Nationalspieler Marvin Seidel (Foto/Archiv: BadmintonPhoto)

Bundesliga

1. BL: BCB überspringt Auswärtsdoppelhürde mit Bravour

Meister und Tabellenführer 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim siegt beim TSV Trittau mit 6:1 und behauptet sich 5:2 bei Aufsteiger Blau Weiß Wittorf.

Von David Benedyczuk

 

Die Badminton-Asse des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim ziehen an der Tabellenspitze der 1. Bundesliga weiter einsam ihre Kreise: Der achtfache und amtierende deutsche Mannschaftsmeister übersprang am Wochenende seine beiden Auswärtshürden am siebten und achten Spieltag jeweils ohne größere Mühe. Am Samstag bezwang der BCB den TSV Trittau klar mit 6:1 und fügte seinem Punktekonto drei weitere Zähler hinzu. Zwei Punkte wurden es daraufhin am Sonntag im Gastspiel bei Liga-Neuling Blau Weiß Wittorf aus Neumünster, wo Saarbrücken-Bischmisheim sich nach etwas größerer Gegenwehr als am Vortag letztlich ebenfalls souverän mit 5:2 behauptete - es war der achte Saisonsieg im achten Spiel und rundenübergreifend der 28. Erfolg nacheinander für den Meister. In der Tabelle liegt der BCB mit 19 Punkten weiterhin vor Union Lüdinghausen mit 15 Punkten. Die beiden Erstplatzierten des Tableaus qualifizieren sich nach den 18 Partien der regulären Runde direkt für das Final-Four-Turnier um die Deutsche Meisterschaft, auf den Ligadritten 1. BV Mülheim weisen die Saarbrücker nun sechs Punkte Vorsprung auf.

Im hohen Norden in Schleswig-Holstein musste sich im Bischmisheimer Gastspiel in Trittau lediglich Neuzugang Luise Heim in ihrem Dameneinzel gegen die Indonesierin Priskila Siahaya geschlagen geben. Heim verlor am Ende glatt mit 9:11, 9:11, 5:11. Die beiden Herreneinzel gingen dagegen jeweils in vier Sätzen an die Gäste: Der Österreicher Luka Wraber untermauerte seine zuletzt ansteigende Form mit einem 11:3, 8:11, 11:9 und 11:9-Erfolg über den Dänen Joachim Persson. Dieter Domke schlug den Ungarn Gergely Krausz mit 11:9, 11:8, 2:11 und 11:9. Nur drei Sätze zum Sieg benötigen das erste Herrendoppel mit Peter Käsbauer und Marvin Seidel (11:1, 11:8, 11:6 über Persson/Matthew Clare) sowie das gemischte Doppel Seidel und Isabel Herttrich bei ihrem 11:8, 11:7, 11:8-Erfolg über Nikolaj Persson und Kilasu Ostermeyer. Die übrigen Bischmisheimer Punkte holten das Damendoppel Herttrich und Olga Konon beim hart erkämpften Fünfsatzsieg über Ostermeyer und Jessica Hopton (11:8, 3:11, 11:8, 7:11, 11:8) sowie das zweite Herrendoppel um Ruben Jille und Johannes Schöttler, das Ary Trisnanto und Nikolaj Persson 11:5, 6:11, 11:8 und 11:8 bezwang.

Tags darauf musste der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim etwas mehr kämpfen, bis der 5:2-Erfolg bei Aufsteiger Blau Weiß Wittorf eingetütet war. Luise Heim machte dabei ihre überhaupt erste Niederlage im BCB-Dress vom Vortag mit einem schwer erkämpften Fünfsatzerfolg wieder wett. Die 22-Jährige bezwang Stine Küspert nach 1:2-Satzrückstand noch mit 11:13, 11:6, 9:11, 11:2 und 11:6. Am wenigsten Probleme hatte Wraber im ersten Herreneinzel, das er 11:4, 11:8, 11:3 gegen Lucas Bednorsch gewann. Chancenlos blieb derweil Ruben Jille im zweiten Herreneinzel beim 4:11, 5:11, 11:7 und 3:11 gegen Rafal Hawel.

Darüber hinaus gingen gleich drei weitere Partien über die volle Distanz. Während Seidel und Schöttler im ersten Herrendoppel mit 12:14, 11:8, 11:7, 7:11 und 8:11 gegen Gregory Mairs und Vitaly Durkin den Kürzeren zogen, behielten Herttrich/Konon gegen Küspert und Victoria Williams 11:8, 9:11, 6:11, 11:5 und 11:8 hinten raus doch noch die Oberhand. Auch das gemischte Doppel mit Herttrich und Seidel behauptete sich im Entscheidungssatz, siegte gegen Mairs/Williams 11:8, 11:9, 9:11, 11:13 und 11:9. Siegreich blieb zudem das zweite Herrendoppel mit Domke und Jille beim 11:7, 9:11, 11:8 und 11:8 über Bednorsch/Hawel.

Das nächste Bundesliga-Spiel bestreitet der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim am Sonntag, den 16. Dezember zuhause in der heimischen Joachim-Deckarm-Halle gegen den TSV 1906 Freystadt, der als Vierter mit 13 Punkten zu den hartnäckigsten Verfolgern des deutschen Meisters zählt. Die Wintermeisterschaft ist dem BCB angesichts des aktuellen Polsters zwar schon nicht mehr zu nehmen, das Ziel ist dabei aber ganz klar, das Badminton-Jahr komplett ohne Niederlage zu beenden.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

 

Weitere Neuigkeiten