badminton.de Newshttps://www.badminton.de/de-DEbadminton.deTue, 26 May 2020 10:27:22 +0200Tue, 26 May 2020 10:27:22 +0200TYPO3 EXT:newsnews-1957Tue, 26 May 2020 09:38:00 +0200DBV-WEBminton: #Siegermentalitäthttps://www.badminton.de/news/badminton/dbv-webminton-siegermentalitaet/Der Deutsche Badminton-Verband (DBV) hat Ende März das Projekt „DBV-WEBminton" gestartet. Über Racketmind und verschiedene Live-Sessions werden u.a. Bundestrainer, aktuelle Nationalspieler und Experten bis zu dreimal in der Woche zu verschiedenen Themen aus dem Badminton-Leistungssport Stellung beziehen und Tipps und Hinweise für jeden Begeisterten des Badminton(-Leistungs)sports geben. 

DBV-WEBminton wird via Racketmind über ein DBV-Konferenztool abgehalten und via Racketmind dokumentiert. Es erfolgt eine Aufzeichnung jeder Session, damit die Beiträge im Nachgang für jedermann zugänglich sind.

Sämtliche DBV-WEBminton-Sessions können on-demand hier angesehen werden, ausgewählte Sessions sind auch via YouTube ersichtlich:

Session 1: #DBVconnect - Was können wir tun?
Session 2: #TrainingZuHause - Athletiktraining mit dem Nationalteam
Session 3: What's next? - Talkrunde mit Marc Zwiebler, Fabian Roth & Kai Schäfer
Session 4: #TrainingZuHause - Tobias Wadenka zeigt Übungen
Session 5: #VereineStärken - Mit Rainer Diehl und Daniel Pacheco
Session 6: #TrainingZuHause - Mit Dirk Nötzel, Bundestrainer Jugend
Session 7: #LearnToWin - Mit Danny Schwarz und Lukas Resch
Session 8: #Positiv - Mit Tobias Wadenka
Session 9: #Para-Badminton - Mit Christopher Skrzeba, Elke Rongen & Carolin Ruth
Session 10: #TrainingZuHause - Mit Bundestrainer Christoph Schnaase
Session 11: #JWM2019fürAlle - Ableitungen für Jedermann
Session 12: #Schlagtechnik - Zentrale Elemente erkennen & erleben (John Dinesen)
Session 13: #Badmintonhüfte - MACH MIT! Gesund & fit auf dem Feld (Marcel Wilbert)
Session 14: #Badmintonplayer - Mark Lamsfuß und Marvin Seidel im Gespräch
Session 15: #Zukunft - Wie sich Verbände aufstellen können (Holger Hasse)
Session 16: #Vereinsentwicklung - Mit dem Verein an die Spitze (Heinz Kelzenberg)
Session 17: #OWZ - Optimalen Wettkampfzustand herstellen (Moritz Anderten)
Session 18: #Techniktraining - Badminton einfach vermitteln (Lukas Dieckhoff)
Session 19: #Karriere - Profibadminton, Förderung & Zukunftsperspektiven (Isabel Herttrich)
Session 20: #zurückindieHalle - Den "mit Abstand" besten Wiedereinstieg schaffen

Für eine korrekte Darstellung des Konferenz-Tools empfehlen wir die Browser Chrome oder Firefox zu verwenden.

Die kommende Session (Mittwoch, 27.05.2020) mit dem ehemaligen Bundestrainer Ingo Kindervater wird über nachfolgendem Direktlink übertragen. 

Die Themen und Gäste der kommenden Session sind:

  • Mittwoch, 27.05.2020; 17:00 - 17:45 Uhr: #Siegermentalität - Willensstärke entwickeln. Ein Einstieg (mit Ingo Kindervater)

Unter diesem Link erhält man einen direkten Zugang zum Onlineportal RACKETMIND inkl. den Live-Sessions.

"Uns alle bewegt die aktuelle Situation mit all ihren Auswirkungen derzeit sehr. Wir haben deshalb gemeinsam eine kleine Idee schnell wachsen lassen und wollen allen Badmintonbegeisterten, insbesondere Spielern & Trainern, ein Angebot machen, die Zeit zu Hause mit Themen und Inhalten rund um den Badmintonsport zu nutzen. Die Planungen laufen auf Hochtouren und wir möchten zu allen Themen Experten aus allen Bereichen mit einbeziehen. Ein großer Dank geht dabei an alle Mitwirkenden bis hierher, im Besonderen Diemo Ruhnow, Lukas Dieckhoff, Dominik Meyer und Tobias Wadenka", spricht Hannes Käsbauer, Referatsleiter Lehre & Ausbildung im DBV.

„DBV-WEBminton möchten wir weiter ausbauen, indem wir auch zukünftig in regelmäßigen Abständen berichten, informieren und diskutieren! Das ist uns sehr wichtig", ergänzt Käsbauer.

Uns alle bewegt die aktuelle Situation mit all ihren Auswirkungen derzeit sehr. Wir haben deshalb gemeinsam diese kleine Idee schnell wachsen lassen

Hannes Käsbauer

Start von DBV-WEBminton war am Mittwoch, 25. März 2020. Sobald die Planungen final abgeschlossen sind, werden zu den Live-Sessions (Zeit, Referenten/Gäste, Themen) hier auf badminton.de und auf Racketmind konkrete Informationen folgen und laufend aktualisiert.

#DBVconnect #StayAtHome

]]>
National
news-1990Sun, 24 May 2020 13:56:22 +0200A-Trainerausbildung 2019/20 ging online weiterhttps://www.badminton.de/news/badminton/a-trainerausbildung-201920-ging-online-weiter/Die A-Trainerausbildung 2019/20 ist in der zweiten Ausbildungshälfte angekommen. Der 4. Präsenzlehrgang fand leider nicht wie geplant in Hamburg, sondern wie viele andere derzeitige Maßnahmen online statt.

Der leitende Bundestrainer Doppel/Mixed Diemo Ruhnow führte als Hauptreferent zu den Themen Doppel/Mixed sowie Athletik durch das verlängerte Wochenende. Alle Teilnehmer/-innen konnten so viele Themen deutlich vertiefen, wenngleich der Praxisteil naturgemäß zu kurz kam. Es geht weiter mit einer Onlinephase, einem geplanten Präsenzlehrgang Mitte August sowie dem Ausbildungsfinale im Oktober 2020.

„Die vier Tage waren bei umfangreicher Planung erwartungsgemäß hoch intensiv. Das liegt natürlich und vor allem auch an dem dauerhaften 'Blick auf digitale Medien'. Mein Eindruck war jedoch, dass wir dadurch einen sehr detaillierten Austausch mit viel Input erreicht haben. Hoffentlich können wir bald wieder in die so wichtige Umsetzung kommen. Ein großer Dank an dieser Stelle für die hohe Bereitschaft aller Teilnehmer/-innen sowie insbesondere an Diemo Ruhnow für die umfangreiche Referententätigkeit samt Vorbereitung. Dies ist in dem Online-Rahmen mit hohem Zeit- und Zusatzaufwand verbunden, den wir nun im Nachgang bewusst auch für die Zukunft nachhaltig nutzen wollen", erklärt Hannes Käsbauer, Referatsleiter Bildung im DBV.

]]>
National
news-1989Tue, 19 May 2020 13:32:31 +0200Update: Empfehlungen für den Wiedereinstieg in das vereinsbasierte Badminton-Sporttreibenhttps://www.badminton.de/news/badminton/update-empfehlungen-fuer-den-wiedereinstieg-in-das-vereinsbasierte-badminton-sporttreiben/Am 23.04.2020 hat der Deutsche Badminton-Verband e.V. (DBV) anhand zahlreicher konstruktiver Rückmeldungen aus den Badminton-Landesverbänden und den Vereinen der 1. und 2. Bundesliga sowie u.a. unter Beachtung der „zehn Leitplanken“ des DOSB konkrete Vorschläge zu einem angepassten Badminton-Sporttreiben vorgelegt. Nun wurden die Richtlinien aktualisiert.

Aufgrund der seitdem veränderten, gesetzlichen Rahmenbedingungen, der regionalen Unterschiede sowie vieler weiterer Hinweise aus Vereinen und Badminton-Landesverbänden, ist eine überarbeitete Fassung erforderlich geworden. Die aktuelle Version (Stand: 19.5.2020; pdf-Format) kann (siehe unten) auf badminton.de heruntergeladen werden.

Die DBV-Empfehlungen sollen die Vereine/Verbände - nachrangig zu den regionalen, gesetzlichen Bestimmungen - dabei unterstützen, ihr auf die jeweiligen Bedingungen vor Ort angepasstes Konzept für einen verantwortungsbewussten, möglichst sicheren Trainingsbetrieb zu erstellen.

Dabei ist zu beachten, dass der DOSB seine Freigabe zu den aktualisierten DBV-Empfehlungen noch nicht erteilt hat, weil z.B. die Frage nach einer genaueren Definition der 5 Personen-Kleingruppe noch in der medizinischen Kommission geklärt werden muss. Dennoch hat der DOSB-Verbandsberater des DBV einer Veröffentlichung unter dem Vorbehalt der noch ausstehenden DOSB-Rückmeldung sowie dem heute stattfindenden WEBminton-Spezial zugestimmt.

Hier finden Sie Dokumente, Links und Empfehlungen zum Wiedereinstieg.
Sonderheft der Badminton-Rundschau des BLV-NRW ergänzend mit vielen Informationen zum Thema.

]]>
National
news-1988Tue, 19 May 2020 10:57:21 +0200BADMINTON SPORT 6/2020 erschienenhttps://www.badminton.de/news/badminton/badminton-sport-62020-erschienen/Gleich vier Interviews beinhaltet die Juni-Ausgabe von BADMINTON SPORT. So kommt etwa ein ehemaliger Spitzenspieler des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) zu Wort, der auch im Beruf überaus erfolgreich ist.

Darüber hinaus erfährt in der BS 6/2020 eine Serie über die Nachwuchsstützpunkte des DBV ihren Auftakt, in der Rubrik TRAINING startet ein „Dreiteiler“ mit Tipps für die Vorbereitung auf die nächste Saison und im Rahmen der Rubrik HINTERGRUND wird das Kontrollsystem der NADA vorgestellt.

