badminton.de Newshttps://www.badminton.de/de-DEbadminton.deSun, 21 Apr 2019 16:59:46 +0200Sun, 21 Apr 2019 16:59:46 +0200TYPO3 EXT:newsnews-1413Sun, 21 Apr 2019 16:13:15 +0200Zagreb: Weißkirchen erreichte Finalehttps://www.badminton.de/news/badminton/zagreb-weisskirchen-erreichte-finale/Max Weißkirchen (1. BC Beuel) hat den Turniersieg bei den VICTOR Croatian International 2019 nur knapp verpasst. Im Finale am Sonntag hatte der Inder Rahul Bharadwaj B.M die besseren Nerven.Der Weltranglisten-197. musste sich Rahul Bharadwaj B.M aus Indien nach über eine Stunde Spielzeit mit 21-12, 20-22, 14-21 geschlagen geben. Zwar konnte Weißkirchen einen 3:11-Rückstand im zweiten Satz noch aufholen, doch Bharadwaj B.M holte sich doch noch den zweiten Durchgang mit 22-20. Im Entscheidungssatz dominerte der Asiate und nutzte schließlich seinen ersten Matchball zum Turniersieg.

Beim Future Series-Turnier in Zagreb erreichten zudem Brian Holtschke und Miranda Wilson im Gemischten Doppel das Viertelfinale. Das junge DBV-Duo unterlag in der Runde der letzten Acht den an Nummer vier gesetzten Dänen und späteren Turniersiegern Emil Lauritzen/Iben Bergstein 13-21, 21-17, 16-21.

Alle Finalspiele im Überblick:

HE: Rahul Bharadwaj B.M (IND) - Max Weißkirchen (GER) 12-21, 22-20, 21-14
DE: Laura Sarosi (HUN) - Tanvi Lad (IND) 21-18, 21-13
HD: Emil Lauritzen/Mads Muurholm (DEN) - Philip Illum Klindt/Jakob Stage (DEN) w/o
DD: Debora Jille/Alyssa Tirtosentono (NED) - K. Dzhanhobekova/K. Vargova (UKR/SVK) 21-13, 21-9
MX: Emil Lauritzen/Iben Bergstein (DEN) - Alberto Zapico/Lorena Usle (ESP) 19-21, 21-12, 21-16

]]>
International
news-1411Wed, 17 Apr 2019 13:15:58 +0200Länderspiel-Aufgebote gegen Estlandhttps://www.badminton.de/news/badminton/laenderspiel-aufgebote-gegen-estland/Zwei Nachwuchsasse des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) geben ihr Länderspiel-Debüt im Erwachsenenbereich, wenn die deutsche Badminton-Nationalmannschaft am 24. April in Herxheim bei Landau/Pfalz (Rheinland-Pfalz) und einen Tag später im hessischen Bensheim im Rahmen von zwei Freundschafts-Vergleichen auf eine Auswahl Estlands trifft.Der 20 Jahre alte Hauke Graalmann (Hamburg-Horner TV) und die gleichaltrige Annabella Jäger (TSV Freystadt) wurden seitens der Verantwortlichen im DBV erstmalig für ein Länderspiel in der Altersklasse O19 nominiert.

"Grundsätzlich möchten wir bei Länderspielen dieser Art jüngeren Athletinnen und Athleten eine Chance geben und sie vor voller Kulisse sehen. Estland ist ein starker Gegner geworden. Die Esten haben einige gute Spielerinnen und Spieler", sagt DBV-Sportdirektor Martin Kranitz.

Auch für Luise Heim (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) und Kai Schäfer (SC Union Lüdinghausen) haben die Länderspiele gegen Estland eine besondere Bedeutung: Luise Heim, die Deutsche Meisterin von 2017 und 2018 im Dameneinzel, wuchs in Neustadt an der Weinstraße auf, das ca. 34 km von Herxheim entfernt liegt. Kai Schäfer, der Deutsche Vizemeister von 2018 und amtierende DM-Dritte im Herreneinzel, stammt aus Darmstadt. Von dort sind es bis nach Bensheim ca. 30 km.

Länderspiel in Herxheim bereits ausverkauft

Bis dato bestritten Deutschland und Estland vier Länderspiele gegeneinander. Alle Begegnungen erfolgten im Rahmen von Großereignissen (Europameisterschaft Herrenteams bzw. Mixed-Team-Europameisterschaft). Für den DBV stehen dabei vier 5:0-Siege zu Buche.Als Ausrichter der Länderspiele in Herxheim bei Landau/Pfalz und in Bensheim fungiert Heinz Bußmann von Advantage Event Projekte (AEP) aus Delmenhorst in Zusammenarbeit mit den Vereinen SV Viktoria Herxheim bzw. TV Bensheim. Wie Heinz Bußmann mitteilte, ist die Veranstaltung in Herxheim bereits ausverkauft.

Das Aufgebot des DBV für die Länderspiele gegen Estland*

24. April in Herxheim bei Landau/Pfalz:


HE: Lars Schänzler (TV Refrath)
DE: Luise Heim (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)
HD: Bjarne Geiss/Hauke Graalmann (Blau-Weiss Wittorf/TV Refrath)
DD: Judith Petrikowski/Annabella Jäger (1. BV Mülheim/TSV Freystadt)
MX: Hauke Graalmann/Annabella Jäger (TV Refrath/TSV Freystadt)

25. April in Bensheim:

HE: Kai Schäfer (SC Union Lüdinghausen)
DE: Fabienne Deprez (Aulnay-sous-Bois/Frankreich)
HD: Bjarne Geiss/Hauke Graalmann (Blau-Weiss Wittorf/TV Refrath)
DD: Judith Petrikowski/Annabella Jäger (1. BV Mülheim/TSV Freystadt)
MX: Bjarne Geiss/Judith Petrikowski (Blau-Weiss Wittorf/1. BV Mülheim)

* kurzfristige Änderungen vorbehalten

U15: Zwei Länderspiele parallel

Die deutsche U15-Nationalmannschaft bestreitet am 25. April gleich zwei Freundschafts- Länderspiele: Im Deutschen Badminton-Zentrum (DBZ) in Mülheim an der Ruhr (Nordrhein- Westfalen) messen sich an jenem Tag parallel eine Auswahl des DBV mit einem Team aus der Schweiz und eine weitere mit einer Mannschaft aus der Tschechischen Republik. Wie Dr. Dirk Nötzel, der Bundestrainer U15/U13 im Deutschen Badminton-Verband, erläutert, verfüge der DBV in der Altersklasse U15 über einen relativ großen Kader und ihm sei es wichtig, vielen Athletinnen und Athleten die Chance zu geben, ein Länderspiel zu bestreiten.

Die Ausrichtung der Freundschafts-Vergleiche übernimmt der DBV in Eigenregie. Die Länderspiele sind eingebettet in einen Drei-Nationen-Lehrgang des Talentteams Deutschland U15 mit der Schweiz und mit der Tschechischen Republik, der vom 23. bis zum 26. April in Mülheim an der Ruhr durchgeführt wird.

]]>
International
news-1412Tue, 16 Apr 2019 18:18:00 +0200DBV-Talentscout-Ausbildung in Thüringenhttps://www.badminton.de/news/badminton/dbv-talentscout-ausbildung-in-thueringen/Der Badminton-Landesverband Thüringen (TBV) richtet in Kooperation mit dem DBV eine DBV-Talentscoutausbildung aus.


Die Ausbildung wird nach einem durch den DBV überarbeiteten Konzept stattfinden und erstmals mit einem umfangreichen Online-Ausbildungsmodul durchgeführt. Interessenten aus allen Badminton-Landesverbänden sind herzlich eingeladen.

Die Ausbildung zum DBV-Talentscout zielt darauf ab, die Teilnehmer/-innen darauf vorzubereiten, systematisch in der Kinder- und Jugendarbeit ihres Badmintonvereins zu agieren, insbesondere in Kooperation mit Grundschulen Mitglieder im Verein zu gewinnen und diese für die Sportart Badminton zu begeistern, um sie im zweiten Schritt durch die Entwicklung förderlicher Strukturen im Verein und Vereinstraining auf Wettkämpfe im Badminton vorzubereiten.

Weitere Informationen findet man in der Ausschreibung (weiter unten auf dieser Seite), auf der Bildungsseite des DBV sowie auf der Website des Thüringer Badminton-Verbandes.

]]>
National
news-1410Tue, 16 Apr 2019 13:48:12 +0200Große Ehre für Carsten Kochhttps://www.badminton.de/news/badminton/grosse-ehre-fuer-carsten-koch/Carsten Koch (Head Referee) und Christof Osebold (Umpire) wurden für die kommenden Olympischen Spiele 2020 in Tokio als Technische Offizielle berufen.Der Badminton-Weltverband (BWF) hat die Technischen Offiziellen für die Olympischen Spiele in Tokio bekanntgegeben. Carsten Koch wird bei dem Event im Musashino Forest Sport Plaza als Referee fungieren. Ihm stehen als Deputy Referees Lynne Nixey (NZL), David Chang (TPE) und Yves Côté (CAN) zur Seite.

Aus deutscher Sicht schaffte Christof Osebold als einer von lediglich acht Schiedsrichtern aus Europa den Sprung nach Tokio. 

Das RfSR gratuliert den beiden Offiziellen ganz herzlich zur Berufung.

Seit dem 1.7.2018 ist Carsten Koch einer der ersten vier Semi-Professional Referees der BWF. Er ist aktuell einer von fünf europäischen Certificated Referees der BWF.

]]>
National
news-1409Mon, 15 Apr 2019 10:32:16 +0200Herzlich Willkommen, Cheng Wen-Hsinghttps://www.badminton.de/news/badminton/herzlich-willkommen-cheng-wen-hsing/Nach einer Übergangszeit zu Jahresbeginn beginnt heute die ehemalige Weltklassespielerin und Nummer eins der Weltrangliste, Wen Hsing Cheng aus Taiwan, mit ihrer Arbeit für den DBV am Bundesstützpunkt Doppel/Mixed in Saarbrücken.


BSP-Leiter Hannes Käsbauer empfing sie am frühen Montagmorgen in Frankfurt: "Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt kurz vor Start der Olympiaqualifikation mit Wen Hsing eine weitere ehemalige Spielerin auf absolutem Topniveau als Unterstützerin für unsere Bundeskaderathleten haben. Sie bringt Weltklasse in unsere Strukturen und passt damit super in unser 'Road to Tokyo 2020'."

Wen Hsing Cheng bringt Weltklasse in unsere Strukturen

Hannes Käsbauer

Die 37-jährige Wen Hsing Cheng erreichte bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking das Viertelfinale. Bei der Weltmeisterschaft 2010 in Paris gewann sie mit ihrer Partnerin Chien Yu-chin die Bronzemedaille. Zu ihren weiteren großen Erfolgen zählen unter anderem die Siege bei den Chinese Taipei Open 2005, Vietnam Open 2009, Korea Open 2009, YONEX Japan Open 2011, Singapore Open 2012 sowie bei den Australian Open 2012. Im Jahr 2010 belegte sie im Damendoppel den ersten Rang der Weltrangliste. Ihre höchste Platzierung im Mixed war Platz sechs im Jahr 2011.

]]>
National
news-1408Sun, 14 Apr 2019 15:44:04 +0200Final Four: Bischmisheim zum 9. Mal Meisterhttps://www.badminton.de/news/badminton/final-four-bischmisheim-zum-9-mal-meister/Der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim hat sich beim Final Four in Willich seinen insgesamt neunten Titel bei Deutschen Mannschaftsmeisterschaften gesichert. Der Titelverteidiger aus dem Saarland setzte sich in einer Neuauflage des Endspiels von 2017 gegen den TV Refrath mit 4-2 durch.Dabei entwickelte sich die anfangs vom Vorjahressieger dominierte Partie zunehmend zu einer äußerst spannenden Begegnung: Nachdem der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim durch Siege im Damendoppel, im 1. Herrendoppel und im Dameneinzel mit 3:0 in Führung gegangen war, wahrte der TV Refrath durch Erfolge im 2. Herrendoppel und im 1. Herreneinzel die Chance, seinen zweiten DM-Triumph in der Vereinsgeschichte nach 2017 zu verzeichnen. Wie in den tags zuvor ausgetragenen Halbfinalspielen brachte schließlich das Gemischte Doppel die Entscheidung. Als die BCB-Akteure Marvin Seidel und Isabel Herttrich ihre Refrather Gegner Jan Colin Völker und Carla Nelte mit 11:7, 12:10, 14:12 bezwungen hatten, bejubelten die Saarländer überschwänglich die erfolgreiche Titelverteidigung.

