenden deutschen Einzelmeister Kai Schäfer mit 7:11, 7:11, 8:11. „Luka hat sein Spielniveau zwar wieder leicht gesteigert. Es reicht aber immer noch nicht ganz, um im ersten Herreneinzel zu bestehen“, befand Eiber. Auf einen Einsatz von Christophersen musste er verzichten, da der Däne unter der Woche bei den Irish Open stark performt hatte. Dort erreichte Christophersen am Samstag das Endspiel, in dem er allerdings gegen Seng Zoe Yeoh aus Malaysia mit 18:21 und 14:21 den Kürzeren zog. 

Für den 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim rückt die anvisierte direkte Qualifikation für das Final Four-Turnier um die deutsche Meisterschaft nach der zweiten Saisonniederlage bereits in weite Ferne. Mit 16 Punkten liegt der BCB nach acht Partien nun vier Punkte hinter dem punktgleichen Führungsduo Dortelweil und 1.BC Wipperfeld. „Wir müssen das Ganze realistisch sehen und davon ausgehen, dass wir es diesmal wohl nicht auf direktem Wege zum Final Four schaffen werden. Das Spiel gegen Dortelweil war dahingehend eine richtungsweisende Partie. Wenn sie auch weiterhin immer ihr bestes Team an den Start schicken können, ist unser Rückstand wahrscheinlich schon zu groß“, mutmaßt Eiber. Die nächsten beiden Bundesliga-Auftritte bestreitet der BCB am übernächsten Samstag, den 4. Dezember ab 15 Uhr beim Tabellenfünften TV Refrath (zwölf Punkte) und tags darauf am 5. Dezember um 14 Uhr beim Ligaachten SC Union Lüdinghausen (neun Punkte).

]]>
Bundesliga