badminton.de Newshttps://www.badminton.de/de-DEbadminton.deTue, 22 Jan 2019 23:15:29 +0100Tue, 22 Jan 2019 23:15:29 +0100TYPO3 EXT:newsnews-1254Tue, 22 Jan 2019 15:16:26 +0100Indonesien: Lamsfuß/Herttrich im Achtelfinalehttps://www.badminton.de/news/badminton/indonesien-lamsfussherttrich-im-achtelfinale/Die Weltranglisten-18. Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich haben beim DAIHATSU Indonesia Masters 2019 in Jakarta das Achtelfinale erreicht. Das DBV-Duo besiegte die indonesische Paarung Ronald Ronald/Debby Susanto nach 33 Minuten mit 21-15, 21-13.Gegner im Spiel um den Einzug ins Viertelfinale sind dann die Weltranglisten-Dritten Yuta Watanabe/Arisa Higashino aus Japan. Marvin Seidel und Linda Efler unterlagen zum Auftakt Goh Soon Huat/Lai Shevon Jemie aus Malaysia, Nummer elf der BWF-Weltrangliste, in drei Sätzen (21-18, 19-21, 12-21).

In der Qualifikation mussten sich Isabel Herttrich und Linda Efler am Dienstag den Chinesinnen Liu Xuanxuan/Xia Yuting mit 20-22, 13-21 geschlagen geben.

Lamsfuß/Seidel gegen die Weltbesten

Morgen treten beim Super 500-Event noch die beiden DBV-Duos Mark Lamsfuß/Marvin Seidel und Johanna Goliszewski/Lara Käpplein an. Beide Paarungen sind in ihren Spielen Außenseiter. Lamsfuß/Herttrich treffen mit Marcus Gideon/Kevin Sukamuljo aus Indonesien auf das derzeit stärkste Herrendoppel der Welt. Goliszewski/Käpplein bekommen es im legendären Istora Senayan mit dem japanischen Duo Mayu Matsumoto/Wakana Nagahara, Nummer drei der Welt, zu tun.

]]>
International
news-1253Tue, 22 Jan 2019 12:54:02 +0100Ehemalige Weltranglistenerste künftig im Trainerteam des DBVhttps://www.badminton.de/news/badminton/ehemalige-weltranglistenerste-kuenftig-im-trainerteam-des-dbv/Auch zu Beginn des Jahres 2019 gibt es im Deutschen Badminton-Verband (DBV) zahlreiche Veränderungen in der Leistungssportpersonalstruktur. So wird etwa ab dem 1. April die frühere Weltranglistenerste im Damendoppel, Cheng Wen Hsing, neue Bundesstützpunkttrainerin am Bundesstützpunkt Doppel/Mixed in Saarbrücken. Die 36 Jahre alte Taiwanesin folgt dem 68-maligen deutschen Nationalspieler Johannes Schöttler, der seinen zum 31. Dezember 2018 auslaufenden Vertrag aufgrund von beruflichen Veränderungen und privaten Gründen nicht verlängerte.

Zu Cheng Wen Hsings größten Erfolgen zählt - neben der Spitzenposition in der Weltrangliste, die sie 2011 innehatte - Platz fünf bei den Olympischen Spielen 2012 im Damendoppel (jeweils mit ihrer Nationalmannschaftskollegin Chien Yu Chin). Insgesamt ging Cheng Wen Hsing bei drei Olympischen Spielen an den Start (2004, 2008, 2012).

Die Verpflichtung von Cheng Wen Hsing wird uns noch einmal einen wichtigen Impuls für Tokio 2020 geben

Martin Kranitz

Nach dem Ende ihrer aktiven Laufbahn war die Asiatin zwei Jahre als Nationaltrainerin Jugend in Malaysia und zuletzt als Trainerin in Japan tätig. "Dass es uns mit unseren finanziellen Möglichkeiten gelungen ist, eine internationale Top-Trainerin nach Deutschland zu holen, bedeutet beinahe eine kleine Sensation und freut mich daher umso mehr. Die Bedingungen am Bundesstützpunkt in Saarbrücken sind aber natürlich auch hervorragend", meint Martin Kranitz. "Die Verpflichtung von Cheng Wen Hsing wird uns noch einmal einen wichtigen Impuls für Tokio 2020 geben", so der Sportdirektor des DBV weiter.

DBV-Chef-Bundestrainer Detlef Poste dankte in diesem Zusammenhang Johannes Schöttler für seinen langjährigen Einsatz für den DBV als Top-Spieler und als Trainer: "Johannes Schöttler ist ein sehr guter Trainer und hat hervorragende Arbeit geleistet. Wir bedauern seinen Weggang sehr, haben aber auch Verständnis für seine Entscheidung."

Hannes Käsbauer nun Bundesstützpunktleiter Saarbrücken

Veränderungen haben sich auch in Bezug auf die Leitung des Bundesstützpunktes in Saarbrücken ergeben: Hatte bis dato Martin Kranitz - parallel zu seiner Funktion als Sportdirektor des olympischen Spitzenverbandes - diese Aufgabe inne, fungiert neuerdings Hannes Käsbauer als Bundesstützpunktleiter. Die Umstrukturierung wurde möglich, weil der DBV zusätzliche Bundes- und Landesmittel für diese Stelle erhält. Der 32 Jahre alte ehemalige Bundeskaderathlet des DBV war bislang als Bundestrainer Wissenschaft/Bildung im DBV tätig, wobei seine Finanzierung weitgehend über Eigenmittel des Verbandes erfolgte.

"Die Anforderungen und Aufgaben, die mit dem Top-Bereich in Zusammenhang stehen, sind seit einigen Jahren zunehmend komplexer geworden. Um diese, insbesondere im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio noch besser bewältigen zu können, erscheint es uns wichtig, Sportdirektor Martin Kranitz durch eine zweite Person zu unterstützen. Hannes Käsbauer bildet nun gemeinsam mit Martin Kranitz und mir den Lenkungskreis für die leistungssportliche Ausrichtung des DBV sowie für die Erstellung und Umsetzung der Leitlinien für die Ausbildung der Spielerinnen und Spieler sowie der Trainerinnen und Trainer",
erläutert Detlef Poste.

Die Anforderungen und Aufgaben im Top-Bereich sind seit einigen Jahren zunehmend komplexer geworden

Detlef Poste

Der Chef-Bundestrainer fügt hinzu: "Die Stelle der Bundesstützpunktleitung ist nicht auf leitende und koordinierende Tätigkeiten begrenzt, die rein im Zusammenhang mit dem entsprechenden Bundesstützpunkt stehen, sondern die betreffende Person kümmert sich zusätzlich um die Steuerung der Nachwuchsarbeit in der gesamten Region, in welcher der Bundesstützpunkt ansässig ist."

Nach Einschätzung von Detlef Poste bestehen "berechtigte Hoffnungen", dass der DBV auch für den Bundesstützpunkt Einzel in Mülheim an der Ruhr noch eine Bundesstützpunktleiterstelle bewilligt bekommt. "Das wäre optimal, denn dann hätten die Trainerinnen und Trainer noch mehr Raum für die bestmögliche Ausbildung der Athletinnen und Athleten", erklärt der ehemalige deutsche Nationalspieler. Derzeit übt Detlef Poste die Funktion des Chef-Bundestrainer und die der Bundesstützpunktleitung in Personalunion aus.

Den Bereich Bildung im DBV bearbeiten seit Beginn des Jahres 2019 die Referenten Tobias Wadenka und Daniel Pacheco. Während Tobias Wadenka, der im Herbst 2018 als einer der Ausbildungsbesten die A-Trainer-Lizenz des DBV erwarb, u. a. als bayerischer Landes-Lehrtrainer arbeitet, ist Daniel Pacheco beim Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen als Fachkraft tätig.

Ben Caldwell als Bundesstützpunkttrainer in Hamburg angestellt

Ebenfalls aus zusätzlichen Bundesmitteln konnte der Deutsche Badminton-Verband den bisherigen Landestrainer des Hamburger Badminton Verbandes (HBV), Ben Caldwell, im Herbst vergangenen Jahres als Bundesstützpunkttrainer am Bundesstützpunkt in Hamburg anstellen. Die Anstellung des gebürtigen Engländers, der u. a. auch schon als Nationaltrainer in Irland tätig war, wurde in enger Abstimmung mit dem HBV und dem Olympiastützpunkt (OSP) Hamburg/Schleswig-Holstein umgesetzt.

Nach der Freigabe von Bundesmitteln, die im Rahmen der Leistungssportreform des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zunächst "eingefroren" waren, hatten die Verantwortlichen im DBV zudem die Möglichkeit, das Bundestrainerteam Einzel am Bundesstützpunkt in Mülheim an der Ruhr bis Ende 2020 weiter zu verpflichten. Verlängert wurde der Vertrag mit Anja Weber, die Tätigkeit von Christoph Schnaase konnte auf eine Dreiviertelstelle aufgestockt werden.

Übersicht über die aktuelle DBV-Leistungssportpersonalstruktur

 

Sportdirektor:

Martin Kranitz 

Chef-Bundestrainer:

Detlef Poste

Bundesstützpunkt (BSP) Einzel

in Mülheim an der Ruhr 

Bundesstützpunkt (BSP) Doppel/Mixed

in Saarbrücken

Stützpunktleiter:

Detlef Poste                 

Stützpunktleiter:

Hannes Käsbauer

Bundestrainerteam Einzel:

Xu Yan Wang

Anja Weber, 

Christoph Schnaase

Bundestrainerteam 
Doppel/Mixed:

Diemo Ruhnow (Leitung), 

Ingo Kindervater,

Cheng Wen Hsing

Bundestrainer Jugend:

Matthias Hütten

OSP-Trainer*:             

Dede Dewanto

Assistenz-Bundestrainer Jugend:

Danny Schwarz

 

 

Bundestrainer U15/U13:

Dr. Dirk Nötzel              

 

 

 

Bundesstützpunkt (BSP) 

in Hamburg

 

 

Bundesstütz-  punkttrainer &
kommissarische 
Stützpunktleitung:

Ben Caldwell

 

 

*: OSP = Olympiastützpunkt (in dem Fall OSP Rheinland-Pfalz/Saarland)

 

]]>
National
news-1252Mon, 21 Jan 2019 12:39:58 +01001. BL: Refrath bezwingt Bischmisheimhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-refrath-bezwingt-bischmisheim/Es war zwar im Vorfeld bekannt, dass die beiden Gegner des TV Refrath personelle Schwierigkeiten haben würden, dass diese jedoch so groß waren, konnte man nicht vorhersehen. Somit konnte der TVR sowohl den Tabellenvierten Lüdinghausen als auch Primus Bischmisheim deutlich bezwingen.Als Spitzenspiel zweier TOP-4-Teams angekündigt wurde das Spiel TV Refrath gegen Union Lüdinghausen am Samstag in der Halle Steinbreche zu einer klaren Angelegenheit. Mit 5:2 gewannen die Bergischen ihr Heimspiel in Bestbesetzung gegen personell geschwächte Gegner.Heinz Kelzenberg. "Natürlich freuen wir uns über zwei Punkte, es hätten sogar drei sein können, aber eigentlich wird die Bundesliga mehr und mehr zum Glücksspiel". Neben den üblichen Verletzungen, die zum Sport dazu gehören und den Wettbewerb beeinflussen sind es mehr und mehr internationale Turniere, denen die Spieler den Vorzug geben (müssen), um sich zum Beispiel für die Olympiaqualifikation in Position zu bringen.

Somit lag der Vorteil an diesem Wochenende eindeutig bei Refrath, die diesen auch eindrucksvoll nutzten. Deutliche Siege in den beiden Herrendoppel sowie ein etwas holpriger Erfolg bei den Damen sorgten schnell für einen 3:0 Vorsprung. Auch die Herreneinzel gingen nicht über die volle Distanz: Während Nhat Nguyen und Lars Schänzler für den TVR siegreich blieben, musste sich Vivien Sándorházi der starken Yvonne Li beugen.Das abschließende Mixed sollte darüber entscheiden, ob der TV Refrath sogar drei Punkte gegen den Mitfavoriten auf die Deutsche Meisterschaft holt oder nicht. Doch trotz 2:1 Satzvorsprung und Führung im dritten Durchgang ging dieses Match in fünf Sätzen knapp an Lüdinghausen und der "Dreier" wurde hauchdünn verpasst.

Am Sonntag in Saarbrücken waren die Kräfteverhältnisse ähnlich. Ohne fünf Stammkräfte war der BCB an diesem Tag gegen den TVR chancenlos und musste nach 31 Siegen in Folge die erste Bundesliganiederlage seit Mai 2017 einstecken. Damals hatte man das Finale um die Deutsche Meisterschaft gegen Refrath mit 3:4 verloren, diesmal hieß es 1:6 und der TVR nahm drei Punkte mit nach Hause.

