Nils Böning (Foto/LIVE: Sven Heise)

International

Para-WM: Ende der Gruppenspiele

Nach Abschluss der Gruppenspiele bei der Para-Badminton Weltmeisterschaft in Basel fällt das Resümee aus deutscher Sicht durchaus geteilt aus. Laut Cheftrainer Christopher Skrzeba war es das Ziel mit möglichst allen deutschen Teilnehmern die K.O.-Runden zu erreichen. Dazu war es nötig in der jeweiligen Vorrunden-Gruppe unter die ersten Zwei zu kommen. Nach der Auslosung war bereits klar, dass dies ein schwieriges Unterfangen würde.

Von Wilhelm Seibert


Souverän als Gruppenerste erspielten sich in den Einzeln der Rollstuhlklasse WH1 Thomas Wandschneider, Young-Chin Mi (beide VfL Grasdorf) als auch Valeska Knoblauch (SCU Lüdinghausen) eine gute Ausgangsposition für die K.O.-Runden. Als Gruppenzweiter erreichte auch Rick Hellmann (RSC Berlin) im Herreneinzel der Rollstuhlklasse WH2 die Hauptrunde. Darüberhinaus qualifizierten sich Wandschneider / MI und Hellmann/Durand (FRA) im Herrendoppel WH1-2 genauso wie Mi / Knoblauch im Mixed WH1-2 für das Achtelfinale.

Nicht ganz so erfolgreich verliefen die Einzelwettbewerbe bei den deutschen Sportlern in den Fußgängerklassen. Lediglich Katrin Seibert (1.BC Dortmund) gelangte als Gruppenzweite in das Hauptfeld, steht hier allerdings bereits sogar im Viertelfinale. Besser lief es in den Doppeldisziplinen der deutschen Fußgängern wo sowohl das Herrendoppel SL3-4 Jan-Niklas Pott (VfL Grasdorf)/Pascal Wolter (TSV Meerbusch) als auch das Mixed Pott/Seibert die Hauptrunde erreichen konnte.

Leider bereits beendet ist die WM für Elke Rongen (BG Aachen), Nils Böning (1. BC Bischmisheim) und Tim Haller (Buxterhuder SV).

Am Freitag folgen dann schon die ersten Spiele in der K.O.-Runde. Noch bis Sonntag finden die Spiele der Para-Badminton Weltmeisterschaft in der Basler St. Jakobshalle statt.

 

Weiterführende Links

Total BWF Para-Badminton World Championships 2019. Day four, morning wheelchair highlights

Weitere Neuigkeiten