EILMELDUNG: Bischmisheim zum zehnten Mal Meister · 20.06.2021

Die Platzierten im Herreneinzel @Conny Raetze

National

DHM: Viele spannende Spiele

An der Uni Paderborn wurde am Pfingstwochenende die Deutsche Hochschulmeisterschaft im Badminton ausgetragen. Nach zweijähriger Abstinenz wieder als Komplettveranstaltung mit Team- und Individualevent und in neuem Modus auf drei Tage komprimiert. Bei großem Teilnehmerfeld und super Stimmung wurden die besten deutschen Hochschul-Teams bzw. Studierenden ermittelt. Am Freitag begann der Wettkampf mit dem Final Four.

Von Kim Buss (Disziplinchefin Badminton)

 

Mannschaftswettbewerb: Spannendes Final Four mit vielen eng umkämpften Partien

In der Endrunde wurde das beste deutsche Hochschul-Team zwischen der Uni Duisburg-Essen, der WG Karlsruhe, der Uni Bayreuth und der WG Köln ausgemacht. Gespielt wurde im Modus "Jeder gegen Jeden". Nachdem die erste Runde relativ deutlich für die Uni Duisburg-Essen und die WG Köln entschieden wurden, entwickelte sich die zweite Runde in beiden Begegnungen bei brüllendem Publikum und super Stimmung in der Halle zu einer Nervenschlacht. Das Spiel der WG Karlsruhe gegen die Uni Bayreuth ging trotz knapper Spiele mit 4:1 an die WG Karlsruhe. Die Partie zwischen Köln und Duisburg-Essen wurde zum großen Finale des Abends. Da die Herrenpunkte knapp an die WG Köln gingen und die Damenpunkte knapp von der Uni Duisburg-Essen gewonnen wurden, entwickelte sich das Mixed zum turnierentscheidenden Punkt. Auch hier ging es in den dritten Entscheidungssatz, bei dem Jonathan Rathke und Friederike Henze in der Verlängerung Nervenstärke zeigten und den Satz hauchdünn mit 24:22 gegen Thilo Mund und Katja Holenz gewannen.

In der dritten Runde wurde das Spiel zwischen der WG Karlsruhe und der WG Köln zu einem Kampf um Platz 2. Nach vier engen Spielen musste die Mixedpaarung Lukas Burger und Franziska Willenbacher bei einem Spielstand von 19:18 verletzungsbedingt aufgeben, sodass das Spiel mit 3:2 an die WG Köln ging. In der parallellaufenden Begegnung zeigte die Uni Duisburg-Essen ihre Dominanz und gewann souverän gegen die Uni Bayreuth mit 5:0.

Damit gewinnt das Team der Uni Duisburg-Essen die DHM Team und qualifiziert sich als deutscher Hochschulmeister 2018 für die Europäischen Hochschulmeisterschaften (EUC) Badminton 2019 in Lodz (Polen).

Individualwettkampf: Favoriten dominieren das Feld

Am Sonntag und Pfingstmontag wurde das Individualturnier ausgetragen. Aufgrund des riesigen Teilnehmerfeldes wurde auf elf Feldern in zwei Hallen mit einfachem Ko-System gespielt. Ab dem Viertelfinale wurden alle Spiele ausschließlich in der Haupthalle auf den Spielfeld-Matten der Firma YONEX mit Schiedsrichtern und livescore gespielt. Für die professionelle Durchführung war die Turnierleitung bestehend aus Benedikt Kestner und Philipp Hagemeister federführend, die ihre Aufgabe bravurös meisterten. Die Finalspiele wurden sogar per livestream auf dem Sender der Uni Paderborn übertragen.

In diesem Jahr waren mit Eva Janssens, Hannah Pohl und Jan Colin Völker Athleten der Studierendennationalmannschaft vertreten, die in diesem Jahr eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft der Studierenden (WUC) in Kuala Lumpur (Malaysia) anstreben.

In allen Disziplinen konnten sich die Favoriten des Turniers durchsetzen. Eva Janssens (Uni des Saarlandes) gewann mit Hannah Pohl (HS Remagen) das Damendoppel und mit Jan Colin Völker (Uni des Saarlandes) das Mixed. Ebenso zwei Titel und erstmals deutscher Hochschulmeister darf sich David Kramer (WG Köln) auf die Brust schreiben, der sich im Herreneinzel und im Doppel mit seinem Partner Thilo Mund (ebenfalls von der WG Köln) gegen die Konkurrenz durchsetzte. Brid Stepper, die dreifache Titelträgerin aus dem letzten Jahr, konnte ihren Titel im Dameneinzel verteidigen und im Damendoppel gemeinsam mit Katja Holenz (WG Köln) den zweiten Platz erreichen. Ebenfalls hervorzuheben ist Fabian Hippold von der Uni Bayreuth, der sich mit zwei Finalteilnahmen im Herrendoppel mit Tim Specht und im Mixed mit Jule Keil toll präsentierte und der Favoritenpaarung im Mixed mit einem Satzball im zweiten Satz nahezu einen Satz abgreifen konnte.

Fazit

Eine schöne Veranstaltung an der Uni in Paderborn geht zu Ende. Optisch durch Spielfeldmatten, Livescore und Livestream top, Spielertechnisch durch die Teilnahme von Studierenden der Kreisklasse bis hin zu Athleten der Nationalmannschaft grandios, Stimmung durch ein großes Teilnehmerfeld und netten Studierenden super. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen bei der DHM 2019 an der Uni in Hamburg.

Ergebnisse im Überblick:

Final Four - Endrunde Teamevent

1. Runde: Uni Duisburg-Essen - WG Karlsruhe 5:0, Uni Bayreuth - WG Köln 4-1
2. Runde: Uni Duisburg-Essen - WG Köln 3:2, WG Karlsruhe - Uni Bayreuth 4-1
3. Runde: Uni Duisburg-Essen - Uni Bayreuth 5:0, WG Karlsruhe - WG Köln 2-3

Individualevent:

MX: Jan Colin Völker/Eva Janssens (1) - Fabian Hippold/Jule Keil (2) 21:12 22:20
HE: David Kramer (1) - Lin-Yu Oei (5/8) 21:16 18:21 21:8
DE: Brid Stepper (1) - Hannah Schiwon (2) 21:10 21:13
HD: David Kramer/Thilo Mund (2) - Fabian Hippold/Tim Specht (3/4) 21:16 21:11
DD: Eva Janssens/Hannah Pohl (1) - Katja Holenz/Brid Stepper (2) 21:14 21:13

Weiterführende Links

Weitere Neuigkeiten