Lediglich das 1. Herrendoppel des TVR mit Max Schwenger und Jan Colin Völker unterlag knapp im fünften Satz, alle anderen Spiele gingen mehr oder weniger deutlich an Refrath. Nur das Damendoppel mit der grippegeschwächten Carla Nelte gab einen Satz ab. Bitter für den BCB war auch, dass Luise Heim ihr Dameneinzel wegen Krankheit aufgeben musste. So freute man sich auf Refrather Seite über drei Zähler, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von keinem anderen Team der Liga in dieser Spielzeit gegen den Titelverteidiger geholt werden. Da der TVR nun mit einem Zähler Vorsprung auf Mülheim Tabellenplatz Zwei einnimmt und möglicherweise an den Spieltagen Punkte holen wird, an denen die Konkurrenz gegen Bischmisheim antritt, stehen die Chancen sehr gut, diesen Platz zu verteidigen.

Damit würde es zwar nicht zum gewünschten Viertelfinal-Heimspiel kommen, aber man hätte die direkte Qualifikation zum Final-Four geschafft. Erwartet wird in diesem Jahr ein ganz heißes Rennen um den Titel, denn neben Saarbrücken und Refrath möchten auch Lüdinghausen und Mülheim noch ein Wörtchen um den Titel mitsprechen.

Das nächste Spiel des TVR findet gegen den abstiegsgefährdeten 1.BC Wipperfeld am 10.2. um 15.00 Uhr in der Halle Steinbreche statt.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1251Mon, 21 Jan 2019 12:28:54 +01001. BL: Wittorf holt zwei weitere Zählerhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-wittorf-holt-zwei-weitere-zaehler/Erstliga-Aufsteiger Blau-Weiß Wittorf unterlag am vergangenen Wochenende zwar zweimal mit 3:4 – am Samstag gegen TSV 1906 Freystadt und am Sonntag gegen SV Fun-Ball Dortelweil –, holte aber dennoch zwei weitere Zähler für das Punktekonto.Da jedoch die direkten Konkurrenten 1. BC Wipperfeld und TSV Trittau ebenfalls punkteten, liegen die Blau-Weißen weiterhin auf Tabellenrang zehn mit aktuell neun Punkten, aber weiterhin in unmittelbarer Schlagdistanz zum Relegationsrang neun mit nur einem Zähler Rückstand auf Wipperfeld. Für die Nordlichter stehen in den kommenden Wochen daher sehr wichtige Aufgaben an, um über die Relegation oder sogar direkt den Klassenverbleib zu sichern.

Die Wittorfer stellten an beiden Spieltagen erneut eindrucksvoll ihre Stärke in den Doppeldisziplinen unter Beweis und so holten sie in Summe an beiden Tagen von insgesamt acht Doppeln sechs Matchsiege.Gegen den TSV 1906 Freystadt zeichneten Bjarne Geiss/Vitaly Durkin (1. Herrendoppel), Gregory Mairs/Lucas Bednorsch (2. Herrendoppel) und Gregory Mairs/Victoria Williams (Mixed) für Wittorf erfolgreich. Sebastian Schöttler kehrte nach seiner Verletzungspause wieder zurück auf das Feld und startete gegen den ehemaligen Deutschen Meister von 2014 im Herreneinzel Lukas Schmidt gleich fulminant und ging schnell mit 2:0 in Front, ehe Schmidt besser in das Spiel kam und die Partie zugunsten der Gastgeber drehte.

Am Sonntag gegen Dortelweil überzeugte erneut das 1. Wittorfer Herrendoppel Bjarne Geiss/Vitaly Durkin. Dazu kamen Erfolge des Damendoppels Stine Küspert/Victoria Williams sowie des Mixed Gregory Mairs/Victoria Williams. Küspert/Williams lagen dabei im Damendoppel bereits mit 0:2 Sätzen hinten bei Matchball 8:10 im dritten Durchgang gegen sich, ehe sie zwei Matchbälle erfolgreich abwehrten und den Anschluss herstellten. Auch im vierten Satz blieben sie cool und wehrten weitere drei Matchbälle ab. Im finalen fünften Satz lief es zunächst ausgeglichen, bis sie beim Stande von 7:7 vier Punkte in Serie machten und dadurch den Sieg holten. Sebastian Schöttler (2. Herreneinzel) und Stine Küspert (Dameneinzel) holten jeweils Satzgewinne bei ihren 1:3 Niederlagen.

"Alles in allem müssen wir mit den zwei Punkten zufrieden sein, wenn wir auch natürlich gerne einen Punkt mehr gehabt hätten, aber das manchmal so wichtige Quäntchen Glück war nicht auf unserer Seite an diesem Wochenende. Wir schauen dennoch weiter nach vorne. Wir freuen uns nun bereits auf die kommenden drei Heimspiele in den nächsten Wochen bis März, wo wir mit unserem Publikum im Rücken alles daran setzen werden, die nötigen Punkte zu holen", blickt Wittorfs Badminton-Spartenleiter Ralf Treptau voraus.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1250Sun, 20 Jan 2019 18:52:15 +01001. BL: Beuel fährt zwei wichtige Siege einhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-beuel-faehrt-zwei-wichtige-siege-ein/Der 1. BC Beuel hat in der 1. Bundesliga zwei wichtige Siege eingefahren. Gegen die direkten Konkurrenten um die Play-off-Plätze aus Mülheim und Lüdinghausen gab es für die Gelb-Schwarzen jeweils Erfolge. Am Samstagabend gewannen die Beueler in der heimischen Erwin-Kranz-Halle 4:3 gegen den 1. BV Mülheim. Tags darauf beim SC Union Lüdinghausen fiel der Erfolg mit 6:1 sogar noch deutlicher aus.

Wirklich gerechnet werden durfte mit den Erfolgen im Vorfeld nicht. Der Mannschaft von Teammanager Maximilian Schneider fehlten mit Goh Giap Chin, Marc Zwiebler, Ronja Stern und Daniel Hess gleich vier Stammkräfte. Doch auch die Gegner aus Mülheim und Lüdinghausen hatten mit Ausfällen zu kämpfen, die auf Beueler Seite letztlich am besten kompensiert werden konnten.Die Partie gegen den deutschen Rekordmeister aus dem Ruhrgebiet begann stimmungsvoll. Hannah Pohl und Lisa Kaminski fuhren im Damendoppel sicher den ersten Punkt des Tages ein, mit einem 11:8, 11:6, 12:10-Erfolg über Katharina Altenbeck und Jule Petrikowski. Unterdessen unterlagen Max Weißkirchen und Tim Fischer im 2. Herrendoppel gegen Alexander Roovers und Adam Hall 4:11, 11:9, 10:12, 11:7.

Eine abgeklärte Leistung boten Peter Briggs und Callum Hemming im 1. Herrendoppel. Gegen Niluka Karunaratne und Konstantin Abramov hieß es nach drei Sätzen 11:3, 11:9, 11:6 für die Beueler. Lisa Kaminski bot gegen Katharina Altenbeck eine große kämpferische Leistung, die über die volle Distanz ging. Letztlich wurde ihr Kampf im Endergebnis nicht gewürdigt und sie unterlag 11:9, 7:11, 11:8 6:11, 6:11.

Das bessere Ende für sich hatte, im ebenfalls umkämpften 1. Herreneinzel, Max Weißkirchen. Nach fünf Sätzen gegen Alexander Roovers hieß es 6:11, 11:8, 13:11, 9:11, 11:5. Als klarer Außenseiter ging Lennart Konder in das 2. Herreneinzel gegen Niluka Karunaratne. Obwohl er keinen Ball verloren gab, verlor er letztlich 1:11, 4:11, 5:11.

Zum Tagessieg zitterte sich schließlich das Mixed der Gelb-Schwarzen. Peter Briggs 2 und Hannah Pohl gewannen 7:11, 11:9, 11:4 und 15:14 gegen Adam Hall und JulePetrikowski.In der zweiten Partie des Wochenendes bekam die Erste einen regelrechten Lauf. Zum Auftakt gewannen zunächst Lisa Kaminski und Hannah Pohl gegen Eva Janssens und Yvonne Li 7:11, 14:12, 13:11, 11:6. Kurze Zeit später erhöhte das 2. Herrendoppel zum 2:0-Zwischenstand. Max Weißkirchen und Lukas Resch gewannen gegen Kai Schäfer und Roman Zirnwald 11:7, 10:12, 11:9, 12:14, 11:2.

Fünf Sätze im 1. Herrendoppel später folgte bereits die 3:0-Führung. Peter Briggs und Callum Hemming schlugen Jelle Maas und Nick Fransman 11:9, 5:11, 8:11, 11:8, 15:14. Kai Schäfer musste kurze Zeit später das 1. Herreneinzel verletzungsbedingt aufgeben, so dass Max Weißkirchen kampflos zum 4:0 - und damit dem schon sicheren Tagessieg - erhöhte.

Lukas Resch legte noch einmal nach und ließ Jan Kemper mit 11:9, 11:6, 11:4 im 2. Herreneinzel keine Chance. Einen erwartungsgemäß schweren Stand hatte Lisa Kaminski im Dameneinzel gegen Yvonne Li. Sie unterlag 4:11, 3:11, 1:11.Den Schlusspunkt für die Erste setzte, wie am Vortag das Mixed. Peter Briggs und Hannah Pohl benötigten gegen Jelle Maas und Eva Janssens beim 11:8, 11:7, 6:11, 12:10 vier Sätze um den Beueler Drei-Punkt-Sieg zu besiegeln.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1249Sun, 20 Jan 2019 17:12:34 +010067. DM: Auslosung veröffentlichthttps://www.badminton.de/news/badminton/67-dm-auslosung-veroeffentlicht/Die Auslosung für die 67. Deutschen Einzelmeisterschaften in Bielefeld wurde veröffentlicht. Das Turnier in der Seidensticker Halle beginnt am Donnerstag, 31. Januar (ab 10.00 Uhr) mit der ersten Runde im Mixed.In den Einzeldisziplinen wurden Alexander Roovers und Yvonne Li an Nummer eins gesetzt, die Titelverteidiger Max Weißkirchen und Luise Heim jeweils an Position 3/4. In den Doppelkategorien erhielten die Nationalspieler Mark Lamsfuß/Marvin Seidel und Johanna Goliszewski/Lara Käpplein Setzplatz eins. Im gemischten Doppel gehen die Weltranglisten-17. Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich als Nummer eins ins Titelrennen.

Tickets für die 67. DM sind im Online-Shop nur noch bis heute 20. Januar 2019 erhältlich! Danach bitte nur nach telefonischer Rücksprache. Info-Fon: 0521 / 329 329 14.

Die vorderen Setzplätze:

Herreneinzel:

1. Alexander Roovers (1. BV Mülheim)
2. Kai Schäfer (Union Lüdinghausen)
3/4 Lars Schänzler (TV Refrath)
3/4 Max Weißkirchen (1. BC Beuel)

Dameneinzel:

1. Yvonne Li (Union Lüdinghausen)
2. Fabienne Deprez (FC Langenfeld)
3/4 Luise Heim (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)
3/4 Brid Stepper (TV Marktheidenfeld)

Herrendoppel: 

1. Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (Wipperfeld/Bischmisheim)
2. Peter Käsbauer/Josche Zurwonne (Bischmisheim/Lüdinghausen)
3/4 Bjarne Geiss/Jan-Colin Völker (Wittorf/Refrath)
3/4 Daniel Hess/Johannes Pistorius (Beuel/Freystadt)

Damendoppel:

1. Johanna Goliszewski/Lara Käpplein (Mülheim)
2. Linda Efler/Isabel Herttrich (Lüdinghausen/Bischmisheim)
3/4 Annabella Jäger/Stine Küspert (Freystadt/Wittorf)
3/4 Lisa Kaminski/Hannah Pohl (Beuel)

Mixed:

1. Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich (Wipperfeld/Bischmisheim)
2. Marvin Seidel/Linda Efler (Bischmisheim/Lüdinghausen)
3/4 Jones Jansen/Kilasu Ostermeyer (Wipperfeld/Trittau)
3/4 Peter Käsbauer/Johanna Goliszewski (Bischmisheim/Mülheim)

Die kompletten Setzplätze im Überblick.

