(Foto: BadmintonPhoto)

International

BWF beschließt Regeländerungen

Der Badminton-Weltverband (BWF) hat in seiner jüngsten Council-Sitzung Ende November eine Reihe von Regeländerungen beschlossen. Das sind die wichtigsten Änderungen im Überblick.

Von Redaktion

 

Es wurde beschlossen, die bislang getestete fixierte Aufschlaghöhe (1.15 Meter) bei folgenden Turnieren permanent einzuführen:

• BWF Major Events (Grade 1)
• BWF World Tour und BWF Tour (Grade 2)
• Continental Tour Tournaments (Grade 3)
• Junior International
• Kontinentale Meisterschaften

Das Einschlagen eines neuen Schlägers während des Spiels - zum Beispiel nach einem Saitenriss - ist ab 01. Januar 2019 untersagt. Das soll die Gesamtspielzeit verkürzen und Pausen vermeiden.

Die Weltrangliste erscheint ab dem Jahr 2019 künftig jeden Dienstag (bisher Donnerstag).

Auf allen BWF-Turnieren ist es den Athleten künftig untersagt, ihre Ausrüstungsgegenstände (Schläger, Bags, Caps, etc.) mit zur Siegerehrung auf das Podium zu nehmen. Das soll eine elegantere Präsentation der Siegerehrung ermöglichen.

Ab 1. Januar 2020 wird es konkrete Kleidervorschriften für Trainer ("Advertising Regulations for Coach Clothing") geben. Diese sind bislang nicht formuliert.

Alle beschlossenen Regeländerungen der BWF in Kurzform (.pdf).

 

Weitere Neuigkeiten