Erstes EM-Viertelfinale für Isabel Herttrich und Mark Lamsfuß @Mark Phelan (LIVE)

International

EM: Fünf Chancen auf das Halbfinale

Mark Lamsfuß (1. BC Wipperfeld) und Isabel Herttrich (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) sind ins Viertelfinale der 2018 European Championships eingezogen. Das DBV-Mixed besiegte die Dänen Niclas Nøhr/Sara Thygesen - EM-Finalisten von 2016 - nach 37 Minuten mit 21-9, 23-21.

Von Redaktion

 

Im ersten Durchgang startete das deutsche Duo mit enormer Power und ließ den Dänen beim 21-9 keine Chance. Der zweite Satz war lange ausgeglichen, bis sich Lamsfuß und Herttrich ab dem Spielstand von 15-15 eine Führung erspielten. Erst der fünfte Matchball entschied das Spiel zugunsten der DBV-Paarung.

"Wir sind von unseren Trainern taktisch gut eingestellt worden und haben unseren Plan vom Anfang bis zum Ende verfolgt", erklärt Mark Lamsfuß.

"Zur Vorbereitung haben wir Videos unserer Gegner geschaut. Wir wussten, dass sie in guter Form sind, und hatten entsprechend Respekt vor ihnen. Evtl. hatten sie durch ihre guten Ergebnisse in den vergangenen Wochen mehr Druck. Wir hingegen haben uns keinen großen Druck gemacht."

"Wir stehen zum ersten Mal bei einer EM im Viertelfinale. Das fühlt sich gut an!"


Bei den Bitburger Open im vergangenen Jahr mussten sich die aktuellen YONEX Swiss Open-Sieger den Dänen noch geschlagen geben. Der Gegner im Viertelfinale wird der Sieger der Partie Jacco Arends/Selena Piek (Niederlande/5) - Milan Dratva/Martina Repiska (Slowakei).

Die Achtelfinalspiele mit DBV-Beteiligung:

MX: Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich - Niclas Nøhr/Sara Thygesen (DEN) 21-9, 23-21
MX: Marvin Seidel/Linda Efler - Anton Kaisti/Jenny Nyström (FIN) 21-12, 18-21, 21-19

Linda Efler/Marvin Seidel zu ihrem Sieg gegen Anton Kaisti/Jenny Nystrom (Finnland), der ihnen erstmalig bei einer EM den Einzug ins Viertelfinale bescherte:

„Im ersten Satz lief alles so, wie wir es uns vorgenommen hatten. Wir konnten alles umsetzen und haben uns gut gefühlt. Im weiteren Verlauf haben sie uns phasenweise komplett ausgekontert. Das hat uns nervös gemacht. Im dritten Satz haben wir durchgängig zurückgelegen. Wir sind echt glücklich, dass wir gewonnen haben.“

DE: Luise Heim - Chloe Birch 21-19, 15-21, Heim ret.
DE: Yvonne Li - Neslihan Yigit (TUR) 21-6, 21-7

Yvonne Li zu ihrem Sieg gegen Neslihan Yigit (Türkei), der ihr erstmalig bei einer EM den Einzug ins Viertelfinale bescherte:

„Das war echt gut! Ich habe mich gut gefühlt. Wichtig war, dass meine Abwehr stand, denn sie hat einen guten Angriff. Ich habe gemerkt, dass sie keinen so guten Tag erwischt hat, ich hingegen einen sehr guten.“

„Ich habe versucht, konzentriert zu bleiben!“

HD: Josche Zurwonne/Jones Jansen - Evgenij Dremin/Denis Grachev (RUS) 17-21, 24-22, 22-20

Jones Jansen/Josche Zurwonne zu ihrem Sieg gegen Evgenij Dremin/Denis Grachev (Russland), der ihnen wie im Vorjahr den Einzug ins Viertelfinale bescherte:

Josche Zurwonne: „Wir müssen morgen noch ein bisschen konzentrierter und ein bisschen mutiger sein!“

Jones Jansen: „Als sie rangekommen sind, bin ich nervös geworden. Das hat mich total genervt. Ich habe mich dann nicht mehr getraut, ‚mein Ding zu machen‘“.

HD: Mark Lamsfuß/Marvin Seidel - Thom Gicquel/Ronan Labar (FRA) 21-16, 21-8

Mark Lamsfuß/Marvin Seidel zu ihrem Sieg gegen Thom Gicquel/Ronan Labar (Frankreich), der ihnen erstmalig bei einer EM den Einzug ins Viertelfinale bescherte:

Marvin Seidel: „Das lief gut! Dass wir beide in beiden Disziplinen im Viertelfinale stehen, ist super – und so, wie erhofft“

Mark Lamsfuß: „Das Spiel war von vorne bis hinten sehr gut. Wir haben taktisch gut gespielt etc.“

DD: Johanna Goliszewski/Lara Käpplein - Selena Piek/Cheryl Seinen (NED) 16-21, 20-22

Johanna Goliszewski/Lara Käpplein zu ihrer Niederlage gegen Selena Piek/Cheryl Seinen:

Johanna Goliszewski: "Wir sind eigentlich sehr zufrieden, da die EM Laras Comeback-Turnier nach neunwöchiger Verletzungspause war. Wir sind froh, dass wir überhaupt starten konnten."

Johanna Goliszewski: "Wir haben gemerkt, dass es auch möglich ist, das Spiel zu gewinnen. Dann haben sich aber noch Flüchtigkeitsfehler eingeschlichen. Gegen solch eine Paarung wird das bestraft. Wenn diese leichten Fehler mit der Routine wegfallen, sieht das wieder ganz anders aus."

Lara Käpplein: "Wir haben nie aufgehört, daran zu glauben, dass wir es schaffen können. Es hat Mega-Spaß gemacht, um jeden Punkt zu kämpfen. Mit so einer Leistung können wir nach der langen Pause zufrieden sein."

Johanna Goliszewski: "Darauf lässt sich aufbauen!"

 

Weiterführende Links

Behind the court. European Badminton Championship Huelva 2018

Weitere Neuigkeiten