]]>
National
news-1244Sun, 20 Jan 2019 14:08:00 +01001. Bundesliga: 11./12. Spieltaghttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bundesliga-1112-spieltag/Doppelspieltag am Samstag und Sonntag in der 1. Bundesliga. Alle Spielergebnisse sowie Links zu den Detailergebnissen auf turnier.de vom Wochenende im Überblick.1. Bundesliga | 11. Spieltag:

Sa 19.01.2019 13:00: 1. BC Wipperfeld - 1. BC Sbr.-Bischmisheim [M] 3-4
Sa 19.01.2019 15:00: SV Fun-Ball Dortelweil - TSV Trittau 4-3
Sa 19.01.2019 16:00: TSV 1906 Freystadt - Blau-Weiss Wittorf-NMS [N] 4-3
Sa 19.01.2019 18:00: TV Refrath - Union Lüdinghausen 5-2
Sa 19.01.2019 18:00: 1. BC Beuel - 1. BV Mülheim 4-3

1. Bundesliga | 12. Spieltag:

So 20.01.2019 14:00: Union Lüdinghausen - 1. BC Beuel 1-6
So 20.01.2019 15:00: SV Fun-Ball Dortelweil - Blau-Weiss Wittorf-NMS [N] 4-3
So 20.01.2019 15:00: TSV 1906 Freystadt - TSV Trittau 2-5
So 20.01.2019 15:00: 1. BC Sbr.-Bischmisheim [M] - TV Refrath 1-6
So 20.01.2019 15:30: 1. BV Mülheim - 1. BC Wipperfeld 4-3

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.
Alle Spiele können im Liveticker auf badminton.de verfolgt werden.

Aktuelle Medienberichte über die 1. Bundesliga:

Mittelbayerische: "Hoffen auf einen wie Timo Boll"
Westfälische Nachrichten: "Lüdinghausen mit mehr Möglichkeiten – Li und Maas zurück"
Saarbrücker Zeitung: "Doppelspieltag für Tabellenführer BCB"
Stormarner Tageblatt: "Erneute Zwangsrotation"
General-Anzeiger: "Beueler Aufstellung ist ein Puzzlespiel"

Der SR berichtet in der Sendung "sportarena am Sonntag" (ab 18.45 Uhr) vom Bundesligaspiel 1. BC Saarbrücken-Bischmsheim gegen den TV Refrath.

Sportdeutschland.TV zeigt die Partie am Sonntag aus der 1. Bundesliga zwischen TSV Freystadt & TSV Trittau live und on demand.

]]>
Bundesliga
news-1248Sun, 20 Jan 2019 13:29:24 +0100Son Wan Ho gewinnt in Malaysiahttps://www.badminton.de/news/badminton/son-wan-ho-gewinnt-in-malaysia/Der ehemalige Weltranglisten-Erste Son Wan Ho (Korea) hat am Sonntag im Endspiel des PERODUA Malaysia Masters 2019 den amtierenden Olympiasieger Chen Long (China) in zwei Sätzen bezwungen. Der 30-Jährige siegte nach 55 Minuten mit 21-17, 21-19.Titelverteidiger Viktor Axelsen aus Dänemark unterlag im Halbfinale Chen Long, Weltmeister Kento Momota musste sich bereits in der Auftaktrunde seinem Landsmann Kenta Nishimota geschlagen geben.

Ratchanok Intanon konnte ihren im Vorjahr errungenen Triumph in Kuala Lumpur wiederholen. Die Thailänderin besiegte Olympiasiegerin Carolina Marin nach 42 Minuten mit 21-9, 22-20.

Im Herrendoppel siegten die Indonesier Marcus Gideon/Kevin Sukamuljo klar gegen das malaysische Duo Ong Yew Sin/Teo Ee Yi. Für die aktuellen Weltranglisten-Ersten ist es der neunte BWF World Tour-Titel seit dem Jahr 2018.

Beim Super 500-Turnier wurde um insgesamt 350.000 Dollar Preisgeld gespielt.

Die Finalspiele im Überblick:

HE: Son Wan Ho (KOR) - Chen Long (CHN) 21-17, 21-19
DE: Ratchanok Intanon (THA) - Carolina Marin (ESP) 21-9, 22-20
HD: Marcus Gideon/Kevin Sukamuljo (INA) - Ong Yew Sin/Teo Ee Yi (MAS) 21-15, 21-16
DD: Yuki Fukushima/Sayaka Hirota (JPN) - Greysia Polii/Apriyani Rahayu (INA) 18-21, 21-16, 21-16
MX: Yuta Watanabe/Arisa Higashino (JPN) - Dechapol Puavaranukroh/Sapsiree Taerattanachai (THA) 21-18, 21-18

]]>
International
news-1246Sat, 19 Jan 2019 09:05:19 +01001. BL: Wittorf vor richtungsweisendem Wochenendehttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-wittorf-vor-richtungsweisendem-wochenende/Für Badminton-Erstligist Blau-Weiß Wittorf Neumünster wird es langsam ernst: Nach dem ersten Erfolg in der 1. Bundesliga am vergangenen Spieltag beim Rückrundenstart gegen den 1. BC Beuel ist der Aufsteiger klar im Aufwind und will diesen Trend auch bei den wichtigen Auswärtsspielen gegen den TSV 1906 Freystadt (heute um 16 Uhr) und gegen den SV Fun-Ball Dortelweil (morgen um 15 Uhr) fortsetzen.Die Blau-Weißen freuen sich darüber, dass mit Victoria Williams und Gregory Mairs an diesem Wochenende ihre beiden englischen Profis wieder im Team stehen. Am letzten Wochenende waren beide bei den Estonian International dabei. Mairs holte an der Seite von Peter Briggs (1. BC Beuel) Gold im Herrendoppel und im gemeinsamen Mixed holten Mairs/Williams Silber. Die weiteren Spielerinnen und Spieler im Wittorfer Kader für dieses Bundesliga-Wochenende werden erst im Rahmen der Mannschaftsaufstellung jeweils vor Ort bekanntgegeben, sodass die Blau-Weißen hier sich nicht in die Karten schauen lassen wollen.

Schenkt man den angekündigten Aufstellungen der Freystädter laut badminton.de Glauben, so wird es gleich gegen Freystadt schwer werden. Sie werden in Top-Besetzung antreten, wollen sich aber ebenfalls im Vorwege nicht genau in allen Positionen in die Karten schauen lassen.

"Freystadt spielt bisher eine überragende Saison und Dortelweil ist unser direkter Konkurrent. Wir hoffen, dass wir an die Punktgewinne (jeweils 3:4) gegen beide Mannschaften beim Saisonstart anknüpfen zu können. Wir schauen von Spiel zu Spiel. Zwei Punkte sollen mindestens nach dem Wochenende mehr auf unserem Konto stehen, drei wären ein Traum", kommentiert Wittorfs Badminton-Spartenleiter Ralf Treptau.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1245Fri, 18 Jan 2019 23:09:49 +01001. BL: Mülheim mit Selbstvertrauenhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-muelheim-mit-selbstvertrauen/Mit viel Selbstvertrauen will Bundesligist 1. BV Mülheim nach dem deutlichen Sieg beim SC Union Lüdinghausen in der Vorwoche und der Eroberung des Tabellenplatzes zwei in das nächste Wochenende starten.Zunächst einmal wartet die Reise nach Bonn auf die Mülheimer, wo am Samstag (19.01.2019) um 18 h der 1. BC Beuel wartet, bevor am Sonntag (20.01.2019) um 15.30 Uhr der 1. BC Wipperfeld in der Innogy Sporthalle aufschlägt. Auch an diesem Wochenende entscheidet sich erst kurzfristig, wer das Mülheimer Trikot tragen wird.

Dass die beiden Damen Johanna Goliszewski und Lara Käpplein aufgrund ihrer Turnierreise in Asien nicht am Start sein werden, ist im Vorfeld klar. Ob Gayle Mahulette und der Engländer Tom Wolfenden am Wochenende für ihr Mülheimer Team aufschlagen werden, ist noch offen und von ihren Ergebnissen bei den Swedish Open in Lund abhängig. Bei den Damen stehen mit den Zweitliga- Spielerinnen Katharina Altenbeck sowie den Geschwistern Jule und Judith Petrikowski der Ersatz bereits parat. Aufgrund ihrer starken Leistungen in der zweiten Bundesliga vertraut Hohenberg ihnen für die schwierige Aufgabe am Wochenende vollends. Auch bei den Herren sieht er sein Team, unabhängig vom Einsatz des Briten Wolfenden, mit Alexander Roovers, Niluka Karunaratne, Adam Hall und dem Russen Konstantin Abramov gut aufgestellt. Insbesondere, da die Gegner auch nicht aus dem Vollen schöpfen können.

Hohenberg erwartet dabei, dass auf Bonner Seite Goh Giap Chin aufgrund seiner Krankheit nicht aus seiner malaysischen Heimat anreisen wird, Daniel Hess weiterhin verletzt ist und auch der Einsatz von Marc Zwiebler fraglich ist. Wahrscheinlich kann jedoch der Bonner Teammanager Max Schneider auf Hannah Pohl und Max Weißkirchen wieder zurückgreifen. Zu einer interessanten Paarung könnte es somit zwischen der Mülheimer Nummer eins Alexander Roovers und dem amtierenden deutschen Meister Max Weißkirchen kommen. Auch als Generalprobe für die in zwei Wochen anstehenden deutschen Meisterschaften könnte dieses Spiel dienen, nachdem Alex Roovers bereits in der Vorwoche den für Lüdinghausen aufgeschlagenen Vizemeister Kai Schäfer besiegt hatte.

Am Sonntag ist davon auszugehen, dass auch der 1. BC Wipperfeld nicht in Bestbesetzung in Mülheim antreten kann, da Topspieler Mark Lamsfuß sich ebenfalls auf Turnierreise in Asien befindet. Dass sich jedoch ein Kantersieg wie im Hinspiel, als man in Wipperfeld 7-0 gewann, wiederholt, ist nicht zu erwarten, da auch die Mülheimer, anders als im Hinspiel, nicht auf ihr stärkstes Team zurückgreifen können. Insgesamt strebt das Team für das Wochenende drei bis vier Punkte an und hoffte so auch nach diesen beiden Spieltagen auf Platz zwei zu stehen.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1196Fri, 18 Jan 2019 22:08:00 +0100Hochwertige Fortbildungsreihe „Badminton-Athletik“https://www.badminton.de/news/badminton/hochwertige-fortbildungsreihe-badminton-athletik/Badminton ist mit seinem komplexen Anforderungsprofil und den gestiegenen Intensitäten und Geschwindigkeiten eine sehr belastende Sportart im Leistungsbereich. Damit wir diesen Anforderungen insbesondere im Übergang der Jugend in den Elitebereich und auf internationalem Wettkampfniveau verletzungsfrei und mit hoher Leistungsfähigkeit entgegentreten können, müssen aktuelles Wissen und Erfahrungen aus den Bereichen Biomechanik, Sportmedizin, Athletik und Physiotherapie sowie Periodisierung in das Training einfließen.

Deshalb möchte der DBV in Kooperation mit dem Badminton-Landesverband NRW in 2019 eine hochwertige Fortbildungsreihe für Trainer/-innen mit entsprechend umfangreichem Angebot und Expertise zum Thema "Badminton Athletik" anbieten.

Themen/Inhalte:

  • Athletisches Anforderungsprofil sowie Trainingsableitungen
  • Ausgewählte typisch-problematische Bewegungsmuster aus der Lauf- und Schlagtechnik, deren Korrektur & Trainingsmöglichkeiten
  • Trainingsprogressionen für alle Gelenke (Fuß, Knie, Hüfte - Rumpf - Schulter) inkl. Mobilisation
  • (akuter) Umgang mit Überlastungen und Verletzungen
  • Typische Fehl- und Falschbelastungen sowie Schlussfolgerungen
  • Periodisierungsmöglichkeiten (Woche, Monate, Jahre) aller die Athletik betreffenden Trainingsbausteine inkl. Regeneration/ Pausengestaltung/ Techniktraining

Referenten: Diemo Ruhnow (leitender Bundestrainer Doppel/Mixed), Malte Gosch (DOSB-Sportphysiotherapeut, Fusion5 Performance) und weitere Experten aus dem Bereich Athletik/Gesundheit

Kosten (inkl. Veranstaltungsticket an beiden Fortbildungstagen): 195 € Mülheim

Ansprechpartner: Hannes Käsbauer (bildung(at)badminton.de) und lehrgang(at)badminton-nrw.de.

Der Fortbildung ist ein Online-Einführungswebinar vorgeschaltet.

Anmeldungen bitte über das Anmeldeportal des Badminton-Landesverbands NRW. 

Zum Direktlink Mülheim.

