Symbolfoto (Foto: BadmintonPhoto).

National

Überarbeitete Empfehlungen für Trainingsbetrieb unter Beachtung der Corona-Vorgaben

Eine geringfügig überarbeitete Version der DBV-Empfehlungen für den Wiedereinstieg in das vereinsbasierte Badminton-Sporttreiben (Stand 3.6.2020) wurde veröffentlicht.

Von Redaktion

 

Nach der Aktualisierung der „Zehn Leitplanken“ durch den DOSB - u.a. hinsichtlich des Mindestabstands und der Teilnehmerzahl - sowie aufgrund mehrerer Anfragen, Doppel und Mixed wieder ins Vereinstraining aufzunehmen, hat der DBV seine o.g. Empfehlungen teilweise überarbeitet. 

Gemäß der aktuellen DOSB-Leitplanken beträgt der Mindestabstand nunmehr mindestens 1,5 bis 2,0 Meter (statt bisher 2,0 Meter), was den Vereinen etwas mehr Flexibilität im Umgang mit den Distanzregeln ermöglichen soll. Je nach Alter, Größe und Niveau der Gruppe sind so gewisse Lockerungen im Netzbereich und an den Seitenrändern der Spielfelder möglich. Hinsichtlich Doppel/Mixed rät der DBV dazu, derzeit noch auf weitere Lockerungen zu verzichten. Selbst an den Bundesstützpunkten wird noch kein Doppel/Mixed trainiert, jede Trainingsform findet dort ausschließlich mit 2 Spieler*innen pro Feld  im  „1 gegen 1“ statt. Weiterhin wird mit Nachdruck auf die notwendige dauerhafte oder zumindest regelmäßige Belüftung der Sporthallen hingewiesen. Alle Änderungen gegenüber der Version vom 19.5.2020 sind in roter Schriftfarbe hervorgehoben.

(Stand 3.6.2020, siehe unten, Änderungen gegenüber der Version vom 19.5.2020 in ROT)

Downloads

Schlüsselwörter

BreitensportCoronavirus

Weitere Neuigkeiten