„Einfach fantastisch, das war ein tolles Spiel! Es hätte nicht knapper sein können. In den einzelnen Matches war niemand Favorit, das machte die Sache ungemein spannend“, so Frank Liedke, der 1. Vorsitzende des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim. Refraths Teammanager Heinz Kelzenberg meinte: „Das war wirklich dramatisch. Gegen Bischmisheim ein Herrendoppel zu gewinnen, ist erst einmal eine gute Basis, um ein offenes Finale zu spielen. Wenn man sogar die Chance hat, beide Herrendoppel zu gewinnen, ist man natürlich enttäuscht, wenn man so knapp verliert. Ein Kompliment an die Herrendoppel und auch an Marvin Seidel und Isabel Herttrich. Sie haben wirklich sehr gut gespielt. Am Ende sind wir für unseren Mut im Zusammenhang mit unserer Aufstellung nicht belohnt worden.“

Alle Meister seit dem Jahr 1957 im Überblick.

Während der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim am Samstag (13. April) seine Vorschlussrundenpartie mit 4:2 gegen den SC Union Lüdinghausen (Badminton- Landesverband Nordrhein-Westfalen) gewonnen hatte, setzte sich der TV Refrath auf dem anderen Spielfeld mit dem gleichen Ergebnis gegen den 1. BV Mülheim (ebenfalls Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen) durch. Das am Sonntag vor dem Finale ausgetragene Spiel um Platz drei, das sich gleichsam als hochklassige und enge Partie erwies, entschied der 1. BV Mülheim letztlich mit 4:3 für sich.

„Das Format ‚Final-Four‘ hat sich bewährt“, sagte Thomas Born, der Präsident des Deutschen Badminton-Verbandes. Ihre Premiere feierte die Veranstaltung 2017 in Bad Hersfeld (Hessen), 2018 wurde der beste Erstligaverein der Bundesligasaison in Saarbrücken (Saarland) gekürt.

Seitens der DJK VfL Willich, dem Verein, mit dem Heinz Bußmann bei der Ausrichtung kooperierte, waren rund 140 Helferinnen und Helfer im Einsatz.

Die SR sportarena (ab 18:45 Uhr) hat für den heutigen Sonntag eine ausführliche Berichterstattung über das Final Four angekündigt. Dieser ist auf der offiziellen Facebook-Seite des DBV einsehbar. 

Stimmen zum Final Four:

Arno Schley (Vorsitzender des Ausschusses für Bundesligaangelegenheiten im DBV): „Wir haben viele spannende Spiele gesehen, die Stimmung ist super und die Ausrichtung sehr gelungen. Eventuell muss man die Reihenfolge der Spiele überdenken. Die Zuschauer sehen so zu wenige Einzel und im Extremfall kein Herreneinzel. Am Samstag in den Halbfinals z. B. sind beide 2. Herreneinzel weggefallen. Hier könnte aus meiner Sicht ein Wechsel zwischen Doppel und Einzel erforderlich sein. Da von den sieben Spielen vier Doppel sind, ist das Ganze ohnehin schon sehr Doppellastig.“

Christoph Schnaase (Trainer SC Union Lüdinghausen): „Wir versuchen, kleine positive Dinge mitzunehmen. Gestern sind wir überragend von den Heimfans unterstützt worden und haben alles reingelegt. Wir hatten am Dienstag ein schönes Erlebnis in Bonn. U. a. aufgrund der Tatsache, dass Josche und Nick schon längere Zeit etwas angeschlagen sind, konnten wir eigentlich auch nicht mehr erwarten. Wir müssen die richtigen Lehren daraus ziehen und im nächsten Jahr breiter aufgestellt sein.“

Frank Thiemann (1. Vorsitzender 1. BV Mülheim): „Die Veranstaltung wurde ganz toll ausgerichtet.  „Unsere Mannschaft hat toll gekämpft bis zum Schluss. Der dritte Platz ist ein halbwegs versöhnlicher Abschluss, nachdem wir gestern so knapp gescheitert sind. Gegen Bischmisheim und Refrath muss schon alles klappen, damit man gegen sie gewinnen kann. Gestern hat nicht alles geklappt.“

Steffen Hohenberg (Teammanager 1. BV Mülheim, für den das Spiel um Platz drei das letzte in dieser Funktion war): „Nach dem sehr harten, langen Kampf gestern ist der dritte Platz das, was ich mir noch erhofft hatte. Wenn man weiß, dass es für einen das letzte Spiel ist, möchte man nicht mit leeren Händen gehen. Das Team hat gestern Abend gesagt: Wir möchten für Dich die Medaille holen. Auch wenn es nicht das Finale war, so war es ein versöhnlicher Abschluss.“

Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga: Wittorf und TSV Neuhausen-Nymphenburg erstklassig

Zeitlich parallel zum Final-Four um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft wurde in München die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga ausgetragen. Beteiligte Vereine waren der Neunte der Abschlusstabelle der Punktspielrunde 2018/2019 der 1. Bundesliga, Blau-Weiss Wittorf (Badminton-Landesverband Schleswig-Holstein), der Meister der 2. Bundesliga Süd, der TSV Neuhausen-Nymphenburg (Badminton-Landesverband Bayern), und der Drittplatzierte der 2. Bundesliga Süd, die SG Schorndorf (Badminton-Landesverband Baden-Württemberg).

Mit zwei Siegen avancierte Blau-Weiss Wittorf zum Gewinner der Aufstiegsrunde, Platz zwei belegte – mit einem Erfolg – der TSV Neuhausen-Nymphenburg. Somit gelang Wittorf der Klassenerhalt, während Neuhausen-Nymphenburg zur Saison 2019/2020 in die 1. Bundesliga hochrücken darf. Schorndorf verbleibt in der 2. Bundesliga Süd, in die der Zehnte der Abschlusstabelle der Punktspielrunde der 1. Bundesliga, der SV Fun-Ball Dortelweil (Badminton-Landesverband Hessen), absteigt.

]]>
Bundesliga
news-1406Sun, 14 Apr 2019 14:05:41 +0200Final Four: Mülheim gewinnt Bronzehttps://www.badminton.de/news/badminton/final-four-muelheim-gewinnt-bronze/In einem äußerst spannenden Spiel um den dritten Platz bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften 2019 ("Final Four") setzte sich Rekordmeister 1. BV Mülheim mit 4-3 gegen SC Union Lüdinghausen durch. Mülheim gewinnt somit die Bronzemedaille.Der Ukrainer Dmytro Zavadsky sorgte im letzten und entscheidenden Spiel für den vierten Punkt seines Teams. Zavadsky besiegte den Niederländer Nick Fransmann 11-9, 11-7 und 11-7. Zuvor holten die Briten Adam Hall/Tom Wolfenden im Herrendoppel, Johanna Goliszewski/Lara Käpplein im Damendoppel und das Mixed Adam Hall/Johanna Goliszewski die Punkte für die Mülheimer. Für Adam Hall waren es die letzten Auftritte für den 13-fachen Deutschen Meister. Der Schotte wechselt in der kommenden Saison in die dänische Liga.

Die Punkte für Lüdinghausen holten die DBV-Kaderspieler Yvonne Li und Kai Schäfer in den Einzeldisziplinen sowie Kai Schäfer und der Österreicher Roman Zirnwald im zweiten Herrendoppel.

Das Finale zwischen dem 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und dem TV Refrath läuft seit 14.00 Uhr und kann sowohl im Liveticker auf badminton.de (siehe unten) als auch im Livestream auf sportdeutschland.tv verfolgt werden.

]]>
Bundesliga
news-1407Sun, 14 Apr 2019 09:55:00 +02001. BL: Blau-Weiß Wittorf bleibt erstklassighttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-blau-weiss-wittorf-bleibt-erstklassig/Blau-Weiß Wittorf Neumünster bleibt nach dem Aufstieg vor einem Jahr in die 1. Bundesliga ein weiteres Jahr im Oberhaus des Deutschen Badminton Verbandes (DBV) vertreten.Am Relegationswochenende gegen den Meister der 2. Bundesliga Süd, den TSV Neuhausen-Nymphenburg und den Tabellendritten der 2. Bundesliga Süd, die SG Schorndorf, (alle Vereine der 2. Bundesliga Nord verzichteten auf die Relegationsspiele) gab es zwei schöne Siege für die Nordlichter aus Neumünster. Zunächst bezwangen die Blau-Weißen Schorndorf mit 5:2, ehe am späten Samstagabend auch Neuhausen-Nymphenburg mit 4:3 besiegt wurde, sodass der Klassenerhalt unabhängig der Partie zwischen Schorndorf und Neuhausen-Nymphenburg bereits vorzeitig feststand. Da Neuhausen-Nymphenburg gegen Schorndorf 7:0 gewann, spielen die Münchner kommende Saison ebenfalls in der 1. Liga.

In beiden Begegnungen spielten die Wittorfer um Teamchef Ralf Treptau ihre Stärke in den Doppeldisziplinen wie auch in weiten Teilen der abgelaufenen Saison erneut eindrucksvoll aus: Wittorf gewann sowohl gegen Schorndorf als auch gegen Neuhausen-Nymphenburg beide Herrendoppel, das Damendoppel und das Mixed, was jeweils die Grundlage zu beiden Erfolgen war. Gegen Schorndorf holte Wittorfs Rafal Hawel noch zusätzlich das erste Herreneinzel, nachdem er bereits mit 0:2 Sätzen in Rückstand geraten war. Stine Küspert war im Dameneinzel besonders in der Partie gegen Miranda Wilson (Schorndorf) in Reichweite eines Sieges, Sebastian Schöttler musste verletzungsbedingt nach 0:2 Rückstand das 2. Herreneinzel gegen Schorndorf abgeben. Für ihn rückte Hawel danach gegen Neuhausen-Nymphenburg nach, da Lucas Bednorsch das erste Herreneinzel spielte.

"Es ist in der Relegation alles optimal für uns gelaufen und wir freuen uns, dass wir ein weiteres Jahr in der ersten Liga spielen können. Nun haben wir Zeit uns zu regenerieren. Die Mannschaft freut sich auf die Fortsetzung und bedankt sich bei allen Sponsoren, Fans und allen anderen Unterstützern, die immer an uns geglaubt und alles für uns gegeben haben", sagt Ralf Treptau.

Die Wittorfer Akteure, die in der 1. Bundesliga 2018-2019 aufgelaufen sind:

Bjarne Geiss (85, 7 %, 12 von 14 Spielen gewonnen)
Vitaly Durkin (82,4 %, 14 von 17 Spielen gewonnen)
Gregory Mairs (65,8 %, 25 von 38 Spielen gewonnen)
Pawel Pietryja (63,6 %, 7 von 11 Spielen gewonnen)
Victoria Williams (52,8 %, 19 von 36 Spielen gewonnen)
Rafal Hawel (37,5 %, 6 von 16 Spielen gewonnen)
Stine Küspert (28,9 %, 11 von 38 Spielen gewonnen)
Sebastian Schöttler (28,6 %, 2 von 7 Spielen gewonnen)
Lucas Bednorsch (25,7 %, 9 von 35 Spielen gewonnen)
Karl Kert (0 %, 0 von 1 Spielen gewonnen)
Philipp Nebendahl (0 %, 0 von 1 Spielen gewonnen)
Lyddia Cheah Yi Yu (0 %, 0 von 1 Spielen gewonnen)
Petra Schlüter (0 %, 0 von 1 Spielen gewonnen)
Catrin Paulsen (0 %, 0 von 1 Spielen gewonnen)
Manja Oldhaver (0 %, 0 von 3 Spielen gewonnen)

]]>
Bundesliga
news-1405Sat, 13 Apr 2019 23:16:55 +0200Bischmisheim und Refrath im DM-Finalehttps://www.badminton.de/news/badminton/bischmisheim-und-refrath-im-dm-finale/Viereinhalb Stunden lieferten sich die am Final-Four beteiligten Erstligamannschaften am Tag der Halbfinalspiele spannende Matches mit hochklassigen Ballwechseln – dann stand fest: Im Endspiel um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2019 im Badminton treffen Titelverteidiger 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und der TV Refrath aufeinander.