]]>
National
news-1243Fri, 18 Jan 2019 21:07:20 +01001. BL: Doppelter Einsatz für Seriensiegerhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-doppelter-einsatz-fuer-seriensieger/Bundesliga-Spitzenreiter 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim gastiert am Samstag beim 1. BC Wipperfeld und empfängt am Sonntag den TV Refrath


Nach dem erfolgreichen Jahresauftakt mit dem Heimsieg und optimalen drei Zählern gegen Dortelweil steht den Badminton-Assen des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim am kommenden Wochenende ein Doppelspieltag bevor. Dieser hält für den amtierenden Meister und souveränen Bundesliga-Spitzenreiter am Samstag um 13 Uhr zunächst das Gastspiel beim Tabellenachten 1. BC Wipperfeld parat. Gegen den Gegner aus dem Bergischen war der BCB im vergangenen September mit einem 7:0-Kantersieg vor Heimkulisse in die Saison gestartet. Damals stand Luka Wraber nicht für die Saarländer auf dem Court. Im Rückspiel wird der Österreicher nun in einem der beiden Herreneinzel den Schläger schwingen – und hofft darauf, dass es diesmal besser läuft als bei seinem letzten Auftritt in Wipperfürth in der vergangenen Spielzeit. Seinerzeit, im November 2017, hatte sich Wraber nach einem hart umkämpften Match Wipperfelds finnischem Nationalspieler Iikka Heino in fünf Sätzen mit 11:7, 8:11, 6:11, 12:10 und 8:11 geschlagen geben müssen. 

Jetzt wünscht er sich ein Wiedersehen mit erfreulicherem Ausgang: „Ich würde mich freuen, diesmal wieder gegen ihn zu spielen. Unser letztes Spiel war ein sehr spannendes, das ich leider im fünften Satz knapp mit 8:11 verloren habe. Da bin ich natürlich noch auf eine Revanche aus“, sagt Wraber, der in Abwesenheit des weiterhin verletzt fehlenden deutschen Nationalspielers und Ex-Einzelmeisters Fabian Roth umso wichtiger für den BCB geworden ist: „Ich wurde ja eigentlich für das zweite Herreneinzel verpflichtet, habe bisher aber fast immer auf Position eins gespielt. Dort bin ich eigentlich relativ schnell 'heimisch' geworden und habe mich recht schnell wohlgefühlt. Nachdem ich Ende letzter Saison eine kleine Durststrecke hatte, läuft es in dieser Saison sehr gut für mich“, sagt der vierfache österreichische Staatsmeister, der diesen Titel zuletzt drei Mal in Folge einheimsen konnte. Für den 28-Jährigen stehen in dieser Spielzeit sechs Siege in acht Einzeln zu Buche (insgesamt 9:2 Siege in Spielen mit seiner Beteiligung), zuletzt gewann Wraber fünf Einzel in Folge für den BCB. Diese Serie darf sich am Wochenende gerne genauso fortsetzen, wie der lange Bischmisheimer Siegeszug in der Badminton-Bundesliga an sich. In der laufenden Runde hat der amtierende Meister mit dem jüngsten Erfolg über Dortelweil den zehnten Saisonsieg im zehnten Spiel geholt. 

Insgesamt weist die Bilanz des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim nach der ungeschlagenen Meisterschaft in der Vorsaison nun 30 Bundesliga-Siege in Folge auf. Die letzte Niederlage datiert aus dem Finale um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2017, als der BCB im Endspiel dem TV Refrath unterlag. Gegen eben jenes Team bestreitet der Meister am Sonntag um 15 Uhr sein zweites Heimspiel des Jahres in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle. Ob das vielleicht ein schlechtes Omen ist und die lange Siegesserie ausgerechnet gegen die Gäste aus Bergisch-Gladbach ihr Ende finden könnte? Damit beschäftigt sich Wraber, der damals noch nicht für den BCB aktiv war, überhaupt nicht! „Für mich persönlich ist jedes bevorstehende Spiel wie ein leeres Blatt Papier. Es beginnt immer bei null, über das, was war, denke ich nicht drüber nach. Und im Prinzip handhaben das die meisten im Team auch so“, verrät der Österreicher. 

Dass der BCB wie schon im ersten Spiel 2019 unter anderem erneut ohne die international in Asien geforderten Nationalspieler Isabel Herttrich und Marvin Seidel auskommen muss, sieht Wraber generell gelassen: „Ich bin auf jeden Fall optimistisch für die beiden Spiele. Im ersten Auftritt in diesem Jahr haben wir gezeigt, dass wir trotz der vielen Ausfälle mehr als konkurrenzfähig sind. Natürlich wird es nicht leicht, aber unser Ziel sind in beiden Partien jeweils zwei Punkte“, bekräftigt der beste österreichische Badminton-Spieler. Beim 1. BC Wipperfeld, für den die Saison mit zwei Siegen und acht Niederlagen bei insgesamt acht Zählern bis dato nicht eben berauschend lief, ist der BCB trotz der Ausfälle klar favorisiert. Das Spitzenduell am Sonntag gegen den Tabellenvierten Refrath, der als Vierter acht Punkte hinter den Saarbrückern einen der ersten beiden Plätze und damit die direkte Qualifikation für das Final-Four-Turnier noch nicht abgeschrieben hat, dürfte trotz des Heimvorteils die etwas heiklere Aufgabe darstellen. 

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1242Fri, 18 Jan 2019 20:50:08 +01001. BL: Freystadt zuhause gegen Wittorf und Trittauhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-freystadt-zuhause-gegen-wittorf-und-trittau/Ein zukunftsweisendes Wochenende steht dem TSV Freystadt bevor. Das Team ist Tabellenfünfter mit drei Punkten Rückstand auf den Tabellenzweiten und wird in Top-Besetzung antreten. Mit Heimsiegen gegen BW Wittorf, Samstag 16.00 Uhr, und TSV Trittau, Sonntag 15.00 Uhr könnte man das Thema Abstieg wohl endgültig ad acta legen und sich die Chance offenhalten, erstmals um die Playoffs mitzuspielen.


In der Hinrunde siegte der TSV Freystadt gegen den starken Aufsteiger BW Wittorf Neumünster knapp mit 4:3 besiegen. Gegen Trittau unterlag man unglücklich mit 3:5. Nach dem Sieg gegen Wipperfeld am vergangenen Sonntag ist der TSV optimistisch, auch am Wochenende zu punkten.

TSV Freystadt – BW Wittorf-Neumünster

Wittorf, das am vergangenen Sonntag mit 5:2 gegen den BC Beuel gewann, wird sicherlich hoch motiviert anreisen. Das Team liegt auf dem letzten Tabellenplatz mit einem Punkt Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Dass es für Freystadt nicht einfach wird, zeigt ein Blick auf den Kader. Man erwartet die Engländer Gregory Mairs und Victoria Williams, den Russen Vitaly Durkin, die Polen Rafai Hawel sowie den Ex-Freystädter Pawel Pietryja und den Ex-Neuhausener Lukas Bednorsch sowie die deutschen Nationalspieler Bjarne Geiss und Stine Küspert. Ein besonderer Hingucker sollte das Mixed werden. Hier rechnet man mit einem rein englischen Duell zwischen Jenny Moore und Max Flynn gegen Gregory Mairs und Victoria Williams, letztere standen vor einigen Tagen in Estland im Finale und unterlagen nur knapp. Kristin Kuuba ist im Einzel favorisiert wie auch im Doppel mit Jenny Moore.

Denkbar ist auch, dass Annabella Jäger oder Julia Kunkel zum Einsatz kommen, da will man sich bei Freystadt nicht in die Karten schauen lassen zumal Kuuba/Jäger im Hinspiel ihr Match gewannen. Punkte zum möglichen Sieg erhoffen sich die Oberpfälzer in den beiden Einzeln mit dem Indonesier Fikri Hadmadi (7 Siege in 7 Spielen) und Lukas Schmidt.

TSV Freystadt – TSV Trittau

Am Sonntag folgt das Spiel gegen den TSV Trittau. Das Team durchlebt derzeit schwere Zeiten. Letzte Saison noch Teilnehmer des Final 4 liegt man aktuell auf dem vorletzten Platz und wird es nicht einfach im Kampf um den Klassenerhalt. Trittaus Trumpfkarten sind die Damen mit der Indonesierin Priskila Siahaya und der deutsch-thailänderin Kilasu Ostermeyer (beste Platzierung: Nr. 53 der Weltrangliste), der Engländerin Jessica Hopton sowie der Schottin Ciara Torrence. TSV-Sportwart Tim Bambach: „Wenn wir die Damenspiele holen, gewinnen wir das Match. Mit Kristin und Jenny hofft der TSV Freystadt auf mindestens einen Damenpunkt.“

Mit dem Indonesier Ary Trisnanto, dem Engländer Matthew Claire, dem Ungar Gergely Krausz und den Brüdern Nikolai und Joachim Persson verfügen die Norddeutschen auch über einen starken Herrenkader. Während Freystadt in den beiden Herreneinzel leicht favorisiert ist, hängt der Ausgang der Doppelbegegnungen sicherlich von der Tagesform ab. Hier erhofft man sich mindestens einen Punkt von den Doppelspezialisten wie Oliver Roth, Florian Waffler und Co.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1247Fri, 18 Jan 2019 17:19:00 +01002. Bundesliga: 11./12. Spieltaghttps://www.badminton.de/news/badminton/2-bundesliga-1112-spieltag/Doppelspieltag auch in der 2. Bundesliga Nord und Süd. Die Begegnungen des 11. und 12. Spieltages am Wochenende findet Ihr hier im Überblick.2. Bundesliga Nord | 11. Spieltag:

Sa 19.01.2019 13:00: Spvgg.Sterkrade-N. [N] - BV RW Wesel [N]
Sa 19.01.2019 14:00: TV Refrath 2 - SG EBT Berlin
Sa 19.01.2019 14:00: 1. BV Mülheim 2 - SG VfB/SC Peine
Sa 19.01.2019 14:00: BC Hohenlimburg - 1. BC Beuel 2
Sa 19.01.2019 15:00: TSV Trittau 2 - Hamburg Horner TV

2. Bundesliga Nord | 12. Spieltag:

So 20.01.2019 11:00: 1. BV Mülheim 2 - SG EBT Berlin
So 20.01.2019 11:00: TV Refrath 2 - SG VfB/SC Peine
So 20.01.2019 12:00: Hamburg Horner TV - BV RW Wesel [N]
So 20.01.2019 14:00: BC Hohenlimburg - TSV Trittau 2
So 20.01.2019 14:00: 1. BC Beuel 2 - Spvgg.Sterkrade-N. [N]

2. Bundesliga Süd | 11. Spieltag:

Sa 19.01.2019 14:00: SV GutsMuths Jena - SV Fun-Ball Dortelweil 2 [N]
Sa 19.01.2019 14:00: TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920 - TV 1884 Marktheidenfeld
Sa 19.01.2019 15:00: TuS Geretsried [N] - TV Dillingen
Sa 19.01.2019 16:00: SV Fischbach - SG Schorndorf
Sa 19.01.2019 17:00: 1. BC Sbr.-Bischmisheim 2 [M] - TSV Neuhausen-Nymphenburg [A]

2. Bundesliga Süd | 12. Spieltag:

So 20.01.2019 10:00: 1. BC Sbr.-Bischmisheim 2 [M] - TV Dillingen
So 20.01.2019 11:00: SV Fischbach - TSV Neuhausen-Nymphenburg [A]
So 20.01.2019 11:00: SV Fun-Ball Dortelweil 2 [N] - SG Schorndorf
So 20.01.2019 12:30: TuS Geretsried [N] - TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920
So 20.01.2019 14:00: TV 1884 Marktheidenfeld - SV GutsMuths Jena

Alles zur 2. Bundesliga Nord auf badminton.de.
Alles zur 2. Bundesliga Süd auf badminton.de.

Sämtliche Spiele können im Liveticker auf badminton.de verfolgt werden.

]]>
Bundesliga
news-1241Thu, 17 Jan 2019 22:15:15 +0100YGO: Kento Momota hat gemeldethttps://www.badminton.de/news/badminton/ygo-kento-momota-hat-gemeldet/Alle Gewinnerinnen und Gewinner der YONEX German Open Badminton Championships 2018 beabsichtigen, ihre Titel bei der 2019er-Auflage (26. Februar bis 3. März in Mülheim an der Ruhr) zu verteidigen.Sowohl der aktuelle Weltranglistendritte (Stand jeweils: Ranking vom 15. Januar 2019) im Herreneinzel, Chou Tien Chen (Taiwan), und die Weltranglistenfünfte im Dameneinzel, Akane Yamaguchi, als auch das Herrendoppel Takuto Inoue/Yuki Kaneko (Weltranglistenplatz 11), die Weltranglistenersten und aktuellen Vizeweltmeisterinnen im Damendoppel, Yuki Fukushima/Sayaka Hirota (alle Japan), und das malaysische Mixed Goh Soon Huat/Lai Shevon Jemie (Weltranglistenplatz 11) wurden von ihren jeweiligen nationalen Badminton-Verbänden für die 62. Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland gemeldet.Neben den Vorjahressiegerinnen und -siegern wollen zahlreiche weitere Top-Stars der internationalen Badmintonszene das Publikum in der innogy Sporthalle begeistern.

