badminton.de Newshttps://www.badminton.de/de-DEbadminton.deThu, 21 Feb 2019 23:20:06 +0100Thu, 21 Feb 2019 23:20:06 +0100TYPO3 EXT:newsnews-1305Thu, 21 Feb 2019 22:27:48 +0100Spain Masters: Lamsfuß/Seidel im Viertelfinalehttps://www.badminton.de/news/badminton/spain-masters-lamsfussseidel-im-viertelfinale/Mark Lamsfuß und Marvin Seidel sind beim Barcelona Spain Masters 2019 ins Herrendoppel-Viertelfinale eingezogen. Alle anderen DBV-Athleten sind beim mit 150.000 Dollar dotierten Super 300-Turnier ausgeschieden.Das an Nummer sieben gesetze DBV-Duo profitierte zunächst in Runde eins am Mittwoch von einer verletzungsbedingten Aufgabe der Dänen Mathias Bay-Smidt/Lasse Molhede. In der zweiten Runde besiegten die Weltranglisten-29. anschließend Mads Kolding und Niclas Nohr aus Dänemark nach 49 Minuten mit 21-15, 12-21, 21-16. Im Spiel um den Einzug ins Halbfinale geht es am Freitag gegen die Weltranglisten-25. Lu Ching Yao/Yang Po Han aus Taiwan.

Die aktuellen Europameister Kim Astrup/Anders Skaarup Ramussen (Dänemark) sind in Spanien im Herrendoppel an Position eins gesetzt.  

Sportdeutschland.tv überträgt am Samstag aus Barcelona.

]]>
International
news-1304Thu, 21 Feb 2019 21:45:25 +0100YGO: 10% Preisnachlass am „Black Weekend“https://www.badminton.de/news/badminton/ygo-10-preisnachlass-am-black-weekend/Wenige Tage vor Beginn der YONEX German Open 2019 hält das Organisationskomitee für alle Sportfans, die bis dato keine Eintrittskarten für das Event unter Beteiligung etlicher der weltbesten Badmintonasse erworben haben, eine Sonderaktion bereit.Unter dem Motto „Black Weekend“ gewährt es vom 22. Februar (Freitag; 0.00 Uhr) bis zum 24. Februar (Sonntag; 23.59 Uhr) all jenen Interessierten einen Rabatt in Höhe von zehn Prozent auf den Normalpreis, die Tagestickets für die Veranstaltungstage Dienstag (26. Februar) bis Sonntag (3. März) ordern.

In der Mülheimer innogy Sporthalle treten jede Menge Superstars der Badmintonwelt an. Eine kleine Auswahl: Lin Dan, Kento Momota, Chou Tien Chen, Lee Yong-dae, Nozomi Okuhara, Ratchanok Intanon, Akane Yamaguchi - sowie natürlich auch die deutschen Nationalspieler.

Zum Ticketshop der YONEX German Open.

]]>
International
news-1303Thu, 21 Feb 2019 13:28:12 +0100Zwei O19-Länderspiele gegen Estlandhttps://www.badminton.de/news/badminton/zwei-o19-laenderspiele-gegen-estland/Im deutschen Badminton ist es bereits Tradition, sich Jahr für Jahr mit europäischen Mannschaften in offiziellen Länderspielen zu messen. Für Ende April 2019 hat sich der Deutsche Badminton-Verband (DBV) die Nationalmannschaft aus Estland für zwei O19-Ländervergleiche eingeladen.


Am Mittwoch, den 25. April präsentiert die Badmintonabteilung von Viktoria Herxheim in der Großsporthalle im Pamina Schulzentrum den ersten der beiden Vergleiche. Einen Tag später, Donnerstag der 25. April heißt der Partnerverein von AEP (Advantage Event Projekte, Heinz Bußmann) TV Bensheim. In Bensheim heißt der Austragungsort Weststadthalle.

Für Herxheim und Bensheim wären dies Premieren. Noch nie in der inzwischen 66-jährigen Geschichte dieser Sportart hat der DBV ein offizielles Länderspiel in diese beiden Badminton-Hochburgen vergeben. Speziell Länderspiele erfreuen sich seit Jahren über wachsende Begeisterung und volle Hallen in ganz Deutschland. 

Badminton-Länderspiele haben sich inzwischen hinsichtlich ihrer Präsentation und Durchführung einen guten  Ruf erarbeitet was Professionalität, Stimmung und Werbewirksamkeit für die Sportart und ihre ausrichtenden Vereine vor Ort betreffen. Sowohl in Herxheim als auch in Bensheim werden volle Sporthallen erwartet.

Speziell für Badminton-Vereine/Abteilungen in den Regionen hat jetzt der vereinsinterne Vorverkauf begonnen. Vereine bekommen – allerdings zeitlich begrenzt – über das Bestellformular die Möglichkeit um gut 20 % verbilligte Eintrittskarten zu erwerben.

Veranstaltungsinformationen:

Badminton-Länderspiel: Deutschland - Estland in Herxheim (bei Landau)

Mittwoch, 24. April 2019 • Beginn: 19.00 Uhr
Veranstaltungsort: Großsporthalle Pamina Schulzentrum, Herxheim
Fassungsvermögen ca. 600 Zuschauer
Programm: 5 Spiele (je 1 Herren- und Dameneinzel, Herren- und Damendoppel, gemischtes Doppel (Mixed)
Veranstaltungslänge: ca. 3 bis 3,5 Stunden

Badminton-Länderspiel: Deutschland – Estland in Bensheim (Hessen)

Donnerstag, 25. April 2019 • Beginn: 19.00 Uhr
Veranstaltungsort: Weststadthalle, Bensheim
Fassungsvermögen ca. 1900 Sitzplätze
Programm: 5 Spiele (je 1 Herren- und Dameneinzel, Herren- und Damendoppel, gemischtes Doppel (Mixed)
Veranstaltungslänge: ca. 3 bis 3,5 Stunden

Mit den beiliegenden Bestellformularen (siehe unten) können Verein ab sofort den vergünstigten Vorverkauf bis zum 17. März 2019 nutzen.

]]>
National
news-1302Wed, 20 Feb 2019 14:40:20 +0100YONEX German Open: "Extrem stark besetzt"https://www.badminton.de/news/badminton/yonex-german-open-extrem-stark-besetzt/Auch 2019 hat das Organisationsteam der YONEX German Open Badminton Championships Medienvertretern in der Woche vor Veranstaltungsbeginn die Möglichkeit gegeben, sich im Rahmen eines Pressegesprächs ausführlich bei ausgewählten Personen über Themen rund um das für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) bedeutsamste Turnier zu informieren.


Statements aus dem Pressegespräch (Auswahl):

Janet Bourakkadi, Geschäftsführerin der Vermarktungsgesellschaft Badminton Deutschland mbH (VBD) und Turnierdirektorin der YONEX German Open

„Wir haben für das Final-Wochenende, also für Samstag und für Sonntag, wieder jeweils ab zwei Stunden vor Beginn der Spiele ein Rahmenprogramm vorgesehen. Diesmal wird an beiden Tagen die japanische Trommlergruppe ‚Amaterasu Taiko‘ auftreten. Sie besteht aus bis zu 16 Personen und setzt sich aus Japanern und Deutschen zusammen. Im vergangenen Jahr haben wir uns ja das Motto gegeben, Künstler aus der Region in die YONEX German Open einzubinden. Daran knüpfen wir 2019 an: Die Gruppe ‚Amaterasu Taiko‘ kommt aus Oberhausen und ist in der Region verwurzelt.“

Roland Herres, Geschäftsführer des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV)

„Ohne die Firma YONEX könnten wir dieses Turnier gar nicht stemmen. In der Branche ist es ungewöhnlich, dass man schon so lange eine Partnerschaft pflegt. YONEX unterstützt den DBV auch in anderen Bereichen, z. B. bei der Durchführung von Länderspielen.“

„Der Badminton-Weltverband BWF hat die TV-Präsenz der YONEX German Open 2018 bewertet.  Die Halbfinal- und die Finalspiele wurden weltweit insgesamt mehr als 351 Stunden übertragen, elf Stunden davon entfielen auf Europa. Die Auswertung ergab, dass durch die TV-Übertragungen ein Marktwert der YONEX German Open von mehr als 2 Mio. US-Dollar zusammenkommt.“

Boris Reichel, Promotion Manager der YONEX GmbH

„Die YONEX German Open sind erfreulicherweise immer der Auftakt zu einer Europaserie. Die Spielerinnen und Spieler melden uns immer wieder zurück, dass sie es extrem schön finden, hierher zu kommen. Auch die Zuschauerinnen und Zuschauer nehmen das Turnier sehr gut an.“

„Wir nutzen die YONEX German Open immer auch zur Produkteinführung. Hier können wir ein wenig testen, was im europäischen Markt ankommt. So wird es diesmal z. B. einen neuen Schuh geben, mit einer Verschlusstechnologie, die aus dem Radsport bekannt ist. Außerdem werden wir bei den YONEX German Open eine neue Schlägerserie einführen. Für die Besucherinnen und Besucher ist es schön, die Produkte anschauen und anfassen zu können.“

„Die Kooperation mit dem DBV ist sehr, sehr positiv für uns. Wir freuen uns jedes Jahr auf das Turnier.“

Detlef Poste, Chef-Bundestrainer des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV)

„Das Teilnehmerfeld ist extrem stark besetzt. Der Badminton-Weltverband BWF hat 2018 die World Tour eingeführt, die auch Auswirkungen auf das Teilnehmerfeld hat. So sind in allen Disziplinen nur noch 32 Startplätze vorhanden, auch die Qualifikation wurde zum Teil reduziert. Entsprechend ist die Anzahl der Plätze, mit denen man über die Weltrangliste ins Turnier reinkommt, reduziert. Aus deutscher Sicht, aber auch aus europäischer, ist das Teilnehmerfeld relativ dünn besetzt. In manchen Disziplinen sind von den 28 Startplätzen, die bislang im Hauptfeld vergeben sind, nur fünf bis sechs von Europäern belegt. Das werden wieder Asienfestspiele!“

„Trotz schwierigerer Spiele von Anfang an hoffen wir, einige Highlights setzen zu können.“

Alexander Roovers, Nationalspieler sowie Bundesligaspieler beim 1. BV Mülheim

„Dass ich bei den YONEX German Open mitspielen kann, wird sehr, sehr knapp werden. Mein Knie tut weh und ich habe zuletzt drei Wochen pausiert. Nun bin ich in der vierten Woche und bewege mich wieder leicht auf dem Feld. Ich werde kurzfristig entscheiden, ob ich starten kann.“

„Man kann sich mit Top-Athleten messen und hat zugleich kurze Wege, kennt alles und wird angesprochen. Die YONEX German Open sind für uns deutsche Spieler natürlich ein Highlight im Jahr.“

Frank Thiemann,
1. Vorsitzender des 1. BV Mülheim

„Wir haben in den vergangenen Jahren die Latte bei uns im Verein sehr hochgelegt, was die Sachen betrifft, die bei den YONEX German Open im Hintergrund laufen. Ich bin mir aber sicher, dass uns auch diesmal ein reibungsloser Ablauf gelingt. Wir bekommen bestimmt wieder 150 Leute – von 300 Vereinsmitgliedern – mobilisiert. Sie opfern ihren Urlaub, opfern ihr Wochenende und verzichten darauf, Karneval zu feiern, um dabei sein zu können.“

Ulrich Ernst, Dezernent für Bildung, Soziales, Jugend, Gesundheit, Sport und Kultur der Stadt Mülheim an der Ruhr

„Das Turnier tut der Stadt sehr gut. Es bringt ein bestimmtes Flair in die Stadt und die Stadt tut gut daran, das Turnier zu unterstützen. Die Nachfrage danach ist riesig und es ist aus meiner Sicht wichtig, das Ganze dauerhaft zu erhalten.“

Martina Ellerwald, Leiterin des Mülheimer SportService (MSS)

„Man könnte meinen, wir hätten die innogy Sporthalle speziell für Badminton gebaut … Durch den Umlauf besteht eine hervorragende Sicht auf alle Spielfelder. Wir als Stadt sind sehr dankbar, dass wir diese hochkarätige Veranstaltung hier haben. Daher stellen wir auch gerne die Halle kostenlos zur Verfügung und unterstützen das Turnier zudem darüber hinaus noch finanziell.“

Die kompletten Statements aus dem Pressegespräch vom heutigen Mittwoch in der König-Pilsener-Lounge der innogy Sporthalle wurden auf der offziellen Website der YONEX German Open veröffentlicht.

Informationen über Tickets der #YGO19 gibt es hier.

]]>
International
news-1301Tue, 19 Feb 2019 17:25:09 +0100Spain Masters: Schäfer schafft Qualihttps://www.badminton.de/news/badminton/spain-masters-schaefer-schafft-quali/Kai Schäfer konnte sich beim Barcelona Spain Masters 2019 in der Qualifikation mit zwei Siegen für die Hauptrunde des mit 150.000 Dollar dotierten Turniers qualifizieren.Schäfer setzte sich am Dienstag in der Qualifikation zunächst in zwei Sätzen gegen den Spanier Bernat Amaya durch, danach folgte ein hart umkämpfter Sieg - in einer Stunde Spielzeit - gegen den Dänen Kim Bruun. Der DBV-Athlet siegte mit 8-21, 24-22 und 21-15. In der ersten Hauptrunde wartet am Mittwoch Pablo Abian aus Spanien. Topfavorit im Herreneinzel ist der ehemalige Weltmeister Viktor Axelsen.

