Heute gegen Island im Einsatz: Max Weißkirchen (Foto: BadmintonPhoto).

International

#EMWTC2020: DBV-Teams im Viertelfinale

In den finalen Gruppenspielen treffen die Damen des DBV am heutigen Donnerstag auf Lettland (14.00 Uhr) und die deutschen Herren auf Island (18.00 Uhr). badmintoneurope.tv überträgt live aus Frankreich.

Von Redaktion

 

Damen | Deutschland - Lettland 5-0 (10-0)

1.DE: Yvonne Li - Jekaterina Romanova 21-12, 21-13
2.DE: Fabienne Deprez - Ieva Pope 21-9, 21-13
3.DE: Ann-Kathrin Spöri - Diana Stognija 21-9, 21-7
1.DD: Linda Efler/Stine Küspert - Liana Lencevica/Jekaterina Romanova 21-11, 21-7
2.DD: Lara Käpplein/Kilasu Ostermeyer - Ieva Pope/Kristine Sefere 21-9, 21-6

*** Die DBV-Damen ziehen mit dem Sieg über Lettland ins EM-Viertelfinale ein, wo sie auf Ungarn treffen ***

Stimmen zum Spiel:

Yvonne Li:
"Die Bälle sind sehr langsam. Daher ist es bisschen schwierig für mich, die richtige Länge zu finden. Aber gewonnen ist gewonnen. Da darf man nicht zu sehr hadern."

Fabienne Deprez: "Heute war es schon deutlich besser als gestern. Die Bälle sind zwar immer noch langsam, aber man gewöhnt sich daran. Ich bin froh, dass wir uns als Gruppenerster für das Viertelfinale qualifiziert haben. Wir freuen uns darauf - egal, wer unser Gegner sein wird - und werden darin Gas geben."

Ann-Kathrin Spöri: "Ich wusste, dass sie nicht die stärkste Gegnerin ist. Insofern freue ich mich, dass ich so schnell gewonnen habe. Man kann immer ein bisschen kritisch auf die eigene Leistung schauen und das eine oder andere verbessern. Ich bin froh, dass ich das Spiel letztlich so durchgezogen habe."

Linda Efler: "Wir haben unser Spiel gut durchgezogen. Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Für mich war es ja das erste Spiel hier bei der EM, da das Spiel gestern ausgefallen ist. So konnte ich mich an die Halle gewöhnen."

Lara Käpplein: "Wir haben versucht, ein paar Ballwechsel zu spielen, um uns an die Halle zu gewöhnen." "Es war wichtig, dass wir die Vorrunde als Gruppenerster beenden. Mal schauen, wer jetzt im Viertelfinale kommt. Wir geben darin in jedem Fall Vollgas."

Im Internet unter www.badmintoneurope.tv werden Livestreams von sämtlichen Spielen gezeigt.

Herren | Deutschland - Island 5-0

1. HE: Kai Schäfer - Kari Gunnarsson 18-21, 21-19, 21-8
2. HE: Max Weißkirchen - Daniel Johannesson 21-11, 21-7
3. HE: Samuel Hsiao - David Bjarni Bjornsson 21-11, 21-7
1. HD: Mark Lamsfuß/Jones Jansen - Kari Gunnarsson/Daniel Johannesson 21-16, 21-8
2. HD: Bjarne Geiss/Jan Colin Völker- David Bjarni Bjornsson/Kristofer Darri Finnsson 21-11, 21-11

Stimmen zum Spiel:

Kai Schäfer: "
In den ersten beiden Sätzen habe ich keine Sicherheit gehabt. Ich befinde mich gerade in einer Phase, in der ich mir meine Basis stark erarbeiten muss. Es ist derzeit nicht so einfach, ein gutes Gefühl zu finden. Ich muss viel besser spielen - und kann auch viel besser spielen."

Max Weißkirchen: "Ich habe in den vergangenen Wochen gut trainiert und fühle mich fit. Ich bin zufrieden mit meiner Leistung."

Samuel Hsiao: "Ich bin glücklich, dass ich den Punkt zum 3:0 holen konnte und wir im Viertelfinale stehen. Es ist toll, in einem Team zu spielen, dem so viele Spieler mit viel Erfahrung angehören. Ich kann von ihnen u. a. lernen, wie professionell und wie fokussiert sie sind."

Jan Colin Völker: "Ich glaube, Kai hat den einen der beiden vorhin müde gespielt. Dann haben wir ein bisschen Aufschlag – Annahme gespielt, das hat gereicht."

*** Die DBV-Herren ziehen mit dem Sieg über Island ins EM-Viertelfinale ein, wo sie auf den Top-Favoriten Dänemark treffen ***

DBV-Sportdirektor Martin Kranitz dazu: "Dänemark ist sicherlich nicht der Gegner, den wir uns im Viertelfinale gewünscht haben. Da hat uns das Losglück verlassen. Die Dänen sind Favorit auf den Einzug ins Halbfinale." 

Weitere Neuigkeiten