Damit kommt es am Sonntag (14. April, 14.00 Uhr) zur Neuauflage des Finalspiels von 2017, als das Team aus dem Bergischen Land die Mannschaft aus dem Saarland mit 4:3 bezwang und damit zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Riegel-Pokal für den besten Bundesligaverein der Saison in Empfang nehmen durfte. 

Während der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim am Samstag (13. April) seine Vorschlussrundenpartie mit 4:2 gegen den SC Union Lüdinghausen gewann, setzte sich der TV Refrath auf dem anderen Spielfeld mit dem gleichen Ergebnis gegen den 1. BV Mülheim durch. Mehr als 350 Badmintonfans verfolgten die insgesamt zwölf Duelle und sorgten mit lautstarkem Trommeln und Klatschen für eine begeisternde Stimmung in der Jakob-Frantzen-Halle. In beiden Begegnungen fiel die Entscheidung über den Einzug ins DM-Endspiel im Mixed.

Stimmen von den Halbfinalspielen

„Ich bin überglücklich. Spannender kann man es nicht machen – auf beiden Seiten, denn auf dem anderen Feld geht es ja genauso knapp zu“, meinte Frank Liedke, der 1. Vorsitzende des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim, als der Gesamtsieg für die Saarländer feststand. Der BCB könnte am 14. April seinen neunten DM-Titel in der Vereinsgeschichte nach 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2015, 2016 und 2018 holen. Der TV Refrath hingegen strebt seinen zweiten DM-Triumph nach 2017 an. „Nach dem 2:0 durch die ersten beiden Doppel waren wir uns schon ziemlich sicher, aber dieser irrsinnig spannende Modus hat dann noch einmal zu einer sehr engen Partie geführt. Letztlich war die überragende Leistung des 1. Herrendoppels spielentscheidend“, zog Refraths Teammanager Heinz Kelzenberg unmittelbar nach Spielende ein Fazit. 

Im Unterschied zur Punktspielrunde wurden die Begegnungen beendet, sobald eine Mannschaft vier der maximal sieben Matches – zwei Herreneinzel, ein Dameneinzel, zwei Herrendoppel, ein Damendoppel und ein Mixed – gewonnen hatte.

Alle Meister seit dem Jahr 1957

Bevor am Sonntag der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und der TV Refrath um den DM-Titel spielen, bestreiten die im Halbfinale – trotz jeweils einer bemerkenswerten Aufholjagd – unterlegenen Mannschaften, der SC Union Lüdinghausen und der 1. BV Mülheim, um 10.00 Uhr das „kleine Finale“ um Platz drei. Beide Aufeinandertreffen werden im Internet live von Sportdeutschland.TV gezeigt.

Zahlreiche Fotos von den Halbfinals gibt es auf der offiziellen Facebook-Seite des DBV.

]]>
Bundesliga
news-1404Sat, 13 Apr 2019 22:07:22 +0200Final Four: Stimmen von den Halbfinalshttps://www.badminton.de/news/badminton/final-four-stimmen-von-den-halbfinals/Das Endspiel um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2019 lautet 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim gegen den TV Refrath. Wir haben ein paar Stimmen von den beiden Halbfinalspielen in Willich gesammelt.


Frank Liedke
(1. Vorsitzender 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim): „Ich bin überglücklich – und jetzt, nach Spielende, vor allem nicht mehr so nervös wie zu Beginn. Spannender kann man es nicht machen – auf beiden Seiten, denn auf dem anderen Feld geht es ja genauso knapp zu.“

Heinz Kelzenberg (Teammanager TV Refrath): „Nach dem 2:0 durch die ersten beiden Doppel waren wir uns schon ziemlich sicher, aber dieser irrsinnig spannende Modus hat dann noch einmal zu einer sehr engen Partie geführt. Letztlich war die überragende Leistung des 1. Herrendoppels – Jan Colin Völker und Sam Magee – spielentscheidend.“

Christoph Schnaase (Trainer SC Union Lüdinghausen): „Wir sind toll zurückgekommen nach dem 0:3. Unser Ziel war es, am Anfang eines der drei Doppel für uns zu entscheiden. Das haben wir leider nicht geschafft. Nachdem wir die zwei Punkte geholt hatten, waren wir auch emotional wieder im Spiel drin. Die Bischmisheimer sind verdient Sieger, sie haben ihre Spiele durchgezogen.“

Schöne Stimmung, gute Spiele und die Zuschauer gehen mit! Es herrscht eine angenehme, motivierende Atmosphäre.

Thomas Born, DBV-Präsident

Frank Thiemann (1. Vorsitzender 1. BV Mülheim): „Ein Riesen-Kompliment an die Mannschaft! Sie hat bis zum Letzten alles gegeben und sich super verkauft. Dann ist es halt so. Wir haben ein bisschen Pech gehabt. Bezeichnend war, dass der letzte Ballwechsel durch einen Netzroller entschieden wurde. Der ausrichtende Verein hat alles super organisiert und es toll gemacht!“

Thomas Born (Präsident Deutscher Badminton-Verband): „Schöne Stimmung, gute Spiele und die Zuschauer gehen mit! Alles geht sehr fair zu. Man merkt, dass sich alle lange kennen. Auch die Zuschauer sind sehr fair. Es herrscht eine angenehme, motivierende Atmosphäre.“

Ulrich Schaaf (Präsident Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen): „Ich finde es gut, dass die Veranstaltung in NRW stattfindet und wir mit drei Mannschaften vertreten sind. Wir können froh sein, solch einen qualifizierten Ausrichter gefunden zu haben. Die Halle sieht gut aus und alles wird ansprechend präsentiert.“

Heinz Bußmann (Chef-Organisator des Final Four): „Wir haben hier heute fantastische Halbfinals gesehen. Alle Mannschaften haben gekämpft bis zum Letzten. Es waren mehr als 350 Zuschauer in der Halle. Für ein Final Four ist das gut! Ich bin hochzufrieden.“

]]>
Bundesliga
news-1403Fri, 12 Apr 2019 20:23:46 +0200Final Four: Wer wird Meister?https://www.badminton.de/news/badminton/final-four-wer-wird-meister/Titelverteidiger 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim, Rekordmeister 1. BV Mülheim, SC Union Lüdinghausen (Meister 2014) oder der TV Refrath (Meister 2017)? Am Sonntag kürt sich in Willich eines dieser Teams zum Deutschen Mannschaftsmeister 2019.Am Samstag (ab 16.00 Uhr) werden zunächst parallel auf zwei Spielfeldern die Halbfinalspiele ausgetragen. Hier trifft der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim auf den SC Union Lüdinghausen sowie der TV Refrath auf den 1. BV Mülheim

Am Sonntag steht um 10.00 Uhr das "kleine Finale", d. h., das Spiel um Platz drei, an, ehe ab 14.00 Uhr das Endspiel um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2019 folgt. 

Die Spiele können auf sportdeutschland.tv oder via Liveticker hier auf badminton.de (siehe unten) verfolgt werden.

Alle Meister seit dem Jahr 1957 im Überblick.

Austragungsort der Endrunde um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2019 ist die Jakob-Frantzen-Halle.  Als Ausrichter des Final-Four 2019 fungiert Heinz Bußmann aus Delmenhorst mit seiner Firma Advantage Event Projekte (AEP), der bereits mehr als 100 Länderspiele für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) durchführte und auch die Final-Four-Premiere vor zwei Jahren in Bad Hersfeld (Hessen) organisierte. Er kooperiert in Willich mit dem Verein DJK/VfL Willich.

Aktuelle Medienberichte zum Final Four:

Saarbrücker Zeitung: "Der BCB sieht sich nicht als Favorit"
WAZ: "Der 1. BV Mülheim greift beim Final Four nach den Sternen"
Westfälische Nachrichten: "Michael Schnaase: 'Wir werden alles geben'"
Westfälische Nachrichten: "Zurwonne: 'Irgendwie eine Stunde rausquetschen'"
RP Online: "Deutschlands Badmintonspitze kommt nach Willich"
WAZ: "Mülheimer Damenriege ist für das DM-Halbfinale komplett"

]]>
Bundesliga
news-1402Fri, 12 Apr 2019 10:49:35 +02001. BL: Überragende Herrendoppel ebnen den Weg zum Final-Four https://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-ueberragende-herrendoppel-ebnen-den-weg-zum-final-four/Dank einer beeindruckenden Leistung im Playoff-Viertelfinale gegen den TSV 1906 Freystadt hat der 1. BV Mülheim erstmalig durch einen 4-1-Erfolg das Final-Four-Turnier am kommenden Wochenende in Willich erreicht.


Insbesondere die Mülheimer Herrendoppel zeigten ihren Gegnern aus der Oberpfalz klar, wer Herr in der mit mehr als 250 Zuschauern gut gefüllten Innogy Sporthalle war. Tom Wolfenden und Konstantin Abramov harmonierten, als wenn sie schon seit Jahren zusammenspielen würden. Da auch der nach Dänemark wechselnde Adam Hall an der Seite von Dmytro Zavadsky im 2. Herren-Doppel in seinem letzten Heimspiel für Mülheim eine überragende Vorstellung lieferte, konnten beide Herrendoppel gegen die in keinster Weise enttäuschenden Gäste aus Freystadt in jeweils drei deutlichen Sätzen gewonnen werden. 

Stärker musste da schon das Damendoppel Johanna Goliszewski und Lara Käpplein kämpfen, um nach fünf jeweils hart umkämpften Sätzen ihre Freystädter Gegnerinnen Jenny Moore und Annabella Jäger in die Knie zu zwingen. Dank dieser beruhigenden 3-0 Führung konnte es verschmerzt werden, dass Niluka Karunaratne dem spielstarken Indonesier Fikri Ihsandi Hadmadi sicherlich nicht unerwartet in drei jedoch durchaus engen Sätzen unterlag. 

So war es dem Ukrainer Dmytro Zavadsky vorbehalten für den 4. und damit bereits entscheidenden Punkt zu sorgen. Spannung kam in diesem Match kurzfristig auf, als Zavadsky, der die Sätze 1 und 2 deutlich beherrscht hatte, den 3. Satz deutlich an seinen Freystädter Gegner, den jungen Deutschen Hannes Gerberich abgab und auch Anfang des 4. Satzes zurücklag. Der  30-jährige Mülheimer kämpfte sich aber auch dank der Unterstützung des Publikums ins Match zurück, behielt im 4. Satz die Oberhand und sorgte für Jubelstürme bei seinem Team und in der ganzen Halle. Der Viertelfinal-Fluch war besiegt und das Team von der Ruhr zog erstmalig in das Final-Four-Turnier ein. 

Am Samstag, den 13. April 2019 wird das Team im Halbfinale um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft im niederrheinischen Willich ab 16.00 Uhr auf den TV Refrath treffen. Das andere Halbfinale bestreiten parallel in gleicher Halle der 1. BC Bischmisheim-Saarbrücken und der SC Union Lüdinghausen. 

Dank der souveränen Leistung seines Teams und der Tatsache, mit der Teilnahme am Final-Four-Turnier das Saisonziel bereits erreicht zu haben, sieht der scheidende Teammanager Steffen Hohenberg dem kommenden Wochenende gelassen, aber auch mit sehr viel Vorfreude entgegen. In der Form des gestrigen Abends kann das Mülheimer Team, auch wenn es sicherlich als Außenseiter am Wochenende nach Willich reist, auch ein Wort bei der Vergabe des Deutschen Mannschafts-Meistertitels mitreden.