"Badminton Sport" ist das offizielle Organ des DBV. Ausführliche Artikel über die großen Turniere, Trainingstipps, Porträts, Interviews und Veranstaltungsausschreibungen informieren zehn Mal im Jahr über diese faszinierende Indoorsportart.

Die aktuelle Ausgabe und frühere Hefte der BADMINTON SPORT kann man über den Shop des Meyer & Meyer Verlages beziehen.

]]>
National
news-1987Fri, 15 May 2020 16:56:00 +0200Erstligasaison 2019/2020 ebenfalls vorzeitig beendethttps://www.badminton.de/news/badminton/erstligasaison-20192020-ebenfalls-vorzeitig-beendet/Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Saison 2019/2020 in der 1. Badminton-Bundesliga ebenfalls vorzeitig beendet: Weder die Spieltage 17 und 18 im Rahmen der Punktspielrunde (ursprünglich terminiert auf den 13./14. März 2020 und den 15. März 2020) noch die Play-off-Viertelfinalpartien im Badminton-Oberhaus (ursprünglich zur Austragung vorgesehen im Zeitraum 14. bis 18. April 2020) und das Final-Four um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft (ursprünglich terminiert auf den 9./10. Mai 2020) werden nachgeholt. Entsprechend gibt es 2020 auch keinen nationalen Titelträger.

DBV-Spielbetrieb nun bis zum 31. Juli 2020 ausgesetzt

Diese Entscheidung traf das Präsidium des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) in seiner aus Termingründen kurzfristig vom 16. auf den 15. Mai 2020 vorgezogenen Onlinesitzung. Die Beschlussfassung erfolgte dabei in Absprache mit dem Ausschuss für Bundesligaangelegenheiten (AfBL) im DBV, der bei allen Erstligisten ein Meinungsbild eingeholt hatte. Gleichzeitig verlängerte das DBV-Präsidium die Aussetzung des DBV-Spielbetriebs – zunächst – um zwei Monate bis zum 31. Juli 2020.

„Aus unserer Sicht hat es zwar grundsätzlich eine große Bedeutung, dass in jedem Jahr der Deutsche Mannschaftsmeister gekürt wird – immerhin konnte seit 1957 kontinuierlich der Riegel-Pokal für den besten Verein vergeben werden. Zudem haben die aktuellen Erstligateams an den 16 Spieltagen, die ausgetragen wurden, sowie in der Vorbereitung auf die Saison 2019/2020 finanziell und ideell sehr viel investiert. Aber es erscheint uns angesichts der außergewöhnlichen Situation in diesem Jahr aus verschiedenen Gründen nicht möglich, die einst für die Monate März, April und Mai vorgesehenen Begegnungen noch nachzuholen. Priorität hat die Gesundheit aller, die an den Spielen beteiligt wären“, erläuterte DBV-Präsident Thomas Born.

Der AfBL-Vorsitzende Arno Schley ergänzte: „Unsere Umfrage ergab, dass der Großteil der Erstligisten eine Fortsetzung der Bundesligasaison 2019/2020 ablehnt bzw. die Umsetzung zumindest als äußerst schwierig erachtet. Als Argument wurde u. a. angeführt, dass die Voraussetzungen der einzelnen Vereine, was die Trainings- und Einsatzmöglichkeiten ihrer Spielerinnen und Spieler anbelangt, enorm unterschiedlich sind und somit der Wettbewerb nicht fair ablaufen könnte.“

Der Saisonabbruch wurde seitens des DBV-Präsidiums rückwirkend zum 13. März 2020 erklärt. An jenem Tag war der Spielbetrieb des DBV seitens des Führungsgremiums des olympischen Spitzenverbandes – zunächst – bis zum 31. Mai 2020 ausgesetzt worden. Die Prüfung, inwieweit die Wettbewerbe, die ursprünglich im betreffenden Zeitraum stattfinden sollten, nachgeholt werden können, überließ das DBV-Präsidium den jeweils verantwortlichen Gremien – so etwa dem AfBL.

Zweitligasaison 2019/2020 war schon vorzeitig beendet

Die vorzeitige Beendigung der Saison 2019/2020 in den beiden 2. Badminton-Bundesligen hatte das DBV-Präsidium bereits am 17. April 2020 beschlossen. In den zweithöchsten deutschen Spielklassen hätten noch die Spieltage 17 und 18, die ursprünglich auf den 14. und den 15. März 2020 terminiert waren, ausgetragen werden müssen. Der Saisonabbruch in der 2. Bundesliga Nord und in der 2. Bundesliga Süd wurde dabei ebenfalls rückwirkend zum 13. März 2020 erklärt.

Gleichzeitig folgte das DBV-Präsidium am 17. April 2020 dem Vorschlag des AfBL, wonach es 2019/2020 aufgrund der besonderen Umstände ausnahmsweise keine Absteiger aus den zweithöchsten deutschen Spielklassen geben solle und dennoch die berechtigten Vereine aus den Regionalligen hochrücken dürfen. Dazu werden die beiden 2. Bundesligen in der nächsten Saison einmalig auf jeweils elf Vereine in der Nord- und in der Süd-Staffel aufgestockt.

Zusammensetzung der 1. Bundesliga in der Saison 2020/2021 stand bereits fest

Die Entscheidung des DBV-Präsidiums vom 15. Mai 2020, die Saison 2019/2020 im Badminton- Oberhaus ebenfalls abzubrechen, hatte keinen Einfluss auf die Zusammensetzung der 1. Bundesliga in der Spielzeit 2020/2021 – die teilnehmenden Vereine standen bereits vorher fest.

Da mit dem TSV Freystadt (Badminton-Landesverband Bayern) und dem Deutschen Rekordmannschaftsmeister 1. BV Mülheim (13 Titelgewinne in den Jahren 1968 bis 1980; Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen) schon im Februar bzw. März 2020 zwei Erstligavereine mitgeteilt hatten, dass sie in der Saison 2020/2021 nicht erneut im Badminton-Oberhaus antreten wollen, werden darin zwei Plätze frei, sodass es 2019/2020 keinen Absteiger aus der 1. Bundesliga gibt und zusätzlich zwei bisherige Zweitligavereine zur neuen Spielzeit in die Eliteklasse hochrücken können.

Die Zusammensetzung der 1. Bundesliga in der Saison 2020/2021 (10 Mannschaften)

1. BC Saarbrücken-Bischmisheim I (Saarland; 1. Bundesliga: Platz 1*)
TV Refrath I (Nordrhein-Westfalen; 1. Bundesliga: Platz 2)
Blau-Weiss Wittorf (Schleswig-Holstein; 1. Bundesliga: Platz 3
1. BC Wipperfeld (Nordrhein-Westfalen; 1. Bundesliga: Platz 4)
SC Union Lüdinghausen (Nordrhein-Westfalen; 1. Bundesliga: Platz 5)
TSV Trittau I (Hamburg; 1. Bundesliga: Platz 6)
1. BC Beuel I (Nordrhein-Westfalen; 1. Bundesliga: Platz 8)
TSV Neuhausen-Nymphenburg (Bayern; 1. Bundesliga: Platz 10)
SG Schorndorf (Baden-Württemberg; 2. Bundesliga Süd: Platz 2)
SV GutsMuths Jena (Thüringen; 2. Bundesliga Süd: Platz 4)

* Platzierung in der Saison 2019/2020

Saisonstart 2020/2021 in den beiden höchsten Spielklassen am 3. Oktober 2020

Sowohl in der 1. Bundesliga als auch in den beiden 2. Bundesligen soll der 1. Spieltag im Rahmen der Saison 2020/2021 – nach aktuellem Stand – am 3. Oktober 2020 ausgetragen werden. Die nächste Spielzeit ist die erste, die organisatorisch unter dem Dach des Deutschen Badminton-Ligaverbandes (DBLV) ablaufen wird. Beim DBLV handelt es sich um die juristisch selbstständige Organisation der Vereine und Kapitalgesellschaften der 1. Bundesliga und der 2. Bundesligen.

]]>
Bundesliga
news-1986Thu, 14 May 2020 19:30:15 +0200"Sportschau" besuchte Valeska Knoblauchhttps://www.badminton.de/news/badminton/sportschau-besuchte-valeska-knoblauch/Die "Sportschau" berichtete heute im ARD-Morgenmagazin über Para-Badminton-Nationalspielerin Valeska Knoblauch. Der TV-Bericht ("Coronavirus lässt Para-Badminton auf paralympische Premiere warten") kann online in der Mediathek abgerufen werden.Para-Badminton sollte in Japan 2020 seine paralympische Premiere feiern. Auch die deutsche Europameisterin Valeska Knoblauch bereitete sich darauf vor. Das Coronavirus ließ die Premiere vorerst platzen. Das sorgt für gemischte Gefühle.

Zum Video: "Coronavirus lässt Para-Badminton auf paralympische Premiere warten"

]]>
National
news-1985Tue, 12 May 2020 14:53:36 +0200Internationale Fortbildung in NRWhttps://www.badminton.de/news/badminton/internationale-fortbildung-in-nrw/Kurz vor Weihnachten findet in Mülheim (Haus des Sports) eine internationale Fortbildung für Trainer und Spieler statt. Dazu wird ein internationaler Star-Referent eingeladen.Bereits in den letzten zwei Jahren überraschte der BLV-NRW knapp vor Weihnachten seine Lehrgangsteilnehmer, Spieler und Interessierte mit einem Staraufgebot an international erfolgreichen Trainern wie Lianying Zhang und Jacob Øhlenschlæger. Bereits jetzt laufen die Telefonleitungen heiß, um erneut internationale und nationale Top-Trainer als Referenten nach NRW zu holen – mehr wird nicht verraten!

Zudem wird - wie in den letzten Jahren auch - der Cheftrainer des Bundesligisten TV Refrath, Heinz Kelzenberg, von der Partie sein. Organisator und Moderator für den BLV-NRW ist an diesem Tag Daniel Stark.

Die Fortbildung findet am 20.12.2020 in Mülheim an der Ruhr statt und wird als Tandem-Veranstaltung organisiert. Teilnehmen können einerseits Trainer*innen ab 16 Jahren (TrAss/FÜL/C-/B-/A-Trainer), die ihre Lizenz verlängern möchten, sowie Junior-Trainer, Talentscouts, engagierte Eltern und Vereinsfunktionäre.

