Bei den Yonex Dutch Open im Achtelfinale: Fabienne Deprez @BadmintonPhoto (Archiv)

International

Yonex Dutch Open: Deprez und Heim weiter

Fabienne Deprez und Luise Heim hielten am ersten Tag der Yonex Dutch Open in Almere die deutsche Fahne hoch. Die beiden Nationalspielerinnen schafften beim 65.000 Dollar-Turnier den Sprung ins Achtelfinale. Im Herreneinzel mussten sich alle DBV-Vertreter spätestens in Runde zwei geschlagen geben.

Von Redaktion

 

Die deutsche Meisterin Luise Heim setzte sich am Mittwoch gegen Ayla Huser aus der Schweiz mit 13-21, 21-15, 21-10  durch. Die Beuelerin, die in diesem Jahr bereits bei den Dutch International und Bulgarian Open das Endspiel erreichte, trifft nun auf die Dänin Natalia Koch Rohde. Fabienne Deprez, die in Almere an Position sieben gesetzt ist, ließ gegen Irina Amalie Andersen aus Dänemark beim 21-8, 21-13 nichts anbrennen. Sie bekommt es nun mit der Ukrainerin Maria Ulitina zu tun.

Für Yvonne Li kam in Almere dagegen das Aus in Runde eins. Die 19-Jährige aus Hamburg musste sich der Russin Natalia Perminova nach 42 Minuten Spielzeit knapp mit 19-21, 20-22 geschlagen geben.

Kai Schäfer mit starkem Auftritt in Runde eins

Kai Schäfer (SC Union Lüdinghausen) besiegte in Runde eins zum ersten Mal in seiner Karriere den Franzosen Thomas Rouxel. Dann erwies sich aber der an Nummer sechs gesetzte Spanier Pablo Abian als eine Nummer zu groß. Schäfer unterlag 14-21, 18-21 und verpasste damit ein Achtelfinal-Duell gegen den Weltstar Kento Momota aus Japan.

Ebenfalls in die zweite Runde des Grand-Prix-Turniers schafften es Alexander Roovers, David Peng und Lars Schänzler ein. Roovers unterlag dem gesetzten Russen Vladimir Malkov in drei Sätzen (21-14, 14-21, 15-11), David Peng zog gegen den Japaner Yu Igarashi [13] in zwei Sätzen den Kürzen. Lars Schänzler vom TV Refrath blieb gegen Kieran Merrilees aus Schottland [11] ohne realistische Siegchance.

Fabian Roth musste Start absagen

Der geplante Start von Fabian Roth in Almere musste kurzfristig aufgrund einer Verletzung abgesagt werden. Auch sein Start bei den Denmark Open Superseries (ab 17. Oktober) in Odense ist derzeit fraglich.

 

Weiterführende Links

Weitere Neuigkeiten