Erstmals im DM-Finale: Max Weißkirchen vom 1. BC Beuel @Sven Heise (LIVE)

National

DM: Viele Debütanten im Finale

Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften 2018 in Bielefeld (1. bis 4. Februar in der Seidensticker Halle) spielen am Sonntag (4. Februar) gleich mehrere Athleten um die Titel, die zuvor noch bei keiner Veranstaltung dieser Art im Finale standen.

Von Claudia Pauli | Redaktion

 

Herreneinzel

Im Herreneinzel haben Kai Schäfer (SC Union Lüdinghausen; Setzplatz 2) und Max Weißkirchen (1. BC Beuel; Setzplatz 5/8) jeweils zum ersten Mal in ihrer Karriere die Chance, sich zum nationalen Champion im Erwachsenenbereich zu küren. Bei den vorangegangenen Austragungen der Deutschen Einzelmeisterschaften kam für beide stets spätestens im Viertelfinale das Turnier-Aus. Während sich Max Weißkirchen am Samstag (3. Februar) in seiner Halbfinalbegegnung mit Lars Schänzler (TV Refrath; Setzplatz 3/4) mit 21:13, 21:14 durchsetzte, entschied Kai Schäfer das ebenso hochklassige wie enge Aufeinandertreffen mit Alexander Roovers (1. BV Mülheim; Setzplatz 3/4) mit 21:16, 14:21, 21:13 für sich.

"Mit dem Spiel bin ich eigentlich zufrieden, aber wenn man nach 70 Minuten als Verlierer vom Spielfeld geht, ist natürlich ein bisschen Wehmut dabei", so Alexander Roovers unmittelbar nach dem "Marathon-Match".

"Das war ein 50:50-Spiel und eine Riesen-Chance, ins Endspiel zu kommen. Ich war nun zum vierten Mal in Folge im Halbfinale und hätte gerne den nächsten Schritt gemacht. So nah war ich noch nie dran", ergänzte der 30-Jährige. Der neun Jahre jüngere Max Weißkirchen meinte nach seiner Vorschlussrundenpartie: "Ich wusste, das wird ein schweres Spiel, auch ein hartes Spiel. Lars ist heute nicht an seine 100 % rangekommen, ich dagegen habe konstant gespielt und wenige Fehler gemacht". Lars Schänzler hatte 2017 in Bielefeld ebenfalls das Halbfinale erreicht.

Dameneinzel

Im Dameneinzel trifft Titelverteidigerin Luise Heim (1. BC Beuel; Setzplatz 2) im Endspiel auf Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen; Setzplatz 3/4). Die 19-Jährige steht nach zuvor vier Halbfinalteilnahmen in Folge in dieser Disziplin erstmalig in ihrer Karriere in Bielefeld in einem Finale.Die 21 Jahre alte Luise Heim verzeichnete in der Vorschlussrunde einen klaren Sieg (21:12, 21:17) über Katharina Altenbeck (1. BV Mülheim; Setzplatz 3/4), die DM-Dritte von 2015. "Ich bin sehr gut gestartet und mit dem ersten Satz sehr zufrieden. Im zweiten Satz war ich etwas nervös, habe sie zu viel mitspielen lassen und war selbst zu unsicher", meinte Luise Heim. "Es hat in jedem Fall Spaß gemacht, das Spiel war sehr fair und angenehm. Ich habe mich von Satz eins zu Satz zwei gesteigert und hatte am Ende das Gefühl, mitspielen zu können", resümierte Katharina Altenbeck.

Über 100 hochklassige Fotos vom Samstag finden Sie auf der offiziellen Facebook-Seite des DBV

Yvonne Li führte in der Partie gegen die amtierende Deutsche Vizemeisterin Fabienne Deprez (Aulnay-sous-Bois/Frankreich) bereits mit 21:16, 16:12, als die 25-Jährige aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste. "Das war von uns beiden ein sehr nervöses Spiel, es gab nicht viele sehr lange Ballwechsel. Ich habe versucht, das Tempo hochzuhalten. Das hat teils gut geklappt, teils bin ich dadurch aber auch 'ins offene Messer' gelaufen", zog Yvonne Li ein Fazit.