Andererseits eingeladen sind aber auch badmintonbegeisterte Spieler*innen im Alter von 6-17 Jahren, die über erste Spiel- und Trainingserfahrung verfügen. Dadurch können die Inhalte der Fortbildung gleich vor Ort in die Praxis umgesetzt werden. Trainer*innen oder Eltern können also ihre eigenen Kinder mitbringen. Natürlich können Spieler*innen auch einzeln (also ohne den eigenen Trainer*innen oder Elternteil) angemeldet werden. Für die Kids/Teens ist dies eine einmalige Chance, von hochrangigen Trainern den einen oder anderen Tipp für ihr eigenes Badmintonspiel zu erhalten und ihre Technik und Taktik zu verbessern.

Für die Trainer*innen mit Lizenzverlängerung werden 8 Lerneinheiten vor Ort angeboten. Es ist möglich, weitere 7 Lerneinheiten durch ergänzende E-Learning-Inhalte (Anmeldung später möglich) ohne Präsenzphase zu erlangen. (Die Teilnehmer erhalten die Zugangsdaten zu einer Lehrplattform und entsprechende Aufgaben).

Anmeldung Präsenztag/Infos.
Anmeldung Online-Modul.

]]>
National
news-1984Tue, 12 May 2020 11:06:36 +0200DOSB-Zertifikatsausbildung: „Trainer im Nachwuchsleistungssport“ 2020/21https://www.badminton.de/news/badminton/dosb-zertifikatsausbildung-trainer-im-nachwuchsleistungssport-202021/Die DOSB-Zertifikatsausbildung zum „Trainer im Nachwuchsleistungssport“ an der Trainerakademie Köln des DOSB wendet sich an Trainer/-innen, die in ihrer Sportart im Nachwuchsleistungssport tätig oder dafür vorgesehen sind (mind. D-Kader). Das Ausbildungsniveau entspricht einer A-Trainer-Ausbildung, spezialisiert sich aber inhaltlich auf das Training von Nachwuchssportlern/-innen im Aufbau- und Anschlusstraining.

Ziel der Ausbildung ist es, die Trainerinnen und Trainer auf der Grundlage eines modernen, teilnehmerorientierten und kollaborativ-kooperativen Ausbildungskonzeptes dabei zu unterstützen, die für eine erfolgreiche Arbeit als Trainer im deutschen Nachwuchsleistungssport erforderlichen Fach-, Sozial- sowie Selbstkompetenzen zu erwerben.

Sportartübergreifende Erkenntnisse werden von den Teilnehmern aktiv auf ihre Sportart übertragen. Der Austausch von Erfahrungen und Kenntnissen der Trainer/innen aus verschiedenen Sportarten stellt seit jeher das herausragende Alleinstellungsmerkmal aller Ausbildungen an der Trainerakademie Köln des DOSB dar.

Interessenten, die sich zur Ausbildung anmelden, müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

• Besitz einer gültigen DOSB-Trainer B Leistungssport-Lizenz ODER ein sportwissenschaftlicher Hochschulabschluss (oder ähnlich) mit Bezug zum Leistungssport

• UND nachgewiesener mindestens dreijähriger Trainertätigkeit im Nachwuchsleistungssport (Landeskader/Nachwuchsbundeskader)

Darüber hinaus muss eine Empfehlung durch den zuständigen Landessportbund oder Bundesfachverband vorgelegt werden, in der der Einsatzbereich dargelegt ist – siehe Anmeldeformular. Die schriftliche Bewerbung muss mit beiliegendem, vollständig ausgefülltem Formular bis zum 31.05.2020 (Eingang Trainerakademie Köln) erfolgen.

Weitere Informationen gibt es auf in der Ausschreibung (siehe unten). Ansprechpartner im DBV ist Hannes Käsbauer (hannes.kaesbauer(at)badminton.de).

]]>
National
news-1982Fri, 08 May 2020 11:48:00 +0200Zwiebler und Knoblauch BWF-Botschafterhttps://www.badminton.de/news/badminton/zwiebler-und-knoblauch-bwf-botschafter/Valeska Knoblauch und Marc Zwiebler sind neue Botschafter der BWF-Kampagne "i am badminton". Die Botschafter sollen sich für einen dopingfreien und fairen Badmintonsport einsetzen.Neben den beiden Deutschen wurden unter anderem auch die Weltklasseathleten P. V. Sindhu aus Indien und Chinas Weltranglisten-Erste im Mixed Zheng Siwei/Huang Yaqiong von der Badminton World Federation (BWF) als neue Markenbotschafter präsentiert.

Das Motto der Kampagne lautet: "i am clean. i am honest. i am badminton". 

"i am badminton" ist Teil des Integritätsprojekts des Weltverbandes, das im Jahr 2016 gestartet wurde.

BWF-Präsident Poul-Erik Høyer: "Jeder Spieler hat das Recht auf einen fairen und sauberen Sport. Spielmanipulationen und Doping gehören nicht zu unserem Sport. Als Botschafter spielen wir eine wichtige Rolle dabei, die Zukunft des Badmintonsports zu schützen."

]]>
International
news-1983Fri, 08 May 2020 10:29:28 +0200DOSB-Kampagne wirbt mit Sport-Stars für Sportvereinehttps://www.badminton.de/news/badminton/dosb-kampagne-wirbt-mit-sport-stars-fuer-sportvereine/„Support Your Sport“ titelt die Kampagne, mit der der DOSB die rund 90.000 deutschen Sportvereine in der Corona-Krise unterstützen möchte.

International bekannte Sporthelden wie Katharina Witt, Britta Heidemann, Fabian Hambüchen, Henry Maske, Kristina Vogel, Stefan Kretzschmar und Boris Becker erinnern daran, wo ihre Erfolge begonnen haben – in ihren Vereinen. Daneben fordern Alltagshelden wie Platzwarte oder Trainer*innen dazu auf, die Vereine in der aktuellen Situation zu unterstützen, damit sie auch nach der Corona-Krise weiterhin Bewegung, Sport, Gesundheit und Lebensfreude anbieten und Werte wie Fair Play, Respekt und Vielfalt vermitteln können. 

DOSB-Präsident Alfons Hörmann appelliert: „Wir alle müssen gemeinsam dafür Sorge tragen, dass die einzigartige Vielfalt von Sportdeutschland mit unseren 90.000 wertvollen Vereinen erhalten bleibt. Zeigen Sie sich solidarisch und bleiben Sie Ihrem Verein treu, auch wenn Sie Ihren Sport derzeit nicht so betreiben können, wie Sie das gewohnt sind. Und wenn Sie bislang noch kein Vereinsmitglied sind: Suchen Sie sich einen Verein in Ihrer Region und unterstützen ihn durch Ihre aktive Mitgliedschaft!“ 

Die Corona-Krise stellt die Sportvereine vor nie dagewesene Herausforderungen: Sportstätten sind seit Wochen gesperrt, Wettkämpfe fallen bis auf Weiteres aus, Kurse können nicht angeboten werden, Veranstaltungen finden voraussichtlich auch in den kommenden Monaten nicht statt. Das beeindruckende Räderwerk von hoher Eigeninitiative und unermesslichem freiwilligem Engagement, das den deutschen Sport an seiner Basis am Leben erhält, steht in weiten Teilen still. Zudem durften gemeinnützige Vereine leider keine finanziellen Reserven bilden, die ihnen in dieser jetzigen Krisenzeit helfen könnten. Daher sind sie in hohem Maße auf die Einnahmen durch die Mitgliedsbeiträge angewiesen. Erste Signale aus den Vereinen deuten aber darauf hin, dass nicht wenige Mitglieder darüber nachdenken, aus dem Verein auszutreten oder dies bereits getan haben. 

„Viele Bundesländer haben den Ernst der Lage erkannt und arbeiten bereits gemeinsam mit den Landessportbünden an konkreten Hilfen für unsere gemeinwohlorientierten und vom Ehrenamt getragenen Sportvereine“, so DOSB-Vorstandsvorsitzende Veronika Rücker, „aber diese Hilfen allein werden nicht ausreichen. Alle Mitglieder in unseren Sportvereinen, die über lange Zeit die beeindruckenden Vorteile des Sporttreibens im Verein erfahren haben, sollten jetzt solidarisch handeln und Hilfe und Unterstützung zurückgeben, indem sie im Verein Mitglied bleiben oder sich engagieren.“ 

Zum Erhalt der Vielfalt in der Verbandslandschaft hatte der DOSB Ende März einen Unterstützungsfonds aufgelegt und eine Million Euro aus seiner Stiftung Deutscher Sport hierfür bereitgestellt. Damit sollen zum einen Liquiditätsengpässe der Mitgliedsorganisationen des DOSB ausgeglichen werden und zum anderen die Vereine an der Basis bei der Mitgliederbindung und -gewinnung unterstützt werden. Als Kreativpartner von SupportYourSport agieren die Agenturen Raphael Brinkert und ONE8Y. Zudem wird die Kampagne unterstützt von dpa Picture-Alliance. 

Wenn Sie die Kampagne SupportYourSport unterstützen und teilen möchten, finden Sie hier einige Motive zur redaktionellen Nutzung zum Download (Boris Becker, Franziska van Almsick, Kristina Vogel und Max Hartung). Weitere Informationen zu konkreten Unterstützungsleistungen und Spendenoptionen finden Sie unter https://www.supportyoursport.org.

]]>
Sportpolitik
news-1981Mon, 04 May 2020 10:35:36 +0200Badminton: Für draußen sehr geeignethttps://www.badminton.de/news/badminton/badminton-fuer-draussen-sehr-geeignet/Auf Anregung von DBV-Vizepräsident Breitensport Karl-Heinz Zwiebler hat Verbandsarzt Thomas Allroggen einige Gesichtspunkte zu "Badminton im Freien" zusammengestellt.
  • Bewegung an der freien Luft war schon immer, und ist jetzt insbesondere sehr zu empfehlen. Bei ausreichendem Abstand zu anderen Personen ist eine Ansteckung extrem unwahrscheinlich 

  • sportliche Aktivität stärkt bekanntermaßen das Herz-Kreislaufsystem

  • im Hinblick auf Atemwegsinfektionen (wie auch Covid-19) stärkt die sportliche Aktivität die Belüftung der Lunge, was zur Lungengesundheit beiträgt 

  • Sport baut Stress und Stresshormone ab, welche dämpfend, also negativ auf das Immunsystem wirken 

  • Sportliche Aktivität selbst stärkt über viele verschieden Mechanismen das Immunsystem, die einzelnen Abwehrzellen und die Modulation einer Entzündungsreaktion, d.h. es wird unwahrscheinlicher, krank zu werden und falls man doch erkrankt, verläuft die Erkrankung in der Regel milder und kürzer 

  • im Freien setzt man sich dem Sonnenlicht aus, was 1. positiv auf die Psyche wirkt, und 2. über den Vitamin-D-Spiegel direkt positiv auf das Immunsystem wirkt. Zusätzlich ist Vitamin D wichtig für den Knochenstoffwechsel 

Aus diese Gründen kann ich Badminton im Freien nur empfehlen, natürlich unter der Voraussetzung, dass die bekannten Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden!