]]>
Bundesliga
news-1400Fri, 12 Apr 2019 10:13:57 +02001. BL: Bischmisheim hat Titel fest im Blickhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-bischmisheim-hat-titel-fest-im-blick/Meister 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim peilt beim Final-Four-Turnier am Niederrhein die Titelverteidigung an – im Halbfinale wartet Lüdinghausen.Die Titel-Entscheidung steht unmittelbar bevor: Am kommenden Samstag und Sonntag bestreiten die Badminton-Asse des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim ihre letzten beiden Partien in dieser Saison. Beim Final-Four-Turnier um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2019 in Willich am Niederrhein ist das Ansinnen des amtierenden Meisters klar: „Die Titelverteidigung ist ganz klar unser Ziel“, sagt BCB-Nationalspieler Marvin Seidel. Seit Dienstagabend kennen seine Bischmisheimer Teamkollegen und er ihren ersten Gegner, den es auf dem Weg zum erhofften neunten deutschen Mannschaftstitel zu schlagen gilt: Im DM-Halbfinale trifft der amtierende Meister am Samstag um 16 Uhr auf den SC Union Lüdinghausen. Die zweite Vorschlussrundenpartie bestreiten der TV Refrath und der 1. BV Mülheim, die in der regulären Bundesliga-Saison hinter dem souveränen Hauptrunden-Meister aus Saarbrücken-Bischmisheim auf den Plätzen zwei und drei abgeschlossen hatten. Beide Halbfinals werden parallel auf zwei Spielfeldern in der Jakob-Frantzen-Halle in Willich über die Bühne gehen.

Das Los fiel auf Lüdinghausen, weil die Nordrhein-Westfalen als Fünfter der regulären Runde das schlechter platzierte jener beiden Teams sind, die sich am vergangenen Dienstag in den Playoff-Partien der Mannschaften auf den Bundesliga-Rängen drei bis sechs durchgesetzt hatten. Der SC Union gewann sein Spiel beim Hauptrunden-Vierten und letztjährigen Bischmisheimer Finalgegner 1. BC Beuel mit 4:3. Protagonisten beim knappen Auswärtssieg waren die amtierende Deutsche Einzelmeisterin Yvonne Li und Kai Schäfer, die beide ihre Einzelmatches gewannen und zudem auch in den Doppelpartien mit ihren Partnern jeweils den Sieg davontrugen. Im Fall von Li geschah das mit einer Spielerin, die auch der Saarbrücker Seidel bestens kennt: Linda Efler ist schon seit längerer Zeit die internationale Partnerin des 23-Jährigen. Am Samstag im Halbfinale von Willich werden sich Efler und Seidel nun voraussichtlich als Gegner auf dem Feld begegnen – ein Umstand, dem der Saarländer allerdings keine allzu große Bedeutung beimessen möchte: „Das eine hat mit dem anderen nix zu tun“, sagt Seidel. Beide kennen sich natürlich bestens, „jeder weiß, was der andere kann und wie sein Spielstil ist“, ergänzt der BCB-Nationalspieler. Aber für das Duell in Willich spiele das eine untergeordnete Rolle: „Wichtig ist, dass wir gut spielen. Dass alles andere ausgeblendet wird und wir uns auf unsere Leistung konzentrieren – dann haben wir gute Chancen, das Spiel zu gewinnen“, betont Seidel.

Was für ihn gilt, gilt im Übrigen auch für Vereins- und Nationalmannschaftskollegin Isabel Herttrich. Auch die 27-Jährige spielt inzwischen international mit Linda Efler zusammen, und somit könnte es auch in diesem Fall zum Duell zweier bestens Vertrauter im Willicher Halbfinale kommen. Dort kann der BCB Stand jetzt auf alle Akteure seines Aufgebots setzen – mit einer Ausnahme, denn der Deutsche Einzelmeister von 2017, Fabian Roth, fehlt den Saarländerin nach seiner Verletzungsodyssee weiterhin. Damit fehlt dem Titelverteidiger eine wichtige Option für das Herreneinzel, wo Lüdinghausen mit dem deutschen Einzel-Vizemeister 2018, Kai Schäfer, einen arrivierten und zudem formstarken Akteur in seinen Reihen weiß: Am Dienstag im Playoff in Bonn-Beuel bezwang der 25-Jährige den deutschen Einzel-Champion der beiden letzten DM-Turniere, Max Weißkirchen, glatt in drei Sätzen mit 11:6, 15:14 und 11:4. In den beiden zurückliegenden Bundesliga-Vergleichen zwischen dem 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und Lüdinghausen bekam es Schäfer jeweils mit Luka Wraber zu tun – und lieferte sich mit dem Österreicher dabei jeweils packende Duelle. Im vergangenen Oktober, als der BCB in eigener Halle mit 6:1 gewann, hatte Wraber gegen Schäfer in fünf Sätzen mit 11:6, 8:11, 10:12, 11:2 und 11:9 die Nase vorne. Im Rückspiel in Lüdinghausen, das die Saarländer ebenfalls klar mit 5:2 vorne sah, drehte Schäfer den Spieß um und siegte seinerseits nach fünf dramatischen Durchgängen mit 11:7, 7:11, 9:11, 12:10 und 12:10. Vielleicht wartet in Willich diesmal ein ähnlicher Thriller. 

Eine spannende Angelegenheit verspricht auch das voraussichtliche Duell im Dameneinzel zu werden: Bischmisheims Neuzugang Luise Heim, die deutsche Einzelmeisterin der Jahre 2017 und 2018, bekommt es wohl mit ihrer Nachfolgerin Yvonne Li zu tun, die sich in diesem Jahr in Abwesenheit von Heim bei den Titelkämpfen in Bielefeld zur neuen Meisterin krönte. Ein Vergleich in der Bundesliga-Hauptrunde fiel diese Saison aus, weil Li im Hinspiel nicht dabei war, und die Neu-Bischmisheimerin Heim dann im Rückspiel fehlte. Eine dramatische Partie spielten beide im DM-Finale 2018, als sich Heim nach verlorenem erstem Durchgang  zurückkämpfte und ihren Titel schließlich mit 17:21, 23:21 und 21:6 verteidigte. 

Auf einen solchen Ausgang hoffen sie beim achtfachen Deutschen Badminton-Mannschaftsmeister aus Saarbrücken erneut. Denn dann steigen die Chancen umso mehr, bei der dritten Auflage des Final-Four-Turniers zum dritten Mal in das Finale um den Titel einzuziehen. Das Endspiel um die Meisterschaft wird dann am Sonntag ab 14.00 Uhr in der Jakob-Frantzen-Halle in Willich ausgespielt. Das andere Halbfinale zwischen dem Hauptrunden-Zweiten TV Refrath und dem –Dritten 1. BV Mülheim verspricht dabei ebenfalls reichlich Spannung, denn die Duelle in der regulären Saison gewann jeweils das Auswärtsteam mit 4:3. Auch die Bilanz des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim gegen die potenziellen Finalgegner fällt gemischt aus: Bei Refrath gewann der BCB mit 5:2, das Rückspiel in eigener Halle ging im vergangenen Januar aber mit 1:6 in die Hose. Gegen Mülheim mussten sich die Saarbrücker im vergangenen Februar zuhause ebenfalls mit 3:4 geschlagen geben. Das Hinspiel hatten sie noch klar mit 5:2 für sich entschieden. „Uns ist relativ egal, wer da kommt“, sagt Marvin Seidel im Vorfeld – Hauptsache, der BCB erreicht erneut das Finale und vermeidet das vor dem Endspiel ausgetragene Spiel um die Goldene Ananas (Sonntag, 10 Uhr).

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1401Fri, 12 Apr 2019 07:24:00 +02001. BL: Wittorf vor Relegationsspielenhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-wittorf-vor-relegationsspielen/Am kommenden Wochenende (13. und 14. April) hat die Badminton- Erstligamannschaft von Blau-Weiß Wittorf Neumünster in Neuhausen-Nymphenburg, dem 9. Stadtbezirk der bayerischen Landeshauptstadt München, die letzte Chance auf ein zweites Jahr Badminton in der höchsten deutschen Spielklasse in der 1. Bundesliga.


Dafür stoßen die Blau-Weißen Gänsefederartisten um Coach Ralf Treptau in einer Gruppe auf den Meister der 2. Bundesliga Süd, den TSV Neuhausen-Nymphenburg, und den Dritten der 2. Bundesliga Süd, die SG Schorndorf. Alle Mannschaften der 2. Bundesliga Nord verzichteten und der Süd-Zweite, die Reserve des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim, ist nicht aufstiegsberechtigt. Aus dieser Dreiergruppe werden zwei Mannschaften einen Platz in der kommenden 1. Bundesliga-Saison 2019-2020 erhalten.

Der Spielplan sieht vor, dass die Neumünsteraner zunächst auf die SG Schorndorf treffen (Samstag, ab 13:30 Uhr). Der Gewinner dieser Partie spielt dann am Abend um 18:30 des gleichen Tages gegen TSV Neuhausen-Nymphenburg. Am Sonntag um 10 Uhr spielt Neuhausen- Nymphenburg dann gegen den Verlierer der ersten Partie vom Samstag. Die Neumünsteraner reisen am Freitagabend überwiegend per Flugzeug nach München an, ehe am Sonntag die meisten Spielerinnen und Spieler per Bahn zurückfahren werden.

Die Neumünsteraner gehen mit ihrem nahezu vollständigen Kader in München an den Start, sodass bei den Herren Bjarne Geiss, Gregory Mairs, Vitaly Durkin, Lucas Bednorsch, Rafal Hawel und Sebastian Schöttler zur Verfügung stehen. Auf der Damenseite hat Treptau Stine Küspert und Victoria Williams aus dem Stammkader der 1. Mannschaft und Manja Oldhaver aus der 2. Mannschaft zur Verfügung.

]]>
Bundesliga
news-1399Tue, 09 Apr 2019 22:12:01 +02001. BL: Mülheim und Lüdinghausen komplettieren das Final Fourhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-muelheim-und-luedinghausen-komplettieren-das-final-four/Der 1. BV Mülheim und der SC Union Lüdinghausen (beide BLV Nordrhein-Westfalen) sind dem 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim (BLV Saarland) sowie dem TV Refrath (BLV Nordrhein-Westfalen) in die Endrunde um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2019 gefolgt, die am Wochenende 13./14. April in Willich ausgetragen wird.Während sich der 1. BV Mülheim in seinem Play-off-Viertelfinalspiel am Dienstagabend (9. April) vor heimischem Publikum mit 4:1 gegen den TSV Freystadt (Badminton-Landesverband Bayern) durchsetzte, bezwang der SC Union Lüdinghausen den 1. BC Beuel (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen) in dessen Halle vor über 500 Zuschauern mit 4:3. Im Unterschied zur Punktspielrunde wurden die Begegnungen beendet, sobald eine Mannschaft vier der maximal sieben Matches - zwei Herreneinzel, ein Dameneinzel, zwei Herrendoppel, ein Damendoppel und ein Mixed - für sich entschieden hatte.

Titelverteidiger 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim hatte sich als Tabellenerster nach Abschluss der Punktspielrunde 2018/2019 direkt für das Final-Four qualifiziert. Gleiches gilt für den TV Refrath, den Deutschen Meister von 2017, der nach den 18 Begegnungen Tabellenrang zwei belegte. Die nachfolgenden Teams - der 1. BV Mülheim als Tabellendritter, der viertplatzierte 1. BC Beuel, der Tabellenfünfte SC Union Lüdinghausen sowie der sechstplatzierte TSV Freystadt - erhielten die Chance, über das Play-off-Viertelfinale das Ticket für das Saisonabschlussturnier zu lösen. Gemäß der Regularien stehen sich im Play-off-Viertelfinale der Tabellendritte und der Tabellensechste sowie der Tabellenvierte und der Tabellenfünfte gegenüber, wobei die in der Schlusstabelle der Punktspielrunde jeweils höher platzierten Mannschaften Heimrecht genießen.