Die beiden gesetzten Mixed-Paarungen Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich (#4) und Marvin Seidel/Linda Efler (#8) mussten sich in der ersten Runde geschlagen geben. Lamsfuß/Herttrich unterlagen Choi Solgyu/Kim So Yeong aus Korea mit 16-21, 21-13, 19-21. Seidel/Efler blieben bei der 18-21, 12-21-Niederlage gegen Wang Chi-Lin/Cheng Chi Ya aus Taiwan ohne realistische Siegchance.

Jan Colin Völker und Eva Janssens schafften mit einem Triumph über die Lokalmatadore Bernat Amaya/Lara Lucas (21-9, 21-11) den Sprung in die Hauptrunde. Sie treffen am morgigen Mittwoch auf ein Paar aus Thailand.

]]>
International
news-1300Mon, 18 Feb 2019 22:20:04 +01001. BL: Beuel bestreitet die letzten Heimspiele der Hauptrundehttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-beuel-bestreitet-die-letzten-heimspiele-der-hauptrunde/Für die erste Mannschaft des 1. BC Beuel geht es in der Badminton-Bundesliga auf die Zielgerade der Hauptrunde. Am kommenden Wochenende bestreiten die Gelb- Schwarzen am 14. und 15. Spieltag die letzten beiden regulären Heimspiele.Am Freitagabend kommt es um 19 Uhr zur Neuauflage des letztjährigen Endspiels um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft, wenn der 1. BC Bischmisheim in der Erwin-Kranz-Halle zu Gast ist. Zwei Tage später empfängt der BC mit dem TSV Freystadt die Überraschungsmannschaft der Saison. Spielbeginn ist um 14 Uhr.

Mit beiden Teams hat die Erste noch eine Rechnung offen, unterlag man doch in der Hinrunde jeweils 2:5 bei den Kontrahenten. Beuels Teammanager Maximilian Schneider hofft auf möglichst viele Punkte seiner Schützlinge, denn als aktuell Viertplatzierter würde man in einem Play-off-Viertelfinale Heimrecht haben. Fünf Spieltage vor Schluss liegen die beiden ärgsten Verfolger aus Lüdinghausen und Freystadt nur vier Punkte hinter den Beuelern.

Bis am Freitagabend die ersten Bälle geschlagen werden, geht der Blick von Schneider, wie der von fast allen Managern der Bundesliga, in den kommenden Tagen erst einmal Richtung Spanien und Österreich. Während Max Weißkirchen in Wien aufschlägt, ist Peter Briggs parallel in Wien am Start. Hoffen darf Schneider unterdessen auf die Rückkehr von Daniel Hess, der nach überstandener Verletzung wieder genesen ist. Auch Lisa Kaminski, Hannah Pohl und Goh Giap Chin sind fest eingeplant.

Schneider sieht auf sein Team zwei extrem schwere, gleichzeitig aber wichtige Partien zukommen. Umso wichtiger ist die Unterstützung der heimischen Fans, damit die Erste weiter auf ein Play-off-Heimspiel schauen darf.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1299Sun, 17 Feb 2019 16:55:36 +0100Deutschland ist Vize-Europameisterhttps://www.badminton.de/news/badminton/deutschland-ist-vize-europameister/Die deutsche Badminton-Nationalmannschaft hat bei der Mixed-Team-EM 2019 in Kopenhagen/Dänemark die Silbermedaille gewonnen und damit zum fünften Mal in Folge bei Titelkämpfen dieser Art Edelmetall geholt.Im Endspiel erwies sich der Titelverteidiger und Rekordchampion Dänemark beim 0:3 als an jenem Tag zu stark für die insgesamt noch sehr junge Auswahl des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV). Die Nordeuropäer durften entsprechend bei der Siegerehrung zum insgesamt 17. Mal in der Geschichte der im Jahr 1972 eingeführten Mixed-Team-EM den Pokal für den Turniergewinner in Empfang nehmen.

In der K.-o.-Runde wird jede Partie beendet, sobald eine Mannschaft drei Matches gewonnen hat. Deutschland war durch einen 3:1-Halbfinalerfolg über Russland ins Endspiel eingezogen. Die dänische Mannschaft, für die der ehemalige Chef-Bundestrainer des DBV, Jakob Høi (2009 bis 2012), als Nationaltrainer verantwortlich zeichnet, hatte sich in ihrer Vorschlussrundenpartie mit 3:0 gegen das Team der Niederlande durchgesetzt.

"Nachdem es uns an den vergangenen beiden Tagen gelungen ist, an unsere Leistungsgrenzen zu gehen, ist uns dies jetzt - gegen einen noch stärkeren Gegner - nicht gelungen. Da fielen die Ergebnisse dann zum Teil auch sehr deutlich aus", fasste DBV-Chef-Bundestrainer Detlef Poste das Finale zusammen. Er fügte hinzu: "Auf das gesamte Turnier gesehen, war die Leistung super. Wir haben es gegen Russland und gegen England, die mit erfahrenen Spielerinnen und Spielern da waren, geschafft, eine hervorragende Leistung zu bringen, und uns Silber verdient. Rein auf das Finale bezogen, gegen einen noch stärkeren Gegner, haben wir unsere 100 Prozent noch nicht hinbekommen. Daran werden wir weiter arbeiten."

Der Sprung ins Finale der Mixed-Team-EM war Deutschland zuletzt 2013 im russischen Ramenskoje geglückt. Damals kürte sich die Mannschaft des DBV sensationell und erstmalig zum Europameister, indem sie Dänemark klar mit 3:0 bezwang. Gleichzeitig revanchierte sich das deutsche Team für die 1:3-Niederlage, die es im vorangegangenen EM-Endspiel, 2011 in Amsterdam/Niederlande, gegen die Nordeuropäer erlitten hatte.

Bei der zuvor letzten Auflage der Mixed-Team-EM, 2017 im polnischen Lubin, unterlag Deutschland dem aktuellen EM-Gastgeber im Halbfinale mit 1:3. Von den insgesamt zwölf Spielerinnen bzw. Spielern, die in Kopenhagen zur Mannschaft des DBV zählten, sind elf zwischen 20 und 27 Jahre alt (Jahrgang 1998 bis 1992). Einzig Johanna Goliszewski (Jahrgang 1986), die Olympiateilnehmerin von 2016 im Damendoppel, ist bereits älter als 30 Jahre.

Zu Beginn des Endspiels mussten sich Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) als derzeitige Weltranglisten-18. dem vier Plätze vor ihnen geführten Mixed Mathias Christiansen/Christinna Pedersen mit 12:21, 12:21 geschlagen geben. Die dänischen Vizeeuropameister von 2018 verbuchten damit im zweiten Aufeinandertreffen mit den EM-Dritten aus Deutschland den zweiten Sieg. "Die Gegner haben es sehr, sehr gut gemacht. Wir hingegen haben leider nicht alles getroffen und hatten nicht unseren besten Tag. Wir werden daraus lernen und es beim nächsten Mal besser machen. Es lief leider nicht so wie die Tage davor", meinte Mark Lamsfuß.

Vor 1.400 begeisterten Badmintonfans in der bis auf den letzten Platz besetzten Frederiksberg Hallerne sorgte anschließend der Vizeeuropameister von 2017 im Herreneinzel, Anders Antonsen, für die 2:0-Führung zu Gunsten der Gastgeber. Der Weltranglisten-15. behielt gegenüber dem zweimaligen Deutschen Meister Max Weißkirchen (1. BC Beuel; Weltranglistenplatz 217) mit 21:9, 21:13 die Oberhand. Schon die vorangegangenen beiden Begegnungen mit Max Weißkirchen hatte der Däne für sich entschieden. "Er war sehr solide und hatte ein echt gutes Grundtempo, war schnell auf den Beinen. Er hat zudem vieles ansatzlos von hinten gemacht, sodass es für mich schwer zu lesen war, was er vorhat", so Max Weißkirchen.

Auch das nachfolgende Dameneinzel ging an das Team des Titelverteidigers: Die Deutsche Meisterin Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 46) verlor gegen die amtierende EM-Dritte Line Højmark Kjærsfeldt (Weltranglistenplatz 21) mit 16:21, 17:21. Somit steht es für die Dänin im direkten Vergleich nun 2:0.

]]>
International
news-1298Sun, 17 Feb 2019 13:18:37 +0100#EMTC19-Finale: Silber für Deutschlandhttps://www.badminton.de/news/badminton/emtc19-finale-silber-fuer-deutschland/Silbermedaille für Deutschland bei den 2019 European Mixed Team Championships. Im Endspiel war das DBV-Team gegen den Turnierfavoriten und Titelverteidiger Dänemark ohne realistische Siegchance.


+++ DBV-Team unterliegt im Finale +++ Silber für Deutschland +++

Deutschland - Dänemark | Finale #EMTC19

MX: Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich - Mathias Christiansen/Christinna Pedersen 12-21, 12-21
HE: Max Weißkirchen - Anders Antonsen 9-21, 13-21
DE: Yvonne Li - Line Højmark Kjaersfeldt 16-21, 17-21
HD: Marvin Seidel/Mark Lamsfuß - Kim Astrup/Anders Skaarup Rasmussen (nicht mehr gespielt)
DD: Linda Efler/Isabel Herttrich - Maiken Fruergaard/Christinna Pedersen (nicht mehr gespielt)

Hier geht es zum Livescore auf tournamentsoftware.com.

Der Streamingsender laola1.tv überträgt das Finale. Der Zugang (Ticket) kostet 5 Euro.

Stimmen zum Spiel:

Mark Lamsfuß: „Die Gegner haben es sehr, sehr gut gemacht. Wir hingegen haben leider nicht alles getroffen und hatten nicht unseren besten Tag. Wir werden daraus lernen und es beim nächsten Mal besser machen. Es lief leider nicht so wie die Tage davor.“

Max Weißkirchen: „Er war sehr solide und hatte ein echt gutes Grundtempo, war schnell auf den Beinen. Er hat zudem vieles ansatzlos von hinten gemacht, sodass es für mich schwer zu lesen war, was er vorhat.“

Detlef Poste, Chef-Bundestrainer: „Nachdem es uns an den vergangenen beiden Tagen gelungen ist, an unsere Leistungsgrenzen zu gehen, ist uns dies jetzt – gegen einen noch stärkeren Gegner – nicht gelungen. Da fielen die Ergebnisse dann zum Teil auch sehr deutlich aus. Auf das gesamte Turnier gesehen, war die Leistung super. Wir haben es gegen Russland und gegen England, die mit erfahrenen Spielerinnen und Spielern da waren, geschafft, eine hervorragende Leistung zu bringen, und uns Silber verdient. Rein auf das Finale bezogen, gegen einen noch stärkeren Gegner, haben wir unsere 100 Prozent noch nicht hinbekommen. Daran werden wir weiter arbeiten.“

]]>
International
news-1297Sat, 16 Feb 2019 15:48:46 +0100#EMTC19: DBV-Team im Endspielhttps://www.badminton.de/news/badminton/emtc19-dbv-team-im-endspiel/Revanche geglückt, Finale erreicht, EM-Silber sicher: Zwei Tage nach ihrer 0:5-Niederlage gegen Russland in der Vorrunde der Mixed-Team-EM 2019 in Kopenhagen bezwang die deutsche Badminton-Nationalmannschaft die Osteuropäer am Samstag im Halbfinale mit 3:1. In der K.-o.-Runde wird jede Partie beendet, sobald eine Mannschaft drei Matches gewonnen hat."Wir haben aus dem ersten Spiel gegen Russland gelernt. Die Spieler haben dies super umgesetzt, wir sind super stolz", meinte Detlef Poste, der Chef-Bundestrainer des Deutschen Badminton- Verbandes (DBV). DBV-Sportdirektor Martin Kranitz ergänzte: "Ich glaube, besser kann man eine Revanche nicht spielen, als wir es heute gemacht haben. In allen vier Spielen waren unsere Leute auf einem guten Level. Sie waren top vorbereitet und haben alles top durchgezogen, auch im Herreneinzel."

Im Finale am Sonntag (17. Februar, 14.00 Uhr) trifft Deutschland auf den Titelverteidiger und EM-Gastgeber Dänemark.

Für einen optimalen Start in die Begegnung mit Russland sorgten Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim): Die Weltranglisten-18. im Mixed verbuchten gegenüber der normalweise nicht zusammenspielenden Paarung Vladimir Ivanov/Ekaterina Bolotova einen klaren 22:20, 21:10-Erfolg. "Wir waren taktisch ganz gut aufgestellt. Da Deutschland hier ja schon mal gegen sie gespielt hat, wussten wir, was kommt. Wir haben unsere Taktik gut durchgezogen, es hat viel geklappt und wir sind sehr zufrieden. Natürlich sind wir froh, dass wir den Auftaktsieg holen konnten. Der Start ist immer wichtig. Hier ist heute in jedem Spiel was drin", meinte Isabel Herttrich.

Anschließend musste sich Kai Schäfer (SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 104) nach einer Spielzeit von 66 Minuten dem in der Weltrangliste 43 Plätze vor ihm geführten Vladimir Malkov (Weltranglistenplatz 61) knapp mit 13:21, 21:14, 16:21 geschlagen geben. Der Russe konnte seinen dritten Matchball verwandeln und so den 1:1-Zwischenstand herstellen. "Das war eine starke Leistung von Kai, aber Respekt vor Vladimir Malkov! Ab der Mitte des dritten Satzes hat er nochmal den Druck erhöht", so Chef-Bundestrainer Detlef Poste.

Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen) brachte den amtierenden EM-Dritten Deutschland im nachfolgenden Dameneinzel erneut in Führung: Mit 17:21, 21:16, 21:17 bezwang die 20 Jahre alte Deutsche Meisterin die aktuelle Vizeeuropameisterin Evgeniya Kosetskaya, der sie zwei Tage vorher - in der Gruppenphase - noch in zwei Sätzen unterlegen war. "Es ist natürlich schwierig, wenn man vorgestern gegen sie verloren hat - und das glatt in zwei Sätzen. Heute war es fast ähnlich wie im ersten Spiel gegen sie, fast noch schlimmer. Aber irgendwie habe ich das Spiel gedreht ... Einige gute Punkte, einige Fehler von ihr, so habe ich ihr den zweiten Satz 'geklaut'", sagte Yvonne Li nach ihrem Sieg strahlend. Die Studentin fügte hinzu: "Das Team ist unglaublich. Es hat mich immer weiter angefeuert, auch wenn ich 11:16 zurücklag. Es ist cool, dass ich etwas zurückgeben und das Spiel gewinnen konnte."

Den dritten Punkt, gleichbedeutend mit dem Gesamtsieg, steuerten Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) bei: Als Nummer 29 der Weltrangliste im Herrendoppel behielten sie gegenüber den Weltranglisten-22. Vladimir Ivanov/Ivan Sozonov mit 21:14, 21:19 die Oberhand. Damit nahmen auch sie Revanche: In der Vorrunde mussten sich die DBV-Asse den Osteuropäern noch hauchdünn mit 13:21, 21:13, 25:27 geschlagen geben. Nachdem Mark Lamsfuß und Marvin Seidel ihren ersten Matchball genutzt hatten, stürmten ihre Teamkolleginnen und -kollegen jubelnd auf das Spielfeld, umarmten einander und feierten den Einzug ins Endspiel.

#EMTC19 | Finale:

Dänemark - Deutschland (Sonntag, ab 14.00 Uhr)

]]>
International
news-1296Fri, 15 Feb 2019 23:00:23 +0100#EMTC19: Deutschland im EM-Finalehttps://www.badminton.de/news/badminton/emtc19-deutschland-im-em-finale/Finale! Deutschland bezwingt im Halbfinale der 2019 European Mixed Team Championships in Kopenhagen Russland mit 3-1. Im Endspiel am Sonntag wartet der Sieger des Spiels Dänemark gegen Niederlande.+++ DEUTSCHLAND IM EM-FINALE +++

Deutschland - Russland | Halbfinale #EMTC19


MX: Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich - Vladimir Ivanov/Ekaterina Bolotova 22-20, 21-10
HE: Kai Schäfer - Vladimir Malkov 13-21, 21-14, 16-21
DE: Yvonne Li - Evgeniya Kosetskaya 17-21, 21-16, 21-17
HD: Mark Lamsfuß/Marvin Seidel - Vladimir Ivanov/Ivan Sozonov 21-14, 21-19
DD: Johanna Goliszewski/Lara Käpplein - Ekaterina Bolotova/Alina Davletova (nicht mehr gespielt)

Hier geht es zum Livescore auf tournamentsoftware.com.
Der Streamingsender laola1.tv überträgt das Finale. Der Zugang (Ticket) kostet 5 Euro.

Im anderen Halbfinale trifft Titelverteidiger Dänemark auf die Niederlande (ab 14.00 Uhr).

Stimmen zum Spiel:

Isabel Herttrich: „Wir waren taktisch ganz gut aufgestellt. Da Deutschland hier ja schon mal gegen sie gespielt hat, wussten wir, was kommt. Wir haben unsere Taktik gut durchgezogen, es hat viel geklappt und wir sind sehr zufrieden. Natürlich sind wir froh, dass wir den Auftaktsieg holen konnten. Der Start ist immer wichtig. Hier ist heute in jedem Spiel was drin.“

Detlef Poste, Chef-Bundestrainer: „Das war eine starke Leistung von Kai, aber Respekt vor Vladimir Malkov! Ab der Mitte des dritten Satzes hat er nochmal den Druck erhöht.“

Yvonne Li: „Es ist natürlich schwierig, wenn man vorgestern gegen sie verloren hat – und das glatt in zwei Sätzen. Heute war es fast ähnlich wie im ersten Spiel gegen sie, fast noch schlimmer. Aber irgendwie habe ich das Spiel gedreht … Einige gute Punkte, einige Fehler von ihr, so habe ich ihr den zweiten Satz geklaut. Das Team ist unglaublich. Es hat mich immer weiter angefeuert, auch wenn ich 11:16 zurücklag. Es ist cool, dass ich etwas zurückgeben und das Spiel gewinnen konnte.“

Martin Kranitz, DBV-Sportdirektor: „Ich glaube, besser kann  man eine Revanche nicht spielen, als wir es heute gemacht haben. In allen vier Spielen waren unsere Leute auf einem guten Level. Sie waren top vorbereitet und haben alles top durchgezogen, auch im Herreneinzel.“

Detlef Poste, Chef-Bundestrainer: „Wir haben aus dem ersten Spiel gegen Russland gelernt. Die Spieler haben dies super umgesetzt, wir sind super stolz.“

Jones Jansen: „Ich bin überglücklich und finde es klasse, wie das Team zusammen gekämpft hat – sowohl auf als auch neben dem Feld. Es war total cool, das erleben zu dürfen.“

]]>
International
news-1295Fri, 15 Feb 2019 21:52:36 +0100EMTC19: Fünfte Medaille in Folge für Deutschlandhttps://www.badminton.de/news/badminton/emtc19-fuenfte-medaille-in-folge-fuer-deutschland/Dank einer fantastischen Teamleistung ist es der deutschen Badminton-Nationalmannschaft gelungen, sich zum fünften Mal in Folge bei der Mixed-Team-Europameisterschaft eine Medaille zu sichern.Die Auswahl von Chef-Bundestrainer Detlef Poste gewann im Rahmen der Endrunde um die Mixed- Team-EM 2019 in Kopenhagen ihr abschließendes Vorrundenspiel gegen England am Freitag mit 3:2, wurde dadurch in der Gruppe 2 Tabellenzweiter und erreichte somit die mit dem Halbfinale beginnende K.-o.-Runde. Da bei den Titelkämpfen kein "kleines Finale" ausgetragen wird, ist der Einzug in die Vorschlussrunde gleichbedeutend mit dem Gewinn von Edelmetall.

"Das war eine extrem gute Leistung heute. Gestern war sie auch schon gut, aber heute war sie nochmal ein Stück besser. So hart die Niederlage gestern gegen Russland war, umso schöner ist es, heute zu gewinnen. Auch morgen haben wir eine Chance zu gewinnen", zog Martin Kranitz, der Sportdirektor des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV), ein Fazit in Bezug auf das Aufeinandertreffen mit England und blickte zugleich auf die nächste Partie voraus.

Im Halbfinale wartet erneut Russland

Im Halbfinale am Samstag (16. Februar, 10.00 Uhr) kommt es auslosungsbedingt zur Neuauflage einer Begegnung aus der Vorrunde: Deutschland spielt gegen Russland um den Einzug ins Finale. Die Osteuropäer hatten nach drei Siegen in drei Partien die Vorrunde in der Gruppe 2 auf Tabellenrang eins beendet. Deutschland musste sich Russland dabei mit 0:5 geschlagen geben, verlor zwei Matches allerdings nur äußerst knapp.

Die zweite Halbfinalbegegnung 2019 bestreiten am Samstag (16. Februar, 14.00 Uhr) Titelverteidiger und EM-Gastgeber Dänemark sowie der Gewinner der Partie zwischen Frankreichund den Niederlanden.Für die K.-o.-Runde wurden die beiden Gruppensieger - Dänemark und Russland - im Tableau oben bzw. unten platziert. Die zwei Mannschaften, die als Tabellenzweiter die Vorschlussrunde erreichten, wurden per Losverfahren auf die noch freien Plätze verteilt. Dieses Verfahren verhindert mögliches Taktieren in der Vorrunde - schließlich legen die Verantwortlichen in der Sportart Badminton großen Wert darauf, dass eventuelle Verzerrungen ausgeschlossen sind. Nebeneffekt des beschriebenen Verfahrens ist, dass - wie es nun der Fall ist - im Halbfinale zwei Teams aus der gleichen Vorrundengruppe aufeinandertreffen.

Die Auswahl des DBV gewann bei der alle zwei Jahre stattfindenden Veranstaltung seit 2011 bis dato zweimal Bronze (2015 und 2017), einmal Silber (2011) und krönte sich sogar einmal zum Europameister (2013). Zuvor hatte Deutschland bereits 2004 sowie 1972, im Premieren-Jahr der Mixed-Team-EM, Bronze geholt.I

m ersten Match des Aufeinandertreffens mit England in Kopenhagen verloren Marvin Seidel/Isabel Herttrich (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) gegen die amtierenden EM-Dritten und aktuellen Weltranglistenzehnten im Mixed, Marcus Ellis/Lauren Smith, mit 17:21, 15:21. "Wir haben es phasenweise gut gemacht: Im ersten Satz stand es 16:16, im zweiten Satz 15:15. Sie waren einfach noch etwas besser - und bei uns gab es zudem bezüglich der Abstimmung einige Missverständnisse. Aber wir haben die ganze Zeit gekämpft und können uns von daher nichts vorwerfen", meinte Isabel Herttrich. Die 26-Jährige bildet bei internationalen Turnieren üblicherweise mit Mark Lamsfuß (1. BC Wipperfeld) ein Gemischtes Doppel. Um eine Überbelastung des 24- Jährigen zu vermeiden, wurde dieser von den Verantwortlichen im DBV jedoch im Zusammenhang mit dem abschließenden Gruppenspiel in Kopenhagen nur für ein Match - das Herrendoppel - eingeplant. Mark Lamsfuß musste wegen einer Verletzung zuletzt eine mehrwöchige Wettkampfpause einlegen.

Kai Schäfer bezwingt den ehemaligen Europameister

Mit einer herausragenden Leistung sorgte anschließend Kai Schäfer (SC Union Lüdinghausen) für den ersten Punktgewinn zugunsten Deutschlands und somit für den Ausgleich zum 1:1. Der 25 Jahre alte DM-Dritte bezwang den Europameister von 2017 im Herreneinzel, Rajiv Ouseph, mit 21:18, 26:24. "Ich habe sehr gut gespielt. Die Bedingungen hier liegen mir - eine langsame Halle, in der man nicht so gut mit dem Angriff durchkommt. Denn ich bin gut in der Abwehr", so Kai Schäfer. Er ergänzte: "Ich habe schnell gemerkt, dass er heute nicht so spritzig ist, und versucht, das Tempo hoch zu halten, ihn viel ins Hinterfeld zu treiben. Das hat sehr gut geklappt. Ich wusste, ich bin gut drauf und ausgeruht - und er hatte den Druck zu gewinnen."

Im zweiten Satz wehrte Kai Schäfer zwei Satzbälle des Engländers ab und verwandelte schließlich seinen vierten Matchball zum Sieg. "Ich habe in dieser Saison relativ viele knappe Spiele verloren. Ich habe sozusagen versucht, die Vergangenheit zu löschen und einen Neustart zu machen", erklärte der Perspektivkaderathlet des DBV.

Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen) brachte den amtierenden EM-Dritten Deutschland danach erstmalig in dieser Begegnung in Führung. Die Deutsche Meisterin im Dameneinzel behielt gegenüber Chloe Birch mit 27:25, 21:18 die Oberhand. "Das war ein wichtiger Punkt. Ich habe vorher schon zweimal gegen sie gespielt und auch zweimal gewonnen, aber es war nie einfach. Auch heute war es ein Kampfspiel - und natürlich war ich auch nervös", meinte die 20-Jährige. "Yvonne hatte ein sehr hartes, ein sehr anstrengendes Spiel. In den wichtigen Phasen war sie klarer als ihre Gegnerin", fasste DBV-Sportdirektor Martin Kranitz zusammen.

Glanzleistung von Mark Lamsfuß und Marvin Seidel

Eine Glanzleistung boten im nachfolgenden Herrendoppel Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim). Die Weltranglisten-29. aus Deutschland besiegten die Weltranglisten-17. Marcus Ellis/Chris Langridge, ihres Zeichens die Olympiadritten von Rio 2016, mit 21:18, 21:10. "Das Herrendoppel hat zwei Sätze clever durchgespielt", lobte DBV-Sportdirektor Martin Kranitz das Duo, das die bisherigen drei Vergleiche mit den Engländern allesamt verloren hatte.

Dass sich die Deutschen Meisterinnen Linda Efler/Isabel Herttrich (SC Union Lüdinghausen/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) im abschließenden Damendoppel Chloe Birch/Lauren Smith mit 17:21, 17:21 geschlagen geben mussten, war für den Ausgang der Begegnung bedeutungslos.

#EMTC19 | Die Halbfinals:

Dänemark - Niederlande (Samstag, 14.00 Uhr)
Deutschland - Russland (Samstag, 10.00 Uhr)

]]>
International
news-1294Fri, 15 Feb 2019 12:23:51 +0100EMTC19: Deutschland steht im Halbfinalehttps://www.badminton.de/news/badminton/emtc19-deutschland-steht-im-halbfinale/Im entscheidenden Spiel um einen Platz im Halbfinale der 2019 European Mixed Team Championships in Kopenhagen bezwingt das DBV-Team die englische Mannschaft mit 3-2 und zieht ins Halbfinale ein. Gegner ist dort am Samstag erneut Russland.+++ Deutschland im EM-Halbfinale +++

Deutschland - England | Gruppenspiel #EMTC19


MX: Marvin Seidel/Isabel Herttrich - Marcus Ellis/Lauren Smith 17-21, 15-21
HE: Kai Schäfer - Rajiv Ouseph 21-18, 26-24
DE: Yvonne Li - Chloe Birch 27-25, 21-18
HD: Mark Lamsfuß/Marvin Seidel - Marcus Ellis/Chris Langridge 21-18, 21-10
DD: Isabel Herttrich/Linda Efler - Chloe Birch/Lauren Smith 17-21, 17-21

Hier geht es zum Livescore auf tournamentsoftware.com.