Das Badmintonspiel generiert schon aus dem Spielgedanken selbst einen ausreichenden Abstand zwischen den Spielern, unabhängig davon, ob ein Netz benutzt wird oder der Federball "einfach so" hin- und her geschlagen wird. Die Koordination und das Reaktionsvermögen werden zusätzlich durch eine gewisse Windeinwirkung geschult. 

]]>
National
news-1980Wed, 29 Apr 2020 11:34:07 +0200TOTAL BWF Thomas & Uber-Cup erneut verschoben https://www.badminton.de/news/badminton/total-bwf-thomas-uber-cup-erneut-verschoben/Ursprünglich sollte das Finale des TOTAL BWF Thomas/Uber-Cup 2020 vom 16. bis 24. Mai stattfinden. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde dann ein Ausweichtermin im August gefunden. Nun muss die WM für Herren- und Damenmannschaften erneut verschoben werden.Der Badminton-Weltverband (BWF) und der Ausrichterverband Badminton Danmark haben heute einen neuen Termin bekanntgegeben: Vom 3. bis 11. Oktober 2020 sollen nun die besten Nationalmannschaften der Damen und Herren im dänischen Aarhus ihre Weltmeister ermitteln. Es ist das erste Mal, dass die (gemeinsame) Endrunde des Thomas und Uber Cup auf europäischem Boden ausgetragen wird.

Thomas Lund, Generalsekretär der BWF, sagte: "Die Gesundheit und Sicherheit der Athleten, Helfer, Freiwilligen, Technischen Offiziellen und Fans ist für uns am wichtigsten. Wir haben die Ratschläge der Weltgesundheitsorganisation WHO, verschiedenen Gesundheitsexperten und der dänischen Regierung angenommen. Es war schnell klar, dass so ein großes Event wie der TOTAL BWF Thomas und Uber Cup nicht vor September wird stattfinden können."

"Wir sind zuversichtlich, dass wir im Oktober eine sichere und erfolgreiche Meisterschaft austragen können."

Titelverteidiger bei den Herren ist China, bei den Damen Japan. Deutschland ist sowohl bei den Damen als auch bei den Herren für die Endrunde in Dänemark qualifiziert.

]]>
International
news-1979Wed, 29 Apr 2020 11:14:38 +0200Drei Deutsche Meisterschaften müssen entfallenhttps://www.badminton.de/news/badminton/drei-deutsche-meisterschaften-muessen-entfallen/Nachdem das Präsidium des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) bereits am 13. März 2020 beschlossen hatte, aufgrund der Corona-Pandemie den DBV-Spielbetrieb bis – zunächst – zum 31. Mai 2020 auszusetzen, entschied das Führungsgremium des olympischen Spitzenverbandes nun, die Deutschen Meisterschaften, die in diesem Zeitraum unter der Regie des DBV stattgefunden hätten, keinesfalls nachzuholen.

Das betrifft die Deutschen Juniorenmeisterschaften in Bonn (ursprünglich terminiert auf den 24. bis 26. April 2020), die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften U19 und U15 in Mülheim an der Ruhr (einst vorgesehen für den 1. bis 3. Mai 2020) und die Deutschen Altersklassenmeisterschaften in Rinteln (ursprünglich geplant für den 22. bis 24. Mai 2020). Somit wird es in der Altersklasse U22, bei den Jugend- und den Schülermannschaften sowie in den Altersklassen O35 bis O75 in diesem Jahr keine nationalen Champions geben.

„Zum einen ist nicht absehbar, wann der Turnierbetrieb überhaupt wieder ‚normal‘ ablaufen kann. Zum anderen ist der Terminkalender auf internationaler wie auf nationaler Ebene so voll, dass eine Verschiebung nicht möglich erscheint. Nicht zuletzt spielt eine Rolle, dass die Ausrichter, die für die betroffenen Veranstaltungen vorgesehen waren, das jeweilige Turnier nicht unbedingt zu einem anderen Zeitpunkt durchführen können“,
erläutert DBV-Präsident Thomas Born (Berlin).

Im Zusammenhang mit den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften U19 und U15 folgte das Präsidium der Empfehlung des Ausschusses für Jugend (AfJ) im DBV, der – als verantwortliches Gremium für dieses Turnier – eine Neuansetzung der nationalen Titelkämpfe als unrealistisch erachtete. Zu dieser Einschätzung kam auch das Referat Spielbetrieb O19 im DBV im Hinblick auf die in seinen Zuständigkeitsbereich fallenden Deutschen Meisterschaften im Erwachsenenbereich (U22 und O35 bis O75).

Im Zuge der Aussetzung des DBV-Spielbetriebs hatte das DBV-Präsidium die Prüfung, inwieweit die Wettbewerbe, die ursprünglich im betreffenden Zeitraum stattfinden sollten, nachgeholt werden können, den jeweils verantwortlichen Gremien überlassen.

Alle nationalen Ranglistenturniere im 1. Halbjahr 2020 abgesagt

Auch alle Ranglistenturniere auf nationaler Ebene (Erwachsene und Jugendbereich), die bis Ende Mai 2020 ausgetragen werden sollten, wurden seitens des DBV-Präsidiums bzw. der entsprechenden Fachgremien abgesagt.

Außerdem steht bereits fest, dass die ursprünglich für Juni 2020 vorgesehenen DBV-A-Ranglistenturniere nicht stattfinden werden. Das betrifft konkret die Altersklassen U11 und U13.

„Der DBV-AfJ sieht inzwischen auch keine Möglichkeit mehr, absagte Veranstaltungen an einem späteren Termin neu anzusetzen und nachzuholen. Das betrifft sämtliche abgesagten DBV-A- Ranglistenturniere U11 bis U19. Die Terminkalender aller Ebenen – Landesverbände, Gruppen und DBV – sind prall gefüllt, freie Wochenenden sind nahezu kaum vorhanden“, so der AfJ-Vorsitzende Thomas Lohwieser.

Während für Juli 2020 keine Ranglistenturniere auf nationaler Ebene geplant sind, entscheiden die jeweiligen Gremien über die Veranstaltungen, die gemäß des DBV-Terminkalenders im August 2020 ausgetragen werden sollen, im Juni.

]]>
National
news-1978Tue, 28 Apr 2020 11:56:12 +0200Startschuss für die „Sterne des Sports“ 2020https://www.badminton.de/news/badminton/startschuss-fuer-die-sterne-des-sports-2020/Der deutsche Sport zeigt sich solidarisch und hält angesichts der Corona-Krise inne. In hoffentlich absehbarer Zeit aber werden die rund 90.000 Sportvereine und die in ihnen engagierten Millionen Menschen wieder Sport anbieten können, wenn auch in verantwortungsvoller und angepasster Form.

Nach der gemeinsamen Grenzerfahrung einer Pandemie werden wir alle die wertvolle Arbeit der Sportvereine für die Gesellschaft umso mehr zu schätzen wissen: Gesundheit, Lebensfreude, Integration, Umweltschutz, spezielle Angebote für Kinder, Jugendliche oder Senioren und vieles mehr. Diesen freiwilligen Einsatz für das Gemeinwohl zu fördern, haben sich der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken auf die Fahnen geschrieben. Im gemeinsam initiierten Wettbewerb „Sterne des Sports“ erfahren die Sportvereine die verdiente Wertschätzung.

Ab 1. Mai 2020 sind Vereine in Sportdeutschland wieder aufgerufen, sich für den „Oscar des Vereinssports“ 2020 zu bewerben und mit ihrem Engagement ins Rennen zu gehen. Zuletzt erhielten die Vertreter*innen des Vereins Pfeffersport e.V. bei der Preisverleihung in Berlin den „Großen Stern des Sports“ in Gold aus den Händen von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Der Sportverein aus Berlin hatte die Jury mit seinem Engagement „Mission Inklusion, ein kompletter Verein betreibt lokale Raumfahrt“ überzeugt.

Der DOSB und die Volksbanken und Raiffeisenbanken schreiben die „Sterne des Sports“ seit 2004 jährlich aus. Durch die Prämierungen auf Regional-, Landes- und Bundesebene flossen den teilnehmenden Vereinen bisher rund 5,5 Millionen Euro zugunsten ihres gesellschaftlichen Engagements zu.

Schnell und einfach online bewerben

Die Teilnahme am digitalen Bewerbungsprozess ist einfach. Das entsprechende Online-Formular finden Sportvereine auf den Websites der teilnehmenden Volksbanken und Raiffeisenbanken. Wer nicht weiß, welche Bank dies in seinem Umfeld ist, schaut einfach auf www.sterne-des-sports.de/vereine/bankensuche nach. Das Bewerbungsformular ist zusätzlich über www.sterne-des-sports.de/vereine/bewerbung/ erreichbar. Bundesweiter Bewerbungsschluss ist am 30. Juni 2020. Mitmachen können alle Sportvereine, die unter dem Dach des DOSB organisiert sind, sprich: in einem Landessportbund/Landessportverband, in einem Spitzenverband oder einem Sportverband mit besonderen Aufgaben.

Auf allen Kanälen

Auch 2020 wird der Wettbewerb wieder durch vielfältige Maßnahmen auf verschiedenen Kommunikationskanälen der sozialen Netzwerke wie Twitter, Facebook oder Instagram begleitet. „Sterne des Sports“-Fans können auch in diesem Jahr ihre Kommentare zu Deutschlands wichtigstem Wettbewerb im Vereinssport wieder ganz einfach mit anderen teilen. Dafür genügt es, in den sozialen Netzwerken den Hashtag #SternedesSports zu verwenden. Alle so gekennzeichneten Beiträge laufen auf einer Social Wall auf der Webseite www.sterne-des-sports.de zusammen. Und weil Sieger eben Sieger bleiben, werden immer wieder Videoclips erfolgreicher Projekte aus den vergangenen Jahren eingebunden – auch als Anreiz für neue Bewerber*innen.

