(Grafik-Collage: Julian Pletz; Fotos: BadmintonPhoto)

International

WM in Basel: Auslosung erfolgt

Wenn vom 19. bis zum 25. August in Basel die Individual-Weltmeisterschaften zum zweiten Mal nach 1995 (Lausanne) in der Schweiz ausgetragen werden, geben gleich drei Asse des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) ihr Debüt bei Titelkämpfen dieser Art: Einzelspielerin Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen) sowie die Doppelspezialisten Bjarne Geiss (Blau-Weiss Wittorf) und Jan Colin Völker (TV Refrath).

Von Claudia Pauli


Insgesamt gehen aus Deutschland elf Athleten bzw. Athletinnen in allen (fünf) Disziplinen bei den TOTAL BWF World Championships 2019 an den Start. "Gerade in den Disziplinen, in denen wir aktuell über das größte Potenzial verfügen, im Herrendoppel und im Mixed, haben wir eine schwere Auslosung erwischt. Aber die Matches müssen erst einmal gespielt werden. Die Ergebnisse, die unsere Athleten und Athletinnen bei den jüngsten Turnieren in Asien erzielt haben, waren teilweise sehr gut“, zog DBV-Sportdirektor Martin Kranitz nach der Auslosung am 5. August ein Fazit. 

Herreneinzel 

Im Herreneinzel vertritt der DM-Dritte Kai Schäfer (SC Union Lüdinghausen) die deutschen Farben. Auf den 26 Jahre Weltranglisten-84. wartet gleich zu Turnierbeginn eine schwere Aufgabe: Er trifft – zum ersten Mal in seiner Karriere – auf den Chinesen Lu Guang Zu (Weltranglistenplatz 21). Im Falle eines Sieges stünde Kai Schäfer in Runde zwei entweder dem an Nummer 14 gesetzten Malaysier Lee Zii Jia (Weltranglistenplatz 17) oder Ygor Coelho aus Brasilien (Weltranglistenplatz 59) gegenüber. Auch diese Begegnung gab es bislang nicht bei einem Turnier. 

Zugelassen für den Wettbewerb im Herreneinzel war zudem Alexander Roovers (1. BV Mülheim). Der 32-Jährige laboriert jedoch noch an einer Knieverletzung, die er bei den 2. European Games Ende Juni in Minsk/Weißrussland erlitt, sodass er für die Individual-WM abgemeldet werden musste. 

Dameneinzel

Im Dameneinzel ist der DBV hingegen – durch Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen) und durch Fabienne Deprez (Club de Badminton d'Aulnay-sous-Bois/Frankreich) – zweifach zugegen. 

Die Deutsche Meisterin Yvonne Li erwischte – wie Kai Schäfer – bereits für die erste Runde ein schweres Los: Die 21-Jährige muss sich mit der Thailänderin Pornpawee Chochuwong (Weltranglistenplatz 20) messen. Das bis dato einzige Aufeinandertreffen entschied die Asiatin für sich – es liegt allerdings bereits fast drei Jahre zurück. Anschließend wäre die an Nummer acht gesetzte Inderin Saina Nehwal Yvonne Lis Gegnerin. Die Weltranglisten-41. des DBV und die Olympiadritte von London 2012 (Weltranglistenplatz 8) bestritten bis dato kein Wettkampfmatch. 

Fabienne Deprez spielt gegen die Bulgarin Mariya Mitsova (Weltranglistenplatz 79) um den Einzug in die zweite Runde. Gewinnt die 27 Jahre alte Weltranglisten-60. aus Deutschland dieses – erstmalig ausgetragene – Duell, trifft sie auf die an Position sieben notierte Thailänderin Ratchanok Intanon. Die Deutsche Vizemeisterin und die Zweitplatzierte der diesjährigen YONEX German Open in Mülheim an der Ruhr standen sich bislang ebenfalls nicht im Rahmen eines Turniers gegenüber. 

Aktuell: Die Auslosung im Dameneinzel musste neu vorgenommen werden. Alle Informationen dazu.

Herrendoppel

Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) gehen als Favoriten in ihr Erstrundenmatch gegen Danny Bawa Chrisnanta/Loh Kean Hean aus Indonesien (Weltranglistenplatz 105). Danach würden die Weltranglisten-23. aus Deutschland gegen die Weltranglistenfünften Hiroyuki Endo/Yuta Watanabe antreten dürfen, die in Basel an Nummer fünf gesetzt sind. Mark Lamsfuß/Marvin Seidel trafen bis dato bei einem Turnier weder auf Danny Bawa Chrisnanta/Loh Kean Hean noch auf die japanischen YONEX German Open-Sieger von 2019. 

Bjarne Geiss/Jan Colin Völker (Blau-Weiss Wittorf/TV Refrath) stehen im ersten Match ihrer Laufbahn bei Individual-Weltmeisterschaften Ong Yew Sin/Teo Ee Yi aus Malaysia (Weltranglistenplatz 22) gegenüber. Die Begegnung bedeutet ebenfalls eine Premiere anlässlich eines Wettkampfes. Nächste Gegner der Weltranglisten-86. des DBV wären die an Position 14 notierten Asiaten Goh V Shem/Tan Wee Kiong, ebenfalls aus Malaysia (Weltranglistenplatz 15). Auch dieses Duell gab es bislang nicht im Rahmen eines Turniers. 

