Der ehemalige Nationalspieler Dieter Domke. Foto: BadmintonPhoto (Archiv).

Bundesliga

1. BL: BCB nach dem „bergischen“ Start direkt wieder Spitze

Auch ohne zahlreiche Leistungsträger reiht sich der amtierende Mannschaftsmeister 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim nach dem ersten Bundesliga-Wochenende ganz oben ein.

Von David Benedyczuk

 

Die Voraussetzungen vor dem Saisonstart schienen nicht die besten zu sein - doch trotz zahlreicher Ausfälle machten die Badminton-Asse des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim am ersten Doppelspieltag der 1. Bundesliga genau da weiter, wo sie vergangene Runde mit dem Gewinn des achten deutschen Mannschaftsmeistertitels aufgehört hatten. Ohne die Nationalspieler Isabel Herttrich, Marvin Seidel und Bundestrainer Johannes Schöttler, die alle bei internationalen Einsätzen in Japan unterwegs waren, sowie den weiterhin verletzten Spitzen-Einzelmann Fabian Roth feierte der BCB am Wochenende einen Start nach Maß. Im Heimauftakt am Samstag schickten die Saarländer die Gäste vom 1. BC Wipperfeld mit der 7:0-Höchststrafe zurück auf die Heimreise ins Oberbergische.

Einen Tag später begab sich das dezimierte Bischmisheimer Team ebenfalls in diese Region - und ließ beim Deutschen Meister von 2017, dem TV Refrath aus Bergisch-Gladbach, einen 5:2-Erfolg im ersten Auswärtsspiel der Saison folgen."Wir waren nicht optimal besetzt und daher sehr gespannt wie es laufen würde. So gesehen war es für uns ein Super-Wochenende. Mit fünf Punkten aus zwei Spielen können wir natürlich bestens leben und hochzufrieden sein", sagte Dieter Domke, der angesichts der vielen Ausfälle ungewohnterweise sogar im Doppel ran musste - und diese Aufgabe zumindest im Heimspiel gegen Wipperfürth mit Bravour bewerkstelligte. An der Seite von Ruben Jille steuerte er gegen IIkka Heino und Jones Ralfy Jansen, der wider Erwarten doch nicht auf Asienreise unterwegs war, einen glatten 11:6, 11:8, 11:9-Erfolg bei. Zudem holte der 31-jährige BCB-Einzelspezialist einen weiteren klaren Dreisatzsieg über den Finnen Heino. Im zweiten Herrendoppel gaben sich Peter Käsbauer und Simon Wang noch weniger Blöße. Sie gestatteten ihren Gegner beim 11:1, 11:3, 11:3 gerade mal sieben Punkte. Dass Bischmisheim am Ende alle sieben Partien gewann, dafür sorgten Wang mit seinem Einzelsieg über den anderen Wipperfeld-Finnen Henri Aarnio (14:12, 11:4, 10:12, 13:11) sowie die Damenfraktion des BCB, die ohne Herttrich aus Olga Konon und Neuzugang Luise Heim bestand. Als Doppel bezwangen beide die taiwanesisch-finnische Gästepaarung Ya Lan Chang/Jenny Nyström nach Satzrückstand 14:15, 11:9, 13:11, 11:7. Zudem bezwang die von Vizemeister BC Beuel gekommene Heim Wipperfelds Taiwanesin mit 11:7, 11:3, 10:12 und 11:6 im Einzel und Konon behauptete sich an der Seite von Jille in fünf Sätzen gegen Nyström/Jansen.

Einen Tag später gab sich der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim auch beim Meister von 2017 kaum Blöße. Lediglich die Partien mit Beteiligung von Dieter Domke entschied Gastgeber TV Refrath für sich - weil dem 31-Jährigen laut eigener Aussage noch ein wenig die Fitness fehlt: "Am Sonntag habe ich gemerkt, dass der Vortag doch ein paar Körner zu viel gekostet hat. Ich habe aktuell einfach noch ein bisschen Trainingsrückstand. Für vier Spiele in so kurzer Zeit reicht es bei mir im Moment noch nicht", sagte Domke mit Blick auf die Dreisatz-Niederlage im Einzel gegen Lars Schänzler (4:11, 6:11, 6:11) und das in vier Sätzen verlorene Doppel mit Jille. Die anderen Erkenntnisse, die Domke nach dem klaren 5:2-Auswärtserfolg zum Besten gab, waren dafür umso erfreulicher: "Wir haben da wieder gesehen, dass wir einen extrem breiten Kader haben, der uns in die Lage versetzt, unsere Spiele trotz zahlreicher Ausfälle dennoch zu gewinnen", so Domke einerseits. Zum anderen lobte er explizit den 21-jährigen Simon Wang, der auch am Sonntag in beiden Einsätzen siegreich blieb. Im Einzel in drei Sätzen gegen Joshua Magee (11:9, 11:8, 11:7). Und im Doppel mit Käsbauer gegen Raphael Beck und Richard Domke, die mit 13:11, 11:8, 11:6 ebenfalls glatt in drei Sätzen den Kürzeren zogen. "Simon Wang muss man da eindeutig hervorheben. Dass er alle vier Spiele holt, kam schon überraschend - zeigt aber auch seine Entwicklung", befand Domke.

Da auch die Damen gegen Refrath ihre Erfolgsbilanz vom Vortag nahtlos fortsetzten, konnte Domke seine Niederlagen letztlich verschmerzen. Heim und Konon rangen im Damendoppel Carla Nelte und Paula Kick in fünf umkämpften Sätzen mit 11:4, 11:9, 7:11, 7:11 und 11:7 nieder. Heim bezwang Kick im Dameneinzel ebenso glatt mit 3:0 wie Konon und Jille die gegnerische Paarung Nelte und Jan-Colin Völker im gemischten Doppel. Dank der beiden klaren Auftaktsiege liegt der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim nach dem ersten Bundesliga-Wochenende gleich schon wieder dort, wo er auch am Saisonende erneut stehen möchte: Auf Platz eins der Tabelle. "Wir sind ja immer die Gejagten. Allerdings wird es diese Saison sicherlich auch deshalb umso spannender, weil von den vermeintlich kleinen Vereinen einige aufgerüstet haben", erwartet Domke dennoch einen harten Gang. Der nächste steht am 30. September beim ebenfalls mit zwei Siegen und vier Punkten gestarteten SV Fun-Ball Dortelweil an (15 Uhr) - genau eines jener Teams, die Domke diesmal deutlich stärker einschätzt.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

 

Schlüsselwörter

1. BC Sbr.-Bischmisheim

Weitere Neuigkeiten