Weltmeister Kento Momota aus Japan (Foto/LIVE: BadmintonPhoto).

International

DAIHATSU YONEX Japan Open: Die Sieger

Die neue Weltranglisten-Erste Akane Yamaguchi (22) hat sich bei den mit 750.000 Dollar dotierten DAIHATSU YONEX Japan Open 2019 ohne Satzverlust den Titel im Dameneinzel gesichert. Im Einzel der Herren triumphierte Weltmeister Kento Momota (24) ebenfalls souverän.

Von Redaktion

 

In einem rein japanischen Endspiel vor vollem Haus im Musashino Forest Sport Plaza besiegte Yamaguchi die Weltmeisterin von 2017, Nozomi Okuhara, nach 46 Minuten deutlich mit 21-13, 21-15. Für Yamaguchi ist es der zweite Titel bei den Japan Open. Im Jahr 2013 wurde sie mit gerade einmal 16 Jahren die jüngste Siegerin eines Superseries-Turniers aller Zeiten.

"Vor dem Spiel hatte ich Bedenken, die langen Ballwechsel gewinnen zu können. Aber ich blieb heute geduldig und wartete auf meine Chance. Wann immer sich eine Chance bot, habe ich mit schnellen und scharfen Schlägen angegriffen", erklärte Yamaguchi gegenüber bwfbadminton.com. "Ich wünschte, ich hätte im Endspiel des Sudirman Cup dieses Level erreicht. Aus der Finalniederlage gegen Chen Yufei konnte ich viel lernen."

König Kento mit Titel Nummer fünf

Der Weltranglisten-Erste Kento Momota konnte seinen im Vorjahr errungenen Titel verteidigen. Der Japaner liess Jonatan Christie aus Indonesien nach 44 Minuten keine Chance. Nach den Turniersiegen bei den YONEX German Open, Singapore Open und YONEX All-England Open ist es für den 24-Jährigen bereits der fünfte Titel in diesem Jahr.

"Jeder Gegner hat mittlerweile mein Spiel analysiert. Ich hatte in diesem Jahr mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Es lief nicht rund, meine Form war nicht gut. Ich war im Vorfeld der Japan Open etwas nervös. Nach der frühen Niederlage in Indonesien in der vergangenen Woche, war ich entschlossen, unbedingt mein Heimturnier zu gewinnen", spricht Momota.

Im Herrendoppel siegten erneut die Weltranglisten-Ersten Marcus Gideon/Kevin Sukamuljo aus Indonesien, im Damendoppel sicherten sich Kim So Yeong/Kong Hee Yong den Titel. Wang Yi Lyu/Huang Dong Ping, Bezwinger von Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich im Viertelfinale, triumphierten im Gemischten Doppel.

Die Finalspiele im Überblick:

HE: Kento Momota (JPN) - Jonatan Christie (INA) 21-16, 21-13
DE: Akane Yamaguchi (JPN) - Nozomi Okuhara (JPN) 21-13, 21-15
HD: Marcus Gideon/Kevin Sukamuljo (INA) - Mohammad Ahsan/Hendra Setiawan (INA) 21-18, 23-21
DD: Kim So Yeong/Kong Hee Yong (KOR) - Mayu Matsumoto/Wakana Nagahara (JPN) 21-12, 21-12
MX: Wang Yi Lyu/Huang Dong Ping (CHN) - Praveen Jordan/Melati Daeva Oktavianti (INA) 21-17, 21-16

Weiterführende Links

Weitere Neuigkeiten