Damendoppel

Im Damendoppel ist der Deutsche Badminton-Verband gleichsam zweifach bei den TOTAL BWF World Championships 2019 vertreten. Neben den Deutschen Meisterinnen Linda Efler/Isabel Herttrich (SC Union Lüdinghausen/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) schlagen die DM-Zweiten Johanna Goliszewski/Lara Käpplein (beide 1. BV Mülheim) in der St. Jakobshalle auf.

Linda Efler/Isabel Herttrich treffen in ihrer Erstrundenpartie auf Kati-Kreet Marran/Helina Rüütel. Sofern sie die Begegnung mit den Weltranglisten-56. aus Estland für sich entscheiden, warten in Runde zwei die an Position zwölf notierten Chinesinnen Li Wen Mei/Zheng Yu (Weltranglistenplatz 14) auf die Weltranglisten-46. des DBV. Im Rahmen eines Turniers kamen diese Konstellationen bis dato nicht vor. 

Johanna Goliszewski/Lara Käpplein haben – wie ihre Nationalmannschaftskolleginnen – gute Chancen, ihr Auftaktmatch zu gewinnen. Ihre Gegnerinnen zu WM-Beginn sind Maryna Ilyinskaya/Yelyzaveta Zharka aus der Ukraine (Weltranglistenplatz 72). Um den Einzug ins Achtelfinale würden die Weltranglisten-39. aus Deutschland gegen das an Nummer 14 gesetzte Duo Della Destiara Haris/Rizki Amelia Pradipta aus Indonesien (Weltranglistenplatz 16) spielen. Während die Olympiateilnehmerin von 2016 und ihre Doppelpartnerin die Asiatinnen nicht von einem Turnier kennen, konnten Johanna Goliszewski/Lara Käpplein die Osteuropäerinnen im bis dato einzigen Vergleich – ausgetragen vor knapp zwei Jahren in deren Heimatland – bezwingen. 

Mixed

Auch im Mixed ist der DBV mit zwei Paarungen im Starterfeld zugegen. Dabei gehen Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) als Favoriten in ihre Auftaktpartie gegen die Lokalmatadore Oliver Schaller/Celine Burkart (Weltranglistenplatz 85). Das bislang einzige Aufeinandertreffen zwischen den amtierenden EM-Dritten und den Schweizern erfolgte vor rund zweieinhalb Jahren in Polen und wurde von den aktuellen Weltranglisten-20. klar gewonnen. Anschließend bekämen es Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich allerdings bereits mit den topgesetzten Titelverteidigern zu tun: Die Weltranglistenersten Zheng Si Wei/Huang Ya Qiong wurden in Basel – wie viele andere Gesetzte – zu Turnierbeginn mit einem Freilos bedacht und bestreiten somit erst in Runde zwei ihr erstes WM-Match. Das Aufeinandertreffen würde eine Premiere bedeuten. 

Marvin Seidel/Linda Efler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/SC Union Lüdinghausen) war das Losglück ebenso wenig hold. Die aktuellen Deutschen Meister müssen sich in ihrer Erstrundenpartie mit den Indonesiern Rinov Rivaldy/Pitha Haningtyas Mentari (Weltranglistenplatz 18) auseinandersetzen. Im Spiel um den Einzug ins Achtelfinale träfen die Weltranglisten-34. des DBV auf die an Nummer drei gesetzten Weltranglistendritten Yuta Watanabe/Arisa Higashino. Schon bei den TOTAL BWF World Championships 2018 waren die Japaner in der zweiten Runde die Gegner von Marvin Seidel/Linda Efler. Damals erlitten die Deutschen eine Niederlage in zwei Sätzen. Gegen Rinov Rivaldy/Pitha Haningtyas Mentari traten die amtierenden nationalen Champions bis dato nicht bei einem Turnier an. 

Para-Badminton-WM erstmalig parallel zur Individual-WM

Die diesjährigen Titelkämpfe sind die 25. in der Geschichte: Die Individual-WM erlebte 1977 im schwedischen Malmö ihre Erstauflage. Zu einer Premiere kommt es aber auch 2019: Zum ersten Mal werden zeitlich und örtlich parallel zu einer Individual-WM Weltmeisterschaften im Para-Badminton ausgetragen. So geht es vom 20. bis zum 25. August ebenfalls in der Basler St. Jakobshalle bei den TOTAL BWF Para-Badminton World Championships 2019 um wichtige Punkte für die Qualifikation für die Paralympics 2020 in Tokio/Japan. 

WM ohne Superstars Carolina Marin und Viktor Axelsen

Im Zusammenhang mit der 2019er-Edition der Individual-WM mussten mehrere Top-Stars der internationalen Badmintonszene ihre Teilnahme absagen, darunter der Däne Viktor Axelsen und die Spanierin Carolina Marin. Während der Weltmeister von 2017 im Herreneinzel aufgrund einer Bandscheibenprotrusion (= Vorwölbung der Bandscheibe) seinen Startverzicht erklärte, laboriert die dreimalige Weltmeisterin im Dameneinzel (2014, 2015, 2018) noch an den Folgen eines Kreuzbandrisses. 

 

Weiterführende Links

#AllinBasel2019 - Basel 2.0

Weitere Neuigkeiten