Auf der Meldeliste stehen ferner etwa der amtierende Weltmeister und derzeitige Weltranglistenerste im Herreneinzel, Kento Momota, die Weltmeisterin von 2017 und momentane Weltranglistenzweite im Dameneinzel, Nozomi Okuhara, die Vizeweltmeister von 2018 und aktuellen Weltranglistendritten im Herrendoppel, Takeshi Kamura/Keigo Sonoda, die amtierenden Weltmeisterinnen und derzeitigen Weltranglistendritten im Damendoppel, Mayu Matsumoto/Wakana Nagahara, sowie die Olympiasiegerinnen von 2016 und aktuellen Weltranglistenzweiten in dieser Disziplin, Misaki Matsutomo/Ayaka Takahashi (alle Japan).

Aus Indonesien planen derweil die aktuellen WM-Dritten und Weltranglistenvierten Greysia Polii/Apriyani Rahayu einen Start bei dem mit 150.000,- US-Dollar dotierten Turnier der Kategorie HSBC BWF World Tour Super 300.Aus Korea möchte neben dem YONEX German Open-Sieger von 2003 und 2008 im Herreneinzel, Lee Hyun Il (Weltranglistenplatz 33), u. a. Lee Yong Dae erneut dabei sein, der Olympiasieger von 2008 im Mixed und 2012 im Herrendoppel, der seine internationale Karriere nach den Olympischen Spielen 2016 beendet hatte, im Sommer 2018 jedoch ein Comeback gab.

Bei den YONEX German Open ist der 30-Jährige mit Kim Gi Jung (Weltranglistenplatz 46), mit dem er seit seiner Rückkehr ins Wettkampfgeschehen schon mehrere Turniere gewann, für den Herrendoppelwettbewerb vorgesehen. Lee Yong Dae trug sich bereits viermal in die Siegerliste des prestigeträchtigen Events ein: 2006 und 2011 triumphierte er an der Seite von Jung Jae Sung im Herrendoppel, 2009 holte er mit Shin Baek Cheol in dieser Disziplin den Titel und 2008 war er an der Seite von Lee Hyo Jung im Mixed-Finale erfolgreich, mit der er sich wenige Monate später auch Olympiagold sicherte.

Badminton Denmark meldete unterdessen u. a. die amtierenden EM-Dritten im Dameneinzel, Mia Blichfeldt (Weltranglistenplatz 19) und Line Kjærsfeldt (Weltranglistenplatz 21), sowie die letztjährigen Zweitplatzierten im Mixed, Niclas Nohr/Sara Thygesen (Weltranglistenplatz 20), für die YONEX German Open 2019.Aus Malaysia möchte u. a. Goh Jin Wei, die Gewinnerin der Olympischen Jugendspiele 2018 im Dameneinzel und amtierende U19-Weltmeisterin in dieser Disziplin, dem Publikum in der innogy Sporthalle ihr Können demonstrieren.

Derweil zog der chinesische Badminton-Verband die Meldung der amtierenden Weltmeister im Herrendoppel, Li Junhui/Liu Yuchen (Weltranglistenplatz 2), einige Tage vor dem Meldeschluss zurück. Dieser ist am 22. Januar.

Einzelheiten zu den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland (Kartenvorverkauf, Anschrift der Veranstaltungsstätte, Preisgeld-Verteilung etc.), bei denen die Firma YONEX im Jahr 2019 zum 33. Mal in Folge als Haupt- und Titelsponsor fungiert, finden sich auf der Veranstaltungswebseite unter www.german-open-badminton.de.

Die Gewinnerinnen und Gewinner der YONEX German Open 2018:

HE: Chou Tien Chen (TPE)
DE: Akane Yamaguchi (JPN)
HD: Takuto Inoue/Yuki Kaneko (JPN)
DD: Yuki Fukushima/Sayaka Hirota (JPN)
MX: Goh Soon Huat/Lai Shevon Jemie (MAS)

]]>
International
news-1237Thu, 17 Jan 2019 15:42:00 +0100Malaysia: DBV-Athleten ausgeschiedenhttps://www.badminton.de/news/badminton/malaysia-dbv-athleten-ausgeschieden/Mit Isabel Herttrich und Mark Lamsfuß sind am Donnerstag die letzten Vertreter des DBV beim Malaysia Masters (350.000 Dollar) in Kuala Lumpur im Achtelfinale ausgeschieden. Im Spiel um den Einzug ins Viertelfinale unterlagen Lamsfuß und Herttrich den aktuellen Weltranglisten-5. Dechapol Puavaranukroh/Sapsiree Taerattanachai aus Thailand in drei Sätzen (9-21, 21-19, 15-21). In den zwei Duellen davor - alle im Jahr 2017 - musste sich die deutsche Paarung jeweils in zwei Sätzen geschlagen geben.

Zum Auftakt konnte sich das DBV-Duo gegen Ronald Ronald/Annisa Saufika aus Indonesien am Dienstag hauchdünn mit 19-21, 21-17, 24-22 durchsetzen.

Marvin Seidel und Linda Efler müssen sich in Runde eins den an Position sechs gesetzten Seo Seung Jae/Chae Yujung aus Korea mit 18-21, 21-16, 13-21 beugen.

Knappe Niederlage für Lamsfuß/Seidel

Fast eine Stunde kämpften Marvin Seidel und Mark Lamsfuß gegen Chooi Kah Ming/Low Juan Shenum den Einzug ins Achtelfinale. Letztlich setzten sich aber die beiden Malaysier denkbar knapp mit 21-13, 20-22, 21-19 durch.

Erfolgreiche Quali für Herttrich/Efler - Yvonne Li unterliegt

Nach einem Sieg (21-14, 10-7, ret.) über Lim Peiy Yee Payee/Mei Xing Teoh aus Malaysia qualifizierten sich Isabel Herttrich und Linda Efler für die Hauptrunde des Super 500-Events. Am Mittwoch erwiesen sich dann Yulfira Barkah/Jauza Fadhila Sugiarto aus Indonesien beim 21-14, 9-21, 17-21 als zu stark.

Yvonne Li unterlag in der Qualifikation des Super 500-Turniers in Kuala Lumpur Yeo Jia Min aus Singapur mit 8-21, 13-21. Yeo Jia Min rangiert auf dem 44. Platz der BWF-Weltrangliste und konnte im vergangenen Jahr die YONEX-SUNRISE Vietnam Open 2018 gewinnen.

]]>
International
news-1240Thu, 17 Jan 2019 11:52:10 +01001. BL: Beuel erwartet Mülheimhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-beuel-erwartet-muelheim/Für die erste Mannschaft des 1. BC Beuel geht es in diesen Wochen in der Badminton- Bundesliga Schlag auf Schlag. Am kommenden Samstag, 19. Januar, gastiert der 1. BV Mülheim um 18 Uhr in der Erwin-Kranz-Halle. Einen Tag später geht es für die Gelb-Schwarzen zum SC Union Lüdinghausen.Beide Mannschaften werden für die Beueler Erste echte Prüfsteine und eine große Herausforderung. Mülheim steht aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz, Lüdinghausen nur knapp dahinter auf Platz drei. Zu Beginn der Hinrunde unterlag die Erste gegen beide Teams mit 3:4 und konnte seinerzeit in Bestbesetzung antreten.

Gegenwärtig kann Beuels Teammanager Maximilian Schneider nur davon träumen in so einer Besetzung anzutreten. Goh Giap Chin kann aufgrund seiner Krankheit nach wie vor nicht von Malaysia aus die Reise ins Rheinland antreten, Daniel Hess ist weiterhin verletzt und auch Marc Zwiebler fällt aus. Hoffen darf Schneider jedoch auf die Wiedergenesung von Hannah Pohl und Max Weißkirchen.

Angesichts der angespannten Personaldecke sind die Erwartungen für das Wochenende nicht allzu hoch, doch "etwas Zählbares" wäre wichtig. Ein Hoffnungsschimmer aus Beueler Sicht ist, dass aller Voraussicht nach auch Mülheim und Lüdinghausen nicht in Bestbesetzung auflaufen werden, da einige der gegnerischen Nationalspieler aktuell auf Asienreise sind.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de

]]>
Bundesliga
news-1183Wed, 16 Jan 2019 22:57:00 +0100DBV-Jugendrangliste 2019 aktualisierthttps://www.badminton.de/news/badminton/dbv-jugendrangliste-2019-aktualisiert/Die aktualisierte Ausgangsrangliste 2019 (Stand: 18.01.2019) im neuen DBV-Jugend-Wettkampfsystem wurde veröffentlicht und kann hier als xls-Datei heruntergeladen werden. Die Rangliste ist auch auf turnier.de ersichtlich.Aktuelles: (18.01.2019)

+++ Am 18. Januar wurde die Abschlussrangliste (Version 4, KW 49; siehe unten) aktualisiert. Auch der Link zur Rangliste auf turnier.de wurde aktualisiert +++

>>> Hier ist die aktuelle Rangliste auch als xls-Datei ersichtlich

Nationale Turniere 2018

  • Es sind alle gewünschten Turniere aus 2018 bis zum 4.12.2018 vorhanden (spätere wurden nicht mehr berücksichtigt).
  • Die U11-Disziplinen wurden aus den Turnieren auf Gruppenebene gelöscht.
  • Die Ermittlung der Ränge wurde umgestellt auf die deutschen Regeln (bisher BWF-Regeln).
  • Die Ermittlung der Punkte orientiert sich an den nach deutschen Regeln ermittelten Rängen.
  • Die Punktetabelle wurde kurzfristig noch um die Plätze 18-32 erweitert, da bei manchen Turnieren auch Plätze hinter Platz 17 ausgespielt wurden, es also die Plätze 18, 19, 20 usw. gab, die aber in der Punktetabelle nicht vorgesehen waren.  
  • Ausgespielte Ränge 17-24 erhalten dabei die Punkte wie Rang 17, ausgespielte Ränge 25-32 erhalten die Punkte wie Rang 25 der Punktetabelle. 
  • Die technischen Voraussetzungen sind geschaffen, den Rängen 18-32 zukünftig auch eigene, unterschiedliche Punkte zu geben. 
  • Bei dem Turnier (DM U13), die eine Vorrunde in acht 3-er Gruppen spielten, wurden die Gruppenzweiten wie Rang 9, die Gruppendritten wie Rang 17 gewertet.  

Internationale Turniere 2018 

  • Auswahl Turniere und Spieler für 2018 bis zum 4.12.2018 vorhanden (spätere wurden nicht mehr berücksichtigt).
  • Die Ermittlung der Ränge der BWF-Turniere erfolgt nach den BWF-Regeln!
  • Die Ermittlung der Punkte erfolgt über die deutsche Punktetabelle und orientiert sich an den über die BWF-Regel ermittelten Rängen.
  • Qualifikationsrunden werden bei den Rängen berücksichtigt, sofern dies bei der BWF-Rangliste auch geschieht (wenn, dann liegen diese erst ab dienstags nach dem Turnier vor).
  • Berücksichtigt werden alle Spieler mit deutscher Spielberechtigung, die eine deutsche BWF-Nummer besitzen und über die DBV-Geschäftsstelle zum Turnier gemeldet wurden.
  • Die Aufnahme von Spielern, die eine Spielberechtigung in Deutschland besitzen UND über andere Nationen zu BWF-Turnieren gemeldet wurden, kann nur dann geschehen, wenn sowohl die Spieler inkl. BWF-Nummer als auch deren besuchte Turniere den Admin zur Kenntnis gebracht werden. Das genaue Verfahren dafür gibt der AfJ noch bekannt. In 2018 sind die Turniere für Indira Dickhäuser und Marie Boevska mittlerweile berücksichtigt und mitgewertet.