Stimmen zum Spiel:

Isabel Herttrich: "Wir haben es phasenweise gut gemacht: Im ersten Satz stand es 16:16, im zweiten Satz 15:15. Sie waren einfach noch etwas besser – und bei uns gab es zudem bezüglich der Abstimmung einige Missverständnisse. Aber wir haben die ganze Zeit gekämpft und können uns von daher nichts vorwerfen.“

Kai Schäfer: "Ich habe sehr gut gespielt. Die Bedingungen hier liegen mir – eine langsame Halle, in der man nicht so gut mit dem Angriff durchkommt. Denn ich bin gut in der Abwehr. Ich habe schnell gemerkt, dass er heute nicht so spritzig ist, und versucht, das Tempo hoch zu halten, ihn viel ins Hinterfeld zu treiben. Das hat sehr gut geklappt. Ich wusste, ich bin gut drauf und ausgeruht – und er hatte den Druck zu gewinnen. Ich habe in dieser Saison relativ viele knappe Spiele verloren. Ich habe sozusagen versucht, die Vergangenheit zu löschen und einen Neustart zu machen.“

Yvonne Li: "Das war ein wichtiger Punkt. Ich habe vorher schon zweimal gegen sie gespielt und auch zweimal gewonnen, aber es war nie einfach. Auch heute war es ein Kampfspiel – und natürlich war ich auch nervös.“

Jan Colin Völker: „Einfach gut gemacht!“

Fabienne Deprez: „Das war geil, es hat Spaß gemacht zuzugucken. Morgen können wir gerne genauso weiter machen!“

Jones Jansen: „Ein sehr guter Kampf und ein verdienter Sieg für uns. Es hat Mega-Spaß gemacht, hier zuzugucken. Die Zusammenarbeit im Team ist top.“ 

Yvonne Li: „Das war eine mega-gute Teamleistung. Hut ab vor Kai, der den Ex-Europameister geschlagen und den Stein damit ins Rollen gebracht hat. Klar weiß man, dass man gegen England eine Chance hat. Aber so zu gewinnen, ist natürlich genial.“

Martin Kranitz, DBV-Sportdirektor: "Das war eine extrem gute Leistung heute. Gestern war sie auch schon gut, aber heute war sie nochmal ein Stück besser. Das hat gereicht, um drei Punkte gegen England zu holen. Auf das fünfte Spiel kommt es gar nicht mehr an. So hart die Niederlage gestern war, umso schöner ist es, heute zu gewinnen. Auch morgen haben wir eine Chance zu gewinnen. 

„Das Herrendoppel hat zwei Sätze clever durchgespielt.“

 „Yvonne hatte ein sehr hartes, ein sehr anstrengendes Spiel. In den wichtigen Phasen war sie klarer als ihre Gegnerin.“

„Und was Kai anbelangt: Hut ab, dass er den Ex-Europameister geschlagen hat!“

]]>
International
news-1292Thu, 14 Feb 2019 23:47:00 +0100Bundesliga: FinalFour in Willichhttps://www.badminton.de/news/badminton/bundesliga-finalfour-in-willich/Nach Abschluss der Bundesliga-Punktspielrunde ermitteln die besten vier Mannschaften der 1. Bundesliga in einem zweitägigen Turnier den deutschen Mannschaftsmeister. Das diesjährige FinalFour findet in Willich (Nordrhein-Westfalen) statt.Am 13./14. April wird das FinalFour in Willich in der Jakob-Frantzen-Halle ausgetragen. Fest dafür sind entsprechend der Abschlusstabelle (letzter Spieltag am 24. April) der Erst- und Zweitplatzierte qualifiziert. Ein Play-off Viertelfinale kurz vor dem FinalFour zwischen dem Tabellendritten und dem Tabellensechsten sowie dem Tabellenvierten und dem Fünften soll die beiden noch fehlenden Teams ermitteln.

In der aktuellen Bundesligatabelle liegt der amtierende Mannschaftsmeister 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim unangefochten an der Spitze, gefolgt von vier Teams aus Nordrhein-Westfalen (1. BV Mülheim, Union Lüdinghausen, TV Refrath, 1. BC Beuel) und dem TSV Freystadt aus Bayern.

Die Halle wird zum FinalFour der Badminton-Bundesliga mit folgender Kapazität ausgestattet: Zuschauerplätze gesamt: ca. 700 Sitzplätze und 200 Stehplätze davon 450 Sitzplätze Tribüne - und 250 Sitzplätze im Innenraum unmittelbar an den Spielfeldern

Ausrichter sind der DJK/VfL Willich und Heinz Bußmann (AEP Delmenhorst). 

Verbilligter Vereinsvorverkauf ab sofort möglich:

Im verbilligten Vereinsvorverkauf können Badmintonvereine über 20 % sparen - zusätzlich sind Karten für Schüler/Studenten bei größeren Mengen noch einmal drastisch reduziert. Ausschließlich für alle Badminton-Vereine hält die Ausrichtergemeinschaft ein spezielles Angebot.

bereit. Ab sofort können von allen Vereinen um 20 % verbilligte Eintrittskarten entweder für jeden einzelnen Veranstaltungstag oder als Zweitageskarten bestellt werden. Zusätzlich sind noch einmal die Karten für Schüler und Studenten extra reduziert, wenn von Euch größere Mengen abgenommen werden. Dieses Angebot gilt nur für Vereine und nicht an den Vorverkaufsstellen. Dieses Sonderangebot ist limitiert und zeitlich bis zum 24.02.2019 begrenzt. Mit dem beiliegenden Bestellformular (siehe unten) können per Fax oder Mail ab sofort Eintrittskarten bestellt werden.

]]>
Bundesliga
news-1293Thu, 14 Feb 2019 20:36:24 +0100EMTC19: Klare Niederlage gegen Russlandhttps://www.badminton.de/news/badminton/emtc19-klare-niederlage-gegen-russland/Die deutsche Badminton-Nationalmannschaft hat bei der Endrunde um die Mixed-Team- Europameisterschaft 2019 in Kopenhagen in ihrem zweiten Vorrundenspiel in der Gruppe 2 eine Niederlage verzeichnet. Einen Tag nach dem 4:1-Auftakterfolg gegen Irland verlor das Team von Detlef Poste am Donnerstag (14. Februar) gegen Russland mit 0:5. "Russland ist nach dem Spiel heute Gruppensieger - und das verdient. Wir waren heute ein Stück zu weit weg", zog der Chef-Bundestrainer des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) ein Fazit.

Die Auswahl des DBV hat allerdings weiterhin die Chance, das Halbfinale zu erreichen und somit zum fünften Mal in Folge bei Titelkämpfen dieser Art eine Medaille zu gewinnen. Dazu ist in der abschließenden Vorrundenpartie gegen England (Freitag, 15. Februar, 14.00 Uhr) ein Sieg Pflicht. Auch für England stehen in den ersten zwei Gruppenspielen ein Sieg (gegen Irland) und eine Niederlage (gegen Russland) zu Buche. In der Gruppe 2 konnte entsprechend einzig Russland beide bisherigen Vorrundenpartien für sich entscheiden.

Im Aufeinandertreffen mit den Osteuropäern unterlagen im ersten Match der Begegnung die Deutschen Meister im Mixed, Marvin Seidel/Linda Efler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/SC Union Lüdinghausen), Vladimir Ivanov/Ekaterina Bolotova mit 18:21, 16:21. "Das war ganz schwer zu spielen. Vladimir Ivanov hat gestern gegen England schon herausragend gespielt. Heute hat er dies ebenfalls getan. Das Spiel war schwer zu gewinnen. Mir hat bei uns ein bisschen die Effektivität gefehlt", meinte DBV-Sportdirektor Martin Kranitz. Er fügte hinzu: "Wie die Russen aufgestellt sind, ist schon stark - u. a. mit Vladimir Ivanov in zwei Spielen. Er scheint eine 'Sahnewoche' zu haben."

Anschließend verpasste es Max Weißkirchen (1. BC Beuel), für den Ausgleich aus deutscher Sicht zu sorgen. Der 22 Jahre alte nationale Champion im Herreneinzel musste sich Vladimir Malkov mit 20:22, 12:21 geschlagen geben. "Der erste Satz war eigentlich ganz gut, ich habe mich gut auf dem Feld gefühlt. Beim Stand von 20:18 hätte ich nicht so passiv sein bzw. nicht das Tempo so herunterfahren dürfen und stattdessen meine Chance nutzen müssen, den Satz zu gewinnen. Im zweiten Satz war ich zu aktiv und habe zu häufig hart von hinten angegriffen, worauf sich mein Gegner dann eingestellt hat. Es war auf jeden Fall ärgerlich, dass ich den ersten Satz nicht geholt habe. Dann hätte das Spiel vielleicht auch anders ausgehen können", so die Analyse von Max Weißkirchen.

Den entscheidenden dritten Punkt zum Gesamtsieg verbuchte Russland im folgenden Dameneinzel: Die amtierende Vizeeuropameisterin Evgeniya Kosetskaya bezwang die erst 20 Jahre alte Deutsche Meisterin Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen) mit 21:18, 21:15. "Yvonne hat phasenweise richtig gutes Niveau mitgespielt. Dann hat sie gegen diese clever spielende Gegnerin allerdings ein bisschen Lehrgeld gezahlt und etwas Zeit gebraucht, um bei den taktischen Umstellungen, die Evgeniya Kosetskaya immer wieder vorgenommen hat, die richtige eigene Strategie zu finden", meinte Chef-Bundestrainer Detlef Poste zur Begegnung der Weltranglisten-46. aus Deutschland mit der 24 Jahre alten Weltranglisten-32. aus Russland.

Fünf Matchbälle vergaben danach Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) in einem speziell in der Endphase hochklassigen Herrendoppel gegen Vladimir Ivanov/Ivan Sozonov. Letztlich unterlagen die Tokio 2020-Kandidaten den russischen Europameistern von 2014 mit 13:21, 21:13, 25:27. "Das war ein Spiel auf Augenhöhe. Hier war es wie im Mixed: Wenn sie noch ein bisschen effektiver mit ihren Möglichkeiten umgehen, gewinnen sie das Spiel auch", fasste DBV-Sportdirektor Martin Kranitz zusammen.

Linda Efler und Isabel Herttrich (SC Union Lüdinghausen/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) war es ebenfalls nicht vergönnt, einen Punkt für den amtierenden EM-Dritten Deutschland zu holen: Im abschließenden Damendoppel zogen die Deutschen Meisterinnen gegenüber Ekaterina Bolotova/Alina Davletova mit 21:14, 14:21, 22:24 den Kürzeren. Dabei konnten die DBV-Asse zwei Matchbälle nicht nutzen. "Auch das war ein Spiel auf Augenhöhe. Es sollte heute nicht sein. Manchmal hängt es an ganz engen Sachen. Vom Ergebnis her haben wir heute zwar hoch verloren, aber die Begegnung war viel knapper. Gegen England geht es nun um die Medaille", so DBV- Sportdirektor Martin Kranitz.

Deutschland - Russland | Gruppenspiel #EMTC19

MX: Marvin Seidel/Linda Efler - Vladimir Ivanov/Ekaterina Bolotova 18-21, 16-21
HE: Max Weißkirchen - Vladimir Malkov 20-22, 12-21
DE: Yvonne Li - Evgeniya Kosetskaya 18-21, 15-21
HD: Mark Lamsfuß/Marvin Seidel - Vladimir Ivanov/Ivan Sozonov 13-21, 21-13, 25-27
DD: Isabel Herttrich/Linda Efler - Ekaterina Bolotova/Alina Davletova 21-14, 21-14, 22-24

]]>
International
news-1291Thu, 14 Feb 2019 12:20:43 +0100EMTC19: Deutschland - Russland 0-5https://www.badminton.de/news/badminton/emtc19-deutschland-russland-0-5/Im zweiten Gruppenspiel trifft das DBV-Team von Chef-Bundestrainer Detlef Poste ab 14.00 Uhr auf Russland. Die russische Mannschaft besiegte am gestrigen Mittwoch überraschend England mit 3-2. Wir haben die Aufstellung.Deutschland - Russland | Gruppenspiel #EMTC19

MX: Marvin Seidel/Linda Efler - Vladimir Ivanov/Ekaterina Bolotova 18-21, 16-21
HE: Max Weißkirchen - Vladimir Malkov 20-22, 12-21
DE: Yvonne Li - Evgeniya Kosetskaya 18-21, 15-21
HD: Mark Lamsfuß/Marvin Seidel - Vladimir Ivanov/Ivan Sozonov 13-21, 21-13, 25-27
DD: Isabel Herttrich/Linda Efler - Ekaterina Bolotova/Alina Davletova 21-14, 21-14, 22-24

Hier geht es zum Livescore auf tournamentsoftware.com.

Stimmen zum Spiel:

Martin Kranitz, DBV-Sportdirektor, zum Mixed: "Das war ganz schwer zu spielen. Vladimir Ivanov hat gestern gegen England schon herausragend gespielt. Heute hat er dies ebenfalls getan. Das Spiel war schwer zu gewinnen. Mir hat bei uns ein bisschen die Effektivität gefehlt. Wie die Russen aufgestellt sind, ist schon stark – u. a. mit Vladimir Ivanov in zwei Spielen. Er scheint eine ‚Sahnewoche‘ zu haben."