]]>
Sportpolitik
news-1977Mon, 27 Apr 2020 13:34:45 +0200Projekt: Individualisiertes Ermüdungsmonitoringhttps://www.badminton.de/news/badminton/projekt-individualisiertes-ermuedungsmonitoring/Im Rahmen des Forschungsgroßprojekts REGMan ("Regenerationsmanagement im Spitzensport") wird in Zusammenarbeit mit dem Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) und dem Deutschen Badminton-Verband das Thema "Individualisiertes Ermüdungsmonitoring“ erforscht. Beteiligt sind unter anderem die Universität des Saarland und die Ruhr-Universität Bochum. Dazu wurde nun ein Video veröffentlicht.

Um das Risiko sich ansammelnder Regenerationsdefizite zu minimieren sollte der Ermüdungszustand fortlaufend erfasst werden („Ermüdungsmonitoring“). Eine hohe Streuung aller zur Verfügung stehenden Ermüdungsmarker führte bisher zu einer erheblichen Unsicherheit in der Beurteilung einzelner Athleten. Im Rahmen des wissenschaftlichen Verbundprojekts REGman (Regenerationsmanagement im Spitzensport) konnte gezeigt werden, dass die präzise Beurteilung des aktuellen Regenerationsbedarfs einzelner Athleten individualisierte Referenzwerte erfordert.

Im weiteren Verlauf des Projekts wurde ein entsprechendes Verfahren zum individualisierten Ermüdungsmonitoring entwickelt, in mehreren Sportarten validiert und schließlich in eine praxisgerechte Software implementiert. Aktuell wird das Monitoring-Tool sowohl in der Sportpraxis eingesetzt als auch in einem ebenfalls vom BISp finanzierten Anschlussprojekt zur Verletzungsprädiktion und –prävention in Spielsportarten.

„Im Badmintonsport gibt es nicht den einen Marker zur Feststellung von Ermüdung oder Erholung. Viele Komponenten spielen hinein, so z. B. neben den physischen/physiologischen Parametern vor allem auch der mentale Bereich. Wir haben damit in den letzten Jahren gute Erfahrungen gesammelt, in dem wir mit Hilfe eines automatisierten Tools standardisierte und durch die Wissenschaft begleitete Fragen erheben und auswerten können. Damit decken wir einen von vielen Bereichen ab, welcher dann als Grundlage im Vergleich mit weiteren Faktoren/Parametern herangezogen werden kann. Regeneration spielt insbesondere im Trainingsprozess eine zentrale Rolle, deren Wert durch noch mehr individuelle Planung und Steuerung auch bei uns noch weiter steigen wird. Die gute Zusammenarbeit mit den Partnern aus dem REGman-Team war und ist sehr intensiv – vielen Dank an dieser Stelle“, erklärt Hannes Käsbauer, Leiter Wissenschaftsmanagement im DBV.

Regenerationsmanagement im Spitzensport mit vielen weiteren Informationen und Beiträgen: https://regman.org

]]>
National
news-1976Sun, 26 Apr 2020 10:55:42 +0200DBV-Turniere U11 bis U19 bis 31. Juli 2020 abgesagthttps://www.badminton.de/news/badminton/dbv-turniere-u11-bis-u19-bis-31-juli-2020-abgesagt/Die aktuelle Lage in der Corona-Pandemie zwingt uns leider, erneut eine schwere, aber unvermeidbare Entscheidung zu treffen. Der DBV-Ausschuss für Jugend - als für die DBV-A-Ranglistenturniere verantwortliches DBV-Organ - sagt die folgenden Veranstaltungen ab.

13./14. Juni 2020 in Nürnberg A-RLT U11/U13
27./28. Juni 2020 in Hofheim A-RLT U11/U13

Wir alle kennen die aktuelle Lage und wissen, dass wir im Grunde nichts wissen zur Frage, wie geht es ab Juni 2020 weiter. Aber der Blick auf den Kalender zeigt, dass wir jetzt handeln müssen. Weder den Spielerinnen, Spielern und Eltern, noch den Vereinen, Landesverbänden und vor allem den Ausrichtern können wir kurzfristige Absagen zumuten.

Daher musste der DBV-AfJ den aktuellen Erkenntnisstand betrachten und Fakten bewerten. Unter Berücksichtigung aller relevanten Aspekte blieb uns leider keine andere Wahl, als auch die o.g. bevorstehende DBV-A-RLT U11/U13 abzusagen. Der DBV-AfJ sieht inzwischen auch keine Möglichkeit mehr, absagte Veranstaltungen an einem späteren Termin neu anzusetzen und nachzuholen. Das betrifft alle abgesagten DBV-Ranglistenturniere U11 bis U19. Die Terminkalender aller Ebenen - Landesverbände, Gruppen und DBV - sind prall gefüllt, freie Wochenenden sind nahezu kaum vorhanden. Natürlich bedauern wir diesen erneut schmerzlichen Schritt, sehen jedoch keine andere Möglichkeit.

Im Hinblick auf die in der zweite Juni-Hälfte beginnenden Sommerferien beabsichtigt der DBV-AfJ, hinsichtlich der im August angesetzten DBV-A-RLT U11/U13, U15 und U17/U19 eine endgültige Entscheidung Anfang Juni 2020 und damit noch vor Beginn der Sommerferien zu treffen.

Thomas Lohwieser, Vorsitzender DBV-AfJ.

]]>
National
news-1974Fri, 24 Apr 2020 10:30:38 +0200Konzept: Voraussetzungen für den Wiedereinstieg in das Badmintontraininghttps://www.badminton.de/news/badminton/konzept-voraussetzungen-fuer-den-wiedereinstieg-in-das-badmintontraining/Am 17.4.2020 erreichte den DBV ein Schreiben des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) mit der Aufforderung, unter Beachtung seiner Mitte April erstellten „Zehn Leitplanken“ konkrete Vorschläge zu einem angepassten Sporttreiben für den Zeitpunkt vorzulegen, ab dem die aktuellen Kontakteinschränkungen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie weiter gelockert werden.Über den Verbandsarzt des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) und weitere DBV-Mitarbeiter wurde kurzfristig ein Entwurf erstellt und anhand der zahlreichen konstruktiven Rückmeldungen aus den Badminton-Landesverbänden und den Vereinen der 1. und 2. Bundesliga zur hier vorliegenden Fassung ergänzt. Ein Wettkampfbetrieb ist zunächst nicht vorgesehen, hierzu werden zu gegebener Zeit konkrete Überlegungen vorgelegt.

Ganz zentraler Bestandteil ist das Bewusstsein der Aktiven und Vereine, dass eine Öffnung für den Sport noch mehr individuelle Verantwortung für den Einzelnen zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der Pandemie bedeutet, u.a. ein vorbildliches Verhalten bei der Selbstbeschränkung der privaten Kontakte gemäß der Vorgaben der Behörden sowie eine strikte Einhaltung/Umsetzung der nachfolgend beschriebenen Maßnahmen! Wir selbst haben es zu einem großen Teil in der Hand, dass alle möglichst gesund durch diese Krise kommen und z.B. auch das Sporttreiben im Verein wieder möglich wird und bleibt.

Die beschriebenen Maßnahmen stellen den Gesundheitsschutz an erste Stelle und sind aus unserer Sicht für einen entsprechend angepassten Badminton-Trainingsbetrieb in unserem Individual- und Nicht-Kontaktsport umsetzbar. Wir sind der festen Überzeugung, dass ein verantwortungsbewusster, im Sinne des Infektionsschutzes geregelter Wiedereinstieg in den Vereinssport ein wertvoller Beitrag für die Stärkung des Immunsystems und eine positive Einstellung der Sporttreibenden ist.

Das Konzept für einen Wiedereinstieg in den vereinsbasierten Badminton-Trainingsbetrieb wurde fristgerecht an den DOSB versendet. Nunmehr gilt es, eventuelle Rückmeldungen des DOSB sowie die Entscheidung der Politik abwarten. Das Konzept (Stand: 23. April 2020) kann weiter unten auf dieser Seite als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Hier geht es zur Mitteilung des BLV NRW, der u.a. eine Kurzfassung der für Badminton vorgeschlagenen Übergangsregeln sowie einen Einleitungstext mit Hinweisen für seine Vereine veröffentlicht hat.

]]>
National
news-1975Fri, 24 Apr 2020 07:53:00 +0200BADMINTON SPORT 5/2020 erschienenhttps://www.badminton.de/news/badminton/badminton-sport-52020-erschienen/Zentrales Thema in der Mai-Ausgabe von BADMINTON SPORT ist „natürlich“ die Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auf das nationale und das internationale Sportgeschehen.

So wurden neben den Olympischen Spielen beispielsweise auch die für Mai 2020 vorgesehene Mannschafts-WM im Badminton sowie die für Ende April 2020 geplante Individual-EM in der Racketsportart verschoben. Darüber hinaus finden sich in der BS 5/2020 u. a. Interviews mit zwei hoffnungsvollen Nachwuchsassen des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV), das Thema „Lernen im Badminton“ erfährt eine Fortsetzung und es wird in „Badminton House“ nach dem Ursprung der Sportart Badminton „gesucht“.

"Badminton Sport" ist das offizielle Organ des DBV. Ausführliche Artikel über die großen Turniere, Trainingstipps, Porträts, Interviews und Veranstaltungsausschreibungen informieren zehn Mal im Jahr über diese faszinierende Indoorsportart.

Die aktuelle Ausgabe und frühere Hefte der BADMINTON SPORT kann man über den Shop des Meyer & Meyer Verlages beziehen.

]]>
National
news-1973Tue, 21 Apr 2020 12:44:31 +0200Fotograf Louis Ross verstorbenhttps://www.badminton.de/news/badminton/fotograf-louis-ross-verstorben/Er bannte die Badmintonstars der 1970er und 1980er-Jahre auf Zelluloid. Nun ist der einflussreiche Fotograf Louis Ross im Alter von 91 Jahren gestorben.Mit dem Briten Louis Ross verstarb am 16. April einer der bekanntesten Fotografen des Badmintonsports. Er veröffentlichte zahlreiche Fotobände und seine Aufnahmen waren in unzähligen Sportmagazinen und Lehrbüchern zu sehen.

