© picture alliance / DBS

National

21. DM im Para-Badminton

Am 25. und 26. Mai 2019 finden in Dortmund die 21. Deutschen Meisterschaften im Para-Badminton statt. Austragungsort ist die Turnhalle an der Gesamtschule Martin-Luther-King (Fine Frau 50-56, 44149 Dortmund).

Von Petra Opitz

 

Dortmund freut sich auf die Deutschen Meisterschaften im Para-Badminton, die am kommenden Wochenende stattfinden. Die RGB Dortmund 51 - als eine Hochburg im Para-Badminton - hat bisher mehrere internationale Para Badminton-Turniere, drei Europameisterschaften (1997, 2008, 2012) und eine Weltmeisterschaft (2013), ausgerichtet.

Die Para-Badminton WM 2013 in Dortmund war eine Bewerbung für die Aufnahme der Sportart bei den Paralympics. Im Jahr 2014 hat das IPC den mitreißenden Sport Para-Badminton offiziell in das Programm der Paralympics 2020 in Tokio aufgenommen. Badminton gehört zu den schnellsten und motorisch anspruchsvollsten Sportarten überhaupt. Nachdem die Sportart bei uns in Europa lange ein Schattendasein gefristet hat, steigt das Interesse daran in den letzten Jahren kontinuierlich an. Erstmalig geht es beim Para-Badminton 2020 in Tokio um paralympische Gold. Daher sind die Meisterschaften in Dortmund ein wichtiger Härtetest und versprechen Badminton auf höchstem Niveau.

International dominieren in dieser Sportart die Teams aus Südostasien das Geschehen. Doch gute Resultate der jüngeren Vergangenheit zeigen, dass Europa aufgeholt hat. Insbesondere auch das deutsche Team hat in den vergangenen Jahren beachtliche Erfolge erkämpft. 2018 kehrte man trotz stärkster Konkurrenz mit zwei Gold-, zwei Silber- und vier Bronzemedaillen aus Dublin zurück. Allein sechs Medaillen gingen dabei an Aktive aus NRW. Auch bei der Europameisterschaft im französischen Rodez Ende Oktober 2018 überzeugte das Team aus Deutschland. Fünfzehn Mal Edelmetall, darunter fünf EM-Titel, einmal Silber und neunmal Bronze standen auf der Erfolgsliste.

Die Zeichen stehen gut, dass DBS-Cheftrainer Christopher Skrzeba auch in Dortmund wichtige Informationen für die Zusammenstellung eines schlagfertigen Teams vor den Paralympics sammeln kann. Mit Valeska Knoblauch, Young-Chin, Elke Rongen (BSG Aachen), Katrin Seibert (1. BC Dortmund), Pascal Wolter (OSC Düsseldorf) werden auch sehr erfolgreiche Athletinnen und Athleten auf den heimischen Spielfeldern stehen werden

 

Weiterführende Links

Weitere Neuigkeiten