Peter Käsbauer vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim (Foto: BCB)

Bundesliga

1. BL: Bischmisheim voll auf Kurs

Bundesliga-Primus 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim meistert mit dem 6:1 beim TSV Freystadt bravourös die letzte Auswärtshürde der regulären Saison.

Von David Benedyczuk

 


m letzten Auswärtsspiel beim TSV Freystadt konnte der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim gegenüber dem jüngsten Doppelspieltag wieder nahezu aus dem Vollen schöpfen – und wurde seiner Favoritenrolle beim Gastspiel in der Oberpfalz dann auch vollauf gerecht: Mit einem 6:1-Erfolg heimste der Tabellenführer am vergangenen Sonntag sogar die optimale Ausbeute von drei Zählern ein und vergrößerte dadurch seinen Vorsprung an der Spitze um einen Punkt gegenüber dem Verfolgerduo, das den BCB vor den zwei verbleibenden Hauptrundenpartien theoretisch noch abfangen könnte. Der Tabellenzweite TV Refrath liegt nach dem 5:2-Sieg in Neumünster bei Blau-Weiß Wittorf nun drei Punkte hinter dem amtierenden Meister. Fünf Punkte sind es für den drittplatzierten 1. BV Mülheim, der sich mit 4:3 beim SV Fun-Ball Dortelweil behauptete.

Zur direkten Qualifikation für das Final-Four-Turnier um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft am 13./14. April in Willich fehlen demnach theoretisch noch zwei Zähler. Doch es müsste schon mit dem Teufel zugehen, sollte der BCB die am kommenden Wochenende im abschließenden Doppelauftritt vor Heimpublikum nicht holen. Und selbst die Hauptrundenmeisterschaft werden sich die Saarländer in den Duellen mit dem TSV Trittau am Samstag (18 Uhr) und Wittorf am Sonntag (15 Uhr) nicht mehr nehmen lassen.

Im bayerischen Freystadt konnte der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim einmal mehr alle vier Doppelpartien für sich entscheiden: Das erste Herrendoppel mit Peter Käsbauer und Ruben Jille musste vor allem zu Beginn hart kämpfen, bis der erste Satz mit 15:14 gewonnen war. Auf der Gegenseite leisteten Oliver Roth und Max Flynn dann auch in der Folge heftige Gegenwehr, wurden vom Bischmisheimer Duo letztlich aber mit 11:9 und 12:10 glatt in drei Durchgängen in Schach gehalten. Marvin Seidel und Patrick Scheiel hatten in ihrer Partie gegen Lukas Schmidt und Hannes Gerberich zunächst ebenfalls ihre liebe Mühe. Sie verloren sogar den ersten Satz mit 8:11, um danach aber doch ihre Überlegenheit auszuspielen: 11:9, 11:7 und 11:7. Durchgang eins war auch im Damendoppel hart umkämpft: Isabel Herttrich und Olga Roj entschieden ihn schließlich in der Verlängerung mit 13:11 für sich, danach verzichtete die BCB-Paarung gegen Julia Kunkel und Annabella Jäger auf weitere Extraschichten und steuerte mit 11:8 und 11:3 einen weiteren Punkt für die saarländischen Gäste bei. Im gemischten Doppel behaupteten sich Herttrich und Käsbauer in vier Sätzen mit 11:8, 9:11, 11:4 und 12:10 gegen Flynn/Jäger. 

In Abwesenheit der noch nicht richtig fitten Dieter Domke und Fabian Roth bestritt Marvin Seidel gegen Freystadt eines der beiden Herreneinzel. Der Nationalspieler legte dabei gegen Lukas Schmidt stark los, entschied die ersten beiden Sätze mit 11:5 und 11:8 zu seinen Gunsten, ehe die Partie eine Wendung nahm. Schmidt entschied die folgenden Sätze mit 11:7, 11:9 und 11:6 für sich und knöpfte dem BCB somit einen Punkt ab. Das fiel allerdings nicht ins Gewicht, weil Luise Heim sich nach ihrer krankheitsbedingten Pause mit drei Mal 11:5 gegen Julia Kunkel stark zurückmeldete und Matthias Deininger im zweiten Herreneinzel Gerberich mit 14:12, 11:5 und 11:9 glatt bezwang.  

Unter der Woche waren zahlreiche BCB-Asse beim Swiss Open in Basel noch international im Einsatz befindlich: Im Herrendoppel scheiterten Seidel und Partner Mark Lamsfuß im Viertelfinale knapp an den an Position drei gesetzten Indonesiern Mohammad Ahsan und Hendra Setiawan mit 21:16, 19:21 und 17:21. Für Käsbauer und Jones Ralfy Jansen war in Runde eins gegen zwei Kanadier Endstation. Bischmisheims Niederländer Ruben Jille verlor an der Seite seines Partners Jacco Arends ebenfalls zum Auftakt gegen ein indonesisches Doppel – und ebenfalls denkbar knapp in drei Durchgängen.

Im Damendoppel war für Herttrich und ihre internationale Partnerin Linda Efler nach einem glatten Zweisatzsieg über eine tschechische Paarung in Runde zwei gegen die an drei gesetzten Japanerinnen Nami Matsuyama und Chiharu Shida das Aus. Im gemischten Doppel bekam es Seidel zusammen mit Efler in der ersten Runde mit seinem Bischmisheimer Teamkollegen Ruben Jille und dessen Partnerin Imke van der Aar zu tun – mit dem besseren Ende für den deutschen Nationalspieler, der mit Efler das extrem enge Match nach einem 17:21 im ersten Satz dann noch mit 21:17 und 24:22 gewann. Danach lief es im Achtelfinale gegen die Taiwanesen Lu Ching Yao und Lee Chia Hsin nicht minder spannend. Allerdings mit dem besseren Ende für die Asiaten, die sich nach dem mit 22:24 verlorenen Auftaktsatz mit 22:20 und 21:18 durchsetzten – um dann auch noch Herttrich und Partner Lamsfuß eins auszuwischen. Die an vier gesetzten Deutschen verpassten mit 18:21 und 20:22 den Sprung ins Halbfinale. 

Immerhin konnte der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim somit im letzten Auswärtsspiel der Badminton-Bundesliga auf seine Topspieler bauen.

Alles zur 1. Bundesliga auf badminton.de.

Weitere Neuigkeiten