Mixed

Im Mixed stehen sich im diesjährigen DM-Finale Peter Käsbauer/Olga Konon (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 3/4) und Nikolaj Persson/Kilasu Ostermeyer (beide TSV Trittau; Setzplatz 5/8) gegenüber. Die letztjährigen DM-Dritten Nikolaj Persson/Kilasu Ostermeyer setzten sich im ersten Match des Halbfinaltags in zwei Sätzen (21:18, 21:16) gegen Julian Lohau/Isabel Herttrich (1. BV Mülheim/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) durch. Peter Käsbauer und Olga Konon lagen in ihrer Vorschlussrundenbegegnung mit den an Nummer zwei gesetzten Weltranglisten-30. Marvin Seidel/Linda Efler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/SC Union Lüdinghausen) mit 13:21, 21:18, 18:12 vorn, als Marvin Seidel und Linda Efler das Match vorzeitig beenden mussten: Der 22-jährige Marvin Seidel hatte sich wenige Ballwechsel vorher am Fuß verletzt.

Nikolaj Persson und Kilasu Ostermeyer erreichten beide erstmalig in ihrer Karriere bei den Deutschen Meisterschaften im Erwachsenenbereich ein Finale. Olga Konon, die dreimalige nationale Titelträgerin im Dameneinzel, bestreitet 2018 zum ersten Mal ein DM-Endspiel im Mixed in der Altersklasse O19.

Herrendoppel

Im Herrendoppel kommt es im Endspiel zum Aufeinandertreffen zwischen der topgesetzten Paarung Jones Jansen/Josche Zurwonne (1. BC Wipperfeld/SC Union Lüdinghausen) und Peter Käsbauer/Johannes Pistorius (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/TSV Freystadt; Setzplatz 3/4). Peter Käsbauer hat damit in zwei Disziplinen die Möglichkeit, sich zum Deutschen Meister zu küren. Die Weltranglisten-32. Jones Jansen/Josche Zurwonne bezwangen im Halbfinale das Nachwuchsduo Bjarne Geiss/Jan Colin Völker (Blau-Weiss Wittorf/TV Refrath; Setzplatz 5/8) mit 21:18, 23:21.

Peter Käsbauer/Johannes Pistorius zogen hingegen "kampflos" ins Finale ein: Nachdem Marvin Seidel im Mixed-Halbfinale eine Verletzung am Fuß erlitten hatte, konnte der 22- Jährige zur Vorschlussrundenpartie im Herrendoppel nicht antreten. Für Jones Jansen und Johannes Pistorius bedeutet der Einzug ins DM-Endspiel jeweils eine Premiere.

Damendoppel

Im Damendoppel lieferten sich Johanna Goliszewski/Lara Käpplein (beide 1. BV Mülheim) über 75 Minuten ein spannendes Halbfinalduell mit Linda Efler/Olga Konon (SC Union Lüdinghausen/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Setzplatz 3/4), in dem letztlich das an Position zwei notierte Duo mit 20:22, 21:12, 21:16 die Oberhand behielt.

"Das war ein gutes Spiel von allen vier Spielerinnen. Wir sind echt stolz darauf, dass wir es heute so gut hinbekommen haben, unser Spiel geduldig runterzuspielen. Zwar sind wir an Nummer zwei gesetzt, aber bei Deutschen Meisterschaften weiß man ja nie, was passiert"
, meinte Johanna Goliszewski zufrieden.Die erste Vorschlussrundenbegegnung hatten die topgesetzten Titelverteidigerinnen Isabel Herttrich/Carla Nelte (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/TV Refrath) mit 21:14, 21:9 gegen die DM-Dritten von 2016, Annabella Jäger/Julia Kunkel (beide TSV Freystadt; Setzplatz 9/12), gewonnen.

Aktivenvertretung gewählt

Turnusgemäß wurde bei den diesjährigen Deutschen Einzelmeisterschaften die Wahl der Aktivenvertretung im Deutschen Badminton-Verband (DBV) durchgeführt. Neuer Aktivensprecher - und damit Nachfolger von Marc Zwiebler (1. BC Beuel), der nicht erneut kandidierte - ist Fabian Roth (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim). Zur Stellvertreterin des 22-Jährigen wählten die Athletinnen und Athleten Carla Nelte (TV Refrath). Sie hatte diese Funktion zuvor schon inne. Die Wahl findet alle zwei Jahre statt.

Die Finalspiele (Sonntag ab 11.00 Uhr):

HE: Kai Schäfer - Max Weißkirchen
DE: Luise Heim - Yvonne Li
HD: Josche Zurwonne/Jones Jansen - Peter Käsbauer/Johannes Pistorius
DD: Isabel Herttrich/Carla Nelte - Johanna Goliszewski/Lara Käpplein
MX: Peter Käsbauer/Olga Konon - Nikolaj Persson/Kilasu Ostermeyer

 

Weitere Neuigkeiten