Im Rahmen des Final-Four kommt es im Halbfinale zum Aufeinandertreffen zwischen dem 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und dem SC Union Lüdinghausen sowie zwischen dem TV Refrath und dem 1. BV Mülheim. Beide Duelle werden am Samstag (13. April) ab 16.00 Uhr parallel auf zwei Spielfeldern ausgetragen. Am Sonntag (14. April) steht um 10.00 Uhr das "kleine Finale", d. h., das Spiel um Platz drei, an, ehe ab 14.00 Uhr das Endspiel um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2019 erfolgt.

Die Nummer eins der Abschlusstabelle trifft im Halbfinale grundsätzlich auf den am niedrigsten platzierten Sieger der Viertelfinalspiele. Als Ausrichter des Final-Four 2019 fungiert Heinz Bußmann aus Delmenhorst mit seiner Firma Advantage Event Projekte (AEP), der bereits mehr als 100 Länderspiele für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) durchführte und auch die Final-Four-Premiere vor zwei Jahren in Bad Hersfeld (Hessen) organisierte. Er kooperiert in Willich mit dem Verein DJK/VfL Willich. Das Turnier stellt einen der Höhepunkte im Veranstaltungskalender des Gesamtvereins dar, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert. Austragungsort der Endrunde um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2019 ist die Jakob-Frantzen-Halle.

Stimmen von den Playoff-Spielen:

Beuels Teammanager Maximilian Schneider: „Die Chance war da, weswegen wir natürlich etwas enttäuscht sind. Wir wussten von vorne herein, dass es schwer wird. Wir freuen uns aber darüber, dass wir für das Publikum eine sehr gute Veranstaltung bieten konnten und hoffen, dass in der nächsten Saison viele Zuschauer wiederkommen."

Mülheims Teammanager Steffen Hohenberg: „Ich freue mich einfach nur, jetzt bin ich da. wo ich hin wollte. Unsere Herrendoppel waren schon eine Demonstration. Das war ein klares Zeichen an den Gegner. Der wusste nach dem 0:3-Rückstand, dass hier nichts mehr möglich ist."

]]>
Bundesliga
news-1365Tue, 09 Apr 2019 12:09:00 +0200NRW-Nachwuchs-Leistungssportworkshop https://www.badminton.de/news/badminton/nrw-nachwuchs-leistungssportworkshop/Anfang Mai findet in Mülheim ein Nachwuchs-Leistungssportworkshop des Badminton-Landesverbandes NRW in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Badminton-Verband e.V. statt.


In Kooperation mit dem DBV (RfLA) ist diese Trainerfortbildung auch als Lizenzverlängerung für A- und B-Trainer-Lizenzen anerkannt. Bei freien Plätzen sind auch interessierte C-Trainer Leistungssport-Lizenzinhaber herzlich willkommen.

Referenten sind Benjamin Tzschoppe (Cheflandestrainer), Hong Zhang (Landestrainer), Thies Wiediger (Landestrainer) und Roluf Schröder (Landestrainer). Die Lehrgangsleitung hat Marcus Busch inne.

Die Themen (u.a.):

  • Starting Worldclass – Levelausbildungssystem
  • Doppel/Mixed: Farbcodes zur Taktik-/Technik Ausbildung 
  • Asiatisches Modell der Beinarbeit / Footwork
  • Aktuelle Hallenthemen des DBZ-Nachwuchs

Alle weiteren Informationen sind der Ausschreibung (weiter unten auf dieser Seite) zu entnehmen.

Zur Direkt-Anmeldung: NRW-Leistungssport-Workshop

]]>
National
news-1397Tue, 09 Apr 2019 10:45:45 +02001. BL: Wer schafft es ins Final Four?https://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-wer-schafft-es-ins-final-four/Heute (ab 19.00 Uhr) werden in zwei Viertelfinals die letzten beiden teilnehmenden Vereine für das Final Four um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaften (13./14. April in Willich) ermittelt. In der Erwin-Kranz-Halle empfängt der 1. BC Beuel den SC Union Lüdinghausen. Und nur knapp 90 Kilometer entfernt, kommt es in der Mülheimer Innogy Halle zum Aufeinandertreffen zwischen dem Rekordmeister 1. BV Mülheim und dem TSV Freystadt. Für das Final Four sind bereits der Titelverteidiger 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und der TV Refrath qualifiziert.

Die Viertelfinals werden nach dem Modus "Best-of-Seven" ausgetragen. Sobald ein Team die notwendigen vier Siege aus den maximal auszutragenden sieben Partien errungen hat, sind die Viertelfinalspiele beendet.

Das Spiel 1. BC Beuel vs. SC Union Lüdinghausen wird als Livestream auf sportdeutschland.tv übertragen.

Aktuelle Medienberichte über die Spiele im Playoff:

WAZ: "1. BV Mülheim macht ein besonderes Playoff-Angebot"
donaukurier.de: "Freystadt: Belohnung für eine herausragende Saison"
Westfälische Nachrichten: "Nichts für schwache Nerven"

]]>
Bundesliga
news-1398Tue, 09 Apr 2019 08:30:00 +0200BADMINTON SPORT 4/2019 erschienenhttps://www.badminton.de/news/badminton/badminton-sport-42019-erschienen/In der Ausgabe 4/2019 blickt die Redaktion von BADMINTON SPORT u. a. auf die Mixed-Team-EM in Dänemark zurück, bei der die deutsche Mannschaft die Silbermedaille gewann. Außerdem wird die Serie mit Erkenntnissen aus dem DBV-Referentenworkshop 2018 fortgesetzt.Zudem dürfen sich alle Badmintonfans sich auf ein Interview mit dem amtierenden Deutschen Meister im Jungeneinzel U13 freuen. Ferner gibt Carla Strauß, Absolventin der A-Trainerausbildung 2017/2018 des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV), Anregungen zum Individualtraining im Nachwuchsbereich und BS-Chefredakteurin Claudia Pauli hat eine ausführliche Vorschau auf die Ende April beginnende Olympiaqualifikation für Tokio 2020 erstellt.

Die aktuelle Ausgabe und frühere Hefte der BADMINTON SPORT kann man über den Shop des Meyer & Meyer Verlages beziehen.

]]>
National
news-1396Mon, 08 Apr 2019 09:57:07 +0200Malaysia Open: Lin Dan holt Titelhttps://www.badminton.de/news/badminton/malaysia-open-lin-dan-holt-titel/Grandioses Comeback von Badminton-Legende Lin Dan: Der Chinese triumphiert beim Super 750-Turnier in Malaysia mit einem Finalsieg über seinen Landsmann Chen Long. Deutsche SpielerInnen waren in Kuala Lumpur nicht am Start.Lange hat der fünffache Weltmeister Lin Dan auf einen erneuten Titelgewinn warten müssen. Zuletzt konnte "Super-Dan" das Finale der YONEX All-England 2018 erreichen. Bei den CELCOM AXIATA Malaysia Open 2019 hat es mit dem Turniersieg geklappt. Im Finale am Sonntag bezwang der Olympiasieger von 2008 und 2012 seinen Landsmann Chen Long nach 78 Minuten mit 9-21, 21-17, 21-11. 

"Im vergangenen Jahr waren meine Leistungen nicht gut. Ich hatte viel Druck und bekam auch Selbstzweifel", erklärt Lin Dan gegenüber bwfbadminton.com. "Ich bin am Ende meiner Karriere angekommen. Ich hoffe, jeder hat Verständnis dafür, dass meine Leistungen schwanken. Ich bin mit meiner Vorstellung in Malaysia zufrieden, weil ich entschlossen, in guter körperlicher Verfassung und hungrig nach Erfolg war. Auf besonders hohem Level habe ich am Wochenende aber auch nicht gespielt, ich habe mich lediglich an meine Strategie gehalten und meine Stärken ausgespielt."

Die aktuelle Weltranglisten-Erste Tai Tzu Ying aus Taiwan holte sich den Titel im Einzel der Damen. Sämtliche Titel in den Doppel-Kategorien gingen an SpielerInnen aus China.

In Malaysia wurde um ein Gesamtpreisgeld von 700.000 Dollar gespielt.  

Die Finalspiele im Überblick:

HE: Lin Dan (CHN) - Chen Long (CHN) 9-21, 21-17, 21-11
DE: Tai Tzu Ying (TPE) - Akane Yamaguchi (JPN) 21-16, 21-19
HD: Li Junhui/Liu Yuchen (CHN) - Takeshi Kamura/Keigo Sonoda (JPN) 21-12, 21-17
DD: Chen Qingchen/Jia Yifan (CHN) - Du Yue/Li Yinhui (CHN) 21-14, 21-15
MX: Zheng Siwei/Huang Yaqiong (CHN) - Wang Yilyu/Huang Dongping (CHN) 21-17, 21-13

]]>
International
news-1395Sun, 07 Apr 2019 20:10:51 +02001. DBV-RLT O19: Die Siegerhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-dbv-rlt-o19-die-sieger/Tobias Wadenka (TSV Neuhausen-Nymphenburg) und Thuc Phuong Nguyen (Horner TV) holten sich die Einzelsiege beim 1. DBV-Ranglistenturnier O19 in Solingen. Hier sind alle Sieger im Überblick.Die 16-jährige Thuc Phuong Nguyen besiegte die an Nummer eins gesetzte Katharina Altenbeck vom 1. BV Mülheim mit 21-14, 21-14. Tobias Wadenka vom TSV Neuhausen-Nymphenburg konnte sich sowohl im Herreneinzel als auch im Herrendoppel den Turniersieg sichern.

Wadenka besiegte im Endspiel des Herreneinzels Niklas Niemczyk [5/8] deutlich mit 21-9, 21-8. Mit Peter Lang (SV Fun-Ball Dortelweil) holte der Bayer auch den Titel im Herrendoppel. Im Finale am Sonntag besiegten Lang/Wadenka die ungesetzte Paarung Steffen Becker/Vasily Kuznetsov (STC BW Solingen/VFB GW Mülheim) mit 21-17, 11-21 und 21-15.

Im Damendoppel siegten Annalena Diks/Alicia Molitor vom 1. BC Beuel, im Gemischten Doppel Aaron Sonnenschein und Leona Michalski vom Spvgg. Sterkrade-N.

Die Sieger im Überblick:

HE: Tobias Wadenka (TSV Neuhausen-Nymphenburg)
DE: Thuc Phuong Nguyen (Horner TV)
HD: Tobias Wadenka/Peter Lang (TSV Neuhausen/SV Fun-Ball Dortelweil)
DD: Annalena Diks/Alicia Molitor (1. BC Beuel)
MX: Aaron Sonnenschein/Leona Michalski (Spvgg. Sterkrade-N.)

]]>
National
news-1394Sun, 07 Apr 2019 19:54:02 +02001. BL: Mülheim gegen Freystadt im Playoff-Viertelfinalehttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-muelheim-gegen-freystadt-im-playoff-viertelfinale/In der Doppelrunde der 1. Bundesliga trafen der 1. BV Mülheim und der TSV 1906 Freystadt bereits in dieser Saison zwei Mal aufeinander. Während die Mülheimer im Hinspiel in der Oberpfalz stark ersatzgeschwächt antraten und mit 1-6 die deutlichste Niederlage der Saison einstecken mussten, ereilte den Freystädtern im Rückspiel nahezu das gleiche Schicksal. Auch sie traten ebenfalls deutlich ersatzgeschwächt mit sogar 0-7 die Heimreise an. Da zum Play-Off Viertelfinale am 9. April 2019 um 19.00h in der Innogy Halle zu Mülheim jedoch beide Mannschaften in Bestbesetzung antreten werden, ist mit einem ausgeglichenen Spiel, engen Matches und Spannung bis zum letzten Ballwechsel zu rechnen.