Max Weißkirchen: „Der erste Satz war eigentlich ganz gut, ich habe mich gut auf dem Feld gefühlt. Beim Stand von 20:18 hätte ich nicht so passiv sein bzw. nicht das Tempo so herunterfahren dürfen und stattdessen meine Chance nutzen müssen, den Satz zu gewinnen. Im zweiten Satz war ich zu aktiv und habe zu häufig hart von hinten angegriffen, worauf sich mein Gegner dann eingestellt hat. Es war auf jeden Fall ärgerlich, dass ich den ersten Satz nicht geholt habe. Dann hätte das Spiel vielleicht auch anders ausgehen können.“

Detlef Poste, Chef-Bundestrainer: "Yvonne hat phasenweise richtig gutes Niveau mitgespielt. Dann hat sie gegen diese clever spielende Gegnerin allerdings ein bisschen Lehrgeld gezahlt und etwas Zeit gebraucht, um bei den taktischen Umstellungen, die Evgeniya Kosetskaya immer wieder vorgenommen hat, die richtige eigene Strategie zu finden.“

Martin Kranitz zur hauchdünnen Niederlage im Herrendoppel: "Das war ein Spiel auf Augenhöhe. Hier war es wie im Mixed: Wenn sie noch ein bisschen effektiver mit ihren Möglichkeiten umgehen, gewinnen sie das Spiel auch.“

Martin Kranitz nach dem letzten Spiel im Damendoppel: "Auch das war ein Spiel auf Augenhöhe. Es sollte heute nicht sein. Manchmal hängt es an ganz engen Sachen. Vom Ergebnis her haben wir heute zwar hoch verloren, aber die Begegnung war viel knapper. Gegen England geht es nun um die Medaille.“

]]>
International
news-1290Wed, 13 Feb 2019 21:47:41 +0100EMTC19: Erfolgreicher Auftakthttps://www.badminton.de/news/badminton/emtc19-erfolgreicher-auftakt/Die deutsche Nationalmannschaft ist erfolgreich in die Endrunde um die Mixed-Team- Europameisterschaft 2019 gestartet. Das Team von Detlef Poste gewann am Mittwoch seine Auftaktbegegnung in der Gruppe 2 mit Irland mit 4:1. „Die Begegnung verlief wie erwartet. Wir haben mit dem Sieg gerechnet“, fasste der Chef- Bundestrainer des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) zusammen.Weitere Vorrundengegner der DBV-Auswahl sind Russland (Donnerstag, 14. Februar, 14.00 Uhr) und England (Freitag, 15. Februar, 14.00 Uhr). Die Mannschaften auf den Tabellenplätzen eins und zwei nach Abschluss der Gruppenphase erreichen das Halbfinale, ab welchem es im K.-o.-System weitergeht. Wer in die Runde der besten vier Teams einzieht, hat eine Medaille sicher: Ein "kleines Finale" gibt es bei der EM nicht, d. h., beide Nationen, die im Halbfinale ausscheiden, erhalten automatisch Bronze.

In der Begegnung mit Irland musste sich zunächst der Deutsche Meister im Herreneinzel, Max Weißkirchen (1. BC Beuel), mit 19:21, 21:10, 10:21 Nhat Nguyen geschlagen geben. "Ich habe am Ende des zweiten Satzes einen steifen Nacken bekommen und mich zu sehr darauf konzentriert anstatt auf das Spiel. Im dritten Satz lief es am Anfang leider ein wenig holprig, sodass ich schnell mit 1:7 hinten lag. Diesen Punkten bin ich bis zum Ende hinterhergelaufen. Die ersten beiden Sätze waren eigentlich ganz okay", zog der 22-Jährige Max Weißkirchen ein Fazit in Bezug auf die Partie gegen den 18 Jahre alten Viertelfinalisten der Olympischen Jugendspiele 2018, der in der Badminton-Bundesliga für den TV Refrath aufschlägt. "Wir wussten, dass es speziell im Herreneinzel eng wird. Max hat es etwas mehr als zwei Sätze gut gemacht", so Detlef Poste.

Anschließend ließ Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen) ihrer Gegnerin keine Chance: Die 20 Jahre alte Deutsche Meisterin im Dameneinzel setzte sich gegen Sara Boyle mit 21:5, 21:4 durch und glich damit zum 1:1-Zwischenstand aus. "Es war wichtig, dass ich gewonnen habe, da wir 0:1 hintenlagen. Das war ein sicheres Spiel", meinte Yvonne Li. "Das Team ist cool und feuert einen gut an", dankte die Tokio 2020-Kandidatin zudem ihren Mannschaftskolleginnen und -kollegen.

Mark Lamsfuß/Jan Colin Völker (1. BC Wipperfeld/TV Refrath) brachten den amtierenden EM-Dritten Deutschland danach erstmalig in Führung: Der 24 Jahre alte Mark Lamsfuß, der in Kopenhagen sein erstes Turnier nach einer mehrwöchigen Wettkampfpause aufgrund einer Knochenhautreizung an der Schienbeinkante bestreitet, gewann mit dem 20-jährigen Jan Colin Völker gegen Joshua Magee/Paul Reynolds mit 21:9, 21:12.

Joshua Magee schlägt im Badminton-Oberhaus ebenfalls für den TV Refrath auf, während Paul Reynolds für den Ligakonkurrenten TSV Trittau auf Punktejagd geht. "Das war ein souveränes, deutliches Spiel. Das haben die beiden gut gemacht - speziell, weil es für Jan Colin der erste Auftritt auf der 'großen Bühne' war", zeigte sich DBV-Sportdirektor Martin Kranitz zufrieden. Der Nachwuchsspieler kam zwar schon bei der Qualifikation für die Mixed-Team-EM 2019 zum Einsatz, er zählt aber in Kopenhagen zum ersten Mal in seiner Karriere bei einer EM(-Endrunde) im Erwachsenenbereich zur deutschen Mannschaft.

Für den Siegpunkt zugunsten Deutschlands sorgten im nachfolgenden Damendoppel Johanna Goliszewski/Lara Käpplein (beide 1. BV Mülheim). Die Deutschen Vizemeisterinnen bezwangen Sara Boyle/Rachael Darragh mit 21:18, 21:15. "Wir sind mit dem Spiel auf jeden Fall zufriedener als mit dem Finale bei den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld. Wir sind vor allem froh, dass wir - ungefährdet - den dritten Punkt für die Mannschaft holen konnten", sagte die 32 Jahre alte Johanna Goliszewski.

Auch das abschließende Match gegen Irland ging an den DBV: Die Deutschen Meister Marvin Seidel/Linda Efler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/SC Union Lüdinghausen) behielten im Mixed gegenüber den Geschwistern Sam und Chloe Magee mit 21:19, 21:16 die Oberhand. Wie Nhat Nguyen und ihr jüngerer Bruder Joshua treten auch Sam und Chloe Magee in der Badminton- Bundesliga für den TV Refrath an. "Die Iren sind mittlerweile richtig gut. Wir hatten Respekt vor ihnen, es sind Top-Spieler. In zwei Sätzen gegen sie zu gewinnen, ist eine gute Leistung", meinte Diemo Ruhnow, Leitender Bundestrainer Doppel/Mixed. DBV-Sportdirektor Martin Kranitz ergänzte: "Ich hatte nie den Eindruck, dass der Sieg gefährdet ist - auch wenn die Iren immer mal wieder herankamen."

Von den insgesamt zwölf Spielerinnen und Spielern, die am 5. Februar seitens des DBV für die Mixed-Team-EM 2019 nominiert worden waren, konnten nicht alle mit nach Dänemark reisen: Peter Käsbauer (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) knickte wenige Tage vor Turnierbeginn um und musste daraufhin auf die Teilnahme an den Titelkämpfen verzichten. Für ihn rückte Jones Jansen (1. BC Wipperfeld) in die Mannschaft.

Deutschland - Irland | Gruppenspiel #EMTC19

HE: Max Weißkirchen - Nhat Nguyen 19-21, 21-10, 10-21
DE: Yvonne Li - Sara Boyle 21-5, 21-4
HD: Mark Lamsfuß/Jan Colin Völker - Joshua Magee/Paul Reynolds 21-9, 21-12
DD: Johanna Goliszewski/Lara Käpplein - Sara Boyle/Rachel Darragh 21-18, 21-15
MX: Marvin Seidel/Linda Efler - Sam Magee/Chloe Magee 21-19, 21-16

]]>
International
news-1289Tue, 12 Feb 2019 22:52:49 +01001. BL: Meisterliche Antwort des Meisters https://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-meisterliche-antwort-des-meisters/Bundesliga-Spitzenreiter 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim kehrt mit 5:2-Erfolg bei SC Union Lüdinghausen in die Spur zurück und liegt voll auf Final-Four-Kurs.


Die Reaktion war der eines Meisters würdig: Die Badminton-Asse des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim zeigten nach dem jüngsten Ausrutscher gegen Refrath wieder ihre ganze Klasse und entschieden am Sonntag das Bundesliga-Topspiel beim SC Union Lüdinghausen überlegen mit 5:2 für sich. Die beiden Minuspunkte handelte sich der Spitzenreiter einmal mehr in den Einzelpartien ein. Einen Zähler gaben die Gäste dabei kampflos ab. In Abwesenheit der weiterhin angeschlagenen Luise Heim, die krankheitsbedingt zuletzt auch die Deutschen Meisterschaften in Bielefeld und damit ihre Titelverteidigung verpasst hatte, wäre Olga Konon in Lüdinghausen eigentlich für das Dameneinzel vorgesehen gewesen. Sie trat dann aber letztlich gar nicht mehr zum Duell mit der frisch gebackenen neuen Einzelmeisterin und Heim-Nachfolgerin Yvonne Li an. Den anderen Punkt ließ Luka Wraber liegen. Der Österreicher musste sich in einer hochdramatischen Begegnung dem deutschen Spitzenspieler und DM-Dritten Kai Schäfer mit 7:11, 11:7, 11:9, 10:12 und 10:12 auf bittere Weise geschlagen geben. Besser machte es BCB-Akteur Patrick Scheiel in seinem Auftritt gegen Roman Zirnwald, den er in vier Sätzen mit 11:6, 11:5, 7:11, 11:8 bezwang. Zudem konnte sich der achtfache deutsche Mannschaftsmeister im Münsterland einmal mehr auf seine Stärke in den Doppelpartien verlassen, die allesamt an die Gäste gingen.

Ein brisantes Duell stand im Damendoppel auf dem Programm: Dort trafen Isabel Herttrich und Konon auf das Lüdinghausener Duo Li und Linda Efler, mit der zusammen Herttrich vor Wochenfrist bei der DM in Bielefeld ihren dritten Titel in Folge im Damendoppel errungen hatte. Das schnelle Wiedersehen in gegnerischen Mannschaften wurde zur klaren Angelegenheit für den BCB: Herttrich und Konon steuerten auf souveräne Weise mit 11:6, 11:7, 3:11 und 11:5 einen weiteren Punkt zum zwölften Saisonsieg bei. Der Vergleich zwischen Bischmisheims Nationalspieler Marvin Seidel und seiner internationalen Mixed-Partnerin Efler, mit der er in Bielefeld ebenfalls den DM-Titel geholt hatten, blieb dagegen aus. Seidel bekam es an Herttrichs Seite im gemischten Doppel mit Eva Janssens und Jelle Maas zu tun, die durch das Saarbrücker Duo letztlich glatt in drei Durchgängen mit 12:10, 11:9 und 11:8 in Schach gehalten wurden. Noch deutlicher gestalteten Seidel und sein Partner Patrick Scheiel das Ergebnis im zweiten Herrendoppel. Sie gewannen 11:7, 11:9, 11:6 gegen Nick Fransman und Maas. Wesentlich enger lief das erste Herrendoppel mit Ruben Jille und Johannes Schöttler, die Lüdinghausens Paarung Josche Zurwonne und Roman Zirnwald in fünf Sätzen mit 11:6, 10:12, 11:7, 12:14 und 11:7 niederrangen.

Durch die zwei Punkte für den Erfolg in Lüdinghausen stockte der BCB sein Konto auf 29 Zähler auf und führt die Bundesliga-Tabelle vor den verbleibenden fünf Hauptrunden-Partien nun mit je fünf Punkten Vorsprung vor dem TV Refrath und dem 1. BV Mülheim an. Die Qualifikation für das Final-Four-Turnier um die deutsche Meisterschaft dürfte den Saarbrückern somit kaum noch zu nehmen sein. Zumal sich die beiden hartnäckigsten Verfolger am kommenden 14. Spieltag am übernächsten Wochenende gegenseitig die Punkte wegnehmen. Für den 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim steht dann bereits am Freitag, den 22. Februar um 19 Uhr das nächste Auswärtsspiel beim 1. BC Beuel an. Der Bischmisheimer Finalgegner aus der Vorsaison belegt mit 21 Punkten aktuell Platz vier und darf sich nicht mehr viele Ausrutscher erlauben, will er noch auf die direkte Qualifikation für das Finalturnier schielen. Am Sonntag danach empfängt der BCB im Rahmen des Doppelspieltags um 15 Uhr den Verfolger Mülheim und könnte im Idealfall in Sachen Final Four bereits alles klar machen.

]]>
Bundesliga
news-1287Tue, 12 Feb 2019 21:45:19 +0100EMTC19: Deutschland - Irland 4-1https://www.badminton.de/news/badminton/emtc19-deutschland-irland-4-1/Heute beginnt die 2019 European Mixed Team Championships in Kopenhagen. Deutschland startet gegen Irland (ab 14.00 Uhr) in das erste Gruppenspiel. BEC überträgt das Match via YouTube.Deutschland - Irland | Gruppenspiel #EMTC19

HE: Max Weißkirchen - Nhat Nguyen 19-21, 21-10, 10-21
DE: Yvonne Li - Sara Boyle 21-5, 21-4
HD: Mark Lamsfuß/Jan Colin Völker - Joshua Magee/Paul Reynolds 21-9, 21-12
DD: Johanna Goliszewski/Lara Käpplein - Sara Boyle/Rachel Darragh 21-18, 21-15
MX: Marvin Seidel/Linda Efler - Sam Magee/Chloe Magee 21-19, 21-16

Das Match kann auf dem YouTube-Kanal von BEC verfolgt werden.
Hier geht es zum Livescore auf tournamentsoftware.com.