Ältere Informationen zum JWS:

Umgesetzt sind neben weiteren Qualitätsverbesserungen an den Daten (Turniere mit falscher SpielerID gespielt, geänderte Vereinszugehörigkeit ... nach Hinweisen durch Betroffene) die Zuordnungen der Plätze und Punkte nach einer Gruppenvorrunde (hier: DM U13 in KW 11).  Genau darauf bezogen sich auch die in den letzten Tagen zugeschickten Hinweise. Sie kamen genau in der Phase, als die Punkte in den Turnieren schon korrigiert und noch in Prüfung waren, aber in der Gesamtsumme noch nicht berücksichtigt waren (Refresh der Gesamtpunkteberechnung war zu diesem Zeitpunkt noch nicht gelaufen).

Ältere Nachrichten:
Wie zwischen den Gremien des DBV, den Entwicklern und umsetzenden Personen abgesprochen, wurde pünktlich zum vereinbarten Termin (05.12.2018) ein funktionsfähiges System zur Erfassung von Turnieren und der damit verbundenen Berechnung und Abbildung der Jugendrangliste umgesetzt. Weiterhin wurde die vom Ausschuss für Jugend gewünschte Ausgangsrangliste für 2019 an den DBV übergeben.

In der Excel-Datei (siehe unten als Download) kann sehr komfortabel sortiert werden. Es lässt sich nach einigen Kriterien filtern. Zum Beispiel gibt es drei regionale Filter auf der rechten Seite, die in der Excelversion angereichert wurden. Sie stehen online zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zur Verfügung. Weitere Filter zu Altersklassen, Geschlecht und die Trennung des Namens in Nachname und Vorname wurden vorgenommen, um Suchen und Sortierungen zu ermöglichen.

Vielen Dank an alle die dazu beigetragen haben, dass wir pünktlich die Ausgangsrangliste für das Jahr 2019 veröffentlichen können. In erster Linie gilt der Dank Bernd Wessels und Wilfried Jörres, die in den letzten Wochen unermüdlich an dem Projekt gearbeitet haben. Ohne sie wären wir noch lange nicht auf dem heutigen Stand.

Es ist in Einzelfällen möglich, dass es noch Fehler in den Datensätzen gibt. Hier ist das Projekt auf die Rückmeldung der Insider angewiesen.

Es wurde eine E-Mailadresse eingerichtet, an die Fehler oder Auffälligkeiten gemeldet werden können, die in der Tabelle auffallen. Die Adresse lautet: JWS(at)badminton.de.

Aussicht: Für das von vielen Verbänden gewünschte Online-Meldeverfahren konnte mit Edi Klein (Jugendwart Baden-Württemberg) ein Mitarbeiter gewonnen werden, der sich intensiv damit beschäftigt, sodass wir es vielleicht schneller als ursprünglich geplant zum Einsatz bringen können.

]]>
National
news-1239Wed, 16 Jan 2019 12:54:46 +010067. DM: Nur noch 16 Tagehttps://www.badminton.de/news/badminton/67-dm-nur-noch-16-tage/Im vergangenen Jahr fanden die Halbfinals und Finalspiele erstmals hintereinander auf einem Centercourt statt und das Publikum war begeistert. Volle Konzentration auf nur einen Court und absolute Nähe von jedem Sitzplatz zu den deutschen Topspielern.


Die DM 2019 möchte nun erfolgreich an dieses Konzept anschließen - was bedeutet, dass am ersten Tag der 67. DM weiterhin auf sechs Courts parallel gespielt wird  Am Freitag werden dann die Achtelfinals parallel gespielt und in der neuen Abendsession gibt es 20 Viertelfinals auf drei Plätzen.

Neu ist das Abendticket ab 16.00 Uhr für das Erleben der Viertelfinals bis ca. 22.00 Uhr. Erfahrungsgemäß steckt gerade in den Viertelfinalspielen viel Spannung. Die Stars werden alles geben, denn mit einem Sieg im Viertelfinale ist die Medaille gesichert, da der dritte Platz bei der DM nicht ausgespielt wird. Ebenfalls neu wird sein, dass die Verlierer des Halbfinals im Anschluss für den dritten Platz direkt geehrt werden. Für die Siegerehrung am Sonntag wird auf der dann durchgängigen Zusatztribüne eine Plattform errichtet sein, wo die Sieger für alle Zuschauer deutlich sichtbar sind und etwas Champions League Atmosphäre in der Bielefelder Seidensticker Halle aufkommen wird.

Eintrittskarten sind noch bis zum 20. Januar vergünstigt im Online-Shop erhältlich.

Die Spieler genießen das Spiel im neuen Bielefelder Kessel ebenfalls sehr, denn auch sie können die Emotionen im und außerhalb des Courts hautnah spüren. Gänsehaut ist also auch bei der DM 2019 garantiert!

Seit bereits 20 Jahren findet nun schon die Deutsche Meisterschaft in Bielefeld statt und einige Namen gehören einfach zu dieser Meisterschaft. Es begann im Jahr 1998 und nur 2001/02 verließ die DM Bielefeld. Die Familie Seemann war stets dabei und heute wirken bereits drei Generationen rund um und während der Veranstaltung mit. Der Hauptsponsor, die Sportartikelfirma YONEX, begleitet die Veranstaltung ebenfalls von Beginn an und die Spieler freuen sich in jedem Jahr, dass auf speziellen Badmintoncourts der japanischen Firma gespielt wird.

In den Pausen können die Zuschauer die neuesten Badmintonartikel erwerben, denn verschiedene Badmintonfirmen präsentieren zur DM alle Neuheiten rund um den kleinen Federball. Ständiger zuverlässiger Wegbegleiter ist auch der Stadtsportbund Bielefeld und ohne die fleißigen Helfer aus den Bielefelder Vereinen SC Babenhausen und SV Brackwede rund um das Team Loetzke, wäre eine DM nicht zu stemmen. 

Weitere Infos zur 67. DM: www.dm-badminton.de oder www.facebook.com/DM.Badminton.

]]>
National
news-1238Wed, 16 Jan 2019 12:30:25 +0100Ausschreibung: Trainer im Nachwuchsleistungssporthttps://www.badminton.de/news/badminton/ausschreibung-trainer-im-nachwuchsleistungssport/Die DOSB-Zertifikatsausbildung zum „Trainer im Nachwuchsleistungssport“ an der Trainerakademie Köln des DOSB wendet sich an Trainer/-innen, die in ihrer Sportart im Nachwuchsleistungssport tätig oder dafür vorgesehen sind (mind. D-Kader).


Das Ausbildungsniveau entspricht einer A-Trainer-Ausbildung, spezialisiert sich aber inhaltlich auf das Training von Nachwuchssportlern/-innen im Aufbau- und Anschlusstraining.

Ziel der Ausbildung ist es, die Trainerinnen und Trainer auf der Grundlage eines modernen, teilnehmerorientierten und kollaborativ-kooperativen Ausbildungskonzeptes dabei zu unterstützen, die für eine erfolgreiche Arbeit als Trainer im deutschen Nachwuchsleistungssport erforderlichen Fach-, Sozial- sowie Selbstkompetenzen zu erwerben.

Bewerbungsschluss ist dann der 07.04.2019. Interessensbekundungen bitten wir deshalb bis 20.03.2019 beim DBV einzureichen (interner Bewerbungsschluss mit Einreichung aller Unterlagen in digitalisierter Form).

Bewerbungen laufen über den DBV. Weitere Informationen bietet die Trainerakademie Köln hier.

Ansprechpartner sind Hannes Käsbauer (Referatsleiter Lehre & Ausbildung) und Holger Hasse (Mitglied im Vorstand der Trainerakademie und DBV-Mentor).

Zur vollständigen Ausschreibung.

]]>
National
news-1219Mon, 14 Jan 2019 20:41:00 +0100Malaysia Masters: Die Gegner der DBV-Athletenhttps://www.badminton.de/news/badminton/malaysia-masters-die-gegner-der-dbv-athleten/Am Dienstag startet für zahlreiche DBV-Kaderathleten mit dem PERODUA Malaysia Masters 2019 die BWF World Tour. Beim Super 500-Turnier in Kuala Lumpur wird um insgesamt 350.000 Dollar gespielt.Yvonne Li - Finalistin der YONEX Italian International - bekommt es in der Qualifikation mit der Weltranglisten-53. Yeo Jia Min aus Singapore zu tun. Beim letzten und bislang einzigen Aufeinandertreffen (Scottish Open 2018) der beiden Einzelspezialisten triumphierte die Asiatin knapp in drei Sätzen. Li, aktuell die Nummer 46 der BWF-Weltrangliste, ist die einzige DBV-Starterin in den Einzeldisziplinen.

Im Mixed treffen Marvin Seidel und Linda Efler auf die an Position sechs gesetzten Seo Seung Jae/Chae Yujung aus Korea. Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich bekommen es in Runde eins mit dem indonesischen Paar Ronald Ronald/Annisa Saufika zu tun.

Johanna Goliszewski und Lara Käpplein treffen zum dritten Mal in ihrer Karriere auf das niederländische Duo Selena Piek/Cheryl Seinen. In den bisherigen zwei Duellen - unter anderem bei den Europameisterschaften im vergangenen Jahr - setzte es zwei Niederlagen für das Mülheimer Duo. Isabel Herttrich und Linda Efler müssen zunächst den Gang durch die Qualifikation antreten. Erste Gegnerinnen sind Lim Peiy Yee Payee/Mei Xing Teoh aus Malaysia.

In der ersten Hauptrunde des Herrendoppels bekommen es Mark Lamsfuß und Marvin Seidel mit einem Qualifikanten-Duo zu tun.

]]>
International
news-1236Mon, 14 Jan 2019 12:03:53 +0100BEC Awards '18: Wandschneider nominierthttps://www.badminton.de/news/badminton/bec-awards-18-wandschneider-nominiert/Thomas Wandschneider vom VfL Grasdorf e.V. wurde von Badminton Europe in der Kategorie "BEC Para-Badminton Player of the Year" nominiert.Der deutsche Para-Badminton-Athlet gewann im vergangenen Jahr unter anderem zwei Goldmedaillen bei den Europameisterschaften im französischen Rodez. Der Niedersachse jubelte über die EM-Triumphe im Einzel WH1 und im Doppel mit dem Briten Martin Rooke.

Neben Wandschneider wurden vom europäischen Kontinentalverband Jack Shepard (England), Rachel Choong (England) und die Norwegerin Helle Sofie Sagøy in der Kategorie "Para-Badminton" nominiert.

In diesem Jahr entscheidet allein eine Jury über den Sieger. Ein Voting via Website und Social-Media wie in den vergangenen Jahren gibt es nicht mehr.

Die Jury besteht aus:

Gregory Verpoorten, BEC-Präsident
Richard Vaughan, BEC High Performance Director
Brian Agerbak, BEC Generalsekretär
Selena Piek, Vorsitzende der BEC Athletenkommission
Dennis Bostrup, Medienvertreter (TV 2 Danmark)

Die 7. BEC Awards Gala findet am 27. April 2019 in Kiev (Ukraine) statt.

]]>
International
news-1235Mon, 14 Jan 2019 11:12:57 +01002. BL: Klarer Sieg für Beuels Zweite zum Jahresauftakthttps://www.badminton.de/news/badminton/2-bl-klarer-sieg-fuer-beuels-zweite-zum-jahresauftakt/Die 2. Mannschaft des 1. BC Beuel hat zum Jahresauftakt die Partie gegen den VfB/SC Peine gewonnen. Mit einem 7:0-Sieg holten die Bonner drei Punkte in der Gesamtwertung der 2. Bundesliga.Nach einer kleinen Verschnaufpause über die Feiertage ging es am Wochenende in der 2. Bundesliga endlich wieder los. Im ersten Spiel der Rückrunde gab es ein Wiedersehen mit dem letzten Gegner aus dem alten Jahr - da gewannen die Beueler mit 5:2. Diesmal fand die Partie aber auswärts statt und bot somit der Mannschaft aus Peine einen Heimvorteil.

Das Eröffnungsmatch im neuen Jahr fand auf Beueler Seite in neuer Konstellation statt: Lukas Resch und Lennart Konder wollten im 2. Herrendoppel für eine Überraschung sorgen. Ohne Satzverlust gewannen die beiden ihr Spiel gegen die Paarung König/Gredner. Parallel kämpften Alicia Molitor und Annalena Diks im Damendoppel gegen Gredner/Schöffski um einen weiteren Punkt für die rheinländische Mannschaft. Sie setzten sich ebenfalls solide in drei Sätzen durch.Weiter ging es mit dem 1. Herrendoppel. Hier standen sich Tim Fischer/Marvin Datko und Krzysztof Jakowczuk/Lukas Behme gegenüber. Das Spiel wurde zu einem echten Krimi. Die Beueler Tim und Marvin behielten aber auch im entscheidenden fünften Satz die Nerven und entschieden diesen letztendlich mit 15:14 für sich.