Die deutlichen Siege in der bisherigen Saison sollten kein Maßstab für dieses mit Spannung erwartete KO-Spiel sein. Auf Mülheimer Seite wird das komplette Team einsatzfähig und sicherlich hoch motiviert sein, um sich den Traum zu erfüllen, am nächsten Wochenende beim Final-Four-Turnier im nur knapp 50 km entfernten Willich antreten zu können. Teammanager Steffen Hohenberg kann aus dem Vollen schöpfen. Die Damenriege mit Johanna Goliszewski und Lara Käpplein sowie Gayle Mahulette ist ebenso komplett, wie die internationale Herrenauswahl mit dem Schotten Adam Hall, dem Engländer Tom Wolfenden, dem Russen Konstantin Abramov, dem Ukrainer Dmytro Zavadsky und dem Sri Lankaner Niluka Karunaratne. Auch der zuletzt angeschlagene Alexander Roovers ist wieder voll belastbar und im Kader für die anstehenden Aufgaben. Eine genaue Aufstellung für die einzelnen Partien wollte sich Mülheims Teammanager Hohenberg noch nicht entlocken lassen. Dies soll erst kurzfristig am Spieltag entscheiden werden.

Im Damenbereich sind die Gäste aus Freystadt sehr stark aufgestellt. Die Estin Kristin Kuuba hat von den 13 Partien im Dameneinzel nur ein Spiel verloren. An ihrer Seite schlägt im Damendoppel die starke englische Doppel- und Mixed-Spielerin Jenny Moore auf, die auf internationalen Turnieren ein Mixed mit dem für unser Team spielenden Tom Wolfenden bildet.

Auch die Herren um den spielstarken Indonesier Fikri Ihsandi Hadmadi und den früheren deutschen Meister Lukas Schmidt, dem Engländer Max Flynn und den deutschen Spielern Johannes Pistorius, Oliver Roth, Florian Waffler und Hannes Gerberich werden die Mülheimer Herren vor unangenehme und schwere Aufgaben stellen. Auch die Gäste aus Bayern werden ihre Aufstellung natürlich erst am Spieltag bekannt geben. Die Spielstärke der beiden Gegner ist nahezu ausgeglichen. Insofern kann, abgesehen vom Dameneinzel, bei dem die Estin Kuuba klar favorisiert ist, bei keinem der anderen Spiele eine vorherige Prognose des Ausgangs abgegeben werden. Im Dameneinzel hofft Hohenberg trotzdem auf eine Überraschung von Gayle Mahulette, die in der Bundesliga insbesondere gegen starke Gegnerinnen zuletzt starke Leistungen gezeigt hat.

Am Dienstagabend ist somit Spannung, vielleicht sogar bis zum siebten Spiel, angesagt. Das Viertelfinale wird nach dem Modus "Best-of-Seven" ausgetragen. Sobald ein Team die notwendigen vier Siege aus den maximal auszutragenden sieben Partien errungen hat, ist das Viertelfinale beendet und einer der noch ausstehenden Teilnehmer am Final-Four Turnier steht fest. Der vierte Teilnehmer, neben den bereits feststehenden Tabellenersten und -zweiten dem 1. BC Bischmisheim-Saarbrücken und dem TV Refrath wird in der parallel in Bonn stattfindenden Partie 1. BC Beuel gegen SC Union Lüdinghausen ermittelt.

]]>
Bundesliga
news-1393Sat, 06 Apr 2019 15:33:00 +0200Finnish Open: Käsbauer/Jansen unterliegen im Finalehttps://www.badminton.de/news/badminton/finnish-open-kaesbauerjansen-unterliegen-im-finale/Das Herrendoppel Jones Jansen/Peter Käsbauer erreichte bei den Finnish Open 2019 in Vantaa das Endspiel. Am Sonntag unterlag das DBV-Duo einem indonesischen Duo in zwei Sätzen.+++ AKTUELL: Käsbauer/Jansen im Endspiel +++

Viertelfinale: Käsbauer/Jansen (GER) - Mitsuhashi/Ogura (JPN) 21-18, 24-22
Halbfinale: Käsbauer/Jansen (GER) - Lee Jhe-Huei/Yang Po-Hsuan (TPE) 21-15, 13-21, 21-19
Finale: Käsbauer/Jansen (GER) - Muhammad Shohibul Fikri/Bagas Maulana (INA) 17-21, 17-21 

Ältere Nachrichten:
Peter Käsbauer und Jones Jansen spielten sich am Freitag mit zwei Siegen über Lu Chia Pin/Fang-Jen Lee aus Taiwan und die indisch-malaysische Paarung Kona Tarun/Lim Khim Wah [4] ins Viertelfinale des International Challenge-Events. Dort warten am Samstag (ab ca. 13.00 Uhr) Kenya Mitsuhashi und Yoshitaka Ogura aus Japan auf das DBV-Duo.

Fabienne Deprez unterliegt Dawall Jakobsen

Fabienne Deprez besiegte in der ersten Runde Jordan Hart aus Wales mit 21-16, 21-23, 21-15. Für die Deutsche war es der vierte Sieg im vierten Duell mit der Waliserin. Im Achtelfinale wartete die Weltranglisten-59. Julie Dawall Jakobsen. Die Dänin ist bei den Finnish Open an Position fünf gesetzt und konnte Deprez bislang zweimal besiegen. Das letzte Duell lag allerdings schon über vier Jahre zurück. Und auch im dritten Duell setzte sich die Skandinavierin mit 18-21, 21-17 und 21-12 durch.

Kai Schäfer musste sich zum Auftakt des mit 25.000 Dollar dotierten Turniers dem Inder Siddharth Pratap Singh nach 42 Minuten mit 24-26, 16-21 geschlagen geben.

Das Turnier kann auf dem YouTube-Kanal von Badminton Europe als Livestream verfolgt werden.

]]>
International
news-1183Wed, 03 Apr 2019 22:57:00 +0200DBV-Jugendrangliste 2019 (KW 16) aktualisierthttps://www.badminton.de/news/badminton/dbv-jugendrangliste-2019-kw-16-aktualisiert/Die aktualisierte Ausgangsrangliste 2019 (Stand: 18.04.2019) im neuen DBV-Jugend-Wettkampfsystem wurde veröffentlicht und kann hier als xls-Datei heruntergeladen werden. Die Rangliste ist auch auf turnier.de ersichtlich.Aktuelles: (18.04.2019)

+++ Am 18. April wurde die Rangliste (Version KW 2019/16; siehe unten) aktualisiert. Auch der Link zur Rangliste auf turnier.de wurde aktualisiert +++

In dieser Woche wurden folgende Turniere hinzugefügt:

- 20th VICTOR Dutch International 2019

An die Email-Adresse jws(at)badminton.de können Hinweise zu Datenänderungen der Spieler und sonstige Hinweise platziert werden.

>>> Hier ist die aktuelle Rangliste auch als xls-Datei ersichtlich


Nationale Turniere 2018

  • Es sind alle gewünschten Turniere aus 2018 bis zum 4.12.2018 vorhanden (spätere wurden nicht mehr berücksichtigt).
  • Die U11-Disziplinen wurden aus den Turnieren auf Gruppenebene gelöscht.
  • Die Ermittlung der Ränge wurde umgestellt auf die deutschen Regeln (bisher BWF-Regeln).
  • Die Ermittlung der Punkte orientiert sich an den nach deutschen Regeln ermittelten Rängen.
  • Die Punktetabelle wurde kurzfristig noch um die Plätze 18-32 erweitert, da bei manchen Turnieren auch Plätze hinter Platz 17 ausgespielt wurden, es also die Plätze 18, 19, 20 usw. gab, die aber in der Punktetabelle nicht vorgesehen waren.  
  • Ausgespielte Ränge 17-24 erhalten dabei die Punkte wie Rang 17, ausgespielte Ränge 25-32 erhalten die Punkte wie Rang 25 der Punktetabelle. 
  • Die technischen Voraussetzungen sind geschaffen, den Rängen 18-32 zukünftig auch eigene, unterschiedliche Punkte zu geben. 
  • Bei dem Turnier (DM U13), die eine Vorrunde in acht 3-er Gruppen spielten, wurden die Gruppenzweiten wie Rang 9, die Gruppendritten wie Rang 17 gewertet.  

Internationale Turniere 2018 

  • Auswahl Turniere und Spieler für 2018 bis zum 4.12.2018 vorhanden (spätere wurden nicht mehr berücksichtigt).
  • Die Ermittlung der Ränge der BWF-Turniere erfolgt nach den BWF-Regeln!
  • Die Ermittlung der Punkte erfolgt über die deutsche Punktetabelle und orientiert sich an den über die BWF-Regel ermittelten Rängen.
  • Qualifikationsrunden werden bei den Rängen berücksichtigt, sofern dies bei der BWF-Rangliste auch geschieht (wenn, dann liegen diese erst ab dienstags nach dem Turnier vor).
  • Berücksichtigt werden alle Spieler mit deutscher Spielberechtigung, die eine deutsche BWF-Nummer besitzen und über die DBV-Geschäftsstelle zum Turnier gemeldet wurden.
  • Die Aufnahme von Spielern, die eine Spielberechtigung in Deutschland besitzen UND über andere Nationen zu BWF-Turnieren gemeldet wurden, kann nur dann geschehen, wenn sowohl die Spieler inkl. BWF-Nummer als auch deren besuchte Turniere den Admin zur Kenntnis gebracht werden. Das genaue Verfahren dafür gibt der AfJ noch bekannt. In 2018 sind die Turniere für Indira Dickhäuser und Marie Boevska mittlerweile berücksichtigt und mitgewertet.


Ältere Informationen zum JWS:

Umgesetzt sind neben weiteren Qualitätsverbesserungen an den Daten (Turniere mit falscher SpielerID gespielt, geänderte Vereinszugehörigkeit ... nach Hinweisen durch Betroffene) die Zuordnungen der Plätze und Punkte nach einer Gruppenvorrunde (hier: DM U13 in KW 11).  Genau darauf bezogen sich auch die in den letzten Tagen zugeschickten Hinweise. Sie kamen genau in der Phase, als die Punkte in den Turnieren schon korrigiert und noch in Prüfung waren, aber in der Gesamtsumme noch nicht berücksichtigt waren (Refresh der Gesamtpunkteberechnung war zu diesem Zeitpunkt noch nicht gelaufen).

Ältere Nachrichten:
Wie zwischen den Gremien des DBV, den Entwicklern und umsetzenden Personen abgesprochen, wurde pünktlich zum vereinbarten Termin (05.12.2018) ein funktionsfähiges System zur Erfassung von Turnieren und der damit verbundenen Berechnung und Abbildung der Jugendrangliste umgesetzt. Weiterhin wurde die vom Ausschuss für Jugend gewünschte Ausgangsrangliste für 2019 an den DBV übergeben.

In der Excel-Datei (siehe unten als Download) kann sehr komfortabel sortiert werden. Es lässt sich nach einigen Kriterien filtern. Zum Beispiel gibt es drei regionale Filter auf der rechten Seite, die in der Excelversion angereichert wurden. Sie stehen online zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zur Verfügung. Weitere Filter zu Altersklassen, Geschlecht und die Trennung des Namens in Nachname und Vorname wurden vorgenommen, um Suchen und Sortierungen zu ermöglichen.

Vielen Dank an alle die dazu beigetragen haben, dass wir pünktlich die Ausgangsrangliste für das Jahr 2019 veröffentlichen können. In erster Linie gilt der Dank Bernd Wessels und Wilfried Jörres, die in den letzten Wochen unermüdlich an dem Projekt gearbeitet haben. Ohne sie wären wir noch lange nicht auf dem heutigen Stand.

Es ist in Einzelfällen möglich, dass es noch Fehler in den Datensätzen gibt. Hier ist das Projekt auf die Rückmeldung der Insider angewiesen.

Es wurde eine E-Mailadresse eingerichtet, an die Fehler oder Auffälligkeiten gemeldet werden können, die in der Tabelle auffallen. Die Adresse lautet: JWS(at)badminton.de.

