EILMELDUNG: YGO: Turniersieger aus fünf Nationen · 03.03.2024

(Foto/Archiv: BadmintonPhoto).

International

European Games: Zwei Tickets für die K.-o.-Runde gelöst

Yvonne Li (SV Fun-Ball Dortelweil) und Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (beide 1. BC Wipperfeld) haben bei den European Games 2023 in ihrer zweiten Vorrundenpartie das Ticket für die K.-o.-Runde gelöst: Die 25 Jahre alte fünfmalige Deutsche Meisterin im Dameneinzel und die amtierenden Europameister im Herrendoppel verbuchten am Dienstag jeweils im zweiten Gruppenspiel den zweiten Sieg.

Von Claudia Pauli

 

Dagegen verloren Linda Efler/Isabel Lohau (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) im Damendoppel sowie Mark Lamsfuß/Isabel Lohau (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken- Bischmisheim) im Mixed am 2. Veranstaltungstag ihre Begegnungen, sodass für sie nun jeweils ein Sieg und eine Niederlage zu Buche stehen. Entsprechend fällt die Entscheidung über das Weiterkommen erst in den abschließenden Vorrundenpartien der jeweiligen Gruppen.

Kai Schäfer (SV Fun-Ball Dortelweil) hingegen hat keine Chance mehr, die K.-o.-Runde zu erreichen: Der 30-Jährige musste sich am Dienstag – trotz einer bemerkenswerten kämpferischen Leistung – auch in seinem zweiten Gruppenspiel der Herreneinzel-Konkurrenz geschlagen geben.

Dameneinzel

Einen Tag nach ihrem souveränen 21:11, 21:6-Erfolg über Vlada Ginga aus der Republik Moldau (Weltranglistenplatz 238) bezwang Yvonne Li (SV Fun-Ball Dortelweil; Setzplatz 4) Samanta Golubickaite aus Litauen (Weltranglistenplatz 243) mit 21:13, 21:10. Letzte Gegnerin der Weltranglisten-23. aus Deutschland in der Vorrundengruppe D ist am Mittwoch (28. Juni 2023) Keisha Fatimah Az Zahra (Weltranglistenplatz 114; Bilanz aus Sicht von Yvonne Li: 0:0). Die Dameneinzel-Spezialistin aus Aserbaidschan gewann ebenfalls ihre beiden bisherigen Begegnungen.

Herrendoppel

Das an Position drei notierte Herrendoppel Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (beide 1. BC Wipperfeld) setzte sich in seinem zweiten Vorrundenspiel in der Gruppe C mit 21:17, 18:21, 21:8 gegen die Bulgaren Ivan Rusev/Iliyan Stoynov (Weltranglistenplatz 124) durch. Tags zuvor hatten die Weltranglisten-21. des DBV schon mit 21:16, 21:18 gegenüber den Schweden Joel Hansson/Melker Z-Bexell (Weltranglistenplatz 113) die Oberhand behalten. In ihrer dritten Vorrundenbegegnung stehen die Olympiateilnehmer von Tokio am Mittwoch den Ukrainern Glib Beketov/Mykhaylo Makhnovskiy (Weltranglistenplatz 329; Bilanz aus Sicht der Deutschen: 1:0) gegenüber.

Damendoppel

Linda Efler/Isabel Lohau (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Weltranglistenplatz 34) unterlagen hingegen am Dienstag den an Nummer drei gesetzten Französinnen Anne Tran/Margot Lambert (Weltranglistenplatz 30) mit 16:21, 16:21. Zu Turnierbeginn hatten die aktuellen Vizeeuropameisterinnen im Damendoppel Moa Sjoo/Tilda Sjoo aus Schweden (Weltranglistenplatz 63) mit 21:12, 21:14 besiegt. Am Mittwoch dürfen sich Linda Efler/Isabel Lohau in der Gruppe C nun noch mit Kate Frost/Moya Ryan aus Irland (Weltranglistenplatz 59; Bilanz aus Sicht der Deutschen: 0:0) messen, die sowohl gegen Anne Tran/Margot Lambert als auch gegen Moa Sjoo/Tilda Sjoo den Kürzeren zogen.

Mixed

Auch die WM-Dritten von 2022 im Mixed, Mark Lamsfuß/Isabel Lohau (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Weltranglistenplatz 22; Setzplatz 4), verpassten es, in ihrem zweiten Match in der Arena Jaskóka Tarnów den Einzug ins Viertelfinale perfekt zu machen: Einen Tag nach ihrem 21:12, 21:12-Erfolg über Philip Birker/Katharina Hochmeir aus Österreich (Weltranglistenplatz 93) mussten sich die amtierenden Europameister Marcus Ellis/Lauren Smith aus Großbritannien (Weltranglistenplatz 48) mit 21:16, 17:21, 10:21 geschlagen geben. Bereits bei den European Games 2019 trafen die DBV-Asse auf Marcus Ellis/Lauren Smith: Seinerzeit verloren Mark Lamsfuß/Isabel Lohau im Viertelfinale mit 22:24, 11:21 gegen die Engländer, die letztlich in Minsk/Belarus die Goldmedaille holten. Bei den diesjährigen Europaspielen bestreiten Mark Lamsfuß/Isabel Lohau am Donnerstag (29. Juni 2023) gegen Miha Ivan?i?/Petra Polanc aus Slowenien (Weltranglistenplatz 79; Bilanz aus Sicht der Deutschen: 0:0) ihre dritte und damit finale Partie in der Vorrundengruppe D.

Herreneinzel

In einem mit vielen sehenswerten Ballwechseln gespickten und enorm kräftezehrenden Match unterlag Kai Schäfer (SV Fun-Ball Dortelweil; Weltranglistenplatz 70) am späten Dienstagabend – das Aufeinandertreffen in der Gruppe H endete erst um 23.23 Uhr und war erneut das letzte des Tages – dem Belgier Julien Carraggi (Weltranglistenplatz 71) mit 19:21, 21:18, 12:21. Zum Auftakt der Badmintonwettbewerbe im Rahmen der European Games hatte der zweimalige Deutsche Meister im Herreneinzel schon eine 12:21, 15:21-Niederlage gegen Jan Louda aus der Tschechischen Republik (Weltranglistenplatz 55; Setzplatz 8) erlitten. In seiner letzten Partie bei dem Multisportevent in Polen trifft Kai Schäfer am Mittwoch auf Luka Wraber aus Österreich (Weltranglistenplatz 105; Bilanz aus Sicht des Deutschen: 2:0).

Weiterführende Links

Weitere Neuigkeiten