Ross lebte in der südenglischen Hafenstadt Southampton und betrieb bis ins hohe Alter eine kleine Druckerei. Als Fotograf war er zuletzt bei den YONEX All-England im Jahr 1998 aktiv.

Der Badminton-Weltverband BWF würdigte Ross in einem ausführlichen Artikel als großen Künstler und Innovator.

Louis Ross, 13. August 1928 – 16. April 2020.

]]>
International
news-1972Fri, 17 Apr 2020 17:05:25 +0200Informationen zur Bundesliga-Saisonhttps://www.badminton.de/news/badminton/informationen-zur-bundesliga-saison/Die Saison 2019/2020 in den beiden 2. Badminton-Bundesligen wird vorzeitig beendet: Die noch ausstehenden Spieltage 17 und 18, die ursprünglich auf den 14. und den 15. März 2020 terminiert waren, werden nicht nachgeholt.

Diese Entscheidung traf das Präsidium des Deutschen Badminton- Verbandes (DBV) am 17. April 2020 angesichts der aktuellen Situation im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und auf Empfehlung des Ausschusses für Bundesligaangelegenheiten (AfBL) im DBV. Der Saisonabbruch wurde dabei rückwirkend zum 13. März 2020 erklärt.

An jenem Tag war der Spielbetrieb des DBV seitens des DBV-Präsidiums – zunächst – bis zum 31. Mai 2020 ausgesetzt worden. Die Prüfung, inwieweit die Wettbewerbe, die ursprünglich im betreffenden Zeitraum stattfinden sollten, nachgeholt werden können, wurde den jeweils verantwortlichen Gremien – wie dem AfBL – überlassen.

2. Bundesliga Nord und Süd: 2020/2021 ausnahmsweise mit jeweils elf Vereinen

Gleichzeitig folgte das DBV-Präsidium am 17. April 2020 dem Vorschlag des AfBL, wonach es 2019/2020 aufgrund der besonderen Umstände ausnahmsweise keine Absteiger aus den zweithöchsten deutschen Spielklassen geben solle und dennoch die berechtigten Vereine aus den Regionalligen hochrücken dürfen. Dazu werden die beiden 2. Bundesligen in der nächsten Saison einmalig auf jeweils elf Vereine in der Nord- und in der Süd-Staffel aufgestockt. „Durch diese Entscheidung haben die betreffenden Vereine, aber auch die vier Gruppen im DBV, nun Planungssicherheit für die neue Spielzeit“, so DBV-Präsident Thomas Born.

Entsprechend treten in der 2. Bundesliga Nord in der Saison 2020/2021 alle Mannschaften an, die bereits 2019/2020 der Liga angehörten – mit Ausnahme des BV Wesel Rot-Weiss (Badminton- Landesverband Nordrhein-Westfalen), der im Februar 2020 bekannt gegeben hatte, dass er sich zur nächsten Spielzeit aus der zweithöchsten deutschen Spielklasse zurückziehen wird.

Ergänzt wird die Nord-Staffel um je einen Aufsteiger aus den Regionalligen Nord und West.

Die 2. Bundesliga Süd bilden in der neuen Saison alle Vereine, die schon 2019/2020 in dieser Liga aufschlugen – ausgenommen die SG Schorndorf (Badminton-Landesverband Baden-Württemberg) und der SV GutsMuths Jena (Badminton-Landesverband Thüringen), die 2020/2021 erstmalig in ihrer Vereinsgeschichte in der 1. Bundesliga aktiv sein werden. Hinzu kommen in der 2. Bundesliga Süd zwei Aufsteiger aus der Regionalliga Mitte und ein Aufsteiger aus der Regionalliga SüdOst.

Die Zusammensetzung der 2. Bundesliga Nord in der Saison 2020/2021 (11 Mannschaften):

TV Refrath II (Nordrhein-Westfalen)
BC Hohenlimburg (Nordrhein-Westfalen)
STC Blau-Weiss Solingen (Nordrhein-Westfalen)
TSV Trittau II (Hamburg)
1. BV Mülheim (Nordrhein-Westfalen) *
1. BC Beuel II (Nordrhein-Westfalen)
Hamburg-Horner TV (Hamburg)
SG EBT Berlin (Berlin-Brandenburg)
SV Berliner Brauereien (Berlin-Brandenburg)
VfB/SC Peine (Niedersachsen)
1. CfB Köln (Nordrhein-Westfalen)

*: mit der 2. Mannschaft, da die 1. Mannschaft in der Saison 2019/2020 in der 1. Bundesliga gespielt hat

Die Zusammensetzung der 2. Bundesliga Süd in der Saison 2020/2021 (11 Mannschaften):

1. BC Saarbrücken- Bischmisheim II (Saarland)
TV Marktheidenfeld (Bayern)
SV Fun-Ball Dortelweil (Hessen) 
TSV Neubiberg/Ottobrunn (Bayern)
BC Offenburg (Baden-Württemberg)
TV Hofheim (Hessen)
SV Fischbach (Rheinhessen-Pfalz)
BC Remagen (Rheinland)
TuS Schwanheim (Hessen)
TuS Neuhofen (Rheinhessen-Pfalz)
TuS Geretsried (Bayern)

Dabei geben der CfB Köln (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen), die TuS Schwanheim (Badminton-Landesverband Hessen) und die TuS Neuhofen (Badminton-Landesverband Rheinhessen-Pfalz) in der Spielzeit 2020/2021 ihr Debüt in der 2. Bundesliga.

1. Bundesliga: Zusammensetzung für 2020/2021 ebenfalls bereits klar

Im Zusammenhang mit der 1. Bundesliga hingegen vertagte das DBV-Präsidium die Entscheidung über die Fortsetzung oder den Abbruch der Saison 2019/2020 auf den 16. Mai 2020. Nachgeholt werden müssten sowohl die Spieltage 17 und 18 im Rahmen der Punktspielrunde (ursprünglich terminiert auf den 13./14. und den 15. März 2020) als auch die Play-off-Viertelfinalpartien (ursprünglich zur Austragung vorgesehen im Zeitraum 14. bis 18. April 2020) und das Final-Four um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft (ursprünglich terminiert auf den 9./10. Mai 2020).

„Aus unserer Sicht ist es von großer sportlicher Bedeutung, in jedem Jahr einen Deutschen Meister zu küren. Auch die Badmintonfans wünschen sich dies. Momentan ist nicht abzusehen, ob die einst für die Monate März, April und Mai vorgesehenen Begegnungen noch nachgeholt werden können – und, falls dies möglich erscheint, in welcher Form. Wir erhoffen uns Mitte Mai mehr Klarheit darüber“, erläuterte DBV-Präsident Thomas Born die Beweggründe des Präsidiums.

Unabhängig davon, wie die Entscheidung des Führungsgremiums letztlich ausfällt, steht die Zusammensetzung der 1. Bundesliga in der Spielzeit 2020/2021 bereits fest: Da mit dem TSV Freystadt (Badminton-Landesverband Bayern) und dem Deutschen Rekordmannschaftsmeister 1. BV Mülheim (13 Titelgewinne in den Jahren 1968 bis 1980; Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen) bereits im Februar bzw. März 2020 zwei Erstligavereine mitgeteilt hatten, dass sie in der Saison 2020/2021 nicht erneut im Badminton-Oberhaus antreten wollen, werden darin zwei Plätze frei, sodass es 2019/2020 keinen Absteiger aus der 1. Bundesliga gibt und zusätzlich zwei bisherige Zweitligavereine zur neuen Spielzeit in die Eliteklasse hochrücken können.

Die Zusammensetzung der 1. Bundesliga in der Saison 2020/2021 (10 Mannschaften):

1. BC Saarbrücken-Bischmisheim I (Saarland)
TV Refrath I (Nordrhein-Westfalen)
Blau-Weiss Wittorf (Schleswig-Holstein)
1. BC Wipperfeld (Nordrhein-Westfalen)
SC Union Lüdinghausen (Nordrhein-Westfalen)
TSV Trittau I (Hamburg)
1. BC Beuel I (Nordrhein-Westfalen)
TSV Neuhausen-Nymphenburg (Bayern)
SG Schorndorf (Baden-Württemberg)
SV GutsMuths Jena (Thüringen)

1./2. Bundesliga: Saisonstart für den 3. Oktober 2020 geplant

Sowohl in der 1. Badminton-Bundesliga als auch in den beiden 2. Bundesligen soll der 1. Spieltag im Rahmen der Saison 2020/2021 – nach aktuellem Stand – am 3. Oktober 2020 ausgetragen werden. Die nächste Spielzeit ist die erste, die organisatorisch unter dem Dach des Deutschen Badminton-Ligaverbandes (DBLV) ablaufen wird. Beim DBLV handelt es sich um die juristisch selbstständige Organisation der Vereine und Kapitalgesellschaften der 1. Bundesliga und der beiden 2. Bundesligen.

]]>
Bundesliga
news-1971Tue, 14 Apr 2020 16:02:23 +0200DBV-Verbandstag wird verschobenhttps://www.badminton.de/news/badminton/dbv-verbandstag-wird-verschoben/Nach Abwägung der Risiken aufgrund der aktuellen Corona-Epidemie in Deutschland, den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts und zum Schutz aller DBV- und BLV-Delegierten hat das Präsidium in Abstimmung mit dem BLV Berlin-Brandenburg anlässlich der Sitzung am 10.04.2020 entschieden, den 56. Ordentlichen Verbandstag (OVT) am 06.06.2020 in Berlin und seine begleitenden Veranstaltungen abzusetzen und auf einen derzeit unbestimmten Zeitpunkt zu verschieben.Damit verschiebt sich auch die Frist für Anträge an den OVT gemäß § 16 der DBV-Satzung. Sämtliche bereits eingegangenen Anträge sind bei einem später einzuberufenden OVT zu berücksichtigen. Die Frist zur Einreichung der Rechenschaftsberichte verschiebt sich ebenfalls.

