Gao Ling (links) and Zhang Jun während der Olympischen Spiele in Peking 2008.(Foto/Archiv: BadmintonPhoto).

International

Die erfolgreichsten Badminton-Olympioniken

Eigentlich hätten am heutigen Samstag die Badminton-Wettbewerbe der Olympischen Spiele 2020 in Tokio beginnen sollen. Durch den weltweiten Ausbruch des Coronavirus war eine Verschiebung ins Jahr 2021 unausweichlich geworden.

Von Redaktion

 

Am 30. März teilte das IOC den konkreten Nachholtermin mit: vom 23. Juli bis zum 8. August 2021 soll Olympia nachgeholt werden. Übrigens wurde ebenfalls beschlossen, dass die Spiele auch im nächsten Jahr den Titel „Olympia 2020“ behalten und nicht in „Olympia 2021“ umbenannt werden sollen. 

Badminton ist seit dem Jahr 1992 eine olympische Sportart. Bei den sieben Olympischen Spielen wurden insgesamt 106 Medaillen (34 x Gold, 34 x Silber und 38 x Bronze) an 130 Badmintonspieler aus elf Ländern vergeben.

Wir werfen einen Blick auf die erfolgreichsten Badmintonspieler bei Olympischen Spielen:

Gao Ling (China) - Vier Medaillen

Olympia-Teilnahme: Sydney 2000, Athens 2004, Beijing 2008

Die Chinesin Gao Ling ist die erfolgreichste Badmintonspielerin bei Olympischen Spielen. Mit Partner Zhang Jun holte die vierfache Weltmeisterin in den Jahren 2000 und 2004 die Goldmedaille im Mixed. Hinzukommen noch je einmal Silber (2004) und Bronze (2000) im Damendoppel.

Fu Haifeng (China) - Drei Medaillen

Olympia-Teilnahme: Athens 2004, Beijing 2008, London 2012, Rio 2016

Die chinesische Doppel-Ikone Fu Haifeng konnte drei Medaillen gewinnen. Mit seinem Stammpartner Cai Yun krönte er sich 2012 und 2016 zum Olympiasieger im Herrendoppel. 2008 im eigenen Land holten beide die Silbermedaille. 

Zhang Nan (China) - Drei Medaillen

Olympia-Teilnahme: London 2012, Rio 2016

Der vierfache Weltmeister Zhang Nan gewann 2012 (im Mixed mit Zhao Yunlei) und 2016 (im Herrendoppel mit Fu Haifeng) die Goldmedaille. 2016 gab's zudem mit  Zhao Yunlei Bronze im Gemischten Doppel.

Zhao Yunlei (China) - Drei Medaillen

Olympia-Teilname: London 2012, Rio 2016

Die fünffache Weltmeisterin Zhao Yunlei holte insgesamt drei Medaillen bei zwei Olympischen Spielen. Bei ihrem Debüt 2012 in London holte sie zwei Goldmedaillen. Vier Jahre später konnte sie mit Zhang Nan noch einmal die Bronzemedaille im Mixed gewinnen.

Kim Dong Moon (Korea) - Drei Medaillen

Olympia-Teilnahme: Atlanta 1996, Sydney 2000, Athens 2004

Doppel-und Mixed-Ikone Kim Dong Moon gewann 1996 in den USA mit Partnerin Gil Young Ah die Goldmedaille im Gemischten Doppel. Gegner im Finale waren sein Mentor Park Joo-bong und seine spätere Ehefrau Ra Kyung-min. Vier Jahre später holte er in Sydney die Bronzemedaille im Herrendoppel, in Athen 2004 gewann er mit Ha Tae Kwon im Herrendoppel seine zweite Goldmedaille.

Gil Young Ah (Korea) - Drei Medaillen

Olympia-Teilnahme: Barcelona 1992, Atlanta 1996

Die Koreanerin gewann bei der Badminton-Premiere 1992 Bronze mit Shim Eun Jung und vier Jahre später holte sie die Goldene im Mixed und Silber im Damendoppel.

Lee Chong Wei (Malaysia) - Drei Medaillen

Olympia-Teilnahme: Athens 2004, Beijing 2008, London 2012, Rio 2016

Lee Chong Wei stand drei Mal in Folge bei Olympischen Spielen im Endspiel. 2008 und 2012 unterlag er jeweils Lin Dan, 2016 musste er sich Chen Long geschlagen geben, nachdem er im Halbfinale seinen Rivalen Lin Dan bezwingen konnte.

Top 10 Badminton Rallies at the Olympic Games! | Top Moments

Weitere Neuigkeiten