Stimmen zum Spiel:

Max Weißkirchen: „Ich habe am Ende des zweiten Satzes einen steifen Nacken bekommen und mich zu sehr darauf konzentriert anstatt auf das Spiel. Im dritten Satz lief es am Anfang leider ein wenig holprig, sodass ich schnell mit 1:7 hinten lag. Diesen Punkten bin ich bis zum Ende hinterhergelaufen. Die ersten beiden Sätze waren eigentlich ganz ok.“

Yvonne Li: "Es war wichtig, dass ich gewonnen habe, da wir 0:1 hinten lagen. Das war ein sicheres Spiel. Das Team ist cool und feuert einen gut an.“

Martin Kranitz, DBV-Sportdirektor zum Sieg Herrendoppel: „Das war ein souveränes, deutliches Spiel. Das haben die beiden gut gemacht – speziell, weil es für Jan Colin der erste Auftritt auf der ‚großen Bühne‘ war."

Johanna Goliszewski: „Wir sind mit dem Spiel auf jeden Fall zufriedener als mit dem Finale bei den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld. Wir sind vor allem froh, dass wir – ungefährdet – den dritten Punkt für die Mannschaft holen konnten.“

Das DBV-Team reiste am Montag in die dänische Hauptstadt und hat bereits zwei Trainingseinheiten absolviert. Von den insgesamt zwölf Spielerinnen und Spielern, die am 5. Februar seitens des DBV für die Mixed-Team-EM 2019 nominiert worden waren, konnten leider nicht alle mit nach Dänemark reisen: Peter Käsbauer (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) knickte wenige Tage vor Turnierbeginn um und musste daraufhin auf die Teilnahme an den Titelkämpfen verzichten. Für ihn rückte Jones Jansen (1. BC Wipperfeld) in die Mannschaft.

Deutschland wurde mit Irland, England und Russland in eine Gruppe gelost. Im ersten Gruppenspiel trifft die Mannschaft von Chef-Bundestrainer Detlef Poste auf Irland. Die ersten zwei Mannschaften der jeweiligen Gruppen erreichen das Halbfinale. 

"Wir haben eine gute Stimmung im Team. Unsere Gruppengegner sind nicht einfach. Wir müssen alles geben, um weiterzukommen. Aber unser Ziel ist es, eine Medaille zu gewinnen", erklärt Yvonne Li, die sich bei den 67. Deutschen Meisterschaften vor zwei Wochen erstmals zur Deutschen Meisterin krönte.

"Wir hoffen morgen auf einen Sieg gegen Irland. Die Spiele gegen England und Russland sind jeweils eine große Herausforderung. Wir müssen in diesen Spielen alles abrufen", ergänzt Li.

Der Streamingsender laola1.tv überträgt ausgewählte Spiele live. Um die gesamte #EMTC19 zu verfolgen, benötigt man den Championship Pass (€ 4,99).

Alle Spiele am Eröffnungstag:

England - Russland (ab 14.00 Uhr)
Deutschland - Irland (ab 14.00 Uhr)
Dänemark - Frankreich (ab 18.00 Uhr)
Niederlande - Spanien (ab 18.00 Uhr)

]]>
International
news-1288Tue, 12 Feb 2019 17:29:00 +0100Produktive Lehrwartetagung in Bielefeldhttps://www.badminton.de/news/badminton/produktive-lehrwartetagung-in-bielefeld/Im Rahmen der 67. Deutschen Meisterschaften fand auch in diesem Jahr die jährliche Lehrwartetagung zum Austausch unter den Verantwortlichen im Bereich Lehre & Ausbildung des DBV und der Badminton-Landesverbände in Bielefeld statt.


Zwölf von 16 Vertreter der Landesverbände plus das DBV-Team mit Hannes Käsbauer und den neuen Referenten Bildung, Daniel Pacheco und Tobias Wadenka, diskutierten über strukturelle und inhaltliche Themen.

Schwerpunkte in diesem Jahr waren u.a.:

  • Das Ziel bzw. der Wunsch nach einer harmonischen, modernen Ausbildungsstruktur
  • die aktuelle Situation in den A- und B-Ausbildungen
  • die Wiederaufnahme der Talentscout-Ausbildung
  • Ordnungsänderungen und Lizenzmanagement

Im Nachgang wird nun eine Arbeitsgruppe unter der Leitung des DBV insbesondere die Themengebieten Ausbildungsstrukturen und -inhalte weiterentwickeln. Auch das Konzept der Talentscoutausbildung wird forciert werden. Informationen dazu werden in nächster Zeit folgen.

]]>
National
news-1277Mon, 11 Feb 2019 08:11:00 +0100EMTC19: Nominierungen veröffentlichthttps://www.badminton.de/news/badminton/emtc19-nominierungen-veroeffentlicht/Die Nominierungen für die 2019 European Mixed Team Championships (#EMTC19) im dänischen Kopenhagen (ab 13. Februar) wurden am heutigen Dienstag bekanntgegeben.


Der DBV ist in der dänischen Hauptstadt mit folgenden zwölf SpielerInnen vertreten:

Herren:   

Max Weißkirchen (1. BC Beuel)
Kai Schäfer (Union Lüdinghausen)
Marvin Seidel (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)
Mark Lamsfuß (1. BC Wipperfeld)
Peter Käsbauer (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)
Jan Colin Völker (TV Refrath)

Damen:

Yvonne Li (Union Lüdinghausen)
Fabienne Deprez (CBAB Aulnay, FRA)
Lara Käpplein (1. BV Mülheim)
Johanna Goliszewski (1. BV Mülheim)
Isabel Herttrich (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)
Linda Efler (Union Lüdinghausen)

Trainer- und Betreuerteam:

Detlef Poste (Chef-Bundestrainer)
Xu Yan Wang (Bundestrainer)
Diemo Ruhnow (Bundestrainer)
Andreas Richter (Physiotherapeut)
Moritz Anderten (Psychologe)
Martin Kranitz (Sportdirektor)

Deutschland wurde in eine Gruppe mit England, Russland und Irland gelost. In der anderen Gruppe spielen Titelverteidiger Dänemark, Frankreich, die Niederlande und Spanien um das Weiterkommen. Die ersten zwei Mannschaften der jeweiligen Gruppen erreichen das Halbfinale.

Für Deutschland beginnt die EM am Mittwochnachmittag, 13. Februar gegen Irland.

Bei der letzten Austragung im Jahr 2017 gewann das DBV-Team die Bronzemedaille. Im Jahr 2013 holte das Deutschland sensationell den Titel.

Tickets für die EM sind auf ticketmaster.dk erhältlich.

]]>
International
news-1286Sat, 09 Feb 2019 20:25:47 +01001. Bundesliga: 13. Spieltaghttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bundesliga-13-spieltag/Am Sonntag findet der 13. Spieltag in der 1. Bundesliga statt, unter anderem mit dem Duell 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim gegen SC Union Lüdinghausen. Alle Begegnungen im Überblick.1. Bundesliga | 13. Spieltag:

So 10.02.2019 14:00 1.BC Beuel - SV Fun-Ball Dortelweil
So 10.02.2019 14:00 Blau-Weiss Wittorf-NMS [N] - TSV Trittau
So 10.02.2019 14:00 Union Lüdinghausen - 1. BC Sbr.-Bischmisheim [M]
So 10.02.2019 15:00 TV Refrath - 1. BC Wipperfeld
So 10.02.2019 15:00 1.BV Mülheim - TSV 1906 Freystadt

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.
Alle Spiele des 13. Spieltages gibt es im Liveticker.

Aktuelle Medienberichte über die 1. Bundesliga:

General-Anzeiger: "Max Weißkirchen trifft mit Beuel auf Dortelweil"
Saarbrücker Zeitung: "Bundesliga und EM – Spieler des BCB im Dauerstress"
Westfälische Nachrichten: "Nur zwei Fragezeichen – Union Lüdinghausen fast komplett"
Westfälische Nachrichten: "Spiele zwischen Lüdinghausen und Bischmisheim sind immer ein Highlight“
nordbayern: "Mehr als nur ein Ersatzspieler"

]]>
Bundesliga
news-1285Fri, 08 Feb 2019 22:31:16 +01002. Bundesliga: 13. Spieltaghttps://www.badminton.de/news/badminton/2-bundesliga-13-spieltag-1/Am Wochenende findet der 13. Spieltag in den 2. Bundesligen statt. Zudem wird am Sonntag das Spiel TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920 - SV Fun-Ball Dortelweil 2 vom 10. Spieltag nachgeholt.2. Bundesliga Nord | 13. Spieltag:

Sa 09.02.2019 14:00: SG EBT Berlin - Hamburg Horner TV
Sa 09.02.2019 14:00: 1. BC Beuel 2 - TSV Trittau 2
Sa 09.02.2019 16:00: SG VfB/SC Peine - Spvgg. Sterkrade-N. [N]
Sa 09.02.2019 18:00: TV Refrath 2 - 1.BV Mülheim 2
So 10.02.2019 14:00: BV RW Wesel [N] - BC Hohenlimburg

2. Bundesliga Süd | 13. Spieltag:

Sa 09.02.2019 15:00: SV Fun-Ball Dortelweil 2 [N] - TuS Geretsried [N]
Sa 09.02.2019 16:00: SV Fischbach - TV Dillingen 
Sa 09.02.2019 17:00: SV GutsMuths Jena - TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920
So 10.02.2019 14:00: SG Schorndorf - 1. BC Sbr.-Bischmisheim 2 [M]
So 10.02.2019 14:00: TSV Neuhausen-Nymphenburg [A] - TV 1884 Marktheidenfeld

Nachholspiel vom 10. Spieltag:

So 10.02.2019 13:30: TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920 - SV Fun-Ball Dortelweil 2 [N]

]]>
Bundesliga
news-1284Fri, 08 Feb 2019 22:16:16 +01001. BL: Refrath geht optimistisch ins Lokalderbyhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-refrath-geht-optimistisch-ins-lokalderby/Ob es erneut so deutlich wird wie im Hinspiel steht zwar in den Sternen, doch ein Sieg sollte drin sein. So lautet die Devise für den TV Refrath vor dem Einzelspieltag in der 1. Bundesliga.Am Sonntag ist der Tabellenneunte 1. BC Wipperfeld zu Gast beim Tabellenzweiten ist. Das Spiel beginnt um 15.00 Uhr in der Halle Steinbreche.

Definitiv fehlen wird auf beiden Seiten ein Leistungsträger: Mark Lamsfuß und Lars Schänzler stehen ihren Teams aufgrund von Verletzungen nicht zur Verfügung. Ob weitere Leistungsträger fehlen werden, darf abgewartet werden, hier und da gibt es leichte Blessuren.

Fest steht jedoch, dass auf Refrather Seite die drei irischen Leistungsträger Chloe und Sam Magee sowie Nhat Nguyen spielen werden, auf der Gegenseite wird das finnische Trio des BCW (Nyström, Heino, Aarnio) erwartet. Vor allem in den Damenspielen erwartet man deutliche Vorteile auf Seiten des TV Refrath.Und auch im 1. Herreneinzel sowie im Herrendoppel herrscht beim TVR großer Optimismus, schließlich möchte man doch den 2. Tabellenplatz über diesen Spieltag hinaus sichern.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1283Fri, 08 Feb 2019 22:06:23 +01001. BL: Beuel empfängt Dortelweilhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-beuel-empfaengt-dortelweil/Für die erste Mannschaft des 1. BC Beuel steht das vorletzte Heimspiel-Wochenende der Badminton-Bundesligasaison an. Am kommenden Sonntag, dem 10. Februar 2019, empfängt die Erste in der Erwin-Kranz-Halle um 14 Uhr den SV Fun-Ball Dortelweil.Für die Beueler geht es darum mit einem Sieg den derzeitigen vierten Rang in der Tabelle zu festigen und dem Saisonziel - dem Erreichen der Play-offs - einen großen Schritt näher zu kommen. Denn Dortelweil ist, als aktueller Tabellensiebter, die erste Mannschaft außerhalb der Play-off-Ränge.

Im Vergleich zur vergangenen Spielzeit hat sich das Team der Hessen deutlich weiterentwickelt, in dieser Saison schon fünf Partien gewonnen und zudem Punkte gegen den TV Refrath und den 1. BV Mülheim geholt.

Vor diesem Hintergrund werden die Gäste von Beuels Teammanager Maximilian Schneider als Gegner nicht auf die leichte Schulter genommen. Umso mehr freut er sich, dass sich die Personalsorgen bei den Gelb-Schwarzen langsam lichten. Angeführt vom frisch gekürten zweifachen deutschen Meister, Max Weißkirchen und den DM-Dritten Lisa Kaminski und Hannah Pohl, wird auch Goh Giap Chin nach überstandener Krankheit wieder im Beueler Trikot aufschlagen. Und auch die englischen Doppelspezialisten Peter Briggs und Callum Hemming sind mit im Aufgebot.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1282Fri, 08 Feb 2019 13:25:30 +01001. BL: Mülheim kämpft um Platz im Play-offhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-muelheim-kaempft-um-platz-im-play-off/Sicherlich voll motiviert wird die 1. Mannschaft des 1. BV Mülheim ihr Heimspiel gegen die TSV 1906 Freystadt angehen. Die Mülheimer wurmt sicherlich noch die deutliche 1-6 Niederlage im Hinspiel, auch wenn diese zu einem großen Teil Terminschwierigkeiten, Verletzungen und krankheitsbedingten Ausfällen geschuldet war. Auch dürfte die Vorjahresheimniederlage mit 3-4 gegen die Franken noch nicht vergessen sein. Genau hieraus möchte das Mülheimer Team Kraft schöpfen und mit einem Sieg die Position im Kampf um die begehrten Play Off Plätze stärken, zumal sich mit Freystadt ein direkter Konkurrent am Sonntag um 15.00h im Badminton Leistungszentrum an der Südstr. präsentiert.

