In Wien an Position vier gesetzt: Fabienne Deprez @BadmintonPhoto

International

Deprez: "Große Herausforderung"

In dieser Woche schlagen einige deutsche Spieler bei den Austrian Open in der österreichischen Hauptstadt auf. Unter anderem Fabienne Deprez, die im vergangenen Jahr in Wien das Endspiel erreichen konnte.

Von Redaktion

 

Das Challenge-Turnier in der Wiener Stadthalle bietet ein Gesamtpreisgeld von 25.000 Dollar auf. Heute haben die Spiele in der Qualifikation begonnen. Die Finals finden bereits am Samstag statt.

Im letzten Jahr marschierte die gebürtige Langenfelderin Deprez bis ins Endspiel, wo sie nur von Kirsty Gilmour aus Schottland gestoppt werden konnte.

"Dieses Jahr wird es eine besondere Herausforderung für mich werden. Zum einen, weil ich im Hinterkopf habe, dass ich meine guten Punkte aus dem letzten Jahr verteidigen muss und zum anderen, weil ich sehr viele junge Asiatinnen in meiner Hälfte habe", spricht die 26-Jährige gegenüber badminton.de.

In der ersten Runde am Donnerstag bekommt es Deprez, die in Wien an Nummer vier gesetzt ist, mit einer Qualifikantin zu tun.

Die Deutsche Meisterin von 2013 reiste direkt von den Mannschaftseuropameisterschaften in Kazan nach Österreich. Auf die Reisestrapazen angesprochen, äußerte sich Deprez allerdings unbeeindruckt.

"Über Russland denke ich schon gar nicht mehr nach. Ich versuche mich so gut es geht auf die kommenden Turniere zu fokussieren. Ich versuche, alles was anstrengend war in der letzten Woche auszublenden. Es hilft ja nichts."

Max Weißkirchen, der Deutsche Meister im Herreneinzel, muss zunächst in der Qualifikation antreten. Im Hauptfeld stehen die Herrendoppel Tim Fischer/Daniel Hess, Bjarne Geiss/Jan-Colin Völker und Patrick Scheiel/Julian Voigt.

 

Weiterführende Links

Austrian Open 2018- Day 1 - Court 1

Weitere Neuigkeiten