Aussicht: Für das von vielen Verbänden gewünschte Online-Meldeverfahren konnte mit Edi Klein (Jugendwart Baden-Württemberg) ein Mitarbeiter gewonnen werden, der sich intensiv damit beschäftigt, sodass wir es vielleicht schneller als ursprünglich geplant zum Einsatz bringen können.

]]>
National
news-1392Wed, 03 Apr 2019 21:51:49 +02001. BL: Traditionsduell im Viertelfinalehttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-traditionsduell-im-viertelfinale/In der 1. Bundesliga naht die Woche der Entscheidung. Am Dienstag, den 9. April, empfängt die erste Mannschaft des 1. BC Beuel den SC Union Lüdinghausen um 19.00 Uhr zum Playoff-Viertelfinale in der Erwin-Kranz-Halle.Der Sieger der Partie zieht in das Final Four um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft ein, dass am darauffolgenden Wochenende in Wilich ausgetragen wird. Mit dem Erreichen des vierten Platzes nach der Hauptrunde - und damit verbunden dem Viertelfinale in der heimischen Halle - hat die Beueler Erste ihr selbst gestecktes Saisonziel bereits erreicht. Doch je näher das Entscheidungsspiel rückt, desto mehr geht auch der Blick ein paar Tage weiter in die Zukunft.

Nur ein Spiel trennt die Erste vom Final Four-Wochenende und der Möglichkeit wieder ins Rennen um den Hans-Riegel-Pokal zu gehen. Doch gerade dieses Spiel und dieser Gegner haben es in sich. Beuel gegen Lüdinghausen gehört schon fast zu den Traditionsduellen der Bundesliga. Zum Abschluss der Hauptrunde standen beide Teams fast gleichauf in der Tabelle. Lediglich ein Punkt trennte die beiden Rivalen nach 18 Spieltagen.Von den beiden Duellen in der Hauptrunde gewannen die Münsterländer das Hinspiel 4:3. Das Rückspiel entschied die Erste mit 6:1 für sich. In beiden Fällen traten beide Mannschaften jeweils nicht in ihrer Bestbesetzung an, weswegen die Ergebnisse nur bedingte Aussagekraft haben.

Auf einen spannenden Badmintonabend freut sich Beuels Teammanager Maximilian Schneider: "Lüdinghausen geht wohl als leichter Favorit in die Partie, dies haben sie mit zwei deutlichen Siegen zuletzt gezeigt. In einem einzigen Play-off-Spiel ist vieles möglich und ich kann versprechen, dass unser Team alles geben wird und versucht, die Chance zu nutzen, ins Final Four einzuziehen. Wir haben uns das Viertelfinale zu Hause hart erkämpft und wollen den Heimspielbonus vor einer hoffentlich tollen Kulisse nutzen."

Spannung ist garantiert, Unterhaltung auch. Bereits im Vorfeld der Partie sollen die Zuschauer aktiv ins Geschehen einbezogen werden. Wie genau, bleibt noch eine Überraschung. Gerade bei Duellen auf Augenhöhe, kann die Unterstützung des Publikums den entscheidenden Unterschied machen. Und so hoffen die Beueler Verantwortlichen darauf, dass möglichst viele Anhänger der Gelb-Schwarzen am 9. April den Weg in die Erwin-Kranz-Halle finden, um ihr Team zu unterstützen.

Im zweiten Playoff-Viertelfinale treffen der 1. BV Mülheim und der TSV Freystadt aufeinander. Das Spiel findet ebenfalls am 9. April ab 19.00 Uhr statt.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1303Tue, 02 Apr 2019 12:28:00 +0200Zwei O19-Länderspiele gegen Estlandhttps://www.badminton.de/news/badminton/zwei-o19-laenderspiele-gegen-estland/Im deutschen Badminton ist es bereits Tradition, sich Jahr für Jahr mit europäischen Mannschaften in offiziellen Länderspielen zu messen. Für Ende April 2019 hat sich der Deutsche Badminton-Verband (DBV) die Nationalmannschaft aus Estland für zwei O19-Ländervergleiche eingeladen.


Am Mittwoch, den 25. April präsentiert die Badmintonabteilung von Viktoria Herxheim in der Großsporthalle im Pamina Schulzentrum den ersten der beiden Vergleiche. Einen Tag später, Donnerstag der 25. April heißt der Partnerverein von AEP (Advantage Event Projekte, Heinz Bußmann) TV Bensheim. In Bensheim heißt der Austragungsort Weststadthalle.

Für Herxheim und Bensheim wären dies Premieren. Noch nie in der inzwischen 66-jährigen Geschichte dieser Sportart hat der DBV ein offizielles Länderspiel in diese beiden Badminton-Hochburgen vergeben. Speziell Länderspiele erfreuen sich seit Jahren über wachsende Begeisterung und volle Hallen in ganz Deutschland. 

Badminton-Länderspiele haben sich inzwischen hinsichtlich ihrer Präsentation und Durchführung einen guten  Ruf erarbeitet was Professionalität, Stimmung und Werbewirksamkeit für die Sportart und ihre ausrichtenden Vereine vor Ort betreffen. Sowohl in Herxheim als auch in Bensheim werden volle Sporthallen erwartet.

Speziell für Badminton-Vereine/Abteilungen in den Regionen hat jetzt der vereinsinterne Vorverkauf begonnen. Vereine bekommen – allerdings zeitlich begrenzt – über das Bestellformular die Möglichkeit um gut 20 % verbilligte Eintrittskarten zu erwerben.

Veranstaltungsinformationen:

Badminton-Länderspiel: Deutschland - Estland in Herxheim (bei Landau)

Mittwoch, 24. April 2019 • Beginn: 19.00 Uhr
Veranstaltungsort: Großsporthalle Pamina Schulzentrum, Herxheim
Fassungsvermögen ca. 600 Zuschauer
Programm: 5 Spiele (je 1 Herren- und Dameneinzel, Herren- und Damendoppel, gemischtes Doppel (Mixed)
Veranstaltungslänge: ca. 3 bis 3,5 Stunden

Badminton-Länderspiel: Deutschland – Estland in Bensheim (Hessen)

Donnerstag, 25. April 2019 • Beginn: 19.00 Uhr
Veranstaltungsort: Weststadthalle, Bensheim
Fassungsvermögen ca. 1900 Sitzplätze
Programm: 5 Spiele (je 1 Herren- und Dameneinzel, Herren- und Damendoppel, gemischtes Doppel (Mixed)
Veranstaltungslänge: ca. 3 bis 3,5 Stunden

Tickets für beide Länderspiele sind unter anderem über die Plattformen ADticket und Reservix erhältlich. 

]]>
National
news-1391Tue, 02 Apr 2019 12:01:33 +02002. BL: Vom Aufsteiger zum Vizemeisterhttps://www.badminton.de/news/badminton/2-bl-vom-aufsteiger-zum-vizemeister/Es ging noch einmal hoch her am letzten Spielwochenende für den BV Wesel Rot-Weiss. Ohne die Nummer Eins Marijn Put und Stammdame Lena Fischer machte sich die Mannschaft am Samstag auf den Weg in den hohen Norden nach Trittau und am Sonntag nach Berlin. Die anstrengende Tour wurde mit zwei knappen Auswärtssiegen, die jeweils mit 4:3 zu Gunsten des BV Wesel Rot-Weiss ausgingen, belohnt. Am Ende der Saison stand das Team nach seiner Rückkehr in die 2. Bundesliga auf dem zweiten Tabellenplatz und hatte sich die Vizemeisterschaft redlich verdient. "Gut mitspielen" war zu Beginn der Saison als Ziel genannt worden. Als nach der Hinrunde sieben Siegen lediglich zwei knappe Niederlagen, darunter gegen den Meister BC Hohenlimburg, gegenüberstanden, fand sich die Mannschaft plötzlich an der Tabellenspitze wieder. Es wurde ein spannender Dreikampf bis zum Ende der Saison mit dem BC Hohenlimburg und dem TV Hamburg Horn um den Titel.

Ende der Karriere für Thorsten Hukriede

Mannschaftliche Geschlossenheit aber auch individuelle Stärke zeichnete den BV Wesel Rot-Weiss während der ganzen Saison aus. Ella Diehl und Marijn Put waren eine sichere Bank im Einzel. Lena Fischer und Jan-Felix Matulat im gemeinsamen Mixed sowie im Doppel mit ihren jeweiligen Partnern erspielten wichtige Punkte ebenso wie Tim Vaessen, der seine letzte Saison in Deutschland bestritt. Auch Thorsten Hukriede, der nach 16 Jahren Spitzensport beim BV Wesel Rot-Weiss seine Kariere beendet, steuerte wichtige Siege bei. Ein großes Dankeschön ging auch an die Ersatzspieler Michaela Hukriede, Silke Becker, Tobias Göbeler, Jonas Kaiser, Hendrik Waldyk, Linus Wiebeck sowie an alle Betreuer und Helfer rund um das Team, ohne die das Abenteuer 2. Badminton-Bundesliga nicht zu stemmen gewesen wäre.

Alles zur 2. Bundesliga Nord auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1390Mon, 01 Apr 2019 12:14:38 +0200Startschuss für die „Sterne des Sports“ 2019https://www.badminton.de/news/badminton/startschuss-fuer-die-sterne-des-sports-2019/Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement in Sportvereinen ist für viele Millionen Menschen selbstverständlich. Sie leisten - über den reinen Sportbetrieb hinaus – wertvolle Arbeit für die Gesellschaft: Inklusion, Integration, Umweltschutz, Angebote für Kinder und Jugendliche, Familien oder Senioren. Mit dem bundesweiten Vereinswettbewerb „Sterne des Sports“ würdigen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken dieses Engagement und fördern somit den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft.


Ab heute sind die Vereine in Sportdeutschland wieder aufgerufen, sich für den „Oscar des Breitensports“ 2019 zu bewerben und mit ihren Angeboten ins Rennen zu gehen. Zuletzt erhielt der TV Erlangen 1848 bei der Preisverleihung in Berlin den „Großen Stern des Sports“ in Gold aus den Händen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Die Erlangener sehen den demographischen Wandel als Zukunftsthema und gleichzeitig als Chance. Mit „Rollatorsport für Hochbetagte“ schafft der Verein die Voraussetzung, dass seine Mitglieder auch in hohem Alter und mit gesundheitlichen Einschränkungen am Vereinsleben teilnehmen können. Innovativ ist dabei der eingerichtete Fahrdienst, der den älteren Menschen die Teilnahme am Vereinsangebot ermöglicht.

„Die „Sterne des Sports“ sind unser bedeutendster Wettbewerb im Breitensport, mit dem das vorbildliche gesellschaftliche Engagement in den rund 90.000 Vereinen in Sportdeutschland gewürdigt wird“, sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann. „Nur mithilfe der wertvollen ehrenamtlichen Arbeit von mehr als 8 Millionen Menschen in den Vereinen ist es möglich, dass der Sport aktiv Brücken für ein gutes Miteinander in unserer Gesellschaft baut. Und zwar von Grund auf: Kinder und Jugendliche können in den Vereinen durch den Sport fürs Leben lernen - vom Fairplay, Respekt und Miteinander bis hin zum guten Umgang mit Niederlagen.“

„Wir unterstützen das ehrenamtliche Engagement der Sportvereine sehr gern“, sagte Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). „Der Gedanke, vor Ort füreinander da zu sein, ist noch immer modern und aktuell und als regional verankerte und engagierte genossenschaftliche Banken passt diese Haltung perfekt zu uns“, so Kolak weiter.

Bereits im 15. Jahr, seit 2004, schreiben der DOSB und die Volksbanken Raiffeisenbanken die „Sterne des Sports“ aus. Durch die Prämierung auf Regional-, Landes- und Bundesebene flossen den teilnehmenden Vereinen bisher rund 6,4 Millionen Euro zugunsten ihres gesellschaftlichen Engagements zu.

