Yvonne Li war gegen Weltstar Ratchanok Intanon im Einsatz (Foto/LIVE: BadmintonPhoto).

International

Thailand Open: Frühes Aus

Die DBV-Athleten sind bei den mit 350.000 Dollar dotierten TOYOTA Thailand Open 2019 (Super 500) in der Auftaktrunde ausgeschieden. Bundestrainer Diemo Ruhnow fasste die Geschehnisse aus Bangkok für badminton.de zusammen.

Von Redaktion


Die amtierende Deutsche Meisterin Yvonne Li unterlag der ehemaligen Weltmeisterin und im eigenen Land an Nummer sechs gesetzten Ratchanok Intanon in zwei Sätzen mit 13-21, 8-21.

"Yvonne war gegen Ratchanok Intanon zwar ohne Chance, bot aber trotzdem eine zufriedenstellende Leistung. Sie konnte das hohe Tempo der Thailänderin oft mitgehen, wurde dann nur jeweils bestraft, wenn sie Ratchanok zu passiv im Hinterfeld bewegte. Im Vergleich zu den Turnieren im Januar habe ich hier in Bangkok - aber auch bereits in Kuala Lumpur - einen deutlichen Fortschritt gesehen. Vor allen Dingen der Umgang mit dem doch recht starken Wind, was technisch und vom Schlagtiming eine große Herausforderung ist, konnte Yvonne deutlich besser gestalten", spricht Bundestrainer Diemo Ruhnow.

Im Mixed mussten sich Marvin Seidel und Linda Efler den an Position acht geführten Tang Chun Man/Tse Ying Suetaus Hongkong geschlagen geben. Das DBV-Duo unterlag nach 29 Minuten mit 10-21, 18-21.

"Linda und Marvin hatten gerade im ersten Satz leider nicht wirklich eine Chance gegen die starken Hong Kong-Chinesen. Im zweiten Satz konnten wir es kurz spannend machen. Hier fehlt uns auf dem Niveau aktuell noch die Geschwindigkeit und - wie auch in der letzten Woche - die Chancenverwertung am Netz."

Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich, in der BWF-Weltrangliste aktuell auf Rang 20, hatten gegen Rinov Rivaldy/Pitha Haningtyas Mentariaus Indonesien nach drei Sätzen (11-21, 21-14, 14-21) das Nachsehen.

"Für Isabel und Mark war es das erwartet knappe Spiel gegen die Indonesier. Der starke Wind in der Halle führte zu zwei doch recht klaren Sätzen. Im dritten Satz konnten wir noch auf der schlechteren Seite vor dem Seitenwechsel auf 8-11 herankommen, aber den Rückstand dann leider nicht mehr einholen und drehen. Ärgerlich. Die Indonesier waren wie erwartet extrem schnell im Midcourt und Netz und wir haben es letztendlich nicht geschafft, dass Netz zu gewinnen und den Indonesiern schlechtere, tiefere Treffpunkte aufzuzwingen."

Einmal um die Welt

"Insgesamt liegt jetzt eine lange vierwöchige Tour hinter den Spielern. Einmal um die Welt. Mental und körperlich nicht ganz einfach, von daher bin ich erstmal zufrieden mit den Ergebnissen für das 'Race to Tokyo 2020'. Zwar hier und da auch Spiele verloren, die wir hätten holen können, aber auf der anderen Seite auch teilweise sehr, sehr gute Siege wie z.B. von Mark mit Isabel im Mixed in Indonesien gegen Jordan/Oktavianti, die in der darauffolgenden Woche in Japan das Finale erreichten. Oder auch der 29:2- Sieg im dritten Satz von Marvin und Mark in Indonesien gegen Bodin/Maneepong. Besonders wichtig war der Sieg von Isabel und Mark im Achtelfinale gegen Tabeling/Piek, direkten Konkurrenten für die Olympiaqualifikation. Mit dem Viertelfinale in Japan ist es ein achtsames Ergebnis der beiden. Jetzt stehen zwei Wochen Training in Saarbrücken an, bevor es dann zur WM nach Basel geht. Hier warten wir gespannt auf die Auslosung am Montag."

 

Weiterführende Links

Weitere Neuigkeiten