Foto: BadmintonPhoto.

International

YOG: Viele positive Erfahrungen gesammelt

Lukas Resch (1. BC Beuel) hat das Individualturnier im Rahmen der Olympischen Jugend- Sommerspiele auf Tabellenplatz zwei der Vorrundengruppe B beendet. Dem 21:13, 21:18-Auftaktsieg gegen den Kanadier Brian Yang und der anschließenden 12:21, 21:18, 12:21-Niederlage gegen den Franzosen Arnaud Merkle ließ der 18 Jahre alte Bronzemedaillengewinner der U19-EM 2018 zum Abschluss am Dienstag einen 21:10, 13:21, 21:12-Sieg gegen den Norweger Markus Barth folgen.

Von Claudia Pauli

 

"Im zweiten Satz hat Lukas leider ein bisschen die Konzentration verloren und viele einfache Fehler gemacht. Letztlich hat er das Spiel aber mit einer guten, soliden Leistung im ersten und im dritten Satz sicher über die Bühne gebracht", analysierte Matthias Hütten, der Bundestrainer Jugend im Deutschen Badminton-Verband (DBV). Der Coach ergänzte: "Insgesamt war das für ihn ein gutes Turnier: Er hat gegen den Jugend-Europameister in drei Sätzen verloren, die anderen beiden Spiele gewonnen und alles in allem eine gute Leistung gezeigt. Er kann sicherlich mit Selbstbewusstsein aus dem Turnier rausgehen."

Einzig der bzw. die jeweilige Gruppenerste zog in die mit dem Viertelfinale beginnende K.-o.-Runde des Herren- bzw. Dameneinzelwettbewerbs ein. Die Spitzenposition sicherte sich in Lukas Reschs Vorrundengruppe der an Position sieben notierte EM-Champion Arnaud Merkle (Setzplatz 7), der seine Gruppenspiele alle für sich entschied.

Ann-Kathrin Spöri (TuS Geretsried) wurde unterdessen in ihrer Vorrundengruppe (C) Dritte. Ihr drittes und somit letztes Gruppenspiel verlor die 17-Jährige gegen die an Nummer drei gesetzte Malaysierin Goh Jin Wei mit 7:21, 21:18, 9:21. Die Asiatin verbuchte damit im dritten Vorrundenspiel den dritten Sieg und erreichte entsprechend als Gruppenerste das Viertelfinale. Zum Auftakt hatte Ann-Kathrin Spöri Ashwathi Pillai aus Schweden mit 19:21, 21:9, 21:13 bezwungen. Danach unterlag die Bundeskaderathletin des DBV Maharani Sekar Batari mit 14:21, 9:21. Da die Indonesierin auch ihr abschließendes Vorrundenspiel gewann, beendete sie die Gruppenphase auf Tabellenrang zwei.

"Das war ein sehr, sehr gutes Spiel von Ann-Kathrin. Goh ist mit Sicherheit die beste Spielerin, gegen die sie bislang gespielt hat", zog Matthias Hütten ein Fazit. Der Bundestrainer Jugend im DBV fügte hinzu: "Ann-Kathrin hat einen Satz gebraucht, um sich an das Tempo anzupassen, und hat dann anderthalb Sätze überragend gespielt. Das war wahrscheinlich ihr bestes Spiel, das sie in der letzten Zeit gemacht hat. Sie hat absolut verdient den zweiten Satz gewonnen. Im dritten Satz hat Ann-Kathrin bis 9:11 super mitgespielt, konnte dieses Top-Niveau am Ende jedoch nicht halten. In jedem Fall kann auch sie sehr viel Positives aus dem Turnier mitnehmen."

Im Teamwettbewerb beendete die Mannschaft "Sigma" mit Ann-Kathrin Spöri die Vorrunde auf Tabellenrang zwei in der Gruppe B und trifft somit im Viertelfinale auf den Tabellendritten der Gruppe A ("Zeta"). Nach Siegen über die Mannschaften "Theta" mit Lukas Resch und "Gamma" verlor "Sigma" im abschließenden Gruppenspiel mit 98:110 gegen "Omega" (Setzplatz 2). Das Team "Theta" verzeichnete beim 107:110 zum Abschluss gegen "Gamma" die dritte Niederlage im dritten Spiel und belegte damit in der Gruppe B Tabellenrang vier. Im Viertelfinale stehen Lukas Resch & Co. folglich dem Spitzenreiter der Gruppe A gegenüber. Dabei handelt es sich um die topgesetzte Mannschaft "Delta".

 

Weiterführende Links

Weitere Neuigkeiten