Online Bewerben – digital, schnell und einfach

Der Bewerbungsprozess für den Wettbewerb 2019 erfolgt digital. Auf den Websites der teilnehmenden Volksbanken und Raiffeisenbanken finden die Vereine das entsprechende Online-Formular. Die teilnehmenden Banken können unter https://www.sterne-des-sports.de/vereine/bankensuche abgerufen werden. Das Bewerbungsformular ist zusätzlich über www.sterne-des-sports.de/vereine/bewerbung erreichbar. Bundesweiter Bewerbungsschluss ist am 30. Juni 2019. Mitmachen können alle Sportvereine, die unter dem Dach des DOSB organisiert sind, also in einem Landessportbund/Landessportverband, in einem Spitzenverband oder einem Sportverband mit besonderen Aufgaben.

]]>
Sportpolitik
news-1389Mon, 01 Apr 2019 11:50:26 +02002. BL: Eine Berg- und Talfahrt im hohen Norden https://www.badminton.de/news/badminton/2-bl-eine-berg-und-talfahrt-im-hohen-norden/Die insgesamt dritte Zweitligasaison des Hamburg Horner TV geht mit einem schlussendlich sehr zufriedenstellenden Tabellenplatz drei zu Ende. Nachdem sich die Hansestädter in der vorangegangenen Saison bei ihrer Rückkehr in die 2. Bundesliga über einen sechsten Platz freuen konnten und sich damit die gesamte Zeit über mit einem kleinen Abstand zu den Abstiegsplätzen aufhielten, hieß es, die ersten Lehren zu ziehen und es noch besser zu machen.

Im Vergleich zur Vorsaison blieb die Mannschaft, bis auf den Abgang von Emma Moszczynski, unverändert. So konnte sogar der von Erstligavereinen umworbene Schotte Alex Dunn gehalten werden.

Die Saison hätte für die Horner nicht besser starten können. Mit insgesamt sechs Siegen in Folge, fand das Team sich vor dem siebten Spieltag auf dem ersten Tabellenplatz wieder. Hier kam es dann zum Aufeinandertreffen auf den engsten Verfolger Rot Weiß Wesel. Die Weseler, die nach vielen Jahren in der Bundesliga 2016 absteigen mussten und in dieser Saison ihr Comeback feierten, waren gespickt mit vielen Altmeistern, wie Michaela und Thorsten Hukriede. Aber auch mit einigen sehr starken jungen Spielern. Bei eben dieser Begegnung mussten die Hamburger drei Stammspieler ersetzen: Thuc und Matthias nahmen an den Jugendweltmeisterschaften teil, Finn Glomp wurde Vater. So kam es zur ersten Saisonniederlage und den Verlust der Tabellenführung.

Darauf folgten dann fünf weitere teils sehr ärgerliche Niederlagen, sodass man sich zwischenzeitlich auf dem siebten Tabellenplatz wiederfand und auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurde. Dadurch, dass die Rückrunde in der Reihenfolge der Begegnungen spiegelverkehrt zur Hinrunde verläuft, ergab sich, dass man zum Ende hin gegen genau die Teams spielte, gegen die man zu Beginn einen so starken Auftakt feierte. Das machte Hoffnung, aus dem Tal wieder herauszukommen, was sich bestätigen sollte. Mit zum Schluss erneut sechs Siegen in Folge konnte man sich wieder auf den dritten Tabellenplatz nach vorne arbeiten.In der nun dritten Zweitligasaison haben es die Spieler des Hamburg Horner TV mit 12 Siegen aus 18 Spielen geschafft, sich zu etablieren. Darunter auch zwei Siege gegen den späteren Zweitliga-Meister BC Hohenlimburg.

Nach der Saison ist aber auch vor der Saison, die wieder geplant werden muss. Zum Saisonende gab es den einen und anderen Wehrmutstropfen. So werden mit Alex Dunn und Hauke Graalmann zwei Leistungsträger, den Verein verlassen, um in der 1. Bundesliga zu spielen. Zudem hat Finn Glomp aus beruflichen Gründen bekannt gegeben, in Zukunft kürzer zu treten und der Bundesligamannschaft nicht mehr zur Verfügung zu stehen. ?Von daher heißt es nun einen Kader zusammenzustellen, mit dem man auch in Zukunft konkurrenzfähig ist. Wichtige Bausteine werden hier Thuc Phuong Nguyen und Matthias Kicklitz bilden. Die beiden Youngsters haben durch ihre Spiele und Siege erneut ihre Qualitäten unter Beweis gestellt.

Für die Bundesligamannschaft des Hamburg Horner TV haben dieses Jahr gespielt: ?Holly Newall, Annika Schreiber, Thuc Phuong Nguyen, Anja Semrau, Julia Bantin, Elena Villa Bokov, Alex Dunn, Alexander Semrau, Mats Hukriede, Hauke Graalmann, Finn Glomp, Matthias Kicklitz, Nico Coldewe.

Alles zur 2. Bundesliga Nord auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1388Mon, 01 Apr 2019 10:55:02 +02001. DBV A-RLT U17/19: Die Siegerhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-dbv-a-rlt-u1719-die-sieger/Die deutsche Badminton-Jugendelite gastierte am vergangenen Wochenende im bayerischen Geretsried zum 1. DBV A-Ranglistenturnier in den Altersklassen U17 und U19.Die Oberbayern hatten sich einiges vorgenommen, denn es ist äußerst selten, dass ein DBV-Ranglistenturnier hier vor der Haustür stattfindet. Die Insider meinten, es wäre ca. 25 Jahre her gewesen. Gute Gastgeber wollten die Oberbayern sein, aber dies sollte keinesfalls bedeuten, die guten Platzierungen den Weitgereisten zu überlassen.

Im Jungendoppel gewann der Neuhausener Jonas Braun mit seinem Partner Joshua Redelbach die Konkurrenz in der Altersklasse U19. Auch im Mixed U19 konnten Christina Weigert, TSV Neuhausen-Nymphenburg, mit dem dritten Platz das Podest erklimmen. Der U17-Spieler Julian Blaumoser vom TSV Neubiberg-Ottobrunn schaffte ebenso mit Platz drei den begehrten Medaillenrang im Jungeneinzel.

Lokalmatador Bußler im Halbfinale 

Alle erfolgreichen Oberbayern trainieren mittlerweile im Sportinternat in Nürnberg, haben aber ihre Wurzeln, sprich ihre Heimat und Ausbildungsvereine nicht verlassen. Auch Philip Bußler, der seit einem dreiviertel Jahr im Sportinternat lebt und trainiert, hatte sich vorgenommen sein bestes Badminton zu spielen. Bis zum Halbfinale sah es so aus, als könnte der Geretsrieder Lokalmatador alles wegzuräumen von im Weg stehenden Gegnern. Die Nummer sechs, Corvin Schmitz, hatte ebenso keine Chance, wie sein Kontrahent in Runde, Holger Herbst. Beide mussten Philip in zwei Sätzen passieren lassen. Im Viertelfinale war dann sein Trainingspartner, Jens Näser, aus der Sportschule nur schwer zu schlagen mit 21:17 gewann Philip das lange Mach im dritten Satz.

"Im Halbfinal fehlten dann Schlaghärte und Präzision, da war schon viel Müdigkeit spürbar", analysierte der unterlege Bußler. Mit Platz drei im Jungeneinzel ist es das beste Ergebnis, das Philip je erreicht hat auf deutscher Ebene. Sein Gegner im Halbfinale, Kilian Ming-Zhe Maurer, ebenfalls Sportschulschüler und eigentlich aus der Jugend von Ottobrunn, gewann dann überlegen auch das Finale in zwei Sätzen gegen Matti-Lukka Bahro.

Mit der Ausrichtung des Turnieres war der Beauftragte des Deutschen Badminton-Verbandes,Horst Böttger, vollends zufrieden und bat die Verantwortlichen sich doch bitte erneut für die deutsche Turnierebne zu bewerben. Der bayerische Jugendwart David Urmersbach lobte: "Eine liebevolle Atmosphäre konnte hier gespürt werden."

Alle Platzierten in der Übersicht.

Die Sieger im Überblick:

U17 JE 1. Malik Bourakkadi, 2. Anosch Ali
U17 ME 1. Julia Meyer, 2. Ramona Zimmermann
U17 JD  1. Jonathan Dresp/Jarne Schlevoigt  2. Karim Krehmeier/Karl Sufryd
U17 MD  1. Julia Meyer/Tabea Tirschmann 2. Sandora Göhlich/Ramona Zimmermann
U17 MX  1. Malik Bourakkadi/Tabea Tirschmann, 2. Jarne Schlevoigt/Julia Meyer

U19 JE 1. Kilian Ming-Zhe Maurer, 2. Matti-Lukka Bahro
U19 DE 1. Mareike Bittner, 2. Leonie Schindler
U19 HD 1. Jonas Braun/Josuha Redelbach, 2. Christian Dumler/Lars Rügheimer
U19 DD 1. Michelle Beecken/Katja Zabinski, 2. Caroline Huang/Mareike Bittner
U19 MX 1. Lars Rügheimer/Mareike Bittner, 2. Christian Dumler/Caroline Huang

]]>
National
news-1386Sun, 31 Mar 2019 21:29:00 +0200YONEX Polish Open: Knappe Niederlage im Finalehttps://www.badminton.de/news/badminton/yonex-polish-open-knappe-niederlage-im-finale/Yvonne Li hat den Titel bei den YONEX Polish Open 2019 nur knapp verpasst. Die DBV-Athletin unterlag am Sonntag der Chinesin Wei Yaxin nach über einer Stunde Spielzeit hauchdünn in drei Sätzen. Die Deutsche musste sich nach einem packenden Dreisatz-Match der chinesischen Qualifikantin Yaxin Wei mit 8-21, 21-19, 20-22 geschlagen gegeben.

Yvonne Li: "Ein solides Turnier für mich"

"Ich habe sehr bitter verloren. Der Start ins Spiel war schlecht. Dann habe ich taktisch etwas cleverer gespielt, am Netz war ich öfter früh dran und konnte das Feld besser öffnen. Hinten raus sind mir leider zu viele einfache Fehler unterlaufen, dann ist es natürlich schwer, den Satz noch zu holen. Im dritten Durchgang konnte ich bei 16-20 gut zurückgekommen, bei 20-20 ist mein Drop dann ganz knapp hängen geblieben leider. Insgesamt aber ein solides Turnier für mich. An der Spielgeduld muss ich noch arbeiten", spricht Yvonne Li gegenüber badminton.de.

Yvonne Li war erstmals ins Endspiel der mit 25.000 Dollar dotierten YONEX Polish Open eingezogen. Die 20-Jährige aus Hamburg bezwang im Halbfinale am Samstag die Türkin Aliye Demirbag [4] am Ende souverän mit 21-18, 21-15.

Für die Bundesligaspielerin des SC Union Lüdinghausen war es bereits das sechste Endspiel eines BWF International Challenge/Series-Turnier. Bei den Czech Open 2018, Dutch International 2016 und den Lithuanian International 2015 holte sie jeweils den Titel.

Jansen/Ostermeyer erreichten Halbfinale im Mixed

Im Mixed-Halbfinale mussten sich Jones Jansen und Kilasu Ostermeyer den an Position eins gesetzten Briten Ben Lane/Jessica Pugh mit 9-21, 19-21 geschlagen geben. Das Herrendoppel Peter Käsbauer/Jones Jansen unterlag in der Runde der letzten Acht ebenfalls einer Paarung aus England.

Die Finals können auf dem YouTube-Kanal von Badminton Europe on-demand angesehen werden.

Die Finalspiele im Überblick:

HE: Kunlavut Vitidsarn (THA) - Lakshya Sen (IND) 21-17, 21-14
DE: Yaxin Wei (CHN) - Yvonne Li (GER) 21-9, 19-21, 22-20
HD: Lee Jhe-Huei/Yang Po-Hsuan (TPE) - Sean Vendy/Ben Lane (ENG) 21-19, 21-16
DD: Chisato Hoshi/Aoi Matsuda (JPN) - Mette Poulsen/Alexandra Boje (DEN) 21-18, 15-21, 21-17
MX: Ben Lane/Jessica Pugh (ENG) - Thom Gicquel/Delphine Delrue (FRA) 21-17, 21-15

]]>
International