Damit lautete der Zwischenstand 3:0 für Beuel - und es fehlte nur ein weiterer Punkt für den Sieg. Diesen sicherte dann Alicia Molitor in einem hart umkämpften Dameneinzel schließlich im fünften Satz. Den Gesamtsieg hatte das Beueler Team damit bereits in der Tasche. Nun ging es darum, ob sie zwei oder drei Punkte in der Wertung mit nach Hause nehmen.

Es folgten die beiden Herreneinzel. Lukas Resch revanchierte sich im 1. Herreneinzel gegen Jakowczuk für seine Niederlage im Hinspiel und siegte souverän in drei Sätzen. Lennart Konder machte im 2. Einzel genauso weiter und besiegte Niklas König im 2. Herreneinzel in vier Sätzen. Das bedeutet drei Punkte in der Gesamtwertung, die die Position im Mittelfeld der Tabelle weiter stabilisieren. Das Mixed mit Annalena Diks und Tim Fischer auf Beueler Seite machte den Sieg schließlich perfekt und die 2. Mannschaft des 1. BC Beuel gewann 7:0 gegen den Gastgeber. Mit diesem Schwung geht es nächstes Wochenende direkt mit einem Doppelspieltag weiter.

Am Samstag geht es auswärts gegen den BC Hohenlimburg. Sonntags begrüßt das Team die Sportvereinigung Sterkrade-Nord in der heimischen Erwin-Kranz-Halle. Spielbeginn ist jeweils um 14.00 Uhr. 

Alles zur 2. Bundesliga Nord auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1234Mon, 14 Jan 2019 10:56:22 +01001. BL: Mülheim setzt Ausrufezeichenhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-muelheim-setzt-ausrufezeichen/Dem 1. BV Mülheim gelang am Sonntag in der 1. Bundesliga ein Kantersieg beim bisherigen Tabellenzweiten SC Union Lüdinghausen. Zwar trat der Dauerrivale aus dem Münsterland stark ersatzgeschwächt an, die Mülheimer nutzen dies jedoch eindrucksvoll aus und traten mit einem sicherlich unerwartet deutlichen 6-1 Sieg, drei Punkten und der Übernahme des Tabellenplatzes zwei die kurze Heimreise nach Mülheim an.Wie zu erwarten war, konnten beide Seiten zum Spitzenspiel nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen. Die Lüdinghausener mussten auf ihre Topspielerin Yvonne Li verzichten, die auf einer Turnierreise in Asien weilt. Gleiche Verpflichtungen ereilten Jelle Maas und Linda Efler. Außerdem fiel Josche Zurwonne verletzt aus. Der 1. BVM war deutlich weniger eingeschränkt. Der kurzfristig krankheitsbedingte Ausfall von Johanna Goliszewski sowie der auf Grund seiner im Dezember erlittenen Verletzung noch geschonte Adam Hall, der am kommenden Wochenende sein Comeback feiern wird, konnten gut kompensiert werden.

Tom Wolfenden konnte zusammen mit Konstantin Abramov sein 1. Herrendoppel ebenso gewinnen wie auch zusammen mit Lara Käpplein das Mixed. Dies war in der Deutlichkeit auf Grund der Spielpaarungen sicherlich nicht zu erwarten. Lara Käpplein und Gayle Mahulette gewannen ihr Doppel gegen Hannah Schröder und Lea Timpeltey, die auf Lüdinghausener Seite aushalfen, und nur die beiden Einzelspezialisten Alexander Roovers und Niluka Karunaratne verloren das zweite Herrendoppel. So ging man mit einer beruhigenden 3:1 Führung aus Mülheimer Sicht in die Einzelspiele.

Das 1. Herreneinzel zwischen Kai Schäfer und Alexander Roovers entwickelte sich zum heißumkämpften "Spiel des Tages". Insbesondere der kämpferischen Leistung der Mülheimer Nummer eins war es zu verdanken, dass er nach einem 1:2-Rückstand nach Sätzen und auch einem frühen Rückstand im entscheidenden fünften Satz, die Partie für sich entschied und seinen BVM an diesem verregneten Sonntag endgültig auf die Siegerstraße manövrierte.

Da auch Gayle Mahulette gegen Eva Janssens nach einem sehr engen ersten Satz ihr Spiel souverän gewann und das 2. Herreneinzel auf Grund einer Verletzung von Nick Fransman kampflos an Niluka Karunaratne ging, stand am Ende des Tages ein deutlicher Mülheimer Sieg zu Buche."Wir wussten, dass wir der Favorit waren, aber wir konnten nicht damit rechnen, dass es so gut läuft. Drei Punkte gegen den bisherigen Zweiten. Das ist aller Ehren wehrt. So kann ein Jahr beginnen", fasste der Mülheimer Teammanager Steffen Hohenberg das Spiel zusammen.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1233Mon, 14 Jan 2019 10:40:17 +01001. BL: Wittorf bezwingt 1. BC Beuelhttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bl-wittorf-bezwingt-1-bc-beuel/Viel besser hätte der Rückrundenstart in der 1. Bundesliga für Blau-Weiß Wittorf nicht laufen können: Die Blau-Weißen bezwangen am Sonntag den bisherigen Tabellenfünften 1. BC Beuel mit 5-2, drehten damit das Ergebnis des Hinspiels vollständig um und feierten somit den ersten Sieg in der höchsten deutschen Badminton-Spielklasse. Gleichzeitig wurden die Aufsteiger mit zwei Punkten belohnt. Da jedoch der TSV Trittau beim 3:4 gegen den TV Refrath einen Zähler holte und insgesamt zwei Siege auf dem Konto hat, ist Wittorf trotz Punktgleichheit weiterhin Tabellenletzter auf Rang 10. Da der 1. BC Wipperfeld (Rang 8) beim 3:4 gegen den TSV Freystadt ebenfalls einen Zähler holte, verkürzten die Neumünsteraner damit den Rückstand auf Wipperfeld und Trittau um jeweils einen Zähler.

"Wir freuen uns immens über unseren ersten Sieg in der 1. Bundesliga, womit wir sehr wichtigen Boden gut gemacht haben und nun in unmittelbarer Schlagdistanz zu Trittau und Wipperfeld sind. Trotzdem müssen wir zugeben, dass Bonn nicht in Bestbesetzung angetreten ist und einige Ausfälle zu verzeichnen hatte. Aber auch wir waren nicht in Topbesetzung und somit freuen wir uns umso mehr. Herausragend in einem von allen unseren Spielerinnen und Spielern sehr starken Auftritt war Stine Küspert: Sie machte eine 0:3 Hinspielniederlage wett und gewann heute mit 3:2 gegen Ronja Stern. Alle haben super gefightet und unsere Zuschauer begeistert durch ihre Leistungen. Wir blicken optimistisch auf die kommenden Aufgaben. Bereits kommendes Wochenende geht es weiter mit einem Doppelspieltag, sodass keine Zeit zum Ausruhen bleibt", so Wittorfs Teammanager Ralf Treptau.

Die Gastgeber gingen mit einem glatten 3:0 (11:8, 13:11, 11:4) Erfolg durch Bjarne Geiss/Pawel Pietryja über Lukas Resch/Callum Hemming im ersten Herrendoppel in Führung. Als danach Petra Schlüter/Catrin Paulsen das Damendoppel gegen Ronja Stern/Lisa Kaminski klar mit 0:3 (5:11, 3:11, 6:11) abgeben mussten, glichen die Gäste zum 1:1 aus. Schlüter und Paulsen sprangen aus der dritten Wittorfer Mannschaft ein, da Stine Küspert für das Dameneinzel und Mixed vorgesehen war und Victoria Williams turnierbedingt nicht zur Verfügung stand. Williams holte in Estlands Hauptstadt Tallinn an der Seite des Wittorfer Gregory Mairs Silber bei den YONEX Estonian International im Finale. Im Doppel holte Mairs mit seinem Landsmann Peter Briggs, der im Beueler Kader steht, sogar Gold. Danach fanden die Blau-Weißen wieder in die Spur zurück und holten drei Siege in Serie: Lucas Bednorsch/Vitaly Durkin demonstrierten einmal mehr die Wittorfer Doppelstärke bei ihrem souveränen 3:0 (11:7, 11:6, 11:5) Erfolg über Tim Fischer/Marvin Datko. Es folgte das Dameneinzel zwischen Stine Küspert und Beuels' Ronja Stern: Es ging dabei hin und her bis in den fünften Satz, in dem Küspert eine schnelle 7:1 Führung herausspielte und bis zum Satz- und damit Spielgewinn nichts mehr anbrennen ließ. Küspert gewinnt mit 3:2 (11:5, 7:11, 13:11, 6:11, 11:4). Wittorfs' Rafal Hawel zeigte im zweiten Herreneinzel eindrucksvoll seine Stärke und siegte glatt in drei Sätzen mit 11:4, 11:9, 11:4 über Lennart Konder (neuer Spielstand: 4:1).

Das erste Herreneinzel zwischen Lucas Bednorsch und Beuels' Lukas Resch, der den Deutschen Badminton-Verband bei der Olympischen Jugendspielen im vergangenen Jahr vertrat, war ein enges Match über drei Sätze. Bednorsch konnte zwei Satzbälle im ersten Durchgang nicht verwandeln, unterlag im zweiten erneut in der Verlängerung, ehe Resch im dritten Satz davonzog und für die Gäste zum 2:4 verkürzte. Resch gewann damit 13:11, 12:10, 11:5. Die abschließende Partie im Mixed mit Bjarne Geiss/Stine Küspert war erneut eine Angelegenheit für die Gastgeber: In drei Sätzen bezwangen die Neumünsteraner die Paarung Callum Hamming/Lisa Kaminski mit 13:11, 12:10, 11:9 in drei engen Sätzen. Unter dem Strich stehen damit zwei Punkte für Wittorf, Beuel muss die Heimreise punktlos antreten.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1207Sun, 13 Jan 2019 10:45:00 +0100Wahl zu den „Spielern des Jahres“ 2018https://www.badminton.de/news/badminton/wahl-zu-den-spielern-des-jahres-2018/Nachdem die von der Fachzeitschrift BADMINTON SPORT in Kooperation mit dem Deutschen Badminton-Verband (DBV) veranstaltete Wahl zu den „Spielern des Jahres“ für 2017 erstmalig auf vier Kategorien ausgeweitet worden war, wird auch für 2018 ein „Sieger-Oktett“ gesucht.


Zur Abstimmung stehen erneut Badmintonasse im Erwachsenenbereich (O19), im Jugendbereich (U19), im Altersklassenbereich (O35) und im Bereich Para-Badminton. Die Wahl erfolgt dabei abermals ausschließlich per E-Mail: Wer sich am Voting beteiligen möchte, schickt bitte bis zum 2. Februar 2019 (Eingang bis 18.00 Uhr) eine E-Mail mit den entsprechenden Namen an BADMINTON SPORT-Chefredakteurin und DBV- Pressesprecherin Dr. Claudia Pauli (claudia.pauli(at)cp-presse.de).

Willkommen sind wie üblich auch Begründungen für die Wahl der jeweiligen Personen. Welche Athletinnen und Athleten sich mit dem Titel „Spieler/in des Jahres 2018“ schmücken dürfen und wann diese entsprechend geehrt werden bzw. wurden, erfahren Sie zu gegebener Zeit auf badminton.de. Die Auszeichnung der Wahl-Gewinner im Erwachsenenbereich soll nach Möglichkeit am Finaltag der Deutschen Einzelmeisterschaften 2019 in Bielefeld (31. Januar bis 3. Februar) erfolgen.

Wer sich als Badmintonfan an der Wahl beteiligt, kann erneut auch selbst gewinnen: Wie gewohnt verlost BADMINTON SPORT zusammen mit mehreren Unternehmen unter allen Einsendern, die ihre Stimme abgeben, attraktive Preise. Diese sind auf den nachfolgenden Seiten aufgeführt. Dass bei der Wahl jeder Badmintonfan nur einmal votieren darf, ist selbstverständlich. Die Pokale für die siegreichen Sportlerinnen und Sportler stiftet wie für 2017 der Club der Deutschen Meister und der Freunde des Badmintonsports.