Im Vorjahr konnte die TSV Freystadt nur im Nachsitzen in den Play Down Spielen die Klasse halten. In der laufenden Saison präsentiert sie sich jedoch als ein Anwärter auf die Teilnahme am Viertelfinale und rangiert aktuell auf Platz sechs der Tabelle. Die Siege gegen den 1. BV Mülheim und den 1.BC Beuel in der Hinrunde zeigten auch, dass die Franken durchaus auch ein Kandidat für das Final-Four-Turnier sind, das in diesem Jahr am 13/14. April im niederrheinischen Willich ausgetragen wird.

Nicht nur auf Grund der geografischen Nähe zum Austragungsort, möchte auch der 1.BV Mülheim diese Endrunde erreichen. Um diesem Schritt ein wenig näher zu kommen, wollen die Mülheimer, sofern Alexander Roovers seine Verletzung, die ihn am Start bei den Deutschen Meisterschaften hinderte, auskuriert hat, am Sonntag in Bestbesetzung antreten, um so Revanche für die schmerzlichen Niederlagen im Hinspiel sowie in der Vorsaison zu nehmen.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1281Fri, 08 Feb 2019 12:26:00 +01001. BL: BCB reist zum Duell der DM-Titelsammler https://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-bcb-reist-zum-duell-der-dm-titelsammler/Bundesliga-Primus 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim gastiert im Topspiel bei SC Union Lüdinghausen – Beide Teams gehen mit DM-Rückenwind in die Partie.


Drei Wochen nach ihrer ersten Bundesliga-Niederlage seit ewigen Zeiten wird es für die Badminton-Asse des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim im deutschen Oberhaus wieder ernst: Der amtierende deutsche Mannschaftsmeister und weiterhin souveräne Tabellenführer gastiert an diesem Sonntag um 14 Uhr beim SC Union Lüdinghausen, der mit 17 Punkten zehn Zähler hinter dem BCB als Tabellenfünfter in die restlichen sechs Partien der Hauptrunde geht. Für die Gastgeber aus Nordrhein-Westfalen ist die Partie bei bereits fünf Zählern Rückstand auf Rang zwei eine enorm wichtige, um sich die Hoffnung auf das Erreichen eines der beiden direkten Qualifikationsplätze zum Final-Four-Turnier um die Meisterschaft zu wahren. Es ist zugleich das Duell zweier Mannschaften, die vergangene Woche bei den deutschen Individual-Meisterschaften kräftig abgeräumt haben: Sowohl der BCB wie auch Lüdinghausen durften sich bei den Titelkämpfen in Bielefeld über jeweils drei Goldmedaillen in den insgesamt fünf Konkurrenzen freuen.

Besondere Brisanz bringt die Tatsache mit sich, dass mehrere Spieler beider Clubs, die zuletzt in Bielefeld noch gemeinsam jubelten, am Wochenende im Münsterland nun zu Gegnern werden: So gewann Bischmisheims Nationalspieler Marvin Seidel bei der DM mit Lüdinghausens Doppelspezialistin Linda Efler den deutschen Meistertitel im gemischten Doppel. Sie bezwangen im Finale Seidels Bischmisheimer Teamkollegin Isabel Herttrich an der Seite von Raphael Beck (TV Refrath) mit 22:20 und 21:13 und krönten sich damit zu den Nachfolgern ihrer BCB-Mitspieler Olga Konon und Peter Käsbauer, die im Vorjahr den Titel geholt hatten. Auch Herttrich sollte bei der DM erneut Siegerlorbeeren einheimsen: Sie verteidigte zum zweiten Mal erfolgreich ihren deutschen Titel im Damendoppel – und zwar ebenfalls in einer Bischmisheim-Lüdinghausener Koproduktion mit Linda Efler. Beide besiegten im Finale die topgesetzte Paarung Johanna Goliszewski/Lara Käpplein vom 1. BV Mülheim mit 21:15, 21:18. Trotz des glatten Zweisatzsiegs sei es ein enges Match gewesen, sagte Herttrich: „Fast 40 Minuten über zwei Sätze zeigen, dass es sehr knapp war und es lange Rallys gab. Aber ich bin sehr zufrieden, dass es so gelaufen ist“, verriet die 26-Jährige, die in den beiden Vorjahren jeweils mit Carla Nelte (Refrath) triumphiert hatte. Zum Zusammenspiel mit ihrer relativ neuen Partnerin Efler ergänzte sie: „Linda und ich haben uns im letzten halben Jahr gut gefunden. Und da es menschlich auch sehr gut zwischen uns passt, kriegen wir das auch auf dem Feld zusammen sehr gut hin.“ An diesem Sonntag wird die Freundschaft auf dem Badminton-Court dann allerdings ruhen, wenn sich die dreifache deutsche Damen-Doppel-Meisterin und die Doppel-Championesse von Bielefeld 2019 mit ihren jeweiligen Teams als Gegnerinnen wieder sehen.

Wie Efler durfte sich in Bielefeld auch Seidel gleich über zwei Titelgewinne freuen. Neben der Mixed-Konkurrenz entschied er zusammen mit Max Weißkirchen den Wettbewerb im Herrendoppel für sich. Sie bezwangen im Endspiel BCB-Teamkollege Peter Käsbauer und dessen Partner Oliver Roth (TSV Freystadt) deutlich mit 21:12 und 21:6. Weißkirchen war übrigens der nächste Doppelsieger von Bielefeld, denn der Spieler vom 1. BC Beuel verteidigte zudem seinen im Vorjahr erstmals errungenen Titel im Herreneinzel. Gerade für Seidel waren die diesjährigen Wettkämpfe in Ostwestfalen eine besondere Genugtuung, nachdem er in den beiden Vorjahren jeweils durch Verletzungen bei der DM auf bittere Weise ausgebremst worden war: "Voll geil, ich freue mich riesig. Und ja, unglaublich, ich bin sogar verletzungsfrei geblieben", konnte das Bischmisheimer Eigengewächs sein Glück nach dem Doppel-Coup kaum fassen. 

Den dritten DM-Titel für Lüdinghausen sicherte sich Yvonne Li im Damen-Einzel. Die an Position eins gesetzte 20-Jährige bezwang im Finale Fabienne Deprez vom FC Langenfeld glatt 21:17 und 21:6 und krönte sich damit zur Nachfolgerin der Neu-Bischmisheimerin Luise Heim, die zuletzt zwei Mal hintereinander gewonnen und dabei im Vorjahr Li im Endspiel knapp in drei Durchgängen niedergerungen hatte. Diesmal gab es für Heim krankheitsbedingt nichts zu bestellen. Ob sie im Bundesliga-Duell mit Lüdinghausen überhaupt dabei sein kann, wird sich wohl sehr kurzfristig entscheiden. Zumindest herrschen beim BCB gegenüber der jüngsten 1:6-Heimniederlage gegen den TV Refrath, durch die eine 31 Spiele währende Bischmisheimer Erfolgsserie zu Ende gegangen war, in Lüdinghausen wieder personell bessere Voraussetzungen. Und damit steigt auch die Hoffnung, im Münsterland vielleicht den Startpunkt zu einem neuen BCB-Siegeszug setzen zu können. Das Hinspiel in Saarbrücken hatte der Spitzenreiter und achtfache deutsche Mannschaftsmeister im vergangenen Oktober klar und deutlich mit 6:1 für sich entschieden. Diesmal dürfte mit einem knapperen Ausgang zu rechnen sein.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1280Fri, 08 Feb 2019 11:28:16 +0100Trainerfortbildung: „Badminton auf Chinesisch“https://www.badminton.de/news/badminton/trainerfortbildung-badminton-auf-chinesisch/Nach dem Workshoperfolg „Badminton auf Dänisch“ mit dem ehemaligen Bundestrainer Jacob Øhlenschlæger kommt nun das nächste Highlight im Lehrangebot des BLV-NRW in Kooperation mit dem DBV.Der Badminton-Landesverband NRW bietet in Kooperation mit dem DBV eine Trainerfortbildung an: "Badmintontraining auf Chinesisch" mit dem neuen NRW-Landestrainer Hong Zhang. Der studierte Sportwissenschafter ist ehemaliger chinesischer Spitzenspieler und vielen noch aus seiner Zeit als Trainer beim FC Langenfeld bekannt. Unterstützt wird er auf dem Workshop u.a. von Bundestrainer Xu Yan Wang.

Der Tagesworkshop "Badmintontraining auf Chinesisch" wird gleich zweimal aneinem Wochenende angeboten (Samstag/Sonntag), wobei sich die Lehrgänge inhaltlich leicht unterscheiden. An beiden Tagen steht v.a. das Badmintoneinzel im Vordergrund. Eingeladen sind zum einen interessierte Trainer, die diesen Workshop in Kombination mit einem E-Learning-Modul als Lizenzverlängerung nutzen können, und wettkampforientierte Jugendspieler, die gerne mal bei einem Top-Trainer Trainingserfahrung sammeln und sich in ihrem Einzelspiel verbessern möchten.

Für Trainer besteht die Möglichkeit, den Profi-Trainern bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen, ihr Wissen ums Badmintoneinzel zu vertiefen und neue Vermittlungs-Techniken kennenzulernen (Q2- Badminton Verstehen & Vermitteln). Ein Online-Modul ergänzt die Veranstaltung, so dass eine Anerkennung als Trainerfortbildung zur Lizenzverlängerung mit 15 Lerneinheiten (LE) möglich ist.

Termin: Samstag/Sonntag, 06./07.04.2019 (plus Online-Austausch)
Ort: Mülheim an der Ruhr
Organisation: Daniel Stark/Badminton-Landesverband NRW
Kosten: 90 - 220 € (siehe Ausschreibung)

Direktlink Anmeldung Samstag
Direktlink Anmeldung Sonntag
Direktlink Anmeldung Samstag & Sonntag

]]>
National
news-1279Wed, 06 Feb 2019 11:13:36 +0100EMTC19: "Wollen eine Medaille"https://www.badminton.de/news/badminton/emtc19-wollen-eine-medaille/Souverän löste die deutsche Badminton-Nationalmannschaft Anfang Dezember 2018, beim Qualifikationsturnier der entsprechenden Gruppe in Erlangen, das Ticket für die Endrunde um die Mixed-Team-EM 2019, die vom 13. bis zum 17. Februar in Kopenhagen/Dänemark ausgetragen wird.Im Vergleich zu den vorangegangenen Auflagen des alle zwei Jahre stattfindenden Großereignisses erfolgte eine Reduzierung der Teilnehmerzahl von zwölf auf acht Nationen. Entsprechend sind diesmal erst recht alle Mannschaften, die um den EM-Titel spielen dürfen, enorm leistungsstark.

Die Teams bestreiten zunächst eine Vorrunde, in der sie in zwei Gruppen nach dem Modus "jeder gegen jeden" aufschlagen. Die Mannschaften auf den Tabellenplätzen eins und zwei nach Abschluss der Gruppenphase erreichen das Halbfinale, ab welchem es im K.-o.-System weitergeht. Wer in die Runde der besten vier Teams einzieht, hat eine Medaille sicher: Ein "kleines Finale" gibt es bei der EM nicht, d. h., beide Nationen, die im Halbfinale ausscheiden, erhalten automatisch Bronze.

Bei der Mixed-Team-EM bilden Damen und Herren gemeinsam eine Mannschaft. In der Vorrunde werden pro Begegnung in jedem Fall ein Herreneinzel, ein Dameneinzel, ein Herrendoppel, ein Damendoppel und ein Mixed ausgetragen. In der K.-o.-Runde endet eine Partie, sobald eine Nation drei Matches für sich entschieden hat.

Deutschland muss sich bei den bevorstehenden Titelkämpfen in der Gruppe 2 mit Irland (Mittwoch, 13. Februar, 14.00 Uhr), Russland (Donnerstag, 14. Februar, 14.00 Uhr) und England (Freitag, 15. Februar, 14.00 Uhr) auseinandersetzen. In der Gruppe 1 treffen Titelverteidiger und EM-Gastgeber Dänemark, Frankreich, Spanien und die Niederlande aufeinander.

Das Aufgebot des DBV bei der #EMTC19.

Bei der zuvor letzten Auflage der Mixed-Team-EM, 2017 im polnischen Lubin, kam das Team des DBV bis ins Halbfinale und gewann damit Bronze. "Trotz einiger angeschlagener Spieler wollen wir versuchen, erneut eine Medaille zu gewinnen. Gegen England und Russland sind wir vom Papier her nicht die Favoriten, aber mit einer sehr guten Leistung können wir es schaffen", blickt Detlef Poste, der Chef-Bundestrainer im Deutschen Badminton-Verband (DBV), auf das 2019er-Event voraus.