Das Präsidium geht davon aus, dass der OVT 2020 nicht vor Oktober 2020 stattfinden kann. Der OVT 2020 muss nach aktueller Gesetzeslage jedoch bis zum 31.12.2020 stattgefunden haben. Die gewählten und berufenen DBV-Funktionsträger bleiben bis zu einer eventuellen Abberufung oder bis zur Bestellung eines Nachfolgers im Amt.

Die inhaltlichen Schwerpunkte des 56. Ordentlichen DBV-Verbandstages bilden die Diskussion und Abstimmung über Anträge auf Änderungen der Satzung und verschiedener Ordnungen des DBV, die Genehmigung des DBV-Haushaltes, die Entlastung von DBV-Organen, die Vergabe von Meisterschaften für die Spielsaison 2021/2022 und – nicht zuletzt – Wahlen zum Präsidium. So enden 2020 die Amtszeiten von Präsident Thomas Born und von Vizepräsident Karl-Heinz Zwiebler (Bonn). Die anderen Präsidiumsmitglieder, über die der DBV-Verbandstag entscheidet, stehen hingegen turnusgemäß erst im Jahr 2022 wieder zur Wahl.

Entsprechend der Satzung des DBV hält das DBV-Präsidium jeweils am Tag vor dem Ordentlichen Verbandstag mit den Präsidentinnen und Präsidenten bzw. Vorsitzenden der Badminton- Landesverbände eine Konferenz ab. Im Anschluss an den DBV-Verbandstag trifft sich traditionell das Referat Spielbetrieb O19 des DBV mit den Sportwarten der Badminton-Landesverbände und den Gruppensportwarten zu einer Tagung.

]]>
National
news-1970Tue, 14 Apr 2020 11:11:59 +0200DBV-Ranglistenführung: Vorübergehende Anpassunghttps://www.badminton.de/news/badminton/dbv-ranglistenfuehrung-voruebergehende-anpassung/Durch den derzeit ruhenden Spielbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie kann einer der elementarsten Aspekte der neuen DBV-Ranglistenführung zunächst nicht weiter gelebt werden: das über das Jahr annähernd gleichmäßig verteilte Angebot, Wertungsturniere zu spielen und Wertungen zu erzielen, die sich in den Ranglistenpunkten und damit jeder einzelnen Platzierung widerspiegeln.

Es muss daher der Versuch unternommen werden, möglichst durch gezielte Maßnahmen für einen Ausgleich zu sorgen. Andernfalls haben ggf. langfristig Vielspieler über Gebühr einen Vorteil, die in der zurückliegenden Zeit an vielen Turnieren auch außerhalb des eigenen Landesverbandes teilgenommen haben. Denn innerhalb eines Landesverbandes wird es aufgrund des ruhenden Spielbetriebs kaum möglich sein, im Jahr 2020 tatsächlich sieben Wertungen in die eigene Wertung zu bekommen.

Der DBV-Ausschuss für Jugend hat sich in den vergangenen Wochen zusammen mit Matthias Hütten viele Gedanken gemacht, wie man in dieser einmaligen Situation eine sinnvolle und pragmatische Lösung finden und auch umsetzen kann, um zum Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Spielbetriebs eine aussagekräftige Ranglistentabelle zur Verfügung zu haben.

Der DBV-Ausschuss für Jugend hat daher folgendes beschlossen:

  • 1. Vorübergehende Reduzierung der Wertungsturniere

Ab der DBV-Ranglistentabelle zum Donnerstag, 19. März 2020 werden nur die besten 5 statt 7 Wertungsturniere gewertet. Diese Regelung gilt für das gesamte Jahr bis 31.12.2020.

  • 2. Vorübergehende Aufhebung des Wegfalls von Wertungsturnieren nach 12 Monaten

Die DBV-Ranglistentabelle zum Donnerstag, 19. März 2020 wird eingefroren. Es fallen keine Wertungsturniere aus der Wertung. Alle Wertungsturniere bleiben auch nach Ablauf der in den Ranglistenbestimmungen vorgesehenen 12-Monatsfrist als Wertungsturniere erhalten.

  • 3. Befristung der vorstehenden vorübergehenden Aufhebung des Wegfalls von Wertungsturnieren

Die vorübergehende Aufhebung des Wegfalls von Wertungsturnieren wird zu einem noch zu bestimmenden Zeitpunkt en bloc enden, d.h. es werden dann alle jetzt verlängert in den Ranglistenbestimmungen verbleibenden Wertungsturniere wegfallen. Für den Wegfall wird es keine zeitliche Staffelung geben.

Der Zeitpunkt des Wegfalls en bloc kann jetzt nicht datiert werden. Der DBV-AfJ wird diesen Zeitpunkt im Zuge der Wiederaufnahme des Spielbetriebs bekanntgeben. Er wird in einem Zeitfenster zwischen zwei und vier Monaten nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs liegen. Der Zeitpunkt wird sich an dem dann möglichen Spielgeschehen orientieren. Finden keine Turniere in den Wochen nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs statt, könnte der Zeitraum länger gefasst werden (vier Monate) oder bei einem großen Angebot an Wertungsturnieren ggf. nur zwei Monate betragen. Jede Spielerin/Jeder Spieler hätte somit ggf. mindestens zwei Monate, maximal zu vier Monate Zeit, sich neue Wertungen zu erspielen.

Die in Rede stehenden Maßnahmen sind aus Sicht des DBV-AfJ angesichts der massiven Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Spielbetrieb der Landesverbände, der Gruppen und des DBV zwingend notwendig. Sowohl die Zahl der in die Ranglistenwertung einfließenden Wertungsturniere als auch der Wegfall der Wertungsturniere nach 12 Monaten sind in den DBV-Ranglistenbestimmungen geregelt. Ein Festlegen der o.g. vorübergehenden Maßnahmen 1. bis 3. über eine ordentliche oder außerordentliche DBV-Jugendvollversammlung ist aus verschiedenen, insbesondere aus finanziellen aber auch aus Gründen der Dringlichkeit und Notwendigkeit weder sinnvoll noch durchführbar. 

Der DBV-AfJ sieht keine andere Möglichkeit, als jetzt und zunächst für das laufende Jahr die genannten vorübergehenden Maßnahmen im Rahmen eines Notbeschlusses zu beschließen und umzusetzen. Wir sehen diese Maßnahmen als zwingend notwendig an, um auf eine sehr extreme und unvorhersehbare Situation pragmatisch und mit der geringsten Eingriffstiefe zu reagieren. Der DBV-AfJ wird die weitere Entwicklung und jeweilige Situation weiter beobachten, bewerten und im gegebenen Fall prüfen, ob weitere Anpassungen zu einem späteren Zeitpunkt notwendig werden.

]]>
National
news-1969Sat, 11 Apr 2020 11:56:05 +0200Ruhnow: "Wir nutzen die Zeit"https://www.badminton.de/news/badminton/ruhnow-wir-nutzen-die-zeit/Die Corona-Krise trifft alle. Auch die Trainer in Sportdeutschland. Wie der Deutsche Badminton-Verband mit der aktuellen Situation und der Olympia-Verschiebung umgeht, erzählt der Bundestrainer für Doppel und Mixed, Diemo Ruhnow, im aktuellen TrainerInSportdeutschland-Podcast.Diemo Ruhnow, leitender Bundestrainer für Doppel und Mixed, spricht im neuesten Trainer-Podcast von Sportdeutschland über das Trainersein in der Corona-Krise.

Hier geht's zum Podcast.

]]>
National
news-1968Fri, 10 Apr 2020 10:33:00 +0200#EMTC21: England zieht Ausrichtung zurückhttps://www.badminton.de/news/badminton/emtc21-england-zieht-ausrichtung-zurueck/Wie Badminton Europe (BEC) heute mitteilt, hat der englische Badminton-Verband (Badminton England) die Ausrichtung der 2021 European Mixed Team Championships zurückgezogen. Die Europameisterschaft für gemischte Mannschaften sollte im Februar des kommenden Jahres in Milton Keynes stattfinden.Als Grund nannte Badminton England die anhaltende Corona-Pandemie, die den englischen Verband vor große finanzielle Herausforderungen stellt.

Adrian Christy, Chief Executive von Badminton England gab eine Erklärung ab:

"Es sind wahrlich beispiellose Zeiten. Die Corona-Pandemie stellt große finanzielle Herausforderung an uns als Verband. Deshalb müssen wir harte Entscheidungen treffen und unsere finanziellen Ressourcen priorisieren."

Bei der letzten Austragung der #EMTC19 in Kopenhagen erreichte das DBV-Team das Endspiel und gewann damit die Silbermedaille. Im Jahr 2013 gewann Deutschland das prestigeträchtige Turnier. Rekordsieger mit insgesamt 17 Titeln ist Dänemark.

]]>
International
news-1967Tue, 07 Apr 2020 15:26:03 +0200BISp-Projekt: Stroboskopisches Training im Badmintonhttps://www.badminton.de/news/badminton/bisp-projekt-stroboskopisches-training-im-badminton/Wie kann das visuelle System trainiert werden? In der Sportart Badminton müssen innerhalb sehr kurzer Zeit visuelle Signale in eine motorische Reaktion umgewandelt werden. Dieses wurde nun innerhalb eines Projekts untersucht.Das von Prof. Dr. Andreas Mierau und Dr. Thorben Hülsdünker (beide Deutsche Sporthochschule Köln) geleitete Projekt "Evaluation eines zehn-wöchigen stroboskopischen Trainings der visuellen und visuomotorischen Leistung von Nachwuchsbadmintonspielern" hat das Ziel, die Effektivität des spezifischen visuellen Trainings zur Verbesserung der visuomotorischen Leistung sowie die zu Grunde liegenden neuronalen Adaptationsmechanismen im Nachwuchsbereich des Badmintonsports zu evaluieren. Dafür wurde an vier Leistungsstützpunkten (Bonn, Frankfurt, Kaiserslautern, Mülheim an der Ruhr) mit über 40 Nachwuchsathleten ein stroboskopisches Training mit einer sog. Shutter-Brille durchgeführt. Ergebnisse und Praxisableitungen sind in den kommenden Wochen und Monaten zu erwarten.

Das Projekt wurde im Rahmen eines Videowettbewerbs des BISp eingereicht. Im Herbst soll bei einer großen Jubiläumsveranstaltung auch ein Sieger prämiert werden.

Was ist das BISp?

Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) hat die Aufgabe, Forschungsbedarf zu ermitteln und Forschungsvorhaben auf dem Gebiet des Sports (Ressortforschung) zu initiieren, zu fördern und zu koordinieren, die Forschungsergebnisse auszuwerten und den Transfer der Forschungsergebnisse in die Praxis in Zusammenarbeit mit dem Sport zielgruppenorientiert vorzunehmen. Dies gilt insbesondere für die Bereiche Spitzensport einschließlich Nachwuchsförderung und Talentsuche, Sportgeräte, Dopinganalytik, Fragestellungen zur Sportentwicklung, die für die Bundesrepublik Deutschland als Ganzes von Bedeutung sind und durch ein Bundesland allein nicht wirksam gefördert werden können, und Dokumentation. Das BISp wirkt auf dem Gebiet des Sportstättenbaus und der Sportgeräte an der nationalen und internationalen Normung mit.

]]>
National
news-1966Mon, 06 Apr 2020 15:16:42 +0200BWF streicht Turniere im Juni und Julihttps://www.badminton.de/news/badminton/bwf-streicht-turniere-im-juni-und-juli/Der Badminton-Weltverband (BWF) sah sich aufgrund der Corona-Pandemie gezwungen, zahlreiche weitere Turniere der HSBC BWF-World Tour (darunter auch das Super 1000-Turnier BLIBLI Indonesia Open 2020), der BWF-Tour and einige BWF-sanktionierte Turniere im Mai, Juni und Juli abzusagen. Hier sind die Turniere im Überblick.

BWF Grade 2-Turniere:

CROWN GROUP Australian Open 2020 (2.- 7. Juni)
TOYOTA Thailand Open 2020 (9.- 14. Juni)
BLIBLI Indonesia Open 2020 (16.- 21. Juni)
Russian Open 2020 (7.- 12. Juli)

BWF Grade 3, Jugend- und Para-Badminton-Turniere:

LI-NING Denmark Challenge 2020 (7.- 10. Mai)
FZ FORZA Slovenia International 2020 (13. -16. Mai)
YONEX Latvia International 2020 (28.- 31. Mai)
CIPUTRA HANOI – YONEX SUNRISE Vietnam International Challenge 2020 (2.- 7. Juni)
RSL Lithuanian International 2020 (4.- 7. Juni)
Canada Para Badminton International 2020 (9.- 14. Juni)
Russian International Junior White Nights 2020 (25.- 28. Juni)
White Nights 2020 (1.- 5. Juli)
All England Junior Badminton Championships 2020 (16.- 19. Juli)

]]>
International
news-1965Mon, 06 Apr 2020 10:09:21 +0200Spendenaktion des BVG Goldbach/Laufachhttps://www.badminton.de/news/badminton/spendenaktion-des-bvg-goldbachlaufach/Die BVG Goldbach/Laufach ist es ja gewohnt, dass im bayerisch-hessischen Grenzbetrieb unterschiedliche Regelungen in den beiden Bundesländern gelten. Das betrifft u. a. unterschiedliche Verwaltungsregelungen, aber auch differenzierte Regelungen im Sportbetrieb. So galten im HBV und BBV lange Zeit auch unterschiedliche Aufstellungsregelungen im Badminton-Mannschaftsbetrieb.

Nun darf man auch mit unterschiedlichen Verordnungen in der Corona-Zeit umgehen. Während in Hessen Bau-und Gartenmärkte wie auch Blumenläden weiter noch offen sind, sind diese in Bayern durch die kommunizierte vorläufige Ausgangsbeschränkung schon geschlossen. Ministerpräsident Markus Söder spricht von einer „Historischen Bewährungsprobe für Bayern“ und ruft den Katastrophenfall aus. In Hessen sind die Abiturprüfungen schon fast durch, Bayern hat die Abiturprüfungen vorerst verschoben. 

Dem Virus sind diese unterschiedlichen Regelungen im „Grenzgebiet“ egal und so sorgt es für die Einstellung des Spielbetriebes in Hessen und Bayern (wie auch deutschlandweit) sowie für die Einschränkung sozialer (Vereins-)Kontakte.

BVG-Mitglied Laurent Dorier fand eine Lösung, um dieses Problem „zu umgehen“. Er rief seine Vereinskolleg*innen zu einer Videoaktion auf. Erfreulicherweise nahmen fast 50 Mitglieder*innen an dieser Aktion teil. Neben den Kindern des DBV-Talentnestes, schickten BVG’ler*innen von 1 – 67 Jahren ihr „Heim“-Video, welche Laurent zu einem „Trainingsvideo“ zusammenfasste.

Aus der BVG-Vorstandschaft wurde diese Idee zusätzlich noch mit einer Spendenaktion verbunden. Gemeinsam mit einem weiteren Mitglied spendet Dorier 5 € pro Videoteilnehmer. Dazu kommen noch einige Übungsleiterpauschalen für den Monat März. Weiterhin stockte die Badminton Vereinsgemeinschaft (BVG) den Spendenbetrag noch auf, in dem alle geplanten Wettkampfausgaben für den Monat März zusätzlich zur Verfügung gestellt werden. 

Die insgesamt 2.000 € werden dem „Café Grenzenlos“ in Aschaffenburg gespendet, einer Organisation, die sich um Bedürftige in Aschaffenburg kümmert. Organisationschef Harry Kimmich berichtete erst kürzlich in der regionalen Zeitung, dass das Café seine Nahrungsmittel bisher immer aus Lebensmittelmärkten bekam, die „überschüssige“ Nahrungsmittel spendeten. Diese Möglichkeit gibt es nun nicht mehr, da Deutschland mit dem „Hamstern“ ein neues Lieblingshobby entdeckt hat und die Märkte keine überschüssige Ware mehr haben, bzw. nur noch in begrenztem Umfang (was auch die ganzen Klopapier-Challenges hinterfragen lässt). Die Grenzenlos-Organisation muss nun die Nahrungsmittel einkaufen. Dazu möchte die BVG mit ihrer nun ihren Beitrag mit der Spende leisten.

Da auch im Monat April der Spielbetrieb in Hessen ruhen wird – die BVG Goldbach/Laufach gehört seit der Saison 2015/16 dem Hessischen Badmintonverband an – plant die BVG eine weitere Spende zum Ende des Monats.

Wir würden uns freuen, wenn wir mit dieser Aktion weitere Badmintonvereine zu ähnlichen Aktionen animieren können. In vielen Städten haben die Tafeln für Obdachlose/Bedürftige ähnliche Probleme.

]]>
National
news-1964Fri, 03 Apr 2020 10:20:55 +0200Trainiere mit den Stars: Fabienne Deprezhttps://www.badminton.de/news/badminton/trainiere-mit-den-stars-fabienne-deprez/Trainiere mit den Stars: Körperbeherrschung und Geschmeidigkeit mit DBV-Kaderathletin Fabienne Deprez (28). Sportdeutschland.TV lässt deutsche Sportstars ihre Fitnessübungen demonstrieren. Der Streaming-Kanal Sportdeutschland.TV zeigt euch das Körperbeherrschungs- und Geschmeidigkeitsworkout von DBV-Kaderathletin Fabienne Deprez on demand.

]]>
National
news-1963Wed, 01 Apr 2020 10:54:51 +0200BWF "friert" Weltranglisten einhttps://www.badminton.de/news/badminton/bwf-friert-weltranglisten-ein/Der Badminton-Weltverband (BWF) hat in einer Pressemeldung am Dienstag bekanntgegeben, dass aufgrund der COVID-19-Pandemie die Weltranglisten auf unbestimmte Zeit eingefroren werden.Die BWF-Weltranglisten werden bis zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs auf dem aktuellen Stand vom 17. März 2020 eingefroren. Punkte für ausfallende Turniere werden nicht abgezogen. So sollen faire Voraussetzungen für die nächsten stattfindenden Events geschaffen werden. Das letzte Turnier, das für die Berechnung des Rankings herangezogen wurde, ist das Super 1000-Turnier YONEX All-England Open. Das World Junior-Ranking der BWF wird ebenfalls eingefroren.

Auch die BWF-Athleten-Kommission, der Marc Zwiebler als Vorsitzender vorsteht, unterstützt die Vorgehensweise des Weltverbandes. 

In der Pressemeldung kündigt die BWF zudem an, dass wohl auch Turniere im Juni gestrichen werden müssen. Zunächst wurden alle BWF-sanktionierten Events bis zum 31. Mai abgesagt.

]]>
International
news-1962Wed, 01 Apr 2020 07:20:00 +0200Sporthilfe-geförderte Athleten danken „Helden des Monats“https://www.badminton.de/news/badminton/sporthilfe-gefoerderte-athleten-danken-helden-des-monats/Wahl zum „Sportler des Monats“ pausiert / Sporthilfe-geförderte Athleten danken stattdessen den zahlreichen „Alltags-Helden“ in Zeiten der Corona-Krise

Die rund 4.000 von der Deutschen Sporthilfe geförderten Athleten setzen in Zeiten der Corona-Krise ein Zeichen: Anstatt wie gewöhnlich ihren „Sportler des Monats“ zu wählen, danken sie den zahlreichen Ärztinnen und Ärzten, Krankenschwestern und Pflegern, Kassiererinnen und Kassierern und allen anderen Menschen, die momentan das alltägliche Leben am Laufen halten, als ihren „Helden des Monats“. Die Wahl zum „Sportler des Monats“ pausiert bis auf Weiteres. 

„In diesen Wochen rückt der Spitzensport in den Hintergrund. Wir wollen in diesen Zeiten allen Menschen, die sich in der aktuellen Corona-Krise jeden Tag in so vorbildlicher Weise für uns einsetzen, ein herzliches Dankeschön sagen für ihren großartigen Einsatz“, so der frühere Badmintonspieler Marc Zwiebler, der als Vertreter der DOSB-Athletenkommission stimmberechtigt ist bei der regelmäßigen Nominierung der „Sportler des Monats“-Kandidaten. „Bei der Abstimmung, wer für die Wahl des Monats März nominiert werden soll, war allen Beteiligten sofort klar, dass wir als Sportler an dieser Stelle zurücktreten, um den wahren Helden dieser Tage Platz zu machen.“

SPORT1 als weiterer regelmäßiger Unterstützer der Wahl und Allianz als Nationaler Förderer der Deutschen Sporthilfe schlossen sich der Aktion der Athleten vorbehaltlos an.

]]>
Sportpolitik