Folgende Athletinnen und Athleten (jeweils in alphabetischer Reihenfolge) wurden für die Wahl für 2018 nominiert:

Spielerin des Jahres O19:

Isabel Herttrich (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)
Olga Konon (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)
Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen)

Spieler des Jahres O19:

Peter Käsbauer (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)
Mark Lamsfuß (1. BC Wipperfeld)
Marvin Seidel (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)

Spielerin des Jahres U19:

Emma Moszczynski (ASV Landau)
Thuc Phuong Nguyen (Horner TV)
Ann-Kathrin Spöri (TuS Geretsried)

Spieler des Jahres U19:

Brian Holtschke (SG EBT Berlin)
Matthias Kicklitz (Horner TV)
Lukas Resch (1. BC Beuel)

Spielerin des Jahres O35:

Heidi Bender (SC Pulheim)
Renate Gabriel (1. Bremer BC)
Claudia Vogelgsang (VfB Friedrichshafen)

Spieler des Jahres O35:

Rolf Rüsseler (SG Siemens Erlangen)
Hendrik Westermeyer (BC Hohenlimburg)
Björn Wippich (SG Robur Zittau)

Spielerin des Jahres Para-Badminton:

Valeska Knoblauch (RBG Dortmund)
Elke Rongen (BSG Aachen)
Katrin Seibert (1. BC Dortmund)

Spieler des Jahres Para-Badminton:

Jan-Niklas Pott (VfL Grasdorf)
Thomas Wandschneider (VfL Grasdorf)
Pascal Wolter (OSC Düsseldorf)

]]>
National
news-1231Sun, 13 Jan 2019 08:00:00 +01001. Bundesliga: 10. Spieltaghttps://www.badminton.de/news/badminton/1-bundesliga-10-spieltag-1/Die 1. Bundesliga startet am Wochenende ins neue Jahr. Am Sonntag findet in Deutschlands höchster Badminton-Spielklasse der 10. Spieltag statt. Alle Begegnungen im Überblick.1. Bundesliga | 10. Spieltag:

So 13.01.2019 13:00: 1.BC Wipperfeld - TSV 1906 Freystadt 3-4
So 13.01.2019 14:00: Blau-Weiss Wittorf-NMS [N] - 1. BC Beuel 5-2
So 13.01.2019 14:00: Union Lüdinghausen - 1.BV Mülheim 1-6
So 13.01.2019 15:00: TSV Trittau - TV Refrath 3-4
So 13.01.2019 15:00: 1. BC Sbr.-Bischmisheim [M] - SV Fun-Ball Dortelweil 6-1

Aktuelle Medienberichte vom 10. Spieltag:

Hamburger Abendblatt: "Ersatzgeschwächte Trittauer holen einen Punkt"
General-Anzeiger: "Gebeutelter 1. BC Beuel unterliegt Wittorf"
Westfälische Nachrichten: "Wenn alles zusammenkommt – Lüdinghausen verliert gegen Mülheim"

Westfälische Nachrichten: "Die letzten Aufrechten – Union Lüdinghausen empfängt BV Mülheim"
Hamburger Abendblatt: "Trittaus Strategie gegen den Bundesliga-Abstieg"

Alle Spiele der 1. Bundesliga können im Liveticker auf badminton.de verfolgt werden.
Alle Informationen zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

]]>
Bundesliga
news-1232Fri, 11 Jan 2019 23:02:26 +01002. Bundesliga: 10. Spieltaghttps://www.badminton.de/news/badminton/2-bundesliga-10-spieltag-1/Alle Begegnungen des 10. Spieltages der 2. Bundesliga Nord und Süd im Überblick.2. Bundesliga Nord | 10. Spieltag:

Sa 12.01.2019 14:00: SG EBT Berlin - TSV Trittau 2 2-5
Sa 12.01.2019 14:00: Hamburg Horner TV - TV Refrath 2 2-5
Sa 12.01.2019 16:00: SG VfB/SC Peine - 1. BC Beuel 2 0-7
So 13.01.2019 12:00: Spvgg.Sterkrade-N. [N] - BC Hohenlimburg
So 13.01.2019 14:00: BV RW Wesel [N] - 1.BV Mülheim 2

2. Bundesliga Süd | 10. Spieltag:

Sa 12.01.2019 14:00: TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920 - SV Fun-Ball Dortelweil 2 [N] *
Sa 12.01.2019 16:00: TV Dillingen - SV GutsMuths Jena 3-4
Sa 12.01.2019 16:00: TV 1884 Marktheidenfeld - TuS Geretsried [N] *
Sa 12.01.2019 17:00: 1. BC Sbr.-Bischmisheim 2 [M] - SV Fischbach 6-1
So 13.01.2019 14:00: SG Schorndorf - TSV Neuhausen-Nymphenburg [A] 1-6

* Aufgrund der Wetterlage im Raum München wird das Spiel neu angesetzt. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. 

Alle Spiele der 2. Bundesliga können im Liveticker auf badminton.de verfolgt werden.

]]>
Bundesliga
news-1230Fri, 11 Jan 2019 11:32:31 +0100Deutsche Spitzensportler müssen in ihrer Karriere auf rund 58.000 Euro verzichtenhttps://www.badminton.de/news/badminton/deutsche-spitzensportler-muessen-in-ihrer-karriere-auf-rund-58000-euro-verzichten/Im Auftrag der Deutschen Sporthilfe wurde von der Deutschen Sporthochschule Köln eine Studie zur Lebenssituation deutscher Spitzenathleten erstellt. Dabei kam ein Stundenlohn von 7,41 Euro bei einer 56-Stunden-Woche heraus. Trotzdem herrscht unter den Athleten eine relativ hohe Lebenszufriedenheit.


Die Deutsche Sporthochschule Köln hat im Auftrag der Deutschen Sporthilfe nach 2009 zum zweiten Mal die Lebens- und Einkommenssituation der Sporthilfe-geförderten Athleten in Deutschland untersucht. Die befragten Athleten meistern im Durchschnitt eine 56-Stunden-Woche, in der sie knapp 32 Stunden für die Ausübung ihres Sports aufwenden und weitere 24 Stunden für Berufstätigkeit, Ausbildung oder Studium. Dieser Zeitaufwand ist mit jährlichen Bruttoeinnahmen von im Mittel 18.680 Euro verbunden. Demgegenüber stehen jährliche Ausgaben in Höhe von durchschnittlich 16.500 Euro, von denen 5.160 Euro für die Ausübung des Sports aus eigener Tasche bezahlt werden. Verbindet man die monatlichen Einnahmen und den Zeitaufwand für Sport, Beruf und Ausbildung, so entspricht dies einem kalkulatorischen Stundenlohn von 7,41 Euro - und damit deutlich unter dem Mindestlohnniveau von aktuell 9,19 Euro. 

Bereits 2009 hatte die Deutsche Sporthochschule Köln entsprechende Zahlen unter den von der Deutschen Sporthilfe geförderten Spitzenathleten erhoben. Ein Athlet hatte damals 58,9 Stunden für Training, Wettkampf, Beruf und Ausbildung aufgewendet und dabei im Schnitt ein Bruttoeinkommen von 1.919 Euro brutto im Monat. Damals lag der durchschnittliche Stundenlohn nach Abzug der sportbedingten Kosten, bei 7,38 Euro.

Die aktuelle Studie zeigt darüber hinaus, dass im Laufe einer durchschnittlichen Karriere, also im Alter zwischen 18 und 30 Jahren, Spitzenathleten im Vergleich zur Gesamtbevölkerung Einbußen beim Bruttoeinkommen in Kauf nehmen müssen. Berücksichtigt man die sportbezogenen Ausgaben, so lässt sich ein kumulierter Verzicht alleine beim Bruttoarbeitsverdienst von durchschnittlich 57.990 Euro beziffern. Dies sind die direkten Opportunitätskosten des Spitzensportengagements. Durch den verspäteten Berufseinstieg nimmt der Sportler darüber hinaus weitere signifikante Einbußen bei der Einzahlung in die Alterssicherungssysteme bzw. bei der individuellen Altersvorsorge in Kauf.

„Die Studienergebnisse sind ein weiterer wissenschaftlicher Beleg, dass Deutschlands Spitzenathleten noch immer mit geringen Einnahmen zu kämpfen haben. Allem voran im Sport, aber auch in Ausbildung und Beruf zeigen sie dabei aber überdurchschnittlichen Einsatz. Wir müssen aufpassen, dass Deutschlands Athleten in internationalen Wettbewerb nicht zu sehr an Boden verlieren. Für uns sind die Ergebnisse Ansporn, in Kooperation mit unseren Wirtschaftspartnern weiter am Ausbau der Unterstützung der Spitzensportler zu arbeiten. Es ist daher besonders erfreulich und elementar wichtig für die Athletenförderung in Deutschland, dass die Parlamentarier im Bundestag gemeinsam mit dem Innenministerium 2018 eine zusätzliche Unterstützung für die deutschen Spitzenathleten beschlossen haben und diese auch 2019 fortgeführt und ausgebaut wird“, so Michael Ilgner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe. Im Sommer des letzten Jahres hatte der Deutsche Bundestag 3,5 Millionen Euro für die zweite Jahreshälfte 2018 zur Auszahlung an Athleten über die Deutsche Sporthilfe beschlossen, für das Jahr 2019 sind bereits 7 Millionen Euro eingestellt worden.

Trotzdem zufrieden

Trotz dieser Zahlen sind Spitzensportler in Deutschland im Durchschnitt relativ zufrieden mit ihrem Leben – der Mittelwert liegt bei 7,4 auf einer Skala von 0 (ganz und gar unzufrieden) bis 10 (ganz und gar zufrieden). Dieser Wert liegt nur leicht unter dem Wert für die gleichaltrige die Gesamtbevölkerung (7,6). Hingegen fällt die Zufriedenheit mit dem persönlichen Einkommen mit einem Mittelwert von 5,0 geringer aus. Letztere ist zwar im Zeitverlauf seit 2009 etwas gestiegen (damals: 4,2), liegt aber immer noch deutlich unter dem Wert der gleichaltrigen Bevölkerung von 6,2.

Reaktionen:

Marc Zwiebler, ehemaliger Weltklasse-Badmintonspieler, Mitglied der DOSB Athletenkommission:

„Die Studie zeigt, dass sich viele Spitzensportler weiterhin am Existenzminimum bewegen, aber trotzdem jeden Tag hochmotiviert im Training stehen und Bestleistungen erbringen. Um auch in Zukunft Talente im Spitzensport zu halten, müssen die finanziellen Rahmenbedingungen, die Absicherung und die gesellschaftliche Akzeptanz für Athleten deutlich gesteigert werden.“

Dagmar Freitag, Vorsitzende des Sportausschusses des Deutschen Bundestags:

„Diese Studie ist einmal mehr ein Weckruf für alle Verantwortlichen im Sport. Wir müssen uns weiterhin intensiv für eine bessere finanzielle Ausstattung unserer Spitzensportler einsetzen, vor allem für künftige Sportlergenerationen. Der Sportausschuss hat die Notwendigkeit erkannt und eine direkte Förderung für Deutschlands Spitzensportler auf den Weg gebracht.“ 

Eberhard Gienger, Mitglied des Bundestags, Kurator der Deutschen Sporthilfe, ehemaliger Spitzenturner:

„Die Deutsche Sporthilfe wird seit über 51 Jahren aus privaten Mitteln finanziert und getragen Sie ist für Athleten unverzichtbar, auch meine Sportkarriere wäre ohne Sporthilfe-Förderung so nicht möglich gewesen. Die Anforderungen an die heutige Sportlergeneration werden immer komplexer, der Wettbewerb intensiver. Es ist existenziell, dass alle an einem Strang ziehen, um eine Spitzensportkarriere attraktiv zu halten. Die Studienergebnisse zeigen eindrucksvoll, dass es dafür höchste Zeit ist.“

In der aktuellen Studie wurden die von der Stiftung Deutsche Sporthilfe geförderten Athleten im Zeitraum März bis April 2018 befragt. Es nahmen 1.087 Sportler an der Studie teil. Die ausführlichen Studienergebnisse finden Sie hier.

]]>
Sportpolitik
news-1216Fri, 11 Jan 2019 11:29:00 +0100Bundeskader | 1. Halbjahr 2019https://www.badminton.de/news/badminton/bundeskader-1-halbjahr-2019/Das Kadergremium des Deutschen Badminton-Verbandes e. V. (DBV) hat kürzlich die Bundeskader für das 1. Halbjahr 2019 festgelegt. Das Präsidium des DBV stimmte diesem Vorschlag am 21. Dezember zu. Demnach gehören nun 63 Badmintonasse den Bundeskadern an. Neu im Perspektivkader (PK) sind Bjarne Geiss (Blau Weiß Wittorf) und Jan Colin Völker (TV Refrath). Alexander Roovers (1. BV Mülheim) wurde in den Ergänzungskader (EK) aufgenommen. Carla Nelte (TV Refrath) schied aus dem Bundeskader (Karriereende) aus.

Die neuen Bundeskader sind gültig vom 01.01.2019 – 30.06.2019 und können hier eingesehen werden.

]]>
National