Die größten Erfolge einer DBV-Auswahl in der Geschichte der Mixed-Team-EM

  • 2017: Gewinn der Bronzemedaille
  • 2015: Gewinn der Bronzemedaille
  • 2013: Gewinn der Goldmedaille
  • 2011: Gewinn der Silbermedaille
  • 2004: Gewinn der Bronzemedaille
  • 1972: Gewinn der Bronzemedaille
]]>
International
news-1278Tue, 05 Feb 2019 18:55:41 +0100YGO: DBV im Mixed am stärksten vertretenhttps://www.badminton.de/news/badminton/ygo-dbv-im-mixed-am-staerksten-vertreten/Amtierende Weltmeister, aktuelle Weltranglistenerste, Olympiasieger: Für die YONEX German Open Badminton Championships 2019 (26. Februar bis 3. März) in Mülheim an der Ruhr haben einmal mehr etliche der weltbesten Badmintonasse gemeldet.An allen sechs Veranstaltungstagen ist damit Badminton vom Feinsten garantiert. Für den gastgebenden Deutschen Badminton-Verband (DBV) hat das enorm starke Teilnehmerfeld allerdings auch zur Folge, dass zum Zeitpunkt der Auslosung (5. Februar) vergleichsweise wenige Lokalmatadore einen Startplatz im Hauptfeld sicher hatten. Insgesamt besteht dieses momentan aus jeweils 28 Spielern, Spielerinnen bzw. Paarungen. Hinzu kommen am ersten Veranstaltungstag jeweils die vier Athleten, Athletinnen bzw. Duos, welche die Qualifikation erfolgreich bestritten haben und somit auf diesem "Umweg" die Möglichkeit erhalten, das Hauptturnier zu absolvieren.

Herreneinzel

Im Herreneinzel verfügt aktuell kein Athlet des DBV über einen Startplatz im Hauptfeld. Alexander Roovers (Weltranglistenplatz 82; Stand jeweils: Ranking vom 5. Februar), "Eigengewächs" des YONEX German Open-Ausrichters 1. BV Mülheim, darf aber an der Qualifikation teilnehmen. Darin trifft der 32-Jährige in der ersten Runde auf den Finnen Eetu Heino, der im Ranking des Badminton- Weltverbandes BWF einen Platz hinter ihm geführt wird. Bei internationalen Turnieren trafen Alexander Roovers und der Nordeuropäer bislang nicht aufeinander.

Angeführt wird das Teilnehmerfeld im Hauptfeld von Kento Momota (Japan), dem Weltmeister von 2018 und derzeitigen Weltranglistenersten im Herreneinzel. Als Nummer zwei der Setzliste geht Chou Tien Chen (Taiwan; Weltranglistenplatz 3), der YONEX German Open-Sieger von 2017 und 2018, an den Start. Das Publikum in der innogy Sporthalle begeistern wird abermals auch der zweimalige Olympiasieger und fünfmalige Weltmeister im Herreneinzel, Lin Dan (China; Weltranglistenplatz 12; Setzplatz 4).

Dameneinzel

Im Dameneinzel vertritt Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 45) die deutschen Farben, die sich am 3. Februar erstmalig im Erwachsenenbereich zur Deutschen Meisterin in dieser Disziplin kürte. Die 20 Jahre alte Studentin bestreitet ihr Erstrundenmatch im Hauptfeld gegen die Indonesierin Lyanny Alessandra Mainaky (Weltranglistenplatz 50). Das bislang einzige Aufeinandertreffen mit der Asiatin, ausgetragen im Oktober 2017 in Frankreich, entschied Yvonne Li in drei Sätzen für sich.

Das Starterfeld in der Qualifikation sieht aktuell keine Spielerin des DBV vor.

Topgesetzt ist bei den 62. Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland im Hauptturnier Nozomi Okuhara (Japan; Weltranglistenplatz 3), die Weltmeisterin von 2017 im Dameneinzel. Am anderen Ende des Tableaus, an Position zwei notiert, folgt deren Nationalmannschaftskollegin Akane Yamaguchi (Weltranglistenplatz 5). Die 21 Jahre alte U19- Weltmeisterin von 2013 und 2014 holte 2017 und 2018 in Mülheim an der Ruhr den Titel. Im Starterfeld befinden sich ferner u. a. Ratchanok Intanton (Thailand; Weltranglistenplatz 8; Setzplatz 3), die Weltmeisterin von 2013, und Li Xuerui (China; Weltranglistenplatz 23), die Olympiasiegerin von 2012 und YONEX German Open-Gewinnerin von 2012 und 2016.

Herrendoppel

Im Herrendoppel haben Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken- Bischmisheim) einen Startplatz im Hauptfeld sicher. Die Auslosung brachte es mit sich, dass die Weltranglisten-29. zu Turnierbeginn auf eine Paarung treffen, die erfolgreich aus der Qualifikation hervorgegangen ist. Dabei ist ein DBV-internes Duell möglich: Sollte das neu formierte Duo Peter Käsbauer/Josche Zurwonne (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/SC Union Lüdinghausen) sein Qualifikationsmatch gegen die Polen Milosz Bochat/Adam Cwalina (Weltranglistenplatz 65) für sich entscheiden, würde es im Hauptfeld zum Auftakt auf Mark Lamsfuß/Marvin Seidel treffen. Peter Käsbauer/Josche Zurwonne und Milosz Bochat/Adam Cwalina standen sich bis dato nicht in einem internationalen Wettkampf gegenüber.

Als zweite deutsche Paarung haben Daniel Hess/Jones Jansen (1. BC Beuel/1. BC Wipperfeld) die Chance, sich über die Qualifikation einen Startplatz im Hauptturnier zu erspielen. Die speziell für die YONEX German Open zusammengestellte Kombination hat darin allerdings eine besonders schwere Aufgabe zu lösen: Daniel Hess/Jones Jansen müssen sich - erstmalig in ihrer Karriere - mit den Thailändern Inkarat Apisuk/Tanupat Viriyangkura (Weltranglistenplatz 47; Setzplatz 2 in der Qualifikation) messen.

Als Nummer eins der Setzliste für das Hauptturnier gehen Takeshi Kamura/Keigo Sonoda (Japan), die Vizeweltmeister von 2018 und aktuellen Weltranglistendritten, an den Start.

Damendoppel

Im Damendoppel ist der DBV ebenfalls mit einer Paarung im Hauptfeld vertreten: Johanna Goliszewski/Lara Käpplein (beide 1. BV Mülheim; Weltranglistenplatz 35) spielen gegen Ng Wing Yung/Yeung Nga Ting (Hongkong; Weltranglistenplatz 38) um den Einzug ins Achtelfinale. Anschließend könnte es für die DBV-Asse zum Aufeinandertreffen mit den amtierenden Europameisterinnen Gabriela und Stefani Stoeva (Weltranglistenplatz 8) kommen. Die Deutschen Vizemeisterinnen Johanna Goliszewski/Lara Käpplein bestritten bislang weder gegen die Asiatinnen noch gegen die Schwestern aus Bulgarien ein Wettkampfmatch.

Die nationalen Champions Linda Efler/Isabel Herttrich (SC Union Lüdinghausen/1. BC Saarbrücken- Bischmisheim), die erst seit einigen Monaten gemeinsam bei Turnieren antreten und sich entsprechend in der Weltrangliste erst noch nach vorne arbeiten müssen, haben in der Qualifikation Setzplatz eins inne. Gewinnen die Weltranglisten-46. ihre Partie gegen die Niederländerinnen Debora Jille/Imke Van Der Aar (Weltranglistenplatz 59), dürfen sie auch im Hauptfeld aufschlagen. Die Begegnung mit den Spielerinnen aus dem Nachbarland bedeutet für Linda Efler/Isabel Herttrich eine Premiere.

Mit Olga Konon/Franziska Volkmann (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) hat eine weitere Paarung des DBV die Chance, über die Qualifikation das Ticket für das Hauptturnier zu lösen. Die Deutschen spielen gegen die Däninnen Alexandra Bøje/Rikke Søby um den Einzug ins sogenannte "Main Draw". Beide Paarungen sind in der Weltrangliste derzeit nicht vertreten.

Die Top 3 der Setzliste für das Hauptfeld bilden ausschließllich japanische Duos: An Position eins sind die Vizeweltmeisterinnen von 2017 und 2018 und YONEX German Open-Gewinnerinnen jener beiden Jahre, Yuki Fukushima/Sayaka Hirota (Weltranglistenplatz 1), notiert. Setzplatz zwei haben die Olympiasiegerinnen von 2016 und aktuellen Weltranglistenzweiten in dieser Disziplin, Misaki Matsutomo/Ayaka Takahashi, inne. Setzplatz drei belegen die amtierenden Weltmeisterinnen und derzeitigen Weltranglistendritten im Damendoppel, Mayu Matsumoto/Wakana Nagahara.

Mixed

Im Mixed ist der DBV mit zwei Paarungen und damit am stärksten vertreten: Aufgrund ihrer guten Weltranglistenposition sicherten sich sowohl Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Weltranglistenplatz 18) als auch Marvin Seidel/Linda Efler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 22) von vorneherein die Teilnahme am Hauptturnier.

Die Deutschen Meister Marvin Seidel/Linda Efler stehen zum Auftakt den Dänen Mikkel Mikkelsen/Mia Surrow (Weltranglistenplatz 45) gegenüber, gegen die sie bereits zweimal - je einmal 2016 und 2017 - gewinnen konnten. Danach würden allerdings aller Voraussicht nach bereits die topgesetzten Japaner Yuta Watanabe/Arisa Higashino (Weltranglistenplatz 3) auf die Lokalmatadore warten. Die Asiaten gewannen das bislang einzige Aufeinandertreffen mit den Deutschen - ausgetragen bei der Individual-WM 2018 in China - in zwei Sätzen. 


Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich bekommen es gleich zum Auftakt mit einer absoluten Weltklasse- Paarung zu tun: Die amtierenden EM-Dritten müssen sich in Runde eins mit den Weltranglistenfünften Dechapol Puavaranukroh/Sapsiree Taerattanachai aus Thailand auseinandersetzen. Die bisherigen drei Begegnungen entschieden die Asiaten für sich, allerdings gelang es den Deutschen im bis dato letzten Vergleich - ausgetragen im Januar in Malaysia - immerhin, Dechapol Puavaranukroh/Sapsiree Taerattanachai einen Satz abzunehmen. Das Teilnehmerfeld in der Qualifikation weist derzeit keine Paarung des DBV auf. 

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland, bei denen die Firma YONEX im Jahr 2019 zum 33. Mal in Folge als Haupt- und Titelsponsor fungiert, finden sich auf der Veranstaltungswebseite unter www.german-open-badminton.de. Dort sind zu gegebener Zeit auch alle Ergebnisse erhältlich. Durch kurzfristige Absagen von Spielern, Spielerinnen und Paarungen können bis zu Turnierbeginn noch Veränderungen in den Starterfeldern eintreten. Das endgültige Teilnehmerfeld ergibt sich am Abend des 25. Februar - beim Team Managers Meeting.

]]>
International
news-1276Tue, 05 Feb 2019 13:21:29 +0100Isabel Herttrich und Peter Käsbauer sind die „Spieler des Jahres 2018“https://www.badminton.de/news/badminton/isabel-herttrich-und-peter-kaesbauer-sind-die-spieler-des-jahres-2018/Vom Fachmagazin BADMINTON SPORT in Zusammenarbeit mit dem DBV veranstaltete Publikumswahl ist beendetIsabel Herttrich und Peter Käsbauer sind die "Spieler des Jahres 2018" im Badminton. Die 26- Jährige und ihr vier Jahre älterer Vereinskollege beim Deutschen Mannschaftsmeister 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim erhielten im Rahmen der vom Fachmagazin BADMINTON SPORT in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Badminton-Verband (DBV) veranstalteten Wahl jeweils die meisten Stimmen in der Kategorie "Erwachsene" (O19). Beide DBV-Asse entschieden die Publikumswahl, die 2007 ihre Premiere erlebte, erstmalig für sich. Seitens der Verantwortlichen im DBV waren erneut bei den Damen wie bei den Herren drei Aktive nominiert worden, die im betreffenden Jahr herausragende Erfolge erzielt hatten.

So gewann die 47-malige deutsche Nationalspielerin Isabel Herttrich etwa bei den Individual- Europameisterschaften in Spanien an der Seite von Mark Lamsfuß (1. BC Wipperfeld) die Bronzemedaille im Mixed. Ferner zählten sie und ihr Stammpartner im Juli 2018 - als Zehnte - zum ersten Mal zu den Top 10 der Weltrangliste. Darüber hinaus holte Isabel Herttrich mit Mark Lamsfuß bei den YONEX Swiss Open den Titel im Gemischten Doppel.

Peter Käsbauer, der bis dato 31 Länderspiele für Deutschland bestritten hat, verbuchte im vergangenen Jahr mit Olga Konon (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) bei vier Turnieren der Kategorie International Challenge einen Finalerfolg im Mixed. Außerdem triumphierten Peter Käsbauer und Olga Konon bei den nationalen Titelkämpfen im Gemischten Doppel.

Anlässlich der 67. Deutschen Einzelmeisterschaften (31. Januar bis 3. Februar 2019) in Bielefeld wurden Isabel Herttrich und Peter Käsbauer für ihren Wahlsieg geehrt. Die Übergabe der vom "Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badmintonsports" gestifteten Pokale nahmengemeinsam DBV-Präsident Thomas Born und Dr. Claudia Pauli, Pressesprecherin des DBV sowie BADMINTON SPORT-Chefredakteurin, vor.

Zum zweiten Mal nach 2017 konnten die Badmintonfans auch in den Kategorien "U19" (Jugend), "O35" (Altersklassen) und "Para-Badminton" die "Spielerin des Jahres" und den "Spieler des Jahres" wählen. Die Ergebnisse dieser Abstimmungen werden Anfang März bekannt gegeben.

]]>
National