EILMELDUNG: YGO: Turniersieger aus fünf Nationen · 03.03.2024

Mannschaftskapitän des SV GutsMuths Jena: Lennart Notni (Foto: Steffen Nichterlein)

Bundesliga

2. BL: Aus dem unteren Tabellendrittel nach oben?

Für den SV GutsMuths Jena e.V. stehen am Wochenende zwei weitere, wichtige und schwierige Begegnungen in der 2. Bundesliga Süd an.

Von Moritz Predel

 

Nach vier Spieltagen stehen die Saalstädter auf Platz neun der zwölf Mannschaften fassenden Tabelle und blicken auf zwei deutliche Auswärtsniederlagen sowie auf zwei Heimsiege zurück. Am Wochenende gilt es zu zeigen, dass man auch auswärts konkurrenzstark ist. Der Spielplan schickt die Jenaer am Samstag zum TV 1860 Hofheim, dem aktuell Tabellenfünften der Liga. Mit drei Siegen aus vier Spielen stehen die Hofheimer also im stabilen Tabellenmittelfeld. Es wird also ein spannendes Aufeinandertreffen, wenn um 14:00 Uhr die Federbälle fliegen.

Genau 24 Stunden, also Sonntag, um 14:00 Uhr, und knapp 200 km später startet der SV GutsMuths am Rhein gegen gute Bekannte aus früheren Jahren; den BC Remagen. Die Remagener liegen nach einem gelungenen Saisonstart auf dem zweiten Tabellenplatz und stehen seit jeher für einen ausgewogenen, starken Kader, bei dem jedes Spiel hart umkämpft und schwierig zu gewinnen sein wird. Trotzdem werden sich aus Jenaer Sicht gute Chancen auf Punktgewinne ausgerechnet.

Teamkapitän Lennart Notni meint: "Gerade in den Herreneinzeln hatten wir in den ersten Auswärtsbegegnungen Probleme. Hier haben Johann [Höflitz] und ich unser Potential nicht voll abrufen können. Wenn wir jedoch an unsere Heimleistungen anknüpfen, könnten diese Spiele wieder die Zünglein an der Waage sein, die uns wieder aus dem unteren Tabellendrittel rausholen. Ich hoffe, das schaffen wir!”.

Schlüsselwörter

BundesligaBLV Thüringen

Weitere Neuigkeiten